recep erdogan

Whistleblower enthüllt, wie NATO-Mitglied Türkei den IS bewaffnet und unterstützt

Im Jahr 1995 wurde die erste IHH-Organisation in der Türkei gegründet. Hintergrund war der Krieg in Bosnien.

Die Internationale Humanitäre Hilfsorganisation – IHH war ein eingetragener Verein mit Sitz in Frankfurt am Main und wurde im Jahr 1998 unter dem Namen „IHH – Initiative Humanitäre Hilfsorganisation“ in Köln gegründet. Vorsitzender war der Hamburger Arzt Mustafa Yoldas (Vorsitzender der Schura Hamburg und bekennendes Mitglied und Funktionär der Islamischen Gemeinschaft Milli Görüs). Am 12. Juli 2010 wurde der Verein vom Bundesministerium des Innern verboten, da er „unter dem Deckmantel der humanitären Hilfe bewusst und gezielt Organisationen unterstützt, die der Hamas zuzurechnen sind oder die ihrerseits die Hamas unterstützen“; er richte sich gegen den Gedanken der Völkerverständigung im Sinne des Grundgesetzes.[1] Das Vereinsverbot wurde vom Bundesverwaltungsgericht bestätigt.[2]

Whistleblower enthüllt, wie NATO-Mitglied Türkei den IS bewaffnet und unterstützt

„Ich bin der Polizeichef, der beauftragt wurde, IS-Terroristen zu beschützen.“

Ein früherer hochrangiger Anti-Terror-Beamter in der Türkei hat Präsident Recep Tayyip Erdoğans vorsätzliche Unterstützung des Islamischen Staates (IS) als geopolitisches Werkzeug zur Ausweitung des türkischen Einflusses in der Region und zur Marginalisierung seiner einheimischen politischen Gegner enthüllt.

Ahmet Sait Yayla war Chef der Abteilung für Antiterrorismus und operative Maßnahmen der nationalen türkischen Polizei in der Zeit von 2010 bis 2012, bevor er bis 2014 Chef der Abteilung für Öffentliche Ordnung und Verbrechensvorbeugung wurde. Zuvor hatte er in der Abteilung für Antiterrorismus und operative Maßnahmen als Abteilungsleiter auf mittlerer Ebene während seiner gesamten 20jährigen Polizeidienstzeit gearbeitet, bevor er Chef der Polizei in Ankara und Şanlıurfa wurde.

In Interviews mit INSURGE intelligence enthüllte er exklusiv, dass er persönlich eine augenscheinlich auf hoher Ebene des türkischen Staates stattfindende Unterstützung des IS während seiner Polizeilaufbahn beobachten konnte, was ihn schließlich zum Rücktritt veranlasste. Den Beschluss, Whistleblower zu werden, fällte er nach Erdoğans autoritärem und scharfen Vorgehen in der Folge des gescheiterten Militärputschs im Juli [2016]. Dies ist das erste Mal, dass der frühere Antiterror-Chef für eine Aufzeichnung sprach, um offenzulegen, was er über die Hilfe der türkischen Regierung für islamistische Terrorgruppen weiß.

Ahmet Sait YaylaAhmet Sait Yayla

Der frühere Antiterrorismus-Chef der türkischen nationalen Polizei äußert sich mit einem beträchtlichen Risiko für seine eigene Familie. Als Teil von Erdoğans scharfem Vorgehen nach dem gescheiterten Militärputsch im Juli wurde Yaylas 19 Jahre alter Sohn daran gehindert, das Land zu verlassen, und schließlich unter Terrorismusvorwürfen verhaftet.

Als ich das erste Mal mit Yayla sprach, hatte er gerade sein neues Buch IS-Abtrünnige: Inside-Geschichten aus dem terroristischen Kalifat in Washington DC herausgegeben, das er zusammen mit der Professorin Anne Speckhard verfasst hatte, einer NATO- und Pentagon-Beraterin, die sich auf die Psychologie der Radikalisierung spezialisiert.

„Die Türkei unterstützt den Islamischen Staat und andere dschihadistische Gruppen“, sagte Yayla. „In erster Linie weiß ich das als früherer Chef der türkischen nationalen Polizei und dem, was ich dort erlebte, was auch der Grund dafür ist, dass ich die Polizei letztendlich verließ. Und zweitens dank früherer IS-Terroristen, die ich als Teil meiner Nachforschungen zum dschihadistischen Phänomen befragt habe – von denen viele sagen, dass der IS sich offizieller türkischer Unterstützung erfreut.“

Fadenkreuz von Erdoğans Gegen-Putsch

Yayla ist der erste türkische Antiterrorbeamte, der beansprucht, Wissen aus erster Hand über Erdoğans geheime Unterstützung für islamistische Terrorgruppen zu haben. Er besitzt intime Kenntnisse über die Beziehung der Regierung mit dem IS, weil er eng mit hochrangigen Regierungsbeamten in Ankara – einschließlich Erdoğan selbst – zusammengearbeitet hat, um Maßnahmen zu erörtern.

Nach meinem ersten Interview mit Yayla hatte ich zahllose weitere Fragen hinsichtlich seiner spezifischen Erfahrungen mit der Unterstützung des IS durch die Türkei. Aber ich hatte Schwierigkeiten, ihn zu erreichen.

Schließlich erhielt ich am 30. Juli eine Email, die den Grund für das Schweigen verdeutlichte.

„Es tut mir leid, dass ich nicht wieder auf Sie zukommen konnte“, schrieb Yayla: „Ich habe versucht, meinen Sohn aus der Türkei herauszubekommen, und er wurde an der Grenze ohne jede Begründung festgehalten. Er ist ein Universitätsstudent, ein 19 Jahre alter Junge. Sie erklären nichts und halten ihn einfach bei der Grenzpolizei fest. Natürlich bin ich der Grund dafür, was ich schreibe und meine Haltung gegenüber Erdoğan. Wir sind so gestresst, weil er verhaftet wurde. Wie Sie wissen, sind Folter und andere Gräueltaten, an die ich lieber nicht denken möchte, in den letzten zwei Wochen alltäglich geworden in der Türkei. Lassen Sie mich diese entscheidende Situation erst mal bewältigen und später mit Ihnen sprechen, wenn es Ihnen nichts ausmacht.“

Yaylas Sohn ist Yavuz Yayla, ein Student der Internationalen Beziehungen an der Çukurova-Universität. Ich konnte mir nicht vorstellen, was Yayla durchmachen musste. Dann eskalierte die Lage innerhalb von Tagen:

„Unglücklicherweise haben sie meinen Sohn festgenommen“, schrieb Yayla in eine weitere E-Mail. Die Anschuldigung lautet, er habe eine Ein-Dollar-Note in seinem Rucksack, ein Indiz, dessentwegen er beschuldigt wird, unter den Putsch-Unterstützern zu sein. Er ist 19, Student im ersten Universitätsjahr, hat nichts zu tun mit irgendwem oder irgendeinem Putschisten, vielmehr geht es darum, sich an mir zu rächen, weil ich die Fakten herausschreie und Erdoğan das nicht mag.“

Trotz seiner eigenen Kenntnis der Korruption im türkischen nationalen Sicherheitssystem wurde Yayla von der Entwicklung überrascht:

„Ich habe nie gedacht, dass sie so tief sinken würden. Du kannst wirklich nichts machen. Wörtlich unterbreitete der Staatsanwalt in der Anklageschrift zwei Beweismittel, dass er ein Terrorist sei: dass er versucht habe, das Land auf legalem Wege über einen Grenzübergang zu verlassen, wo er infolge der Tatsache aufgehalten wurde, dass er einen Beamtenpass hatte (einen grünen Pass, mit dem er lediglich ohne Visum in die EU reisen kann, und den ich von der Universität erhalten habe), und dass er eine Ein-Dollar-Note in seinem Rucksack hatte, die er Jahre zuvor von mir bekommen hatte, als ich von einer Konferenz in den USA zurückkam. Wir sind an einem Punkt, dass Worte die Frustration nicht beschreiben können, die wir persönlich oder als Opfer dieses Putschversuchs haben.“

Zum ersten Mal länger sprach ich mit Yayla am 4. August per Telefon. Seine Stimme wirkte spürbar bedrückt, verglichen mit unserem ersten Gespräch. Das Erste, was er mir erzählte, war, dass er nicht aufhören konnte zu weinen infolge seiner Angst, was seinem Sohn zustoßen würde.

Die Situation war unlösbar. Um seinen Sohn freizubekommen, musste Yayla einen guten und mutigen Rechtsanwalt finden. Aber Rechtsanwälte unterlagen schon den politischen Säuberungen durch Erdoğan – vor allem Rechtsanwälte, die sich bereiterklärten, Fälle von Menschen zu übernehmen, die von den Behörden wegen angeblicher Verbindungen zum Putsch verhaftet worden waren.

„Deshalb kann ich keinen Rechtsanwalt finden“, sagte Yayla. „Die Rechtsanwälte haben Angst. Alles, was sie sagen, ist: ‚Auch wir haben Familien, sie werden auch uns verhaften.‘ “

Gruppen von Antiterrorbeamten waren zum Haus von Yaylas Vater in Ankara geschickt worden. Sie hatten das Haus durchsucht und wiederholt Fragen zu Yayla selbst gestellt. Seitdem bleibt Yavuz Yayla unter Terrorismusvorwürfen in unbegrenzter Haft, und Beschwerdeverfahren blieben erfolglos.

Für Yayla liegt das wirkliche Ziel dieser Handlungen auf der Hand.

Sie wollen mich zum Schweigen bringen“ sagte er in Hinblick auf die Erdoğan-Regierung: „Ich kenne verschiedene interne Übereinkommen. Wie sie dem IS direkt geholfen haben.“

In den zwei Monaten während der Haft seines Sohnes konnte Yayla nicht mit seinem Sohn telefonieren, obwohl Gefängnisinsassen das Recht auf ein zehnminütiges Telefongespräch pro Woche haben.

Anfang September entließen die türkischen Behörden Yavuz vorübergehend mit seiner gesamten persönlichen Habe, nur um ihn am Gefängnistor gleich wieder zu verhaften. Dieses Mal wurde er mit der Begründung, dass sein Pass von der Regierung annulliert worden war, wiederverhaftet. Der Rechtsanwalt, den Ahmet schließlich für seinen Sohn gefunden hatte, gab sein Mandat aufgrund des Drucks seitens des türkischen Geheimdienstes zurück.

In Wirklichkeit war die Annullierung von Yavuz‘ Pass auf seinen Vater gemünzt. Die türkischen Behörden hatten die Pässe von Ahmet Yayla und seinen Familienangehörigen im Juli 2016 annulliert, nachdem Yayla im World Policy Journal einen Artikel geschrieben hatte, der Beweise für Erdoğans Unterstützung des Terrorismus hervorhob.

Aber dieser Artikel streifte kaum die Oberfläche dessen, was Ahmet Yayla aus erster Hand über die inzestuöse Beziehung der türkischen Regierung mit dem IS weiß.

Humanitärer Terror

Yayla sagte, dass umstrittene Anschuldigungen in der türkischen Presse bezüglich der Unterstützung militanter Gruppen in Syrien über eine Nichtregierungs-Wohltätigkeitsorganisation, die Humanitarian Relief Foundation [humanitäre Hilfe-Stiftung, IHH], ganz genaue Widerspiegelungen einer finsteren Beziehung zwischen der türkischen Regierung und dschihadistischen Gruppen darstellen.

Am 3. Januar 2014 berichtete die in der politischen Mitte angesiedelte Tageszeitung Hurriyet, dass eine bedeutende Menge Munition und Waffen von der türkischen Polizei in Lastwagen gefunden wurde, welche Hilfsgüter im Namen der IHH zu islamistischen Rebellen in Syrien transportierten.
Bald wurden aufgrund von Äußerungen der Anklagevertretung und von Zeugenaussagen der Polizeibeamten in Gerichtsverfahren Anschuldigungen bekannt, dass die Lastwagen von Beamten des nationalen türkischen Geheimdienstes (MIT) begleitet worden seien.

Diese Einlassungen bezeugten laut Gerichtsdokumenten, dass Raketenteile, Munition und Mörsergranaten in Lastwagen gefunden wurden, welche Nachschub in unter der Kontrolle von dschihadistischen Gruppen stehende Gebiete Syriens Ende 2013 und Anfang 2014 lieferten.

Erdoğans Regierung hinderte jedoch sämtliche türkischen Medien an weiteren Berichterstattungen über die Gerichtsverfahren. Die Anschuldigungen, behauptete die Regierung, seien Teil einer Verschwörung zur Unterminierung von Erdoğans Präsidentschaft – organisiert vom exilierten muslimischen Geistlichen Fethullah Gülen, der in den USA lebt.

Laut Ahmet Yayla sind die Anschuldigungen gegen Erdoğan und die IHH jedoch zutreffend und haben nichts mit einer gülenistischen Verschwörung zu tun………………………………

Der Gouverneur war aufgebracht, sagte Yayla, aber infolge der reinen Menge an IS-Kämpfern, die in die Türkei zur medizinischen Behandlung kamen, konnte seinen Forderungen nicht entsprochen werden.

Fadhul Ahmed al-Hayali, der früheren Nummer 2 des IS, wurde von den türkischen Behörden heimlich medizinische Behandlung gewährt.Fadhul Ahmed al-Hayali, der früheren Nummer 2 des IS, wurde von den türkischen Behörden heimlich medizinische Behandlung gewährt.

…………………………….

Unter Yaylas schockierendsten Anschuldigungen befindet sich die, dass die türkische Regierung direkt den Führer der türkischen Operationen, Halis Bayancuk, auch als Abu Hanzala bekannt, geschützt hat, der der Sohn eines der Gründerväter der türkischen Hisbollah ist.

„Meine Polizeiquellen versichern, dass Erdoğan 2015 Bayancuk einen Rund-um-die-Uhr- Polizeischutz zukommen ließ“, sagte Yayla. „Ich kommuniziere weiterhin mit anderen Polizeiquellen und Vorgesetzten. Sie beklagen sich regelmäßig, dass die höchsten türkischen Behörden mit dem IS zusammenarbeiten, und dass ihre Anstrengungen, IS-Mitglieder in der Türkei zu verhaften, von der Anti-Terror-Abteilung boykottiert werden.“

Bild
BildFotos von zwei IS-Mitgliedern, die von der türkischen Polizei in unterschiedlichen Aktionen verhaftet wurden (INSURGE von Yayla exklusiv zur Verfügung gestellt). Keinem der Verhafteten wurden Handschellen angelegt.

………………………………..

Ungeachtet dieser Anschuldigungen bestätigten Yaylas eigene Quellen unter IS-Abtrünnigen die Rolle sowohl der Türkei als auch der Kurdischen Regionalregierung (KRG) im Nordirak beim Ermöglichen der Ölverkäufe des IS.

„Die Hauptroute, um das Öl aus dem IS-Gebiet herauszubekommen, führt durch den Nordirak“, sagte Yayla. „Das IS-Öl wird mit Lastwagen transportiert und mit nordirakischem Öl vermischt. Daher sind die KRG und Erdoğan Komplizen.“

Das IS-Öl-Netzwerk umfasste eine Kombination konkurrierender Interessen – einschließlich derer von Baschar al-Assad, dem angeblichen Erzfeind des IS.

„Wenn die Raffinerien Probleme hatten, fragte der IS Baschar an, welcher dann Öltechniker schickte, die dorthin fuhren und die Probleme aus der Welt schafften. IS-Kämpfer begleiteten und schützten Baschars Techniker, erlaubten ihnen, die Probleme zu lösen, und schickten sie dann wohlbehalten zu Baschar zurück.“

Bedeutete das, dass Baschar al-Assad wirklich den IS unterstützte, indem er dessen Öl kaufte?

„Ja und nein“, sagte Yayla. „Baschar hatte keine direkte Kontrolle über den IS, aber er muss eine sichere Ölversorgung aufrechterhalten, und der IS muss seine Ölverkäufe weiterführen. Es ist eine Beziehung zum beiderseitigen Nutzen. Einige Abtrünnige sagten mir, dass sie darüber erbost waren. Die offizielle Rechtfertigung des IS lautet, dass sie auch dann mit anderen Staaten Handel treiben, wenn diese der Feind sind.“

Der IS machte mit dem Ölhandel insgesamt so viel Geld, dass sie aufhören mussten, das Geld zu zählen, und es stattdessen in Kilogramm zu wiegen begannen.

Ein früherer IS-Emir erzählte Yayla:

„Ein Teil des Öls geht direkt in die Türkei, aber hauptsächlich geht es in den Nordirak und wird mit irakischem Öl vermischt.“

Wie Yayla sagte:

„Er (der IS-Abtrünnige) weiß, dass sowohl in der Türkei als auch in der KRG die IS- Tanklastwagen geschützt wurden, sie werden nicht angehalten, sie sind unantastbar. Nicht bloß ein Tanklastwagen – Tanklaster nach Tanklaster nach Tanklaster. Straßen wurden überall gesperrt, um den IS und andere terroristische Organisationen fernzuhalten. Ja, er und ein paar andere IS-Quellen sagten mir, dass diese Lastwagen und Tanklaster durch die Kontrollstellen ohne Probleme hindurchfahren konnten, ohne überhaupt zum Anhalten aufgefordert zu werden. Das beweist einfach, dass der IS die Anweisung hatte, sich nicht mit den türkischen Tanklastern anzulegen, und umgekehrt.“

…………………….

Yayla mutmaßt, dass politische Korruption auf den höchsten Ebenen von Erdoğans Regierung die nationale Sicherheit der türkischen Gesellschaft ausgehöhlt hat.

„Ich denke, Erdoğan möchte einen neuen türkischen Staat etablieren – Salafismus, Shia und politischer Islam, alles miteinander verschmolzen“, sagte er.

„Lassen Sie sich nicht täuschen. Für Erdoğan ist der politische Islam bloß ein nützliches Werkzeug zur Konsolidierung seiner Anhängerschaft in der Türkei. Und er ist jetzt sein Hauptwerkzeug gegen die gesamte heimische Opposition gegenüber seiner Herrschaft – besonders gegen die Kurden, die eine wirksame Kampfmacht gegen den IS darstellen.“

Das Beunruhigendste an allem ist das ohrenbetäubende Schweigen der NATO.

In Reaktion auf Anschuldigungen hinsichtlich der staatlichen Unterstützung des IS durch die Türkei zeigte sich ein NATO-Sprecher reuelos in Bezug auf die weiterbestehende Rolle der Türkei innerhalb der US-geführten Sicherheitsallianz.

In einer ausführlichen Stellungnahme sagte der NATO-Funktionär:

„Die Türkei ist der NATO-Verbündete, der am unmittelbarsten der Gewalt und Instabilität in Syrien und im Irak ausgesetzt ist. Alle anderen Verbündeten helfen dabei, die Türkei mit einer Reihe von Maßnahmen zu schützen, einschließlich der Stationierung von Patriot-Raketenabwehrsystemen……………………….

https://www.rubikon.news/artikel/whistleblower-enthullt-wie-der-fuhrende-nato-verbundete-den-is-bewaffnet-und-unterstutzt

 

Der Originalartikel in englischer Sprache erschien hier: https://medium.com/insurge-intelligence/former-turkish-counter-terror-chief-exposes-governments-support-for-isis-d12238698f52.

Terroristen Fürst Recep Erdogan, Fidan, Yassin Kadi, tödet durch Anschläge, Morde Kurden überall

Nichts Neues, wobei die New York Times, zu den Schmieren Blättern der Lügen Presse gehört und noch nie über die Massenmorde der USA; NATO berichtete.
https://pbs.twimg.com/media/C8AFD38W0AA-WIH.jpg
UN: Schwere Vorwürfe gegen Erdogan
Schriftgrösse: Decrease font Enlarge font
image

Wird Erdogan bald in Handschellen gefesselt als Gefangener vor das UN-Tribunal in Den Haag gebracht und zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt ? Die UN beschuldigt jetzt die Türkei in einem Bericht, Hunderte Kurden ermordet und grausame Verbrechen begangen zu haben.

Die türkischen Militär- und Polizeikräfte haben Hunderte Frauen, Kinder und alte Menschen bei Operationen gegen kurdische Rebellen in der südöstlichen Türkei getötet, so die Vereinten Nationen am Freitag in einem Bericht. In ihm wurden Tötungen, Folter, Vergewaltigungen und die weit verbreitete Zerstörung von Eigentum zusammen mit zahlreichen Menschenrechtsverletzungen aufgeführt.

Der Bericht des Amtes des Hohen Kommissars der Vereinten Nationen für Menschenrechte beschreibt, wie die Operationen der türkischen Infanterie, Artillerie, Panzer und mit Flugzeugen bis zu einer halben Million Menschen aus ihren Häusern vertrieben haben über einen Zeitraum von 17 Monaten ab Juli 2015 bis Ende 2016, berichtet die New York Times.

Obwohl der Bericht auf das Verhalten der Sicherheitskräfte in der südöstlichen Türkei fokussiert ist, unterstreicht das 25-seitige Dokument das Erschrecken der Vereinten Nationen über die vom Präsidenten der Türkei, Recep Tayyip Erdogan, angeordneten Massnahmen, seit einem gescheiterten Putschversuch im vergangenen Juli.

Türkische Fachkräfte in Aktion, ohne jeden Schul Abschluß, oder Recep Erdogan eben mit gefälschten Diplomen einer Universität, welche es damals nicht einmal gab

 

Der Strafzoll-Streit: Merkel reist am Freitag nach Washington +++ SPIEGEL Online entlarvt Fake News … und macht sich dabei lächerlich +++ Wird Trump zu einem Atomschlag gegen Russland getrieben? +++ Cyber-Bombe nur zur Abwehr: Tagesschau spielt runter und falsch +++ Deutsche Nachrichtendienste sprechen Russland von Einmischung frei +++

Montag, 13. März 2017

Dringend benötigte Fachkraft hält Vortrag über die neuesten Erkenntnisse der Wissenschaft 🙂

Insofern erklärt sich, warum nach all den „Einzelfällen“ auf die psychische Störung der Täter hingewiesen wird. Allerdings ist das nicht notwendig, da es auch ohne Erwähnung hinreichend bekannt ist. Nun könnte man meinen, dass die gewissen Kreise mit dieser Vorgehensweise bezwecken, alle Menschen mit psychischen Störungen zur potentiellen Gefahr für die Allgemeinheit diskreditieren zu wollen. Doch soweit muss man erst gar nicht gehen. Diese Kreise haben ‚lediglich‚ ein bemerkenswertes Interesse daran, die Herkunft und die Religionszugehörigkeit der Täter zu verschweigen.

Recep Erdogan der illegale Türkische Präsident – Turkey Scraps Diploma Deal With Macedonia

Ein vollkommen illegaler Präsident ist Recep Erdogan, mit der Mentalität eines arachischen Bauern Buben, einem Universitäts Diplom von einer Uni, welche es 1983 nicht einmal gab. Damals kroch er zu Füßen der Afghanen Warlors und Terroristen herum. Die Gülen Schulen, gelten als die besten Universitäten, und Schulen im Balkan und ohne Religöse, oder Politische Indoktrinierung.

 

Die Türkische Verfassung schreibt ausdrücklich, ein vollständiges Hochschul Studium vor, für den Staatspräsident. Das Recep Erdogan Diplom ist gefälscht, weil 1981 es diese Fakultät an der Marmara Universität nicht einmal gab.
Diploma
Der Journalist der das als Erster dokumentierte, wurde nun ermordet.
Erdogan-Kritiker tot aufgefunden

 

Recep Erdogan false diplom: Former Romanian Prime Minister loses doctor degree due to plagiarism

der illegale Staatspräsident Recep Erdogan mit gefälschten Diplom

24 Jan 17

Turkey Scraps Diploma Deal With Macedonia

Turkey has scrapped a bilateral diploma acceptance deal with Macedonia after the authorities in Skopje failed to close schools and organisations suspected of links to alleged coup plotter Fethullah Gulen.

Sinisa Jakov Marusic
BIRN

Skopje

Turks studying in Macedonia fear the consequences of Ankara scrapping the diploma deal. Photo: Brigitte Djajasasmita/Flickr

Several thousand Turks studying in Macedonia at both private and in state-run universities face a dilemma after it was announced at the weekend that Ankara had abandoned a bilateral deal on the mutual acceptance of university diplomas.

Mehmet Ali Tekin, a second-year mechanical engineering student at Skopje’s state-run university, said he now feared he will not be able to work in Turkey after graduating.

“We are living in suspense. We are waiting for someone to explain to us what this means. All we know is what we have heard from the news but I seriously fear my diploma will now be worthless in Turkey,” Telkin told BIRN.

Turkish media over the weekend said President Recep Tayyip Erdogan had already signed the unilateral decision on scrapping of the diploma deal reached in 1998. The decision comes into force on February 11.

Macedonian authorities have tried to calm students‘ fears by saying that nullification of the deal with Turkey will not necessarily hurt their prospects.

Macedonia’s Foreign Ministry said it would only change the legal procedures, insisting that both countries would still abide by the Lisbon Convention on the Recognition of Qualifications concerning Higher Education in the European Region.

This stipulates that “degrees and periods of study must be recognized unless substantial differences can be proved” between two countries‘ educational programs.

BIRN was unable to reach the Macedonian Education Ministry for comment on Monday.

Despite the reassurances, some Macedonian media outlets have reported that Turkish students are already starting to leave Macedonia.

The daily Vest newspaper wrote on Sunday that some 200 students enrolled at the state-run university in Stip have already started to leave.

“Only those who still believe this decision will be revoked have stayed,” Stojan Gligorov, a students‘ landlord from Stip, told Vest.

“I had three students studying medicine and Macedonian language. Two have already told me that they are leaving because the scholarships and the other subsidies they got from Turkey will be cut.”

Turkey’s decision comes after Macedonia last year failed to meet Turkeys demand to close Turkish private schools and other organizations allegedly linked to Muslim cleric Fetullah Gulen’s Hizmet movement. Ankara alleges it is a terrorist organization that was behind the failed coup attempt in Turkey in July…..

http://www.balkaninsight.com/en/article/students-shocked-over-scrapping-of-macedonia-turkey-diploma-deal-01-23-2017

NATO: Erdogans Soldaten erschießen kurdische Frauen und werfen sie über Klippen

Partner von der Kriminellen Angela Merkel, Frank Walter Steinmeier, Rezzo Schlauch und anderen korrupten Ratten:

nato-war-crimes.jpg

Erdogans Soldaten erschießen kurdische Frauen und werfen sie über Klippen

https://pbs.twimg.com/media/CIdsJ1nWUAA-POQ.jpg

Recep Erdogan: 30 Jahre Chef Terrorist, finanziert und Partner von Yassin Kadi

Täglich werden auf deutschen Fernsehschirmen hunderte Morde gezeigt und brutale Gewalt zur Unterhaltung dargeboten.

Aber wenn Bilder von echten Morden verbreitet werden, ist der Aufschrei regelmäßig groß. Das hier hat der NATO Partner und Merkel-Spezi Erdogan zu verantworten.

Wenn die Handlanger dieses Despoten tatsächlich für die Todesstrafe stimmen, die er freudig ratifizieren will, dann möge ihn das Schicksal des rumänischen Blutsaugers Ceaucescu ereilen. Erst ein eilig von ihm verabschiedetes Gesetz zu Schnellverfahren machte die Erschießung des Ehepaars Ceaucescu möglich. Es besteht also leiser Anlass zur Hoffnung.

NATO member : Turkish soldiers executed female Kurdish PKK fighters. What about the rule of law?

 


NATO Stile, wie man mit Gefangenen umgeht.

Recep Erdogan: 600 Shops mussten im Großen Bazar von Istanbul schliessen

Shortage of tourists forces 600 shops to go out of business in Istanbul’s “Grand Bazaar”

By   /   10/10/2016  /   No Comments

kapalicarsiIstanbul, October 10, 2016/Independent Balkan News Agency

By Manolis Kostidis

Major reduction of tourism in Turkey

Similar problem in Beyoglu

The Grand Bazaar of Istanbul – which is considered one of the most important tourist attractions as well as a history of 550 years and includes 3,600 shops – is facing a major crisis, as according to the newspaper Hürriyet 600 of the shops have gone out of business.

the successive terrorist attacks that have hit Istanbul and Ankara with hundreds dead and wounded, but also the attempted coup of July 15, have resulted in a steep decline of tourist arrivals, as much as 40-45%, forcing many shopkeepers to permanently close their shops.

The president of the Grand Bazaar shopkeepers, Hasan Firat, foresees worst days and emphasizes that “by the end of the year at least 1000 shops will have gone out of business. That is because turnovers have fallen, while rents continue to be very high”.

He says that main reason is “the rapid decline in cruises. All passengers of ships were coming to the market. In addition to that, dozens of conferences were canceled. When we started to think that the hard times would pass, came the attempted coup of July 15 and made things worse”.

In the good times the Grand Bazaar of Istanbul was visited every day by about 500,000 people, most of whom were tourists. Rents could exceed USD 3,500 per sq.m.

In 2015 in Istanbul tied 345 cruise ships which had brought 100,734 tourists. In the first nine months of 2016 in Istanbul tied only 45 cruise ships with 38,636 passengers! In August 2016 909,914 tourists visited Istanbul while in 2015 this number reached to 1,335,335 tourists.

Shops are going out of business at the historic Beyoglu Street

Hürriyet reports that due to the rapid decline in tourism many clothes shops and cafes close their branches in Beyoglu Street, which is the main tourist destination in Istanbul. Bank branches, mobile operators and even electronics stores have done the same. According to the turkish Press, the hotels of the region have a capacity of 45,000 beds, of which 80% remain empty.

A similar situation exists in the shopping centers as there is a reduction of the growth rate of Turkey, which in 2012 had reached 10% and now stands at around 3.5%.
Die Familie des Recep Erdogan ist direkt in den Öl Diebstahl verwickelt, organisierte den Öl Diebstahl und sonstigen Diebstahl wie Industrie Ausrüstung in Syrien, wo vor allem auch Bilal Erdogan aktiv war.

WikiLeaks: Turkeys involvement to ISIS

Monday 5 December 2016, WikiLeaks publishes an authoritative, searchable archive of 57,934 emails from the personal email address of Berat Albayrak, who is President Recep Tayyip Erdoğan’s son-in-law and Turkey’s Minister of Energy.

The emails detail Albayrak’s involvement in organisations such as Powertrans, the company implicated in ISIS oil imports. On 11 November 2011, the Erdoğan government passed a bill prohibiting all import, export, or transfer of oil or its by-products into or out of Turkey. But the bill also stated that the government could revoke the ban in specific cases. This exception was used to grant Powertrans the sole rights to oil transportation without holding a public tender. There have been numerous allegations in the Turkish media about Powertrans‘ imports of ISIS-controlled oil to Turkey. Albayrak has repeatedly denied his connection to Powertrans, but the emails prove the opposite.

Kompletten Artikel auf WikiLeaks lesen

  • Published: 1 week ago on 10/10/2016
  • Kaum zuglauben, das ein Präsident Recep Erdogan, der vollkommen illegal sich Präsident nennt, weil seine Universitäts Diplome gefälscht sind, es diese Marmara Universität damals nicht einmal gab, mit 39 Begleit Fahrzeugen durch die Lande reist, jede Kreuzung mit grossen Polizei Aufgebot gesperrt wird.

    Erdogan hat schon einen Kopftuch Zwang in den Schulen eingeführt, ebenso eine Kopftuch Steuer

    Feige Griechische Regierung: Kein Asyl für geflüchtete türkische Militärs

    Terroristen Motor mit Yassin Kadi: Recep Erdogan, der ein Bauernbub geblieben ist.
    Urgestein, des Terrorismus: Yassin Kadi (US Pass), Recep Erdogan, schon vor 25 Jahren

    In der Begründung des ablehnenden Bescheids werden sie als Terroristen bezeichnet

    Sieben der acht nach dem Putsch im Juli per Militärhubschrauber nach Griechenland geflohenen Militärs haben nach Abschluss der ersten Stufe des griechischen Asylverfahrens kein Asyl in Griechenland erhalten. Einer der Gruppe bekam seinen ablehnenden Bescheid bereits am 21. September.

    Die Offiziere waren in einer Aufsehen erregenden Aktion nach dem Putsch per Hubschrauber über die Grenze nach Griechenland geflogen. Sie hatten sämtliche Aufzeichnungen aber auch die Black-Box des Hubschraubers vernichtet. Umgehend hatte die Türkei mit diplomatischem Druck und Drohungen die Auslieferung verlangt. Der Helikopter wurde den Türken übergeben. Die um Asyl bittenden Offiziere wurden zunächst hinsichtlich ihres „illegalen Grenzübertritts“ und der Verletzungen der Luftfahrtregeln von der Justiz mild behandelt. Sie blieben jedoch wegen der auch in Griechenland gegen ihr Leib und Leben bestehenden Gefahr in Schutzhaft.

    Bild: W. Aswestopulos

    In der Zwischenzeit hatte die griechische Regierung das Auslieferungsersuchen der Türkei bereits am 26. August als unannehmbar zurückgewiesen. Die geflohenen türkischen Militärs hofften somit darauf, dass sie ebenso wie andere geflohene Offizielle der Türkei Asyl erhalten könnten.

    Die Ablehnung vom Dienstag traf sie daher umso härter. Denn in der Begründung des ablehnenden Bescheids werden sie als Terroristen bezeichnet. Um sich zu verteidigen, wandten sie sich nach Abschluss des Verfahrens an die Öffentlichkeit. Sie meinen, dass die Entscheidung der Asylbehörde „nicht auf Basis der Vorgaben des internationalen und europäischen Rechts getroffen wurden, sondern vielmehr von bilateralen politischen Aktionen bestimmt wurde“.

    „Wir kamen nach Griechenland, um unser Leben zu retten. Wir haben nicht die Absicht zu Werkzeugen der Außenpolitik oder bilateraler Vereinbarungen zu werden“, fügen sie in der Gemeinsamen Erklärung hinzu.

    Erpressung pure von Recep Erdogan gegen Europa: Ultimatum: Visa Freiheit bis Ende Oktober

    Die Staatlich unterstützten Drogen- und Terroristen Organisationen brauchen Freie Fahrt nach Europa: Bei der korrupten EU und Berliner Politik der Inkompetenz, der Null Glaubwürdigkeit, wird nun Europa offen erpresst.
    ZZ
    Erdogan plante schon vor 20 Jahren die Eroberung von Europa, unter dem Deckmantel der Demokratie
    Erdogan_Zitat

    Kaum zuglauben, das ein Präsident Recep Erdogan, der vollkommen illegal sich Präsident nennt, weil seine Universitäts Diplome gefälscht sind, es diese Marmara Universität damals nicht einmal gab, mit 39 Begleit Fahrzeugen durch die Lande reist, jede Kreuzung mit grossen Polizei Aufgebot gesperrt wird.

    Kaum zu glauben, aber die Fakten auch mit seinem Terroristen Financier: Yassin Kadi sind eindeutig.

    /en/file/show//Images/Images.New/Places/Bulgaria/borissov erdogan lead.jpg Turkey Sets Visa-Free Deadline for EU The Turkish PM told his Bulgarian counterpart to pass on the message that the EU must drop visa requirements for Turkish citizens in October if Brussels wants to send back migrants to Turkey as agreed.

    Full Article

    • foto: apa/afp/dogan news agency/str
      Autobombe

      Terrorserie gegen türkische Polizei hält an

      190 Postings

      Vor dem Hintergrund des Einmarsches in Syrien hat die PKK einen weiteren Anschlag auf die türkische Polizei verübt. Die Armee feuerte auf kurdische Stellungen in Syrien, um die Milizen zum Rückzug zu zwingen

      • Bürgerkrieg: Türkische Armee greift Kurden in Nordsyrien an [295]
      • WikiLeaks: Turkeys involvement to ISIS

        Monday 5 December 2016, WikiLeaks publishes an authoritative, searchable archive of 57,934 emails from the personal email address of Berat Albayrak, who is President Recep Tayyip Erdoğan’s son-in-law and Turkey’s Minister of Energy.

        The emails detail Albayrak’s involvement in organisations such as Powertrans, the company implicated in ISIS oil imports. On 11 November 2011, the Erdoğan government passed a bill prohibiting all import, export, or transfer of oil or its by-products into or out of Turkey. But the bill also stated that the government could revoke the ban in specific cases. This exception was used to grant Powertrans the sole rights to oil transportation without holding a public tender. There have been numerous allegations in the Turkish media about Powertrans‘ imports of ISIS-controlled oil to Turkey. Albayrak has repeatedly denied his connection to Powertrans, but the emails prove the opposite.

        Kompletten Artikel auf WikiLeaks lesen

    General Adem Hudut, aus dem Kosovo wurde als Organisator des Putsches in der Tuerkey festgenommen

    Adem Huduti war im Kosovo als Kommandant, in Afghanistan, und soll Albanischer Abstammung sein. der aus dem Kosovo kommente Pilot der Putschisten F-16,Yussuf Kurti, war der Pilot der auch organisiert aus einem Hinterhalt die Russische SU-24 abschoss.

    Adem Huduti, war der wichtige Armee General, für das Kontigent an der Syrischen Grenze, rund um den Flugplatz Incirlik, Haupt Schmuggel Route für Waffen der von der Türkei unterstützten Terroristen.

    Gerade der Marmaris Ueberfall mit Schuessen, wo 15 Minuten zuvor Recep Erdogan das Hotel verliess, andere Hinwweise, das Recep Erdogan selbst den Putsch organisierte, mit seinem Verbrecher dem MIT Chef Hakan Fidan. ein ZDF Bericht::: Delitanisch, dieser Putsch nur eine false flag operation
    Es wurde kein Regierungs Gebaeude besetzt und nur eine TV Station. Keine Polizei Station, noch das Innenministerium. Die einzige Logik: Recep Erdogan, wollte von der Absetzung ebenso von 3.000 Richtern ablenken, mit dieser „false flag“ Operation. Eine Bruecken Besetzung wie in Istanbul, oder Parlaments Beschiessung, sind Show Einlagen, die keinen Sinn geben, nur wenn von einer „false flag: Operation abgelenkt werden soll.

    Der Faschistische Anti Demokrat, der in seiner Hirnlosen Bauern Tradition, die Tuerkei ruiniert.

    In der Istanbuler Innenstadt wurden derweil Soldaten, die sich bereits der Polizei ergeben hatten, Opfer von Lynchmorden. Im Internet kursierende Bilder zeigen, wie Islamisten einen Rekruten nach Art des IS köpften. Unter den Augen der Polizei peitschten fanatisierte Erdogan-Anhänger am Boden liegende Wehrpflichtige mit Gürteln aus. 104 Putschisten sowie 161 regierungstreue Einsatzkräfte oder Zivilisten wurden in der Putschnacht getötet. Acht Soldaten flohen mit ihrem Hubschrauber in die griechische Grenzstadt Alexandroupoli, wo am heutigen Montag über ihr Asylbegehren entschieden werden soll.

    Erdogan Terroristen

    Erdogan_Zitat

    /en/file/show//Images/Images.New/Places/Montenegro/Adem Huduti, Anadolu 660.jpg Alleged Coup Leader in Turkey ‚Born in Kosovo‘ Turkish and Kosovo media said that General Adem Huduti, the alleged leader of the failed coup in Turkey, was born in Kosovo to a Bosniak family.

    ……………..

    Klan Kosova, a Kosovo TV station, said that relatives of Huduti who belong to the Bosniak minority in Kosovo confirmed that he was not ethnically Albanian.

    Full Article

    Dennoch berichten Medien unter Berufung auf Ankaras Oberbürgermeister, dass ein Teilnehmer des Putschversuches der Pilot ist, der die russische Su-24 abgeschossen hatte und zudem Mitglied der Bewegung des Imams Fethullah Gülen ist.

    Albanische Medien, über den Pilot, der im Preveso Tal, einer 100 % Terroristen Region im Balkan, Süd Serbien geboren wurde und auswanderte. Viele Terroristen wurden dort von den Amerikaner angeheuert und auch 2001 in Mazedonien für Terror Aktionen benutzt und eingesetzt. http://www.preshevajone.com/piloti-shqiptar-nga-presheva-ishte-ai-qe-goditi-aeroplanin-rus/
    Yussuf Kurti
    Yussuf Kurti, der Pilot der Türkischen F-16 der die Russen Maschine abschoss
    TRTDeutsch.comvor 16 Stunden

    Kommandant der Armee, General Adem Huduti und der 2. Stabschef und …

    Ngjarjet në Turqi, arrestohet gjenerali shqiptar

    der General Adem Huduti, und der General Avni Angun fuehrten den Militaer Putsch in der Tuerkei an

    Juli 17, 2016

    Adem Huduti war im Kosovo als Kommandant, in Afghanistan, und soll Albanischer Abstammung sein. Putschversuch: Adem Huduti und Avni Angun in Untersuchungshaft Chronologie: 18 Stunden Putsch – und was dann geschah Putschversuch: Türkei setzt offenbar fast 3000 Richter ab Fotostrecke: Zerstörte Panzer, wehende Fahnen Nach gescheitertem Putsch in Türkei: Chef der Luftwaffenbasis Incirlik festgenommen Die […]

     Der Pate, wie im Balkan schon: Recep Erdogan mit Yassin Kadi und  Hakan Fidan

    Der Bin Laden Financier auch im Balkan: Yassin Kadi, arbeitet nun für die NATO, Erdogan und den Türkischen MIT

     

    New York Times and the primitiv Terrorism Mafia of Recep Erdogan, with Yassin Kadi and Princ Bandar

     

     

    der illegale Staatspräsident Recep Erdogan mit gefälschten Diplom

    Diploma Diploma-2Diploma Diploma-2Erdogan_Zitat

    +

    Rechtsanwalt Mogeeb Weiss von San Francisco hat eine Klage in Nord-Carolina, im Namen des assyrischen Vereins Sankt-Franziskus von Assisi eingereicht. Er beschuldigt die Kuveyt Turk Katilim Bankasi A.S. (KTKB) Bank, alle Dschihadisten Gruppen in Syrien und im Irak zu finanzieren [1].

    Die Klage basiert auf der Forschung des Teams von Tom Creal, ehemaliger Experte der Vereinten Nationen in den Vereinigten Staaten, in Afghanistan, Sierra Leone und im Irak gegen Korruption und das organisierte Verbrechen.

    Die KTKB Bank wurde 1989 von der Kuwait Finance House (KFH), der größten kuwaitischen Bank, gegründet. Die anderen Anteilsinhaber sind die Generaldirektion der türkischen Republik, die Öffentliche kuwaitische Institution der Sozialversicherung und die Islamische Entwicklungs-Bank. KTKB verfügt über 180 Vertretungen in der Türkei.

    Der ehemalige Mitarbeiter von Präsident Recep Tayyip Erdoğan, Vize-Präsident der KTKB, Adnan Ertem, ist Executive Direktor der Fundation der türkischen Republik.

    Turkey’s Scholars Call Erdogan’s Presidency Fraud (I)

    Turkey’s Scholars Call Erdogan’s Presidency Fraud (I)

    One of the Constitutional requirements to be able to serve as Turkey’s President is to have a college diploma, and Turkey’s…

    statement published by them on June 8th described the multiple possible explanations for irregularities of his diploma, then concluded, «But he cannot be represented as a graduate of Marmara University» (or, in the Turkish original of their statement, «Ancak Marmara Üniversitesi mezunu olarak gösterilemez»). He can’t, because his diploma is dated 4 March 1981 from the Economic and Administrative Sciences Faculty of Marmara University, and that’s a Faculty which wasn’t even part of Marmara University until 1983; in 1981, it was instead a college independent of the University, and known then only as the Aksaray Academy of Economic and Commercial Sciences. If he had actually possessed a diploma from that college, no «Marmara University» would have been printed on it.

    Schiessereien am Flugplatz in Istanbul, ebenso Schiessereien im Zentrum von Ankara, undenkbar im sichersten Land der Welt, bis vor wenigen Jahren.

    Explosions, Gunfire, Multiple Injuries Reported At Istanbul’s Ataturk Airport

    Two explosions, as well as gunfire, took place moments ago at Ataturk International Aiport in Istanbul, according to Bloomberg and the major newswires. The interior ministry adds that there have been multiple injuries following the explosions.