nato

„State Caputure“ der Albaner Mafia auch der Albanischen Marine, Militaer, Kuestenwache

Das Edi Rama bestens als Drogenboss vor 10 = 15 Jahren gut dokumentiert wurde, wird von korrupten EU und Berliner Kadern ignoriert, wobei Edi Rama sich in 2012 einen Foto Termin mit Obama in 2012 kaufte, wie das FBI feststellte. am 1.7.2013: Was gibt es zum Jubeln, wenn Edi Rama gewinnt?

Das Albanische Volk klassifiziert diesen Verbrecher, als grossen Drogen Mafia Boss und Nr. 1 in der Geldwaesche und im Betrug

 

Bestechungs und Betrugs Experten in Hamuburg: 10.10.2016:Hamburg: Hans Jürgen Müller, Edi Rama
Bestechungs und Betrugs Experten in Hamuburg: 10.10.2016:Hamburg: Hans Jürgen Müller, Edi Rama
German Chancellor Angela Merkel (R) and Albania's Prime Minister Edi Rama inspect the honour guard during a welcome ceremony in Tirana, Albania, July 8, 2015 (Photo: REUTERS/Arben Celi)

Die Liste korrupter Internationaler, Deutscher Politiker ist extrem lange, weil die KfW u.a. ihre Betrugs Projekte betreiben will.

il22

Schweine Grippe Betruegerin:  Ulla Schmidt mit dem Frankenstein der Albaner Politik: Ilir Meta

Damit Schmuggler Boote Freie Fahrt haben, uebernahm die Albaner Mafia auch die Kuestenkontroll Stelle, setzte alle Radar Stationen ausser Kraft, so das seit Jahren nie ein Schmuggler Boote gefunden wurde und die vollkommen korrupte Verteidigungsministerium Mimi Kodheli organisierte nur noch Show Paraden und Betrug ohne Ende. Persoenlich verkaufte sie auch diese Show Vorfuehrung als Funktion eines Locked Martin Systemes was schon damals ausser Kraft gesetzt war.

Wie die IEP Militär Studie Kosovo 2007, dokumentiert, sind alle Institutionen von der Mafia unterwandert, inklusive der NATO Stäbe im Kosovo und die KAS und CDU Vertretung sowieso.

Die Paten der Albaner Mafia, neben den Amerikanern

Georg Soros Mafia Staff in Albanien: Romana Valuhtin – Edi Rama (Olsi Rama)

Nur auf dem Papier: eine Kuesten Ueberwachung!

 

http://shqiptarja.com/foto/301102.jpg

The Non-Functional Radars of Rama’s “Modern” Police

3 hours ago
The Non-Functional Radars of Rama’s “Modern” PoliceThe Interinstitutional Naval Operations Center in Durrës

On letter written August 31, 2017 to the Ministry of Justice, Director-General of the Police Haki Çako discussed an operation dated August 11, in which a speedboat, supposedly used for drug trafficking, escaped during a police action near Zvërnec.

The fact that no information was given created confusion and there cases where the boats that took part in the operation started to follow each other on the open sea. After the speedboat was captured below the radar, it turned out that the system hadn’t noticed any movement.

The system Çako refers to here is the radar system deployed by the Interinstitutional Naval Operations Center (QNOD), which is supposed to aid in capturing drug trafficking at sea. Çako continued that

in quite a few cases the police has requested to retrieve from the system events with concrete times and dates, […] but in none of the cases evidence was found in the system, even though the boats captured by the Guardia di Finanze in Italy have been of the size that should have been discovered and identified by this system.

Immediately after the Çako’s letter became public, the Ministry of Defense, which is responsible for operating QNOD, denied the claims of the police director:

Through this joint declaration we inform the public that the integrated system for observation of the naval space, a system installed in 2009, is fully functional.

Any other claim is without merit, untrue, and ill-willed.

The ministry didn’t clarify whether it will investigate the incidents mentioned by Çako or when the system was inspected for the last time. If the claims of both the police director and the ministry turn out to be true, the only conclusion can be that there have been intentional interventions into the system. Nevertheless, in spite of the “interinstitutional” nature of the QNOD, the back and forth of the last few days that much is to be improved as regards cooperation between institutions,

 

Rama’s modernization of the police

Since coming to power in 2013, Prime Minister Edi Rama has spoken often about the modernization of the State Police, calling investments in the police “fundamental instruments for the radical and incontrovertible transformation of the State Police, from a disorganized and perverse structure into a structure that is a spitting image of the police structures in EU countries.”

The Ministries of Interior Affairs and Defense have often organized shows to present new motors, new electric cars, and a double performance of the new police uniforms (with “thanks” to Turkish President Erdoğan). Last year, Prime Minister Rama even tried to turn governance into entertainment by organizing a spectacle around the “police fair.”

Around the world, the aim and slogan of the police is to stay close to the people and to serve and protect them, wherever they are and whenever they are in need. In a regular European country, the police is considered “up close,” protecting life, property, and public order.

Meanwhile, in Albania, the institutions that are responsible for public order blame each other for “ill-willed declarations,” fail to investigate any public denunciation, even from the Director-General of the State Police, even when dealing with one of the most greatest problems of the last years, international drug trafficking.

No new car, motor, or uniform can make up for that incompetence.

Albanische Paraden, dienen nur der billigen Theater Show und Selbstdarstellung.

 

Grosses Kaspar Theater für die Norweger, weil man ein Vermessungs Hydrographie „Bötchen“ verschenckte

Edi Rama, direkt bei der ueblsten Mafia, hatte die erste Kabinetts Sitzung bei dem Super Mafia Boss in seinen illegalen Gebaeuden in Velopoje.

Sait Jakup Fishta

Sait Fishta, Kandidat für die SP Partei des Edi Rama, engsten mit den bekannten Gangstern Tom Doshi, Mark Frroku verbunden. Grosse Privat Mafia Universitäten werden sogar illegal gebaut, wie die UFO Unis.

Ermittlungen gegen die Edi Rama Mafia Partner Partei: PDUI, mit S.Idrizi, Sait Fishta, Shkëlqim Murati, Fatos Hoxha, Robert Bano

Altes Edi Rama System: Erste informelle Kabinetts Sitzung in Velipolje, in den illegalen Appartments Blocks der „Sait Fishta“ Mafia

Betrug als System von Kriminellen

Geldwäsche, korrupte EU Politiker, haben sich mit 2,8 Milliarden Euro von der Aserbeischan Mafia bestechen lassen und die TAP Gas Pipeline

Edi Rama’s, Damian Gjiknuri, Fidel Ylli, Sabi Brokaj Verbrecher Kartell, will keine Funktion der Justiz

Pyschopaten des Mordes, Krieges kamen zur Einweihung des MIlliarden teuren NATO Baues in Brüssel

Niemand braucht die NATO, aber man sucht als kriminelles Enterprise Selbstbestätigung, weil es dumme Pyschopaten sind, schlimmer wie Hitler und Co.! Wo die NATO im Balkan ist, wurden die dümmsten Kriminellen als Regierung gekauft, für oft private Privatsierungs und Lobby Profite. Deutschland finanziert bekanntlich mit 7 Millionen € im Jahr, im System des Verbrechers Frank Walter Steinmeier sogar die Kopfabschneider „White Helms“ * und organisiert in Syrien erneut Ethnische Säuberungen, inklusive Terror zum Vertreiben der Bevölkerung, wo die selben SPD Ratten dann Millionen mit Asylanten Heimen verdienen, oder als Anwälte und mit dubiosen Mafiösen NGO’s.
Nur weil bestimmte verbrecherische Mächte Angst verbreiten, um damit ihre Geschäfte zu machen, müssen wir uns nicht in die Hose scheißen. Wenn etwa dieser Trump mit seinem Reptiliengehabe alle für blöd verkaufen will, und die Propaganda ebenfalls alle für blöd zu verkaufen versucht – wenn wir´s nicht glauben, beißen die sich die Zähne aus.
Afrikas Wohl liege Deutschland am Herzen. Beteuert die Bundesregierung. Jedoch: Mit ihrer Handelspolitik produzieren EU und Bundesregierung Wirtschaftsflüchtlinge am Fließband… Wer mit dem Westen handelt, darf mit keinem anderen.
BOOM: HILLARY CLINTON Transfers $1.8 Billion to QATAR Central Bank „STUNNING“ Western Bankers !
https://www.youtube.com/watch?v=ZcdLjFA0Lmg
Blick auf das neue Nato-Hauptquartier in Brüssel
Nato-Gipfel in Brüssel:  – Der protzige neue Glas-Palast der Nato

BILD · vor 1 Tag

Trump pushes prime minister of Montenegro – Me First!

0

US President Donald Trump found himself as the subject of Twitter humour again when he pushed aside the prime minister of soon-to-be NATO annexed state of Montenegro during a photo-op of leaders of member nations.

The incident took place at the brand-new NATO headquarters in Brussels where Trump was walking with other leaders. In an apparent attempt to be at the centre of the group photograph, the US President “pushed” Prime Minister Dusko Markovic aside and stood in front, just in time for the photo-op.

Video of the incident spread on social networks in multiple languages. “It seems Donald Trump did not want that anyone overshadows his presence at the summit,” said the Montenegro newspaper Vijesti.

Other Balkan websites ran headlines such as “America First” and “Where do you think you are going?”

  • Yet Another Video Shows U.S.-Funded White Helmets Assisting Public Executions in Rebel-Held Syria

    By Ben Norton, a reporter for AlterNet’s Grayzone Project and Max Blumenthal, senior editor of the Grayzone Project at AlterNet, and the award-winning author of Goliath and Republican Gomorrah. His most recent book is The 51 Day War: Ruin and Resistance in Gaza. You can follow Norton on Twitter at @BenjaminNorton and Blumenthal at @MaxBlumenthal. Originally published at Alternet

    Syria Civil Defense, popularly known as the White Helmets, can be seen in a new video assisting in a public execution in a rebel-held town in Syria. It is at least the second such execution video featuring members of the Nobel Prize-nominated group.

    The White Helmets have received at least $23 million in funding from the U.S. Agency for International Development (USAID), a wing of the State Department. The British Foreign Office and other European governments have pitched in as well.

    Frequently cited as an invaluable source of information by major Western media outlets, the group was the subject of an Academy Award-winning 2016 Netflix documentary, The White Helmets.

    Endorsements from A-list Hollywood celebrities like George Clooney and Justin Timberlake, as well as Hillary Clinton and British Foreign Minister Boris Johnson, have followed.

    Large corporate media networks have yet to report on the dark side of the White Helmets, however, and films like the widely celebrated Netflix feature function as uncritical commercials for the group, helping to keep the public in a state of ignorance about the domination of the Western-backed Syrian armed opposition by extremist Salafi jihadist groups, and about the civil conflict in general.

    While CNN and other outlets rely heavily on footage taken by White Helmets members, not one major Western media outlet has reported on the latest execution video starring the group’s uniformed members.

    The video, which Syrian opposition activists uploaded to Facebook, shows three men from the White Helmets rushing into the center of a crowd, mere seconds after an alleged criminal was shot in the head, and removing the body on a stretcher. A member of the White Helmets can be seen celebrating along with the crowd of onlookers.

    WARNING: This video features violence that may disturb viewers.

    The men in the video were clearly identified by their signature white helmets, along with vests embroidered with the Syria Civil Defense logo.

    The public execution took place in the small city of Jasim, in Syria’s southern Daraa province — which is often described as a hub for “moderate” rebels. Activists posted the video on May 16 on the Facebook page Coordination of the City of Al-Harra, Mother of the Martyrs, a site for the opposition in the neighboring city of Al-Harra.

    Two days later, Syria Civil Defense released a carefully crafted statement admitting its members were involved in the execution. The statement noted that a tribal council in Jasim had asked the White Helmets “to humanely dispose of the body of a person that had been sentenced to death, by the local court, for murder.” The group said it had “conducted an investigation” into the execution, and in response dismissed a White Helmet leader, while temporarily suspending two other team members.

    Executing an Oscar-Worthy Performance

    This is not the first time the White Helmets have appeared as participants in a public execution.

    A jarring execution filmed in 2015 in the rebel-held town of Haritan shows two members of Syria Civil Defense waiting just off camera while a member of Syria’s al-Qaeda affiliate, Jabhat al-Nusra, reads out a death sentence, before shooting a man dressed in street clothes in the head. Seconds later, the White Helmets team tosses the man’s body onto a stretcher and scrambles away.

    WARNING: This video features violence that may disturb viewers.

    The 2015 video prompted a carefully worded statement by the organization, condemning the killing and claiming its members were simply fulfilling their task by performing “the emergency burial of the dead.”

    A British public relations outfit called the Syria Campaign was hired by an influential British-Syrian billionaire, Ayman Asfari, to market the White Helmets to the Western public. As Max Blumenthal has reported for AlterNet, the Syria Campaign was itself the creation of a slick New York City- and London-based public relations firm called Purpose. Among the PR group’s greatest achievements was fundraising for the widely celebrated Netflix documentary.

    This year, the makers of the film were awarded with an Oscar for Best Documentary Short. As he received the honor before millions of viewers around the world, director Orlando Einsiedel read a prepared statement from Read al-Saleh, the director of the White Helmets: “Our organization is guided by a verse in the Quran: ‘To save one life is to save all of humanity.’”

    But the execution videos call into question the White Helmets’ claims to act as an impartial, life-saving rescue organization, and raise serious questions about the motives of its funders and promoters within public relations firms and mainstream newsrooms.

    ‘Hidden Soldiers’ of Al-Qaeda and ISIS?

    The White Helmets operate exclusively within the armed Syrian opposition, working closely with al-Qaeda’s local affiliate, Jabhat al-Nusra, and even ISIS. The British journalist and ISIS hostage John Cantlie inadvertently exposed the group’s relationship with ISIS when he referred to a White Helmets team as “the Islamic State’s fire brigade” in a propaganda video he was forced to participate in.

    Videos and photos of White Helmets members posing triumphantly on the corpses of Syrian soldiers and joining fighters in accosting an alleged political opponent have circulated throughout social media.

    In March 2015, the extremist-sympathizing opposition media outlet Sarmeen posted a video featuring the White Helmets gleefully joining a chant with Salafi jihadist fighters in Idlib, as they fire a fusillade of bullets into the air.

    A member of Syria Civil Defense grabs a flag from one of the militants and begins waving it: a black flag with the shahada in white letters, a common Salafi jihadist symbol, emblazoned with the name of Jaish al-Sunna, an extremist Islamist militia that is allied with Syria’s al-Qaeda affiliate and that has reportedly recruited child soldiers with the help of the al-Qaeda-linked fundamentalist Saudi warlord Abdullah al-Muhaysini.

    Another upload to YouTube, posted the same day by the rebel media outlet, shows White Helmets joining the extremist militants in songs and chants.

    Al-Muhaysini, the ideological leader of Syria’s Salafi jihadist rebels, has repeatedly praised the White Helmets. The Saudi warlord, who has been implicated in numerous war crimes in Syria, including mass executions of captured Syrian soldiers, insisted in an interview that there is no difference between the “mujahideen” (Salafi jihadist fighters) and the White Helmets. He even favorably described Syria Civil Defense members as mujahideen.

    In May 2015, a White Helmets member named Muawiya Hassan Agha posted a grotesque video to Facebook (since deleted) that showed extremist Syrian rebels torturing two captured soldiers they later executed. Agha had also been filmed celebrating the capture of Idlib by al-Qaeda’s Syrian affiliate. Rumors circulated that Agha was dismissed from the White Helmets when his involvement in the atrocities came to light.

    This March, a leader of Hay’at Tahrir al-Sham, the powerful newly rebranded al-Qaeda-led rebel coalition in Syria, hailed the White Helmets in a special video message as the “hidden soldiers of the revolution.”

    For more coverage of the White Helmets scandal, read Max Blumenthal’s two-part investigation here and here, and Gareth Porter’s expose of White Helmets misinformation.

    http://www.blacklistednews.com/Yet_Another_Video_Shows_U.S.-Funded_White_Helmets_Assisting_Public_Executions_in_Rebel-Held_Syria/58678/0/38/38/Y/M.html

Mafia Staat: Montenegro parliament ratifies NATO membership after US approval

Milo Djukanović: OCCRP announces 2015 Organized Crime and Corruption ‘Person of the Year’ Award

he Leaked Montenegrin Government Files: Part II – the U.S. Agents of Influence within the German Government

http://www.gov.me/ResourceManager/GetImage.aspx?imgId=201036&fmtId=71

Frank Walter Steinmeier: Capo of Crime

friendship with terrorist and Top ORGANIZED CRIME

Image result for balkan nationalists

CIA Agent: Christoph Heusgen

Christoph Heusgen, the advisor to the German chancellor Angela Merkel for foreign and security policy, during his upcoming visit to Berlin. In this way, in my opinion, Kupchan signaled that Heusgen was one of the key U.S. agents of influence placed in the top echelon of the German government and therefore a trusted aide in sustaining and furthering the U.S. geopolitical agenda in Europe, especially its aggressive, militaristic stance toward Russia. And, indeed, as I will show, the leaked confidential report of Lukšić’s visit to Berlin, written by the officials at the Embassy of Montenegro in Berlin, bears this out.

Montenegro Opposition: Criminal Structures want to force Country into NATO

The OCCRP award acknowledges those who best promote Uncivil Society

His first real job was as the Prime Minister of Montenegro. He has either been the President or Prime Minister for most of the nearly three decades of his career and the life of his country. While he casts himself as a progressive, pro-Western leader who recently helped his country join NATO and is on track to join the European Union, he has built one of the most dedicated kleptocracies and organized crime havens in the world.

Montenegro parliament ratifies NATO membership after US approval

Montenegro parliament ratifies NATO membership after US approval
Montenegro’s parliament has formally agreed to join NATO – the military bloc that pounded the tiny Balkan country with bombs less than 20 years ago during the Kosovo War. The decision sparked protest among the population and opposition figures.

On Friday, Montenegrin MPs voted 46-0 to become the 29th member of NATO.

Opposition lawmakers boycotted the parliamentary session, while hundreds of protesters gathered outside the parliament building before the vote to express their discontent with the idea of Montenegro joining the alliance.

The protesters chanted “treason” and “thieves” and held a banner that read “NATO murderers, your hands are bloody!” They also burned a NATO flag before peacefully dispersing.

Meanwhile, opposition leaders announced they would not recognize the results of the parliamentary vote and would call a referendum on the issue should they come to power in future, Reuters reports.

“I feel humiliated because others are making a decision in my name,” former Montenegrin President Momir Bulatovic told Reuters. “What is happening now is triumph by force and lies!”

Meanwhile, Montenegrin Prime Minister Dusko Markovic said in his parliament speech that the lawmakers have “a privilege” to take such a decision, adding that NATO membership would guarantee Montenegro’s security and economic development as well as stability in the region.

“This assembly and its members have a historic privilege to make a decision that will be remembered as long as there is Montenegro and Montenegrins,” Markovic said, as cited by Reuters. “This day will be marked among the brightest in our history.”

“NATO and the EU have always been and remain a guarantee of stability and security and cooperation as the main basis for peace in Europe,” he added. “It is about what kind of future we choose for us and generations to come.”

He also said that Montenegro was “drawn” into Serbia’s war with NATO, referring to the three-month bombing of the Balkan country by NATO forces in 1999, and added that membership in the bloc would prevent any such incidents in the future.

At the same time, the decision was criticized by a number of opposition politicians. “Today, the country is being sold just as in 1941,” the head of the Montenegrin left-wing opposition Workers’ Party, Janko Vucinic, told the Russian Interfax news agency, referring to the Nazi occupation of the former Yugoslavia in 1941.

Vucinic also said that the parliament decision “falsifies the will of the Montenegrin people,” adding that his party would recognize only the results of a referendum on the issue. He warned that the decision taken by parliament would only lead to “division.”

His words were echoed by the leaders of other opposition parties and several popular movements, including the Movement for Neutrality and the No to War, No to NATO group.

The approval had been anticipated long before voting day, as the ruling pro-NATO coalition holds a majority of seats in the nation’s parliament. The opposition has branded the approval illegitimate, insisting that NATO membership must be put to a nationwide referendum.

Montenegro, a country with a population of around 622,000 people, was granted a NATO Membership Action Plan (MAP) in 2009. Membership in the military alliance remains highly controversial in the small Balkan nation, which seceded from Serbia in 2006…………………….https://www.rt.com/news/386469-montenegro-ratifies-nato-membership/

Newsbud Exclusive – The Coup That Never Was: A False NATO Intelligence Narrative in Montenegro

Mate in two moves: how „Murmansk-bn“ neutralize NATO forces in minutes

Das die Systeme funktionieren, die komplette NATO Elektronik ausser Gefecht zusetzen ist bekannt, denn der Pentagon und Lockhed Martin und Co, sind korrupte Organisationen, die nur Schrott vermarkten, wie die EADS, der nicht funktioniert. Deshalb sind alle Flugzeug Träger auch aus dem Persischen Golf, im Süd Chinesischen Meer verschwunden, sind in den Docks in den USA vorallem.

5.000 km Reichweiter dürfte wohl Russische Propaganda sein, aber rechnen wir einmal das solche Systeme bis zu 1.000 km funktionieren.Home / Defence and security / Equipment and armament: yesterday, today and prospect / Articles

Mate in two moves: how „Murmansk-bn“ neutralize NATO forces in minutes
Material posted: Publication date: 24-10-2016

Modern war against well-equipped enemy no one branch acting alone can not win. This is the rule of the organization fighting on their separate tactical sections and in strategic areas as a whole. In the context of the use of modern electronics, weapons and intelligence electronic warfare is of particular value.Due to the fact that technology, introduced in the Russian electronic warfare systems, has always been one of the best that our military has the ability to „turn off“ the enemy not only for the sake of security in the area of 100 or 200 kilometers, but also affect the performance of communication systems and electronic components of its weapons at a distance of several thousand kilometers.

History

The opportunity to influence the enemy remotely, disabling all electronics, including the means of communication and guidance, is not fiction. And although the process of disorders of communication, navigation, data transmission and the operation of onboard electronic systems at a distance of several thousand kilometers is somewhat implausible, on the implementation of this idea, the domestic military industry is not the first year.

In the Soviet Union the works on creation of complexes electronic warfare „on distant approaches“ was intended to use electromagnetic radiation against the ship connections of the US Navy and NATO. Specialists explain that, at first, to define the objectives, tasks and location data of a group of ships had enough intelligence, radar stations and satellites. Gradually, however, the military came to the conclusion that where there is intelligence and surveillance, can be applied in electronic warfare.

On a universal set of electronic warfare with a large range of domestic scientists worked with the mid-60s. With a certain success were built and tested electronic warfare systems, working in different bands, but only at the end of 80s – beginning of 90s was solved problems with the element base, allowing to carry out suppression of frequencies of the enemy at long range.

Almost everything was ready to begin production prototypes, but the collapse of the Soviet Union and the reduction of funding in almost all sectors of the military industrial complex stopped the process of creating such system on the stage of drawings, schemes and separate units.

To isolate and neutralize

Implement the plan succeeded much later due to „obstinacy and vision“ of defence industry employees. In 2015, during the inspection of combat readiness of the troops of electronic warfare units of the Northern fleet for the first time used the latest electronic warfare systems, not built to cover in the near zone, and to work at great distances. If the image masts and antennae caught the eye of experts in the form of three-dimensional computer model, it is likely that it would be similar to the from a science fiction movie or a screenshot from a computer game.

Complex electronic warfare „Murmansk-bn“ even looks a little similar to what to protect and counter the enemy use of the Land forces of the Russian Federation. Some experts, commenting on the duty of these complexes in the Russian army, noted that in the case of „Murmansk-bn“ we are talking about electronic counter strategic purpose. The fact is that the main task unique telescopic antennas and transmitters of electronic warfare – disruption of communication channels and control at great distances.

The range of the complex, according to experts, from three to five thousand kilometers. It is difficult to describe in a nutshell all the consequences of a disruption of the ships sent to the campaign, however, if the carrier strike group will be deprived of the opportunity to communicate not only with staff but also with the escorts, in war it would mean that the detection and defeat Aug will be only a matter of time.

Inherently „Murmansk-bn“ is the universal complex for the surveillance and suppression at the same time. He is able to work not only on the ships of the potential enemy, but the planes-scouts. Experts note that on a number of components, such as the Bank of data signals, the frequency, scan speed and frequency-jamming, the Russian complex has no analogues in the world, and in the next few decades to implement something similar in any other country will not work.

Speaking in plain language, with the help of this complex EW can you not just deny any military vehicle of communication, but also to suppress, if necessary, control system on-Board weaponry. Comprehensive use of such weapons is extremely dangerous for any vessel of war, because even a few minutes of failure can be enough to first recognize the frequency of the ship and equipment, tune in and suppress them and then to work on goals anti-ship weapons.

A kind of mate in two moves: first to isolate and then neutralize. „The peculiarity of these complexes is not only that the developers and the military know exactly how selective scanning „military“ frequencies of the enemy and suppressing them, but in how he (complex) runs at such distances,“ – said in an interview with TV channel „Zvezda“ military expert Alexei Leonov.

The expert emphasizes that „Murmansk-bn“, despite the opportunities is only the first in a direction of the electronic warfare systems, designed and built to meet modern element base and high-performance systems. According to a source in the military-industrial complex, in the future it will be possible to create complex long-range radar for VHF, which you can use to suppress any radio communication over large distances and areas.

Black sea hat

The development of „Murmansk-bn“ specialists 475 on center of EW black sea fleet and alert complex in the Crimea began at the very moment when the activity of the fleet and reconnaissance aircraft of NATO countries in the Black sea has reached the maximum indicators since the cold war.

Experts explain that the activity and events for radio intelligence, air force and Navy, NATO, associated with the consolidation of forces of the Armed forces of the Russian Federation in Crimea is not a threat the presence of military equipment of foreign States on the borders, but rather a great opportunity for professionals in the electronic warfare of the Armed Forces to fill and update a data Bank on foreign military equipment and to train personnel to work with modern technology.

The visits of the American destroyers and the flagship USS Mount Whitney, is crammed with equipment RTR and communication in the water area of the black sea fleet was started with an ulterior motive. The strengthening the forces in the Crimea, the equipment of modern missile weapons, new means of communication, detection and guidance in the long term can lead to the fact that any military presence of the US and NATO can be neutralized in minutes.

This circumstance greatly worries the U.S. military and, therefore, voluntarily to end spying on Russian military installations of the U.S. armed forces and NATO did not stop. In this sense, „the Murmansk-bn“ will not only help to cover the Peninsula from the electronic intelligence of the USA and NATO, but will if necessary to oppose „on all fronts“ – across the whole HF-range in the interests of strike complexes.

The experts noted also that the range of the electronic warfare complex „Murmansk-bn“ deliberately limited to mark five thousand miles. If the complex is capable of more and be able to perform the suppression in the HF range at a distance of six to eight thousand kilometers, from the Crimea through „Murmansk-bn“ will „feel“ any warship, located anywhere in the Mediterranean.

If place this complex in Kaliningrad, the electronic cap can cover not only Europe, but also to „extinguish“ the relationship of any military ship in the Northern and North-Western part of the Atlantic ocean. Experts and the participants themselves indicate that „the Murmansk-bn“ is not so much an antidote as a tool to prevent the exchange of information between reconnaissance aircraft and ships of any potential enemy in combat.

Thus, we can conclude that the Russian army is already at the current stage of modernization has modern electronic warfare not only in the tactical area, but the facilities, working in any area of strategic depth. This means that electronic „information hunters“ prowling Russia’s borders, are likely to become „prey“ for our means of defense on the distant approaches.

Dmitry Yurov


Source: http://tvzvezda.ru/news/forces/content/201610180741-uzd8.htm

The Democrats Anti-Russia Campaign Falls Apart (Updated)

UPDATED below

A while ago Matt Tabbi in Rolling Stone warned: Why the Russia Story Is a Minefield for Democrats and the Media:

If we engage in Times-style gilding of every lily the leakers throw our way, and in doing so build up a fever of expectations for a bombshell reveal, but there turns out to be no conspiracy – Trump will be pre-inoculated against all criticism for the foreseeable future.

Sanity is finally winning over. After raising all kinds of shambolic rumors about „Russian interference“ the „western“ intelligence agencies are walking back their previous outrageous claims:

NATO: Schlechte Verwaltung, ohne Verantwortung

Alle korrupten Gestalten, rund um unnütze NGO’s, Think Tanks (besonders peinlich die SWP-Berlin mit dem Himmler: Volker Perthes) sind in Panik das ihre Posten wegfallen im Kriegs und Verbrecher Club NATO und Co.

zu korrupt und inkompetend für Alles: EU Spinner
zu korrupt und inkompetend für Alles: EU Spinner

„Open Society“ des Georg Soros, finanzieren viele korrupte Politiker und Organisationen

NATO: Schlechte Verwaltung, ohne Verantwortung

Gefira.org

Foto Furyk Nazar

In der Zeit von Glanz und Gloria, d.h. in Jahren 1945 bis 1995 war die NATO-Doktrine klar: bewaffneter Angriff auf einen anderen Staat in Europa oder in Nordamerika war als Angriff gegen alle anderen Pakt-Mitglieder wahrgenommen. Die NATO-Staaten hatten eine feste Armee, die aus kampfbereiten Wehrpflichtigen bestand. Zwar gab es auch die Opposition, aber jeder wusste was ist das Ziel und der Handlungsbereich dieser Organisation. Im Jahre 1999 wurde die NATO um weitere Mitgliedstaaten, d.h. Ungarn, Tschechien und Polen erweitert; im Rahmen desselben Mandats: ein Wehrattack gegen einen europeischen oder nordamerikanischen Staat war als ein Attack gegen alle anderen angesehen. Die Erweiterung im Jahr 1999 hatte zwar Russland irritiert, aber nicht im Geringsten den Geist der Organisation oder der Gesellschaft, auf der sich diese Organisation stützte und die sie schützen sollte, verändert.

In 2002 während des Gipfels in Prag, hat NATO die ehemaligen sovjetischen Republiken – Estland, Lettland und Litauen zur Mitgliedschaft eingeladen, ohne es mit den bisherigen Mitgliedstaaten zu konsultieren. Die NATO-Leitung hat es diesen Ländern versichert, daß diese Wehrdoktrine auch für sie geltend ist. Die politische Wirklichkeit erwies sich als ganz anders.

Europas Bereitschaft in einem Konflikt an der ethnischen Grenze einer der ehemaligen sovjetischen Republiken zu kämpfen, ist sehr gering. Die NATO- Verwaltung hat diese Organisation auf einen schlüpfrigen Weg geleitet, indem man gelassen hat, daß sie nicht mehr imstande ist ihre Versprechen einzuhalten.

Das Chaos der NATO in Bulgarien, Rumänien, Albanien, nun wohl auch in Montenegro ist Welt Premiere der Dummheit.
Bulgarien hat die mit Abstand geringste Staatsverschuldung in Europa, womit ein stabiles Wirtschafts und Finanz System dokumentiert ist. 8 % vom BIP

Ministerpräsident Boiko Borissov trat nach Wahlniederlage zurück:

  • Wachablösung der Generäle

    Bulgarien bekommt einen General als neuen Präsidenten und verabschiedet seinen gutmütigen Despoten

    • Frank Stier

    bezahlte Georg Soros Banditen, besetzen aktuell die Universität

    we, the Students of Sofia University, establish a regimen of permanent and effective OCCUPATION of the Rectorate of this truly superior University with the following INTENT:

    1. immediate dismissal of the XLII National Assembly;
    2. scheduling of new parliamentary elections as soon as possible;
    3. intolerance by the civil society toward the widespread criminal lawlessness in the highest levels of government;
    4. transforming Bulgaria into a civilized country with a rule-of-law;
    5. affirmation of justice and knowledge as high values for the society.

    OCCUPATION of the Rectorate of our University is established under these CONDITIONS:

    1. maintaining of complete control by the students on the building of the Rectorate;
    2. discontinuation of all regular educational and most of the administrative activities in the Rectorate;
    3. maintaining internal control of the order in the Rectorate with strict adherence to the principle of University autonomy, prohibiting all external interference;
    4. continuation of the rules, accepted in the Declaration for the partial occupation of Auditorium 272 from October 23-25th 2013;
    5. protection of the property of the University and due respect to the Rector and the University Administration; – 6. establishment of strict access control over the entrances and exits of the Rectorate building;
    7. admission, under advisement by the University Administration, of a limited number of university personnel in order to maintain the limited number of activities, that would otherwise cause significant financial or scientific losses to the University, if discontinued.

  • Die Welt Terroristen: Warum die USA immer ihre Kriege verlieren

    Schon der „Tonkin-Zwischenfall“ in 1964 zeigte, wie die USA, Kriegs Gründe erfinden und durch PR produzieren.

    1971 gab der Pentagon-Mitarbeiter Daniel Ellsberg die von ihm mitverfassten „Pentagon-Papiere“ an US-Medien und deckte durch sie die amtliche Darstellung des Zwischenfalls als bewusste Falschinformation auf. Er trug damit zur Rücknahme der Tonkin-Resolution im US-Kongress bei, löste aber auch die illegale Überwachung von Vertretern der Demokratischen Partei und in deren Folge die Watergate-Affäre aus.

    Am 30. November 2005 vom US-Geheimdienst NSA freigegebene Dokumente bestätigten nochmals, dass der an US-Präsident Johnson gemeldete Angriff Nordvietnams durch einseitige Auswahl von Funkmeldungen suggeriert, also gezielt vorgetäuscht worden war.

    Heute mit einem Pentagon Etat, von 1,5 Milliarden $ pro Jahr, nur für Lügen Geschichten, was geleakte Pentagon, Stratfor Depeschen bestätigen, wie die emils von Hillary Clinton, das man gezielt Terroristen erschafft, finanziert, um Selbige angeblich zu bekämpfen.

    Wie die NATO-Länder die UNO sabotieren. Eine Chronik von Kuba bis Syrien

    AUTOR Daniele Ganser

    ISBN978-3-280-05631-8

    Seiten 2. Auflage Erscheint Oktober 2016

    EU, NATO, USA: Massenmord, Staaten Zerstörung als Politik und System
    EU, NATO, USA: Massenmord, Staaten Zerstörung als Politik und System
    • INHALTSVERZEICHNIS
    • PRESSETEXT
    •  Die Invasion von Kuba 1961.
    •  Der Angriff auf Vietnam 1964.
    •  Die provozierte Invasion von Afghanistan 1979.
    •  Die Bombardierung von Serbien im Kosovokrieg 1999.
    •  Der Angriff auf den Irak 2003.
    •  Der Sturz der Regierung in Libyen 2011.
    •  Der Putsch in der Ukraine 2014.
    •  Der Krieg in Syrien (2011) und der Einsatz der Bundeswehr (2016).

     

    „Wir, die Völker der Vereinten Nationen – fest entschlossen, künftige Geschlechter vor der Geißel des Krieges zu bewahren, die zweimal zu unseren Lebzeiten unsagbares Leid über die Menschheit gebracht hat -, haben beschlossen: Alle Mitglieder unterlassen in ihren internationalen Beziehungen jede gegen die territoriale Unversehrtheit oder die politische Unabhängigkeit eines Staates gerichtete oder sonst mit den Zielen der Vereinten Nationen unvereinbare Androhung oder Anwendung von Gewalt.“ Charta der Vereinten Nationen,abgeschlossen in San Francisco am 26. Juni 1945 Mit der Gründung der UNO…mehr

    Warum die USA immer ihre Kriege verlieren

    3
    2341
    US-Kriegsverbrecher Barack Obama und seine Pentagon-Generäle

    Amerika verliert alle seine Kriege, weil es, wie es scheint, immer auf der falschen Seite der Geschichte steht. Weder in moralischer noch in rechtlicher Hinsicht besitzt ein Land das Recht, in ein anderes Land einzumarschieren und es zu besetzen, noch weniger kann es davon ausgehen, in langwierigen Kriegen einen Sieg zu erzielen. Und in Verletzung aller ethischen Grundsätze und des Völkerrechts beharrt die einzige weltweite Supermacht unter Berufung auf Straffreiheit aufgrund ihrer einzigartigen Sonderstellung darauf, diesen moralischen Anspruch in ihrem unerbittlichen Streben nach Regimewechsel, wo immer es ihr weltweit beliebt, hochzuhalten.

    Wir [die USA] sind in dem »globalen Dorf« der Tyrann, der in vielen Teilen der Welt verhasst ist. Und es ist nichts als selbstüberheblicher Blödsinn, wenn man das Märchen verbreitet, Amerika werde wegen seiner »Freiheit« gehasst – das ist nur eine weitere rhetorische Gehirnwäsche. Wir leben heute in einem faschistischen, totalitären Polizeistaat, der von einem weltweit operierenden Verbrechersyndikat der Zentralbanken-Kabale gelenkt wird. Im vergangenen April kam eine Studie der Universitäten Princeton und Northwestern offiziell zu dem Schluss, dass es sich bei den USA um eine Oligarchie handele.

    Nachdem sich die ethnischen Russen, die auf der Krim lebten, mehrheitlich dafür entschieden hatten, die Krim solle wieder ein Teil Russlands werden, übernahm das russische Militär die Kontrolle über seinen dortigen Marinestützpunkt, den sich eigentlich die USA und die NATO nach dem verfassungswidrigen Sturz der demokratisch gewählten, souveränen Regierung der Ukraine hatten aneignen wollen. Seit dieser Zeit wird gelogen, dass sich die Balken biegen, und entsprechende Propaganda verbreitet, um den russischen Präsidenten Putin als Aggressor zu brandmarken, während es tatsächlich das amerikanische Empire ist, das rücksichtslos eine Entwicklung fördert, die durchaus in einen dritten Weltkrieg gegen das nuklearbewaffnete Russland münden könnte. Angesichts der Tatsache, dass heute in praktisch jeder früheren sowjetischen Republik bzw. jedem Land des früheren sowjetischen Einflussbereiches, und damit vor der Haustür Russlands, Raketen der USA und der NATO stationiert sind, die Russland einkreisen – wer ist dann wirklich der Aggressor?

    Die Lüge von angeblich vorhandenen Massenvernichtungswaffen, die gebetsmühlenartig im Rahmen der Vorkriegspropaganda vor mehr als zwölf Jahren immer wieder wiederholt wurde, um einen Krieg gegen die Menschlichkeit im Irak vom Zaun zu brechen, wird nun erneut als Déjà-vu einer offenbar unter Amnesie leidenden und systematisch verdummten amerikanischen Bevölkerung aufgetischt. Trotz der Niederlagen im Irak und in Afghanistan, die sich immer noch als die am längsten andauernden Kriege in der amerikanischen Geschichte hinziehen, bereitet die Kriegsmaschinerie der USA und der NATO bereits einen weiteren Krieg, diesmal im Osten der Ukraine, vor. Die Kriegstreiberei der amerikanischen Regierung erlitt einen kleinen Rückschlag, als vor Kurzem verschiedene europäische Länder wie Frankreich und Deutschland offen ihren Widerstand gegen Waffenlieferungen an die ukrainische Regierung erklärten und stattdessen Friedensgesprächen mit Russland eine Chance einräumten. In den Schlagzeilen war in diesem Zusammenhang zu lesen, Obama sei gezwungen worden, in seinem Drang, zu den Waffen zu greifen, innezuhalten.

    Buchtipp zum Thema: Amerikas Krieg gegen die Welt Paul Craig Roberts

    Auf ähnliche Weise hatte sich vor anderthalb Jahren die Welt gegen seine Entscheidung gewandt, Luftangriffe gegen Syrien zu beginnen, nachdem die von den USA unterstützten Aufständischen mutmaßlich unter falscher Flagge einen Angriff mit chemischen Waffen durchgeführt hatten. Es könnte also durchaus sein, dass das amerikanische Empire mit seinen Lieferungen schwerer Waffen an die Bürgerkriegsfront im Osten des Landes erst einmal gebremst, wenn nicht sogar ganz gestoppt wird.Berichten zufolge kämpfen aufseiten der Regierung in Kiew auch Söldner, die amerikanisches Englisch, Polnisch, Französisch und Flämisch sprechen, in der Ostukraine gegen russischstämmige Selbstverteidigungskräfte, die für ihre Unabhängigkeit, ihre Heimat und ihr Überleben kämpfen. Und mit dem Rücken an der Wand haben die Ostukrainer vor Kurzem die ukrainischen Regierungskräfte zurückgedrängt. Wieder einmal standen die USA auf der falschen Seite der Geschichte.

    Keine Seite kann aus welchem Krieg auch immer als wahrer Sieger hervorgehen. Die als ständiger Aggressor agierenden USA rühmen sich ihrer überlegenen Feuerkraft als tödlichste und teuerste Militärmacht der Erde. Erst vor Kurzem erklärte Obama, die USA gäben mehr Geld für Rüstung aus, als die folgenden zehn Nationen der Welt zusammengenommen. Tatsächlich aber hat Amerika wenig vorzuweisen, da es in 70 Jahren nicht einen einzigen Krieg gewonnen hat! Neokolonialismus im Gewande des Imperialismus, Balkanisierung, wirtschaftliche Ausplünderung, Plünderung der Schuldner, Knechtschaft und Versklavung lassen sich niemals als Kriegsbeute rechtfertigen. Es ist in jeder denkbaren Hinsicht ein Verlustgeschäft, nicht nur für das aggressive amerikanische Empire, das immer wieder Kriege beginnt und verliert, sondern insbesondere für die verwüsteten Länder, die von den USA in einer Art umgekehrtem König-Midas-Effekt durch den Krieg verheert wurden und sich in gescheiterte Staaten verwandelt haben. Im schmutzigen Geschäft der Kriegführung gibt es nur einen Gewinner – die Oligarchen, die sowohl die USA als auch die gescheiterten Staaten kontrollieren. Schon 1933 verwies der Marinekorps-General Smedley Butler auf diesen Aspekt:

    »Krieg ist ein schmutziges Geschäft (im englischen Original: ›War is a racket‹); das war er schon immer. Es ist wahrscheinlich das älteste, bei Weitem das gewinnträchtigste und sicherlich das bösartigste. Es ist das einzige [Geschäft], das weltweit verbreitet ist; und zugleich das einzige, in dem die Gewinne in Dollar und die Verluste in Menschenleben gemessen werden. Unter ›racket‹ versteht man meiner Meinung nach am besten etwas, … das nicht das ist, als was es der Mehrheit der Menschen erscheint. Nur eine kleine Gruppe von ›Insidern‹ weiß, um was es geht. Und man führt es zum Nutzen einiger Weniger zulasten der großen Mehrheit. Nur sehr wenige Menschen erschaffen sich aus Krieg gewaltige Vermögen.«

    Die in der alljährlich veröffentlichten Liste der 500 umsatzstärksten amerikanischen Unternehmen (Fortune 500) aufgeführten Konzerne erzielen immer größere Gewinne, indem sie die letzten wertvollen, fast vollständig angezapften Erdölreserven und andere immer weiter abnehmende Rohstoffe der Erde an sich reißen. Dieses andauernde räuberische Vorgehen, kleinere und schwächere Länder der so genannten Dritten Welt im eigenen Interesse zu missbrauchen und auszuplündern, ist nur zum Vorteil der plündernden und raubenden transnationalen Kriegsgewinnler und der Oligarchen, die sie besitzen und kontrollieren.

    In der Februar-Ausgabe des amerikanischen Magazins The Atlantic erschien ein gut geschriebener, zum Nachdenken anregender Artikel aus der Feder von James Fellow mit der Überschrift »The Tragedy of the American Military« (»Die Tragödie des amerikanischen Militärs«). Auch wenn bereits auf der Titelseite des Magazins die Frage gestellt wird: »Warum verlieren die besten Soldaten der Welt immer wieder?«, liefert der Artikel eigentlich keine Antwort. Stattdessen wird in einem vorwurfsvollen Ton gefragt, warum die amerikanische Kampfmaschine lediglich aus nur zwei Millionen (aktiver und als Reserve zur Verfügung stehender) Soldaten bestehe, wo doch die amerikanische Bevölkerung mehr als 316 Millionen Menschen ausmache? In der Zivilbevölkerung habe sich nach dem Motto »Aus dem Auge, aus dem Sinn« ein kultureller Abgrund aufgetan. Die Bevölkerung leiste nur noch Lippendienste für die Soldaten, während das Empire doch immer neue Kriege in entlegenen Gebieten auskämpfe.

    Buchtipp zum Thema: Die Israel-Lobby John J. Mearsheimer und Stephen M. Walt

    Obwohl die Kriege die amerikanischen Steuerzahler in dieser Zeit drastischer Sparpolitik bisher allein im Irak bis zu sechs Billionen Dollar und in Afghanistan eine weitere Billion gekostet haben, hat die wenn auch widerwillige Verehrung für das amerikanische Militär und sein trauriger negativer Kriegsrekord bisher noch keine größere Aufmerksamkeit oder ein tieferes Nachdenken, geschweige denn grundsätzliche Kritik oder Verärgerung ausgelöst, die dazu führen könnte, dass die gleichen Fehler nicht immer bis ins Unendliche wiederholt werden. In der gleichen Ausgabe wird in einem anderen Artikel in einer schwachen Reaktion die Wiedereinführung der Wehrpflicht gefordert, die auch Karl Eikenberry, mein ehemaliger Zimmergenosse in der Militärakademie West Point und früherer Botschafter in Afghanistan und General sowie gegenwärtiges Mitglied der [einflussreichen Denkfabrik] Council on Foreign Relations, öffentlich befürwortet hat. Sie alle übersehen den entscheidenden Aspekt, weil sie das Offensichtliche nicht erkennen wollen oder können.

    Der angesehene Autor David Swanson schrieb eine scharfsinnige Kritik und warf dem Verfasser des Atlantic-Artikels vor, die Frage, warum Amerika seine Kriege verliere, nicht zu beantworten. Dabei bemerkte er Folgendes:

    »Die USA haben eine Vielzahl Männer, Frauen und Kinder getötet, sich verhasst gemacht, die Welt in einen gefährlicheren Ort verwandelt, die Umwelt massiv geschädigt, Bürgerrechte missachtet und Billionen Dollar dafür verschwendet, die an anderer Stelle viel Gutes hätten bewirken können. Die Wiedereinführung der Wehrpflicht trüge nicht dazu bei, den Menschen diese Situation bewusst zu machen.«

    Aber Swanson vernachlässigt eine wichtige Tatsache, dass nämlich die herrschende Elite die einzige Gruppe ist, die voraussichtlich vom Krieg profitiert. Er vergisst zu erwähnen, dass es die Macht, das Geld und der Einfluss der Eliten sind, die zwar alles in Gang setzten, aber dann durch gezielte Eingriffe die Möglichkeit eines amerikanischen Sieges nach dem Zweiten Weltkrieg bewusst untergraben. Der Grund dafür ist einfach: Sollten die USA in einem Krieg triumphieren, würde dies die Einführung der totalitären Eine-Welt-Ordnung verzögern. Nur ein geschwächtes Amerika wäre bereit, eine Eine-Welt-Regierung zügig voranzutreiben.

    Einige Analysten mit einem eingeengten Blickwinkel haben falsche Planungen und Entscheidungen der zivilen Oberbefehlshaber und ihrer gleichfalls unfähigen Berater für das Scheitern verantwortlich gemacht. Sowohl die Regierung George W. Bushs als auch die Regierung Obamas kommen einem sogleich in den Sinn, und vor ihnen die Regierung unter Johnson während des Vietnamkriegs. Historisch gesehen wurde die so genannte »Chickenhawk«-Elite (diejenigen Leute, die zwar Krieg oder ein militärisches Vorgehen vehement befürworten, sich aber selbst vor dem Kriegsdienst drückten) als die Kriegstreiber hinter den Kulissen durch Mitglieder des Council on Foreign Relations repräsentiert, die als Berater die Außen- und Kriegspolitik jedes einzelnen amerikanischen Präsidenten maßgeblich beeinflussten und kontrollierten, während sie doch in Wirklichkeit im Zusammenspiel mit wichtigen Kriegstreibern im Kongress immer die Interessen des militärisch-industriellen Komplexes, vor dem uns Präsident Eisenhower in seiner Abschiedsrede dringlich warnte, förderten und über das Gemeinwohl der amerikanischen Bevölkerung stellten.

    Andere Kritiker wie Thomas E. Ricks neigten dazu, die Schuld der unfähigen militärischen Führung zuzuschieben. Als Absolvent der Militärakademie West Point, der im gleichen Regiment wie der »Surge Man« [der Begriff »surge« bezeichnete im Vietnamkrieg das Phänomen, immer mehr Soldaten in einen schon verlorenen Krieg zu schicken] und frühere CIA-Direktor General David Petraeus, der NSA-»Big Brother«-Architekt Keith Alexander und der gegenwärtige Chef des Generalstabes, General Martin Dempsey, ausgebildet wurde, kann ich durchaus die schlechten Führungsqualitäten bestätigen, die am laufenden Band in den letzten 50 Jahren in der Offiziers-»Kaderschmiede« produziert wurden. West Point erzieht im Rahmen der Ausbildung kadavergehorsame Persönlichkeiten in Form unterwürfiger, eigennütziger Bürokraten-Politiker und keineswegs dynamische, einfühlsame und fürsorgende menschenfreundliche Führungspersönlichkeiten. Unternehmerische, innovative und kreative Instinkte werden den Kadetten und dem Offizierskorps durch ein verfehltes System einer Friss-oder-Stirb-Haltung gegenüber Dienstälteren ausgetrieben, das eine ganze Bandbreite der Unfähigkeit von normaler Mittelmäßigkeit bis hin zu hochgefährlicher Menschenführung erzeugt. Die beispiellos hohe Zahl hochbegabter und fähigster Führungskräfte, die den Militärdienst in Scharen quittieren, sobald sich ihnen die Chance dazu bietet, nachdem sie ihre fünfjährige Dienstpflicht nach Abschluss der Ausbildung abgeleistet haben, wirft ein bezeichnendes Licht auf den zweifelhaften Wert der halben Million Dollar aus Steuermitteln, die diese akademische Ausbildung an dieser Elite-Militärakademie kostet. Übrig bleiben die langweiligen Bürokraten-Politiker, die nun als verantwortliche Generäle die Streitkräfte des amerikanischen Empires in Kriegszeiten verantwortlich anführen sollen. Berücksichtigt man dann noch die ernüchternde Realität, dass das Militärsystem nicht bereit ist, seine eigene armselige Führungsriege zur Verantwortung zu ziehen, ist es in der Tat kein Wunder, dass die Vereinigten Staaten praktisch jeden Krieg verlieren.

    Aber alle diese einleuchtenden Rationalisierungen und entschuldigenden Schuldzuweisungen, mit denen erklärt werden soll, warum die Pechsträhne der verheerenden Niederlagen im Krieg der USA anhält, gehen auf den prinzipiellen Grund für diese Entwicklung nicht ein. Prinzipiell gilt, dass kein Krieg gerechtfertigt ist, wenn Menschen und alle anderen Lebensformen auf dieser Erde darunter zu leiden haben, insbesondere dann nicht, wenn die einzigen Profiteure die Kriegsgewinnler sind, die nach meiner Ansicht keine menschlichen Züge mehr tragen. Sie sind gewissenlos und haben ihre Menschlichkeit und ihre Möglichkeit zur Empathie völlig aufgegeben. Einziger Antrieb dieser psychopathischen Räuber ist ihre Gier, und sie ernähren sich vom Lebensblut anderer Menschen und Länder, die unermessliches und unaussprechliches Leid erdulden müssen, damit sie ihre Ziele erreichen können.

    Im Verlauf des letzten Jahrhunderts allein sorgten insbesondere das schon erwähnte Council on Foreign Relations (CFR, seit 1921), das Pentagon und andere »Denkfabriken« der Eliten für die Umsetzung dieser globalistischen Ideologie. Sie zogen im Hintergrund bei allen amerikanischen Präsidenten die Fäden und zogen fleißig eine Operation unter falscher Flagge nach der anderen durch, um alle Kriege loszutreten, die Amerika jemals gekämpft hat. Praktisch jeder amerikanische Präsident war eingeschriebenes Mitglied des CFR, und die wenigen Präsidenten, die ihm nicht angehörten, waren vom CFR über wichtige Kabinettsposten sozusagen eingekreist. Seit der Gründung des Verteidigungsministeriums durch das Gesetz zur Nationalen Sicherheit aus dem Jahr 1947 gehörte jeder Minister dieses wichtigen Ministeriums der amerikanischen Regierung dem Council on Foreign Relations an. Seit 1940 war auch jeder Außenminister ein CFR-Schössling. Und in den vergangenen 80 Jahren war praktisch jeder Nationaler Sicherheitsberater ebenso wie alle führenden Generäle wie meine früheren Zimmergenossen Eikenberry und der dienstälteste Kriegskommandeur im Irak und in Afghanistan, General Abizaid, sowie die bereits schon erwähnten Absolventen des Jahrgangs 1974, Petraeus und Dempsey, CFR-Insider.

    Gehen wir noch einmal der Frage nach, wie wichtige Insider mit ihrer eigenen Vision einer Eine-Welt-Regierung Kriege, wann immer es ihnen beliebte, begonnen haben, indem sie Operationen unter falscher Flagge ihren potenziellen Gegnern in die Schuhe geschoben haben und auf diese Weise einen Beitrag zur langen amerikanischen Geschichte unablässiger Kriege leisteten, die Amerika in mehr als 91 Prozent seiner Existenz (218 von 239 Jahren) führte.

    Um nur einige Ereignisse aus der Zeit knapp vor und nach Beginn des 19. Jahrhunderts zu streifen: Der Medienmogul Randolph Hearst benutzte den Anschlag unter falscher Flagge – die Explosion des amerikanischen Schlachtschiffs USS Maine am 15. Februar 1898 im Hafen von Havanna –, der den Spanisch-Amerikanischen Krieg auslöste, als Vorwand, um die rücksichtslose und gewaltsame Besetzung und dann Einverleibung Kubas und der Philippinen durchzusetzen. Bei den damaligen blutigen »ethnischen Säuberungen« kamen fast eine halbe Million Filipinos ums Leben.

    Es war der »große« britische Staatsmann Winston Churchill, der die Versenkung des britischen Passagierdampfers Lusitania am 7. Mai 1915 anzettelte, bei der 1200 seiner eigenen britischen Mitbürger sowie 128 Amerikaner starben. Der Untergang der Lusitania, die auch eine Ladung Waffen an Bord hatte, sollte die USA in den Krieg hineinziehen und damit den Ersten Weltkrieg zu dem Krieg machen, der alle Kriege beendet. Eine Folge des Krieges war der erste Versuch einer Neuen Weltordnung in Richtung einer Eine-Welt-Regierung in Form des Völkerbundes, der dann nach dem Zweiten Weltkrieg in die Vereinten Nationen überging, einem weiteren globalistischen Meilenstein auf dem Weg zu einer Eine-Welt-Regierung. Wie so oft finanzieren die globalistischen Finanzkreise in allen Kriegen beide Seiten. In diesem Fall militarisierten sie während des Ersten Weltkriegs einerseits den deutschen Kaiser Wilhelm II., ermöglichten gleichzeitig aber auch Lenins Aufstieg zur Macht im nunmehr bolschewistischen Russland und dann wiederum wenige Jahre später die Machtergreifung Hitlers, der dann auftragsgemäß den Zweiten Weltkrieg begann. Der Vater von George H.W. Bush wurde unter dem Vorwurf, den Nazi-Feind finanziert zu haben, verhaftet. Der Angriff auf Pearl Harbor war zwar keine eigentliche Operation unter falscher Flagge. Aber der Tod der mehr als 2500 Amerikaner, die bei dem japanischen Angriff starben, wurde bewusst in Kauf genommen, um den »Chickenhawks« Roosevelts einen Vorwand zum Eintritt in den Zweiten Weltkrieg zu geben. Als eigentliches Ziel stand hinter den letzten so genannten »gerechtfertigten« Kriegen der Untergang des britischen Empire, der dann zur imperialistischen Herrschaft des neuen, aufstrebenden amerikanischen Empires führen sollte. Der sich daran anschließende und aus ihr ergebende Kalte Krieg hält bis zum heutige Tag an und wird sogar immer gefährlicher.

    Einige Jahre später ermutigten die USA dann Südkorea zur Invasion in das kommunistische Nordkorea, um Nordkorea zu einer entsprechenden Gegenreaktion zu manipulieren. Man garantierte Südkorea die volle Unterstützung der Vereinten Nationen, und als dann die so geköderten Nordkoreaner Vergeltung übten und mehrere Kilometer tief auf südkoreanisches Territorium vorrückten, wurde diese Grenzverletzung im Juni 1959 zum Anlass genommen, den Koreakrieg zu beginnen. Nachdem dieser Konflikt in einer Pattsituation endete, dauerte es kaum zehn Jahre, bis die imperialistischen Kriegstrommeln wieder lauter dröhnten. Im August 1964 belog US-Präsident Johnson die amerikanische Bevölkerung mit der erfundenen Behauptung, ein nordvietnamesisches Kriegsschiff habe ein amerikanisches Kriegsschiff angegriffen – der berüchtigte »Zwischenfall im Golf von Tonkin« –, was den Vorwand lieferte, um in den bis damals längsten Krieg in der amerikanischen Geschichte einzutreten – den Vietnamkrieg. Diese Lüge kostete fast 60 000 amerikanische Soldaten und mehr als drei Millionen Menschen aus Südostasien das Leben. Zugleich markiert der Vietnamkrieg die erste demütigende Niederlage der USA in der Geschichte, die erste in einer langen Reihe, die noch folgen sollten.

    Die nun folgenden zahlreichen kleineren militärischen Interventionen in Grenada, Panama, Nikaragua und El Salvador, der erste Golfkrieg, Haiti, Bosnien und der Kosovo – sie alle waren hurrapatriotische, säbelrasselnde Manipulationen, in denen ein imperialistisches Empire mit seiner militärischen Übermacht weitaus schwächere Gegner niederrang, um ehemalige mit den USA verbündete Diktatoren zu stürzen (oder im Falle Saddam Husseins ein vorläufiger Schritt des Vater-Sohn-Wrestling-Teams) und seine Strategie des Teile-und-herrsche für weltweite Hegemonie und imperiale Kriege weiter fortzusetzen, wobei nun noch lukrative Gewinne aus dem profitablen Drogengeschäft winkten.

    Der eigentliche Grund, warum die USA seit 70 Jahren alle ihre Kriege verlieren, liegt auf der Hand: Die Oligarchen wollen es so. In Wahrheit war es nie vorgesehen, dass die USA nach dem Zweiten Weltkrieg irgendeinen Krieg gewinnen. Immer wieder wurde die stärkste Armee der Welt von wesentlich kleineren und schlechter ausgerüsteten Streitkräften besiegt, die über weniger Waffen verfügten, veraltet und schlecht finanziert waren. Aber weil sie auf ihrem Territorium gegen die imperialistische Goliath-ähnliche und unterdrückende Besatzungsmacht kämpfen, gewannen sie immer. Wie alles Größere, das auf dieser Welt untergeht, gehört auch dies zum diabolischen Plan der Elite. Die USA als die ständig kriegführende Nation soll mit Absicht Krieg auf Krieg verlieren. Die amerikanischen Soldaten und ihre Familien erleiden wie immer die schwersten Verluste, die nur vom Leiden der Millionen Menschen übertroffen werden, deren Heimat zum Schlachtfeld des amerikanischen Empire wurde. Die schrumpfende amerikanische Mittelklasse muss derweil in den USA die Hauptlast der Finanzierung dieser exorbitant teuren Kriege schultern und erleidet gewaltige Verluste. Aber dieses schwere Unglück und diese menschlichen Tragödien geschehen nicht zufällig. Die herrschende Klasse hat für die amerikanische Mittelschicht keine Verwendung mehr, und daher wurde sie nun zum Kollateralschaden des Krieges gegen den Terror.

    Die einzigen wirklichen Gewinner aller Kriege sind die Oligarchen, die im Großen und Ganzen die Bankenwelt und die Wall Street besitzen und kontrollieren. Sobald das kriegerische Vorgehen des amerikanischen Empire wieder einmal einen weiteren gescheiterten Staat hervorgebracht hat, seien es nun Afghanistan, der Irak, Libyen, Somalia oder der Jemen, findet eine zweite Invasion in Form von Krediten des Internationalen Währungsfonds (IWF) und der Weltbank statt, die dann eine permanente Besatzung einleiten. Wenn die vom Krieg zerstörte Nation die Kredite der Bankster nicht bezahlen kann, werden die so genannten »Economic Hitmen« oder »Geier« aktiv, die über Erpressung und Privatisierung durch transnationale Unternehmen dem Land den Todesstoß versetzen. Dabei sind die Regeln so gestaltet, dass niemand außer den stinkreichen, gefräßigen, blutdurstigen und psychopathischen Vampiren, aus denen die herrschende Elite besteht, Gewinn aus dieser Manipulation aus Tod und Zerstörung ziehen kann.

    Mit etwas Unterstützung ihrer eigenen Achse des Bösen aus Saudi-Arabien und Israel gelang dieser zionistisch-neokonservativen Kabale mit den Anschlägen vom 11. September 2001 ihr »Jahrhundert-Coup«. Mehr als 3000 Amerikaner wurden wie Opferlämmer zur Schlachtbank geführt, und es folgte ein fingierter Krieg gegen den Terror, der ihren eigentlichen Krieg gegen den Islam verschleiern sollte, um auf diese Weise sicherzustellen, dass ständig neue, von den USA selbst geschaffene Feinde bereitstehen, um die anhaltende weltweite Gewalt zu rechtfertigen. In den folgenden zehn Jahren, in denen die Amerikaner im Irak kämpften, verloren mehr als eine halbe Million Iraker, darunter meist unschuldige Zivilisten, ihr Leben. Dieser Blutzoll ist seither noch angestiegen, weil der Krieg immer noch anhält. Die Dschihadisten des Islamischen Staates (IS), die die unheilige Allianz aus USA, Saudi-Arabien und Israel insgeheim selbst geschaffen, ausgebildet, bewaffnet und finanziert hat (so wie es auch mit al-Qaida einige Jahrzehnte früher geschehen war), sind im vergangenen Juni in den Irak einmarschiert und kontrollieren derzeit größere Gebiete des Landes als die schwache, von den Amerikanern eingesetzte Marionettenregierung in Bagdad. Und ein Ende der sektiererischen Gewalt ist nicht in Sicht.

    In Afghanistan sieht die Lage nicht besser aus. Auch hier kontrolliert die Marionettenregierung in Kabul ein kleineres Gebiet als die aufständischen Taliban, die den Abzug der Amerikaner bis Ende 2014 abwarteten. Gegenwärtig halten sich noch 10 800 amerikanische Militärberater in Afghanistan auf. In den 1980er Jahren starben eine Million afghanischer Bürger während des Kriegs mit der Sowjetunion und weitere Hunderttausende Menschen im Verlauf des sich anschließenden Bürgerkriegs. Da sich die Zahl der Todesopfer 2014 gegenüber den vorangegangenen Jahren verdoppelte, sind bereits mehr als 30 000 Zivilisten während dieses nunmehr längsten amerikanischen Krieges in der Geschichte gestorben. Auch die amerikanischen Soldaten und ihre zivilen Vertragspartner haben einen hohen Blutzoll bezahlt. An beiden Fronten starben bis zum April 2014 etwa 6800 Menschen in beiden Gruppen. Drei Viertel der Todesfälle unter Amerikanern in Afghanistan fielen in die Amtszeit Obamas.

    ………………………………
    http://www.anonymousnews.ru/2016/10/08/warum-die-usa-immer-ihre-kriege-verlieren/

    Die Kraftprobe

    von Thierry Meyssan
    Nach fünf Jahren Krieg in Syrien sind die Masken gefallen. Die Verbreitung des Textes des US-Russischen Abkommens legt die versteckten Absichten der beiden Großen offen: Die „Seidenstraße“ abschneiden für Washington, die Dschihadisten vernichten für Moskau. Darüber hinaus zeugen das Scheitern dieser Vereinbarung und die Debatten im Sicherheitsrat vom Surrealismus der Rhetorik von Präsident Obama: in fünf Jahren war er nicht in der Lage, eine Gruppe „moderater“ Opposition aufzubauen und konnte sie daher auch nicht einsetzen, dem Wortlaut des Abkommens widersprechend. Die Vereinigten Staaten sind nicht fähig Wort zu halten.

    Alles Lüge

    Brigadegeneral Günzel: Es reicht! Für wie dumm haltet ihr uns?

    und

    Die Verbrecher Fraktion der Mord Propaganda: ARD, ZDF, Spiegel, SZ, und Volker Perthes mit dem AA

    Die Ratten leben für ihre Kriegs- Mord Orgien von Steuergeldern und jede Moral ist längst beim Auswärtigen Amte und der SWP-Berlin u.a. mit Volker Perthes und anderen Ratten verloren gegangen, wie das Völkerrecht. Kein Wort in den Medien, über die enorme Korruption in den USA, obwohl viele US Firmen MIlliarden Strafen schon zahlen mussten.

    US System: schlimmer wie bei der Mafia
    US System: schlimmer wie bei der Mafia

    Selbst ernannte Experten, beziehen sich auf 1-Mann Quellen, des Absurden wie in einer Schmieren Komodie, oder auf PR Stellen des Georg Soros. Das Auswärtige Amt, kann man als inkompetende Institution schliessen, weil das Völkerrecht in die Mülltonne kam und man nur mit Nazis und Verbrechern als Partner zusammen arbeitet. Die waffen Lieferungen für den Krieg, wird von den Deutschen Medien vertuscht, im Meer der Lügen.

    Bereits 1916, als die Staatsgrenzen Syriens und seiner Nachbarstaaten gezogen wurden, war die Region ein Spielball der Großmächte. Hundert Jahre später liegt das Land in Trümmern. Jens Wernicke sprach mit der Journalistin und Autorin Karin Leukefeld zur Frage, warum. Und erfährt von einem gezielt betriebenen Wirtschafts- und Stellvertreterkrieg des Westens, der zunehmend zum Exitus des syrischen Staates führe, die Bevölkerung in den Hungertod treibe und bereits 11 Millionen Syrer auf die Flucht getrieben hat….
    Frau Leukefeld, in ihrem neuen Buch „Syrien zwischen Schatten und Licht“ beleuchten Sie die Geschichte Syriens und anhand dieser, dass das Land schon seit langer Zeit Spielball westlicher Großmächte war. Auf welche Geschichte blickt Syrien diesbezüglich zurück? Und welche Bedeutung hat diese Geschichte in Bezug auf das, was heute in Syrien geschieht?……………..

    Avaaz.org und der geheime Informationskrieg um Syrien

    Zum Wohle geostrategischer Ziele einer atlanto-europäischen „Wertegemeinschaft“ ist man sich auch in Deutschland nicht zu schade, mit mutmaßlichen Kriminellen zusammenzuarbeiten

    Die ermordete Wahrheit über den Krieg in Syrien

    Schlagwörter

    , , , , , , , , , , ,

    Propagandisten sind Mörder. Sie ermorden die Wahrheit aus niederen Motiven, zum eigenen Vorteil und auf Kosten anderer Menschen. Kriegspropagandisten sind die schlimmste Sorte dieser Propagandaverbrecher, denn sie helfen aktiv bei Massenmord, Vertreibungen und millionenfachem Elend.

    berlin_demo_irakkrieg2003525

    15.02.2003 – 500.000 demonstrieren in Berlin gegen den Irak-Krieg.
    Lügen und Kriegspropaganda über den Konflikt in Syrien haben die Aufgabe, derartige Massendemos zu verhindern

    Ohne die Kriegspropaganda deutscher Medien unter Führung der Täter in Washington wäre der Syrienkrieg nicht möglich gewesen, denn bei einer wahrhaftigen Berichterstattung wäre die Öffentlichkeit gegen dieses von westlichen Staaten geplante, geopolitische Menschheitsverbrechen auf die Straße gegangen und deutsche Politiker, die sich daran beteiligt hätten, wären massiv unter Druck geraten. Während die legitime syrische Regierung von der EU mit Sanktionen belegt wurde, bekommen islamistische Terroristen Waffen und mediale Unterstützung aus dem Westen.

    Bis heute betreiben ARD, DLF und ZDF (wie die transatlantisch kontrollierte Konzernpresse) politisch motivierte Kriegspropaganda und Hetze gegen die legitime syrische Regierung, die sich gegen fanatische Mörder und Terroristen zur Wehr setzen muss, von denen man keinen einzigen hier im Land sehen möchte, die es aber – auch dank einer umfassenden täglichen Desinformation durch öffentlich-rechtliche Verbrecher – bis nach Deutschland geschafft haben und nun auch hierzulande unschuldige Menschen ermorden. Jedes deutsche Opfer vermeintlich „islamistischer“ Fanatiker, ist auch ein Opfer einer Lügenpresse, die diese Terroristen überhaupt erst in die Welt gesetzt, aufgepeppelt und nach Europa gebracht hat.

    Die Methoden der Kriegspropaganda haben wir hier in unzähligen Beiträgen dokumentiert. Bis heute werden islamistische Fanatiker und Kopfabschneider von den Verbrechern in ARD und ZDF (Thomas Aders, Volker Schwenck, Uli Gack, Claus Kleber, Caren Miosga, Thomas Roth, Marietta Slomka, …) als „Rebellen“ oder „bewaffnete Opposition“ verharmlost. Das syrische Volk, das sich mit Polizei und Militär gegen diesen Terror zur Wehr setzt, wird auf seinen Präsidenten Assad reduziert, um der deutschen Öffentlichkeit einen Schuldigen vorführen zu können und somit Fragen nach den wahren Hintergründen zu unterdrücken. Assad war’s. Punkt. So einfach geht Propaganda.

    Getragen und unterfüttert wurde und wird diese Kriegspropaganda in erster Linie von „Experten“ der regierungsfinanzierten „Stiftung Wissenschaft und Politik“, sowie weiteren ThinkTanks zur politischen Hirnwäsche und Realitätsverdrehung, die allesamt die hegemoniale Agenda der USA vertreten und dafür sorgen, dass die wahren Hintergründe des Konflikts unter den Teppich gekehrt und die syrischen Opfer zu Tätern umetikettiert werden.

    WBKurier_GMeyer_Syrien

    Professor Günter Meyer, Leiter des Zentrums für Forschung zur arabischen Welt an der Johannes Gutenberg-Universität in Mainz

    Einer der wenigen Experten, der sich nicht für dumm verkaufen lässt und auch das Rückgrat und den moralischen Anstand hat, dieser täglichen Lügenkampagne die Wahrheit entgegen zu halten, ist Professor Günter Meyer, Präsident der European Association for Middle Eastern Studies und Leiter des Zentrums für Forschung zur arabischen Welt an der Johannes Gutenberg-Universität in Mainz. In einem Interview mit dem regionalen Wiesbadener Kurier nimmt Meyer kein Blatt vor den Mund und erklärt, worum es in Syrien tatsächlich geht.

    WBkurier_header

    Er verweist die Behauptungen über angeblichen Giftgaseinsatz durch die syrische Armee ins Reich der Propaganda und merkt an, dass es im Gegenteil dazu Beweise für den wiederholten Einsatz von Chlorgas durch djihadistische Milizen gibt. Das Wort „Rebellen“ nimmt Meyer ein einziges Mal in den Mund und das auch nur, um dieses realitätsverzerrende Wording der Kriegspropaganda indirekt als solches zu entlarven:

    „Diese ultra-radikalen Kämpfer geben dort das Kommando, nicht etwa moderate Rebellen, wie in vielen Medien immer wieder zu lesen ist.“

    Auch die Verantwortlichen für dieses Elend – jene , die auch die Propaganda und Hirnwäsche der deutschen Bevölkerung kontrollieren – nennt Meyer beim Namen:

    „Die USA ist der Hauptverantwortliche dafür, dass unter der Herrschaft des einstigen Hoffnungsträgers Baschar al-Assad, dem westlich orientierten Kinderarzt, Syrien in eine beispiellose Katastrophe gestürzt ist. Schon unmittelbar nach den Terroranschlägen von Al-Kaida 2001 plante die US-Regierung, die Regime in Syrien und sechs weiteren islamischen Ländern auszuwechseln. Seit 2006 haben die USA mit ihrem politischen Einfluss auf die Golfstaaten, durch die Finanzierung von Medienkampagnen und durch die Ausbildung von Terroristen den Sturz Assads vorangetrieben. Es gibt Dokumente, aus denen klar hervorgeht, dass die USA 2012 nicht nur das Risiko einer Ausbreitung des IS in Syrien erkannt hatten; sie begrüßten diese Entwicklung sogar, weil dadurch die Regierung in Damaskus geschwächt wurde.“

    Das ist keine faktenlose Parteinahme, Meinerei und Meinungsmache, wie man sie tagtäglich von den Kriegshetzern der Staats- und Konzernmedien vorgesetzt bekommt, sondern es sind Aussagen, die auf öffentlich zugänglichen Informationen beruhen, die zum großen Teil aus dem Land und dem engeren Umkreis der Verantwortlichen kommen – den USA und ihrem militärisch-geheimdienstlichen Komplex.

    Auch Paul Craig Roberts hat sich in der vergangenen Woche erneut zum Verbrechen in Syrien geäußert, dessen Auswirkungen längst bis nach Europa zu spüren sind und auch er nimmt wie immer kein Blatt vor den Mund.

    PaulCraigRoberts

    by Paul Craig Roberts                                   Übersetzung: FritztheCat

    Da sah ich ein fahles Pferd; und der, der auf ihm saß, heißt „der Tod“; und die Hölle zog hinter ihm her.

    Ich habe gerade Obama zugehört, wie er Washingtons Schilderung der Situation mit ISIL im Irak und Syrien zum besten gab. Gemäß der Beschreibung Obamas besiegt Washington ISIL im Irak, und Russland und Assad besiegen das syrische Volk in Syrien. Obama brandmarkte Russland und die syrische Regierung – aber nicht ISIL – als barbarisch. Die Botschaft war eindeutig: Washington will immer noch Assad stürzen und Syrien in ein nächstes Libyen und Irak verwandeln, ehemals stabile und wohlhabende Länder, in denen jetzt permanenter Krieg wütet………………………….

    Die ermordete Wahrheit über den Krieg in Syrien

    Die Idioten kennen nicht einmal die Geschichte, leben nur ihre kriminelle Energie aus, vor allem die Deutschen Aussenminister und Volker Perthes.

    Ein Fachmann erklärt die Geschichte, die vielen Verbrechen der Amerikaner, Britten in Nah-Ost

     

     

    Die Familie des Recep Erdogan ist direkt in den Öl Diebstahl verwickelt, organisierte den Öl Diebstahl und sonstigen Diebstahl wie Industrie Ausrüstung in Syrien, wo vor allem auch Bilal Erdogan aktiv war.

    WikiLeaks: Turkeys involvement to ISIS

    Monday 5 December 2016, WikiLeaks publishes an authoritative, searchable archive of 57,934 emails from the personal email address of Berat Albayrak, who is President Recep Tayyip Erdoğan’s son-in-law and Turkey’s Minister of Energy.

    The emails detail Albayrak’s involvement in organisations such as Powertrans, the company implicated in ISIS oil imports. On 11 November 2011, the Erdoğan government passed a bill prohibiting all import, export, or transfer of oil or its by-products into or out of Turkey. But the bill also stated that the government could revoke the ban in specific cases. This exception was used to grant Powertrans the sole rights to oil transportation without holding a public tender. There have been numerous allegations in the Turkish media about Powertrans‘ imports of ISIS-controlled oil to Turkey. Albayrak has repeatedly denied his connection to Powertrans, but the emails prove the opposite.

    Kompletten Artikel auf WikiLeaks lesen

    Noch eine NATO Übung in Rumänien, um Mord und Terror zu exportieren

     Übung für Massenmorde, der grössten Verbrecher Organisation der Welt: NATO
    • Schweinebucht am Bosporos

      Das U.S.-Imperium, mitsamt seinen Ablegern „Europäische Union“ und N.A.T.O. und deren „atlantischen“ oder „pro-europäischen“ Lobbyisten und Höflingen, hat mit seinem gescheiterten Militärputsch in der Türkei einen epischen Schiffbruch erlitten. Die geostrategische Lage auf dem Planeten hat sich entscheidend verändert.

      Nun versucht die Führung der seit fünfzehn Jahren im als „weltweiten Krieg gegen den Terror“ getarnten Eroberungsfeldzug befindlichen Vereinigten Staaten von Amerika die Lage irgendwie wieder in den Griff zu bekommen und gleichzeitig ihre vom gepflegten Schwachsinn befallenen Kunden in der Hegemonie über die tatsächlichen Vorgänge in Unkenntnis zu lassen.

      Ein fast amüsantes Unterfangen, vom Standpunkt des Betrachters aus.

      Am morgigen 31. Juli eilt U.S.-Generalstabschef Joseph Dunford in die Türkei. Seine Mission: retten, was zu retten ist.

      Dunford muss und wird einige Geschenke mitbringen müssen. Die übliche psychologische Kriegführung – Drohungen, Einflüsterungen, Attentate, Gerüchte, Manipulation der Öffentlichen Meinung, etc – wird nicht reichen.

      Nicht in der Türkei. Nicht mehr.

      Mehr lesen

      USA-TERROR STAAT HAT VON 1945 BIS JETZT 30 MILLIONEN MENSCHEN GETÖTET

      I.N.A.

      Wann hört endlich dieses Morden auf?

      Wann hört endlich der USA-Terror-Staat auf Menschen ganz voran Zivilisten, Frauen, Kinder zu töten?

      Wann hört endlich der USA-Terror-Staat und England auf anderer Länder zu kolonialisieren?

    „Ausstieg aus der NATO oder finis Germaniae“ – Rolf Hochhuth und die Verbrecher Organisation NATO

    Milliarden an Kostenm, damit im Ausland Millionen ermordet werden, korrupte Politiker von NATO Gnaden oder Steinmeier eingesetzt werden. Oft sind es Terroristen, Clan Chefs und Verbrecher.

    „Ausstieg aus der NATO oder finis Germaniae“ – Rolf Hochhuth im RT Deutsch-Gespräch

    „Ausstieg aus der NATO oder finis Germaniae“ - Rolf Hochhuth im RT Deutsch-Gespräch
    Jasmin Kosubek hat den Autoren und Dramaturgen Rolf Hochhuth in Berlin-Mitte besucht. Dessen neues Buch trägt den Titel „Ausstieg aus der NATO oder finis Germaniae“. Soll heißen: Für Deutschland ist eine neue Verteidigungspolitik überlebenswichtig. Das Interview in voller Länge.