Moldawien

„Westliche Wertegemeinschaft“ und das Inkompetenz Desaster dieser Leute

Als Korruptions Bringer, Lehrmeister, Privatisierungs Verbrechen und überall nur Tausende von Georg Soros Banditen in dem Regierungs Apparat installiert, ruinierte man überall nur die Wirtschaft und das Bürgertum. Falsche Beratung durch den IMF, Weltbank, was inzwischen Tradition ist.

ZZ

Jetzt wundern sie sich, dass in Moldau und in Bulgarien bei Wahlen die Freunde der Europäischen Union verloren haben.

Veröffentlicht in: Audio-Podcast, Europäische Union, Wahlen

Die Süddeutsche Zeitung meldet: „Wahlen in Bulgarien und Moldau. Prorussische Kandidaten gewinnen Wahlen in Bulgarien und der Republik Moldau“. Sich darüber zu wundern, ist grotesk. Die Europäische Union hat die Erwartungen auch nicht andeutungsweise befriedigt. Im Gegenteil. In den dortigen Ländern hat man erkannt, dass die Europäische Union sich als Störfaktor des friedlichen Miteinander zwischen West und Ost instrumentalisieren lässt. Und noch etwas Anderes: die Vertreter der Europäischen Union und Politiker der westlichen Länder haben wirtschaftliche Erwartungen geweckt, die auch nicht andeutungsweise befriedigt worden sind. Im Gegenteil. Unter der Führung Deutschlands hat die Europäische Union die wirtschaftlichen Schwierigkeiten verschärft. Albrecht Müller.

Dieser Beitrag ist auch als Audio-Podcast verfügbar.

Mit der Vorstellung, die Welt sei in Ordnung, wenn wir in Deutschland Exportüberschüsse erzielen, hat die Bundesregierung zusammen mit wenigen gleichgesinnten EU-Ländern den Neumitgliedern der Europäischen Union die Luft zum Atmen weggenommen. Ihre Industrien sind zunehmend weniger konkurrenzfähig geworden. Die Sozialleistungen sind zusammengestrichen worden. Es gibt in Europa keinen Plan dafür, wie die Arbeitsteilung zwischen unseren Ländern so gestaltet und organisiert werden müsste, dass alle Erfolg haben können.

Ich beobachte seit 25 Jahren die Entwicklung in Kroatien zum Beispiel. Die Erwartungen waren hoch. Brüssel hat da und dort Geld gegeben. Man kann auf einer Autobahn von Zagreb nach Split und Ploce und bald weiter bis Dubrovnik fahren. Aber was hat diese Europäische Union getan, um den jungen Leuten eine berufliche Perspektive zu erhalten und den Älteren einen Arbeitsplatz? Die De-industrialisierung wurde gefördert, nicht willentlich, sondern de facto angetrieben vom deutschen Diktat.

So werden nach Griechenland immer mehr Länder zu Armenhäusern dieses eigentlich wunderbaren Europa. Und Herr Schäuble und Frau Merkel und Herr Gabriel und Herr Steinmeier und der Präsident des europäischen Parlaments Schulz machen weiter europäische Sprüche, sie sind im Kern Populisten. Sie können von der Popularität der für andere Völker tödlichen Exportweltmeisterschaft leben.

Nebenbei: jetzt habe ich das Wort Populist gebraucht. Ich wollte es auf diese Weise und in diesem Kontext ad absurdum führen, indem ich zeige, dass dieser Begriff locker auf Frau Merkel und Herrn Schäuble und Herrn Gabriel anwendbar ist. Und auf Frau Clinton sowieso. Sie frönt der schlimmsten Form des Populismus, der Bewunderung für Krieg und Gewalt. Dafür gibt es viele Anhänger im Volk.

Europa wird leider weiterhin an Zusammenhalt verlieren. Es sei denn, die deutsche Bundesregierung kommt zur Vernunft. Das ist aber bisher auch nicht in Andeutungen erkennbar.

P.S.: Bei der Entscheidung der Wählerinnen und Wähler in Moldau und in Bulgarien spielte auch das Verhältnis zwischen dem Westen und Russland eine Rolle. Die Botschaft wäre einfach zu verstehen: Wir wollen friedlich mit beiden leben, mit dem sogenannten Westen, also konkret der Europäischen Union und mit Russland.

Was ist an dieser Willensbekundung falsch? Es ist genau die richtige.

nach oben

Moldawien, wählte Anti- EU / NATO Ratten

25 Jahre: nur Dumm Geschnatter, Banken- und Privatisierungs Betrüger im Stile des Georg Soros hat auch den Moldawiern gereicht.

Bulgarien vor Neuwahlen

BOOM: HILLARY CLINTON Transfers $1.8 Billion to QATAR Central Bank "STUNNING" Western Bankers !  https://www.youtube.com/watch?v=ZcdLjFA0Lmg
BOOM: HILLARY CLINTON Transfers $1.8 Billion to QATAR Central Bank „STUNNING“ Western Bankers !
https://www.youtube.com/watch?v=ZcdLjFA0Lmg

Problem für die EU: Bulgarien und Moldau wenden sich Russland zu

Demokratieabschaffung mit Ansage
Demokratieabschaffung mit Ansage

NATO Lügen ohne Ende: Moldawien und Montegro

die gekauften EU Ratten, wie Elmar Brok, Martin Schulz schweigen: Proteste auf dem Maidan und in Moldawien

ZZ

14 Nov 16

Pro-Russia Candidate Wins Moldova Presidency

Victory for Igor Dodon underlines popular discontent with the poor results of pro-EU governments that have failed to improve most people’s lives.

Marian Chiriac
BIRN

Bucharest

Igor Dodon (center) says better ties with Russia will help poverty-striken Moldova | Photo: Facebook

The almost final results of the presidential election in Moldova show a clear victory for the leader of Socialist Party, Igor Dodon, with around 52.3 per cent of the vote. His pro-EU rival, Maia Sandu, won 47.7 per cent.

Dodon, 41, a former trade minister under a former communist-led government, has called for closer ties with Russia but has promised to be also a president for all Moldovans.

The people had voted „for friendship with Russia, for neutrality, for our Orthodoxy, for the unity of the country in settling the conflict in Transdniester,“ Dodon said early on Monday, referring to the breakway region controlled by the Kremlin.

„The first step has been made,“ he added.

Dodon, in an earlier campaign speech, said Moldova had lost access to a massive economic market due to its poor relations with Moscow.

Russia placed a trade embargo on Moldovan wine and fruit imports soon after Chisinau in 2014 signed an association agreement with the European Union.

Moreover, Dodon is hoping better relations with Russia will help Moldova to solve the long-lasting dispute with the4 self-proclaimed Republic of Transdniester.

The region is inhabited mainly by Russian-speaking population, which broke away from Moldova in 1991 following a short war that killed several hundred people.

„I continue to believe that country’s federalisation by granting a special status to Transdniester is the only solution,” Dodon said on Monday.

Russia has thousands of troops stationed as peacekeepers in the breakaway region.

Analysts say Dodon’s victory is mainly due to popular dissatisfaction with successive pro-EU governments in recent years.

Political turmoil followed a huge bank fraud in which up to $1 billion US, about a fifth of country’s annual Gross Domestic Product, vanished from three local banks ahead of the 2014 elections.

Since then, three successive cabinets have changed, and one former Prime Minister has been arrested and accused of corruption and of accepting a bribe related to the bank fraud.

The current ruling coalition describes itself as pro-EU, but is widely seen as weak due to internal infighting.

EU member Romania, which is carefully following the situation in neighbouring Moldova and is interested in having a reliable, pro-European partner in Chisinau, has not yet made any official comments on the elections results but is clearly disappointed.

US-EU

Bucharest-based political analyst Sorin Ionita said Maia Sandu’s did well in difficult circumstances.

„It is impressive that in less than a year a candidate was able to get 48 per cent of the votes wihtout almost any financial resourses and without any support from the mainstream media,” Ionita said.

„The vote for Sandu shows that more and more Moldovans are really supporting an European project … and that the future is theirs,” he added.

Sandu, a former World Bank economist and education minister, called for anti-corruption reforms but said Moldova’s prosperity and security could be best guaranteed by closer ties to the European Union.

This was the first time since 1996 that Moldova elected its president directly through a vote. They were previously selected by lawmakers in a process that consistently led to deadlock in the country’s fractious governments.

Moldova’s constitution places most executive power in the hands of the prime minister. However, the presidency has the authority to propose legislation and to reject and return proposed laws to parliament for further consideration.

Moldova was part of Romania from 1918 to 1940 when it was annexed by the Soviet Union. It became independent in 1991.

It shares the same ethnic and linguistic background as Romania. Today, about 80 per cent of Moldova’s population of 4.1 million are of Romanian ethnic origin and speak Romanian – although the country’s constitution calls the language Moldovan. Russian is also an official language.

Russia and neighbouring EU member Romania have long vied for influence in Moldova.

http://www.balkaninsight.com/en/article/pro-russia-candidate-wins-presidency-in-moldova-11-14-2016

Die US Mafia Victory Nuland, wollte mit dem Oligarchen Vladimir Plahotniuc, sich Moldawien kaufen.

1,5 Milliarden € haben die US – KAS – CDU installierten Verbrecher Banden direkt aus Banken gestohlen. Nun wollte man mit Bestechungsgeld, identisch wie in Montenegro, mit der Mafia sich die NATO Mitglietschaft erkaufen, was mehr wie peinlich ist. Immer die Geistig behinderte Victory Nuland, die Berufs Kriminelle Hillary Clinton, wo das FBI inzwischen ermittelt, wegen Erpressung und Betrug und mit dem Oligarchen und Verbrecher:Vladimir Plahotniuc

Noch ein Verbrecher Staat, ohne Gesetze, soll Mitglied werden:
Victory Nuland, von krimineller Energie getrieben und vollkommen inkompetend, organisierten den hoch kriminellen Putsch in Kiew, inklusive Todesschwadronen und finanzierte diese Verbrecher Banden, die Demonstrationen mit 5 Milliarden $ nach eigenen Angaben.

Das US Department of State, eine kriminelle Organisation (überall dabei mit Bechtel, Lockheed Martin, ENRON, Worldcom usw.), wie das FBI nun deutlich über Hillary Clinton ausführt, wie die Betrugs Orgien mit Bechtel, die Gerdec Kathastrophe mit AEY, Frank Wisner, Victory Nuland  usw. zeigten.

Commentary: The Clintons’ criminal enterprise ignored by FBI, DOJ, IRS  Haiti Mafia mit Bill Clinton:

Moldawien: Volkswiderstand verhindert NATO-„Invasion“

Schriftgrösse: Decrease font Enlarge font
image

Ein Quasi-Überfall der NATO auf Moldawien konnte mit dem Widerstand des Volkes verhindert werden.

Eine von der NATO geplante „Invasion“ der Republik Moldau konnte durch abgestimmte Aktionen der Patrioten des Landes verhindert werden. Zu den Vorbeitungen der „Invasion“ gehörte der Besuch von Victoria Nuland, die im Januar Moldawien besuchte. Nuland ist eine amerikanische Diplomatin. Sie ist zurzeit Assistant Secretary of State im Dienst des VS-Ausenministeriums und als solche zuständig für Europa und Eurasien und massgeblich am blutigen Staatsstreich in Kiew beteiligt. Nuland besuchte Moldawien mit der Aufgabe, die moldauische Regierung und ihre Oligarchen zu zwingen, die Verfassung des Landes über die Bestimmungen zur Neutralität zu ändern. Moldawien soll dazu gebracht werden der NATO beizutreten. Wären die Verantwortlichen in Moldawien eingeknickt, hätten NATO-Truppen augenblicklich das Land okkupiert.

Bevor sie wieder in die VSA flog, hielt sie eine kurze Rede in der amerikanischen Botschaft in Bukarest nach einem privaten Abendessen mit Premierminister Ciolos und Präsident Klaus. „Wir unterstützen kraftvoll den Wunsch der Menschen in Moldawien verantwortungsvolle Führer zu haben, die Reformen umsetzen können. Dies ist der beste Weg für die Zukunft der Republik Moldau. Rumänien und die Vereinigten Staaten haben in Verbindung mit der NATO Unterstützungsprogramme, um die Sicherheit aufrechtzuerhalten“, so Nuland. Am 4. Mai traf sie in Washington

Vlad Plahotniuc.jpg
Member of the Parliament of Moldova

Vladimir Plahotniuc, einen berüchtigten moldawischen Oligarchen und Mafiaboss.

Die Mehrheit der Moldawier widersetzt sich jedoch den Plänen der VSA und ihrer Verbündeter. Sie wollen nicht wie die meisten Menschen in Osteuropa mit der EU typischen Verfahrensweise von Brüssel weder annektiert noch in die NATO eingegliedert werden. Das moldauische Volk besteht auf seine Freiheit und Neutralität.

Die korrupten Moldawischen Regierungen mit Rompetrol, Offshore Firmen und dem Ex-Premier Minister Ion Sturza

Moldova: The Offshore Connection Of An Ex-PM 

Reporters from RISE Moldova found some Moldovan names in the Panama Papers, including former Prime Minister Ion Sturza and businessman Constantin Lutsenko. Sturza insists that the offshore organizations to which he is linked did not benefit him financially and said he has done nothing wrong.

Sturza and the Rompetrol Group

When former Moldovan Prime Minister Ion Sturza first heard about the Panama Papers, he posted a warning on his Facebook page to his former colleagues:

“I see some of the Moldovan politicians [are] very relaxed in Dubai’s offshores” thinking that the offshore scandal is only about Panama, he wrote. But in reality, he said, the Panama Papers are “a gigantic investigation by an international journalist consortium,” including RISE Moldova, who will continue to search through the documents looking for names.

“Are you still mocking RISE?” he asked, implying this is the quiet before the storm. “Enjoy it, Moldovan politicians, owners of hidden offshores!”

One hour later, RISE reporters did find some Moldovan names: that of Sturza himself and businessman Constantin Lutsenko, in records linked to offshores connected to the late Romanian billionaire, Dinu Patriciu.

The Panama Papers are records compiled by Mossack Fonseca, a Panamanian legal firm doing business in offshore tax havens for clients who want to hide their identities and/or holdings.

The data was obtained by the German newspaper Süddeutsche Zeitung and shared by the International Consortium of Investigative Journalists with the Organized Crime and Corruption Reporting Project (OCCRP) and more than 110 media partners from 82 countries, including OCCRP partner RISE Moldova.

Sturza insists that the offshore organizations to which he is linked did not benefit him financially and said he has done nothing wrong.

How did his name get on those documents?

Two years after Sturza withdrew from politics in 2000, he went into business with Patriciu, the former head of the Rompetrol Group, a multinational oil company with most of its assets located in Romania, France, Ukraine, Georgia and Moldova.

Sturza worked at Rompetrol from 2002 to 2009, along with Lutsenko. According to the Panama Papers, the two men were also partners in hidden offshore companies during that period.

Reporters for RISE Moldova asked Sturza about the companies–Markside Holdings Ltd. and Chandler Group Holdings–which were registered in the British Virgin Islands (BVI), a notorious tax haven.

Sturza insists he received no benefit from his association with them. “I have never been a beneficiary of such a company,” he told RISE.

“Perhaps Rompetrol used those companies in one formula or another, but I have no reference about them. In the Rompetrol group, there were very many companies where we, as managers, were beneficiaries, but I don’t recall anything about those companies. But they weren’t companies for evasions or for financial or other types of coverage.”

He later amended his response slightly, after talking to the lawyers who set up the companies, and said, “Those companies were set up for maritime operations and unfortunately were never used, because the business failed.”

What emerges in the Panama Papers is that, at least on paper, the business interests of Sturza and Lutsenko were closely entwined for several years.

In 2005, Sturza was serving as Rompetrol’s deputy president for development in Russia and the Commonwealth of Independent States (CIS), a group of former Soviet countries, when the Rompetrol Group opened a representative office in Moscow and named Lutsenko its director. Lutsenko had previously worked for a series of important Russian companies, including Gazprom and Novochimtrans, as well as American and German petrochemical companies.

Document

Page 1 of  6

»

Sturza participated in the negotiations and subsequent sale of the Rompetrol Group to the state-owned company KazMunaiGaz (KMG) in Kazakhstan. The purchase gave the Kazakhs two Romanian refineries: Petromidia on the Black Sea and Vega in Ploiești, a city north of Bucharest, as well as a maritime oil terminal.

The transaction made Patriciu a billionaire and the richest Romanian at the time. Patriciu died of cancer in 2014, at the age of 64.

In 2009, when the Kazakh takeover of Rompetrol was complete, Sturza left his job as deputy president and his position on the board of the Rompetrol Group to become president of an investment fund, Fribourg Capital, a Luxembourg-based company through which he launched a number of businesses in Romania and Moldova.

Moldovan-Romanian-Russian Offshore Businesses

Sturza and Lutsenko did more than just work for Patriciu during their time at Rompetrol. A few months after the Rompetrol office in Moscow was created, in August 2005, the three became business partners in Markside Holdings Ltd., an offshore company registered in the British Virgin Islands (BVI).

After seven years of operation, Markside Holdings was dissolved. The decision was made at a 2012 shareholders meetings, where Sturza was elected secretary and signed the liquidation decision.

Chandler Group Holdings

According to documents obtained by RISE Moldova, Sturza was also Lutsenko’s associate in another company registered in the BVI in May of 2008, Chandler Group Holdings. That company’s founders include Gunnar Nordsletten, whose father served as Norwegian ambassador to Russia between 2000 and 2008.

Seven months after Chandler Group was established, Sturza withdrew as a shareholder, transferring his 9 percent of the company to Lutsenko, who held about three-quarters of the shares. In 2014, all of the company’s shares were transferred to three additional offshores: Thinkpulse SA, Argali Holdings Ltd., and Sovereign Sales & Commerce Ltd.

Document
Pages
Text
Zoom

Lutsenko, Uzbekov and Shchukin

The three offshore companies also appear among the shareholders of another offshore company registered in Luxemburg, Einer Energy Holding. More details about Einer Energy can be gleaned from court filings in a 2014 legal dispute in Canada.

The Canadian case involves Lutsenko, whose assets were frozen by the Ontario Superior Court in Toronto at the request of a Cayman Island-based company, East Guardian SPC.

……………

https://www.occrp.org/en/panamapapers/moldova-the-offshore-connection-of-an-ex-pm/

Related stories

Mali’s Friend Founds Offshores in Emirates

Serbian businessman Vladimir Delić, who was involved in the 2004 privatization of a railroad parts company along with Belgrade Mayor Siniša Mali and his father, has opened an offshore company in the United Arab Emirates (UAE).

Im Westlichen Betrugs Modell in Moldawien der KAS, CDU und Co., stürmen Demonstranten das Parlament

Korrupte Verblödung hat die Deutsche Politik übernommen. Milliarden verschwanden spurlos, Steuergelder wird in den korrupten Deppen Politischen Stiftungen vernichtet wie KAS, FES, HBS, IRZ-Stiftung usw.. Glaubwürdigkeit und Kompetenz Null, der Westlichen Korruptis

Moldawien: Opposition will 100.000 zum Protest mobilisieren – Neuwahlen gefordert

Einfach peinlich, das diese Verbrecher Banden der „westlichen Wertegemeinschaft“: immer mit Mördern, Betrügern, Kriminellen, oft auch noch Banken finanziert: von Russland, Balkan, Ukraine, über Albanien bis nach Moldawien.


Freie Fahrt in die EU für die Oligarchen Mafia und Zuhälter aus Moldawien

Die Herrschaft der Oligarchen: Moldawien, einer feudalen und korrupten Staat

Carl Bildt, CIA, Georg Soros und ihre Gangster in Moldawien mit Chiril Gaburici

Pro NATO- und IWF-Kurs in Gefahr – Erfolgreicher Misstrauensantrag gegen Regierung in Moldawien

 Schwere Krawalle in Moldawiens Hauptstadt Chisinau dauern an

Politik

Zum Kurzlink
3489449011

Die Polizei in der Ex-Sowjetrepublik Moldawien drängt die Rechtszentristen mit Mühe zurück, die das Parlamentsgebäude in der Hauptstadt Chisinau stürmen. Das berichtete ein RIA-Novosti-Korrespondent am Mittwoch vor Ort.

Anhänger der Bewegung DA (Würde und Wahrheit) rufen zur Vereinigung Moldawiens mit dem Nachbarland Rumänien auf und unternehmen Versuche, die Polizeiabsperrung durchzubrechen. Die Sicherheitskräfte mussten unter anderem Tränengas gegen die Rechtszentristen einsetzen.

Die führenden Repräsentanten oppositioneller linker Kräfte wie die Partei der Sozialisten und Unsere Partei rufen die DA-Anhänger auf, denen ein Durchbruch ins Parlament gelang, das Gebäude zu räumen und die Proteste auf dem Platz vor dem Parlament fortzusetzen. Dem Chef von Unsere Partei, Renato Usatîi, zufolge hat es keinen Sinn, das Parlament zu stürmen, weil die Abgeordneten – umgekleidet in Polizeiuniform – das Gebäude schon längst verlassen haben.

Nach der Wahl des Kabinetts mit dem Regierungschef Pavel Filip von der Demokratischen Partei an der Spitze kam es zu schweren Auseinandersetzungen zwischen den Protestierern und Polizisten, die das Parlament bewachen. Der kommissarische Premier Gheorghe Braga teilte RIA Novosti mit, dass das Interimskabinett über Maßnahmen zur Beendigung der Krawalle im Zentrum von Chisinau berät. „Die Sitzung ist noch nicht abgeschlossen. Details werden nach der Beratung bekannt gegeben“, sagte er.

Freie Fahrt in die EU für die Oligarchen Mafia und Zuhälter aus Moldawien

Im Lande der Null Justiz, kontrolliert von einer Oligarchen Mafia und Betrügern, braucht die EU dieses Geldwäsche Land, weil die Bordells auch so leichter in Brüssel bestückt werden können. Betrüger von Georg Soros, der KAS installiert, plünderten die Banken aus, können trotzdem ungehindert in die EU einreisen. Carl Bildt, CIA, Georg Soros und ihre Gangster in Moldawien mit Chiril Gaburici

US and EU diplomatic missions have tended to ignore Moldovan oligarchs’ lawlessness, and moreover gave them support and political cover. This was explained by the fact the parties they led had pro-Western orientation and are opposed to Russia. However, after Streltsov’ dismissal their patience ran out……..http://www.globalresearch.ca/crisis-corruption-and-regime-change-in-moldova/5468846

Moldauer dürfen visafrei in die EU reisen

Die Vorfreude war groß: Bürger der Republik Moldau können seit dem 28. April ohne Visum in die EU einreisen. Diese Entscheidung wurde durch die Ukraine-Krise beschleunigt, sagt ein Spitzenpolitiker.

Studentin Catalina Russu in Chisinau / Republik Moldau (Foto: Simion Chiorchina) Die Studentin Catalina Russu freut sich auf ihre erste EU-Reise ohne Visum

Catalina Russu schaut in ihren Reisepass, der mehrere Visa enthält. In Zukunft wird die moldauische Studentin nicht mehr stundenlang vor der Botschaft eines EU-Landes Schlange stehen müssen. „Es kostete viel Zeit, um bei einer Botschaft alle Dokumente einzureichen für ein europäisches Visum. Jetzt bin ich eine der ersten Glücklichen, die ohne Visum in die Europäische Union reisen kann.“ Catalina will in die griechische Hauptstadt Athen fahren, um an einem Studentenwettbewerb teilzunehmen. „Wir sind alle glücklich, dass wir diesmal ganz schmerzfrei in die EU dürfen“, lacht die 21-Jährige. „Ich habe drei Mal ein Visum für Rumänien beantragt, einmal für Deutschland und einmal für Polen. Jedes Mal habe ich an Studentenprojekten teilgenommen.“ Die Prozedur war immer gleich: Catalina musste viele Dokumente vorlegen, die den Reisezweck belegten. Sie musste per Kontoauszug beweisen, dass sie ausreichend Geld für die Reisekosten hatte. Die geforderten 50 Euro pro Tag sind gerade für Bürger der Republik Moldau ein sehr hoher Betrag – bei einem monatlichen Durchschnittseinkommen von knapp über 200 Euro. Außerdem musste jeder ein Ticket für die Rückreise vorzeigen.

In Meinungsumfragen ist eine Reise in die EU ohne Visum der größte Wunsch vieler Moldauer. Besonders junge Menschen träumen von einem Urlaub in der EU oder besseren Ausbildungsmöglichkeiten in Europa. Viele wollen auch dort arbeiten. Denn die Republik Moldau ist eines der ärmsten Länder Europas. Überweisungen von Familienangehörigen, die im Ausland arbeiten, machen über 25 Prozent der Bruttoinlandsproduktes (BIP) des Landes aus. Nach Angaben der moldauischen Staatskanzlei betragen zudem die Finanzhilfen der EU inzwischen über 30 Prozent des BIP. Ohne solche Transferleistungen wäre der kleine Staat überhaupt nicht überlebensfähig.

Moldau ist Vorreiter der Östlichen Partnerschaft

Der Vize-Außenminister der Republik Moldau, Iulian Groza (Foto: Simion Chiorchina) Vize-Außenminister Groza: „EU honoriert Reformprozess“

Von allen Staaten, mit denen die EU den Vertrag über die Östliche Partnerschaft geschlossen hat, ist die Republik Moldau nun der erste, deren Bürger von der Visa-Liberalisierung profitieren. Auch für Iulian Groza ist es ein großer Tag. Der moldauische Vize-Außenminister hat seit mehr als vier Jahren mit den EU-Beamten um die Visa-Freiheit gerungen. „Die Visa-Liberalisierung begann im Jahr 2010. Der Dialog zwischen der Republik Moldau und der EU dauerte fast drei Jahre. Die Kollegen haben hart dafür gearbeitet. Nun honoriert die EU den langen Reformprozess in der Republik Moldau“, sagt Groza nicht ohne Stolz.

Iulian Groza gibt ganz unumwunden zu, dass die Ukraine-Krise den Entscheidungsprozess innerhalb der EU beschleunigt hat. Im strategischen Ringen zwischen Russland und der EU um die Grenzregionen hat die Republik Moldau nun im Schnellverfahren die Visa-Freiheit errungen.

Doch auch das visafreie Reisen ist für die Moldauer an Bedingungen geknüpft: Sie dürfen pro Halbjahr nur insgesamt 90 Tage in der EU verbringen. Außerdem gilt die Visafreiheit nicht für die EU-Staaten Großbritannien und Irland. An der Grenze müssen moldauische Bürger das Reiseziel angeben und einen Mindestbetrag von 50 Euro pro Reisetag oder ein Hin-und Rückflugticket vorweisen. Für Vize-Außenminister Iulian Groza ist das kein Problem. Seiner Ansicht nach werden die Moldauer die Aufenthaltsbedingungen in der EU nicht verletzen: „Unsere Bürger müssen nicht mehr Schlange stehen für ein EU-Visum. Dass diese Barriere wegfällt, ist ein starkes Signal. Die Republik Moldau ist nun das einzige Land in der Region, dessen Bürger gleichzeitig frei nach Osten und Westen reisen können.“…

http://www.dw.com/de/moldau

Kommentar: Die Albanischen Aussenminister hatten das selbe Dumme Zeug geschwafelt, das sich die Albaner an die normalen Auflagen der EU halten, wo heute und vor Jahren täglich in grossen Umfange abgeschoben wird.

Die Herrschaft der Oligarchen: Moldawien, einer feudalen und korrupten Staat

Wenn die Dumm Gangster aus Berlin, der KAS, Brüssel auftauchen, konnte mit der Dezentralisierung, Privatisierung Nichts dabei herauskommen. Es wurden nur Oligarchen, Verbrecher Imperien im Kosovo, Moldawien, Albanien, Montenegro errichtet, und die EU und KfW Kredite verschwinden mit Hilfe der ordinärsten Dumm Gangster auch aus Deutschland im spurlosen Nichts. Israelische Gangster sind fast immer dabei, wie in Moldawien, Kosovo und lassen auch mal schnell 1 Milliarden € spurlos verschwinden. Die EU interessiert dieses Verbrecher System der Oligarchen nicht, denn man macht wie in der Ukraine Geschäfte, weil die EU Commission längst von Verbrecher Kartellen kontrolliert wird und der Internationalen Banken Mafia.

„US and EU diplomatic missions have tended to ignore Moldovan oligarchs’ lawlessness, and moreover gave them support and political cover. This was explained by the fact the parties they led had pro-Western orientation and are opposed to Russia. However, after Streltsov’ dismissal their patience ran out.“  globalresearch.ca

 

moldova-map

The Rule of the Oligarchs: Moldova, A Feudal and Corrupt State By Global Research News, August 15, 2015

Netanyahu (1)

Hans-Gert Pöttering – KAS und die Zerstörung mit Gangstern von Moldawien bis nach Bulgarien und die Politik Mafia ein Balkan Problem

Wie sieht die “Systemkriminalität” und von “Systemkorruption” aus: am Beispiel der CDU – KAS. In Albanien mit der Super Mafia, u.a Dr. Franz Jung, im Kosovo und Mazedonien, wie in Kiew mit Todesschwadronen unterwegs, welche auch Menschen entführen, verbrennen.

Ein ganz normales Verbrecher Imperium, rund um Privatisierung, Betrug, Georg Soros und korrupter EU –  Deutscher Politiker identisch wie in der Ukraine. Die KAS ist immer dabei, im Balkan wie Albanien, Russland, Ukraine mit jedem Verbrecher wie die Grünen Ganoven mit der Heinrich Böll Stiftung. Warum diese Leute immer ein Foto brauchen wie die dümmsten Berufs Kriminellen den Deutschen Lobbyisten Vereinen, lässt sich in deren Inkompetenz, Ignoranz und mit der Pflege der Profil Neurose erklären. CDU Gestalten, mit gut dokumentierten Super Drogen Mafia Bossen, Betrügern, NATO Skandal Geschäfte rund um den ordinärsten Betrug, man wird im Parlament von der Hof Schranzen Bande empfangen, wie Franz Jung, Lampert!

Mit krimineller Energie wird auch in Moldawien einem sehr kleinen Land, durch die CDU – KAS, die Dezentralisierung betrieben, welche selbst in grösseren Ländern wie Albanien, Spanien zu Mafiösen Kommunalen Verwaltungs Strukturen führte und Nichts mehr funktionierte. Kurz gesagt, man vertritt Programme, um ein Land zuzerstören, denn was will ein so kleines Land, mit Hunderten von Institutionen und Inkompetenz, wo sich jeder Kriminelle erneut nur Posten kauft. Gut für das Geschäft der Privatisierer und Bestechungs Motoren allerdings. Nicht blöde, wenn man etwas verbreitet mit falschen Programmen, sondern eine primitiv kriminelle Energie entfaltet sich, wenn man 100 % weiß das ein Land danach zerstört ist.

Wolfgang Hetzer: Zu den EU – Beamten, der EU Commission und Deutschen – und EU Politikern: aus Polizei News Letters: Wolfgang Hetzer

In solchen Kreisen, wenn Verantwortungslosigkeit Kultstatus genießt, warnt der EU– Korruptionsbekämpfer(Zitate nach „Kontext“), “geht es nicht mehr darum, was du verdienst, sondern darum, was du dir holen kannst, und wie du am einfachsten reich
wirst”. Und das sei soziales Dynamit. Hetzer spricht ausdrücklich von einer sogenannten Finanzkrise, von einer “Systemkriminalität” und von “Systemkorruption”.
Kommentar: Damit ist Alles gesagt, durch einen Insider Fachmann der EU: Wolfgang Hetzer

Treffen mit Staatspräsident Timofti

Hans-Gert Pöttering fordert Unterstützung für den europäischen Weg der Republik Moldau

Korrupter Deppen Club der KAS, CDU und der Steinmeier Banden: Moldawien’s Gangster Boss: Gaburici musste zurücktreten

Parliamentary elections in Moldova will take place later this year.

For PDF attachments or links to sources of further information, please visit: http://www.osce.org/

9/2/2013

Die EU Dezentralisierungs Programme haben Albanien vernichtet: Auran Tare über die Kultur-, Tourismus und Umwelt Vernichtung

Klaus Klipp
Klaus Klipp, Secretary General of the Assembly of European Regions Vollkommen unsinnige Programme, welche überall Alles zerstören, und Karrieristen, welche nicht bis 2 zahlen können, aber sich gut vermarkten, mit ihrem Schwachsinn. Seit 2 Jahren ist der Kerl abgelöst, nachdem er überall einen Scherbenhaufen hinterlassen hat.

Nur Kriminelle brauchen soviel PR:

Die EU-Kommission in Brüssel hat alleine im Haushaltsjahr 2014 über 600 Millionen Euro für Eigenwerbung in Form von Videos, PC-Spielen, Mal- und Schulbüchern ausgegeben, in denen in verkürzter und stark einseitiger Darstellung die Vorteile und Erfolge der EU ausgeführt werden. Besonders im eurokritischen Großbritannien sorgte die Höhe der Summe und Art der Publikationen für Unmut. Kritiker sprechen von EU-Propaganda und Indoktrination, bezahlt mit dem Geld der europäischen Steuerzahler.

Korrupter Deppen Club der KAS, CDU und der Steinmeier Banden: Moldawien’s Gangster Boss: Gaburici musste zurücktreten

Einzige Qualifikation: Billig Schallplatte mit rufen wie: „Demokratie, Reformen“ und dann vermarkten die dümmsten Internationalen, jeden Verbrecher als Held und Demokratien.

Allen voran Frank Walter Steinmeier, dessen Scheckbuch Diplomatie, berüchtigt ist, ein anderes Wort für „Berufs Kriminellen, mit Profi Auslands Bestechung“, wobei seine Geschäfte mit Heckler & Koch im Ausland, an Mexianische Banditen, Internationale Terroristen das harmloseste noch sind.

Wie allgemein üblich, zuletzt auch Victor Ponta in Rumänien, hat praktisch jeder heute gefakte und gefälschte Diplome (auch die EU Vertreter), aber wohl nur in Moldawien, Albanien und dem Kosovo, hat man gefälschte Schul Zeugnisse, einem Markenzeichen der Dumm Internationalen und der installierten Vasallen rund um den Georg Soros Zirkel, wie man mit Zoran Zaev, gerade auch in Mazedonien sah.

Das Land ist geplündert, allein 1 Milliarde € verschwand aus den Banken  und nun tritt der installierte Gangster Gaburici zurück, der Hoffnungs Träger der KAS Banden, welche nur mit Dumm Kriminellen, Banditen, Räubern und Mörder zusammen arbeiten, identisch auch oft die Grünen Bande mit der HBS, der FES, welche alle Steuer finanziert ihrem Banditentum huldigen, schlimmer wie die Camorra und Nghradeta.

„“

Mitte Februar hatte Gaburici nach zähen Verhandlungen eine prowestliche Minderheitsregierung aus Liberaldemokraten und Demokraten gebildet. Zuletzt hatte es verstärkt Forderungen gegeben, eine neue Regierung zu bilden.““

Moldau Zeugnisse gefälscht? Regierungschef Gaburici tritt zurück

Moldau: Zeugnisse gefälscht? Regierungschef Gaburici tritt zurück

Weil er Zeugnisse gefälscht haben soll, stand Moldaus Regierungschef Gaburici unter Druck. Jetzt hat der Premier aufgegeben – und nach nur vier Monaten seinen Rücktritt verkündet. mehr… Video | Forum ]

Die Wirtschaftliche Zerstörung von der Ukraine, Georgien und Moldau mit dem EU Abkommen

Hans-Gert Pöttering – KAS und die Zerstörung mit Gangstern von Moldawien bis nach Bulgarien und die Politik Mafia ein Balkan Problem

Wie sieht die “Systemkriminalität” und von “Systemkorruption” aus: am Beispiel der CDU – KAS. In Albanien mit der Super Mafia, u.a Dr. Franz Jung, im Kosovo und Mazedonien, wie in Kiew mit Todesschwadronen unterwegs, welche auch Menschen entführen, verbrennen.

Ein ganz normales Verbrecher Imperium, rund um Privatisierung, Betrug, Georg Soros und korrupter EU –  Deutscher Politiker identisch wie in der Ukraine. Die KAS ist immer dabei, im Balkan wie Albanien, Russland, Ukraine mit jedem Verbrecher wie die Grünen Ganoven mit der Heinrich Böll Stiftung. Warum diese Leute immer ein Foto brauchen wie die dümmsten Berufs Kriminellen den Deutschen Lobbyisten Vereinen, lässt sich in deren Inkompetenz, Ignoranz und mit der Pflege der Profil Neurose erklären. CDU Gestalten, mit gut dokumentierten Super Drogen Mafia Bossen, Betrügern, NATO Skandal Geschäfte rund um den ordinärsten Betrug, man wird im Parlament von der Hof Schranzen Bande empfangen, wie Franz Jung, Lampert!

Mit krimineller Energie wird auch in Moldawien einem sehr kleinen Land, durch die CDU – KAS, die Dezentralisierung betrieben, welche selbst in grösseren Ländern wie Albanien, Spanien zu Mafiösen Kommunalen Verwaltungs Strukturen führte und Nichts mehr funktionierte. Kurz gesagt, man vertritt Programme, um ein Land zuzerstören, denn was will ein so kleines Land, mit Hunderten von Institutionen und Inkompetenz, wo sich jeder Kriminelle erneut nur Posten kauft. Gut für das Geschäft der Privatisierer und Bestechungs Motoren allerdings. Nicht blöde, wenn man etwas verbreitet mit falschen Programmen, sondern eine primitiv kriminelle Energie entfaltet sich, wenn man 100 % weiß das ein Land danach zerstört ist.

Wolfgang Hetzer: Zu den EU – Beamten, der EU Commission und Deutschen – und EU Politikern: aus Polizei News Letters: Wolfgang Hetzer

In solchen Kreisen, wenn Verantwortungslosigkeit Kultstatus genießt, warnt der EU– Korruptionsbekämpfer(Zitate nach „Kontext“), “geht es nicht mehr darum, was du verdienst, sondern darum, was du dir holen kannst, und wie du am einfachsten reich
wirst”. Und das sei soziales Dynamit. Hetzer spricht ausdrücklich von einer sogenannten Finanzkrise, von einer “Systemkriminalität” und von “Systemkorruption”.
Kommentar: Damit ist Alles gesagt, durch einen Insider Fachmann der EU: Wolfgang Hetzer

100 % Verbrecher, die sich Partei nennen, werden finanziert, inklusive Nachwuchs Gangster

28. – 31. August 2014
Seminar

Die Konrad Adenauer Stiftung Chisinau veranstaltete in Zusammenarbeit mit der Jugendorganisation der Liberal-Demokratischen Partei ein Seminar zum Thema: Demokratische Entwicklung der politischen Parteien und politische Kommunikation.

Unglaublich was das für ein gefährlich dummer Deppen Club ist die KAS und zwar überlich wohl im Balkan.

Wird der nächste Maidan in Moldau sein?

Alisa Bauchina 05.05.2015

Am 3. Mai versammelten sich über 10.000 Demonstranten in der moldavischen Hauptstadt Chisinau. Sie forderten den Rücktritt der regierenden Partei und die Rückgabe der „geklauten Milliarde Dollar“

Seit einem Jahr wird in den Küchen Moldaus und auf öffentlichen Plätzen nur ein Thema diskutiert: der Raub einer Milliarde Dollar aus dem Staatsbudget. Klingt nach einem Scherz, doch die letzten Geschehnisse in der ehemaligen Sowjetrepublik könnten das Drehbuch für eine Tragikomödie werden. Die pro-europäische liberal-demokratische Partei schaffte mithilfe eines berüchtigten 27-jährigen Milliardärs über drei Banken eine Milliarde US-Dollar in ausländische Offshore-Plätze.

Vlad Filat, der Vorsitzende der pro-europäischen Liberal-Demokratischen Partei Moldaus, der mit anderen Oligarchen das Land beraubt hat. Bild: PLMD

Der berüchtigte Milliardär heißt Ilan Shor und gehört zu den wohl bekanntesten Finanziers Moldaus. Geboren in Israel, kehrte er später mit seiner Familie zurück nach Chisinau. Seinen Vater verlor er im jungen Alter, von ihm erbte er dennoch mehrere Unternehmungen und wichtige Kontakte in der Politik. Eine besondere Nähe entwickelte Ilan Shor zu Vlad Filat, dem Vorsitzenden der Liberal-Demokratischen Partei Moldaus (PLDM).

………………………………..

http://www.heise.de/tp/artikel/44/44841/1.html

Wenn man 20 Jahre in Moldawien aktiv ist, keine Glaubwürdigkeit hat, sondern man diesen Müll ab, über die so bösen Kommunisten.

Cover: Moldawien: Auswanderung statt Demokratie.

Ausgabe 5/2005

Moldawien: Auswanderung statt Demokratie.

lt. Willy Wimmer einem Insider:

von Willy Wimmer, ehemaliger Staatssekretär im deutschen Verteidigungsministerium und Vizepräsident der Parlamentarischen Versammlung der OSZE

“ Nachdem ein deutscher Bundesaussenminister die Heroinproduktion in Afghanistan zum Grundpfeiler der wirtschaftlichen Entwicklung dieses Gemeinwesen umfunktioniert hatte, sollte man Beteuerungen dieser Art seitens europäischer Spitzenvertreter ohnehin keinen Glauben mehr schenken……..Die Perspektivlosigkeit, in die Nato, EU und die Welt nach Lehman-Brothers gerade diese Staaten gestürzt hat, macht sie natürlich und verständlicherweise süchtig bei russischen finanziellen Avancen. Warum im Glauben an westliche Hoffnungslosigkeit verelenden……….“

Noch eine Ohrfeige, für die inkompetende EU Politiker: Moldawien, bevorzugt Moskau

Der komplette Balkan ist durch diese Bestechungs und Lobby Verbrecher, Abzocker der Weltbank Mafia und sonstiger Institutionen und Stiftungen Bankrott und vollkommen korrumpiert.

Moldauer bevorzugen Moskau vor Brüssel

Bild: REUTERSZustimmung zur Zollunion mit Russland.

Troika wurde in Athen beschimpft: „Blutsauger“

Troika in Athen / Bild: REUTERSEine Kundgebung vor dem Finanzministerium in Athen ist eskaliert. Folge: Drei Verletzte und 16 Festnahmen.