Fatos Lubonja : Nevoja për heshtjen

Fatos Lubonja

Fatos Lubonja

Fatos Lubonja ist einer der Wenigen Prominenten in Albanien, die Klartext ueber die Zustaende sprechen.

Nga Fatos Lubonja

“Jetofsh në kohë me zhurmë!”. Kështu do ta perifrazoja atë mallkimin kinez “Jetofsh në kohë interesante!”, që nuk të lenë të hysh në kuptimin e thellë të gjërave, nëse do të doja ta bëja mallkimin kinez jo thjesht abstrakt, mendor, por konkret, fizik. Si të thuash për ta bërë torturën jo indirekte, shpirtërore, sikurse i thonë, por direkte, fizike. Sepse qënia njerëzore, sado që paraqitet superiore nga kafsha, prap dhimbjen kafshërore e ka më të padurueshme sesa atë shpirtërore. Kush ka lexuar Ferrin e Dantes psh. e di se çdo të thotë ndëshkim fizik. Pra nuk e kam fjalën për kuptimin abstrakt të fjalës “zhurmë”, por për kuptimin konkret të saj; atë që, me një terminollogji më profesionale, quhet “ndotje akustike”. Kështu mallkimi do të ishte: “Jetofsh në kohë me ndotje akustike!” Dhe, nëse ka ndonjë rreth të Ferrit ku do të doje ta hidhje një njeri për të vuajtur këtë mallkim apo torturë, jua them unë, ky do të duhet të përfshinte patjetër Shqipërinë. Sidomos Shqipërinë në verë; sidomos Shipërinë në pushime verore-nëse do të donim ta ngushtonim edhe më rrethin.

Besoj se është i madh numri i atyre shqiptarëve që e dinë se çdo të thotë kjo, mjafton të kenë kaluar pushime në ndonjë nga plazhet tona “turistike”. Mirëpo kjo puna e zhurmave që bëjnë shqiptarët nuk është çështje stinësh natyrore , temperaturash të larta e dritaresh të hapura. Kjo është çështje stinësh kulturore e gjendjesh të mbyllura mendore. Ka shumë thënie për atë se si mund të matet shkalla e një qyetërimi. Ka nga ato që thonë “shko shih varrezat”; ka të tjera që të ftojnë të shikosh trajtimin e kafshëve; ka që të çojnë edhe në kushtet e burgjeve. Do të thoja se nuk është gabim, përkundrazi mund të jetë shumë e saktë, nëse do ta matnim shkallën e qytetrimit të një shoqërie edhe me nivelin e zhurmës që ajo prodhon.

ǒështë e vërteta, lexuesi me të drejtë mund të më thotë se zhurma të tilla si ato të sirenave të ambulancave apo të policisë, zhurmat e trafikut të makinave, zhurmat e provokuara nga televizori i fqinjëve, diskot, stereot etj. – janë zhurma që kanë ardhur me të ashtuquajturin qytetërim duke iu shtuar zhurmave “natyrore” të lehjeve të qenve, të pëllitjes së kafshëve, të qarjes së fëmijëve, të grindjeve e të ulërimave të njerëzve e me rradhë. E në këtë kuptim duket sikur po them një broçkull kur them se qytetërimi matet me nivelin e ulët të zhurmave. Por jam i sigurt se nuk është kështu. Problemi i matjes së nivelit të qytetërimit me ndotjen akustike, siç e shtrova, nuk ka të bëjë me atë se cili prodhon më shumë ose më pak këtë ndotje, por se cili ka më shumë ose më pak ndjeshmëri ndaj dëmit të saj, se cili e lufton atë edhe atje ku ajo është e nevojshme dhe cili e prodhon atë edhe padobishmërisht. Sa për ilustrim; në vendet e qytetëruara, ku është prodhuar makina, nuk lejohet t’i bijesh burisë në qytete veçse për rastet ekstreme, madje gjobitesh po t’i bijesh kot, kurse tek ne është sport dasmash. Megjithatë ndoshta duhet ta korrigjoj atë që thashë e ta zëvendësoj duke thënë se niveli i një qytetërimi matet me nivelin e respektit për heshtjen e të kujtoj se në librin e tij “Manifest për heshtjen“, profesori anglez Stuart Sim, shtjellon idenë se zhurma është një element i luftës që i bën zhvillimi ekonomik individit……

Korrieri

Von der NATO zum nuklearen Gleichgewicht

Von der NATO zum nuklearen Gleichgewicht

Markus Kompa 30.08.2009

Der General mit dem Knall – Die geheimen Pläne des Lyman Louis Lemnitzer – Teil 5

Von der NATO zum nuklearen Gleichgewicht
The whole Bay of Pigs-thing
Vietnamkrieg
Falken und Tauben
NATO-Strategie
Zapfenstreich
Vermächtnis Atomkrieg

Nachdem es in Dallas geknallt hatte, ließ es das US-Militär nicht im Osten, sondern in Südost-Asien krachen. Als NATO-Chef bekämpfte Lemnitzer den Kommunismus auch in Westeuropa. Auch nach seinem aktiven Militärdienst gestaltete der Stratege in einflussreichen Zirkeln die Außenpolitik mit. In der Rockefeller-Kommission durfte er die CIA vom Verdacht des Präsidentenmords freisprechen.

 

[local] Teil 4: Lie-Man Lemnitzer


Lyman Lemnitzer. Bild: U.S. Army (Bild vergrößern)

…………………………..

Chicago, Tampa

Am 02.11. und am 18.11.1963 verhinderte der für den Personenschutz des Präsidenten zuständige Secrect Service in [extern] Chicago und in [extern] Tampa geplante Attentate, die bei Besuchen des Präsidenten mit der Distanzwaffe von Hochhäusern ausgeführt werden sollten. Diese (später auch der Warren-Kommission bekannten) Attentatspläne wurden der Öffentlichkeit gegenüber verschwiegen, die [extern] Akten des Secret Service vernichtet. Ein Militärgeheimdienstler sah sich am 20.11.1963 veranlasst, sich für die folgenden Tage ein denkbar überzeugendes [extern] Alibi zu verschaffen.

Wie u.a. [extern] David Talbot in [extern] „Brothers. The Hidden History of the Kennedys“ (2007) hinweist, verfügten beide aus Exilkubanern im Mafia-Umfeld bestehenden Teams über jeweils einen „nützlichen Idioten“: In Chicago hätte man den Ex-Marine Thomas Arthur Vallee mit (Anti-)Kuba-Verbindungen präsentieren können, während in Tampa Castro-Anhänger Gilberto Lopez die Richtung für einen Gegenschlag vorgegeben hätte.

Kennedy, der sich in den Augen der Militärs ständig als zu weich gegen den Kommunismus erwiesen hatte, hätte durch seinen Tod seinem Land einen letzten Dienst erwiesen und einen Anlass für einen Krieg mit Kuba geliefert. Doch die Verschwörer in Chicago und Tampa hatten sich jeweils erwischen lassen. In Dallas wartete jedoch ein [local] dritter nützlicher Idiot auf seinen [local] Einsatz – einer, der nicht nur Kuba-Verbindungen hatte, sondern auch solche zur Sowjetunion.


Dallas

Bei einem Autokonvoi durch das [extern] besonders Kennedy-feindliche Dallas am 22.November 1963 erhielten die Personenschützer des Secret Service die überraschende Anweisung, ihre [extern] Trittsteigen der Päsidentenlimousine zu verlassen und in einem anderen Fahrzeug zu folgen. Kurzfristig war die [extern] Route geändert worden und führte nun nicht nur an in drei Reihen drängenden Menschenmassen vorbei, sondern auch über die nahezu menschenleere Dealey-Plaza, wo sie einen [extern] überflüssigen Schlenker nahe eines Hügels nahm, der nicht nur das Fahrzeug wegen der Kurve zur Verlangsamung der Fahrt zwang, sondern auch die perfekte Position für das seltsam freie, nicht durch die Motorradeskorte behinderte Schußfeld bot.

Zwei Monate vorher war Staatspräsident Charles de Gaulle ins Visier von rechtsnationalen Generälen der „Organisation Armée Secrète (OAS)“ geraten, deren Handlanger ein [extern] Kreuzfeuer wegen eines schlecht sichtbaren Signals zu spät eröffnet hatten. Als nun in Dallas ein Unbekannter trotz besten Wetters kurz einen weithin sichtbaren [extern] Regenschirm aufspannte, fielen Schüsse. Wie Robert Kennedy sofort von dem ihm vertrauten Sicherheitsberater Kenneth O’Donnell [extern] erfuhr, der im Folgefahrzeug gesessen hatte, war der Präsident ebenfalls ins Kreuzfeuer genommen worden. An die [extern] 50 Zeugen hatten am Grashügel [extern] Schüsse gehört, den [extern] Pulverdampf gesehen und gerochen sowie Männer mit einem Gewehr [extern] weglaufen [extern] sehen. Entgegen seinem Training beschleunigte der Fahrer die mit nur 10 Stundenkilometer [extern] erstaunlich langsame Präsidentenlimousine nicht nach dem ersten Schuss, sondern [extern] wartete ab, bis der Kopf getroffen wurde.

Nächste Seite: The whole Bay of Pigs-thingforward

Artikel-URL: http://www.heise.de/tp/r4/artikel/30/30894/1.html

Remembering Edward M. Kennedy and his KGB connection

28.08.2009
Eurasian Secret Services Daily Report
AIA
REVIEW TOPICS:
Remembering Edward M. Kennedy and his KGB connection
Newspaper reveals more information about alleged hijackers of Arctic Sea from Latvia
Regime of counter-terrorist operation lifted in area of Dagestan’s Makhachkala – Russian FSB

South Ossetian State Security Committee alleges that Georgia prepares for terrorist attacks
Armenia’s National Security Service to more thoroughly guard government websites against cyber attacks
Military Prosecutor’s Office of Russia’s North-Caucasian military district satisfied by verdict to Russian military sentenced for espionage in favour of Georgia
Czech-Slovak investment group suspected of links to Russian secret services – newspaper

Former Soviet KGB officer doesn’t regret sanctuary decision in Canada
Court hearings on trafficking of women opened against Russian GRU officer and hustlers from Israel

Remembering Edward M. Kennedy and his KGB connection
The death of US Senator Edward M. “Teddy” Kennedy this week is the reason for different recollections about his character. Online magazine Human Events recalls that Ted Kennedy who, by any measure, led an extraordinary life, was also willing to use US arch enemy’s secret police to harm his political enemies.
Kennedy’s private outreach to the KGB Soviet intelligence agency in attempts to undermine first President Jimmy Carter then President Ronald Reagan speaks about Edward Kennedy as about

Edward M.Kennedy Photo conservative truth
Edward M. Kennedy

the man who appeared to have no moral restraints whatsoever on his personal pursuit of raw political power, according to Human Events.
It marks that documents found in Soviet archives after the fall of the Iron Curtain revealed a great deal about Ted Kennedy. One of the KGB reports to bosses in the USSR Communist Party Central Committee, revealed that “in 1978, American Sen. Edward Kennedy requested the assistance of the KGB to establish a relationship” between the Soviet apparatus and a firm owned by former Senator John Tunney (D-Ca.). KGB recommended that they be permitted to do this because Tunney’s firm was already connected with a KGB agent in France named David Karr. This document was found by the knowledgeable Russian journalist Yevgenia Albats.
Another KGB report to their bosses revealed that on March 5, 1980, John Tunney met with the KGB in Moscow on behalf of Sen. Kennedy. Tunney expressed Kennedy’s opinion that “nonsense about ‘the Soviet military threat’ and Soviet ambitions for military expansion in the Persian Gulf… was being fueled by [President Jimmy] Carter, [National Security Advisor Zbigniew] Brzezinski, the Pentagon and the military industrial complex.” Kennedy offered to speak out against President Carter on Afghanistan and shortly thereafter he made public speeches opposing the President on this issue. This document was found in KGB archives by KGB officer Vasily Mitrokhin who copied documents from the files and then defected to the West.
Tim Sebastian from the London Times found contemporaneous KGB documentation and published a story in February, 1992, of an additional communiqué by Ted Kennedy to the Soviet intelligence agency through Tunney. This time it was President Reagan in Kennedy’s crosshairs as he attempted to arrange a meeting between Kennedy and General Secretary of the Central Committee of the Communist Party of the Soviet Union Yuri Andropov.
In the May 14, 1983, letter written by the then KGB head Viktor Chebrikov to his boss Yuri Andropov, Chebrikov explained that Kennedy blamed poor American-Soviet relations on President Reagan. According to Chebrikov’s letter, Kennedy said he wanted to stop Reagan’s re-election effort in 1984. Chebrikov’s letter claimed that Kennedy himself had offered to travel to Moscow to meet with Andropov if he would extend an invitation. Kennedy also suggested the Soviets reach out specifically to Barbara Walters and Walter Cronkite to counter in the American media what he said Kennedy considered Reagan “propaganda,” Human Events adds.

 http://www.axisglobe.com/article.asp?article=1894

 
   

Edward Kennedy: The Lawmaker

 

Erbärmliche NATO Lügen zu den Wahlen in Afghanistan

NATO bezweifelt Manipulationen bei Wahl in Afghanistan

Erstellt R.N. Aug 26th, 2009 gespeichert unter Ausland. Kommentare zu diesem Artikel sind nachverfolgbar via RSS 2.0.

 

 

nato19991941.gif

Nach der Präsidentenwahl in Afghanistan, bei der laut Hochrechnungen Amtsinhaber Hamid Karsai mit geringem Abstand vorne liegt, weist die NATO die Vorwürfe der Manipulation als Spekulationen zurück.

„Das sind absolute Spekulationen“, sagte NATO-Sprecher James Appathurai am Mittwoch in Brüssel. Er räumte ein, dass die NATO zu derartigen

NATO-Prinzip: lieber kämpfen statt denken

NATO-Prinzip: lieber kämpfen statt denken

Beurteilungen nicht befugt sei. Dennoch rufe das Bündnis alle Parteien in Afghanistan zur Verantwortlichkeit auf, um die Stabilität und Sicherheit im Land nicht zu gefährden.

Wenn eine Stichwahl ausgeschrieben werde, werde die NATO und das von ihr geführte internationale Truppenkontingent ebenso wie bei der Abstimmung in der vergangenen Woche für Sicherheit sorgen, beteuerte Appathurai. Nach seinen Angaben wurden beim jüngsten Urnengang nur zwei Prozent der Wahllokale von Terroristen angegriffen.

Die Wahl hatte am Donnerstag stattgefunden. An diesem Dienstag teilte die Wahlleitung nach Auszählung von zehn Prozent der Wahlzettel mit, dass Amtsinhaber Kamid Karsai mit einem geringen Abstand in Führung liege. Die anderen Kandidaten sprachen daraufhin von einer Wahlmanipulation.

aus Schweiz Magazin

Weltbank entlastet Serbien von Kosovo-Schulden

 

Weltbank entlastet Serbien von Kosovo-Schulden

Erstellt R.N. Aug 28th, 2009 gespeichert unter Ausland. Kommentare zu diesem Artikel sind nachverfolgbar via RSS 2.0.

Die Weltbank hat Serbien die Schulden seiner abtrünnigen Provinz Kosovo in Höhe von 550 Millionen US-Dollar abgeschrieben.

Das teilte das Presseamt der serbischen Regierung am Donnerstag mit. Dass Belgrad der Abschreibung zugestimmt habe, bedeute nicht, dass es die Unabhängigkeit von Kosovo und Metohien anerkenne, wurde Vizepremier und Wirtschaftsminister Mladjan DInkic zitiert. Mit dem dadurch freigewordenen Geldern will Belgrad die Kosovo-Serben unterstützen.

Anfang Juni hatte Zoran Cirovic vom serbischen Finanzministerium mitgeteilt, dass das Kosovo Auslandsschulden in Höhe von 1,1 Milliarden US-Dollar habe, von denen rund 513 Millionen Dollar auf die Weltbank entfielen, und dass Serbien mindestens 30 Jahre brauchte, um diese zurückzuzahlen.

Das Kosovo hatte 2008 mit Rückendeckung der USA und führender EU-Staaten seine Unabhängigkeit ausgerufen. Serbien verkündete, den Verlust von 15 Prozent seines Gebietes niemals zu akzeptieren. Bislang wurde das Kosovo von 62 der 192 UN-Nationen als unabhängiger Staat anerkannt. Im vergangenen Juni wurde die abtrünnige Region Mitglied der Weltbank und des Internationalen Währungsfonds (IWF).

Die Kosovo-Verschuldung wird in Serbien heftig diskutiert, weil die Regierung in Belgrad wegen der Weltwirtschaftskrise immer neue Schulden machen muss. Die Rechten in Serbien sind der Meinung, dass die Kosovo-Albaner, die seit Jahren keine Steuern an Serbien zahlen, ihren Verpflichtungen nachkommen müssen. Das linke Lager verweist hingegen darauf, dass ein Verzicht auf die Kosovo-Schulden als Anerkennung der Kosovo-Unabhängigkeit gewertet würde.

CIA Offiziere über die engen Kontakte von Bill Clinton zum Drogenhandel

Filed under:

— Sarah_HrNje @ 7:40 pm Edit This

Und die Albanischen Drogen Bosse inklusive des damaligen Staatspräsidenten Meidani, US Politiker vom www.aacl.com waren mit Bill Clinton und Georg Soros eine einzige Einheit, im Drogen Handel! Diese Geschäfts Verbindung besteht bis heute. Alle Drogen und Albanischen Gangster Bosse aus der Albanischen Politik haben sich direkt um den NATO Stützpunkt CommWest, südlich Durres angesiedelt hat. Golem und Kavaje heissen die berühmten Mafia Nester der Politischen Drogen Mafia. Die Gegend wird mit Hilfe Deutscher Politiker direkt saniert und mit Deutschen Geldern erhalten die Verbrecher Gangs dort eine neue Infrastruktur (vor allem Wasserleitungen etc.). Ausführend ist die Firma “Berlin Wasser“, welche ohne Bau Ausschreibung Millionen Gelder für diese Mafia Unterstützung erhält damit Deutsche Politiker ihre Kassen füllen können.

Robert Baer: Der Niedergang der CIA

Autor : Michael Kolkmann
E-mail: redaktion@e-politik.de
Artikel vom: 10.07.2002

Der Amerikaner Robert Baer, über 20 Jahre in den Diensten der CIA, hat mit seinem früheren Arbeitgeber abgerechnet. Michael Kolkmann hat seinen Erfahrungsbericht gelesen…………..
……………………………
Parallel dazu erfährt er bei seinen Ermittlungen, die er auch nach Ausscheiden aus der CIA weiter betreibt, dass Geldwäscher, Drogen- und Waffenhändler, gegen die er ermittelt, Kaffeetermine bei Präsident Clinton erhalten und die nationale Sicherheit mehr und mehr durch wirtschaftliche Interessen kompromittiert wird.

http://www.e-politik.de/www.e-politik.de/beitrag1a7a.html?Beitrag_ID=1744

Robert Baer war von 1976 bis 1997 Operationsleiter der CIA und erhielt zum Abschied die „Career Intelligence Medal“. Seine Einsatzorte waren u.a. der Nordirak, Duschanbe, Rabat, Beirut, Khartum und Neu-Delhi. Er arbeitete mit Agenten, die Organisationen wie Hisbolla

h und die Al Qaida infiltrieren sollten. Er spricht fließend Arabisch, Farsi, Französisch und Deutsch. Er lebt heute abwechselnd in Washington, D.C., und Frankreich. Robert Baer gilt seit seinem internationalen Bestseller „Der Niedergang der CIA“ als Geheimdienst- und Nahost-Experte und tritt als solcher regelmäßig im Deutschen Fernsehen auf.

“Robert Baer galt als vielleicht bester Agent für verdeckte Operationen im Nahen Osten.”
Seymour Hersch

Albanian Gangster Dritan Dajti and the „Lulzim“ Berisha Gang – „Bande e Durresi“

Bloggers discuss Albania shootout

Dritan Dajti :

Albanian Gangster Gave Interviews On The Run

28/08/2009

Violence in Durres leaves four policemen dead. The country’s blog community speculates corruption may have had a hand in the incident.

By Manjola Hala for Southeast European Times in Tirana – 28/08/09

Die Mafia Einkaufs Centren in Durres der US Gangster und von „Lul“ Berisha

Links das US Mafia Einkaufs Centrum und Rechts das Blaue gehört direkt „Lul“ Berisha. 2 sehr enge Cooperations Partner, wo sich Dritan Dajti ebenso als Partner herum trieb.

photoAlbanian police secure the area where five people were killed in an operation to apprehend criminal Dritan Dajti. [Getty Images]

Albania’s coastal town of Durres was the scene of a bloodbath earlier this month. A sting operation to apprehend notorious criminal Dritan Dajti left four policemen and a bystander dead.

Dajti was wounded in the shootout and taken into custody.

The felon had been on the run since fleeing a November 2003 murder trial. According to allegations, crooked police officers helped Dajti escape. Two police radios were found in his car, and the numbers of four low-ranking officers were stored in his mobile phone. Police are now investigating Dajti’s phone records.

The Albanian blog community shared their thoughts these developments.

Blogger dori hopes „this criminal will never get well to escape the [court’s] judgment again“, while LIT wants to know how Dajti was able to roam free since 2003.

01/05/2006

Others wonder how a lone gunman can kill four police officers. „If Dajti is such a dangerous person, how come only 12 people were sent to arrest him?“ asks gretalix. „In these dangerous operations, only the RENEA special forces should be sent,“ Ttmsoia argues.

Br3dharaku believes any officials involved „should face the same consequences as Dajti“. Buda, meanwhile, calls the operation a failure. „I hope the ones who ordered this operation will accept responsibility and resign, be they minister or police director.“

Krasta Krau claims to have known the dead officers and says they were highly trained. „[They] did not have bulletproof vests since they were masked as civilians, and maybe were not part of the arresting operation.“

„Dajti is a tool of this system,“ BEKIM believes. „He was used by the government that under the existing and wrong model, aims to get rich faster so as to get (buy) peoples‘ votes. The only way to get out of this is to rebuild the economy from the start aimed at a stabile future.“

This content was commissioned for SETimes.com

Kosovare  – Lulzim Berisha and his Gangster Syndikat in Durres

 Im Kosovo wird der Polizei Kommandant Sejdi Zeqiri verhaftet, der direkte Verbindung zu Dritan Dajti hatte, denn der Ort der Mehrfach Mordes die Pista „Illyria“ mit dem Hotel Florida und Adriatic, ist mit Hilfe von Georg Soros zu der Albanischen Verbrecher Zentrale aufgebaut worden, was ja seit über 10 Jahren bestens bekannt ist und war.

Der gesamte Abschaum der Kosovaren Clans und teilweise auch aus Mazedonien hat sich um den NATO Stützpunkt CommWest und die CIA Schule dort angesammelt. Die niedrigen Ränge, haben mit ihren illegalen Bauten Golem verwünstet, wo sich Zeitweise der Stützpunkt der Italienischen Militär Polizei und Guadia de Finanza befand.

URL: http://www.balkanweb.com/index.php?id=64669

Pranga komandantit të policisë, strehonte mikun e Dritan Dajtit

(Dërguar më: 29/08/09)

Korrupsioni dhe marrja e ryshfetit ka detyruar policinë e Kosovës të arrestojë kolegun e tyre Sejdi Zeqirin, komandant i policisë në stacionin e Obiliqit. Drejtoria e Përgjithshme e Policisë në Prishtinë ka arrestuar të enjten Zeqirin, nën dyshimin se ka keqpërdorur pozitën zyrtare dhe për marrje të ryshfetit. Burime të gazetës „Express“ në Kosovë, tregojnë se komandanti tashmë i arrestuar ka marrë para nga një person që ka qenë i kërkuar për vrasje në Kosovë, e i cili është strehuar në Obiliq nën përkujdesjen e Sejdi Zeqirit. Personi që kërkohet nga gjykata për vrasje, sipas këtij burimi, ka të bëjë me grupin e Dritan Dajtit, i arrestuar nga policia e Shqipërisë më 7 gusht në Durrës, pas vrasjes së katër policëve shqiptarë. „Ky zyrtar i lartë i policisë dyshohet të ketë lidhje të ngushta me grupin e Dritan Dajtit nga Shqipëria. Ky është vetëm një nga rastet për të cilat është duke u hetuar ish-komandanti i policisë në Obiliq. Ai është i përfshirë edhe në vepra të tjera penale“, rrëfen burimi i gazetës. Dritan Dajti, një super i kërkuar nga policia shqiptare për trafikim droge, vrasje, për haraç ndaj bizneseve, kishte vrarë katër oficerë policie në Durrës, përderisa policia kishte tentuar të arrestojë atë bashkë me disa persona të tjerë. „I njëjti është arrestuar nga hetuesit me urdhër të prokurorit publik, me dyshimin e bazuar se ka shpërdoruar detyrën zyrtare dhe për marrje të ryshfetit. Pas arrestimit, atij i është caktuar masa e ndalimit policor për 48 orë dhe i njëjti është suspenduar“, thuhet në njoftimin e Policisë.

Ballina Lajme Siguri

Sejdi Zeqiri sillet në gjykatë

Ish-komandanti i Obiliqit, në arrest shtëpiak

Arresti shtëpiak është masa të cilën Gjykata Komunale në Prishtinë ia ka caktuar ish-komandantit të Stacionit Policor të Obiliqit, Sejdi Zeqiri. Ai dyshohet për kryerjen e tri veprave penale, “shpërdorim të detyrës zyrtare”, “keqpërdorim seksual” dhe “marrje të mitos”. Zeqiri të gjithë këto i ka kundërshtuar, duke i quajtur ato tendencioze

Nga Dafina Myrtaj  më 29.08.2009 në ora 8:43

http://www.gazetaexpress.com/index.php/artikujt/lexo/14231/C4/C16/


Herausragende Geldwäsche Bauten, der Albaner Mafia in Albanien

Dritan Celaj aus Vlore! Hochhaus Bau am Rathaus Platz in Durres zig Firmen u.a. die Rivera Sh.P.K. und Teilhaber an der Union Bank und dem Hotel International in Tirana, wo die Deutschen Direktoren in Zeichen des Visa Skandals ermordet wurden

Das Bar Center nochmal, was von der Bevölkerung gemieden wird. Das Bar Center gehört der Murati Bande, welche u.a. neben Schmuggel auch mit der Panzerfaust Leute in Durres ermordete.

Ur Gestein der Mafia: Spezialität in 1999: Ermordung eines Zoll  Fahnders mittels Panzer Abwehr Raekte in Mitten von Durres. Die sitzen so ziemlich alle im Knast.


Und hier Appartments Blocks direkt nördlich der neuen Uni in Durres. Sogar mit Baugenehmigung vom Motor des Waffen- und Bestechungs Karusells Mihal Delijorgjin um die Staatsfirma MEICO, wo alle Verantwortlichen im Knast sitzen und Alles beschlagnahmt wurde. Deshalb wird dort im Moment nicht gebaut.

Hotels der Haradinaj Mafia aus dem Kosovo in der Pista Ilyria, direkt am Militär Grundstück des Albanischen Staatspräsidenten, wo sich auch die CIA Ausbildungs Schule befindet.

Kleine Sammlung der Albaner Mafia und die Hashim Thaci Zweigstelle der Kosovo die Bar- „DRENICA“ mit dem Mörder Gani Kapiti in 2009 (die haben einfach den Nachbar umgenietet, als der ein Hotel bauen wollte“, mit Video auf youtube, warum der Mörder Gani Kapiti seinen Nachbarn mit einer AK-47 erschoss. Kurz nach dem Interview wurde er verhaftet.

http://balkanblog.org/2009/05/22/die-kosovo-todes-schwadrone-mit-dem-kapiti-prof-bedri-tahiri-hashim-thaci-clan-morden-in-durres-um-die-bar-drenica-weiter/

Pista Illyria und Golem Zentrum der Kosovaren und Mazedonischen Mafia

Filed under:

— Zogaj Leku @ 10:34 pm Edit This

Dritan Dajti und seine Polizisten Morde in der Pista Illyria

Dann die Morde erneut der Kosovaren um die Drenica Bar mit Gani KapitiEine Legende ist ja: Die Festnahme des Mazedonischen Top Drogen Schmugglers: Daut Kadriovski

Adem Milaim Sulejmani Mazedonischer Staatsbürger (und direktes Mitglied in der Verbrecher Organisation AACL), konnte sich mit gefälschten Bulgarischen Papieren u.a. mit dem Namen Viktor Mihaylo und Bulgarischen Pass freie Fahrt in Europa und der Welt besorgen.

Und hier der NATO Stützpunkt und daneben die offizielle CIA Schule in Plepa südlich Durres, was der Mittelpunkt sämtlicher Albaner Mafia Clans ist. Nördlich die Pista Illyria und südlich die Mafia Hochburg Golem.

NATO Stützpunkt CommWest
Communication Zone West (General information).

Communication Zone West, COMMZ (W), is a subordinate command of the KFOR NATO-led international force maintaining stability in Kosovo and throughout the Balkans.
Although organized on 1 September 1999 as COMMZ (W), Italian Forces deployed from the original phase of this operation. During “ALLIED HARBOR”, an Italian Brigade (Task Force North) was under AFOR as early as April 1999 and deployed in its current location (Plepa Compound) near Durres.
COMMZ (W) maintains open access of the Lines of Communication (LOC) throughout Albania and along the Albanian/ Kosovo border supporting the mission of KFOR and Operation “JOINT GUARDIAN”.
COMMZ (W) operates under the immediate direction of KFOR (REAR) Headquarters. aus Balkanblog
Nördlich und südlich dieses NATO Stützpunkt hatte sich nicht nur ein Daut Kadriovski angesiedelt, sondern alle Albanischen Verbrecher Banden aus dem Kosovo und Mazedonien wie auch die Bar DRENICA und Hotels der Ramuz Haradinaj Banden.

aus albania.de

Eines der bekannten illegal gebauten Hotels in Golem bei Durres, durch die US Mafia Familie Gambino des Josef DioGuardio vom AACL und wo man eine überlange schwarze Lincoln Limousine dar geparkt erkennt. Mafia Boss und Waffen Lieferant Josef DioGuardio besuchte u.a. Klaus Kinkel in Bonn 1991!

f

Das Bel Conti Hotel in 2000!

Ebenso gehört zu diesem Verbrecher Clan, das Hotel Adriatik
f

nördlich des NATO Stützpunktes CommWest. Dort haben sich die Kosovaren Verbrecher Clans und die US Mafia Familien der Gambino’s, Luchese und Genovese illegal auf gestohlenen Strand Grundstücken niedergelassen.

Albanische Mafia Hotels, werden in der Regel auch schon im September wieder geschlossen, denn die einheimische Bevölkerung meidet alle Mafia Bars, Hotels, Restaurants etc.. so das nur im Hoch Sommer Betrieb ist.

Aus der NATO Website balkantimes.com

FBI Weighs in on Balkan Organised Crime (SETimes.com)
… In the last few years, he said, Albanian organised crime has reached the United
States, creating partnerships with the Gambino, Genovese, and Luchese families …

Setimes

Und das sind die Hintermänner!

 Über Bill Clintons, Verbindungen in den Internationalen Drogenhandel!

Robert Baer: Der Niedergang der CIA

Autor : Michael Kolkmann
E-mail: redaktion@e-politik.de
Artikel vom: 10.07.2002

Der Amerikaner Robert Baer, über 20 Jahre in den Diensten der CIA, hat mit seinem früheren Arbeitgeber abgerechnet. Michael Kolkmann hat seinen Erfahrungsbericht gelesen…………..
……………………………
Parallel dazu erfährt er bei seinen Ermittlungen, die er auch nach Ausscheiden aus der CIA weiter betreibt, dass Geldwäscher, Drogen- und Waffenhändler, gegen die er ermittelt, Kaffeetermine bei Präsident Clinton erhalten und die nationale Sicherheit mehr und mehr durch wirtschaftliche Interessen kompromittiert wird.

http://www.e-politik.de/www.e-politik.de/beitrag1a7a.html?Beitrag_ID=1744

Robert Baer war von 1976 bis 1997 Operationsleiter der CIA und erhielt zum Abschied die „Career Intelligence Medal“. Seine Einsatzorte waren u.a. der Nordirak, Duschanbe, Rabat, Beirut, Khartum und Neu-Delhi. Er arbeitete mit Agenten, die Organisationen wie Hisbolla

h und die Al Qaida infiltrieren sollten. Er spricht fließend Arabisch, Farsi, Französisch und Deutsch. Er lebt heute abwechselnd in Washington, D.C., und Frankreich. Robert Baer gilt seit seinem internationalen Bestseller „Der Niedergang der CIA“ als Geheimdienst- und Nahost-Experte und tritt als solcher regelmäßig im Deutschen Fernsehen auf.

“Robert Baer galt als vielleicht bester Agent für verdeckte Operationen im Nahen Osten.”
Seymour Hersch

Republik “Bandido ordinäre” Albania / Kosovo: Mafia Money laundering firm: PESPA Groupe – Skela Syla

Besonders verbrecherisch u.a. die Mafia Firma PESPA Group, mit der Phantom Firma Stela Syla, was schon Alles sagt, eng mit der PD Mafia verbunden: Mafia Clan of Democratic Party of Albania 

Die Spezialität in Durres ist ja, das die Rathaus Mafia und die “Eliten” Prominenz der Mafia, gezielt die Polizei Direktoren ermordet werden, welche in ihren Kreisen Verhaftungen vornehmen wollen, da ja die Mafia aus Tropoje, direkt in der Polizei Spitze wieder sitzt. Treibstoff Schmuggel ohne Ende, von der Polizei organisiert und wie Ex-Minister Dritan Prifti outete.

Rund um Agim Pepa, das Fake Opfer für den Mord am Polizei Präsidenten Gani Malushi, weil direkt wichtige Fatos Nano Freunde, die wirklichen Drahtzieher sind und waren.

Bereits aus 2004, über die Spartak Braho Geschichten.

lt. Langzeit Direktor des Rathauses Durres, Null Baugenehmigung und eines der vielen Mafia Bauten der Kosovo Mafia und diesmal 24 Stockwerke natuerlich, ohne Beton Rüttler und der Salih Berisha Super Mafia des Kosovo wieder einmal. zu 50% auf dem Grundstueck desalten Antiken Museums in Durres gebaut. Eine reine Phantom Baufirma: Skela Syla, welche nicht einmal eine gefälschte Bau Tafel aufgestellt hat, bei diesen 3 hier dokumentierten Bauten, denn man hat ja höchste Partner der Politiker, als Top Kosovo – Albanische Mafia Geldwäsche Firma und ist wie es Standard ist, entlang der Drogen Routen überall präsent. Das Albanische Volk spricht selbst von diesen Gestalten von Idioten und Personen ohne Kultur und Bildung. Oft haben auch Minister,  keine Schulbildung, wie auch wikileaks festhält und nur gekaufte Titel und Schulzeugnisse. Die meisten haben keine Ahnung von Geschichte, noch Kultur inklusive des Premier Ministers.

24 Stockwerke, pures Verbrechen und ohne Beton Rüttler auf gestohlenen Grundstücken, in der Rruga Taulantia in Durres: die Pespa Groupe.  Abriss praktisch unmöglich in Durres, für diesen Bauschrott, der Geldwäsche aus dem Drogenhandel und verbrecherischer Idioten der Politik.

Ganz offiziell auch lt. Website der Stadt Durres, muss man ab 4 Stockwerken, ein geologisches Gutachten ebenso haben und ab 8 Stockwerke ein seisologisches Gutachten ebenso. Aber für den Mafia Freund des Bürgermeister, und aus dem Hause der PD Mafia, gelten keine Gesetze, denn man ist auf Raubzug. Heimlich still und leise, erhielt der PESPA Group Vertreter: Lavdosh Petoshati sogar die Ehrenbürger Würde der Stadt Durres ( Në këtë aktivitet janë nderuar me çmimin “Nderi i Qytetit” edhe biznesmenët e njohur të qytetit durrsak Kadri Morina dhe Lavdosh Petoshati. http://www.durres.gov.al/ ), durch den Mafia Boss Vangjush Dako, weil selten hat man soviel Beton verkaufen können an eine Firma und für soviel kriminellen Bauschrott. Der Bruder des Vangjush Dako, hat in Shiak eine der wichtigsten Beton Firmen, welche schon immer alle in Politischer Mafia Hand sind im Balkan, bzw. SeaZement, ist eine alte Palästinenische Geldwäsche Firma.An allen kriminellen und illegale Bauten im Raum Durres, wie auch der Umwelt Zerstörung, ist die Familie des Vangjush Dako beteiligt, welche alle Gesetze ignoriert….. http://balkanblog.org/2012/01/07

Mafiöse Umtriebe um Fahnder und Kritiker zum Schweigen zum bringen

Nicht nur im Visa Skandal an den Balkan Botschaften versuchten kriminelle Diplomaten zum Schweigen zu bringen um kriminelle Umtriebe zu vertuschen, sondern die wichigsten Steuerfahnder, welche erstmalig Bank Vorstands Etagen durchsuchten, wurden kalt gestellt mit getürkten Pyschlogischen Gutachten.

Der Fall Rudolf Schmenger, den Koch kalt stellte, weil die Geldwäsche Geschäfte der heute gut bekannten Betrugs- und Casino Banken durch die Steuerfahnder aufflogen.

Ausgebremste SteuerfahnderWie aus engagierten Beamten psychisch Kranke wurden

Monitorhintersetzer

* Bild vergrößern

Bei Großbanken aktiv war auch dieser Herr, den Sie jetzt kennen lernen. Aber nicht als Banker, eher auf der anderen Seite. Der Mann ist Steuerfahnder, das heißt, er war Steuerfahnder. Heute ist er Frührentner.

Komisch, werden Sie vielleicht denken, der sieht noch gar nicht nach Rente aus. Das stimmt, dieser Steuerfahnder war erst 45, als er sozusagen zwangspensioniert wurde. Wie das alles gekommen ist, erzählen Ulrich Neumann und Fritz Schmaldienst.

Bericht:

Er ist einer, der aufsteht, wenn andere sich nicht mehr trauen. Dafür hat er bitter bezahlt – beruflich, finanziell und gesundheitlich. Und trotzdem: Einer, der sich nicht brechen lässt. Wer ist dieser Mann?

Sein Name: Rudolf Schmenger. Alter: 48. Beruf: ehemaliger hessischer Steuerfahnder und das mit herausragenden Erfolgen. Trotzdem: Seit fast drei Jahren zwangspensioniert, kalt gestellt durch ein psychiatrisches Gutachten, angeordnet von der hessischen Verwaltung. Jetzt redet er erstmals vor einer Kamera.

O-Ton, Rudolf Schmenger, ehem. Steuerfahnder Frankfurt/Main:

»Mit dieser Begutachtung war ich beruflich vernichtet. Ich konnte meinen Beruf, den ich seit drei Jahrzehnten ausgeführt habe, eigentlich gar nicht mehr wahrnehmen.«

Frankfurt, Mitte der neunziger Jahre. Die Großbanken helfen ihren vermögenden Kunden, deren Kapital in Steueroasen wie Schweiz und Liechtenstein zu schleusen. So wird der Fiskus um die kurz zuvor eingeführte Zinsabschlagssteuer geprellt.

Bei dem illegalen Geschäft mit dabei – die Großen: Dresdner Bank, Deutsche Bank und Commerzbank. Die wird 1996 als eine der ersten durchsucht. Von Rudolf Schmenger und seinen Kollegen von der gefürchteten Steuerfahndung, dem Frankfurter Finanzamt V.

O-Ton, Rudolf Schmenger, ehem. Steuerfahnder Frankfurt/Main:

»Das war aber ein Novum, dass die Vorstandsetagen von einer Bank durchsucht wurden. Nachdem ich das Steuerstrafverfahren gegen einen Bankmanager bekannt gab, teilte dieser Beschuldigte mir mit, dass er noch am gleichen Abend den Bundeskanzler bei einem Abendessen treffen wird. Ich habe ihm dann erwidert, dass er dem Kanzler schöne Grüße von der Steuerfahndung Frankfurt ausrichten soll.«

Kohlhausen

Kohlhausen Commerzbank

Nach Recherchen von REPORT MAINZ hat sich der damalige Commerzbank-Chef Kohlhaussen bei der Bundesregierung tatsächlich über die Durchsuchung beschwert: Die Bank werde so in ungerechtfertigter Weise kriminalisiert.

………………………..

http://www.swr.de

Wollen wir mal ehrlich sein: Kohlhausen hat max. die Qualifikation eines „Hütchen“ Spielers, so wie der
Ganove Milliarden verzockte.

Serbia: Foreigners interested in Government’s buildings

State can profit from moving out of some buildings

Foreigners interested in Government’s buildings

Author: T. Spaić – T. N. Đaković | 25.08.2009 – 08:44

There are potential buyers and investors very much interested in the biggest and most beautiful buildings that Serbia Government is housed in. They are waiting for these representative buildings to appear in the market, experts in foreign investments claim for ‘Blic’.

The Government could earn millions from moving the Prime Minister’s cabinet and 19 ministries to the ‘Serbia Palace’ and by sale of buildings in the downtown. Director of one of the biggest consulting houses for privatization ‘Citadel’ says that the French hotel chain ‘Akor’ has been watching for a long time some of the buildings in the vicinity of Slavija.
The moving-out-and-in plan made by the Defense Minister Dragan Sutanovac envisages that the Government housed in more than 90 buildings on total 400,000 square meters is grouped in three locations. The Ministries of Defense and Police would be at Banjica in new buildings each of 70,000 square meters that would be built in the vicinity of the Military Medical Academy and the BIA Building.
The Prime Minister’s cabinet and majority of the ministries would move into the former Federal Executive Council buildings 1, 2 and 3, while the ministries of foreign affairs, justice and finance would remain at their present locations. This means that about 13,500 people would have to move to another location. The freed room would be sold or rented.