Die Bundeswehr und Politiker schicken mit Vorsatz Deutsche Soldaten in Afghanistan in den Tod

Seit vielen Jahren und schon 1999, war der Bundeswehr gut bekannt, das man vor allem die Dolmetscher direkt von Mafioesen Gruppen unterwandert ist und im Kosovo hat das ausdruecklich die IEP Militaer Studie Kosovo 2007, fuer alle Institutionen und dem KFOR – NATO Stab festgestellt. Deshalb ist es ein Verbrechen, wenn man sogar vorab, Einsaetze der Afghanischen Regierung, bzw Kosovo sogar Haus Durchsuchungen und Strassen Kontrollen anmeldet. Dies zu der sogenannten Berliner Politik, welche tief im Verbrechen verwurzelt ist, was man ja durch die Visa Skandal auch an den Vertretungen in Tirana und Phristina gut kennt. Man ist Partner von Verbrecher Clans, in Berlin was Nichts Neues ist!

Bild am Sonntag liess ungeheuerliche militärische Bombe platzen

Von petrapez | 19.April 2010

Alle grösseren Operationen der Bundeswehr müssen vierundzwanzig Stunden vorher den afghanischen Behörden gemeldet werden

Auf einem Militärflughafen des afghanischen Militärs, der auch von den NATO-Truppen frequentiert wird, kam es am heutigen Morgen des 19.April zu einer Explosion. Mindestens ein Soldat kam nach den ersten Angaben ums Leben und weitere wurden verletzt. Die Detonation ereignete sich während eines Trainings mit schweren Waffen, hätte der Sprecher des afghanischen Verteidigungsministeriums Zaher Azimi mitgeteilt und dass eine Untersuchung eingeleitet wurde, um festzustellen, was die Explosion verursacht hatte.

Über die Ursache wird schon vor dem Abwarten des Ergebnisberichtes wild in der Presse spekuliert, eine Sicherheits-Quelle hätte unbestätigte Berichte zitiert, die sagen würden, dass ein Soldat einen Bombenanschlag durchgeführt hätte, während ein Taliban-Sprecher gesagt hätte, der Bomber wäre ein Mitglied einer Gruppe von Aufständischen gewesen, schrieb heute die Nachrichtenagentur Reuters. Dieser “Taliban-Sprecher”, der mit dem Namen Zabihullah Mujahid bezeichnet wurde, wusste schon gleich aus der Ferne, dass ausländische Berater die Ausbildung der afghanischen Soldaten durchführten und es unter diesen Opfer gegeben hätte. (1)

Ein Sprecher der NATO wusste von nichts, nur dass er Berichte über eine Explosion gehört hätte, aber keine weiteren Informationen dazu erhalten hat und dass, obwohl doch angeblich Ausländer betroffen waren.

In Kandahar ereignete sich zeitgleich ebenfalls eine Detonation im Regierungsviertel, ein Zeuge hätte gegenüber Reuters berichtet, es hätte ein massive Staub- und Rauchentwicklung gegeben, niemand wäre verletzt worden. (2)

Alle Berichte über Schattenkriege und Anschläge, die von sogenannten “Talibans” ausgeführt werden, sollte man auf keinen Fall für bare Münze nehmen.

Wie die Bild am Sonntag am 18.April berichtete, hätte man in Afghanistan bei der Bundeswehr “wenig Verständnis, dass dort die Vorschrift gelte, dass alle grösseren Operationen der Isaf-Truppen 24 Stunden vorher den afghanischen Behörden gemeldet werden müssen. Damit soll die Zivilbevölkerung die Chance erhalten, sich in Sicherheit zu bringen. Doch häufig wissen die Taliban deshalb ganz genau, wo sie auf unsere Soldaten warten müssen.” (3)

Damit wurden die Todesurteile für die deutschen Soldaten gefällt. Die Regierung in Berlin kann sich nicht hinstellen und jetzt behaupten, das nicht gewusst zu haben.

Das ist Hochverrat, denn jeder auf der ganzen Welt weiss, aus wen sich die afghanischen Behörden, Gouverneure und Beamten zusammen setzen. Viele von ihnen sind Warlords, die am Krieg und dem Drogenhandel verdienen.

Die Soldaten werden von ihren Politikern, die sich in den letzten Tagen besonders darum bemühten, zu sagen, dass sie hinter ihren Soldaten in Afghanistan stehen, paramilitärischen Milizen ans Messer geliefert und diesen zum Abschlachten auf einem Silbertablett serviert – das ist fast vorsätzlicher Mord.

Quellen:
(1) http://alertnet.org/thenews/newsdesk/SGE63I0BO.htm
(2) http://alertnet.org/thenews/newsdesk/SGE63I0GV.htm
(3) http://www.bild.de/BILD/politik/2010/04/18/bundeswehr-afghanistan-einsatz/operation-taohid-toedlicher-befehl.html

aus

http://www.radio-utopie.de/2010/04/19/bild-am-sonntag-liess-ungeheuerliche-militarische-bombe-platzen/

Betrugs Banker, Goldman Sachs, Deutsche Bank und die korrupten Politiker

Sonntag, 18. April 2010 – 12:16 Uhr

„Goldman Sachs ist Abschaum“

In einer Talk-Runde im französischen Fernsehen zieht der amerikanische Finanzanalyst Max Keiser schonungslos vom Leder. Lesen und sehen Sie, welche heftigen Vorwürfe der unabhängige Journalist abseits der gerade erhoben SEC-Klage gegen Goldman Sachs erhebt.

„Goldman Sachs ist Abschaum. Das erst einmal grundsätzlich. Goldman Sachs hat die US-Regierung und das Finanzministerium eingesetzt und sie bestimmen die Arbeit der Federal-Reserve. Barack Obama tanzt zur Musik von Goldman Sachs“, sagt der Finanz-Journalist Max Keiser in einem Interview mit dem französischen Nachrichtensender France 24.

Keiser ist im anglo-amerikanischen Raum bekannt für seine scharfzüngigen, sarkastischen und schonungslosen Kommentare.

Der Systemkritiker spricht von einem heimlichen Staatsstreich, der in den USA stattgefunden habe. Als Resultat kontrolliere Goldman Sachs nun die Regierung der Vereinigten Staaten. Das Unternehmen manipuliere gezielt die Preise an den Finanzmärkten.

Einige von Keisers weiteren Aussagen:
– „US-Regierung wurde von Goldman Sachs veranlasst, deren ehemalige Wettbewerber Lehman Brothers und Bear Stearns loszuwerden“
– „Goldman Sachs betreibt mit ihrer Technik des Hochfrequenzhandels „Front running“ bei quasi jedem Wall-Street-Handelsgeschäft“
– „Goldman Sachs stiehlt an der Wall Street buchstäblich jeden Tag 100 Millionen Dollar“
– „Goldman Sachs sollten wegen Finanzterrorismus angeklagt werden und die alle sollten ins Gefängnis wandern. Sie verursachen größeren Schaden und mehr Todesopfer als Osama Bin Laden“
– „Gegenüber Timothy Geithner und Henry Paulson ist Osama Bin Laden ein Schmusekätzchen“

Das hochemotionale Interview (in Englisch) sehen Sie im folgenden Video:

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!

http://www.goldreporter.de/goldblog/index.php?rs_id=view&s=425#425

und

Die Hintermänner aus Politik und Wirtschaft, des grössten Bankraubes der Geschichte

Sonntag, 18. April 2010


Goldman Sachs, Industriekreditbank (IKB) und Schrottpapiere

Dr. Alexander von Paleske — Das führende US- Investmenthaus Goldman Sachs ist offenbar von seiner Derivate-Vergangenheit eingeholt worden

CDO’s weltweit
.Die einstmals erste Adresse in der Wall Street verkaufte Im Jahre 2007 besondere Wertpapiere an Kunden weltweit. Nicht Aktien, sondern durch Hypotheken gesicherte Wertpapiere, auch Collateral Debt Obligations (CDO’s) genannt.

Und sie hatte offenbar keine Probleme, diese Papiere loszuwerden, weltweit, auch in Deutschland. Hier kaufte die Industriekreditbank( IKB),damals noch eine Tochter der Staatsbank Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW), in grossem Stil ein gegen Bares. Eine Bank, die eigentlich den Mittelstand finanzieren sollte, aber nun das grosse Rad drehte, wir berichteten mehrfach darüber.

Jeder, auch Geringstverdiener, konnten in den USA damals Hausbesitzer werden, bis die Blasé platzte, der Markt zusammenbrach, und die Subprimekrise auslöste. Die Papiere sausten in den Keller.

So schön, so gut, das haben andere auch gemacht, ohne von der Börsenaufischt SEC belangt worden zu sein, oder sollte man besser sagen: noch nicht?

Verkaufen und Wetten
Das Pikante im Fall Goldman Sachs daran ist, dass dieser CDO-Verkauf angeblich mit einem Hedgefond namens Paulus und Co ausgeheckt, man könnte auch sagen “ausgehedgt” wurde, der gleichzeitig auf den Verfall dieser Wertpapiere wettete, und diese Wette haushoch gewann.

Es besteht damit der Verdacht, dass Goldman Sachs diese Papiere seinen Kunden angedreht, also selbst nicht an den anhaltenden Wert dieser Papiere geglaubt hatte und das wäre dann Betrug.

So sieht es jedenfalls die US-Bankenaufsicht Securities and Exchange Commission (SEC) und erhob Anklage.
Schaden: insgesamt 1 Milliarde US Dollar. Das Resultat: die Bankaktien und nicht nur die, aber die besonders, fielen vorgestern kräftig.

Schlafmützigkeit allenthalben

Allerdings musste man schon recht leichtgläubig damals gewesen sein, um derartige Papiere zu kaufen, denn grosse Banken wie die Deutsche Bank, die offenbar einen besseren Durchblick hatten, warfen sie paketweise aus den Tresoren, und die Deutschbanker fanden ebenfalls in der IKB einen dankbaren Abnehmer für diesen Schrott.

Auch die österreichischen Bundesbahnen (OeBB) waren weiterer Abnehmer, wir berichteten im Rahmen einer Satire darüber..

Der Nobelpreisträger Joseph Stiglitz und William Sharpe, sowie der Yale-Professor Robert Shiller, alles ausgewiesene Finanzexperten, erklärten auf einem Institutional Money Congress in Frankfurt im Februar 2008, dass die Subprime Krise, die zum Absturz der CDO’s gefuehrt hatte, vorhersehbar gewesen war.

Offenbar aber nicht für die Schlafmützen bei der IKB und den Finanz- Schaffnern der OeBB, nicht bei der WestLB, der BayernLB, der SachsenLB u.s.w. Die kauften freudig weiter ein, als der Zug bereits dem Finanz-Abgrund entgegenraste..
.
BaFin soll prüfen
Nun soll die deutsche Finanz-Aufsicht BaFin prüfen, ob Schadensersatzansprüche gegen Goldman Sachs geltend gemacht werden können.

Die BaFin? – Man möchte sich die Augen reiben. Die BaFin hatte bis zum bitteren Absturz der IKB das Institut als unproblematsich bezeichnet. Die Presse bezeichnete deren Präsidenten, Jochen Sanio, als Dampfplauderer.

Nicht zu spassen mit der SEC – nur der Beginn?
Mit der Börsenaufsicht SEC in den USA ist, anders als mit der BaFin in Deutschland, nicht zu spassen.
Es könnte daher der Fall Goldman Sachs der Beginn, nicht das Ende, weiterer Ermittlungen sein, auch gegen andere Banken.

Dass mit der SEC nicht zu spassen ist, zeigte sich auch in einem weiteren Fall von Aktienbetrug, in den die Deutsche Bank und der Waffenhändler Adnan Khashoggi verwickelt waren und der Anfang diesen Monats zum Abschluss kam: Der Genesis- Intermedia Skandal…..

http://oraclesyndicate.twoday.net/stories/goldman-sachs-industriekreditbankikb-und-schrottpapiere/

Kommentar: die selben Hintermaenner aus den USA, welche als Weltbank und IMF Berater im Balkan nur in die kriminellsten Orgien verwickelt waren und u.a. fuer den Zusammenbruch von Jugoslawien 1990 verantwortlich sind, aber auch fuer den Mafioesen Aufbau der Albanischen Pyramid Firmen in Albanie, der Geldwaesche Systeme und eines maroden Bank Systems, welches im Albanischen Buergerkrieg 1997 unterging.

Griechische Polizei beschlagnahmt 190 Kilo Sprengstoff bei einer Terroristen Gruppe

7. April 2010, 21:44, NZZ Online

 

Dynamit in Athen

Dynamit in Athen

Griechische Polizei jagt Terroristen

 

 

Toolbox

Die griechische Polizei vermeldet einen neuen Schlag gegen den einheimischen Terrorismus. In einer Garage im Stadtteil Kareas in Athen hat sie 180 Kilogramm Dynamit entdeckt.

 

(sda/dpa) Die Polizei sei sich sicher, dass es sich um einen Unterschlupf» der Gruppe «Revolutionärer Kampf» handle, teilte ein Polizeisprecher am Samstagabend mit.

In den vergangenen acht Tagen hatte die Polizei sechs mutmassliche Mitglieder dieser Organisation festgenommen. Gegen sie wurde Anklage erhoben. Die Polizei fahndet nach mindestens sieben weiteren Mitgliedern der Organisation.

Die Gruppe «Revolutionärer Kampf» hat seit 2003 mehrere Bombenanschläge auf Ministerien und Filialen von multinationalen Unternehmen und Banken verübt. Angehörige der Gruppe haben zudem einen Polizisten schwer verletzt. Der bisher spektakulärste Anschlag ereignete sich im Januar 2007, als die Terroristen mit einer Panzerfaust die amerikanische Botschaft in Athen angriffen. Damals entstand Sachschaden.

 

 

Police finds on terrorist group

A car whose luggage compartment contained weapons, hard electronic computer discs, forged identity cards and many thousands of euros in cash, as well as two apartments that were possibly safehouses of the terrorist organisation „Revolutionary Struggle“ are the new findings of the Greek police in investigations being carried out on the specific case.

Police chief Eleftherios Economou made relevant announcements on the findings on Thursday evening, beginning his briefing by referring to the vehicle found and which belongs to one of the defendants.

Die Bueros der Verbrecher Organisation Vetevendosje von Albin Kurti wurden im Kosovo durchsucht

Kosovo police search for Self-Determination leader

16/04/2010
Hintermaenner, der Verbrecher Organisation, deren Finanzen vollkommen undurchsichtig sind.

Albin Kurti ein “ halbanalphabetischer Krakeeler“ und seine kriminellen Hintermänner aus der AKSH
Der Gross Albanische Sprengel um Albin Kurti ist schon irgendwie auch zwischen krimineller Organisation und einem ungezogenen Kindergarten anzusiedeln.

http://balkan-spezial.blogspot.com/2010/01/albin-kurti-ein-halbanalphabetischer.html

PRISTINA, Kosovo — Police raided the headquarters of the Self-Determination (Vetevendosje) movement in Pristina early on Thursday (April 15th) searching for leader Albin Kurti, who was to appear in court later in the day. Kurti is accused of participating in a crowd committing a criminal offence and taking part in obstructing officials from performing their duties. The charges stem from a demonstration three years ago. Kurti is the only person being held responsible for the February 10th 2007 demonstration during which two protestors died and more than 80 people were wounded. Police could not find him Thursday, prompting officials to adjourn Friday’s court session until Monday. Kurti has been boycotting to protest international missions that don’t recognise Kosovo’s independence. (Zeri, Express, Koha Ditore – 16/04/10; Kohavision, RTK, Klan Kosova – 15/04/10)

Kosovo: Kurti Doesn’t Show, Trial Postponed Again
Pristina | 16 April 2010 | Petrit Collaku

Albin Kurti, leader of Vetevendosje, says his movement could take part in elections
Albin Kurti, leader of Vetevendosje, says his movement could take part in elections
Kosovo police failed to bring Vetevendosje [Self-determination] leader Albin Kurti to the District Court of Pristina today. As a result Kurti’s trial was postponed yet again; it scheduled to resume Monday, April 19.

EULEX, the EU rule-of-law mission, also said that the appointed ex officio lawyers did not show up at the courthouse, thereby violating their official duties.

“The court will issue a new order to compel Albin Kurti to be present for the next hearing,” the EULEX press release reads.

“The court will send the papers to the Kosovo Bar Association for the necessary steps to be taken in order to address the disciplinary infringements which were committed during the hearing.”

The trial has already been postponed on a number of occasions. Kurti was not present at yesterday’s hearing either, and the trial was pushed to today.

Vetevendosje activists claim that Kurti is not hiding and that he is continuing to work normally. This was the seventh attempt of the court to bring Kurti to trial.

The Prosecution is represented by a prosecutor from the Special Prosecution Office.

Three of the top ranking EU officials in Kosovo, Pieter Feith, the EU Special Representative in Kosovo; Yves de Kermabon, the Head of Mission EULEX Kosovo; and Renzo Daviddi, the Head of EC Liasion Office to Kosovo, issued a statement today condemning the attack on Kurti’s former defence attorney, who was egged while entering the courtroom yesterday to tender his resignation.

In the statement: the three officials said: “We strongly condemn the attack yesterday on the lawyer in the Albin Kurti case, Mr. Avni Gjakova.

“It is vitally important for the rule of law that institutions and those who have the duty to work within them are able to work without political interference, disruption or violence. Respect for institutions and those who serve in them is a fundamental principle of the rule of law in a democratic society and a core European value.

“We call upon local authorities to protect the independence of the judiciary as part of the consolidation of the rule of law and advancing Kosovo’s progress toward a European future.”

Und hier aus der Mafia Propaganda Abteilung, wo ja Albin Kurti und Co. selbst erzaehlen, das man kein EU Recht akzeptiert, weil Vandalen Tum  und die Geldwaesche seiner Hintermaenner, eben als Lebenszweck sieht.

Spezialpolizisten suchen Albin Kurti Drucken
Geschrieben von Redaktion
Donnerstag, 15. April 2010
Heute war der sechste Prozessversuch gegen Albin Kurti in Prishtina, Kosovo. Der * Angeklagte* erschien wieder nicht vor Gericht. Der selbsternannte Verteidiger von Kurti Avni Gjakova wurde vor Gericht mit Eiern empfangen. Der ältere Herr reagierte hilflos und schrie: *Warum ich, warum ich*. Kurz nach Prozessbeginn legte Avni Gjakova sein Mandatnieder. Während der Nachmittagssitzung erklärte der leitende Richter Ferdinando Buatier de Mongeot, * morgen um halb zehn wird Albin Kurti hier sein* Gleichzeitig wurde der Haftbrfehl gegen Kurti erneuert. Herrn Gjakova gestattete das Gericht nicht sein Mandat niederzulegen, gleichzeitig wurde Rechtsanwalt Musa Dragusha dazu verpflichtet, Kurti zu verteidigen. RA. Dragusha ist *Vorsitzender des Anwaltsvereins* in Kosova, RA. Dragusha legte bereits vor einem Monat sein Mandat nieder. Am Vormittag stürmte eine Spezialpolizeieinheit das Büro der *Bewegung für Selbstbestimmung* LPV auf der Suche nach Kurti. Kurti war aber nicht im Büro. Er war nach den Worten von Glauk Konjufca, auf Versammlungen in Viti und Gjilan. Die Öffentlichkeit wartet gespannt auf den Vortgang der EULEX Schmierenkomödie in Prishtina. Die Menschen sind erregt, Spannung liegt in der Luft.

Dokumentation entnommen aus http://vetevendosje.org/

Bilder- Spezialpolizisten im Zentrum der LPV

RA Avni Gjakova vor dem Gericht

6(3).jpg6(3).jpg

6(3).jpg

 

< zurück weiter >

PR Bla, Bla, Bla des Kosovo Botschafters Vilson Mirdita

Man macht halt viel PR, obwohl Fakten von einem selbst ernannten Politik Wissenschaftler von einer Pseudo Universitaet, nicht zu erwarten sind.

In einem Land, wo es keine Justiz gibt, der Drogen Verteil und Produktion Motor, durch die Kosovo Mafia unbekuemmnert arbeiten kann, ist Nichts zu erwarten. Die gesamte PR, dient dazu, die Geschaefte Macher aus der EU- und Deutschen Politik zu tarnen und deren Mafioese Geschaefte auch als Sponser im Drogen Handel.

Aktuell – Freitag 16 April 2010 – Erweiterung
Kosovos Botschafter Mirdita im Gespräch mit EurActiv.de
„Serbien muss uns nicht sofort anerkennen“

Kosovo will kein schwarzer Fleck auf dem Balken bleiben und kritisiert, dass es von der Visaliberalisierung ausgenommen ist. Die Perspektive des Kosovo sei die EU, doch die Versuchung sei groß, sich „Investoren aus anderen Kulturkreisen“ zuzuwenden. Im Interview mit EurActiv.de betont der kosovarische Botschafter Vilson Mirdita, Serbien müsse sein Land nicht sofort anerkennen. Aber das gemeinsame Ziel sei doch die EU, und trotzdem blockiere man sich gegenseitig……………..

http://www.euractiv.de

Vilson Mirdita dorëzoi letrat kredenciale tek presidenti gjerman …
www.dw-world.de/dw/article/0,,4600783,00.html

Kosovo urged to boost corruption fight

16/04/2010

PRISTINA, Kosovo — Prime Minister Hashim Thaci met on Thursday (April 15th) with the head of the European Commission Liaison Office, Renzo Daviddi, who told him that fighting corruption „is a process where deep and important changes need to be made“. In order to achieve results, Daviddi said, it is not enough to dismiss one or two officials, but to sentence officials who have been found guilty of abusing their positions.

Britain is also urging the government to become more engaged in fighting corruption and organised crime. UK Ambassador to Kosovo Andy Sparks said on Thursday that recent changes in the government of Kosovo are positive, but London wants to see more efforts by Thaci. Sparks was meeting with new Integrations Minister Besim Beqaj. (Koha Ditore, Zeri, Express, Lajm, Kosova Sot – 16/04/10)
Kosovo police search for Self-Determination leader

16/04/2010

PRISTINA, Kosovo — Police raided the headquarters of the Self-Determination (Vetevendosje) movement in Pristina early on Thursday (April 15th) searching for leader Albin Kurti, who was to appear in court later in the day. Kurti is accused of participating in a crowd committing a criminal offence and taking part in obstructing officials from performing their duties. The charges stem from a demonstration three years ago. Kurti is the only person being held responsible for the February 10th 2007 demonstration during which two protestors died and more than 80 people were wounded. Police could not find him Thursday, prompting officials to adjourn Friday’s court session until Monday. Kurti has been boycotting to protest international missions that don’t recognise Kosovo’s independence. (Zeri, Express, Koha Ditore – 16/04/10; Kohavision, RTK, Klan Kosova – 15/04/10)
Kosovo municipality to build houses for displaced Serbs

16/04/2010

FERIZAJ/UROSEVAC, Kosovo — Ferizaj/Urosevac Mayor Bajrush Xhemajli announced on Thursday (April 15th) that the government plans to build 33 houses over the next two years for displaced Serbs and others in the municipality. The project will be implemented with help from the European Agency for Reconstruction. (Kosova Sot, Express, Zeri – 16/04/10)

100.000 Mazedonier, oft Mafiös organisiert haben die Visa Freiheit missbraucht

100.000 Mazedonier, haben die Visa Freiheit missbraucht und sind nicht innerhalb der Frist, nach Mazedonien zurück gekehrt!

DNEVNIK

Although data from the Ministry of Interior indicate that some 100,000 Macedonians left the country and have not returned since the the EU visa free travel agreement went into effect at the end of last year, officials from the ministry say that this is not a worrying figure as the same trends were observed in previous years as well.


Der Original Artikel mit Statistik: Dnevnik

Freitag, 5. März 2010
Hamdi Bajram, aus Tetova der NGO Vertreter der Roma als Chef Schleuser geoutet
Die Tetova Mafia spielt als Dreh Kreuz eine besonders wichtige Rolle im Balkan und für Europa!
amdi bajram Amdi Bajram, Mafia Boss der Bomben Geschäfte als Roma Vertreter im Parlament macht und in der Regierung sitzt.

Der Clan von Amdi (Hamdi) Bajram, wurde nun als einer der Haupt Verantwortlichen für die Schleusung nach Europa enttarnt. Amdi Bajram, ist der Vertreter der Romas im Raum Tetova, deren Volks Gruppe den Haupt Anteil stellt, um in Europa mit erfundenen Geschichten einer Anwalts Mafia in Europa einen Aysl Antrag zu stellen. Die Partei von Amdi Bajram, ist Mitglied in der Regierung!
Hamdi Bajrami, stand bereits 2003 auf der Einreise Verbots Liste der USA, EU, EFTA Staaten, wegen krimineller Umtrieben und terroristischer Aktionen um die verbotene AKSH – ANA.

http://balkan-spezial.blogspot.com

Mit ‘Tetova mafia universität Hamdi (Amdi) Bajram Fadil Sulejmani’ verschlagwortete Einträge
Die Tetova Mafia mit dem Verkauf gefälschter Universitäts Titel in den Schlagzeilen
März 10, 2010

Universität Tetova mafia

Die Mafia Universität von Tetova, welche 2001 in einer geklauten und besetzten Tabak Fabrik errichtet wurde, macht wieder einmal Schlagzeilen in Albanien, weil viele Politiker, inklusive des Ex-Gesundheits Ministers Nard Ndoka, dort gefälschte Titel gekauft haben, wobei das peinlichste dabei ist, das es nicht einmal eine juristische Fakultät gibt.

Und es sind immer die Selben aus dem verseuchten Tetova, Kumanova Verbrecher Zirkeln. :

suleman Uni Tetova
Fadil Sulejmani, selbst ernannter Universitäts Direktor der Albaner Mafia und Faschistischen Vertreter für ein Gross Albanien um kriminelle Umtrieb, der Tetova und Kumanov Mafia zu tarnen. Prakisch sind diese Gestalten, welche auch gezielt Geschichts Fälschung betreiben aber nur Strohleute von “irgendwelchen Freunden und Verwandten” um die wahren Hintermänner zu verschleiern.

Fadil Sulejmani, hatte 2004 Einreise Verbot in die USA, EU und EFTA Länder, genauso wie andere Verbrecher wie Mehmut Taci, Ali Ahmeti wegen krimineller und Terroristischer Aktivitäten, wobei es immer eine Frage ist, wer wirklich die Hintermänner sind. ebenso Hamdi (Amdi) Bajram, der als prominenter Mafia Boss, extrem billiger Betrüger und Parlaments Abgeordneter wieder einmal sehr unangenehm auffiel, weswegen gestern erst der PM von Belgien in Skopje war. Von den Super Verbrecher Banden des Osmani Clan, als Andock Partner für Geldwäsche, wollen wir hier im Umfeld der Terroristischen Verbrecher Organisation AKSH-ANA und den Bin Laden Vertretern nicht anfangen. Als Politischer Arm die Verbrecher Organisation: FBKSh, mit Idaqet Beqiri u.a. dem Anwalt der Bin Laden Leute in Tirana.

Gut bekannt beim Verfassung Schutz auch

URL: http://www.balkanweb.com/index.php?id=74841
Skandali, diploma false shqiptarëve për 7 mijë euro
……………………
http://balkaninfo.wordpress.com

Kommentar: Es gibt eine lange Tradition, zwischen der Hamburger Universität, den Super Verbrecher Banden der Osmanis in Hamburg, dem Verkauf von gefälschten Titeln und Schul Zeugnissen in Tetova und als Steuerzentrale für Drogen Netze rund um die Albaner Faschisten.

So sieht es aus, wenn die Albanische Mafia unterwegs ist, in alter Tradition der „Balle Kombetare“ Faschisten, welche aus den USA gesteuert, in jedes Verbrechen rund um den Nationalismus, der illegalen Landnahme in Mazedonien und einer Lebensraum Gewinnung auch in Albaner Gebieten sich ausdehnt.l z.B. Südlich Durres in der Pista Illyria und der Mafia Hochburg Golem, trifft man auch diese Leute. man muss sich nur fragen, wer das Alles finanziert! Das ist der Punkt.

Das korrupte Netzwerk des Catalin Voicu und des Richters: Florin Costiniu

High profile suspects released in Romanian corruption probe

13/04/2010

An influential judge and two businessmen snared in an investigation of influence peddling are released after being detained for several days.

By Paul Ciocoiu for Southeast European Times in Bucharest – 13/04/10

 

photoRomanian Judge Florin Costiniu was arrested on Friday (April 9th). [Victor Barbu/SETimes]

While a senator remains in custody in a corruption probe, a chief judge and two businessmen said to have dealings with him were released Monday night (April 12th) in a case spanning politics, business and the judiciary.

The High Court of Justice and Cassation (ICCJ) ruled in favour of the appeal filed by Judge Florin Costiniu and the two businessmen who had been placed under preventive arrest for 30 days. The three cannot leave the country for the next month.

The businessmen were identified as Costel Casuneanu and Marius Locic. They are charged with attempting to bribe Costiniu to gain influence in a pair of lawsuits.

Costiniu, head of the civil section of the ICCJ, was suspended from that chairmanship by the Magistrates‘ Superior Council (CSM) until the end of the probe.

The CSM ruled that Senator Catalin Voicu of the Social Democratic Party — arrested on March 30th — should remain in custody. Prosecutors allege that Voicu accepted 260,000 euros in bribes from a businessman last summer. The money, prosecutors allege, was intended to bribe judges.

Prosecutors with the National Anti-Corruption Directorate (DNA) used transcripts of phone calls that Voicu allegedly made to the two businessmen as evidence in the case……………..

Casuneanu is known in Romania as the „Asphalt King“ because of many profitable road building contracts he has won from the state. Before his arrest, he was involved in a lawsuit against the state road and highway authority after losing a public tender.

The „Voicu file“, as the case has become known in the media, has the potential to become the most important corruption case investigated by Romanian authorities since the fall of communism.

„The senator, in my point of view, is just the interface of former communist elite that came to power shortly after 1989 and some of whom managed to remain in key positions even after 2000,“ Cristi Ciuperca, an editor specialising in justice issues for the daily Romania Libera, told SETimes.

……………

 http://setimes.com/cocoon/setimes/xhtml/en_GB/features/setimes/features/2010/04/13/feature-01

  • Das lukrative Netzwerk des Herrn Voicu

    13. April 2010, 18:59

    • Artikelbild: Der ehemalige  Abgeordnete Catalin Voicu (re.) soll 260.000 Euro angenommen habe, um  einen Richter des Obersten Gerichtshofs zu bestechen.  Geheimdienstprotokolle kamen an die Öffentlichkeit.  - Foto: Archiv/DER  STANDARDDer ehemalige Abgeordnete Catalin Voicu (re.) soll 260.000 Euro angenommen habe, um einen Richter des Obersten Gerichtshofs zu bestechen. Geheimdienstprotokolle kamen an die Öffentlichkeit.

    Ein sozialdemokratischer Abgeordneter soll einen obersten Richter für einen Geschäftsfreund bestochen haben

    Rumänien hat seinen größten Korruptionsskandal. Und einige Verdächtige sind schon wieder frei.

  • http://derstandard.at/1269449582815/Das-lukrative-Netzwerk-des-Herrn-Voicu

Israel Deportationspläne – Sind jüdische Dissidenten in Deutschland unerwünscht?

Lebens Raum Gewinnung im Gaza: Kriegs Verbrecherischer Phosphor Angriff auf die Zivil Bevölkerung um Ethnische Säuberungen zu forcieren, durch Mord Terror.

White Phosphorous Gaza Uproar Video: http://www.liveleak.com/view?i=323_1232682020

Was gibt es zu vertuschen: u.a. der Massenmord an Kindern aus 2009
gaza

5 January 2009

Videos of Israeli attacks: http://www.4law.co.il/egoz2.html

Gaza Kill and Maim Photos: http://cryptome.info/0001/gaza-kill/gaza-kill-photos.htm

Iraq Kill and Maim Photos: http://www.iraq-kill-maim.org/

Sind jüdische Dissidenten in Deutschland unerwünscht?

Mittwoch, 14 April 2010

 

AUTOR: Raymond DEANE

Übersetzt von Ellen Rohlfs

Gekürzt

Ein europäisches Land, das einem semitischen Volk die Schuld zuschiebt, Verteidiger der Menschenrechte verfolgt, indem es ihnen verbietet, in ihrem Beruf zu arbeiten, und Juden das Recht auf Redefreiheit verweigert: das ist doch sicher eine Beschreibung eines Deutschland während des 3. Reiches.

Ja, aber leider auch eine Beschreibung des Deutschlands zu Beginn des 21. Jahrhundert. Nachdem die deutsche Bundeskanzlerin Merkel vor zwei Jahren die feige Rede vor dem israelischen Parlament gehalten hat, schrieb ich: „ Die Strafe für Deutschlands Verbrechen der Vergangenheit wurde von den Palästinensern gezahlt, gegenüber deren wirtschaftlicher Misere Merkel so gleichgültig ist … indem Deutschland jetzt die Schuld den Opfern seiner früheren Opfer zuschiebt, vergrößert es nur seine früheren Verbrechen.“ (Scapegoat upon Scapegoat, Electronic intifada, 20.März 2008)

Im Juli 2009 wurde Felicia Langer, eine in Deutschland lebende Anwältin und frühere israelische Bürgerin, mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet. Sie hatte in Israel etwa 2000 Palästinenser vor israelischen Gerichten verteidigt. Dann folgte eine bösartige, wenn auch erfolglose Kampagne von rechten deutschen Juden wie Ralph Giordano, der vom neo-konservativen amerikanisch-jüdischen Komitee unterstützt wurde. Die Entscheidung sollte rückgängig gemacht werden. Langer nannte dies eine Diffamierungskampagne, die dafür bestimmt ist, um Kritik an Israel zu unterdrücken und beschrieb Giordano als einen, der von bodenlosem Hass motiviert ist.“

Genau ein Jahr später beschrieb ich den Fall Hermann Dierkes, der gezwungen wurde, von seinem Posten als Vertreter von „Die Linke“ im Duisburger Stadtrat zurückzutreten, nachdem er sich vorsichtig für einen Boykott von Israels Waren ausgesprochen hat. Ich kommentierte: „Es scheint, dass Redefreiheit – angeblich eine der stolzesten Errungenschaften des nach-faschistischen Deutschland – bereitwillig unterdrückt wird, wenn es ausgeübt wird, um positive Aktionen gegen rassistische, politische Institutionen und Aktionen des zionistischen Staates zu befürworten. ( A public stoning in Germany-, Electronic Intifada, März 2009)

Ich erwähnte Thomas Assheuers Anwendung des “antisemitischen Etiketts“ gegenüber der jüdisch-kanadischen Autorin Naomi Klein (Die Zeit, 15.1.2009) als etwas Anormales, weil auch sie Boykott, Divestment und Sanktionen gegenüber Israel unterstützte. Im Lichte der letzten Entwicklungen scheint dies weniger anormal zu sein.

Im Juli 2009 wurde Felicia Langer, eine in Deutschland lebende Anwältin und frühere israelische Bürgerin, mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet. Sie hatte in Israel etwa 2000 Palästinenser vor israelischen Gerichten verteidigt. Dann folgte eine bösartige, wenn auch erfolglose Kampagne von rechten deutschen Juden wie Ralph Giordano, der vom neo-konservativen amerikanisch-jüdischen Komitee unterstützt wurde. Die Entscheidung sollte rückgängig gemacht werden. Langer nannte dies eine Diffamierungskampagne, die dafür bestimmt ist, um Kritik an Israel zu unterdrücken und beschrieb Giordano als einen, der von bodenlosem Hass motiviert ist.“

Im November 2009 sah der israelische Historiker Ilan Pappe seinen geplanten Vortrag im Münchner pädagogischen Institut vom Bürgermeister gestrichen, nachdem eine zionistische Lobbygruppe dagegen protestiert hatte. In einem offenen Brief an den Münchner Bürgermeister schrieb Dr. Pappe, dass sein Vater auf ähnliche Weise als deutscher Jude in den 30er Jahren zum Schweigen gebracht wurde. Wie er sei sein Vater und seine Freunde als Humanisten und „Peaceniks“-Juden angesehen worden, deren Stimme unterdrückt und gestoppt wurden.“ Pappe bekannte selbst, dass er beunruhigt sei … über den Zustand der Redefreiheit und die Demokratie im heutigen Deutschland. Die Ethnischen Säuberungen der Israelis: Autor Prof. Pappe Uni Haifa

Norman Finkelsteins Vortrag über den Gazastreifen am 26. Februar 2010 in Berlin unter der Schirmherrschaft der Heinrich-Böll-Stiftung, wurde von einer neo-konservativen Gruppe Honestly concerned angegriffen, die trotz ihres englischen Namens eine deutsche Gruppe ist. Sie beschreiben Finkelstein – ein US-jüdischer Akademiker, Sohn von Holocaustüberlebenden – als einen Antisemiten, der mit „historischem Revisionismus“ engagiert sei. Die Stiftung entzog ihm prompt die Unterstützung.

Die Rosa-Luxemburg-Stiftung, die der Linken nahe steht, und nach einer ermordeten antizionistisch-jüdischen Marxistin ihren Namen hat, sprang in die Bresche. Doch nach einem Aufschrei von BAK- Shalom , einer Jugendfraktion innerhalb der Linken wurde auch diese Unterstützung zurückgezogen……………….

http://principiis-obsta.blogspot.com

 

Aufenthaltsbestimmungen

Palästinenser werfen Israel Deportationspläne vor

12. April 2010, 20:24

 

  • Artikelbild: Palästinenser protestieren an  einer Baustellen für die israelische Mauer in Beit Jala. - Foto:  Reuters/Ammar AwadPalästinenser protestieren an einer Baustellen für die israelische Mauer in Beit Jala.


Fayyad: Neue Aufenthaltsvorschriften der Besatzungsmacht im Westjordanland gefährlich – Dekrete treten am Dienstag in Kraft

Tel Aviv/Ramallah – Die palästinensische Führung hat gegen neue Aufenthaltsbestimmungen Israels protestiert, die am Mittwoch für 2,4 Millionen im okkupierten Westjordanland lebende Menschen in Kraft treten sollen. Der palästinensische Ministerpräsident Salam Fayyad warf Israel am Montag in Ramallah vor, Zehntausende von Menschen deportieren zu wollen. Die beiden Militärverfügungen seien so weit gefasst, dass Israel ganze Landstriche von ihren Bewohnern befreien könne

 http://derstandard.at/

Typischer Israelischer Terror: Man blockiert die Zufahrts Wege, der armen Bauern, hackt deren Oliven Bäume um und stiehlt das Wasser!

They’ve Stolen Our Road!
Palestine Monitor
8 April 2010


Der schlimmste Terror gegen arme Bauern Familien, wenn man die Zufahrts Wege einfach zuschüttet. Partner und Staatlich finanzierte PR Maschine für diesen Terror: Der Zentral Rat der Juden.

Gaza: The Auschwitz of our Time

Interview mit einer aufrechten Frau: Evelyn Hecht-Galinski
Der Zentral Rat der Juden: «Sprachrohr der israelischen Propaganda-Maschinerie»

First Prosecution Witness Testifies Against Karadzic

| 13 April 2010 | Nidzara Ahmetasevic

 

Ahmet Zulic

Ahmet Zulic

Ahmet Zulic, a former inmate of the Manjaca detention camp in Bosnia, was the first prosecution witness to testify against Radovan Karadzic, as the trial of the wartime Bosnian Serb leader resumed today.Karadzic appeared in the courtroom with Marko Sladojevic, a member of the defense team.

Shown a video from Manjaca camp by the prosecution, Zulic recognised himself among the inmates.

“That is me, there, under that cross in a white t-shirt, second on the right side,” Zulic explained, while watching a video of a group of inmates sitting on the floor in one big room.

Manjaca
Manjaca

As Zulic explained, he was captured in the area of Sanski Most in June 1992. He was first detained and tortured in garages in Betonirka. From there he was transferred, along with a group of inmates, to the Manjaca camp. They were transferred in the back of a truck covered by heavy tarpaulin. Some of them died on the way to Manjaca, he said.

“It was hot and we could not breathe… I have to drink my own urine since I was thirsty,” Zulic said.

At Manjaca he was kept until October when he left in a convoy organised by the International Red Cross. While at the camp, he was severely beaten, and said that he continues to suffer today as a result.

“I am physically invalid. But I also suffer in a different way. I know that I will feel even this from today when I come home. Every time I told about it, I am going through it again, and again and again.”

Ahmet Zulic was the first witness to face Karadzic in the courtroom. Before he was questioned, Judge O Kwon apologised to him for the fact that he had to come to the Hague three times before finally taking the stand due to postponements.

Karadzic addressed him as “Respected Mr Witness” as he stood to cross-examine.

“There are many questions we will agree easily upon so that you do not have to come again here… What the defence wants is only the truth and nothing but the truth. You have given your testimony in many cases before this court. I would not say that you are the favourite witness for the other side, but I see they invite you a lot,” Karadzic started, but was stopped by the Prosecution and Chamber who instructed him not to comment on witnesses but to ask questions.

The Chamber had to warn him several times during cross-examination regarding the relevance of his questions and the way in which he asked them………………

http://www.balkaninsight.com/en/main/news/27308/