EU verschiebt die Aufhebung der Visa Pflicht für Albanien in den Shengin Raum

März 22nd, 2010

Visa Albanien
Die Aufhebung der Visa Pflicht für Europa in den Shengin Raum wird verschoben, wie die EU Delegation mitteilt. Vor allem wegen der Theater Stunde und Politischen Krise, der Albanischen Mafia, welche sich Opposition nennt und weil immer noch nicht die Schmuggler Boote im Kanal von Otranto unter Kontrolle sind.

Eduard Kukan
Eduard Kukan, Leiter der EU Delegation in Tirana

Präsident Bamir Topi empfängt, die EU Kommision um auch die Shengin Visa Freiheit für Albanien zu diskutieren.

PE: Vizat, të zhgënjyer nga Shqipëria
» Dërguar më: 22/03/2010 – 14:00
………………………………
Vizitova qendrën e pasaportave biometrike dhe vura re se procesi është i mirë. Është e rëndësishme që qeveria të bëjë një fushatë për të informuar njerëzit për liberalizimin e vizave”, – tha Fajon. Delegacioni i Parlamentit Europian të kryesuar nga Kukan, zhvilloi dje takime edhe me ministrin e Drejtësisë, Bujar Nishani si edhe me drejtorin e Përgjithshëm të Policisë së Shtetit, Hysni Burgaj. Tema kryesore e bisedimeve respektive ka qenë pikërisht njohja me hapat e ndërmarra nga strukturat shtetërore shqiptare në kuadër të procesit të përmbushjes së standardeve europiane me qëllim përfitimin e liberalizimit të vizave.

http://www.balkanweb.com/gazetav5/artikull.php?id=75528

Der Justiz Minister Bujar Nishani begleitete die EU Delegation und hörte als vorheriger Innenminister mit Sicherheit auch gut zu!

Aber peinlich ist es, wenn der nun Innenminister Lulzim Basha, im Dezember 2009, die Visa Freiheit in den Shengin Raum versprach, was wir damals schon auf albania.de als sehr kühnes Versprechen ansahen. Als aber der Besuch der entscheidenden EU Delegation in Tirana ist, welche ja seit zig Wochen angekündigt ist, war ein Lulzim Basha nicht in Sicht. Wahrscheinlich wieder in „Geschäften“ unterwegs, mit Damir Fazllic und anderen dunklen Geschichten der Serbische – Albaner Mafia, welche ja erhebliche Probleme auch nun in Montenegro hat. Vielleicht muss er ja auch Drogen Schmuggler Diplomaten koordinieren, oder dunkle Geschäfte des Basha Clans organisieren.

www.albania.de » Albanischer Diplomat (Offizieller Geheimdienst …
7. Mai 2009 … drogen diplomat albanien. Rahman Selmanllari, wurde in Italien verhaftet im. Sommer 2008, als sein Diplomaten Auto in einen Verkehres Unfall …
www.albania.de/alb/index.php?p=1760

Donnerstag, 7. Mai 2009
Albanischer Diplomat Agim Haxhiu in Instanbul verhaftet wegen Drogen Handel

Drogen, Waffen, Verkauf von Diplomaten Pässen an die Albaner Mafia, eine sehr lange Tradition im Albanischen Aussenministerium. Viele wurden schon verhaftet, wie auch Herr Skenderi, Dervishi (prominente Politiker Familie) Herr Kondi Fahrer der Ehefrau von Ilir Meta, Die Fahrer und Leibwächter von Ilir Meta im Januar 2002 in Italien usw.. als Ilir Meta sogar noch Premier Minister von Albanien war usw..

Jeder der in Albanien arbeitet und lebt, erhält umgehend Hinweise, welches Hochhaus, Hotel, Luxus Villa direkt von prominenten Diplomaten usw.. illegal gebaut wird, was immer identisch ist mit Geldwäsche. Nur speziell die Deutschen Abzocker und Betrüger der Deutschen Botschaft und Aufbau Hilfe arbeiten gezielt mit diesen Leuten, während sich alle anderen Diplomaten und Aufbau Helfer von diesen Gangs, oft mit klangvollen Namen distanzieren.

Besonders eifrig hechelt immer Herr Ahlfeld und die GTZ hinter diesen kriminellen Strukturen her, denn irgendjemand wird man wohl noch finden, den man bestechen kann, damit man einen Projekt Auftrag erhält.

Die Diplomaten Achse der Drogen zwischen Berlin und den Albanern!

DROGA NE ITALI, LIDHJE ME GERDECIN

aus Albania

Kommentar: Es ist halt sehr schlecht, wenn man so einen Innenminister hat, dessen Familie in die dunklen Geschäfte des Balkan verwickelt ist und in jedem Ministerium einen Saustall der Korruption hinterlässt. Nur mit einer PR Show kann man halt nicht derartige Ministerien leiten, wenn man selbst kein Vorbild ist.

Aber ansonsten entwickelt sich Albanien sehr positiv, wobei es 6 Minister gibt mit kriminellen Hintergrund, aber die Oppositions ein Mafia Nest pure ist mit prominenten Vertretern der Albanischen Drogen Mafia. Deutlich wurde das mit der Gramoz Ruci Show vor wenigen Tagen im Parlament, wo uralte Praktiken des Betruges wieder mal der Welt vorgeführt wurden.

Ein ganz schlechter Stil ist es auch, wenn Geschäftsleute und Adminstrative erpresst werden, zu Partei Versammlungen zu gehen und es gab schon deshalb Entlassungen, bzw. wird mit der Steuer Fahnung etc.. gedroht. Seitdem klare Worte, vor allem von diversen Botschaftern vor allem dem US Botschafter John Withers gesprochen wird, geht einige Reformen, wie vor allem die unabhängige Justiz nun doch nach 18 Jahren EU Gelabber im Schnell Gang vorwärts und wird in der Praxis vor allem auch umgesetzt.

Der Deutsche Botschafter Bernd Borchardt, hat vollkommen richtig Glas klare Worte zum Thema gesprochen, denn nur die klare Sprache verstehen die Albaner und als nächsten Schritt Mittel Kürzung, keine neuen Projekte usw.. Freundlichkeit wird als Schwäche empfunden und oft auch noch durch inkompetente Leute aus Berlin zelebriert. Deshalb wird fast täglich im Kosovo u.a. EULEX Fahrzeuge zerstört und mit Vorsatz beschädigt, was von der Deutschen Presse verheimlicht wird und von den Betrügern aus Berlin sowieso. Die Kaspars in Berlin, mit ihrer Mafiösen Justiz, habe mit einer total falschen Politik und kriminellen Auslands Einsätzen und Aussenministern, einen ungeheuren Schaden Weltweit verursacht.

Seit sehr vielen Jahren ist bekannt und bewiesen, das NGO’s die Drehscheibe im Visa Handel ist. Die Griechen lösten in diesem Mafiösen Geschäfte die Deutschen ab und wurden Federführend unter der NGO „Omonia“, der Griechischen Minderheit in Süd Albanien um den Bürgermeister von Himari Vasil Bollano. Gestern kam es zu einem Polizei Einsatz in Korce, weil der Griechische Konsul dort, nach Jahren des Visa Handel, der Produzierung von gefälschten Dokumenten und der Unterschlagung von Griechischen Hilfs Geldern, den OMONIA Leiter: Spiro Lici von Korce dort, aus den Räumen des Griechischen Konsulats raus warf um weitere Mafiöse Visa Geschäfte der OMONIA, in den Griechischen Geschäftsräumen des Konsulats zu unterbinden.

Korcë, konsulli grek akuzon drejtuesit lokalë

Der Ohrid See hat den höchsten Wasser Stand seit 50 Jahren

März 22nd, 2010

Dieser Winter war im Balkan überall von Stürmen und Hoch Wasser gezeichnet. Das schlimmste Hochwasser hatte Nord Albanien im Raum Skhoder, wo bis zu 10.000 Hektar unter Wasser standen.

Nun läuft praktisch der Ohrid See über.

Lake Ohrid, overflowing

22/03/2010

Warm temperatures and high water levels are causing alarm in Ohrid.

By Tomislav Georgiev for Southeast European Times in Ohrid — 22/03/10

As spring arrives, many Ohrid residents are recalling the dangerous water levels in the lake 50 years ago. In 1963, the lake spilled over and flooded the old road between Ohrid and Struga.

Click on any photo to launch the slideshow.

photo photo photo photo photo photo photo photo photo

This content was commissioned for SETimes.com

Iranian spymaster a major player in Iraq and others

März 22nd, 2010

  Iranian spymaster a major player in Iraq
—————————————————————————
Tehran’s master of clandestine operations, Qassem Suleimani, could hold the
key to Iraq’s future—if he were not so busy back in Iran.

As the head of the infamous Quds Force, he commands all the Iranian
Revolutionary Guard Corps (IRGC) operations outside Iran’s borders—whether
covert, overt, or outright terrorist. In the fractious politicking almost
certain to follow Iraq’s parliamentary elections on Sunday, this 53-year-
old Iranian general could pull the strings that make or break the new
government in Baghdad. ………………

http://www.newsweek.com/id/234493/output/print

Israeli Combat Collection Corps
—————————————————————————
Israel is expanding its battlefield intelligence collection and analysis
capabilities. The new Combat Collection Corps will take the existing Field
Intelligence Corps, beef it up with more personnel, equipment and training,
and collect more information on the battlefield, do it faster and analyze
it more intensely. The impetus was a review of field intelligence work over
the last few years, which revealed that technology, and the experience of
the Americans in Iraq, indicated that more could, and should, be done.

http://www.strategypage.com/htmw/htintel/articles/20100309.aspx 

Pentagon study critiques 2003 transition in Iraq
—————————————————————————
The transition of U.S. military forces in Iraq to post-major combat
operations in 2003 was marred by failures in leadership and planning,
according to an internal report (pdf) prepared for the Pentagon that was
partially declassified and released this month under the Freedom of
Information Act.

„The transition that occurred was not the one that was planned,“ the 2006
report delicately stated. „Insufficient and untimely availability of
resources impeded effectiveness of post-combat operations and contributed
to a difficult transition.“  Intelligence support, joint command and
control, and communications infrastructure all „fell short of expectations
or needs.“

The newly disclosed report was cited in a 2008 book by Lt. Gen. Ricardo
Sanchez, the former commander of U.S. forces in Iraq.  According to Gen.
Sanchez’s account, the report had been suppressed at the direction of
Defense Secretary Donald Rumsfeld, who did not welcome its critical
findings.

http://www.fas.org/man/eprint/transitions.pdf 

Sweden: Uighur Sentenced for Spying
—————————————————————————
Sweden sentenced a Uighur man to 16 months in prison on Monday for spying
on a community of Uighur refugees and passing information to China, a court
document said. The man, Babur Maihesuti, 62, was convicted of handing
information about the health, travels and political leanings of other
Uighurs to a journalist and diplomat who was a Chinese intelligence
officer, the document said. Mr. Maihesuti had infiltrated a political body
for Uighurs in exile, the World Uighur Congress.

http://www.nytimes.com/2010/03/09/world/europe/09briefs-Sweden.html

Ex-MI6 agent ‚tried to sell top secret files for £2million‘ (update)
—————————————————————————
A former MI6 spy is accused of trying to sell top-secret British
intelligence files to a foreign power for £2million.

Daniel Houghton, 25, is alleged to have stolen classified files to pass on
to a rival intelligence service. He was arrested at a central London hotel
in an undercover sting operation by police and security services.

He is alleged to have handed over confidential electronic files, including
memory sticks and a laptop computer’s hard drive detailing MI5’s
intelligence-gathering techniques.

http://www.dailymail.co.uk/news/article-1255081/Ex-MI6-agent-appears-court-charged-trying-sell-secret-files.html 

North Korean defector emerges in Austria after 15 years
—————————————————————————
A defector, who was once a member of North Korean leader Kim Jong Il’s
political protection team, has suddenly emerged in Austria, 15 years after
faking his own death. Kim Jong Ryul is an East German-trained engineer who
returned to North Korea in 1970 to work for Kim Il Sung, whose government
tasked him with translating nuclear documents and making secret trips to
the West. However, on October 18, 1994, while on a government-sponsored

trip to Bratislava, Slovakia, he disappeared without trace. The North
Korean government presumed he had been killed. But Kim had actually entered
Austria, where he lived for 15 years as a defector. On Thursday, he gave a
press conference in Vienna to promote a book about his life, written by
journalists Ingrid Steiner-Gashi and Dardan Gashi, who based it on over 80
hours of interviews with Kim.

Titled “Im Dienst des Diktators” (At the Dictator’s Service), the book,
which is currently available only in German, describes Kim’s frequent
covert trips to Western Europe, where –posing as a business executive– he
routinely procured luxury goods, scientific instruments, and even weapons,
for the North Korean government. Interestingly, Kim carried out most of the
smuggling with the help of Austrian import-export companies, who refrained
from asking questions after being paid “a premium of 30 per cent” of the
sales, according to Kim. German observers correctly point out that Kim’s
emergence and revelations highlight Vienna’s importance as a European hub
for North Korean intelligence.

http://intelligencenews.wordpr408/?utm_source=feedburner&utm
lNewsOrg+%28intelNews.org%29

 http://www.earthtimes.org/articles/show/312925,defector-highlights-
viennas-role-as-north-korean-spy-post–feature.html

http://www.google.com/hostednews/afp/article/ALeqM5h4FJQ0uv5nc8lWrJE/ALeqM5h4FJQ0uv5nc8lWrJE
okYeIGw30dQ 

The British ambassador to Belgrade and Serbian relations with Kosovo

März 21st, 2010

Sunday, March 21, 2010

Kosovo: This Week

 

The north remains quiet – in the northern way – with someone throwing a Molotov cocktail at a Serb-owned vehicle in north Mitrovica on March 14 that injured no one and may have nothing to do with ethnic differences according to police. The northern strategy is still “under study.” Most attention remains on the south, where the focus is corruption, the Kurti trial and Pristina politics. One northern story worth following is the renewed request – this time to the EU – for international support to rebuild a mosque in north Mitrovica. This remains problematic given the continued ethnic differences over status and the north; presumably the competent international authorities will continue to remain cautious about such an initiative. (These and some of the other items noted here can be followed up in the UNMIK local media update. )

Meanwhile:

The northern Serbs held a meeting of their assembly on March 16. They complained of reduced support from Belgrade, rejected the partition of Kosovo and criticized Belgrade’s apparent decision to cut the rail service from Serbia proper to Zvecan. Such a cutoff has long been sought by Pristina, which would like instead to bring the railway in the north under its control. If Belgrade did indeed decide to cut the service, it is a significant political concession to the EU.

The British ambassador to Belgrade made some interesting comments on Serbian relations with Kosovo. He reportedly said that the EU is not asking Belgrade to recognize Kosovo but to establish “some model of cooperation” with Pristina. Best guess is that the cooperation the Ambassador has in mind could be “indirect,” e.g., to work with EULEX and the ICO on implementation of the Ahtisaari Plan including on introducing Kosovo institutions in the north. Any other approach would seem to require actual negotiations between both sides on the forms and specifics of non-recognition cooperation. (For other comments about possible models see: No model right for Kosovo.)

NATO may be fine-tuning its message on the north. The KFOR Commander gave an interview in which he emphasized that the „so-called parallel structures“ are „a political issue…[and] political questions can and should be solved by the relevant stakeholders.“…….

http://outsidewalls.blogspot.com/2010/03/kosovo-this-week.html

Skhoder mit neuen Schwung in der Touristik

März 21st, 2010

Ein neues Tourismus Büro und eine neue Einstellung die Kultur zu pflegen.

Old Photos – Shkoder 1930’s

I picked up a couple of postcards when i visited the National Marubi Fototek in Shkoder.
I love the old photos.

One of is of the centre of Shkoder in 1932.


It is interesting to see that the shops stretch across the road over to the mosque.
I can make out a couple of the shops….
One is called „Rruestore“ – no idea what that means.
One is called „Udhtimit te perditshem“ – I would have liked to know where they went, but I can’t make that out.
Kafe Drini – no surprise there then – a cafe in Shkoder!

The other photo is of a family in Dukagjin in 1937.
I really like this photo.

It reminds me so much , and gave me a lot of help in visualizing life in the mountains, when reading the excellent book „Peaks of Shala“ by Rose Wilder Lane.
Notice there is no „chimney“ in the house for the smoke to leave. I take it the roofs were thatched and the smoke eventually rises up and through the roof.

I have a couple of questions though…
1) What does the woman on the right have in her hand?
2) What is hanging from the roof, and also what is hanging on the wall under the oil can?

I previously heard that the old bank on the new pedestrian walkway in the Piaca, would be turned into a museum to show off much more of the old Marubi photos than are currently displayed. The outside of the bank has been finished for ages, but still no sign of any work on the inside, nor of the Marubi exhibition moving. I am disappointed. Tourist season is starting and even leaving entrance fee as free, I am sure the the sale of postcards, booklets and magazines on Marubi and his photographs would allow the museum to function. aus Skhoder online

Nichts Neues in der Albanischen Theater Show des Parlamentes

März 19th, 2010

Albanian Parties Fail to Compromise Over Crisis
Tirana | 19 March 2010 |

 

 

Albania's assembly

Albania’s assembly

Albania’s parliament held a marathon hearing on Thursday, discussing until the early hours of the morning an investigative commission that would look into alleged irregularities in the June 28 parliamentary elections.

Although the commission has been in the works for weeks, the parties failed to agree on whether it will be granted permission to recount the election ballots and used the hearing to exchange jibes with each other.

The Socialist led opposition seeks the recount, arguing that complete transparency of the electoral process is necessary in order to avert fraud in the future – a constant problem over the last two decades as Albania emerged from the Stalinist regime of former dictator Enver Hoxha.

Meanwhile, the majority refuses the recount, contending that the courts have already denied the Socialists such a petition and parliament would be overstepping its power and taking on the role of the judiciary if it moved to recount ballot boxes.

More than 100 deputies were scheduled to speak on the issue, from both the opposition and the right-wing majority of Prime Minister Sali Berisha. The session was interrupted at 1.30 am and scheduled to resume this morning.

“There can be no parliamentary investigation without the [recount] of ballot boxes, everything else would be a failure,” said Socialist MP Fatmir Xhafa while arguing for the Socialist version of the bill for the investigative parliamentary commission.

PM Sali Berisha and Speaker Jozefina TopalliPM Sali Berisha and Speaker Jozefina Topalli

………………..

http://www.balkaninsight.com/en/main/news/26739/

Vorgeschichte, über die Aktionen der Albanischen Mafia im Albanischen Parlament!

Jetzt wird die Sache deutlich, was der uralte Geheimdienst Offizier Gramoz Ruci des Enver Hoxha System in Albanien inzenierten, um Neu Wahlen mit Hilfe Geistig behinderter EU Politiker zu erzwingen über Monate.

Dummerweise ist dieser Plan gescheitert, weil EU Parlamentarier aus ihrer Erfahrung über das Albanische Kaspar Theater auch irgendwann einmal klüger werden, wobei man Doris Pack vor allem loben muss, die Arta Dade aus ihrem Büro in Brüssel warf und sich nun so eine erklärte Feindin geschaffen hat.

Nachdem sogar die NATO deutliche Worte sprach, über den korrekten Ablauf der Wahlen und einer legitimen Regierung, hatte man keine Argumente für das undemokratische Verhalten von Dauer Demonstrationen, wobei die Visa Freiheit für Albanien erheblich gefährdet ist und war. Peinlich, wenn Europa eine Mafia Partei zwingen muss, wieder ins Parlament zu gehen.

Seit wenigen Tagen, ist der Enver Hoxha Stratege Gramos Ruci nun Fraktions Vorsitzender der Oppositions Partei SP und der Georg Soros Kanalien um die Micky Maus Partei G99 (0,82%) mit Erion Veliaj, der auch Geld Mittel aus der Deutschen Botschaft erhielt.

Das nicht logische Verhalten über Monate, mit Protesten auf der Strasse, endete nach massiven Druck der EU und als auch die nATO die Parlamentes Wahlen anerkannte! Es waren die ersten richtigen Wahlen in Albanien, mit biometrischen ID Karten und ohne die üblichen gefälschten Wähler Listen, wo das Systen noch aus der Kommunisten Zeit stammte und zig fach Wählen ein Standard war.

Gramoz Ruci zelebrierte am Freitag im Parlament, das es doppelte bis 4-fach ID Karten in Albanien gibt, und angeblich 70.000 dopplete ID Karten zur Wahl Fälschung in Albanien gab bei den Parlaments Wahlen am 28.6.2009!

Gramoz Ruci, genannt („Prince of Darkness) erinnert an die Lügen und Fälschungen des Richard Perle zum Zwecke des Irak Kriegs, der den selben Titel in den USA hat.

Man besticht ganz einfach einen Leiter eines ID Karten Büros und stellt sich dann ein paar doppel ID Karten aus um über Demonstrationen und eine Parlaments Show, Neu Wahlen zu erzwingen.** Allein warum niemand von sowas etwas wusste, ebenso nicht einmal die prominente Presse eingeschaltet wurde vor Monaten sagt Alles. Ein kurzfristig organiserte Show, der ordinärsten und prominenten Albaner Mafia Clans.

Zuvor war man ja in Brüssel, mit seinen hoch kriminellen Methoden gescheiert, welche die Mafia Clans der Leskajs, Arta Dade, Edi Rama und Gramoz Ruci, wie Artan Lame, Bin Ladens Vertreterin Valentin Leskaj und Co. inzenierten.

Mehr Info http://www.albania.de/alb/index.php?p=2209

Auch der Wahl Kommisions Leiter der Opposition, brachte damals keine wesentliche Beschwerde vor: Genc Gjoncai

Wahl Kommisions Leiter, wie man schon im Februar 2009 feststellte

Genc Gjonçaj, Mafia Koordinator von Fatos Nano ist heute die “Graue Eminenz” der Mafia Partei SPD von Edi Rama
Genc Gjonçaj, taucht immer im Hintergrund auf, als Adviser, General Direktor und vor allem als Koordinator der Albaner Mafia.

http://www.albania.de/alb/index.php?p=1960

Die Freigabe von Visa Freigabe für Albanien scheitert wohl, wegen den kriminellen Umtrieben auch der Tetova Mafia

Der Albanische Innenminister Lulzim Basha, versprach im Dezember Visa Freiheit für Juli in den Shengin Raum den Albanern.

http://www.albania.de/alb/index.php?p=2210

** Die Albaner inzenierten sogar Morde und Terror Aktionen bekanntlich in 2001, um Jobs, Posten und um Macht zu erhalten.

EU Delegation in Tirana, welche am 19 .März nochmal nach Tirana fährt.

Sogar der Super Verbrecher Ilir Gjoni und Partner des kriminellen Lobbyisten Ludgar Vollmer meldete sich aus der Versenkung zu Worte, der als Drogen Boss und Innenminister in 2001 die Sache mit den 600 blanco Pässen der Bundesdruckerei in Albanien drehte, die zur Verhaftung u.a. des Vize Innen Ministers und zum auffliegen des Visa Skandals hoch krimineller Joschka Fischer Diplomaten führte.


Ein promineter Journalist Herr Besar Likmeta zum “Theatro Albanese” !

Mehr Info, über die Mafiösen Inzenierungen der Albaner Mafia in Tirana.

Brav wie er ist, erklärt knallhart auch der Deutsche Botschafter Bernd Borchardt, die EU und NATO Politik, über das undemokratische Fehlverhalten der sogenannten Opposition! Die Politik Komiker brauchen halt jemand, der Ihnen sagt, was zu tun ist, denn die Kompetenz des Auswärtigen Amtes inklusive krimineller und dummer Aussenminister ist nun mal Null in der Welt.

Im TV
Borchard: Zgjidhni krizën, rrezikohet integrimi

http://www.youtube.com/watch?v=8HPOorBSVWI

“Nëse nuk zgjidhet kriza rrezikohet integrimi i vendit” ka qënë ky mesazhi i ambasadorit gjerman Borchard gjatë një forumi në Universitetin e Vlorës, Ismail Qemali. I pyetur për situatën politike në vend diplomati gjerman nuk nguroi të shprehte mbështetje për zgjidhjen.

Über die Null Deutsche Aussenpolitik

Außenpolitik? Nein, danke

Draußen jedoch wird die internationale Enthaltsamkeit Berlins besorgt vermerkt. Wisst ihr Deutschen denn nicht, wird da gefragt, wie sehr es auf euch ankommt, wie groß euer internationales Potenzial ist? Leider muss man darauf die Antwort geben: Die deutsche Regierung will es erst gar nicht auf die Probe stellen. Das wirtschaftliche und politische Schwergewicht Europas nimmt eine außenpolitische Auszeit und fühlt sich auch noch wohl dabei.

http://www.zeit.de/politik/ausland/2009-09/bundesregierung-aussenpolitik?page=2

Das Mobbing unqualifizierter Bestechungs Zirkel aus NATO Ländern gegen Albanien, wegen angeblicher Korruption


Was steckt hinter dem unqualifizierten Mobbing, wegen Korruption in Albanien, wo der Deutsche Botschafter auch seinen unqualifizierten Senf, immer wieder dazu geben muss. Weil überall im Lande, am Flugplatz, wie im Hafen von Durres, die Telefon Nummern hängen, wo man Beamte wegen Bestechlichkeit outen kann, ist viel in Albanien passiert und über 400 Beamte wurden festgenommen, Bürgermeister, der Adviser des amtierenden Energie Ministern – Eduard Belegu, bis zum Vize-Transport Minister Jata und auch angeklagt und teilweise verurteilt. Amtierende Minister konnten ihre Verfahren beenden, bzw. sind immer noch angeklagt.

aus

Albania.de

Deutsche Botschaft – Lobby Vereine – Korrupte Deutsche Politiker – Visa Verkauf und Drogen Handel u.a. über VW Vertretungen wie die Familie Stanaj: Null Problem für die Ganoven des Auswärtigen Amtes  aus Berlin.

TV Interview: US Ex-General Sheehan, gibt Schwulen Mitschuld an Srebrenica

März 19th, 2010

19.03.2010

Aufregung über US-Kommandeur
Ex-General gibt Schwulen Mitschuld an Srebrenica

srebrenica US General Sheehan
Ex-General-Sheehan: Homosexuelle Soldaten als „Teil des Problems“

Empörung in den Niederlanden: Ex-Nato-Kommandeur Sheehan wirft den Truppen des Landes vor, das Massaker von Srebrenica sei wegen des Einsatzes schwuler Soldaten nicht verhindert worden. Sie hätten die Kampfmoral geschwächt, sagt er – und hetzt damit gegen die Öffnung der US-Armee für Homosexuelle.
…………………

Vor laufenden Kameras behauptete Sheehan, der damalige niederländische Stabschef Henk van den Breemen habe ihm gesagt, Schwule in seiner Armee seien in Srebrenica „Teil des Problems“ gewesen. Die niederländische Regierung reagierte mit Empörung. Derartige Vorwürfe seien „völliger Unsinn“, sagte ein Sprecher des Verteidigungsministeriums am Freitag in Den Haag. Die Behauptung sei „schlichtweg albern“.

„Das Massaker von Srebrenica und die Rolle der Uno-Soldaten sind durch die Niederlande, internationale Organisationen und die Vereinten Nationen intensiv untersucht worden“, sagte Ministeriumssprecher Roger van de Wetering. „Dabei wurde niemals festgestellt, dass die sexuelle Orientierung von Soldaten irgendeine Rolle spielte.“ Auch der niederländische Botschafter in Washington wies die Behauptungen im Namen seiner Regierung zurück.

…………………
http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,684538,00.html
General Lewis Mackenzie: We Bombed The Wrong Side – Kosovo’s Independence Immoral

NATO Sprecher und UN Militär Beobachter C.N.N. Branco: War Srebrenica a Hoax? oder eine false flag operation der NATO?

http://balkan-spezial.blogspot.com/2009/05/nato-sprecher-und-un-militar-beobachter.html

Die wahren Hintergründe von Srebrenica
von General Lewis MacKenzie, Kanada*

Erdogan urges German Turks not to integrate

März 19th, 2010

 Kommentar: Erdogan enttarnt, das dumme Gerede von einer Integrations in Europa und Deutschland, der Profiteure der Integration und des Multi Kulti.

Die Türkei macht eine deutliche Absetz Bewegung zu Europa, deren NATO und Expansions Politik unglaubwürdig ist.

Erdogan urges German Turks not to integrate  17/03/2010

The Turkish government has reportedly angered Turkish-German politicians by inviting them to an Istanbul conference and then urging them to resist political and social integration in their adopted homeland.

At the meeting last month, Turkish Prime Minister Recep Tayyip Erdogan urged Turks living in foreign countries to take out citizenship of the new homelands – not to integrate, but rather to become more politically active, according to the website of news magazine Der Spiegel…

Mouthpieces for Turkish Interests

Ankara Seeks Influence through Turks Living Abroad

Leaders of Turkish descent across Europe recently received an invitation to a fancy event in Istanbul, all expenses paid. But what sounded innocent enough appears to have been an attempt by Ankara to get members of the Turkish diaspora to represent Turkish interests abroad. Turkish-German politicians have reacted angrily to the brazen lobbying. By Anna Reimann and Katrin Elger more…

Spiegel

‚Crime Against Humanity‘

Participants in the session told SPIEGEL ONLINE that the Turkish prime minister then repeated a sentence which had already sparked fierce criticism when he said it during a 2008 speech in Cologne: „Assimilation is a crime against humanity.“ And even stronger language was apparently used by one representative of the Turkish government. According to Ali Ertan Toprak, the vice chairman of the Alevi community in Germany, who was present at the lunch, one speaker went so far as to say: „We need to inoculate European culture with Turkish culture.“

The language in the invitiations already suggested the attitude of the Turkish government toward Turkish-German politicians. Ankara perceives them as being its own. Invitations sent in the name of Turkish Labor Minister Faruk Celik to German Bundestag members were addressed as „my esteemed members of parliament“ and Erdogan was referred to as „our prime minister.“

Turkish-German politicians and religious representatives in Germany are now voicing sharp criticism of Ankara. „It was very clearly a lobbying event on the part of the Turkish government,“ said Toprak. He said that he himself was shocked about how openly the Turkish government had expressed its view that Germans of Turkish descent should represent Turkey’s interests. „If members of the (conservative) Christian Democratic Union who oppose EU membership for Turkey had been there, they would have got a lot of material for their arguments,“ Toprak says.

Highly Problematic 

Die Türkei erwacht: Absatzbewegung aus dem westlichen Lager
– Auszug GEAB N°39 (18. November 2009) – Während in der gegenwärtigen umfassenden Krise die Macht der USA und die militärische Stärke des Westens, auf der diese Macht beruhte, rapide zerfällt, beginnt die Türkei ihre außenpolitische Interessenlage zu überdenken und neu zu definieren. Die Prioritäten, die sich allmählich… ..

Die Europäer und Amerikaner sollten sich bezüglich der Nato keine Illusionen machen. LEAP/E2020 vertritt die Auffassung, dass diese Entwicklung nicht mehr umkehrbar ist. Da die Nato sowieso in Auflösung begriffen ist, gibt es für die türkische Regierung keinen Grund, nicht weiter ihr diplomatisches Solo zu versuchen und eine wichtige eigenständige Rolle als Mittler in einem neuen außenpolitischen Gleichgewicht zwischen Russland, der EU, Iran und jeder anderen Macht, die über Einfluss in ihren südlichen Nachbarstaaten (einschließlich Ägypten) verfügt; noch sind das die USA. Die letzten treuen Verbündeten der Nato sind die Generäle der türkischen Armee. In gerade einmal zehn Jahren werden sie von jüngeren (11) abgelöst sein, die stärker als andere vor ihnen die Zukunft des Landes in der Verwirklichung der Vision von der „Brücke zwischen Orient und Okzident“ sehen. Und eine Brücke kann nur funktionieren, wenn sie fest auf beiden Ufer steht. Steht sie nur auf einem, ist sie keine Brücke, sondern eine Sackgasse (12).

Nach unserer Auffassung ist die Tatsache, dass die Türkei sich vom westlichen Lager entfernt, für die EU bei weitem nicht Anlass zu Sorge, sondern lediglich eine weitere Fassette der umfassenden weltweiten Krise und des allmählichen Verfalls der Nachkriegs-Weltordnung. Sie ermöglicht, dass die Europäer in den nächsten Jahren mit einer neuen Türkei, die ihren Platz in ihrer Region wieder- und damit zur Ruhe gefunden hat, eine neue Beziehung aufbauen können, in der die Türkei als unverzichtbarer Mittler zwischen der EU und dem Mittleren Osten/Zentral-Asien fungieren kann.

Leap

Türkei kritisiert Politik der EU

Erweiterung: Türkei kritisiert Politik der EU08.01.2010 | 18:26 | Von unserem Korrespondenten JAN KEETMAN (Die Presse)

Recep Tayyip Erdogan
Der türkische Regierungschef Erdogan weist darauf hin, dass die Türkei eine Anbindung ohne Vollbeitritt nicht akzeptieren werde. Sein Land werde sich nicht mit einer „halben Mitgliedschaft“ zufriedengeben.

Ankara. Der türkische Regierungschef Recep Tayyip Erdogan hat, ohne Namen zu nennen, die ablehnende Haltung europäischer Politiker zur türkischen Vollmitgliedschaft in der EU für die nachlassende Europa-Begeisterung in seinem Land verantwortlich gemacht. Anlässlich des Besuchs des deutschen Außenministers Guido Westerwelle in Ankara wies Erdogan darauf hin, dass die Türkei eine Anbindung ohne Vollbeitritt nicht akzeptieren werde. Sein Land werde sich nicht mit einer „halben Mitgliedschaft“ zufriedengeben.

Die Europa-Begeisterung der Regierung habe kein bisschen nachgelassen, so Erdogan, aber die gleiche Begeisterung müsse es auch auf der anderen Seite geben. Die negativen Erklärungen „einiger politischer Führer“ und dass der EU-Beitritt in einigen EU-Ländern zum Wahlkampfthema gemacht wurde, habe natürlich zu Reaktionen in der Türkei geführt.

Erdogan beschwerte sich in einem Interview mit der türkischen Zeitung „Kriter“ (Kriterium)auch darüber, dass neue Verhandlungskapitel mit der EU nur sehr zögerlich eröffnet würden, ohne auf den Hauptgrund hierfür, das seit etwas über zehn Jahren von der Türkei gegen Zypern verhängte Embargo, näher einzugehen.
…………………………………

http://diepresse.com

Wer finanziert solche Skandal Projekte in Brasilen: das Thyssen Stahl Projekt in Braslien

März 19th, 2010

 

Kriminalität am Bau – Einstürzende Neubauten

22.02.2010, 18:062010-02-22T18:06:00 CEST+0100

 

Von H. Leyendecker und C. Jiménez

Die Bauwirtschaft ist nicht erst sei dem Köln-Desaster in der Krise, unqualifizierte Arbeiter und mangelnde staatliche Aufsicht treiben die Branche in den Ruin.

Bauarbeiter, Foto: ddpDie Bauwirtschaft krankt an vielen Ecken: Die Löhne sinken rapide, die Arbeiter sind schlechter ausgebildet und die staatlichen Aufsichtsbehörden kontrollieren zu lasch. Foto: ddp

In Köln werden traditionell Regeln und Gesetze geknetet und gebogen, bis sie passen – oder nicht. Außenstehende reden vom „Kölner Klüngel“, die Rheinländer selbst predigen die Philosophie vom „Leben und leben lassen“. Aber ist der massenhafte Diebstahl von Metallankern, die beim Bau der Nord-Süd-Stadtbahn in Köln für Stabilisierung sorgen sollten, sind die offenkundige Fälschung Dutzender Messprotokolle und der Verzicht auf ausreichend Beton auf die üblichen Zustände in der „leichtfertigen Stadt“ zurückzuführen, wie Heinrich Böll seine Heimatstadt nannte?…..

http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/798/504015/text/

Kurz gesagt, eine kriminelle Vereinigung ist Bilfinger & Berger, die auch in Afrika, durch das Bundes Entwicklungs Ministerium hoch subventioniert, nur durch Betrug und Bestechung aufgefallen ist. Man macht halt in Deutschland auch so weiter, was nicht verwundert, weil die Berliner Justiz längst versagt hat, wie der GRECO Report des Europarates im Dezember 2009 feststellte.

Mercedes und die Bestechung von kriminellen Ministern in Albanien ( 1 2) 

Schwarzkonten
Daimler zahlt um US-Ermittlungen zu beenden
14. Februar 2010, 19:23

New York – Der deutsche Autobauer Daimler zahlt nach einem Bericht der Nachrichtenagentur Bloomberg 200 Millionen Dollar (147 Mio. Euro), um US-Ermittlungen wegen angeblicher schwarzer Konten zu beenden. Zwei Töchter des Konzerns würden sich schuldig bekennen, berichtete die Agentur am Wochenende weiter. Damit würden Ermittlungen des US-Justizministeriums und der US-Wertpapieraufsicht SEC beigelegt.

Die SEC (Securities and Exchange Commission) leitete 2004 Ermittlungen gegen Daimler ein, nachdem ein ehemaliger Mitarbeiter den Konzern beschuldigt hatte, er unterhalte schwarze Konten, um ausländische Regierungsvertreter zu bestechen. Weder vom Unternehmen noch von den Behörden waren Stellungnahmen zu erhalten.

2008 hatte Siemens 1,6 Milliarden Dollar gezahlt, um Verfahren wegen Schwarzgeld- und Bestechungsvorwürfen in den USA und Deutschland beizulegen. (APA/Reuters)

Typische Mercedes Partner als amtierender Minister war Spartak Poci in Albanien! Mercedes ist natürlich auch Mitglied in den kriminellen Deutschen Wirtschafts Verbänden in Albanien, wie dem DAW und  DIHA (wo alle 3 Mitglieder prominente Bestechungs Firmen, wie Mercedes u.a. sind)

Spartak Poci, gehört zu den kriminellsten Leuten, die unter Fatos Nano Minister wurden. Spartak Poci war bis September 2005, Minister für Transport. Eines der wichtigsten Minister Ämter u.a. für die Häfen zuständig und für den Strassen Bau. Ein besonders enger Partner, der Deutschen korrupten Politiker um Rezzo Schlauch und Co., welche Tirana korrumpierten. siehe auch Hochtief Geschäft, Berlin Wasser, Pappenburg, usw..

Eine Story, welche in Geheimdienst Kreisen gut bekannt war und weswegen Spartak Poci als Innenminister zurücktreten musste. Denn Mercedes sind das Eintritts Geschenck für ein Gespräch mit dem Minister.

Spartak Poci als Minister für Marketing, für geklaute Mercedes

Daily Telegraph (UK) ISSUE 1677Tuesday 28 December 1999
Minister arrives for crime talks in ‚stolen‘ Mercedes By Paul Anast in Athens

Interpol

ALBANIA’S Minister of Public Order, Spartak Poci, was left kicking his heels on the Greek border yesterday when his official car was confiscated as stolen.

His embarrassment was made worse by the fact that he was arriving for the signing of an agreement to combat cross-border crime. When Greek customs officials ran a computer check on Mr Poci’s Mercedes S-350 luxury limousine, as required by the Schengen accords on movement across European borders, they determined that it had been stolen in Italy.

The Greeks explained that they had no choice but to confiscate the limousine because an order for its impounding had been put out by Italy and Interpol. The Albanian minister’s Greek host, Michael Chrysochoides, the Public Order Minister, sped to the rescue by offering a Greek state limousine to pick up the stranded visitor.
http://www.balkanpeace.org/cib/alb/alb01.html

Mit Sicherheit wieder mit Staats Bürgschaften und KfW Krediten läuft auch diese Sache in Brasilien und mit viel Bestechungs Geld. sieht Thyssen Projekte auch im Kosovo, wo man über ausländische Tochterfirmen auftrat und trotz schlechteren Angeboten mit Hilfe von Joachim Rückers, sich frei bediente bei Privatisierungen.

Lula – auch nur ein Genosse der Bosse?

Helmut Lorscheid 16.02.2010

ThyssenKrupp baut in Brasilien seit 2006 für Milliarden Euro ein riesiges Stahlwerk, das nach Kritikern die Lebensgrundlage von Fischern und die Umwelt bedroht

Wie wenig sich in Brasilien unter dem [extern] einstigen Hoffnungsträger Lula da Silva als Staatspräsidenten geändert hat, zeigt das Beispiel eines Stahlwerkbaus von ThyssenKrupp. Was von Lulas Regierung als industrielle Großtat gefeiert wird, bezeichnen Menschen aus der Region als Bedrohung der wirtschaftlichen Existenz von rund 8.000 Fischern.

Seit September 2006 baut ThyssenKrupp zusammen mit dem brasilianischen Bergbaukonzern Vale an dem Stahlwerkkomplex im Bundesstaat Rio de Janeiro. [extern] ThyssenKrupp hält mit 73 Prozent die Mehrheit an der Companhia Siderúrgica do Atlântico (CSA) in der Bucht von Sepetiba. In Presseberichten ist die Rede von der größten deutschen Auslandsinvestition der letzten Jahre in Brasilien – bis zu 5,9 Milliarden Euro werden in das Projekt [extern] investiert.

Der gesamte Komplex setzt sich zusammen aus einem integrierten Stahlwerk mit einer Jahresproduktionskapazität von anfänglich 5,5 Millionen, später soll der Ausstoß auf bis zu zehn Millionen Tonnen ausgebaut werden. Der erzeugte Stahl ist zu 60 Prozent für die USA und zu 40 Prozent für Deutschland bestimmt.

…………………………

Brasilien-Stahlwerk auch Thema im Bundestag

Im Bundestag [extern] thematisieren die Abgeordnete Heike Hänsel und ihr Fraktionskollege Niema Movassat (MdB Die Linke) das Stahlwerk in Sepetiba. Auf ihre Initiative kam ein Fachgespräch im Ausschuss für wirtschaftliche Zusammenarbeit zustande, an dem der Fischer aus Brasilien und Vertreter von ThyssenKrupp teilnahmen. Das erste direkte Gespräch dieser Art überhaupt.

Für Niema Movassat (MdB Die Linke) ist das Stahlwerk in Sepetiba „eines von vielen Negativbeispielen für deutsche Auslandsinvestitionen“. Wenn die neue Bundesregierung Menschenrechte als zentralen Aspekt der Entwicklungszusammenarbeit verankern wolle, dann müsse gerade das für das Handeln deutscher Konzerne im Ausland gelten.

In einer [extern] Antwort auf eine Kleine Anfrage der Linken hatte die damalige schwarz-rote Bundesregierung bereits 2008 ihre Kenntnis der zuvor auf dem „Tribunal der Völker“ in Lima erhobenen Vorwürfe gegen ThyssenKrupp bestätigt. Die Bundesregierung hat auch Kenntnis von den Umweltbelastungen in der Bucht von Sepetiba. Denn diese wurden „nach Erkenntnissen der Bundesregierung bereits in den 1980er Jahren im Rahmen der Technischen Zusammenarbeit mit Brasilien im Rahmen eines GTZ-Projekts gemeinsam mit der Umweltbehörde FEEMA dokumentiert“. Dokumentiert – aber nicht beseitigt.

 http://www.heise.de/tp/r4/artikel/32/32092/1.html

 

 

Armutsgeschäfte (II)

18.02.2010

BERLIN/BONN

(Eigener Bericht) – Durch die Vergabe von Milliardensubventionen an deutsche Unternehmen will Berlin die Erschließung von „Zukunftsmärkten“ in den Armutszonen des Südens ausbauen. Dies geht aus aktuellen Publikationen des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung hervor………………..

 

Strategische Allianzen

Um die Erschließung der „Märkte der Armen“ voranzutreiben, bietet das BMZ interessierten Firmen milliardenschwere Unterstützung in Form sogenannter Public-Private-Partnership-Projekte an.[2] Mit Hilfe dieser PPP-Projekte könnten „entwicklungspolitische Herausforderungen in unternehmerische Chancen verwandelt werden“, erklärt das Ministerium. Im Zentrum der Überlegungen steht nach wie vor die „Privatisierung vormals staatlicher Industrie- oder Dienstleistungseinrichtungen“, obwohl diese sich in der Vergangenheit keineswegs „armutsmindernd“ ausgewirkt, sondern massiv zur Verelendung breiter Bevölkerungskreise in den Ländern des Südens beigetragen hat. Insgesamt gelte es, schreibt das BMZ weiter, „strategische Allianzen“ zwischen Entwicklungs- und Außenwirtschaftspolitik zu schmieden; diese Allianzen müssten „ganze Sektoren umfassen“ und „weltweit unterschiedliche Akteure aus Industrie, Handel, Regierungs- und Nichtregierungsorganisationen sowie anderen nationalen und internationalen Organisationen zusammen(bringen)“.[3]

 

Vorsichtsmaßnahmen

Zwar fordert das BMZ von den Firmen und Wirtschaftsverbänden, die sich an diesen „strategischen Allianzen“ beteiligen, die Einhaltung gewisser Sozial- und Umweltstandards; allerdings sollen diese vorrangig implementiert werden, weil sie zur Profitmaximierung nützlich sind: Da international eine Verschärfung der „Strafverfolgung von Unternehmen aufgrund von Fehlverhalten im Ausland“ zu beobachten sei – etwa aufgrund der „Verletzung von Menschenrechten“ und „Korruptionsverbrechen“ -, müsse „soziale Verantwortung“ („Corporate Social Responsibility“, CSR) demonstriert werden, erklärt das Ministerium. Auf diese Weise könnten gerade in Entwicklungsländern tätige Firmen den „Risiken“ vorbeugen, „hohe Bußgelder“ bezahlen zu müssen oder von internationalen Ausschreibungen ausgeschlossen zu werden, heißt es.[4]….

 

[1] Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ): Geschäfte für Entwicklung – Bewertung des BoP-Ansatzes aus entwicklungspolitischer Sicht. Bonn/Berlin 2009
[2] s. dazu Armutsgeschäfte (I)
[3] BMZ: Entwicklungspartnerschaften mit der Wirtschaft – Public Private Partnerships (PPP). Jahresbericht 2008. Bonn/Berlin 2009
[4] BMZ: Unternehmerische Verantwortung aus entwicklungspolitischer Perspektive. Bonn/Berlin 2009
[5] BMZ: Entwicklungspartnerschaften mit der Wirtschaft – Public Private Partnerships (PPP). Jahresbericht 2008. Bonn/Berlin 2009
[6] www.sequa.de

 http://www.german-foreign-policy.com/de/fulltext/57742

 

Kommentar: Das BMZ ist wie bekannt ist einfach zu blöde, für irgendwelche Strategien und das Wort Implementierung, das ist ein Schlagwort, wobei die inkompetenten Kaspars, nicht wissen was das ist.

 

Ministerium zur Begleitung der Expansion

23.02.2010

BONN/BERLIN

(Eigener Bericht) – Ein langjähriger Mitarbeiter der Friedrich-Naumann-Stiftung und Fürsprecher von Putschisten in Honduras ist zum Abteilungsleiter im Bundesentwicklungsministerium (BMZ) ernannt worden. Der Mann hatte zuvor als „Regionalbüroleiter Lateinamerika“ den Aufbau der Naumann-Netzwerke in Honduras begleitet und im letzten Sommer das Putschistenregime, das auch Mitglieder dieser Netzwerke in führende Positionen brachte, gegen Proteste in Schutz genommen. Seine Ernennung zum Abteilungsleiter ist Teil der Umstrukturierung des BMZ, die der neue Minister Dirk Niebel (FDP) begonnen hat. Sie soll das Haus enger in die wirtschaftliche und militärische Expansion Deutschlands einbinden. Erst in der vergangenen Woche hatte die Ernennung eines Bundeswehr-Obersts zum Abteilungsleiter unter anderem für Afghanistan starken Unmut bei zivilen Hilfsorganisationen provoziert.

…………………………….

1] s. dazu Unterstützungsfunktion, Leerer Raum und Fünfte Kolonne
[2] CSU ermahnt Niebel wegen Personalpolitik; Welt Online 20.02.2010
[3] Internationale Politik in Deutschland; www.freiheit.org
[4] s. dazu Schwächungsstrategien (I), Die Fackellauf-Kampagne und Operationen gegen China
[5] s. dazu Balkanisierung in Südamerika und Neoliberale Netze
[6] s. dazu Spalte und herrsche
[7] Ex-Alumni der Stiftung in politischen Spitzenpositionen; www.freiheit.org
[8] s. dazu Ein Amtsenthebungsverfahren
[9] Christian Lüth, Harald Klein: Honduras: Baldige Wahlen sind nützlicher als ein Volksaufstand. Bericht aus aktuellem Anlass No. 60/09; www.freiheit.org. S. auch Die Naumann-Fraktion, Die Naumann-Netze und Fünf Punkte für die Putschisten
[10] s. dazu Armutsgeschäfte (I) und Armutsgeschäfte (II)
[11] s. dazu Military-Scientific Community (III)

 http://www.german-foreign-policy.com/de/fulltext/57745

 

Politik verkauft

Der zurückgetretene Generalsekretär der nordrhein-westfälischen CDU, Hendrik Wüst, hat  jahrelang politische Kontakte an Unternehmen verkauft. 

Prof.: Chossudovsky: USA wollen den 3. Weltkrieg mit einem Angriff gegen den Iran beginnen

März 18th, 2010

Aserbaidschan, Nordfront eines Krieges gegen Iran
Wir Europäer und unsere Nato: Direkt eingebunden in die US-Israeli-Nato-Kriegspläne

by Michel Chossudovsky
Global Research, April 9, 2007
– 2007-05-01
………………..
Dem Politikwissenschafter zufolge könnten die Konsequenzen eines solchen Nachgebens schrecklich sein. Teheran hat bereits seine Fähigkeit und Bereitschaft verkündet, strategische, für die Vereinigten Staaten wichtige Einrichtungen in den Nachbarländern anzugreifen.

«Die iranischen Fähigkeiten dürfen nicht unterschätzt werden. Eine einzige Division von Streitkräften könnte ohne weiteres ganz Aserbaidschan besetzen. Ich kann nur hoffen, dass all das nur eine Art politisches Spiel ist und dass die Vereinigten Staaten nicht wirklich vorhaben, Iran anzugreifen», sagte Alizade. (Nezavisimaya Gazeta, 2.4.2007, Hervorhebung M.C.)

Die strategisch wichtige Seegrenze mit Iran im Kaspischen Meer Aserbaidschan ist ebenfalls von strategischer Bedeutung mit Blick auf seine Seegrenze mit Iran im Kaspischen Meer. In dieser Hinsicht beteiligt sich die amerikanische Marine daran, die aserbaidschanische Marine bei der Ausbildung zu unterstützen. Ausserdem besteht ein Abkommen über die amerikanische Unterstützung bei der Überholung aserbaidschanischer Kriegsschiffe im Kas¬pischen Meer.

http://www.globalresearch.ca/index.php?context=va&aid=9203

Chossudovsky: US will start WW3 by attacking Iran

Bush lügt für einen Krieg um Öl

Bush bereitet einen Krieg gegen Iran vor. Dabei geht es weder um Massenvernichtungswaffen noch um Demokratie, sondern um Öl und Macht.

Die Gefahr für den Frieden heißt USA, nicht Iran

Kanzlerin Merkel hat „den Westen“ aufgefordert, gegenüber Iran „hart zu bleiben“ und gewarnt: „Auch damals sind die Parolen der Nazis als Rhetorik abgetan worden.“ Dieser Vergleich ist unberechtigt, denn Nazi-Deutschland war eine militärische Großmacht, deren Kriegsmaschine im Zweiten Weltkrieg ganz Europa verwüstete.
Verglichen mit Nazi-Deutschland ist die militärische Macht Irans gering. Der Rüstungshaushalt des Landes ist mit 5,3 Milliarden Euro 70 Mal kleiner als bei den USA. Die Waffen der iranischen Armee sind veraltet. Viele Kriegsflugzeuge und –schiffe wurden im Ersten Golfkrieg gegen Irak zerstört.
Anders als Nazi-Deutschland bedroht Iran nicht die Welt, sondern wird von der US-Regierung bedroht. In den vergangenen fünf Jahren hat die US-Armee zwei Nachbarstaaten Irans angegriffen und besetzt: Afghanistan und Irak. US-Vizepräsident Cheney sagte diesen Monat über Iran: „Alle Optionen liegen auf dem Tisch, auch die militärische.“

http://www.sozialismus-von-unten.de/lr/artikel_1789.html

Global Brutal

Michel Chossudovsky 20.05.2002
Der 11. September und die Folgen
Als ich mich am Abend des 11. September und in den Tagen danach im Netz auf die Suche nach dem Hauptverdächtigen Usama Bin Ladin und die Hintergründe des Anschlags machte, gehörte die kanadische Webseite [extern] www.globalresearch.ca mit den Artikeln von Michel Chossudovsky, Professor für Ökonomie im kanadischen Ottawa, zu den ergiebigsten und best recherchierten Fundstücken. Bis heute bieten seine Dossiers über [extern] Bin Ladin, die [extern] Verwicklungen Pakistans und das [extern] Vorauswissen des 11. Septembers einen hervorragenden „Grundkurs“ für eine alternative Betrachtungsweise der Anschläge und des „war on terror“.

Der Hintergrund und gleichsam das ökonomische „Hauptseminar“ dazu liegt jetzt mit dem letzte Woche auf deutsch erschienen Buch Chossudovskys vor: [extern] Global Brutal – Der entfesselte Welthandel, die Armut, der Krieg vor. ..

http://www.heise.de/tp/r4/artikel/12/12576/1.html

PS: Chossudovsky, hatte immer mit seiner globalisierungs Wegsite Nr. 1 die richtigen Informationen und vor allem auch für sämtliche US Planungen und Fälschungen für den Irak – wie dem Kosovo Krieg.