Archive for the ‘Economy – Wirtschaft’ Category

Chaos at Austrian Giant Mafia Construction Firm: „Alpine“

Donnerstag, Juli 2nd, 2015

Alpine, without any controlling!

chaos-at-austrian-giant-s-skopje-branch-uncovered-1
…………………

Serious concerns among senior managers about Alpine Bau’s operations were confirmed by the troubling findings of a 2011 KPMG audit, obtained by BIRN, which detailed, among other failings, “dubious loans”, suspect payments and grossly inflated predicted profits in Macedonia.

In fact, the KPMG report revealed failings of such magnitude that the Salzburg headquarters ordered a further internal report into the already heavily-indebted construction giant’s operations in Macedonia.

The firm, it discovered, had been arguably bankrupt since 2011 and was only being kept afloat by money being pumped in from the head-office in Salzburg, the report details.

„Dubious intercompany loans“, provided at no interest and with no obvious purpose, were also pinpointed. The auditors called for further investigation into a 500,000 euro loan between the Alpine Bau skopje branch and Alpine Skopje DOOEL, a local firm set up by the Austrians but which had never operated…………….

nach 61 Jahren, wird die älteste Donau Brücke bei Gjurgiu renoviert

Mittwoch, Juli 1st, 2015

CNADNR awarded the contract, worth RON 46 million (over EUR 10 million) without VAT, to the association Collini Lavori – Tecnic Consulting Engineering in October 2014. The contract has a period of 16 months, and the investment is financed with money from the European Fund for Regional Development.

The ‘friendship bridge’ connects Giurgiu in Romania and Ruse in Bulgaria. It is a metal bridge, made of steel, and was built for mixed traffic (train and cars). The bridge was opened in 1954 and has a total length of 2,223 meters. The Romanian side of the bridge has 1,168 meters.

Here’s a photo gallery of the work: http://www.romania-insider.com/friendship-bridge-over-the-danub

Irina Popescu, irina.popescu@romania-insider.com

EU Bestechungs Mafia und: Das katastrophale Ende des griechisch-europäischen Trauerspiels

Sonntag, Juni 28th, 2015

Durch Erpressung und Drohungen, versuchte die EU ein Referendum nun seit Jahren in Griechenland zu verhindern. Immer mit Verbrechern, die SPD auch in Afghanistan, wie Briefe aus 2003 des Bundestages zeigen. Man baute ja die Drogen Kartelle als Partner der SPD Verbrecher Weltweit auf, von Afghanistan, bis zum Kosovo und Albanien als Verteil Stelle. siehe unten*

Auch nun mit Griechenland, findet man keine Lösungen, man ist einfach zu korrupt und inkompetend. Das Betrugs Banken System, findet keine Lösung und die von der Casino Banken Mafia gekauften Politiker: Hintergründe über das ‚System:

Wie man eine Finanzkrise auf die Bevölkerung eines gebeutelten Landes abwälzt

Acht Dinge über die griechische Schuldenkrise, die Angela Merkel Dir nie erzählen würde

(These prospects were outlined in six documents that were part of the “final” proposal offered to Greece by the three main creditors on Friday. The papers were obtained by the German newspaper Süddeutsche Zeitung and seen by The Guardian. )***

Wenn Frank Walter Steinmeier auftaucht, ist es Garantie das inkompetender Murks, auf Klein Kinder Niveau verbreitet wird.

Nato-Generalsekretär Stoltenberg fordert während Besuch in Berlin, dass Griechenland die Verteidigungsausgaben nicht kürzt. Bild: Nato

Wie Berlin mittels eines Regime Change in Athen seine Dominanz in Europa festigen wollte – und dabei einen neuen globalen Krisenschub auslösen könnte

Nato-Generalsekretär Stoltenberg drängt die Griechen, trotz der Krise die vergleichsweise hohen Verteidigungsausgaben nicht zu senken

Parlament in Griechenland genehmigt Referendum

28. Juni 2015 / Aufrufe: 2 Keine Kommentare

Das von Griechenlands Regierung vorgeschlagene Referendum passierte mit 178 Stimmen das Parlament und wird laut Alexis Tsipras erfolgen, ob die Gläubiger es wollen oder nicht.

Der Vorschlag der griechischen Regierung zur Durchführung einer Volksabstimmung am kommenden Sonntag (05 Juli 2015) passierte mit 178 Ja-Stimmen, 120 Nein-Stimmen und keiner Enthaltung, jedoch 2 abwesenden Abgeordneten das Parlament.

Für den Vorschlag stimmten die Abgeordneten der SYRIZA, der Unabhängigen Hellenen (ANEL) und der Chrysi Avgi, während die Abgeordneten der Parteien Nea Dimokratia (ND), Potami und PASOK dagegen stimmten. Nein sagten auch die Abgeordneten der Kommunistischen Partei Griechenlands (KKE). Bei der Abstimmung gab es keine Überraschungen.
Gesamten Artikel lesen »

Griechenland konfrontiert seine Erpresser mit Referendum

27. Juni 2015 / Aktualisiert: 27. Juni 2015 / Aufrufe: 1.286 18 Kommentare

Auf die erpresserischen Ultimaten der Gläubiger und angeblichen Partner Griechenlands reagierend kündigte Premiermister Alexis Tsipras eine Volksabstimmung an.

Griechenlands Premierminister Alexis Tsipras beschloss die Durchführung einer Volksabstimmung und betonte dabei, dies sei die Antwort auf die Ultimaten der Gläubiger und mit der Fragestellung, ob der Vorschlag der Institutionen akzeptiert oder angelehnt werden soll. Der Premierminister unterrichtete Angela Merkel, Francois Hollande und Mario Draghi.

Diese Entwicklung ergab sich bei der Marathon-Sitzung im Megaro Maximou. Dort informierte nach Mitternacht der Premierminister die politischen Führer über seinen Entschluss, und die Volksabstimmung wird am kommenden Sonntag (05 Juli 2015) erfolgen. Am Samstagmorgen (27 Juni 2015) wird das Plenum des Parlaments einberufen werden, wozu Herr Tsipras betonte, die Gläubiger um eine Fristverlängerung von wenigen Tagen ersuchen zu werden, damit das griechische Volk frei entscheidet.
Gesamten Artikel lesen »

Nicht eine Maßnahme im Angebot der Gläubiger kann eine depressionsgeschüttelte Wirtschaft wieder zu einem normalen Leben erwecken.

Drahtzieher der Korruption, Inkompetenz, Peinlichkeit wie man an Martin Schulz sieht, nicht nur mit dem Ukraine Debakel, sondern durch seine Kontakte mit Verbrecher Clans im Balkan.

Martin Schulz ist ja auch Karls Preis Träger, denn nur Ganoven erhalten und damit ist schon Alles gesagt, wo heute die EU Politik steht. Partner auch des Albanischen Gangster Syndikates, mit Ilir Meta, Motor des Drogen Handels, Geldwäsche und Betruges, wie es EU konform ist. Schon Barosso, war mit den Griechischen Gangster Spiro Lastis eng verbunden, käuflich, der mit der Deutschen Betrugs Bank: Deutschen Bank verbunden ist. Man konnte Milliarden retten, aus dem krimniellen Construct der Griechischen Bau und Oligarchen Mafia.

Freitag, 18. Oktober 2013

José Manuel Barroso, im Dienste der Griechischen Mafia mit Spiro Latsis und der Betrugs Bank: Deutsche Bank

 José Manuel Barroso, liess sich sogar von dem Gangster Spiro Latsis, auf seine Yacht in Griechenland einladen. Niemand in Europa, hat je Barroso für ein Amte gewählt!

© EU
Im Dienste der ordinärsten Mafia: José Manuel Barroso, inklusive dem Markenzeichen der Banditen: José Manuel Barroso ist Ehrendoktor der Georgetown-Universität, Washington, D.C. (2006),

PES Budapest 2015: Ganster Treffen der Korruption: Zoran Zaev Ma

PES Budapest 2015: Ganster Treffen der Korruption: Zoran Zaev Ma

Steinmeier Politik, nur mit Verbrechern, Mördern, Terroristen und Nazis

Europa's Politik: Demokratie Vorbereitung mit Molotoov Cocktails

Europa’s Politik: Demokratie Vorbereitung mit Molotoov Cocktails

Steinmeier Demokratie Modell in der Ukraine

Das neue Modell einer EU und US Demokratie, von Frank Walter Steinmeier und Martin Schulz und wie immer von Elmar Brok vertreten.

 

Die Münchner Staatsanwaltschaft ermittelt gegen zwei ehemalige SPD-Bundestagsabgeordnete: Dagmar Luuk und Heinz-Alfred Steiner

Die Panzer Geschäfte ein Skandal ohne Ende.

Alles normal im Bestechungs Kartell der SPD auf dem Balkan, was man seit Jahren weiß! siehe die Non Stop Korrumpierung der Deutschen Aussenminister, Politiker sämtlicher Regierungen im Balkan. Alte Tradition:

Krieg ist gut für das Geschäft, was die einzige Politik auch in Deutschland ist.

Porträt eines SPD Berufs Verbrechers, des MdB Johannes Kahrs für die Lobby Rüstungs Geschäfte des Herrn Steinmeiers

Partner der Deutschen Rüstungs- und Lobby Mafia verhaftet: Akis Tsochatzopoulos Ex-Verteidigungs Minister von Griechenland

Militär Rüstungkonzern Krauss-Maffei Wegmann SPD-Politiker kassierten bei Panzerdeal

Exklusiv Zwei ehemalige SPD-Bundestagsabgeordnete haben von Krauss-Maffei Wegmann mehr als fünf Millionen Euro an Honoraren erhalten. Die Zahlungen stehen im Zusammenhang mit dubiosen Geschäften des Münchner Rüstungskonzerns in Griechenland. Von Klaus Ott mehr…

Rüstungskonzern Krauss-Maffei Wegmann Panzer und Genossen

Ein milliardenschwerer Auftrag aus Griechenland bringt Krauss-Maffei Wegmann in Erklärungsnot. Der Rüstungskonzern hat zur selben Zeit heimlich ein Millionenhonorar an zwei SPD-Politiker gezahlt. Einer von ihnen fürchtet nun, dass es ihm ergehen könne wie Ex-Bundespräsident Wulff. Von Klaus Ott und Tasos Telloglou mehr…

750 Leopard Panzer besitzt Griechenland und Thyssen U-Boote, kann aber die KfW Kredite nicht bezahlen

Identische Geschäfte überall: Bestechungs als Partei Programm und immer die Steinmeier Lügen.


Das EU System, der IMF Betrugs Maschine rund um Goldman & Sachs Profi Gangstern

Wolfgang Hetzer: Zu den EU – Beamten, der EU Commission und Deutschen – und EU Politikern: aus Polizei News Letters: Wolfgang Hetzer

In solchen Kreisen, wenn Verantwortungslosigkeit Kultstatus genießt, warnt der EU– Korruptionsbekämpfer(Zitate nach „Kontext“), “geht es nicht mehr darum, was du verdienst, sondern darum, was du dir holen kannst, und wie du am einfachsten reich
wirst”. Und das sei soziales Dynamit. Hetzer spricht ausdrücklich von einer sogenannten Finanzkrise, von einer “Systemkriminalität” und von “Systemkorruption”.
Kommentar: Damit ist Alles gesagt, durch einen Insider Fachmann der EU: Wolfgang Hetzer

Deutsche Aussenpolitik sieht so aus (was jeder Bundeswehr Offizier auch vor 10 Jahren wusste),lt. Willy Wimmer einem Insider:

Willkür ist noch lange kein Konzept, das zur Befriedung führt

von Willy Wimmer, ehemaliger Staatssekretär im deutschen Verteidigungsministerium und Vizepräsident der Parlamentarischen Versammlung der OSZE
………………………….

” Nachdem ein deutscher Bundesaussenminister die Heroinproduktion in Afghanistan zum Grundpfeiler der wirtschaftlichen Entwicklung dieses Gemeinwesen umfunktioniert hatte, sollte man Beteuerungen dieser Art seitens europäischer Spitzenvertreter ohnehin keinen Glauben mehr schenken……..Die Perspektivlosigkeit, in die Nato, EU und die Welt nach Lehman-Brothers gerade diese Staaten gestürzt hat, macht sie natürlich und verständlicherweise süchtig bei russischen finanziellen Avancen. Warum im Glauben an westliche Hoffnungslosigkeit verelenden……….”

Frank Walter Steinmeier, die SPD, Heroin Transporte nach Deutschland und kriminelle Partner, Mörder und Schlächter. Vieles erinnert an Albanien und den Kosovo. Gernot Erler, Christoph Zöbel, versprachen der Albaner Mafia schon in 2000, bzw. 2004 einen vorzeitigen und baldigen EU Beitritt, für diese lukrativen Geschäfte, auch für Geldwäsche Geschäfte, Visa Besorgung und Partnerschaften in kriminellen Enterprise, wie der Visa Skandal zeigte, wer Alles im Tausender Paket Geschäfts Visa erhielt.

Wolfgang Hetzer: Zu den EU – Beamten, der EU Commission und Deutschen – und EU Politikern: aus Polizei News Letters: Wolfgang Hetzer

Frank Walter Steinmeier, die SPD, Heroin Transporte nach Deutschland und kriminelle Partner, Mörder und Schlächter. Vieles erinnert an Albanien. Ein Brief (an Verteidigungs Minister Dr. Peter Struck) im Bundestag, von Willy Wimmer aus 2003 und Schweigen der SPD, über die War Lords und Drogen Barone als Partner in Afghanistan. Schweigen wie Tausende von Taliban ausgeflogen wurden, unter dem Betrug eines angeblichen Kampfes gegen den Terrorismus, was nur der Kontrolle des Welt Drogen Handels diente.

Wolfgang Hetzer: Zu den EU – Beamten, der EU Commission und Deutschen – und EU Politikern: aus Polizei News Letters: Wolfgang Hetzer

Rückblick in die Iran Contra Drogen Affäre der Amerikaner, die selben Leute nun mit dem Albanischen Gambino Clan Lobbyisten Josef DioGuardio

  • June 3, 2008 — Soros’ destabilization of the Balkans: Creating a haven for drug trafficking
    publication date: Jun 3, 2008
    Soros’ political and economic interference results in growth of organized crime in Europehttp://www.waynemadsenreport.com/articles/20080603

Internationalen Währungsfond (IWF), Christine Lagarde (Goldman & Sachs), ein kriminelles Enterprise

Freitag, Juni 19th, 2015

Das der IMF, das Weltwirtschchafts Forum, die Deutsche Bank reine kriminelle Organisationen sind, ist viele Jahre bekannt. Alexander Dibelius, brachte es wie der Profi Verbrecher Josef Ackermann, zum Berater der Kanzlerin Angela Merkel, obwohl Beide keine Banker sind, sondern nur billige Suppen Wurst max. verkaufen können.

grexit1-300x169

Immer mehr Aufregung um Griechenland

Die EU drängt auf Kapitulation oder Grexit

Der IMF lädt Griechische Journalisten in die USA ein, wo in Seminaren den Journalisten beigebracht wird, die  IMF Betrugs Serien in den Medien zuverbreiten.

Sirtaki-BY-PETAR-PISMESTROVIC-KLEINE-ZEITUNG-AUSTRIA

In what can only be described as a shocking testimony, Greece’s former representative to the IMF, Panagiotis Roumeliotis, in front of the special parliamentary committee on the Greek debt, said that several Greek journalists were “trained” in Washington D.C. in order to support the positions of the IMF and the European Commission in Greek media.
Roumeliotis testified that… “The IMF trained” greek journalists so that “Greek journalists can promote the positions of the IMF and the European Commission in Greek media.” According to Roumeliotis, the seminars and training classes took place in Washington D.C., as well as various sessions taking place in Greece.

Goldman & Sachs Leute: Null Banker: Milliarden Geldvernichtung mit krimineller Energie: Alexander Dibelius und Dirk Jens Nonnenmacher
ARTE TV: Goldman Sachs und der Griechenland Betrug

Die Goldman & Sachs Mafia, eine reine Betrugs Bank, wie die Deutsche Bank

Die Betrugs Bank Nr. 1: Goldman Sachs – Foreign relations of the United States

Goldman Sachs Betrugs Bank und die EZB macht Milliarden Profite in Griechenland

Doku

 

Zickenalarm gegen Griechenland!

19. Juni 2015 / Aufrufe: 1.179
Einen Kommentar schreiben Kommentare

IWF-Präsidentin Christine Lagarde soll sich in ihrer Wut auf die Regierung Griechenlands gegenüber Finanzminister Yanis Varoufakis als Chef-Gangster tituliert haben.

Die Präsidentin des Internationalen Währungsfond (IWF), Christine Lagarde, soll in Luxemburg bei ihrer Begegnung mit dem griechischen Finanzminister Yanis Varoufakis ihrem außerordentlichen Zorn auf die Regierung Griechenlands mit dem … Spruch des Jahres Luft gemacht haben.

Wie auf seinem persönlichen Twitter-Account ein Journalist der spanischen Zeitung „El Mundo“ publizierte, näherte sich bei der Konferenz der Eurogruppe die Generaldirektorin des Internationalen Währungsfonds dem griechischen Finanzminister Yanis Varoufakis und sagte zu ihm: „The criminal in chief comes to say hello.

Christine Lagerde war sehr verärgert …

Christin Lagarde’s „Ausbruch“ war natürlich eine wütende Reaktion auf die Äußerungen des griechischen Premierministers Alexis Tsipras bei der jüngsten Sitzung der parlamentarischen Fraktion der SYRIZA, bei der er die Leute des IWF als „Verbrecher“ charakterisierte bzw. ihnen eine kriminelle Verantwortung anlastete.

Laut dem spanischen Journalisten entschuldigte Yanis Varoufakis sich für die einschlägigen Anmerkungen Alexis Tsipras‘ und fügte an, der Premierminister habe diese bereits revidiert, jedoch herrschte der Eindruck, dass Christine Lagarde sehr verärgert war … .

Die Spinner und Betrüger in Europa sind in heller Aufregung, weil die Griechen sich nicht von den US und EU Drohungen erpressen liessen, ebenso nicht die Mazedonier, wo man einen Putsch organisiert hatte.

Russland und Griechenland unterzeichnen Vereinbarung für gemeinsames Pipelineprojekt

Russland und Griechenland haben einen Vertrag zur Gründung eines Joint Ventures unterzeichnet, das den Bau der Rohrleitungen für das Pipeline-Projekt „Turkish Stream“ in Griechenland übernehmen werde, teilte der russische Energieminister Alexander Novak mit. Die Erdgas-Pipeline soll eine Transportkapazität von 47 Milliarden Kubikmeter im Jahr aufweisen. Der griechische Energieminister Panagiotis Lafazanis bezeichnete das Übereinkommen mit Russland als „historisch“.

http://www.rtdeutsch.com/23482/headline/russland-und-griechenland-unterzeichnen-vereinbarung-fuer-gemeinsames-pipelineprojekt/

Axos Capital will nun ein (ICSID) Verfahren für die gescheiterte Privatisierung im Kosovo

Montag, Juni 15th, 2015
Die Sache wird spannend werden, weil der Kosovo kein Investitions Schutz Abkommen mit der BRD besitzt, noch die erforderliche Zustimmung des Parlamentes und damit die Unterschriften für einen legalen Vertrag mit der Regierung je zustande kamen.
Die PTK Privatisierung ein Langzeit Skandal im Kosovo, Privatisierungs Betrug durch korrupte Deutsche Politiker ein System, wo immer wieder Michael Schäfer, Joachim Rückers, Lambsdorff auftauchen.
Inkompetenz, Betrug, Korruptions als Bestechung auch bei den EULEX Missionen. Nun will eine Hamburger Firma klagen, welche über Offshore Firmen nur dummes Zeug im Kosovo von sich gab:
„Sieben Jahre nach der Erklärung der Unabhängigkeit und der Unterordnung des Kosovo unter die Vormundschaft der EU stehen wir vor einem Debakel“, sagt Andrea Capussela, ehemaliger Direktor für Wirtschaftsangelegenheiten beim International Civilian Office (ICO)
……………………….

Capusellas Buch enthält eine Liste der schlimmsten Fehler von Eulex im wirtschaftlichen und finanziellen Bereich wie auch hinsichtlich der Menschenrechte. Demnach hat die Kosovo-Mission weder zu den Korrup­tions­affären im Zusammenhang mit Privatisierungen (Telekommunikation, Zementindustrie), Landenteignungen oder Straßenbauaufträgen, noch wegen des mutmaßlichen Wahlbetrugs oder der Einschüchterung von Journalisten Ermittlungen aufgenommen. Selbst in Fällen von politisch motiviertem Mord und von Kriegsverbrechen hat sich Eulex nicht gerührt.

http://monde-diplomatique.de/artikel/!5202114

Axos Capital hatte kein Geld um den vereinbarten Betrag zubezahlen.

Der Manager von Axos Capital schwafelt dummes Zeug, das man dem Kosovo helfen will. Sowas kommt nicht gut an, wenn man wie ein Kind, den Betrugs Unfug der Internationales als Hilfe verkaufen an. Die Privatisierung wäre wichtig für die Zukunft des Kosovo, was dann Kinder Gequake ist, denn das Investoren in der Regel Betrüger sind, haben Alle längst kapiert, auch vor 20 Jahren schon. Da ist der Manager irgendwo in Gedanken mit dem Geschwafel schon 20 Jahre zu spät, das man sowas ein Geschwafel glauben soll.

Axos Vertreter Jan Budden, Ex-Telekom Direktor, erwähnt die Folgen auch Völkerrechtlich, weil die Verträge nicht unterzeichnet wurden, für die Phantom Offshore Firma. Immer wenn es so grosse PR Shows gibt, ist Profi Betrug am Werke wie man Tausendfach überall im Osten und im Balkan feststellte. Eine falsche Gedanken Welt der Internationalen besonders bei Deutsche und EU Spinnern.

Merkwürdige Feststellungen des Bundeswirtschafts Ministeriums für Wirtschaft und Energie, das nun alte Verträge mit Jugoslawien auch für den Kosovo gelten sollten, was aber nicht verwundert, bei Geldwäsche Geschäften ehemaliger Telekom Manager, über Offshore Firmen. Die Bestechungs Geschäfte der Telekom im Balkan sind eine Legende. Gerade Privatisierungen und diese Lizensen sind 100 % Bestechungs- und Kick Back Geschäfte, wie ehemalige Weltbank Experten kritisieren.

Eine abenteuerliche Finanzierung der bekannten Bestechungs- und Betrugs Instrumente der Weltbank, EBRD schon wieder und die DEG, hat Tradition mit Beteilgungen in Betrugs- Korruptions Geschäften.

“ACP Axos Capital Partners”, is being led by former employees of higher position in the Deutsche Telekom, but also that ‘Axos” has presence in one of the ‘off shore’ countries, in Cayman Islands. Ministry of Economic Development has refused to provide access to the tendering dossier, including the origin of the capital, due to the fact that the transaction has not been completed yet….

Ilustrimi: Besnik Krivanjeva

http://gazetajnk.com/?cid=1,987,5865

11.06.2015
ICSID: Axos geht mit Herbert Smith Freehills gegen Kosovo vor

Die Hamburger Beteiligungsfirma ACP Axos Capital hat beim Internationalen Zentrum zur Beilegung von Investitionsstreitigkeiten (ICSID) in Washington Klage gegen den Staat Kosovo eingereicht (No. ARB/15/22). Axos hatte sich in dem Balkanstaat 2013 im Zuge der dortigen Privatisierungswelle mit 75 Prozent am staatlichen Betreiber Post und Telekommunikation (PTK) beteiligt. Die kosovarische Regierung trat aber noch im gleichen Jahr vom Anteilsverkauf zurück, nachdem das Parlament nicht zustimmte.

Dirk Hamann

Dirk Hamann

Das aktuelle ICSID-Verfahren, das Anfang Juni offiziell registriert wurde, ist – soweit bekannt – die erste Investitionsschutzklage gegen Kosovo. Die junge Republik, die 2008 ihre Unabhängigkeit von Serbien erklärt hatte und ein Jahr später Mitglied des IWF und der Weltbank-Gruppe wurde, hat keine eigenen bilaterale Investitionsförderungs- und -schutzverträge (IFV) mit der Bundesrepublik Deutschland. Die IFVs mit dem ehemaligen Jugoslawien, die 1989 geschlossen wurden, gelten laut Bundesministerium für Wirtschaft und Energie für die Nachfolgestaaten weiter.

ACP Axos hatte zusammen mit europäischen Investoren und der US-Investmentfirma Najafi Companies damals 277 Millionen Euro für die Anteile an dem kosovarischen Telekommunikationskonzern PTK geboten. PTK beschäftigte rund 3.000 Mitarbeiter, hatte eine Million Mobilfunkkunden und betreute 100.000 Festnetzanschlüsse. Axos ließ sich im Bieterprozess vom britischen Telekommunikationskonzern BT Group und Telecom Italia beraten. Laut Presseberichten wurde unter anderem die Wettbewerberin M1 International aus dem Libanon ausgestochen.

Doch sowohl PTK-Mitarbeiter, lokale Gewerkschaftler, als auch Politiker kritisierten den Verlauf und den Ausgang des Ausschreibungsverfahrens, das die zwei Sparten Telekommunikation (Festnetz) und Vala (Mobilfunk), nicht aber das Postgeschäft beinhaltete. Primäre Hoffnung der damaligen Regierung war hingegen – neben der Liquidität – mit den privaten Investoren zusammen die Mobilstandards 3G/4G schneller zu erreichen.

Vertreter Axos
Herbert Smith Freehills (Berlin): Dr. Dirk Hamann (Federführung); Dr. Matthias Wittinghofer (Frankfurt); Associates: Ralf Tietz, Genevieve Baker (alle Corporate)

Vertreter Kosovo
Inhouse (Außen- und Wirtschaftsministierium; Priština): Keine Nennungen

….

http://www.juve.de/nachrichten/verfahren/2015/06/icsid-axos-geht-mit-herbert-smith-freehills-gegen-kosovo-vor

Vorsicht Kosova -Die Firma AXOS will die PTK doch noch

Ende des Jahres 2013 war das Parlament Kosovas gezwungen den 75-prozentigen Verkauf der „Post und Telekommunikation“ PTK Kosovas, an die dubiose Firma AXOS aus Hamburg wieder aufzuheben. In Kosova demonstrierten damals, die Arbeiter und Arbeiterinnen gegen den Verkauf. Auch in der Gesellschaft war die Ablehnung der Privatisierung immens. Jetzt reichte die Firma AXOS eine Klage

gegen den Staat Kosova, wegen der PTK ein. Die Zeitung Juve. de schrieb dazu:“ACP Axos hatte zusammen mit

europäischen Investoren und der US-Investmentfirma Najafi Companies damals 277 Millionen Euro für die Anteile an dem kosovarischen

Telekommunikationskonzern PTK geboten. PTK beschäftigte rund 3.000 Mitarbeiter, hatte eine Million Mobilfunkkunden und betreute 100.000

Festnetzanschlüsse. Axos ließ sich im Bieterprozess vom britischen Telekommunikationskonzern BT Group und Telecom Italia beraten.

Laut Presseberichten wurde unter anderem die Wettbewerberin M1 International aus dem Libanon ausgestochen.“ Jetzt allerdings will

die dubiose Firma aus Hamburg gegen die Entscheidung des Parlaments und gegen den willen der Arbeiter klagen.

De Hamburger Beteiligungsfirma ACP Axos Capital hat beim Internationalen Zentrum zur Beilegung von Investitionsstreitigkeiten

(ICSID) in Washington Klage gegen den Staat Kosova eingereicht (No.ARB/15/22 )

Vertreten wir die Firma durch die Anwaltskanzlei Haman. Die Zeitung Juve. De schrieb: „Die Beziehung zwischen Hamann und der Hamburger Beteiligungsgesellschaft Axos geht auf seine Zeit als Partner bei Freshfields Bruckhaus Deringer zurück. Freshfields hat Axos in Vergangenheit mehrfach bei M&A-Aktivitäten im Ausland, auch in Südosteuropa, begleitet. Hamann hatte sich Herbert Smith Freehills im vergangenen Jahr angeschlossen. Der Corporate-Spezialist berät vorwiegend Unternehmen aus der Energiebranche und hat schon als Freshfields-Partner Prozesse begleitet, etwa bei Gesellschafterauseinandersetzungen beim Windparkbetreiber Bard. Sein Kollege Wittinghofer baut die hiesige Dispute-Resolution-Praxis auf.Smith Freehills (Berlin): Dr. Dirk Hamann (Federführung); Dr. Matthias Wittinghofer (Frankfurt); Associates: Ralf Tietz, Genevieve Baker (alle Corporate).“ Der Sinn der Klage ist ganz offensichtlich. Der Investmentfirma Axos aus Hamburg -mit nur sieben fest aufgeführten Mitarbeitern- sieht enorme Profitmöglichkeiten durch den Kauf der Post und Telekommunikation Kosovas. Im Kosova selbst wissen die Menschen, dass mit jeder Privatisierung im Schnitt 50 % der Arbeitsplätze verloren gehen. Die Privatisierung des Stromverteilers KEDS führte zu einer enormen Preissteigerungsrate für Stromkunden in Kosova. Das Filetstück „Post und Telekommunikation Kosovas“ will sich die Firma Axos nicht durch den Willen der Arbeiter und Arbeiterinnen aus der Hand nehmen lassen. Es ist an der Zeit neuerliche Protestaktionen zur Verteidigung des gesellschaftlichen Eigentums an der PTK vorzubereiten. Der Rechtsfragen sind nach Ferdinand Lassalle immer “ Machtfragen“. Der Wille der Menschen im Kosova das gesellschaftliche Eigentum an der sehr profitablen PTK zu erhalten darf nicht ignoriert werden. Anbei noch zwei ältere Artikel zur Firma Axos , die wir auf Kosova – Aktuell bereits veröffentlicht haben.

 

Dokumentation

 

Kosova: Wegen gescheiterter Privatisierung der PTK- Die Firma AXOS droht

Ökonomie
am Sonntag, 05. Januar 2014 08:57
von Agron Sadiku

Die Privatisierung der „ Post und Telekommunikation „ ( PTK) ist vorerst gescheitert. Die Regierung musste die Verschleuderung des rentabelsten Unternehmens Kosovas, unter dem Druck der Bevölkerung, der Arbeiter und von oppositionellen Parteien, besonders von VV, absagen. Die dubiose Firma AXOS aus Hamburg droht seit gestern der Bevölkerung Kosovas in einer Presserklärung. In der Erklärung ist zu lesen: „ Wir gehen davon aus, dass wir wie

vereinbart 75% der Anteile an der PTK erhalten. Wir werden internationale rechtliche Schritte gegen die kosovarische Regierung einleiten. Ohne Angabe von Gründen wurde die Privatisierung gestoppt. Dies hat rechtliche , Handels-, Wirtschafts- und finanzpolitische Konsequenzen“ Nach Jan Budden Chefmanager der AXOS GmbH ist der Beschluss: „Inakzeptabel er sendet ein negatives Signal an ausländische Investoren. Unsere Gruppe hat das Recht, Aktien der PTK übertragen zu bekommen. Der Prozess ist noch nicht abgeschlossen „. Die Firma AXOS meint es ernst. Es steht zu befürchten, dass die EU- Rechtsstaatsmission EULEX sich hinter die Firma AXOS stellen wird. Der Widerstand gegen die Privatisierung der PTK bleibt aktuell. Die Regierung Thaci hat bereits im Vorfeld wegen des für Thaci negativen Parlamentsbeschlusses, der „ Opposition die Schuld“ gegeben. Ein EULEX Urteil könnte es der Regierung Thaci, welche den Deal einfädelte erlauben ihre Hände in Unschuld zu waschen.

Quelle http://www.koha.net/?page=1,13,171191

 

Dokumentation Hintergründe zum Verkauf der PTK und zur AXOS GGmbH.

 

Kosova- Privatisierung der PTK gescheitert

von Kastriot Zeka am 02.01.2014

 Die Privatisierung der PTK ( Post und Telekommunikation) Kosovas ist gescheitert. Nachdem die Regierung im Parlament, die dafür erforderliche Mehrheit nicht erhielt wurde die Ratifizierung des Vertrages mit dem Konsortium AXOS aus Deutschland und einer dubiosen Firma aus den USA mit Geschäftssitz auf den Seychellen abgesagt. Die PTK sollte zu 75% verhökert werden. Der

Kaufpreis im April 2013 ausgehandelt lag bei 242 Millionen Euro. Die „ Bewegung für Selbstbestimmung“ ( VV) lehnte den Verkauf grundsätzlich ab. Der LDK war der Kaufpreis zu niedrig. Die PTK gilt als das rentabelste Unternehmen Kosovas. Pro Jahr werden zwischen 90 bis 120 Euro an Gewinn an den Staatshaushalt Kosovas abgeführt. Diese Einnahmequelle wäre bei einem Verkauf weg gewesen. Die Regierung beschuldigte die Opposition nicht „ modern“ zu sein und „ große negative Verantwortung zu tragen“. In Wahrheit ist die Verhinderung des Verkaufs ein großer Erfolg für das Volk in Kosova. Zum Erfolg trug auch die Gewerkschaft bei der PTK teil, immer wieder sagte die Gewerkschaft, dass es einen „ unbefristeten Streik“ gegen die Privatisierung geben werde.

Das Geld für den Kauf der PTK soll aus -British Virgin Islands- kommen

von Max Brym am 29.04.2013

Vollbild anzeigenDer Käufer der Post und Telekommunikation Kosovas ( PTK) die Axos GmbH erklärte gegenüber „Jeta ne Kosova“: „Das Geld für den Erwerb der PTK wurde uns von „Cayman Axos“ zur Verfügung gestellt.“ Diese Firma hat ihren Sitz in dem Steuer und Schwarzgeldparadies Virgin Islands.Die Regierung Kosovas schweigt sich über die neuen Eigentümer genauso aus, wie die in Hamburg sitzende Axos GmbH. Am 13. April wurde die PTK für 242 Millionen

Euro verkauft. Die Geschichte wird immer undurchschaubarer.

Woher das Geld kommen soll

Die Britischen Jungferninseln (engl. British Virgin Islands, offiziell nur Virgin Islands) sind einbritisches Überseegebiet in der Karibik. Die Wirtschaft, eine der stabilsten und florierendsten in der Karibik, Seit Mitte der 1980er Jahre bietet die Regierung Unternehmen die Möglichkeit, auf den Inseln mit einer Briefkastenfirma ansässig zu sein. Die Gebühren für die Gründung solcher Gesellschaften machen mehr als 50 % des Staatseinkommens aus. Etwa 400.000 Briefkastenfirmen waren Ende 2000 auf den Inseln registriert.

Die Wirtschaft ist eng an die Amerikanischen Jungferninseln gebunden und seit 1959 ist die offizielleWährung der US-Dollar.

Der Verkaufspreis und die Mafia

Der ehemalige Wirtschaftsminister Ahmet Shala erklärte gegenüber den Abgeordneten im Jahr 2010, dass „die Regierung aus dem Verkauf von Aktien der PTK viel zu erwarten habe“. Er sprach von einem Betrag zwischen 300 bis 600 Millionen Euro. Jetzt wurde das rentabelste öffentliche Unternehmen praktisch verschenkt. Die „Bewegung für Selbstbestimmung“ ( VV) und die Gewerkschaft bei der PTK wenden sich gegen jede Privatisierung der PTK. Zusätzlich nannte der Vorsitzende von VV Albin Kurti diese „ Privatisierung einen sehr seltsamen Akt“. Kurti äusserte die Vermutung, dass hinter der Axos Limited, die 2007 auf den British Virgin Islands gegründet wurde, die „ Brüder „Zhugolli“ stecken. Die Firma der Zhugolli Brüder „Eco Handel“ bereicherte sich in Kosova durch Millionengeschäfte mit der KEK. Kurti sagte dass „die Zhugolli Brüder sich Millionen angeeignet haben nach dem Krieg. Die Privatisierung der PTK wird als Geldwäsche des Jahrhunderts“ in Erinnerung bleiben.“ “. Kurti beruft sich auf interne Informationen welche VV zugespielt wurden. Die Geheimniskrämerei um die Aktionäre welche die PTK erwarben, durch Regierung und AXOS sprechen für die Argumentation von Albin Kurti. Der Geschäftssitz der Firma Axos Limited in British Virgin Islands spricht ebenfalls für geheime Geschäfte. Die Zhugolli Brüder sponserten sehr stark den Wahlkampf der Regierungspartei PDK. VV äußert die Vermutung dass noch weitere Geschäftsleute aus Kosova in den Verkauf der PTK involviert sind.

Quellen http://www.gazetajnk.com/?cid=1%2C987%2C5454

http://kosova-aktuell.de/index.php?option=com_content&view=article&id=2256:kosova-axos-und-ptk-oder-keine-antwort-ist-auch-eine-antwort&catid=18&Itemid=112

Die erste Moschee wird in Ljubljana in Slowenien gebaut: Slowenien stoppt die Betrugs Privatisierungen

Sonntag, Juni 14th, 2015

Ljubljana mosque to enter first phase of construction works

sl

By   1 year ago

  Review Hari Stefanatos The first mosque in Slovenia that is to be built in Ljubljana is about the enter the next stage of its construction in the coming weeks, since the Islamic Community in Slovenia on Wednesday commissioned a contractor for the first phase of construction works, almost nine months after the symbolic ceremony

Peinlichkeit der Deutschen Entwicklungs Bank: ProCredit im Kosovo und Albanien

Donnerstag, Juni 11th, 2015

mit Hilfe des Volks Anwaltes klagen viele entlassene Mitarbeiter der Pro Credit Bank, auf erneute Wieder Einstellung, erklaeren ihren persoenlichen Schaden fuer die Entlassungen. Die Probleme gestehen vor allem im Kosovo, wobei andere Banken wie die Raiffeisenbank, welche Milliarden verlor, heute mit nur noch ca. 20 % Personl arbeitet, wie vor 5 Jahren.

Grundfehler der Investoren, hier eine Deutsche Bank: Man kann nur richtig arbeiten, wenn man dem Personal eine Perspektive fuer die Familien bietet, vor allem ein sicherere Arbeits Platz: 99 % der Firmen missachten diese logische Regel und scheitern. Etliche Firmen sind Subventions Betrueger, Geldwaesche Firmen des Betruges, oder Entwicklungshilfe Betrug.

Mit Hilfe von Deutschen Geldern aufgebaut, der sogenannten Entwicklungshilfe, wo sich die Weltbank als Teilhaber schon vor Jahren zurueckzog. Erpressungen, neue Zeit Arbeits Vertraege, staendige Pruefungen usw.. und Schikanen um das Personl zuverringern.

Jeta në Kosovë’ sonte në orën 20:20 do ta shfaqë hulumtimin 8 mujor që ka të bëjë me largimet nga puna të punëtorëve nga njëra ndër bankat më të mëdha në vend.Ish punëtorët e ProCredit Bank rrëfejnë në këtë hulumtim se pse u larguan nga puna? Si janë detyruar punëtorët e bankës t’u nënshtrohen testeve dhe të nënshkruajnë marrëveshje për shkëputje të kontratës? Cilat janë të gjeturat e Inspektoratit të Punës për akuzat për përjashtim masiv nga puna?A ka pasur kërkesa për përjashtim të punëtorëve, vetëm për shkak të bukurisë së tyre?Çka thotë Prokuroria, çka thotë Avokati i Popullit, çka po thonë punëtorët e larguar dhe cila është përgjigja e bankës?‘Jeta në Kosovë’ , çdo te enjte në 20:20 dhe repriza të nesërmen në mesditë.

Donnerstag, 5. März 2015

Die kriminellen Methoden der GTZ-GEZ-KFW mit der „Pro Credit Bank“ im Kosovo und Albanien wo der CoE Ilir Aliu, sogar verhaftet wurde.

Mit der Vorgänger Bank, ist die Pro Credit Bank vor allem eine GTZ Gründung, mit KfW Geldern und früher war auch die Weltbank beteiligt, die sich schon lange zurückzog.
Banken haben Milliarden im Balkan und im Osten verloren, wobei die Österreichische Raiffeisenbank, Griechische Banken am meisten verloren haben.
 
Kriminelle und Unsoziale Personal Politik, zeigt eine erstaunliche Inkomptenz der Eigentümer, denn Motivation ist der beste Geschäfts Motor auch im Banken Sektor. Aber genau die korrupte Behandlung der Mitarbeiter, ist totale Fehl Anzeige bei der Pro Credit Bank, welche ihre besten Leute, sogar hinaus mobbt mit allen Methoden.

Banken und die Balkan Mafia, wo es 100 % gefälschte Dokumente gibt, bei Kredit Anträgen und Investoren Betrug mit vielen Phantom Projekten.

Aufgeblasene Betrugs Banken: neue Abschreibungen im Osten für die Österreichischen Banken

nach der Mafia Bank Hypo Alpe Adria, gehts weiter, was sowieso jeder weiss seit Jahren.

Staatsschuldenkrise

Osteuropa belastet österreichische Banken in Milliardenhöhe

10. Oktober 2011 18:13
 

05 Mar 15
Kosovo Case Mounts up Against Bank Sackings

Former employees of ProCredit Bank accuse the bank of using illegal methods to cull its workforce ands boost profits.
Jeta Xharra
BIRN

Pristina

Former employees accuse Kosovo’s largest bank of resorting to illegal means to trim workforce. | Photo by Atdhe Mulla

After earning 16.1 million euro in 2013, Kosovo’s largest bank, ProCredit is only a speck in the global financial system. But it is a bright, money-making star for its German parent company, ProCredit Holding, which owns banks in 21 countries and earned only 38.9 million that year, its annual financial report says.

The modest size of the profit reflects the challenging nature of the emerging markets where most of its financial institutions operate. When ProCredit had to pull out of an entire Mexican state, Michoacan, because it was plagued by drug-related violence, it helped push the bank into a 10-million-euro loss in 2013.

ProCredit Kosovo was the second-highest earner in the group, after ProCredit Serbia. In the three preceding years, Kosovo was the top performer.

“Our banks in Balkan markets like Serbia, Bulgaria or Kosovo were again amongst the most profitable in their banking sectors, thanks to the quality of our loan portfolio, the loyalty of our clients and the efficiency of our operations,” ProCredit Holding’s 2013 report noted.

ProCredit Holding has achieved this “efficiency” in part by slashing its workforce, however. The bank is open about this in its financial reports. It cut the workforce in Kosovo by 21 per cent, or 231 employees, while total compensation and benefits dropped by around 8 per cent, just over 1 million euro, ProCredit Kosovo’s 2013 report said.
The bank has not released its 2014 report but figures from the Central Bank of Kosovo indicate the bank shed another 18 per cent of its employees last year.

Claims of former employees, backed up by the labour inspectorate, paint a troubling picture of how ProCredit Kosovo cut staff numbers. They say the bank got round legal requirements concerning redundancy procedures by firing staff without due cause and by pressuring others to leave through intimidation or other forms of coercion. The bank is accused of replacing the older employees with lowered-paid young graduates from a training program.

Former employees have also lodged criminal complaints, bringing the bank under the scrutiny of prosecutors. On January 6, Imer Beka, the chief prosecutor for Pristina, ordered police to detain ProCredit’s CEO, Ilir Aliu. He was held for questioning on suspicion of illegally firing staff and abusing his position.

Florin Vertopi, Aliu’s lawyer, told the prosecutor that his client had been too busy to come in.

“I told him [Vertopi] that the prosecution does not adjust to the schedule of those it investigates – it is the other way around. In the end I couldn’t get his consent to come voluntarily and had to send the police in to bring him in,” Beka said.

Prosecutors have also questioned Nora Rraci, the bank’s Senior Manager.

Neither Aliu or Rraci has yet been charged and they did not respond to BIRN’s request to answer questions.

However, Procredit spokeswoman, Albena Carkaxhiu, said the bank did not engage in any illegal activity to make staff redundant and eliminated positions on a case-by-case basis as part of a restructuring drive.

She said employees were treated fairly and legally. “The bank acts on the basis of its regulation and implements professional standards when it concerns work, employment and business ethics,” Carkaxhiu said in a written statement in January.

“It is the responsibility of our managers to represent the institutions before the legal authorities. Because our institution always cooperates with all authorities, that is what happened with rule-of-law institutions in this case, too,” Carkaxhiu added.

BIRN has interviewed more than 50 former employees, many of whom have described being faced with a choice: resign and take a small severance package, or face dire damage to their reputations. Former managers say they were put under pressure to come up with reasons to fire employees, often to do with their age or appearance.

One former staffer, Albana Morina, says the message she got from human resources in late 2012 was clear. “Sign the resignation contract today or we will ruin your reputation and never offer you a recommendation,” Morina, 32, recalled the message as containing. “It was blackmail,” she added.

She also said the experience reminded her of the 1990s, when her parents lost their jobs in Kosovo under the Serbian regime in a campaign that targeted thousands of Albanians.

Morina said she was fired after she refused to resign. ProCredit says Morina was laid off as part of the closure of a branch or department.

She is encouraging other former ProCredit workers to join a class-action lawsuit against the company, alleging that they were victims of a campaign of intimidation and illegal firings going back years.

In Kosovo, where labour abuses are common and workers seldom speak up, Morina’s campaign has almost no precedent. Pristina attorney Vahide Braha reported this week that she had filed 27 criminal reports on behalf of former ProCredit employees against the bank’s managers.

“The cases that I am representing have a lot in common: former employees of the bank were threatened that their future would be made difficult if they did not surrender to voluntary resignation,” Braha said.

Employees were typically summoned near the end of the working day and handed a resignation agreement, Braha said. Threats were made in person.

An unlikely whistleblower

The case against the CEO of ProCredit, Ilir Aliu, and other senior managers began with a complaint filed in October 2012 by Diturie Hoxha, the former head of training at the bank.

Hoxha was an unlikely whistleblower. Before joining ProCredit in January 2012 she ran the Kosovo Bankers Association for seven years. “I felt banks were contributing to the development of the local economy by helping overcome the obstacles that our businesses face,” Hoxha said.

But Hoxha felt troubled about what she was being asked to do at ProCredit, where she worked as Head of Training for seven months before being fired.

Hoxha says she was enlisted in a drive to push out experienced, higher-paid employees in order to make room for younger ones. “Staff in senior positions were demoted to such levels that they would have no choice but to resign,” Hoxha said.

……………
http://www.balkaninsight.com/en/article/kosovo-case-mounts-up-against-bank-sackings

Das KfW – ProCredit Schrott Banking im Ausland

Und die Spitze des Eisberges wird bei dem Mafiös finanzierten Bestechungs Geschäften der KfW auch hier deutlich!

Und wieder mal mit Hermes Kredit abgesichert und Flug Platz Terminals etc..

ProCredit Bank sets up own academy
10 March 2007 | 01:56 | FOCUS News Agency
Sofia. ProCredit Banks across Eastern Europe cut the ribbon to their own education centre in Skopje, Macedonia, weekly edition Capital reports. The new facility is designed to provide professional training to middle-level managers from all teams of ProCredit banks in Albania, Bosnia and Herzegovina, Georgia, Kosovo, Macedonia, Moldova, Romania, Serbia and Ukraine.
In its opening year, the new ProCredit Bank academy is scheduled to launch tuition for 100 people, as in the future their annual number is planned to grow up to 400. The training agenda consists of four main panels – philosophy of ProCredit Bank, general practical knowledge, leadership skills and personal abilities development.

Kurz gesagt hat man die Schnauze voll, von den inkompetenten Pseudo Bank System der GTZ und KfW, welche nur als Job Börse für verdummte Politische Kreise installiert wurde. 10 Milliarden Euro, faule Papiere, haben sich die Hof Schranyen der Parteien u.a. ueber 50 Aufsichtsrats Posten bei der IKB von der Betrugs Bank Deutsche Bank andrehen lassen.

 Donnerstag, 5. März 2015

Die kriminellen Methoden der GTZ-GEZ-KFW mit der „Pro Credit Bank“ im Kosovo und Albanien wo der CoE Ilir Aliu, sogar verhaftet wurde.

Mit der Vorgänger Bank, ist die Pro Credit Bank vor allem eine GTZ Gründung, mit KfW Geldern und früher war auch die Weltbank beteiligt, die sich schon lange zurückzog.
Banken haben Milliarden im Balkan und im Osten verloren, wobei die Österreichische Raiffeisenbank, Griechische Banken am meisten verloren haben.
 
Kriminelle und Unsoziale Personal Politik, zeigt eine erstaunliche Inkomptenz der Eigentümer, denn Motivation ist der beste Geschäfts Motor auch im Banken Sektor. Aber genau die korrupte Behandlung der Mitarbeiter, ist totale Fehl Anzeige bei der Pro Credit Bank, welche ihre besten Leute, sogar hinaus mobbt mit allen Methoden.

Banken und die Balkan Mafia, wo es 100 % gefälschte Dokumente gibt, bei Kredit Anträgen und Investoren Betrug mit vielen Phantom Projekten.

Aufgeblasene Betrugs Banken: neue Abschreibungen im Osten für die Österreichischen Banken

Weekend, January 12, 2008

ProCredit Holding AG Increases Stake in ProCredit Albania

ProCredit Bank sets up own academy

ProCredit Bank sets up own academy
10 March 2007 | 01:56 | FOCUS News Agency
Sofia. ProCredit Banks across Eastern Europe cut the ribbon to their own education centre in Skopje, Macedonia, weekly edition Capital reports. The new facility is designed to provide professional training to middle-level managers from all teams of ProCredit banks in Albania, Bosnia and Herzegovina, Georgia, Kosovo, Macedonia, Moldova, Romania, Serbia and Ukraine.
In its opening year, the new ProCredit Bank academy is scheduled to launch tuition for 100 people, as in the future their annual number is planned to grow up to 400. The training agenda consists of four main panels – philosophy of ProCredit Bank, general practical knowledge, leadership skills and personal abilities development.

Das vollkommen unnütze Welt Wirtschafts Forum, macht sich wichtig über den Tourismus in Rumänien

Donnerstag, Juni 11th, 2015

Vollkommen sinnlos ein unnützer, inkompetender Verbrecher Club, ist das Welt Wirtschafts Forum, wo man sich die Reports für viel Geld erkauft. Wenn korrupte Staaten, Geld verschwenden wollen, braucht man sowas in Davos, was nun mal niemand wirklich braucht. Milliarden verschwinden in den Sümpfen unnützer Stiftungen, Foren, Funds, als Job Maschine der korruptesten Regierungen des Westens und Propaganda, welche man bezahlen muss.

Die unnützeste parasitäre Organisation: WEF, das Welt Wirtschafts Forum

World Economic Forum: Romania, less competitive on tourism than its neighbors

Romania is among last of the Central and Eastern European countries on tourism competitiveness. The country is outranked by many places by its neighbors Bulgaria and Hungary, as well as by Poland, Slovenia, Estonia and the Slovak Republic, in a recent ranking by the World Economic Forum. Romania comes 66th in the ranking – a two place improvement on last ……

Ranking lower than Romania are Macedonia, Montenegro, Serbia, Albania, and the Republic of Moldova. The ranking takes into account several criteria, including business environment, safety and security, health and hygiene, human resources and labor market, and ICT readiness. Romania fares best for health and hygiene, where it achieved its highest score, and worst for business environment. Other weak areas for Romania are air transport, ground and port infrastructure. For a country boasting plenty of natural beauties, Romania has a low score for natural resources and cultural resources and business travel.

……………………….

Read more.

10.000 Teilnehmer diese Wirtschaftsforum der Russen und nicht Steuer finanziert für jeden westlichen Politik Ganoven

Milliardenschwere Verträge beim Petersburger Wirtschaftsforum

Wirtschaft

Zum Kurzlink
Petersburger Wirtschaftsforum 2015 (26)
652681861

Beim Internationalen Petersburger Wirtschaftsforum sind Verträge und Vereinbarungen im Gesamtwert von umgerechnet rund fünf Milliarden Euro (293,4 Milliarden Rubel) geschlossen worden, wie der russische Präsidentenberater Anton Kobjakow am Samstag bei einem Briefing mitteilte.

Während des Wirtschaftsforums wurden ihm zufolge 205 Vereinbarungen, Absichtserklärungen und Verträge unterzeichnet. Der genannte Betrag könne publik gemacht werden, da diese Zahlen kein Geschäftsgeheimnis darstellen, so Kobjakow.

Weiterlesen: Russland zur Fortsetzung der Zusammenarbeit mit Westen bereit

Die Zahl der Forumsteilnehmer betrug 10.000 und sei beispiellos hoch gewesen, betonte Kobjakow.

Beim Forum sei zudem eine rekordhohe Zahl von Journalisten angemeldet gewesen. Mit 2.000 Journalisten aus 43 Ländern seien es doppelt so viele wie im Vorjahr.

Weiterlesen: http://de.sputniknews.com/wirtschaft/20150620/302865419.html#ixzz3dh73vvBw

US Verbrecher erpressen mit allen Mitteln Balkan Staaten, wegen einer Pipeline: Türkei, Mazedonien, Serbien

Mittwoch, Juni 10th, 2015

„The announcement of Russian pipeline deal on March 12 put the small nation in the cross hairs of the Obama administration and Congress. Allowing Russia a backdoor to sell Europe natural gas challenged the economic and political war against Russia. The US and its puppet governments in London, Paris, and Berlin give lip service to free markets. But, when it comes to Russia, political goals trump commerce,“ the researcher underscored.

US Researcher: Western Corporate Media Attack on Macedonia Failed

Serbia May Join EU in Decade, Summit Hears

USA vs. Turkey: «Energy Wars» Battlefront News (II)

Pyotr ISKENDEROV | 29.05.2015 | 21:22

Part I

As «energy wars» are in full swing, the United States is pursuing its own goals. Exerting pressure on Turkey is part of this policy. Washington wants Ankara to abandon the cooperation with Russia and dance to the tune of Euro-Atlantic Alliance instead. The US-Turkey differences go far beyond the energy agenda. Actually, the United States and NATO put into doubt the right of Turkish President Recep Tayyip Erdoğan and Prime Minister Ahmet Davutoğlu to define the national internal and external policies. The Turkey’s contemporary diplomacy is based on Neo-Ottomanism, a Turkish political ideology that promotes greater political engagement within regions formerly under the rule of the Ottoman Empire. The country is becoming more independent as an important actor using its clout to influence the situation in the «Greater Middle East.» In many aspects, the policy is unacceptable for those who advocate the «new world order».

The parliamentary election in Turkey is to take place on June 7. As the date approaches, Western media, experts and politicians make Erdogan and his team come under harsh criticism. Lambasting authorities is normally part of «orange revolutions» scenarios. Until now the West has abstained from putting forward demands to overthrow the Turkish government, though that what is implied by the propaganda efforts. The New York Times, an outlet supporting Euro-Atlanticism, shed light on how the United States and the European Union viewed in general terms the situation in Turkey before the vote. On May 22, it published an editorial entitled «Dark Clouds over Turkey» that was deeply critical of Erdogan’s rule accusing him of a crackdown ahead of the polls. [1] It says Erdogan resorts to political repressions. He is pursuing political opponents and media and plunging the country into obscurity. The newspaper called on Barack Obama and other Western leaders to do what they can to improve the situation. [1]

In June 2013 the Turkish government was strongly reprimanded for using force against the protesters in Istanbul. Those days US media and research institutions led the way, especially the American Interest, which directly accused Erdogan of intent to turn the country into a Sultanate. [2]

The criticism grew as Turkey developed its ties with the Shanghai Cooperation Organization and improved the relations with Russia. This policy evoked a response. At the end of 2013, or in the wake of Ankara’s crackdown on mass demonstrations in Taksim Square, the EU accession talks with Turkey were blocked. But the campaign against Erdogan and his Justice and Development Party led to unexpected results. The party held a sweeping victory at municipal elections. Erdogan easily won the presidential election in the summer of 2014. Ex-Foreign Minister Ahmet Dovutoglu, the main ideologist of neo-Ottomanism and the President’s associate, became Prime Minister. Yeni Safak, a leading Turkish media outlet, gave a precise definition of US policy towards Turkey. According to it, the United States denies the fact that the world faces a struggle for control over energy resources and global hegemony, the same way it did in XVIII century. Turkey, like any other country, wants to avoid falling prey to geographic determinism. [3] Besides, from US point of view, Turkey has done something more dangerous and challenging than just cracking down on protesters at Taksim Square, or even cooperating with Iran – it has signed an agreement with Russia on Turkish Stream. ………….http://www.strategic-culture.org/news/2015/05/29/usa-vs-turkey-energy-wars-battlefront-news-ii.html

mmm

Bosnia and Herzegovina: Organized Crime Arrests at Country’s Leading Pharma Firm

Freitag, Juni 5th, 2015

Bosnia and Herzegovina: Organized Crime Arrests at Country’s Leading Pharma Firm

Bosnian authorities arrested seven people suspected of involvement in organized crime activities while working for, or doing business with, the country’s largest pharmaceutical company, Bosnalijek.

Albaniens Skandal

Nächste Runde: Skrapari Mafia, LSI Vertreter Pjerin Xhuvani, mit 7 Personen verhaftet, wegen Pharma Betrug