Economy – Wirtschaft

NATO Lügen ohne Ende: Moldawien und Montegro

Claudio Roth, handelt mit Drogen im Bundestag, was Alles über diese Hofschranzen sagt

noch deutlicher wird General Günzel über die Verbrecher der Lüge, die sich heute Politiker nennen. Geschichte gefälscht,Rechtsbeugung, Menschen und Firmen ruiniert

Moldawien wird wohl die Verbrecher der Westlichen Wertgemeinschaft zum Teufel jagen

Die Republik Moldau am Scheideweg

Montenegro Super Gangster Dukanovic, wurde aus optischen Gründen von den EU, US, NATO Verbrechern gezwungen nicht mehr als Ministerpräsident anzutreten. Dafür wird es ein Ex-Geheimdienst Chef, was die grössten Ratten sind.

Am Sonntag wird in der Republik Moldau ein neuer Präsident gewählt – nach anderthalb Jahrzehnten wieder direkt vom Volk. Vom Ergebnis hängt es ab, ob die Ex-Sowjetrepublik auf Europa-Kurs bleibt.
Montenegros Potentat tritt in den Schatten
Das Geschick Montenegros bestimmt er seit fast drei Jahrzehnten – mal als kommunistischer Funktionär, mal als Präsident, mal als Regierungschef. Jetzt will Milo Đukanović nicht mehr. Oder doch?

Money Laundering VAE Terrorist, Katar: More and more Arab countries invest in BiH

Hillary’s Bengazi Terrorist in german prison!

Kingpin Act Designations; Counter Terrorism Designations Removals


ABU SHAWEESH, Yasser Mohamed Ismail (a.k.a. ABOU SHAWEESH, Yasser Mohamed; a.k.a. SHAWEESH, Yasser Abu), Meckennheimer Str. 74a, Bonn 53179, Germany; Wuppertal Prison, Germany; DOB 20 Nov 1973; POB Benghazi, Libya; Passport 981358 (Egypt); alt. Passport 0003213 (Egypt); Travel Document Number C00071659 (Germany); alt. Travel Document Number 939254 (Egypt) (individual) [SDGT].
ABOU SHAWEESH, Yasser Mohamed (a.k.a. ABU SHAWEESH, Yasser Mohamed Ismail; a.k.a. SHAWEESH, Yasser Abu), Meckennheimer Str. 74a, Bonn 53179, Germany; Wuppertal Prison, Germany; DOB 20 Nov 1973; POB Benghazi, Libya; Passport 981358 (Egypt); alt. Passport 0003213 (Egypt); Travel Document Number C00071659 (Germany); alt. Travel Document Number 939254 (Egypt) (individual) [SDGT].#

Money from the monster crime family in katar?

BOOM: HILLARY CLINTON Transfers $1.8 Billion to QATAR Central Bank "STUNNING" Western Bankers !
BOOM: HILLARY CLINTON Transfers $1.8 Billion to QATAR Central Bank „STUNNING“ Western Bankers !

More and more Arab countries invest in BiH

By   /   24/10/2016  /   No Comments

osenik-resortArab countries have begun an “investments offensive” on BiH, in order to build several resorts but also residences. The investors are coming from different countries and it seems that BiH has become a very interesting location for Arab countries.

Recently, the public was informed that less than 50 kilometers from Sarajevo was built an Arab resort. The place is surrounded by a fence and it is not entirely finished, but rumors says that the entrance for BiH citizens will be banned during summer season since clients from the Gulf will spend their holidays in accordance with their habits and Islam. The settlement currently consists of about 160 houses and a number of supporting facilities, with a large lake in the middle. The construction of new houses and facilities is underway. Several media reported that most of the houses have already been sold and the buyers are exclusively Arabs.

However, during the summer the town was full of Arabs, and Bosnians could not get in, except for those who work there, such as waiters, maids, security… It will be the same next summer.

According to unnamed sources, homeowners are Arabs, and they do not want to mix with local population. They have their own tradition and habits when it comes to clothing, behavior, prayer, and want to feel comfortable. Houses owners and their guests will be in the environment similar to their countries, except the fact that the climate is not even near the desert. They will be spending the summer months in a pleasant climate and then return to their homes.

The whole project seems like a big secret and investors didn’t want to comment that houses were sold at 150 000 to 160 000 Euros and that they were not offered for sale or advertised in Bosnia, but only in Kuwait, the country of the owner of the settlement.

The construction of the complex which will provide accommodation for 1,125 tourists began in 2013 and cost about 50 million BAM (25 million Euros)….

Another investment will be implemented by the Qatar investors. It was announced by the Ambassador of Qatar to BiH, Rashid Al-Kawari, who said that this country intends to build a students’ dormitory.

“We are currently in the process of deciding on the construction of a dormitory in Sarajevo. The dormitory will accommodate those who study at the University of Sarajevo and are not able to pay for accommodation”, Al-Kawari said. This investment would be worth around five million EUR.

Also, Arabic company Green Valley International Real Estate announced its third project in BiH – residential settlement Salam City with 300 villas. The company based in Dubai and one of the leaders in the region announced that they will invest 40 million Euros in the construction of luxury villas and various other facilities on an area of 134,000 square meters in Donja Vogosca, again near Sarajevo. The third project of Green Valley in BiH includes four-star hotel and a number of other facilities for recreation and luxury life, such as outdoor pools, a medical care center, restaurants, cafes, shops, mosques, tennis and basketball courts. The new settlement is part of the strategy of the company to offer an opportunity to the citizens of the Gulf States to invest in real estate outside their country….

Another lie: Obama learned about Hillary’s emails from the newsOctober 26, 2016 Barack Obama must really have it out for John Podesta now. More

Woche, für Woche: Türkische Yachten schmuggeln Kriminelle nach Süd Italien

Bomben Geschäfte für die Türken Mafia, wo das Boot „Kaptan 1“ ziemlich bekannt ist in det Türkei, als eines der alten trationellen Touristen Boote: 112 Kriminelle brachte man nach Italien.

Die Migranten Mafia, Kultur Bereicherer, und Vandalismus in Santo Maria de Leuca

Man kann ungestört quer durch Griechenland fahren, obwohl jeder weiß das die Boote Migranten schmuggeln. Die Asyl Migranten Mafia der Politik braucht Nachschub in Brüssel und Berlin und die Italienische Mafia macht ebenso mit wie Rothschild.

Die Kriminellen in Aktion, denn man fordert private Flugzeuge, Autos, eigene Häuser bei der Willkommens Kultur von kriminellen Deutschen Politik Banden und natürlich Straffreiheit beim Kinder vergewaltigen, Diebstahl usw.

Brennende Container im Lager Moria auf Lesbos. (Foto: dpa)

Brennende Container im Lager Moria auf Lesbos. (Foto: dpa)

EU-Asylbehörde zieht ab

Migranten stecken Gebäude von EU-Agentur auf Lesbos in Brand

Migranten aus Pakistan haben die Container der EU-Asylbehörde im Flüchtlingslager Moria auf Lesbos in Brand gesteckt. Das Lager ist wegen seiner unmenschlichen Bedingungen berüchtigt.

martedì 25 ottobre 2016

L’episodio all’interno della chiesa Madre di Presicce, intitolata a Sant’Andrea.

Sono entrati in chiesa con l’intento di portare via le offerte e per farlo hanno messo a soqquadro tutto l’ambiente, danneggiando anche le statue. È accaduto la notte scorsa all’interno della chiesa madre di Presicce, intitolata a Sant’Andrea, patrono del comune salentino, e considerata una delle più belle della diocesi di Ugento- Santa Maria di Leuca. Ad agire sono stati due giovani di 25 anni del posto, Vittorio Verardo e Roby Tonti, con precedenti penali, arrestati poco dopo dai carabinieri.

I due, dopo aver forzato una porta d’ingresso laterale, sono entrati in chiesa col chiaro intento di racimolare denaro. Dopo aver divelto la porta della sagrestia, arrecato ingenti danni alle suppellettili, al mobilio, all’organo, ai candelabri e alle panche, agli inginocchiatoi, ma soprattutto hanno danneggiato la statua di cartapesta leccese risalente all’anno 1930 alta circa 1,80 mt. e raffigurante il “Sacro Cuore di Gesù”, gettata a terra senza il minimo riguardo.

L’antico manufatto ha riportato l’amputazione di tre dita della mano destra. I due ladri-vandali sono fuggiti con uno dei candelieri elettronici per le offerte, abbandonato poi ancora chiuso in una stradina del centro storico.


Il tutto ripreso dall’impianto di videosorveglianza di cui è dotata la Chiesa. Il danno materiale arrecato supera i 7.000 euro.

zu korrupt und inkompetend für Alles: EU Spinner
zu korrupt und inkompetend für Alles: EU Spinner

Milliarden Kosten für den FRONTEX Murks, zur eigenen Bereicherung der vollkommen korrupten EU, denn die paar Boote, welche über die Ost Griechischen Inseln weiter nach Westen segeln sollte man doch nun Mitte Oktober kontrollieren können.


22. Oktober 2016 / Aktualisiert: 22. Oktober 2016 / Aufrufe: 1.210

In Griechenland wird wegen der Erhöhung der Sonderverbrauchsteuer eine Explosion des Schwarzhandels mit Tabakprodukten verzeichnet.

Der Verkauf „illegaler“ Tabakprodukte neigt in Griechenland unkontrollierte Dimensionen anzunehmen. Die Tabakwarenhändler sprechen von einem Anteil der illegalen Zigaretten, der bis zu 30% der Gesamtverkäufe erreicht.

Grund für den steilen Anstieg der Nachfrage nach diesen Produkten stellt die erneute Erhöhung der Sonderverbrauchsteuer auf Tabakprodukte dar. Die Kürzungen der Löhne und Renten in Kombination mit den Steuererhöhungen und dem Rückgang des familiären oder persönlichen Einkommens brachten die Konsumenten dazu, sich der Option der illegalen Zigarette zuzuwenden.
Gesamten Artikel lesen »

Die kriminelle Fraport Firma, bekannt für Auslands Bestechungs Geschäfte, freut sich auf die Beute, welche durch korrupte, kriminelle Politiker wie Wolfgang Schäuble erpresst wurde.

Deutscher Flughafenbetreiber in Griechenland: „Sie sind Eroberer, keine Investoren“

SPIEGEL ONLINE – Wirtschaft  – 24.10.2016

Die Frankfurter Firma Fraport übernimmt die Kontrolle über 14 griechische Flughäfen – sehr zur Empörung der Luftfahrt-Gewerkschaft. Sie stellt sich mit aller Macht gegen die vermeintlichen Invasoren. mehr…

Was sagen uns diese Fakten, wenn so ein FRONTEX Flugzeug vollgetankt abstürzt?

In diesem Fall entsorgen die Franzosen uralt Maschinen von über 50 Jahren, mit der Frontex Mission, welche deshalb so teuer wird, denn auf dem Papier war es ein extrem teure Flugzeug, neuester Bauart und natürlich mit extrem teurer Aufklärungs Technik ausgestattet.

Die Szene nach dem Crash auf dem Malta International Airport in Luqa. (Foto: dpa)

Die Szene nach dem Crash auf dem Malta International Airport in Luqa. (Foto: dpa)

Teil der Libyen-Operation?

Französisches Spionage-Flugzeug in Malta abgestürzt

In Malta ist ein französisches Spionageflugzeug beim Start zerschellt. Die Ursache ist unklar. Frankreich betreibt massive Militäroperationen in Libyen.

GE Betrugs- Windpark Geschäfte in Rumänien: heute 900 Millionen € Verlust

GE lieferte Wind Turbinen und schon macht man im billigen Rumänien angeblich hohe Millionen Verluste

Größter Windpark Europas in Rumänien am Netz

Foto: ap/Kellermeister

Europas größter Windpark am Stromnetz: In Rumänien drehen sich 240 Rotoren mit je 2,5 Megawatt-Leistung bei Dobrogea im Landkreis Constanta. Sie produzieren laut 600 Megawatt Strom. Die Leistung reicht, um rund eine Million Haushalte des Landes mit sauberer Energie zu versorgen.

Betreiber des Parks ist die rumänische Firma CEZ Romania. Die Windräder baute General Electric (GE), die in Osteuropa damit ihre eintausendste Anlage im Megawatt-Bereich errichtete.

Welterfolg der 2,5 MW-Windmühlen fortgesetzt

„Bevor wir mit unserem Projekt begonnen haben, lag die installierte Leistung an Windenergie bei lediglich 14 Megawatt“, zitiert den Projektleiter der Baufirma, die die Komponenten der Windräder im rumänischen Park auf der ganzen Welt fertigen ließ. „Die Gondeln, beispielsweise, stammen aus dem GE-Werk in Salzbergen, während die Rotorblätter und Türme aus Deutschland, Brasilien, der Tschechischen Republik, Dänemark, Polen und China geliefert wurden“, schreibt

Wind energy investors in Romania record EUR 900 mln losses in two years

Investors in the wind energy sector in Romania recorded losses of RON 4 billion (EUR 900 million) in 2014 and 2015 due to the changes in the legal system, according to a study concluded by EY at the request of the Romanian Wind Energy Association (RWEA). The association represents the interests of the companies in this sector.

The report was made based on the financial reports the companies submitted to the Trade Registry’s Office (ONRC). The net losses of the companies active in the wind energy sector were RON 1.9 billion (EUR 427 million) last year and reached a cumulated value of RON 4 billion in 2014 and 2015.

The companies active in this sector have carried out investments totaling EUR 5 billion, according to RWEA. Thus, they have lost almost a fifth of their investments in just two years.

The factors which led to significant losses for the most important players in the industry were the depreciation of assets and the loan reimbursement. Investors need 30 years to reimburse the loans accessed to build wind energy parks. However, the life cycle of such a plant is 20 years, according to the EY study.

The industry now gets an “improperly calibrated” state help that leads the industry to bankruptcy, shows the same study.

The wind energy sector saw a boom between 2010 and 2013, when the state provided a generous support scheme. The scheme was later reduced as the industrial consumers, which had to pay for the support scheme together with the household consumers, were unhappy with the high costs and put pressure on the state to reduce their burden.

Romania has wind energy projects with a total installed capacity of over 3TW, most of which were created between 2010 and 2012. The biggest wind parks are located in Dobrogea, eastern Romania. In 2015, Romania’s wind energy production reached 7.04 TWh, representing 13.3% of Romania’s final electricity consumption, according to RWEA.

Large wind energy investors in Romania post EUR 450 mln losses

Albanian Insolvenz Gangster: Albania Prepares for Historic Royal Wedding

Nothing is royal, this are only stupids bandits
Feature 05 Oct 16

Albania Prepares for Historic Royal Wedding

Prince Leka, the grandson of King Zog, will get married this weekend in Tirana in the country’s second-ever royal wedding, which royalists hope will revive the legacy of the Albanian monarchy.

Fatjona Mejdini


Prince Leka and his fiancee Elia Zaharia. Photo: Prince Leka’s Facebook Profile

On April 27, 1938, Albania hosted its first royal wedding, when King Zog married Hungarian aristocrat Geraldine Apponyi de Nagy-Appony.

The wedding, held in Tirana, was the most glamorous event the country had seen; tens of thousands of Albanians celebrated in the streets and dozens of foreign journalists from every continent came to report on it. Mussolini’s envoy was a witness and Hitler gave the couple a Mercedes as a wedding present.

One year later in April 1939, when Italian fascist forces invaded Albania, King Zog and his family left the country and lived for decades in exile.

Now, 78 years on, the grandson of King Zog, Prince Leka is going to be married in Tirana on October 8 in the country’s second royal wedding – a ceremony that the organisers have promised will be filled with royal pageantry.

Prince Leka came to Albania in 2002 after a childhood spent in exile in South Africa, and subsequently held advisory positions at the foreign ministry and the presidency.

Over the past two years, he has been managing his family’s properties and the Queen Geraldine foundation, which supports poor families, orphans and children in need.

He is marrying his long-time fiancee, the Albanian actress Elia Zaharia; preparations for the wedding started months ago and an internet page has been feeding those interested with the latest details of the event.

The organisers have promised that representatives of around 20 royal families from all over the world will visit Albania for the wedding, but their names are being kept secret for security reasons.

Sulejman Gjanaj, the head of the Legality Movement, a small right-wing monarchist party that supports the Albanian royal family, told BIRN that the wedding is going to endorse the status of the Albanian royals and ensure the legacy of King Zog.

“The fact that over 20 royal families and more than 100 aristocrats from all over the world will participate in this wedding is an indicator of the approval that the Albanian royals have,” Gjanaj said.

“This is the best reply to all those who have falsified the history of our country and have denied the legitimate rights of the royal family,” he added.

After World War II, when the Communists took over the country, King Zog and his family were considered traitors and removed from history books.

Gjanaj said he believes that Prince Leka, like his grandfather King Zog and father King Leka, is seeking to contribute to his country.

“Even with his wedding, Prince Leka has tried to take care of Albania, bringing to the highest level of world aristocracy and serving to improve the country’s image in the world,” he said.

The Albanian royal family has no special status or official role in the country today but its members are invited to state ceremonies.

Some Albanians told BIRN that they were excited by the upcoming wedding of Prince Leka.

“His grandfather [King Zog] contributed a lot to Albania and undertook reforms to improve the country’s economy and even reform social life in the country. We shouldn’t forget that King Zog, a Muslim, married a Roman Catholic wife, paving the way for religious tolerance in the country,” said Fatmir Qafa, a 70-year-old pensioner.

“Albanians during his time were much freer than under communism. But it was communism that tried to distort his character,” he added.

Bujar Nazimi, 58, said that he was happy that the prince chose the actress Elia Zaharia to be his wife.

“After choosing Elia, I respect him more. She comes from a distinguished family of artists and seems like a good girl,” he said.

But the younger generation who have less knowledge about the country’s history seemed to be less interested in the event.

Ersi, 16, told BIRN that she didn’t know that Prince Leka was about to marry or that he had a long-term fiancee.

“I know vaguely that we had a King and Prince Leka is his successor but I didn’t know anything about his personal life,” she said.

“However now I have started to become curious and will go on the internet to learn more about the Albanian royal family,” she added.

On February 12, 2008, the Tirana Court, set bail for Xhillari at 100 thousand USD, which he immediately agreed to pay. 2. This case marks the first major investigation into fraudulent practices in the property restitution process in Albania……………….
Andere Idioten System des selben Ministeriums in dieser Zeit
„Arbër Kadia“ Taliban Kultur der Ziegenhirten und Banditen: Das Verschwinden der Restaurations Datei
Prince Leka and his fiancé Elia Zaharia. Credits: Prince Leka’s Facebook page

King Zog was born Ahmet Muhtar Zogolli in the village of Burgajet, near Burrel in northern Albania on October 8, 1895. He later changed his surname to Zogu.

At an early age, he showed himself to be a skilled politician when in 1922, he was elected prime minister.

From 1924 until 1928 he served as the country’s president, and in 1928 appointed himself king.

He remained king until April 1939, then lived in exile until his death in Paris on April 9, 1961.

08 Tetor 2016 – 11:00 | përditesuar në 12:20
Dasma mbretërore, Veliaj bekon
çiftin, Princi Leka&Elia Zaharia
Cifti bekohet dhe nga Kleri Fetar
Lista e të ftuarve, princër e mbretër

Princi Leka dhe Elia Zahari kurorëzojnë lidhjen e tyre me martesë. Pas fejesës disa vjeçare, Princi Leka II dhe aktorja e këngëtarja Elia Zaharia nën bekimin e kryebashkiakut Erjon Veliaj zhvilluan ceremoninë celebrimit. Nga sot Elia do tejete Princeshe Elia Zogu.

Në orën 11:00 u zhvillua ceremonia e celebrimit në Sallën e Fronit, drejtuar nga Kryetari i Bashkisë së Tiranës, Erion Veliaj, nën bekimin dhe nga përfaqësuesit e klerit në Shqipëri

“Tirana është qyteti ku jeni njohur ku keni ushqyer miqësinë, respektin e ku i shfaqët dashurinë njëri-tjetrit. Tirana është vendi ku do të ngreni folenë”, u shpreh Veliaj në ceremoninë e bekimit.

Çifti mori bekimin e Myftiut të Komunitetit Musliman, të përfaqësuesit Ortodoks, Katolik, Bektashi, Protestant. “Në emër të Perëndisë, qofshi të bekuar”, thane ata.

Këtë bashkim sot, miq e dashamirës të cdo etnie, me tituj pa tituj, urime do e shoqërojnë cdo ditë të jetës suaj. Shkëmbeni premtimet solemne”, tha Veliaj duke ftuar Princin dhe Elian t’i premtojnë njëri-tjetrit besnikëri, dashuri e harmoni.

Kryebashkiaku Veliaj: Ju Elia Zaharia, pranoni Princin Leka si bashkëshortin tuaj, në gëzim por dhe në hidhërim, në ditë të mira dhe të këqia, në pasuri por dhe në varfëri në ditët tuaja?

Elia Zaharia: Po!–iftin-princi-leka-elia-zaharia-378573.html

Die intransparenten Mafia Geschäfte der „European Investment Bank“ in der Türkei

Krimineller Schwachsinn, das die EIB, EBRD Bank, ein weiteres Anwachsen von Istanbul finanziert.

Entgegen der korrupten und schwachsinnigen Berliner Politik Mafia, funktionieren die neuen Gross Flugplätze bei Istanbul, darunter 3 grösser als das Pleite BER Projekt.

Geldwäsche Geschäfte ohne Ende

The EU’s millions that landed in tax havens Between 2011 and 2015, the fia lent hundreds of millions to private equity funds incorporated in tax havens and problematic jurisdictions.

Graph EIB's support to investment funds located in secrecy jurisdictions

 EIB und EBRD Bank sind reine Verbrecher Banden, siehe auch

Lobbyists in the EIB’s Board of Directors

The Ombudsman’s initiative is not coming out of the blue considering revelations about corruption cases with the alleged involvement of former EIB director Mihai Tanasescu in Romania and former Vice-president Magdalena Álvarez Arza in Spain. According to Irish media, the EIB’s current Irish Director John Moran is actively lobbying for the American ride-sharing company Uber.

July 26, 2016
 | by Xavier Sol

In a letter to the President of the European Investment Bank from July 22, the European Union’s Ombudsman Emily O’Reilly has asked the bank to review its governance arrangements to help prevent potential conflicts of interest in the bank’s governing bodies.

Der Istanbul Tunnel wurde von der EIB finanziert

An Erdogans Bauprojekte sind sicher auch immer EU Firmen mit Speziellen Know How Beteiligt. Damit EU Firmen Aufträge bekommen, gibt es sicher im Gegenzug Kredite aus der EU. Den Istanbul Tunnel hat die EIB Bank mit finanziert. Im Gegenzug haben sicher viele EU Firmen gute Unteraufträge für den Tunnelbau bekommen. Die EIB ist sehr Aktiv in der Türkei Bei den Summen werden die EU Gläubiger sehr schnell sehr große Probleme bekommen, wenn die Türkische Immobilienblase platzt und der Staat damit in einer sehr großen Krise rein rutscht.

Erdogans Bauprojekte: Das neue Gesicht der Türkei

Gerrit Wustmann 26.09.2016

Mega-Moschee, Mega-Flughafen, neue Bosporusbrücke, neuer Bosporus – am Horizont lauert eine gefährliche Immobilienblase

Nach und nach kommen die Menschen zurück nach Sur, nach Cizre im Südosten der Türkei. Die umkämpften kurdischen Städte um Diyarbakir sehen stellenweise aus wie Aleppo. Zerbombte Straßenzüge, eingestürzte Häuser, von Einschusslöchern übersäte Fassaden, Krater von Granateinschlägen im Asphalt.

Neubau neben Holzhaus auf der Prinzeninsel Heybeli. Bild: Gerrit Wustmann

Wochenlang hatte die türkische Armee die Gegend im Kampf gegen die PKK unter Beschuss genommen. Hunderte starben, Zehntausende mussten Flüchten. Die Bomben und Panzer haben die Arbeit der Bulldozer fortgesetzt, die schon zuvor dort gewütet hatten. Der Staat hatte ein Neubauprogramm aufgelegt gehabt, um die Gegend für Touristen interessanter zu machen, wie es offiziell hieß. Die staatliche Wohnungsbaubehörde TOKI hatte 2011 mit den Arbeiten begonnen, 2013 wurden sie von massiven Bürgerprotesten mit Unterstützung der HDP zeitweise gestoppt.

Eigentlich ist TOKI für den Bau von Sozialwohnungen zuständig, aber seit die Behörde seit 2003 Recep Tayyip Erdogan unterstellt ist, kümmert sie sich um die Vergabe aller öffentlichen Bauprojekte – und, wie im Korruptionsskandal Ende 2013 publik wurde: Es gibt eine enge Kungelei zwischen Erdogan, TOKI und der Bauindustrie.

Dass Erdogan lukrative Projekte unter seinen Günstlingen in der Wirtschaft verteilt, war vorher schon länger gemunkelt worden, ein damals ermittelnder Staatsanwalt, hatte Intransparenz beklagt. Aber der Bauboom befeuert die Konjunktur – und Erdogan gilt nach wie vor als der Präsident, der die türkische Wirtschaft gestärkt hat. Er braucht gute Zahlen. Querschüsse, die hinterfragen, ob dabei alles mit rechten Dingen zugeht, kann er nicht gebrauchen. Dass die Regierung nun der Milliarden Euro in den Wiederaufbau in Diyarbakir investieren will, wirft daher erneut Fragen auf.

In Istanbul ist der Bau-Irrsinn längst Alltag

Wer Istanbul kennt, der hat gelernt, sich auf Veränderungen einzustellen. Die ständig weiter expandierende Megacity auf zwei Kontinenten wandelt sich rasant. Manche sagen: Das war schon immer so. Von den historischen Holzhäusern, die einst das Stadtbild prägten, ist nicht mehr viel übrig. Die meisten sind im Laufe der Jahrzehnte Feuern zum Opfer gefallen. Die wenigen, die noch stehen, sind windschiefe Ruinen, eine Handvoll wurde restauriert. Den besten Eindruck davon erhält man heute noch auf den zu Istanbul gehörenden Prinzeninseln im Marmarameer.

Blick über Gültepe auf das Bankenviertel Levent – links im Bild der Sapphire – Ende 2013. Bild: Gerrit Wustmann

Die Holzhäuser sind ein gutes Beispiel dafür, wie gering der Respekt vor der historisch gewachsenen Struktur der Stadt ist. Generell wird selten restauriert. Abriss und Neubau sind an der Tagesordnung. Ein Gebäude, das heute leersteht, kann morgen schon ein Schutthaufen und übermorgen eine Baustelle sein. Wenn man ein paar Monate weg war und dann nach Istanbul zurückkehrt, stolpert man zuallererst über Veränderung. Manches nimmt man unterschwellig wahr, anderes ist unübersehbar. Immer erfordert es einen Prozess der Neuorientierung.

Fährt man mit dem Auto in die Stadt, sind die ewig vom Verkehr heillos verstopften Straßen von kleinen und großen Baustellen gesäumt. Immerhin: Parkplätze gibt es mehr als genug. Otopark heißen sie auf Türkisch und sind stets gut ausgeschildert. Die Preise variieren, sind aber im Rahmen. Und die Plätze sind bewacht. Hier kann man sicher sein, dass das eigene Auto in guten Händen ist und keinen Kratzer abkriegt – auch wenn bei voller Belegung nur noch ein paar Zentimeter Platz zwischen den Fahrzeugen ist.

Nur eines sind diese Otoparks nicht: offiziell. Sie gehören der Parkplatzmafia. Die ist in der ganzen Türkei gut organisiert, schmiert Polizei und Stadtverwaltungen und macht sich auf jeder sich bietenden Fläche breit, die sich zum Parken eignet. Und sie verteidigt ihr Revier verbissen. Was das mit dem Bauboom zu tun hat? Die Otopark-Mafiosi sind vielleicht die einzigen, die sich ihm in den Weg stellen.

Wenn ein Investor auf so einem Grundstück bauen will, führt das in der Regel zu monate- bis jahrelangem Kleinkrieg. Manchmal, wenn genug Druck erzeugt wird, kommt dann die Polizei und sperrt den Parkplatz. Was die selbsternannten Inhaber nicht weiter stört. Sie parken dann so lange die Straße oder Gasse zu, bis die Anwohner maximal genervt sind und sich bei der Stadt beschweren – und bald geht alles wieder seinen gewohnten Gang.

Historisches Holzhaus auf der Prinzeninsel Heybeli. Bild: Gerrit Wustmann

Es gibt mehrere dieser Otoparks in Karaköy, dem alten Viertel am Schnittpunkt von Goldenem Horn und Bosporus. Früher war es eine No-Go-Area voller Hafenkneipen, Bordells und rauen Sitten, denen Schriftsteller wie Sait Faik und Yasar Kemal literarische Denkmäler setzten. Heute entsteht ein Edel-Lokal neben dem anderen, das Publikum ist international, und ein kleines Bier kann schon mal umgerechnet zehn Euro kosten. Nur eines von unzähligen Beispielen für die Radikalgentrifizierung (Gentrifizierung: „Es geht nur um Profit“) in der bei Touristen beliebten Gegend um Galata, die historische Altstadt einen Steinwurf entfernt……..

Mafia in Rumänien: Schwere Vorwürfe gegen Holzkonzern Schweighofer

das reicht locker für ein Ermittlungs Verfahren, wegen Auslands Bestechung und Morde gibt es auch, um Leute zum Schweigen zu bringen! Einer der Partner der vollkommen korrupte: Adam Craciunescu, der wegen Bestechlichkeit angeklagt ist. 42 Minuten investigative Dokumentation, inklusive der illegalen Wald Rodungen in der Ukraine.

The most important supplier of wood is the state-owned Romsilva, whose president Adam Craciunescu is indicted for corruption in a case of illegal forest restitution.…/4787-romania-illegal-logging-declared-a-threat-to- national-security
Jan 12, 2016 Last year, OCCRP partner RISE Romania revealed how Schweighofer, an Austrian-based timber processing firm, bought massive volumes of ……/4016-romania-austrian-firm-at-center-of-illegal- logging-scandal
Jun 8, 2015 According to documents obtained by RISE reporters, some of the logging firms received loans from Schweighofer in order to expand their …

Schwere Vorwürfe gegen Holzkonzern Schweighofer in Rumänien

Sägewerk Radauti: Wo stammt das Holz her, das hier lagert?

Sägewerk Radauti: Wo stammt das Holz her, das hier lagert?

In Rumänien droht den letzten großen unberührten Wäldern Europas Gefahr durchillegale Schlägerungen. Schuld daran soll laut Umweltschützern und Behörden der österreichische Holzkonzern Schweighofer sein. Alles nicht wahr, sagt Schweighofer. Eine Spurensuche.

Es ist eine lange Fahrt, bis das Nichts beginnt. Zuerst verwandeln sich die großen und stattlichen Plattenbauten der Hauptstadt in die kleinen und heruntergekommenen der Provinz. Dann ziehen nur noch Bauernhäuser am Autofenster vorbei. Schließlich Holzhütten. Und am Ende gar nichts mehr.

Am Rand des Nichts stellt Gabriel Paun den Motor ab. Er holt die Gummistiefel aus dem Kofferraum, denn der Schnee liegt hoch. Es ist nicht weit von hier, sagt er. Der 38-jährige Umweltschützer der Organisation „Agent Green“ kennt den Weg. Er war schon oft hier. Er hat Sorge, dass das Nichts verschwindet.

Câmpuşel, nahe der Kleinstadt Petroșani, Rumänien. Auf diesen Karpatenhängen breitet sich einer der letzten Urwälder Europas aus. In ihre Entwicklung hat seit Jahrhunderten kein Mensch eingegriffen. Wölfe hinterlassen ihre Spuren im Schnee. Wenn er unter den Sohlen nachgibt, ist sein Knirschen alles, was man hört. „Buchen, Fichten, alte Bäume, junge“, sagt Paun, „wild durcheinander“. Die Fläche in Rumänien, auf der bis heute Urwälder wachsen, soll fast jener von Vorarlberg entsprechen. Noch, sagt er.

Diese Geschichte handelt vom Eigentümer des Waldes von Câmpuşel, einem Holzkonzern mit administrativem Sitz in der Wiener Favoritenstraße 7. Dort residiert die Schweighofer-Gruppe. Sie gehört Gerald Schweighofer, einem gebürtigen Waldviertler. Seit 400 Jahren ist Schweighofers Familie im Holzgeschäft tätig. In den vergangenen Jahrzehnten baute er den Betrieb zu einem multinationalen Konzern aus, mit einem Umsatz von jährlich rund einer halben Milliarde Euro. Der Schwerpunkt liegt in Rumänien, wo das Unternehmen seit 2002 tätig ist. Heute rangiert Gerald Schweighofer laut „Trend“ mit einem geschätzten Vermögen von 1,2 Milliarden Euro auf Platz 25 der reichsten Österreicher.

Vorwürfe tönen seit Monaten

In Rumänien kennt fast jeder die „Holzindustrie Schweighofer S. R. L.“. Nicht nur, weil das Unternehmen mit drei großen Sägewerken und knapp 3000 Mitarbeitern der überlegene Marktführer bei der Nadelholzverarbeitung im Land ist. Sondern auch, weil es unentwegt auftaucht. In den Artikeln von Aufdeckerjournalisten, den Facebook-Einträgen von Umweltschützern, den Transparenten von Demonstranten auf der Straße, den Dossiers von Staatsanwälten.

Die Vorwürfe tönen seit Monaten, und sie wiegen schwer. Schweighofer soll seine Holzlieferanten in großem Stil zu illegalen Schlägerungen animieren. Er soll wegschauen, wenn illegales Holz die Werkstore passiert. Er soll für das Abholzen in Naturschutzgebieten verantwortlich sein. „Sein ganzes Geschäftsmodell dreht sich ums illegale Holz“, sagt Alexander Bismarck, Umweltschützer der US-Organisation Environmental Investigation Agency. Für die Konzernverantwortlichen gilt die Unschuldsvermutung.

Mit einer Aktion Bismarcks hat alles angefangen, das war vor neun Monaten. Als Holzhändler getarnt, sprach der Amerikaner mit versteckter Kamera in einem Schweighofer-Sägewerk im zentralrumänischen Sebeș vor. Er bot illegales Holz an – und stieß, so das Video, auf Interesse (siehe Artikel hier). Im vergangenen Juli sagte dann Rumäniens damalige Umweltministerin Grațiela Gavrilescu, dass Inspektionen bei Schweighofer „eine Anzahl von Unregelmäßigkeiten und Ungenauigkeiten“ ergeben hätten. Es bestehe der Verdacht, dass das Unternehmen Holz aus illegalen Schlägerungen beziehe. Dazu berichten Investigativ-Medien über dubiose Geschäftspartner und Scheinfirmen, mit deren Hilfe Schweighofer weite Teile des Holzmarkts kontrollieren soll.

Thomas Schiefer
+40-230 207 339

The once-lush woods have been turned into a graveyard of stumps. Once extending from northern Romania to western Ukraine, the last virgin forests in Europe were mercilessly cut down.

Clear Cut Crimes is a 42-minute documentary film shot over a period of one year in the Carpathian Mountains. Our investigation follows the money to expose the crime of illegal deforestation, an activity that risks environmental disaster and is worth hundreds of millions of dollars.

The major Austrian timber firm Holzindustrie Schweighofer is positioned as a main beneficiary of the practice, having built a wood-processing capacity in Romania that exceeds that country’s legal wood-harvesting quota.

Schweighofer feeds off a destructive system devised by criminal groups involved in illegal deforestation. These groups work in cahoots with corrupt politicians who assist the thugs in expanding their unlawful logging businesses. They use poor people as fronts for their companies and will run a bulldozer over anyone or anything standing in their way. In the meantime, law enforcement sits on the sidelines as the violence unfolds.

In Ukraine, the network that supplies Schweighofer sends timber harvested in the war-torn country to Romanian processing plants. The network is opposed in Ukraine by paramilitaries who fight against Russia’s expansion. The so-called Cossack Battalion blocks logging trucks on the roads, halts trains loaded with illegal wood and sets up ambushes in the forest.

But it hasn’t been enough. The logging cartel is strong and supported by corrupt officials in Kyiv.

Clear Cut Crimes is a work by journalists from the Organized Crime and Corruption Reporting Project and RISE Project.

EU System: Jugendarbeitslosigkeit in Griechenland bleibt bei 50 Prozent

Wenn Alles korrumpiert ist, durch EU und Berliner Mafia:

Jugendarbeitslosigkeit in Griechenland bleibt bei 50 Prozent

17. September 2016 / Aufrufe: 208 Keine Kommentare

In Griechenland bleibt nach wie vor rund die Hälfte aller jungen Leute ohne Arbeit und die Anzahl der Langzeitarbeitslosen beträgt über 800000.

Die Angaben der griechischen Statistikbehörde ELSTAT für das 2. Quartal 2016 zeigen, dass in Griechenland die Hälfte der jungen Leute im Alter von bis zu einschließlich 24 Jahren ohne Arbeit bleiben. In einer misslichen Lage befinden sich aber auch den Frauen, während insgesamt rund 803.000 Personen länger als 12 Monate arbeitslos sind!

Allgemein gesehen sank die Arbeitslosenquote in Griechenland im 2. Quartal dieses Jahres auf 23,1%, gegenüber 24,9% im 1. Quartal 2016 und 24,6% im 2. Quartal 2015, womit die Zahl der (registrierten!) Arbeitslosen sich auf insgesamt 1.112.075 belief.
Gesamten Artikel lesen »

Carrefoure (Greece) Insolvenz: Albania To Get First Spar Hypermarkets and Supermarkets


Albania To Get First Spar Hypermarkets and Supermarkets

Published on Sep 13 2016 11:35 AM in Retail tagged: Spar / Albania

Albania To Get First Spar Hypermarkets and Supermarkets

Albania will soon get its first Spar supermarkets following a licensing deal with local private investment group Balfin (through its Almark unit).

Work is currently underway to convert Carrefour branded stores to Spar, focusing first on the launch of two Interspar hypermarkets and thereafter on rolling out the conversion of supermarkets.

By 2017, Balfin Group plans to open over 100 supermarkets and 10 hypermarkets, creating the largest retail network in Albania and investing over €50 million in the project.

Almark has also invited all potential partners who have stores and operate in the retail sector to join the Spar network via sub-franchising agreements.

© 2016 European Supermarket Magazine – your source for the latest retail news. Article by Branislav Pekic. To subscribe to ESM: The European Supermarket Magazine, click here.

Die Insolventen Super Markt Ketten im Balkan: Carrefour Albanien wird teilweise beschlagnahmt

Carrefour France Signs Full-Fat Milk Agreement With Normandy