Balkan

Nur 1/3 glaubt noch der OSCE, den EU kontrollierten Wahlen in Bosnien

Desaströser Kindergarden and expensive

Only one third of citizens believe in free elections in BiH

Only one third of citizens believe in free elections in BiH

According to the recent poll “The media and citizens in elections”, only one third of BiH citizens believe that elections in the country are free and fair, the other two third don’t believe in fairness of elections but 86 percent of participants in the poll said they were never involved in or witnessed electoral irregularities.These findings are included in the results of a public opinion poll presented at Thursday in Sarajevo on the theme of “Media and citizens in elections”, conducted by BORAM and the BiH Journalists’ Association in cooperation with the Ipsos agency for the “Pod lupom” Coalition.

This does not mean that election irregularities do not exist, but may indicate instead that citizens do not know how to recognize irregularities – which means in turn that citizens have to be better educated in this respect. Those who do identify and report irregularities are mostly educated and come from higher-income categories. Two-thirds of respondents said they would report electoral fraud, and of these a quarter said they would do this anonymously.

The survey shows that citizens frequently vote for the same political option and only a small proportion choose candidates based on results delivered. For young people, the Internet is the most credible source of news, while population aged 50+ rely on television for information. Most respondents say they do not trust anyone, and most are not interested in politics.

The research was conducted on a sample of 1,006 respondents aged 18 and above throughout BiH using Computer Assisted Telephone Interviewing. Among those who participated, 52 percent were women and 48 percent were men; education levels varied.

On the issue of interest in politics, a very high number (about 53 percent) of respondents said they were absolutely uninterested. A preponderance of these respondents are in the low income and low education category. Of the 1 006 respondents, 21 percent said they did not vote in the last local elections (2016). Among those who voted (79%) there is a significantly lower share of young people (18 to 29)……………….http://balkaneu.com/only-one-third-of-citizens-believe-in-free-elections-in-bih/

Die Volksmodschahedin – eine iranische Terrororganisation, in Europa, nachdem man etliche prominente US Politiker kaufte

Die übelste Verbrecher Organisation, die MEK Gruppe, konnte nicht nur ungestört nach Deutschland einreisen, sondern in Paris ebenso wie in Tirana eine grosse Veranstaltung organisieren. Man kauft sich Politik, was bei Milliarden Profiten aus den Drogen Geschäften einfach ist. In Tirana im April 2017, links 2 CIA Kaspars, mit Laptops

US Senator John McCain met the head of the terrorist Mujahedin-e Khalq Organization (MKO), Maryam Rajavi, in the Albanian capital of Tirana on April 14, 2017.
US Senator John McCain met the head of the terrorist Mujahedin-e Khalq Organization (MKO), Maryam Rajavi, in the Albanian capital of Tirana on April 14, 2017.

Republican US Senator John McCain has praised the head of the terrorist Mujahedin-e Khalq Organization (MKO), Maryam Rajavi, in a meeting in the Albanian capital, Tirana.

Thierry Meyssan:„Die syrischen Terroristen wurden von der UCK im Kosovo ausgebildet“
Wie die NATO und die UN die Terroristen im Kosovo sponsorn
von Jared Israel und Rick Rozoff
[Versandt am 17. Januar 2002]

Wie immer ein krminelles Asset der Hillary Clinton Mafia, wo Steinmeier und Co. immer eifrig dabei sind und waren, wie auch Julia Klöckner von der CDU, Elmar Brok wie immer mit Kriminellen unterwegs, wie die Deutschen Aussenminister.

The MEK’s list of advocates, most who have admitted being paid, includes Congressman John Lewis (D-GA), former Pennsylvania Gov. Ed Rendell, former FBI Director Louis Freeh, former Sen. Robert Torricelli, Rep. Patrick Kennedy, former CIA Deputy Director of Clandestine Operations John Sano, former National Security Advisor James Jones, former Vermont Gov. Howard Dean, former New York Mayor Rudolph Giuliani, former Joint Chiefs Chairman Gen. Richard Myers, former White House Chief of Staff Andy Card, Gen. Wesley Clark, former Rep. Lee Hamilton, former CIA Director Porter Goss, senior advisor to the Romney campaign Mitchell Reiss, Gen. Anthony Zinni, former Pennsylvania Gov. Tom Ridge, former Sen. Evan Bayh, and many others.

…………..

http://thecable.foreignpolicy.com/

Mit enormen Millionen Summen, finanzierte ebenso die Kurdischen MEK Terroristen den Wahlkampf von John McCain, brachte diese Verbrecher Gruppe von der Internationalen Terroristen Liste, mit John Bolton, Tom Ridge, Hillary Clinton u.a.

MEK Terroristen in Tirana und John McCain

Nun wird diese Verbrecher Gruppe, welche viele Inneren Morde ebenso kennt, auch in Tirana besucht, wo man 3.000 dieser Langzeit US finanzierten Terroristen unterbrachte.

Es wird zum Sturz von Assad aufgeruen durch Maryam Rajavi, obwohl jede Politische Aktivität in Albanien verboten ist mit dem US Vertrag
2 CIA Terroristen, Johm McCain und MEK Terroristen Chefin: Maryam Rajavi

Kurzmitteilung:Die neue Terroristen Gefahr der kriminellen US Politiker Europa: nochmal 2000 MEK Terroristen sollen in Albanien stationiert werden

Hintergrund: Die Volksmodschahedin – eine iranische Terrororganisation unter westlichen Fittichen

Hintergrund: Die Volksmodschahedin - eine iranische Terrororganisation unter westlichen Fittichen
Der Westen wirft dem Iran gerne vor, ein Hort des Terrors zu sein. An einer bedeutenden Terrororganisation hat er jedoch selbst Gefallen gefunden: Die so genannten Volksmodschahedin (MEK) sind im Iran verhasst, aber ihren westlichen Freunden durchaus nützlich.

von Zlatko Percinic

Was auch immer die Eingebung dahinter gewesen sein mag: Anfang des neuen Jahrtausends ist Washington unvermittelt zu dem Schluss gelangt, die iranische Terrororganisation Mujahedeen e-Khalq (MEK) könnte zu einem nützlichen Instrument gegen den Iran werden. Diese Sicht hat sich insbesondere nach dem Einmarsch der Amerikaner in den Irak gefestigt.

Und das, obwohl die ersten US-Sondereinheiten, die sich Camp Aschraf näherten, dem einst von Saddam Hussein genehmigten Aufenthaltsort für MEK-Kämpfer und deren Familien, auf erbitterten Widerstand der schwer bewaffneten „Flüchtlinge“ stießen. Im Zuge dieser Kämpfe stuften die USA die MEK von einer Terrororganisation zu einer „enemy force“ hoch, also einem Feind der Koalitionstruppen.

Die Führung der MEK widerspricht der Darstellung, dass Kampfhandlungen zwischen ihnen und den US-Truppen stattgefunden hätten, doch in den Dokumenten des US-Militärs und der US-Special Forces findet diese ausdrücklich Bestätigung. Die Spezialeinheiten mussten sogar einen Toten in ihren Reihen im Zuge dieser Kämpfe hinnehmen, was in der Welt der Eliteeinheiten besonders bitter ist.

Der Weg zum Terror

Die Mujahedeen e-Khalq (Heilige Krieger des Volkes, oder auch als Volksmodschahedin bekannt) entstanden 1964 als Freiheitsbewegung gegen den iranischen Herrscher, Schah Muhammad Reza Pahlavi. Sie bekämpften die westliche Orientierung des Schahs und seines durch die USA geschulten und ausgerüsteten Sicherheitsapparates, des SAVAK, der für tausende tote und gefolterte Menschen verantwortlich war.

Als Hauptunterstützer des Schahs betrachteten sie die Vereinigten Staaten von Amerika. Den USA galt schließlich die volle operationelle Aufmerksamkeit der Gruppierung, da aufgrund dessen äußerst effektiver Unterdrückung jeglicher Opposition eine Konzentration auf das iranische Regime wohl das Aus für die MEK bedeutet hätte. Im Jahr 1971 unternahmen die MEK ihren ersten bekannten Versuch, einen Anschlag auf eine amerikanische Einrichtung auszuüben.

Doch der geplante Mordanschlag auf den US-Botschafter in Teheran, Douglas McArthur, schlug fehl. Leider hatten insgesamt sechs weitere US-amerikanische Staatsbürger nicht das gleiche Glück wie der US-Botschafter: Sie fielen in den Jahren 1973 bis 1976 den Mujahedeen e-Khalq zum Opfer. Erst als Washington daraufhin den Druck auf den Schah erhöhte, damit dieser endlich etwas gegen diese Terroristen unternehme, richtete sich die Wut der so genannten Volksmodschahedin direkt gegen den Schah. Zusammen mit der immer größer werdenden Anhängerschar des Ajatollah Ruhollah Chomeini sorgten sie schließlich für die Vertreibung des verhassten Staatsoberhauptes Muhammad Reza Pahlavi im Jahr 1979.

In den Wirren des postmonarchischen Irans gerieten die einstigen Verbündeten zu den erbittertsten Feinden und lieferten einander gnadenlose Straßenschlachten. Es waren schließlich ausgerechnet Dokumente und Aufzeichnungen des SAVAK, die Chomeini den entscheidenden Vorteil lieferten, um die Hintermänner der MEK und deren Anhänger ausfindig zu machen und in den Untergrund zu vertreiben. Die Zeit der berüchtigten Terrorwelle der Mujahedeen e-Khalq im Iran begann allerdings mit der Absetzung des ersten Präsidenten Banisadr 1981, dem man nach Saddam Husseins Angriff auf den Iran am 22. September 1980 Inkompetenz in der Verteidigung des Landes vorwarf.

Banisadr wandte sich nach seinem Sturz an die einzig verbliebene Kraft im Iran, die es mit Chomeini hätte aufnehmen können: die MEK unter der Führung von Massoud Rajavi. Angeblich soll Banisadr eine Nachricht an Rajavi übermittelt haben, in der hieß:

Es gibt keinen anderen Weg, beginne ihre Köpfe einzuschlagen!

Rajavi ließ sich nicht lange bitten und ließ am 27. Juni 1981 bei einer Freitagspredigt von Ajatollah Ali Khamenei, dem heutigen Revolutionsführer und der obersten Instanz im Iran, eine Bombe detonieren, die diesen zwar nicht tötete, aber seine rechte Hand schwer verletzte, welche er bis heute nicht mehr einsetzen kann. Die MEK nutzte den Schock des Angriffes auf Khamenei und ließ bereits am nächsten Tag eine noch größere Bombe hochgehen. Dieses Mal war es das Hauptquartier der regierenden Partei von Chomeini, die getroffen wurde. Dabei verloren 74 Menschen ihr Leben, darunter ranghohe Regierungsmitglieder sowie der äußerst einflussreiche Ajatollah Beheshti.

Dieser Terrorakt traf nicht nur Chomeini und seine Regierung, sondern auch die Bevölkerung zeigte sich tief erschüttert über diesen feigen Angriff der Mujahedeen e-Khalq. Das kaltblütige Kalkül von Banisadr und Rajavi war, die Regierung so sehr zu erschüttern, dass sie auseinanderbrechen würde und beide die Macht an sich reißen könnten. Niemand rechnete aber mit der Wut der Bevölkerung auf die MEK, die nach diesem Bombenanschlag vorherrschte.

Genau einen Monat danach wählte das Volk einen neuen Präsidenten aus dem Lager von Ayatollah Chomeini: Muhammad Ali Radschai erhielt eine überwältigende Mehrheit. Diese Wahl besiegelte schließlich das politische Aus der MEK im Iran. Nur zwei Tage nach der Wahl, am 29. Juli 1981, setzten sich Banisadr und Rajavi in einer Nacht- und Nebel-Aktion nach Frankreich ab, wo sie politisches Asyl erhielten. Rajavi allerdings wollte das Exil noch nicht als das Ende seiner Opposition zu Chomeini betrachten und griff auch weiter auf das Mittel des Terrorismus zurück, dieses Mal allerdings aus sicherer Entfernung im französischen Paris.

Banisadr und Saddam Hussein als Weggefährten

Am 30. August 1981 gelang den MEK noch ein letzter spektakulärer Anschlag auf die Spitze des Regierungsapparates im Iran. Wieder detonierte ein in einem Kassettenrekorder versteckter Sprengsatz im Büro des erst frisch gewählten Präsidenten Muhammad Ali Radschai und tötete diesen sowie seinen Ministerpräsidenten Bahonar. Diesem Anschlag folgte eine gnadenlose Jagd auf die Fußsoldaten und Anhänger der MEK, die sich dem langen Arm der unterschiedlichen Häscher nicht mehr entziehen konnten und schließlich in den Irak flüchteten. Saddam Hussein, ganz nach dem uralten Motto des Mittleren Ostens von wegen „Der Feind meines Feindes ist mein Freund“, nahm die Kämpfer der MEK mit offenen Armen im Irak auf und stellte ihnen gar ein ganzes Areal, das Camp Aschraf, zur Verfügung.

Als der französischen Regierung die Aktivitäten von Massoud Rajavi während des Iran-Irak-Krieges zu heiß wurden, forderte sie diesen 1986 auf, Frankreich zu verlassen. Nach Rücksprache mit Saddam Hussein durfte Rajavi sein Hauptquartier ebenfalls im Camp Aschraf einrichten. Allerdings musste er im Gegenzug versprechen, mehr zu unternehmen als die bisherigen Guerilla-Angriffe auf Irans Militäreinrichtungen. Konsequenterweise gründete Rajavi 1987 den militärischen Arm der Mujahedeen e-Khalq, die „National Liberation Army“ oder NLA.

Sinn und Zweck der NLA war es, die irakische Armee zu entlasten, die nach sieben Jahren Krieg gegen den Iran moralisch schwer angeschlagen war. Trotz Milliardenhilfen aus den USA, Saudi-Arabien und den anderen arabischen Scheichtümern konnte Saddam Hussein den Iran nicht besiegen und war entsprechend erfreut über die sich bietende Gelegenheit einer Stellverteterarmee. Der irakische Diktator rüstete die NLA mit schweren Waffen aus und versorgte sie fortwährend mit Munition und Zugang zu den verschiedenen Munitionsdepots und Armeebasen.

Massoud Rajavi ernannte seine Frau Marjam zur Stellvertretenden Kommandeurin der NLA, um so die totale Kontrolle über beide Organisationen zu halten – trotz vehementer Opposition vonseiten führender Mitglieder der MEK.

Anfänglich gelang es der NLA tatsächlich, militärische Erfolge gegen die zwei konkurrierenden militärischen Strukturen im Iran, die reguläre Armee und die Pasdaran, (Revolutionsgarden) zu feiern. Allerdings stellten sich die iranischen Kräfte schnell auf diesen neuen Gegner ein und drängten die Einheiten der NLA wieder auf irakischen Boden zurück.

Als der Krieg zwischen Iran und Irak 1988 beendet wurde, hätte die NLA eigentlich ebenfalls ihre Waffen niederlegen sollen. Doch stattdessen befahl Rajavi eine erneute Operation gegen die iranische Stadt Kermanshah, die sich im Nachhinein als Selbstmordkommando erwies und von Anfang an, selbst innerhalb der irakischen Armee, als aussichtslos galt. Die Operation endete mit dem Tod von hunderten Kämpfern der NLA und der Zerstörung zahlreicher Panzer und anderen schweren Kriegsgeräts. Diese Niederlage führte zu einer Führungskrise innerhalb der MEK, da die überlebenden Kämpfer sich zu Recht fragten, ob ihre Anführer überhaupt noch wissen, was sie tun.

Der Tod des iranischen Führers, Imam Ruhollah Chomeini, am 3. Juni 1989, nur kurze Zeit nach dem Waffenstillstand mit Saddam Hussein, stürzte Massoud Rajavi noch weiter in die Krise. Nicht nur der bewaffnete Kampf gegen den Iran fand damit vorerst sein Ende, sondern auch die persönliche Fehde gegen Chomeini, dessen Ableben das primäre Feindbild abhandenkommen ließ. Eine tiefe Identitätskrise erfasste die Mujahedeen e-Khalq und auch die Rajavis.

Nach dem zweiten Golfkrieg 1991 ermutigten die USA die schiitische Mehrheit des Iraks, einen Aufstand gegen Saddam Hussein zu wagen. Viele fragten sich, weshalb die internationale Koalition unter US-Führung dies nicht selbst erledigt habe, als sich noch eine halbe Million Soldaten in der Region befand. Aber Präsident George H.W. Bush hielt sich an das damalige UN-Mandat, was seinen Präsidentensohn zwölf Jahre später freilich eher weniger interessieren sollte. Er fürchtete sich wohl auch vor einer Besetzung Bagdads und deren möglichen Folgen.

Die „Kurdenschlächter“ von 1991 kamen vor allem aus den MEK

Diese Arbeit sollten deshalb eben die Schiiten und Kurden des Landes selbst übernehmen und im Gegenzug dazu von den Amerikanern Hilfe erhalten. Als die irakischen Nachrichtendienste tatsächlich einen sich anbahnenden Aufstand registrierten, ließ Saddam Hussein seine gedemütigte und nach Rache sinnende Armee auf die Aufständischen los.

Die Mujahedeen e-Khalq (MEK), nach dem Krieg gegen den Iran auf die Gnade Saddam Husseins angewiesen, wies er an, die Aufstände in den kurdischen Gebieten im Norden des Irak zu bekämpfen, während die irakische Armee die Schiiten im Süden massakrierte. Dass er die MEK und ihren militärischen Flügel FLA gegen die Kurden einsetzte, zeigt, wie zynisch Saddam Hussein vorgegangen war. Die Kurden waren durch ihren langen Kampf gegen die Zentralregierung von Bagdad kampferprobter und waren deutlich besser ausgerüstet als die Schiiten im Süden des Landes, was bedeutete, dass Saddam „seine“ Verluste so gering wie möglich halten wollte.

Auf die zugesagte Hilfe aus Washington warteten die schiitischen Aufständischen hingegen vergeblich, so dass Saddam Hussein ein leichtes Spiel mit ihnen hatte. Als „Belohnung“ für die Teilnahme der MEK an einem rein irakischen Problem erhielten die Anführer Massoud und Marjam Rajavi auch weiterhin das Nutzungsrecht an Camp Aschraf sowie Hilfe bei der Ausbildung von neuen Kämpferinnen und Kämpfern eingeräumt.

Zurück zum Terrorgeschäft

Bereits am 5. April 1992 zeigten die Mujahedeen e-Khalq ihre neu erlangten terroristischen Möglichkeiten, als sie in einem nahezu simultanen Angriff in 13 (!) Länderniranische Einrichtungen und Botschaften angriffen, inklusive der iranischen UN-Vertretung in New York. Aber auch im Iran selbst nahmen sie das Terrorgeschäft in den 1990er Jahren wieder auf – mit gezielten Anschlägen auf Politiker und hohe Militärs. So fiel zum Beispiel 1999 der Stellvertretende Generalstabschef der iranischen Streitkräfte, General Ali Sayyad Schirazi, einem Attentat der Gruppe zum Opfer……..

https://deutsch.rt.com/international/52499-mek-iranische-terrororganisation-unter-westlichen/

The US Department of State releases its annual “Patterns of Global Terrorism” report. Included in its list of terrorist organizations is the Mujahedeen-e Khalq (MEK), an Iranian opposition group in Iraq that has offices in Washington, DC. The report notes that the MEK helped Saddam Hussein during Iraq’s war with Iran and assisted the dictator in suppressing the Shia uprisings in southern Iraq and the Kurdish uprisings in the north after the first Gulf War. [US Department of State, 4/30/2003] During a press briefing that coincides with the release of the report, US Ambassador Cofer Black, Coordinator for Counterterrorism in the US State Department, is asked to explain why the US has permitted MEK to have an office in Washington. “The Secretary has recommended that the president determine that the laws that apply to countries that support terrorism no longer apply to Iraq,” Black explains. “The president’s determination to provide greater flexibility in permitting certain types of trade with and assistance to Iraq; thus, we can treat Iraq like any other country not on the terrorist list.” He insists that the “United States Government does not negotiate with terrorists,” but contends that MEK “is a pretty special group” and that the US considers the agreement as a “prelude to the group’s surrender.” [US Department of State, 4/30/2003]

http://www.historycommons.org/search

 

Bildergebnis für john mccain syrien

April 18 2017 02:12 PM

Bildergebnis für john mccain syrien

Elmar Brok gehört zu der vollkommen korrupten Politik Klasse in Deutschland, die man sich nur kauft:

Kopieren der kriminellen US Aussenpolitik, inklusive Vergewaltigungen und Ethnischer Säuberungen mit Verbrechern, seit Jahrzehnten.

US Marine Schiffe, produzieren neuen Unfall, weil man keine Ausbildung hat, über das Seerecht

Fakt ist das eine ganze US Flotte mit Admiral, sogar einen Spanischen Leuchtturm vor einigen Jahren zum Ausweichen zwingen wollte, der auf 12 Uhr Vorneweg gesichtet wurde und kein einziger der Super Navigatoren der kompletten Flotte, wusste anscheinend wo man war, wäre wohl auf ein Spanischen Riff gelaufen, ohne diese Leuchtturm, welchen den Idiotie Kapitäne nicht einmal erkannten, obwohl Leuchtturm Kennungen sehr deutlich jeder Segler und Fischer sofort erkennt.*

Bei der Navigation muss man neu beginnen, mit einfacher Terroristischer Navigation Ausbildung, weil man nur noch elektronische CPS Schiffahrts Navigations lernte für Dumme, was bei Strom Ausfall, natürlich zu Unfällen führt.

Die USS Fitzgerald, wurde Steuerbord gerammt, weil die Kapitän wieder einmal nicht die Vorfahrts Regeln der Internationalen Schiffahrt kennt und im zentralen Bereich der Schiffs Brücke.

Nicht das Erste Mal, das die US Kapitäne mangels Ausbildung Blind durch die Gegend fahren, auch sich in Iranische uns sonstigen Gewässern verirren, wenn der Elektronik Murks ausfällt, weil man keine terristische Navigation lernte, was man seit kurzem wieder in der US Navy lernen muss, ebenso als Kapitän Astro Navigation, weil die Blinden wild durch die Weltmeere fahren, nur mit CPS

Video dazu http://www.dailymail.co.uk/news/arti


Vor japanischer Küste US-Kriegsschiff kollidiert mit Frachter

56 Seemeilen vor der Küste Japans ist es zur Kollision eines US-Kriegsschiffs mit einem Frachter gekommen. Mehrere Besatzungsmitglieder der USS Fitzgerald werden vermisst. mehr…

Frontol Bericht ZDF,

27.1.2013

Illegal in Gewässern in den Philipinen und sitzt man auf einem wichtigen Touristik Riff und zerstört 1 km wertvolles Korallen Riff.

US Marine Kapitäne kennen nicht einmal die See Straßen Ordnung – Uran Munition

* US Flotte, (darunter der 2 grösste Flugzeugträger), will Spanisches Leuchtturm zum Ausweichen zwingen, was Alles sagt. US Admiräle sind bekanntlich Geistig Minderbemittelte Kriegstreiber in Tradition

Die Original Konversation

Der Griechische Öl Geschäftsmann Thanasis Karatzouni wurde festgenommen mit 20 KG Kokain

Uralte Drogen Kartelle, rund um den Öl Handel in Fiere, mit AlpPetrol und Zoll Betrug ebenso.

Lt. Griechen Medien wurde der Öl Geschäftsmann Thanasis Karatzouni (+ 3 Albaner) festgenommen mit 20 KG Kokain, der in Albanien auch Öl Geschäfte hatte, die Griechische Marine belieferte, als Leiter eines Drogen Ringes mit Albanern. Haupt Organisator ist der aus Fiere stammende Geschäftsmann: Arian Senajn, der die Drogen (Cannabis und 20 kg Kokain) persönlich bei Thanasis Karatzouni deponierte, die Geschäfte ausweiten wollte. Arian Senajn, hat eine Villa (in Kavuri)auch in Griechenland, gilt als einer der reichsten Albaner. Direkter Verbindungsmann, zum Kolumbianischen „Kali“ Kartell, was Sokol Kociu schon in 1998 nach Albanien brachte, die Italienische Polizei das auch für Süd Italien feststellte. Die Deutsche Entwicklungshilfe, tauchte ebenso mit dem Kosovo Krieg mit einem Kolumbianer in Albanien auf.

 

2221433

Kokainë me logo të “PlayBoy”, një biznesmen shqiptar drejtonte bandën ndërkombëtare të drogës
Kokainë me logo të “PlayBoy”, një biznesmen shqiptar drejtonte bandën ndërkombëtare të drogës

Telegraf – para 102 min
Mediat greke flasin për një biznesmen shqiptar…

ekspress greke biznesmen shqiptar

http://sh.time.mk/c/6743f9fcb1/shkaterrohet-banda-nderkombetare-e-droges-shqiptari-kapet-me-kokaine-me-logon-quot-playboy-quot.html

 

HETIMET e DEA-s/ Flet biznesmeni grek: Si më mashtroi dhe futi në kurth biznesmeni shqiptar

Ndaje

Facebook
Twitter

Biznesmeni grek Sakis Karatzounis 61 vjeç ka treguar se si u njoh me biznesmenin shqiptar Arian Senaj dhe se fillimisht i kërkoi që të mbante në depon e shtëpisë një sasi lënde narkotike, por që mendonte se ishte kanabis dhe jo kokainë.
Gjatë dëshmisë së tij para hetuesve grekë, biznesmeni 61-vjeçar i njohur në zonën e Trikallas, ka shpjeguar se e gjithë historia nisi 8 muaj më parë kur u njoh me biznesmenin shqiptar, kurse para dy muajsh biseduan për drogën.
“Unë jam biznesmen dhe baba i tre fëmijëve. Në vitet e fundit kam drejtuar një fabrikë domatesh dhe jam i përfshirë edhe në biznesin e karburanteve. Para 8 muajsh, përmes një të njohurit tim, u takova me Arian Senajn, biznesmen në fushën e karburantit dhe ramë dakord për partneritet që të zgjeroja biznesin tim. Dy muaj më parë Arian Senai më kërkoi që të ruaja në bodrumin e shtëpisë sime një sasi të caktuar hashashi në emër të Sami H. (i arrestuar si anëtar i këtij rrjeti). Një muaj e gjysmë më parë, Samiu solli dy çanta shpine të mëdha………………

http://www.droni.al/2017/06/18/hetimet-e-dea-s-flet-biznesmeni-grek-si-mashtroi-dhe-futi-ne-kurth-biznesmeni-shqiptar/

Die EU mit ihrer „Konsens“ Politik: „Kultur der Straflosigkeit“ in Albanien: Concerns are emerging about attempts to block #Albania justice system reforms

Das desaströse Langzeit Debakel der EU, USA mit korrupten Institutionen und Justizbringer in Albanien, dem Kosovo. Justiz EU Missionen, sind eine Langzeit „Camorra“ identische Geldabzocke der EU und von Berlin, denn noch nie gab es eine Verbesserung der „Rechtstaatlichkeit“, aber der Reise und Abzocker Zirkus wuchs ständig heute mit einem kriminellen und korrupten Deutschen Justizminister Heiko Maas. Vor allem Augen finanziert die korrupte EU, KfW, die Zerstörung der Küste, Antiker Stätten, finanziert Geldwäsche Bauten der Mafia und illegales Bauen im Null Funktion Staat. Projekt Kontrollen und Kompetenz Null.

Mit Kriminellen und Idioten, kann man keinen Staat aufbauen, was aber US, EU und Berliner System Politik ist seit vielen Jahren. Von Albanien, Ukraine bis Süd Sudan kommen nur noch „failed state“ heraus, wo Kriminelle, Mörder, Terroristen Partner der sogenannten Aussenpolitik sind.

„Konsens“ Politik, sabotiert praktisch jedes Demokratie System, vor allem wenn die dümmsten EU Gestalten seit 20 Jahren diesen Unfug im Sinne von Erpressung von kriminellen Clans, u.a. auch auf Regierungs Beteiligung wie nun in Albanien zum Kultur Projekt erklärt haben. Gewinner sind nun seit vielen Jahren immer hoch kriminelle Clans, oft mit Terroristen Verbindungen, welche jede Art von Gesetz und Rechtstaatlichkeit verweigern, was diese dummen Banden in Brüssel nie kapieren werden, wie die Ukrainische Kathastrophe ebenso dokumentierte, als man Unterschriften unter einen EU Betrag mit Stefan Füle erpresste und heute macht der Hirnlose und korrupte Johannes Hahn so weiter, wo mininmal Intelligenz wie bei Ashton, heute nicht vorhanden ist, oder Kompetenz. Man schreibt gefakte Berichte, Phantom Projekte ohne Nachhaltigkeit nur noch zum Geld stehlen, wie im korrupten Deutschen BMZ, mit der KfW und GIZ, was zum Kosovo Debakel ebenso führte und stiehlt Milliarden. Insider und im Deutschen TV: Der Jesuit Walter Happel erklärt das „Camorra“ identische  BMZ System, IRZ Stiftung System wo die „Nghradeta“ längst ins Staunen kommt!

Im April 2016, gab es schon ein Ultimatum der Amerikaner, die Justiz Reform zuverschieden, was die extrem dummen Gestalten der EU Politik, die korrupte EU Botschafterin mit ihren dummen Sprüche wie der „Konsenz“ Politik permanent selbst sabotieren. Für die Verbrecher Kartelle, welche identisch mit der Albanischen Regierung ist, gehen deshalb auch der Drogen Anbau, die enorme Geldwäsche, erneut eine Steigerung für 2016 von fast 400 % Drogen Export weiter. Aufgebaut vom Ex-Innenminister Samir Tahiri, wurde nach 2000 mit der Ilir Meta Regierung dieser erneute kriminelle Polizei Aufbau mit Hilfe der Amerikaner, wo das TIMS Polizei Computer System permanent manipuliert wird, ungehindert man rund um Durres illegal aus- und einreisen kann, obwohl der halbe Zoll- und Polizei Apparat inzwischen ausgetauscht wurde. Jeder Kriminelle kann sich neue Identitäten kaufen, als System von Deutschland mit dem korrupten Bundesdruckerei Geschäft mit Ludgar Vollmer aufgebaut.

Der Konsens Betrug – Mashtrimi me Konsensusin, altes und aktuelles Justiz Modell der Albaner Mafia
EU Skandal ohne Ende: Dr. Franz Jung: keine Gesetze, Nichts von der Justiz Reform ist implementiert

Der Gangster „Edi Rama“ sabotiert die Justiz Reform

aus Heft 34/2007Außenpolitik: Wir kamen, sahen und versagten und die Studie des Instituts für Europäische Politik (IEP)  Militär Studie sprachen deutliche Worte in 2007, aber die Mafiösen Strukturen der EU und der BMZ, verhindern jede seriöse Änderung. Zitat der Studie: „alle Institutionen, sind von der Mafia unterwandert, inklusive des NATO KFOR Generalstabes“
Die als „Verschlusssache“ eingestufte Studie des IEP kam bereits Anfang 2007 zu
dem Schluss, dass das Kosovo „fest in der Hand der Organisierten
Kriminalität“ ist, die „weitgehende Kontrolle über den
Regierungsapparat“ hat. Auch deshalb, weil gegischsprachige Gruppen laut Jane’s Intelligence Review große Teile des Heroin- und Mädchenhandels in Europa kontrollieren. Zu diesem
Ergebnis kam auch der IEP-Bericht
womit dann Alles über die EU Botschaften, KfW, GIZ, Weltbank, EBRD, IFC, den sonstigen Institutionen gesagt ist, oder Dummschwätzern wie dem Österreichischen Botschafter: Stadler mit seinen uralten Mafiösen Sigurime Partnern vor Ort, welche den Bankrott der „Alpine“ mit verursacht haben.
56 % der Albaner wollen inzwischen auswandern, weil der „Failed State“, keine
Perspektive, noch Schulen, Ausbildung und Kultur für die Kinder bieten

Edi Rama; Chef Gangster betrügt und sabotiert jede Reform :: kritisiert aber die EU

Show Programm der Albaner Mafia, denn Nichts wird implemtiert

 

Concerns are emerging in Brussels and Washington about attempts to block #Albania justice system reforms

| June 15, 2017 | 0 Comments

IEP-Bericht,
Amid a growing chorus of dissent within Albania’s opposition Democratic Party, concerns are emerging in Brussels and Washington about attempts to block the nation’s justice system reforms, 
writes Martinn Banks.

The reforms, aimed at ridding the courts of corrupt and incompetent judges and prosecutors, is a key prerequisite before EU accession negotiations can begin but was being blocked by a three-month parliamentary boycott led by DP leader Lulzim Basha. That was resolved after Socialist Party Prime Minister Edi Rama agreed to delay parliamentary elections by a week and allow the DP to appoint a number of “technical” ministers to the government during the electoral period.

However, factions are now challenging the reforms before Albania’s constitutional court, prompting international concern. “The much needed justice reform in Albania has once again come under attack,” a spokesman for the EU’s External Action Service said yesterday. “We call on all parties to complete the formation of the vetting institutions. Attacking the judicial reform rather than ensuring implementation of vetting, with close monitoring of the International Monitoring Operation, harms Albania’s present and future.”

The US embassy in Tirana issued a similar statement. “The Albanian people should be concerned about these efforts to weaken the reform, in order to defend corrupted judges and prosecutors, including the ones who have connections with the organized crime,” it said.

Simultaneously, criticisms are being aired about the JustizbringerDemocratic Party’s de-selection of a number of DP electoral candidates who had been supporters of the justice reform. In an exclusive interview with this website, one senior party member branded Basha a “petty autocrat”.

The DP member, a sitting MP, said that if, as expected, DP loses the general election on 25 June Basha should resign and “face the consequences.” The MP declined to be named for fear of further retribution.

The MP accused Basha of trying to “silence” critics in the party and blocking their selection as DP candidates in the upcoming election.

Those in the party who had supported judicial reforms opposed by Basha and partly designed to help pave the way for Albania’s EU accession negotiations to re-start, had “paid the price”.

Latest opinion polls show DP, which only recently lifted its boycott of the election, is likely to lose the poll to the ruling Socialist Party.

A poll by Italy’s Istituto Piepoli released on Tuesday (13 June) said that if the election were held today, the Socialist party would take 49-53 per cent of the vote, compared with 29-33 per cent for the DP. Potentially, the pollsters said the SP vote could bring the party close to achieving a majority in the 140-seat parliament.

In Brussels, one of the MEPs closely involved in mediation efforts prior to the election campaign said, “Nothing seems to have been resolved in Albania where one of the two mainstream political parties seems to be descending into political crisis and is dominated by an authoritarian leadership.” The MEP declined to be named…..

https://www.eureporter.co/frontpage/2017/06/15/concerns-are-emerging-in-brussels-and-washington-about-attempts-to-block-albania-justice-system-reforms/

Rückblick, in die Ilir Regierung, wo auch schon Alles bekannt war.

Peinlich wenn die Fakten zeigen aus 2001, 2002 das schon damals die Skrapari Bande jede Justiz in Albanien verhinderte, wie Internationale Reports u.a. vom IWPR, oder Transparency International Corruption Report 2001 aufzeigten. Zitat: +++Albanian politicians have signalled a rare willingness to unite in the name of national interest. ***„Justiz unerwünscht, wurde damals schon bei Ilir Meta Regierungs festgestellt. Die Grundstücks Mafia war damals schon gut bekannt.

„Kultur der Straflosigkeit“ in Albanien

Ein Enthüllungsvideo war vor einem Jahr Anlass für die Demonstrationen gegen Korruption in Albanien. Vier Menschen starben. Der damalige Vizepremierminister, der auf dem Video zu sehen war, wurde jetzt freigesprochen.

Albanien KorruptionsschildDie Bürger Albaniens haben genug von der Korruption

In Albanien ist am Montag einer der spektakulärsten Korruptionsprozesse der vergangenen Jahre mit einem Freispruch zu Ende gegangen. Angeklagt war der Politiker Ilir Meta….

(gekaufte IT Gutachter, erhielten Staatsposten, widersprachen einem technischen FBI Gutachten, ein gekaufter Richter akzeptierte das und schon war Ilir Meta, erneut ohne Vorstrafen, organisiert von Spartak Braho, dem „Paten von Durres“)

http://www.dw.com/de/kultur-der-straflosigkeit-in-albanien/a-6700468

EU Delegation in Tirana statement for implementation of the Justice Reform – 7 Members of Appeals College Nominated

Die Dominanz dieser Rechtspraxis erstickt dabei jedweden
S[ecurity]S[ystem]R[eform]-Prozess im Keim, da die Regeln des Kanun
bereits vom Ansatz her einer Etablierung rechtsstaatlicher und
demokratischer Strukturen zuwider laufen.

https://www.heise.de/tp/features/Kosovo-Wahlen-bestaetigen-gescheiterten-Staat-3741045.html

US Medien über die identischen Zustände in Albanien

April 18, 2017, 12:04 am
The American SpectatorAmerican Spectator,American Spectator,

BE për Reformën në Drejtësi: Zbatojeni siç keni rënë dakord, varet anëtarësimi në BE

EU Delegation in Tirana statement for implementation of the Justice Reform

17:53, 13/06/2017

EU Member States Embassies and the EU Delegation in Tirana call on all relevant authorities to adhere to their full commitment to the implementation of the Justice Reform, which was unanimously voted in the Albanian Parliament almost a year ago. Vetting of judges and prosecutors, as envisaged in the legislation that has already been reviewed both by the Venice Commission and the Constitutional Court of Albania, needs to start. The EU recalls that credible and tangible progress on all five key priorities, the implementation of the Justice Reform, and in particular the vetting, are essential for the opening of accession negotiations with Albania.

http://www.syri.net/politike/72205/be-per-reformen-ne-drejtesi-zbatojeni-sic-keni-rene-dakord-varet-anetaresimi-ne-be/?gjuha=En

EU, Berliner System Gelddiebstahl mit der Mafia: Pasuria e politikanëve kosovarë 300 milionë euro!

Die Spitze eines Eisberges, denn das System wird von kriminellen EU und Berliner Banden organisier, wie man gemeinsam am meisten stiehlt u.a. mit Projekten ohne Nachhaltigkeit und das ist fast 100 %.

Kosovo Mafia, stahl 300 Millionen €, wie die Staats Institution feststellte. Geldwäsche wie in Albanien mit System: Partner EU, NATO, Berlin, Weltbank

Pasuria e politikanëve kosovarë 300 milionë euro!

 

300 milionë euro, pasuria e politikanëve kosovarë

300 milionë euro, pasuria e politikanëve kosovarë

09:08, 15/06/2017

Pasuria e kabinetit qeveritar, si dhe e 120 deputetëve të Parlamentit të Kosovës vlerësohet rreth 300 milionë euro. Vetëm zëvendëskryeministri Ramiz Kelmendi ka deklaruar pasuri në vlerë prej 106 milionë eurosh, shkruan sot Gazeta „Zëri“

Pothuajse çdonjëri nga 120 deputetët e Parlamentit të Republikës së Kosovës ka pasuri milionëshe, duke përfshirë këtu patundshmërinë e deklaruar, si dhe depozitat e majme që i mbajnë në sistemin bankar.

Sipas formularëve të deklarimit të pasurisë të publikuar dje nga Agjencia Kosovare Kundër Korrupsionit (AKK), gazeta “Zëri” ka bërë një kalkulim të pasurisë së deklaruar të zyrtarëve të lartë shtetërorë në Kosovë, e cila rezulton të jetë rreth 300 milionë euro.

Më i pasuri nga të gjithë politikanët është zëvendëskryeministri në largim Ramiz Kelmendi, i cili ka deklaruar aksione në rrjetin e supermarketeve “ETC”, që vlejnë hiç më pak se 106 milionë euro.

Ai po ashtu ka deklaruar se ka në pronësi dy shtëpi në vlerë prej 230 mijë eurosh, toka në vlerë prej 45 mijë eurosh, si dhe 3200 euro para të gatshme në bankë.

Pas Kelmendit me pasuri aktualisht prin kryetari i Komunës së Mitrovicës Jugore Agim Bahtiri dhe pasuria, të cilën ky e ka deklaruar në Agjencinë Kundër Korrupsionit, është më e madhe se 7 milionë euro.

Ai ka deklaruar se ka në pronësi 4 shtëpi në vlerë prej 1 milion e 360 mijë eurosh, si dhe një sipërfaqe të madhe të tokës në vlerë prej 6.2 milionë eurosh http://www.syri.net/rajoni/72571/300-milione-euro-pasuria-e-politikaneve-kosovare/

Alles ein Politik Betrug, für gekaufte Politiker: Schweinegrippe, Phantom Kampf gegen den Terrorismus, im Solde der Finanzmafia, Klimabetrug bis zur Entwicklungshilfe

Angela Merkel, Junckers: wenn „Schwachsinn“ Berlin und Europa regiert, rund um das Klimaschutz Abkommen Milliarden verschwinden im Sumpf korrupter und krimineller Politiker ebenso, welche am Krieg verdienen, oder damit Hofschranzen als angebliche Migranten Beauftrage, Helfer, Schleuser Mafia einen Job haben, inklusive Milliarden für Kostenlose Krankenversorgung von Ausländern, und NGO Hilfen ohne Ende, oft für vor allem kriminelle SPD Politiker mit eigenen Flüchtlingsheimen, Grüne ebenso mit eigenen Anwaltkanzleichen, welche damit reich werden.
Zeitgleich wurde Josef Ackermann für eine private Geburtstags Party ins Kanzleramt geladen, also der Bock wurde zum Gärnter gemacht, weil man vollkommen korrupt ist. Eine gigantische Volks Betrugs Show der Angela Merkel, sie wolle was regeln. Man nennt es „State capture“
Ackermann-Geburtstag im Kanzleramt
Merkels große Bankersause: die Gästeliste

Ex-Deutsche-Bank-Chef Josef Ackermann feierte seinen Geburtstag 2008 im Kanzleramt. Das knausert bisher mit Details zur Party. Blogger stellen sie nun ins Netz.

Feiern mit Merkel: Ackermann hat es gefallen.
Mega EU, Berliner Betrug der Umwelt- Entwicklungs Politik: Palmöl: dreimal klimaschädlicher als herkömmlicher Diesel?

Wirtschaftskanzlei schrieb Gesetzentwurf für 160.000 Euro

Twitter Facebook

 

Symbolgrafik Gesetzentwurf

Innerhalb von nur wenigen Tagen beschloss der Bundestag im Oktober 2008 ein gigantisches Rettungspaket für angeschlagene Banken. Doch der Entwurf für das Bankenrettungs-Gesetz wurde nicht von Beamten des Finanzministeriums geschrieben, sondern von der Wirtschaftskanzlei Freshfields Bruckhaus Deringer, die eng mit der Finanzindustrie verbunden ist. Das war schon seit längerem bekannt. Neu ist nun, was die Kanzlei für ihre Dienste kassierte. Die Bundesregierung wollte dies lange Zeit geheim halten und musste erst zur Offenlegung gezwungen werden.

Wirtschaftskanzlei schrieb Gesetzentwurf für 160.000 Euro

Hohe Tagessätze Teure Praktikanten von McKinsey für das Flüchtlingsamt

McKinsey soll dem Flüchtlingsamt BAMF hohe Tagessätze für Praktikanten berechnet haben – laut „Bild“-Zeitung mehr als 2000 Euro pro Tag. Die Beraterfirma spricht von einem Versehen und Einzelfällen. mehr…Forum ]

Der Bundestag hat kürzlich die Fortsetzung des Bundeswehreinsatzes in Somalia beschlossen. Auf abgeordnetenwatch.de finden Sie heraus, wie die Abgeordneten aus Ihrem Wahlkreis gestimmt haben.

Somalia-Einsatz: So stimmten Ihre Abgeordneten
Das Abstimmungsverhalten zu vielen anderen Themen wie CETA, Fracking oder PKW-Maut finden Sie auf unserer Übersichtsseite.

„E-smuggling“: Europol intensiviert die Bekämpfung von Fluchthilfe über das Internet

Im vergangenen Jahr sollen sich laut der EU-Polizeiagentur 17.459 Personen als „Menschenschmuggler“ betätigt haben. In den meisten Fällen kommunizieren Geflüchtete und ihre HelferInnen mithilfe von Facebook-Diensten oder Telegram. Bei Ermittlungen soll der Auswertung elektronischer Beweismittel deshalb mehr Bedeutung zukommen.

Internationale Anwälte verklagen die NATO Verbrecher Organisation, für die Benutzung von 15 Tonnen Uran Munition im Kosovo

Es ist bekannt: Nach Kriterien der Haager -und Genfer Konvention ist der Einsatz von Uranwaffen verboten. Der Wissenschaftler Prof. Dr. Albrecht Schott aus Berlin nannte Uranmunition deshalb eine Ausrottungswaffe und ein Kriegsverbrechen. Wird darum diese unbequeme Wahrheit über die Folgen des Einsatzes der Uranmunition von unseren Regierungen heute systematisch unterdrückt und verschwiegen?

33.000 Erkrankungen jährlich in Serbien, hinzu kommen Erkrankungen im Kosovo und man fordert nun die Beseitigung der Uran Munition Landesweit.

BR Doku

Die westliche NATO-Koalition wirft der Assad-Regierung in Syrien trotz fehlender Beweise den Einsatz von Giftgas und chemischen Waffen gegen die eigene Bevölkerung vor. Über den großen Elefanten im Bereich der ABC-Kriegsführung wird dabei großzügig hinweggesehen: Seit zwei Jahrzehnten werden in Kriegen im Irak, Syrien oder Libyen Uranbomben eingesetzt, die ganze Regionen unbewohnbar machen und die Zivilbevölkerung vergiften…………………………..
Uran ist krebserregend
Viele renommierte Wissenschaftler, auch solche des US-amerikanischen Militärs, haben inzwischen wiederholt festgestellt, dass es einen Zusammenhang zwischen dem Einsatz von radioaktiver Munition und schweren Erkrankungen gibt. Hier nur ein paar wenige Beispiele: Die Erkenntnisse des Gründers des Krebsforschungszentrums an der Universität von Pennsylvania, Peter Nowell, aus dem Jahr 1976 besagen: „Es gibt keinen Zweifel an der Fähigkeit der Radioaktivität, Krebs zu erzeugen und auch denjenigen Krebs zu fördern, der durch andere Karzinogene erzeugt worden ist“.Auch Dr. John W. Gofman, vormals Leiter der US-Plutonium-Forschungsgruppe, warnte 1979 sehr drastisch: „Nach allen vernünftigen Massstäben, die wir aus den Ergebnissen der Wissenschaft gewinnen, gibt es keine unbedenkliche radioaktive Dosis. Es gibt auch keine ungefährliche in den Körper aufgenommene Alpha-Strahlung. Wenn dies also eine Tatsache ist, dann ist jede geduldete Verstrahlung die Erlaubnis zu einem Mord.“ Sogar das radiobiologische Forschungsinstitut der US-Armee hat nach Arbeiten von Dr. Alexandra C. Miller und Kollegen zugegeben, dass „Depleted Uranium“ (DU), also abgereichertes Uran, Krebs verursachen kann. Sie haben auch herausgefunden, dass kleinste Mengen, die viel zu klein sind, um giftig zu sein und nur schwach radioaktiv sind, mehr zytogenetische Schäden in den Zellen verursachen, als dies durch deren Giftigkeit oder Radioaktivität allein erklärt werden könnte.Ihre neuesten Resultate bestätigten einen Bericht der britischen Royal Society, der nahelegt, dass die Giftigkeit und die Radioaktivität von DU sich in einer unbekannten Art gegenseitig verstärken und zwar in einem solchen Ausmaß, dass achtmal mehr Zellen als vorausgesagt einen zytogenetischen Schaden erleiden. Daher sind in den heute gängigen Regierungsstudien, aber auch in den Studien der UNEP, der Internationalen Atomenergiebehörde IAEA, der Weltgesundheitsorganisation WHO, der NATO und der Europäische Kommission, die krebserzeugenden und genotoxischen Gesundheitsrisiken von abgereicherten Uran in Waffen massiv unterschätzt worden.Langzeitschäden durch Uran
Was kommt also auf Soldaten zu, die zum Beispiel in Afghanistan im Einsatz waren, wo diese Munition im Krieg bis heute eingesetzt wird – besonders aber auf die Zivilbevölkerung in diesen Einsatzländern wie Kosovo, Somalia, Irak, Libyen und Syrien?Ein Blick nach Italien lässt es erahnen: Von etwa 3000 Soldaten, die im Irak und im Kosovo im Einsatz waren, sind bisher 109 an Krebs oder Leukämie gestorben. 16 Familien wagten es, gegen ihre Regierung auf Wiedergutmachung zu klagen. Und siehe da:

Das italienische Verteidigungsministerium wurde in allen 16 Fällen verurteilt, Entschädigungen zu bezahlen. Die Familien erhielten Beträge zwischen 200.000 und 1,4 Millionen Euro als Wiedergutmachung. Und obwohl z. B. deutsche Soldaten im Kosovo direkt neben den italienischen stationiert sind, erklärt das deutsche Bundesverteidigungsministerium auf Anfrage immer wieder, dass es ähnliche Erkrankungen und Todesfälle bei den dort eingesetzten deutschen Soldaten nicht gibt.

Bei den hohen Temperaturen von bis zu 5000 Grad Celsius, die bei der Explosion von Uranmunition entstehen, verbrennt das Urangeschoss zu winzigen, wasserunlöslichen Nanopartikeln, hundert Mal kleiner als ein rotes Blutkörperchen. Es entsteht also praktisch ein „Metall-Gas“, das weiterhin radioaktiv und hochgiftig ist. Wer es einatmet, bei dem wird das Immunsystem geschwächt, er kann sogar wie bei Aids ganz zusammenbrechen. Er kann an Leukämie und Krebstumoren erkranken.

Außerdem kommt es bei Mensch und Tier zu genetischen Veränderungen. Schlimmste Missbildungen bei Neugeborenen sind die Folgen. Deshalb werden in den betroffenen Ländern heute Kinder mit entsetzlichen Fehlentwicklungen geboren. Viele Frauen im Irak weigern sich inzwischen überhaupt Kinder zu bekommen.

2007 bestätigte eine Veröffentlichung der irakischen Presseagentur, dass nach Untersuchungen unabhängiger, einheimischer Wissenschaftler durch die Angriffe der Alliierten mit Uranbomben im Krieg 1991 und 2003 heute mindestens 18 Regionen im Irak nicht mehr bewohnbar sind und deshalb die Bevölkerung umgesiedelt werden müsste. In dem Film „Leiser Tod im Garten Eden: Die Folgen der Golfkriege“ des Bayerischen Fernsehen vom 25. März 20152 ist sogar von 30 solchen Regionen die Rede.

Erkrankung nach den Kriegen
Die Ärzte im Krankenhaus von Kosovska-Mitrovica im Norden des Kosovo haben eine klinische Untersuchung bei 30.000 Patienten durchgeführt, und zwar im Zeitraum von 1997 bis 2000. Während in der Vorkriegszeit die Zahl der malignen Erkrankungen mit 1,98 Prozent beziffert wird, stieg sie im ersten Jahr nach dem Kosovokrieg auf 5,45 Prozent an.

Noch gravierender ist der Anstieg bei den Lungenkrebs-Erkrankungen. Hier verzeichnete man 1997 noch 2,6 Prozent Erkrankte, im Jahr 2000 dann aber einen Anstieg auf 22 Prozent. Die am stärksten betroffene Bevölkerung ist dabei die der 30- bis 40-jährigen, die als Soldaten im Kosovokrieg in der Region Pec eingesetzt waren. Dort sind von den Alliierten zirka zehn Tonnen Uranmunition eingesetzt worden. In der Schlussfolgerung heißt es in der Studie: «Auf Grund dieser Erforschung haben wir den bedeutenden Anstieg maligner Erkrankungen durch den Krieg und den Einsatz der Uranwaffen bewiesen.»

Von fast 700.000 alliierten Soldaten, die allein im Golfkrieg 1991 Dienst taten und scheinbar gesund nach Hause zurückkamen, sind inzwischen fast 30.000 an Leukämie, aggressivem Krebs- und Herzerkrankungen gestorben, und mehr als 325.000 Soldaten sind dauerhaft arbeitsunfähig bzw. invalid und leiden am sogenannten „Golfkriegssyndrom“. Diese unglaubliche Zahl bedeutet, dass annähernd die Hälfte der Veteranen heute medizinische Probleme haben. Zur Situation der Zivilbevölkerung in den betroffenen Ländern, besonders Afghanistan und Irak, gibt es bis heute keine verwertbaren Zahlen
NATO dropped 10t of depleted Uranium on Kosovo in 1999
Die Gefahren der Uranmunition sind also seit dem Golfkrieg von 1991 und dem Kosovo-Krieg 1999 öffentlich. Wer darum 2003 für den dritten Golfkrieg war, wie zum Beispiel die heutige Bundeskanzlerin Angela Merkel, stimmte nicht nur für einen völkerrechtswidrigen Krieg, sondern wissentlich und willentlich für einen kriegsverbrecherischen Einsatz von Uranmunition.

WDR – Doku

Der Artikel ist zuvor am 2.12.20 veröffentlicht unter dem Titel:
„Schleichender Genozid im Schatten humanitärer Kriege“
im Kasseler-Friedensforum.de
und in der schweizerischen „ExpressZeitung.com“ Heft Dezember 2016
2 https://www.youtube.com/watch?v=GWLwVGjS2Ng
3 https://www.youtube.com/watch?v=ERmabAyg4X0
4 https://www.youtube.com/watch?v=GTRaf23TCUI

https://fassadenkratzer.wordpress.com/2017/04/11/der-verheerende-einsatz-von-uranmunition-durch-usa-und-nato-die-verheimlichten-kriegsverbrechen/#more-3294

 

‘Up to 15 tons of depleted uranium used in 1999 Serbia bombing’ – lead lawyer in suit against NATO

Posted: 12 Jun 2017 09:00 PM PDT

An international legal team is preparing a lawsuit against NATO over the alliance’s alleged use of depleted uranium munitions during its bombing of Yugoslavia. These have allegedly caused a rise in cancer-related illnesses across the region over the years. „The NATO bombing of Serbia in 1999 used between 10 and 15 tons of depleted uranium, which caused a major environmental disaster,“ said Srdjan Aleksic, a Serbian lawyer who leads the legal team, which includes lawyers from the EU, Russia, China and India.

„The alliance has not been put on trial for this act, but the consequences are disastrous,“ he said.

In its 2000 report on depleted uranium, NATO confirmed the use of the munitions both in Iraq and in the Balkans.

„In Iraq, about 300 metric tons of DU [depleted uranium] ammunition were fired by American and British troops. Recently, NATO confirmed the use of DU ammunition in Kosovo battlefields, where approximately 10 metric tons of DU were used,“ the report says.

The UN International Criminal Tribunal for the former Yugoslavia has also admitted„there is evidence of use of depleted uranium (DU) projectiles by NATO aircraft during the bombing campaign.“ However, the UN tribunal has pointed out that „there is no specific treaty ban on the use of DU projectiles.“

Reporting on the consequences of the use of such munitions for civil population and the environment, a NATO report said that „in the vicinity of the impact point of DU ammunitions, it is not excluded that individuals unaware of the contamination… could have accumulated radiation doses and/or could have incorporated uranium quantities exceeding the internationally recognized limits.“

In May, Balkan Insight reported that around 50 people from the Serbian city of Nis, who have been suffering from cancer and have „seemingly relevant medical documentation“ have asked the legal team of 26 lawyers and professors to represent them in the case against NATO.

NATO launched airstrikes in what was then Yugoslavia in March 1999, having interfered in a sectarian conflict between Serbians and Kosovan Albanians. As clashes between the local population turned violent, the US-led military alliance made a decision to respond to what the it said was ethnic cleansing of the Muslim population of Kosovo, without the backing of the UN Security Council.

With no UN mandate, NATO bombing of Serbia lasted for three months, having resulted in hundreds of civilian deaths.

Kosovo’s environmental organizations have sounded the red alarm after the Gazeta Express published that NATO hid a report which says that during the 1999 bombing NATO threw out as many as 10 tons of depleted uranium.

Media in Kosovo have published even the exact locations where the bombs fell the most during the bombing. The map shows that the biggest concentration of bombs was in the Sar Planina region and the Dervenska Klisura and Kacanik region.

NATO dropped 10t of depleted Uranium on Kosovo in 1999


Italienische Soldaten sterben noch heute am «Balkan Syndrom»

Italien
ef. Im Jahr 2006 erschien der Bericht der parlamentarischen Untersuchungskommission, den der italienische Senat 2004 zur Untersuchung der Todesfälle und schweren Krankheiten in Auftrag gegeben hatte. Vom 1. August 1994 bis 2006 wurden bei italienischen Armeeangehörigen, die an Militärmissionen in Ex-Jugoslawien teilgenommen hatten, 23 Todesfälle infolge Tumorerkrankungen bekannt. 124 Fälle von Tumorerkrankungen wurden registriert (vgl. Zeit-Fragen Nr. 22 vom 29.5.2006).
Zehn Jahre später stellte Domenico Leggiero, ehemaliger Pilot und heute Präsident des Osservatorio Militare, einem Verein zum Schutz der Opfer und seiner Angehörigen, fest: «Bis heute [18. April 2016] sind 331 italienische Soldaten gestorben, weitere 3764 sind an Krebs erkrankt; sie waren DU [Depleted Uranium = abgereichertes Uran] ausgesetzt.»
Eine Dokumentation des TV-Senders Arte am 4.4.2017 zeigt auf, dass und warum die gesamte Problematik um DU solange verschwiegen und vertuscht wurde:
www.arte.tv/de/videos/061650-000-A/die-who-im-griff-der-lobbyisten; ab 52.40 Min.

Finanziert vom Auswärtigen Amte: Kriegsverbrechen: Bundesanwaltschaft geht gegen al-Nusra-Mitglieder in Deutschland vor

Frankenstein (meier) in Aktion immer mit Kriminellen! Auch der arachische Verbrecherclan: Barzani, will nun ein Unabhängigkeits Referendum organisieren am 25. September. Millionen verschwinden spurlos im Ausland mit Phantom Projekten und Terroristen.

Nepotismus: Massenmorde, Kinder Sklaven von Barzani bis Steinmeier: die Fan Gemeinde des US Mafia Clans Gambino mit den Clintons

Terroristen Drehbuchschreiber: Volker Perthes SWP-Berlin finanziert vom Auswärtigen Amte, und immer dabei: Yassin Kadi

Kriegsverbrechen: Bundesanwaltschaft geht gegen al-Nusra-Mitglieder in Deutschland vor

Der wütende Scheich al-Muhaysini, al-Qaida-Ideologe mit engsten Verbindungen zur al-Nusra-Front. Foto: Screenshot

Vier syrische Staatsangehörige wurden im Norden festgenommen wegen Verdachts auf Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung – nicht der einzige Fall in jüngster Zeit

Die Bundesanwaltschaft hat heute vier syrische Staatsangehörige in Lübeck sowie in Hamburg und Umgebung festnehmen lassen. Einer von ihnen lebte, wie eine Lokalzeitung berichtet, seit knapp zwei Jahren mit seiner Familie in einem kleinen Ort in einem gelbgeklinkerten Zweifamilienhaus mit Garten – allem Anschein nach ein friedliches, behütetes Leben.

Vielleicht haben die Nachbarn Tagesschau geschaut, die Bildzeitung oder den Spiegel gelesen. Dann hätten sie Sultan K. als „Rebellen“ bezeichnet. Die Haftbefehle des Ermittlungsrichters des Bundesgerichtshof sind allerdings auf den Vorwurf der „Mitgliedschaft der ausländischen terroristischen Vereinigung Jabhat al-Nusra“ ausgestellt, wie die Pressemitteilung des Generalbundesanwalts Bescheid gibt. Die Nachbarn hatten keine Ahnung.

Neben der Tatsache, dass die Bundesanwaltschaft mit ihrer Einordnung der Miliz als „terroristisch“ mit Baschar al-Assad im Einklang steht, sind auch die weiter angeführten Beschuldigungen gegen die Brüder Mustafa K., Abdullah K., Sultan K. sowie Ahmed K. beachtenswert. Weil sie politische Bezüge haben, die in der Syrien-Berichterstattung selten Erwähnung fanden, da man nicht Partei mit Assad machen wollte.

Den Männern wird vorgeworfen, dass sie gegen das Kriegswaffenkontrollgesetz verstoßen haben und nach dem humanitären Völkerrecht zu schützende Personen vertrieben und deren Besitz geplündert haben. Ihnen wird im Haftbefehl zudem die Begehung von Kriegsverbrechen zur Last gelegt.

Es geht um Kriegsverbrechen auf syrischem Boden(!). Und im Passus, der die Beschuldigungen erläutert, geht es ziemlich politisch zu:

Die vier Beschuldigten schlossen sich spätestens Anfang November 2012 in Syrien der „Jabhat al-Nusra (JaN)“ an. Spätestens seit dieser Zeit war die „JaN“ in der nordsyrischen Stadt Ra’s al-‘Ain an bewaffneten Auseinandersetzungen gegen syrische Regierungstruppen beteiligt. Nach der Einnahme des westlichen Teils von Ra’s al-‘Ain entschlossen sich Mustafa K. und Sultan K. gemeinsam mit weiteren Mitgliedern der „JaN“, Angehörige des Assad-Regimes von dort zu vertreiben. Unter anderem nahmen Mustafa K. und Sultan K. gemeinsam mit einer Gruppe von etwa zwanzig weiteren Mitgliedern der „JaN“ einen Beamten des Assad-Regimes fest und vertrieben dessen weitere Familie aus der Stadt. Das Anwesen der Familie wurde von ihnen geplündert.

Pressemitteilung des Generalbundesanwalts

Erwähnt wird auch, dass die Brüder Fahrdienste für die Vereinigung leisteten, Wachdienste und, dass bei alledem Waffen mit dabei waren. Zudem wird Sultan K. und Abdullah K. vorgeworfen, dass sie an Gefechten mit den kurdischen Volksverteidigungseinheiten (YPG) teilnahmen.

Das sind allesamt Anschuldigungen, die sich auf den syrischen Krieg beziehen, nicht auf etwaige Terrorpläne in Deutschland. Dennoch ist dieser Zusammenhang da, wie dies Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius (SPD) dann auch deutlich machte:

Die heutigen Festnahmen sind ein weiterer wichtiger Schlag gegen islamistische Gefährder.

Boris Pistorius

Im Sommer letzten Jahres wurden die, die in Deutschland heute Gefährder sind, in Syrien noch als „Hoffnung“ beschrieben. Vermutlich aus dem einfachen Grund, weil der Gegner al-Assad hieß und vor allem Russland. Das färbt auf die Wahrnehmung ab………………..

https://www.heise.de/tp/features/Kriegsverbrechen-Bundesanwaltschaft-geht-gegen-al-Nusra-Mitglieder-in-Deutschland-vor-3741658.html

Profit ist Alles, was als Politik verkauft wird

Die Betrugs Organisationen GIZ, KfW und die gescheiterten Staaten: Kosovo und Albanien

Die Deutsche Staaten Zerstörer Aussenpolitik – Südsudan: Schon Teenager vergewaltigen

Würde mich nicht überraschen, wenn Frankensteinmeier seinen „moderaten“ Schützlingen Amnestie gewährt:
„In Alliance with Al Qaeda

German Foreign Minister Frank-Walter Steinmeier had been vigorously pushing for al Sham’s membership in the delegation of the government opposition at the Geneva peace talks, even though it has been closely cooperating with al Nusra (al Qaeda) for years.“
http://german-foreign-policy.com/en/fulltext/58929

Die vom Wertewesten angeheuerten Terroristen werden von den NATO-Medien schon immer als „Freiheitskämpfer“, „Demokraten“, „moderat“ usw. gefeiert. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich in Wirklichkeit um islamistische oder Nazi-Terroristen handelt. Deren Kriegsverbrechen werden einfach ignoriert.

Reagan trifft sich mit Terroristen im Weißen Haus 1985:
„The Afghanistan freedom fighters“

„Ronald Reagan – Dedication to the Freedom Fighters in Afghanistan!“

„President Reagan said today that insurgent groups in Nicaragua receiving covert aid from the Central Intelligence Agency were “freedom fighters““
http://www.nytimes.com/1983/05/05/world/president-calls-nicaragua-rebels-freedom-fighters-session-transcript-page-d22.html

Der vom Wertewesten als „moderat“ verharmloste Islamistenführer und Massenmörder Izetbegovic in seinem Buch:
„… The first and foremost of such conclusions is surely the one on the incompatibility of Islam and non-Islamic systems. There can be no peace or coexistence between the „Islamic faith“ and non- Islamic societies and political institutions. … Islam clearly excludes the right and possibility of activity of any strange ideology on its own turf. Therefore, there is no question of any laicistic principles, and the state should be an expression and should support the moral concepts of the religion. …“
http://web.archive.org/web/20030912215630/http://www.balkan-archive.org.yu/kosta/licnosti/izetbegovic.2.html

US-Botschafter Peter Galbraith über die Unterstützung des
Terroristenführers Izetbegovic:
„Exclusive: U.S. Policy on Bosnia Arms Trafficking“

https://www.heise.de/forum/p-25332726/

„Kosovo „Freedom Fighters“ Financed By Organised Crime“
https://www.heise.de/tp/features/Kosovo-Freedom-Fighters-Financed-By-Organised-Crime-3563557.html

Beim Terrorkrieg gegen Syrien handelt es sich um eine Neuauflage von „Operation Cyclone“:
„Syria’s eerie parallel to 1980s Afghanistan

In Syria, as in Afghanistan, CIA officers are operating at the
borders (in this case, mostly in Jordan and Turkey), helping Sunni
insurgents improve their command and control and engaging in other
activities. Weapons are coming from third parties (in Afghanistan,
they came mostly from China and Egypt; in Syria, they’re mainly
bought on the black market). And finally, a major financier for both
insurgencies has been Saudi Arabia.

There’s even a colorful figure who links the two campaigns: Prince
Bandar bin Sultan, who as Saudi ambassador to Washington in the 1980s
worked to finance and support the CIA in Afghanistan and who now, as
chief of Saudi intelligence, is encouraging operations in Syria.“
https://www.washingtonpost.com/opinions/david-ignatius-syrias-eerie-parallel-to-1980s-afghanistan/2012/09/05/90652434-f781-11e1-8398-0327ab83ab91_story.html

Die NATO bringt Syrien „freeDOOM“:
https://www.youtube.com/watch?v=KaL-w6Xv51k&t=55

Es sei noch einmal erwähnt, dass die Namensänderungen von al-Nusra wie auch die so genannte Trennung von al-Qaida reine Propaganda-Maßnahmen waren, der leider hauptsächlich die größeren Medien und Nachrichtenagenturen aufgesessen sind.

Ich hoffe, diese naive Wortwahl ist nur ironisch gemeint. Die sind der Terroristenpropaganda nicht „aufgesessen“, sondern wie immer integrierter Teil der NATO-Propagandamaschinerie. Wie diese funktioniert, kann man in der folgenden Reportage sehen.

„CIA Influence On Mass Media: How Disinformation Campaigns Work“
https://www.youtube.com/watch?v=TEHiGnuZbPE&t=300
https://www.youtube.com/watch?v=i2phtFCAwj0&t=90

CIA-Direktor Casey:
„We’ll know our disinformation program is complete when everything the American public believes is false.“

„CIA Funds and Manipulates US news media – Operation mockingbird

According to Alex Constantine (Mockingbird: The Subversion Of The
Free Press By The CIA), in the 1950s, „some 3,000 salaried and
contract CIA employees were eventually engaged in propaganda
efforts“. Wisner was also able to restrict newspapers from reporting
about certain events. For example, the CIA plots to overthrow the
governments of Iran (See: Operation Ajax) and Guatemala (See:
Operation PBSUCCESS).“
https://www.youtube.com/watch?v=H8NlFaHvPHQ
https://www.youtube.com/watch?v=BF96CJxNwzc

„Newly-Declassified Documents Show that CIA Worked Closely with Owners and Journalists with Many of the Largest Media Outlets“
http://www.zerohedge.com/news/2017-02-28/newly-declassified-documents-show-senior-cia-agent-and-deputy-director-directorate-i

„27’000 PR-Berater polieren Image der USA
Ein Chefredaktor beklagt den immensen Einfluss des amerikanischen
Verteidigungsminsteriums auf seine Journalisten. Jetzt ist ihm der
Kragen geplatzt: Er enthüllt schier unglaubliche Fakten über die
PR-Arbeit des Pentagons.“
http://www.tagesanzeiger.ch/ausland/amerika/27000-PRBerater-polieren-Image-der-USA/story/20404513

„Am Nasenring des BND?
Ein Interview mit Erich Schmidt-Eenboom über die deutschen
Journalisten in den Jahren des Kalten Krieges“
http://www.heise.de/tp/artikel/2/2442/1.html