Author Archives: HoisseBig

Der US Senat und die NATO Mitgliedschaft von Montenegro, Albanien, Georgien, Ukraine

Das Staaten von Kriminellen kontrolliert NATO Mitglieder werden sollen, bereits sind, führte mit der NATO Osterweiterung in eine falsche Richtung, nur weil korrupte Kriminelle US Politker vor allem private Profite machen wollten.

US Senator Rand Paul – Ein Schritt in die richtige Richtung

So etwas hat es noch nicht gegeben, eine bereits ausgehandelte NATO-Mitgliedschaft in diesen Fall Montenegro wurde im US-Senat von Senator Rand Paul verhindert. Von seinem Senats-Kollegen McCain wurde er im Kongress als Verräter beschimpft. Paul wehrt sich mit einem bemerkenswertem Interview.

Ganz sicher wäre die Menschheit mit einem Wahlergebnis für Clinton einem 3. Weltkrieg sehr viel näher.

Hier zu den bemerkenswerten Interview.

„Wenn wir über die NATO sprechen, dann kann man rational über die Vor- und Nachteile einer Erweiterung diskutieren. Wir haben derzeit Truppen, Kampftruppen, in etwa sechs Nationen. Und wir haben wahrscheinlich in ein paar Dutzend weiteren Länder Truppen stationiert. Wir haben (Staats)Schulden von 20 Milliarden Dollar. Und wenn es nach McCain ginge, dann hätten wir Truppen in fast jedem Land rund um den Globus. McCains Außenpolitik stellt daher eine Gefahr für die Vereinigten Staaten dar, sie würde uns stark überdehnen. Und außerdem müssen wir uns überlegen, ob es in unserem nationalen Interesse ist, in einen Krieg verwickelt zu werden, wenn Montenegro eine Auseinandersetzung mit irgendeinem anderen Land hat“. Weiter führt Paul aus:

„Es gibt noch ein weiteres Argument, dass nämlich nur etwa 40 Prozent der Leute von Montenegro oder sogar etwas weniger für den Beitritt zu NATO sind. Sie fühlen sich Russland nahe (…). Vielleicht wäre es gut für sie, wie die Schweiz zu sein, mehr neutral zu sein und mit beiden Handel zu treiben. Also, es gibt noch viele Überlegungen dieser Art, aber jemanden als Feind des Staates zu bezeichnen, oder gar als Verräter, nur weil man solche Überlegungen anstellt, das dürfte von den meisten vernünftigen Menschen als übertrieben betrachtet werden“, meinte Paul.

GEIST: „Aber Senator, Sie haben John McCain eben als verwirrt bezeichnet, als jemand, dessen beste Zeiten vorbei sind. Warum glauben Sie dann, dass so viele andere Senatoren für seine Resolution gestimmt haben, wenn er so verrückt ist?“

PAUL: „Ich denke, dass es einen überparteilichen Konsens im Senat gibt, der falsch ist, dass wir nämlich die ganze Welt in der NATO haben sollten. Zum Beispiel, wenn wir die Ukraine und Georgien in der NATO hätten – und das ist etwas, das McCain und die anderen Neo-Konservativen gefordert haben – dann wären wir jetzt im Krieg, weil Russland in beiden Länder einmarschiert ist.

Ich denke, dass es sehr provokativ ist, ehemalige Satelliten oder ehemalige Teile der Sowjetunion in der NATO zu haben. Und man muss im Voraus entscheiden, ob man bereit ist, in den Krieg zu ziehen. Wenn ihr bereit seid, eine Million Truppen in die Ukraine zu schicken und den Dritten Weltkrieg zu kämpfen, werdet Ihr das ohne meine Unterstützung tun, weil ich denke, das ist eine wirklich dumme Vorstellung.“

GEIST: „Senator, denken Sie, dass man Länder wie Albanien und Kroatien nicht in die NATO hätte aufnehmen sollen?“

PAUL: „Ich denke, wir sollten eine echte Debatte darüber führen, wie groß die NATO sein sollte und ob es eher provokant als gut ist. Und dann ist noch der Punkt, den der Präsident (Trump) während seiner Wahlkampagne in die Debatte gebracht hat, dass es so scheint, dass wir (USA) für all das bezahlen. Immer wenn ein Krieg gekämpft wird, kämpfen unsere Soldaten und unsere Dollars bezahlen dafür. Und so sind die 45 Soldaten, die Montenegro hat, kaum eine Bereicherung für unsere nationale Sicherheit. Und wirklich, bei unseren Entscheidungen muss es um unsere nationale Sicherheit gehen. Und ich denke einfach nicht, dass unsere nationale Sicherheit erhöht wird, wenn Montenegro Teil der NATO wird.“

Dieser Artikel erschien in verkürzter Fassung zuerst bei RT-Deutsch.

Die korrupte UN und ihre Syrien Berichte: A Flawed UN Investigation on Syria

Eine fehlerhafte UNO-Untersuchung über Syrien
11. März 2017

Exklusiv: UNO-Ermittler nehmen zunehmend ihre Schlussfolgerungen in Einklang mit der westlichen Propaganda, vor allem auf den Krieg in Syrien, wie in einem verzerrten Bericht über den letztjährigen Angriff auf eine Hilfe Konvoi, erklärt Gareth Porter.

Von Gareth Porter

Der Bericht vom 1. März von der Unabhängigen Internationalen Untersuchungskommission der Vereinten Nationen behauptete , dass der blutige Angriff auf einen humanitären Hilfskonvoi westlich von Aleppo City am 19. September 2016 ein airstrike von syrischen Regierungsflugzeugen sei. Aber eine Analyse des Berichts des UN-Panels zeigt, dass es auf einem Bericht des Angriffs der pro-rebellischen syrischen „Weißen Helme“ -Zivilverteidigungsorganisation beruhte, die voller innerer Widersprüche war.

A Flawed UN Investigation on Syria

Exclusive: U.N. investigators increasingly make their conclusions fall in line with Western propaganda, especially on the war in Syria, as occurred in a distorted report about last year’s attack on an aid convoy, explains Gareth Porter.

By Gareth Porter

The March 1 report by the United Nations’ “Independent International Commission of Inquiry asserted that the bloody attack on a humanitarian aid convoy west of Aleppo City on Sept. 19, 2016, was an airstrike by Syrian government planes. But an analysis of the U.N. panel’s report shows that it was based on an account of the attack from the pro-rebel Syrian “White Helmets” civil defense organization that was full of internal contradictions.

A White Helmets member pointing to the aftermath of a military attack.

The U.N. account also was not supported by either the photographic evidence that the White Helmets provided or by satellite imagery that was available to the commission, according to independent experts. Further undermining the U.N. report’s credibility, the White Helmets now acknowledge that rockets they photographed were not fired from Russian or Syrian planes but from the ground.

Like last December’s summary of the U.N.’s Headquarters Board of Inquiry report on the same incident, the Commission’s report described the attack as having begun with “barrel bombs” dropped by Syrian helicopters, followed by further bombing by fixed-wing planes and, finally, strafing by machine guns from the air.

The March 1 report did not identify any specific source for its narrative, citing only “[c]ommunications from governments and non-government organizations.” But in fact the U.N. investigators accepted the version of events provided by the White Helmets chief in Aleppo province as well as specific evidence that the White Helmets had made public.

The White Helmets, which are heavily funded by Western governments and operate only in rebel-controlled areas, are famous for using social media to upload videos purporting to show injured children and other civilian victims of the war.

Last year, a well-organized campaign pushed the group’s nomination for a Nobel Peace Prize and a Netflix film about the group won an Oscar last month. The United Nations and the mainstream Western news media have frequently relied on White Helmets accounts from war zones that are not accessible to outsiders. But the White Helmets’ officials have pursued an obvious political agenda in support of opposition forces in Al Qaeda-dominated zones in Aleppo and Idlib where they have operated.

On Sept. 19, immediately after the attack on the aid convoy, the chief of the White Helmets organization in the Aleppo governorate, Ammar al-Selmo, presented a dramatic narrative of a Russian-Syrian air attack, but it was marked by obvious internal contradictions.

At first, Selmo claimed in an interview that he had been more than a kilometer away from the warehouses where the attack occurred and had seen Syrian helicopters dropping “barrel bombs” on the site. But his eyewitness account would have been impossible because it was already dark by the time he said the attack began at about 7:15 p.m. He changed his story in a later interview, claiming that he had been right across the street at the moment of the attack and had heard the “barrel bombs” being dropped rather than seeing them.

Selmo insisted in a video filmed that night that the attack began with Syrian helicopters dropping eight “barrel bombs,” which are described as large, crudely constructed bombs weighing from 250 kg to 500 kg or even more. Citing a box-shaped indentation in the rubble, Selmo said the video is showing “the box of the barrel bomb,” but the indentation is far too small to be a crater from such a bomb.

Selmo continued the account, “Then the regime also target this place with cluster bombs two times, and also the aircraft of the Russians target this place with C-5 and with bullets,” apparently referring to Soviet-era S-5 rockets. The White Helmets photographed two such rockets and sent it to media outlets, including the Washington Post, which published the picture in the Post story with credit to the White Helmets.

Story Contradictions

But Hussein Badawi, apparently the White Helmet official in charge of the Urum al Kubrah area, contradicted Selmo’s story. In a separate interview, Badawi said the attack had begun not with “barrel bombs” but with “four consecutive rockets” that he said had been launched by government forces from their defense plant in Aleppo province – meaning that it was a ground-launched attack rather than an air attack.

Map of Syria.

In an email response to a query from me, Selmo retracted his own original claim about the S-5 rockets. “[B]efore aircraft’s attack on the area,” he wrote, “many land to land missiles attacked the place coming from the defense factories which [are] located in eastern Aleppo [east of] the city, regime controlled area. [T]hen aircraft came and attacked the place.”

But such a rocket attack from that “regime controlled area” would not have been technically possible. The Syrian government defense plant is located in Safira, 25 kilometers southeast of Aleppo City and even farther from Urum al-Kubrah, whereas the S-5 rockets that the White Helmets photographed have a range of only three or four kilometers.

Moreover, the Russians and Syrian government forces were not the only warring parties to have S-5s in their arsenal. According to a study of the S-5 rocket by Armament Research Services consultancy, Syrian armed opposition forces had been using S-5 rockets as well. They had gotten them from the CIA’s covert program of moving weapons from Libyan government stockpiles to be distributed to Syrian rebels beginning in late 2011 or early 2012. Syrian rebels had used improvised launch systems to fire them, as the ARS study documented with a picture.

Significantly, too, the explicit claim by Selmo that Russian planes were involved in the attack, which was immediately echoed by the Pentagon, was summarily dismissed by the U.N. panel report, which stated flatly, without further explanation, that “no Russian strike aircraft were nearby during the attack.”

Misplaced Evidence

Yet, despite the multiple discrepancies in the White Helmets’ story, the U.N. investigators said they corroborated the account of the air attack “by a site assessment, including analysis of remnants of aerial bombs and rockets documented at the site, as well as satellite imagery showing impact consistent with the use of air-delivered munitions.”

The “White Helmets” symbol, expropriating the name of “Syria Civil Defense.”

The U.N. Commission’s report cited a photograph of the crumpled tailfin of a Russian OFAB-250 bomb found under some boxes in a warehouse as evidence that it had been used in the attack. The White Helmets took the photograph and circulated it to the news media, including to the Washington Post and to the Bellingcat website, which specializes in countering Russia’s claims about its operations in Syria.

But that bomb could not have exploded in that spot because it would have made a crater many times larger than the small indentation in the floor in the White Helmet photo – as shown in this video of a man standing in the crater of a similar bomb in Palmyra.

Something other than an OFAB-250 bomb – such as an S-5 rocket — had caused the fine shrapnel tears in the boxes shown in the photo, as a detail from the larger scene reveals. So the OFAB bomb tailfin must have been placed at the scene after the attack.

Both U.N. imagery analysts and independent experts who examined the satellite images found that the impact craters could not have come from the “aerial bombs” cited by the Commission.

The analysis of the satellite images by United Nations specialists at UNITAR-UNOSAT made public by the U.N. Office of Humanitarian Coordination on March 1 further contradicts the White Helmet account, reflecting the absence of any evidence of either “barrel bombs” or OFAB-250 bombs dropped on the site………….
https://consortiumnews.com/2017/03/11/a-flawed-un-investigation-on-syria/

Albanien, das NATO Kathastrophen Land, wo sogar „Mehl“ nur als Tierfutter geeignet an die Bevölkerung verkauft wird

Der bekannte Journalist Artan Hoxha outete, das der Innenminister Samir Tahiri, die Drogen Mafia Verbindungen des Ilir Meta outete, was aber nicht neu ist. siehe seinen festgenommen Staatssekretär Almir Rrapo, Festnahmen von Drogen Bossen, welche in 2001 schon Ilir Meta persönlich im Auftrage von Spartak Braho: Diplomaten Pässe gab, oder Mitarbeiter der Ehefrau, wie Hernn Kondi, festgenommen ebenso in 2002.

artan hoxha

Kaum zu glauben, diese Art von Polizei, welche für Kriminelle in Tradition arbeiten: Geldwäsche in illegale Bauten:

90 % der Drogen Geldwäsche über illegale Bauten in Albanien

Durres: unbekannter Mafiosi baut unter der Villa Zogu, beim Krankenhaus, wo Politik Verbrecher vor allem ihre villen haben

Federica Mogherini, Romana Vlachudin, Jan Rudolph die EU Desaster Leute in Fortsetzung in Tirana

Tahiri: Zëdhënësi i LSI lexim të pasaktë raportit të DASH
Saimir Tahiri, ministri në largim ka reaguar menjëherë pas deklaratës së Luan Ramës, nga selia e LSI mbi raportin e DASH mbi kanabisin në Shqipëri.
http://shqiptarja.com/home/1/raporti-i-dash-lsi-kritika–tahirihiena-t–dala-nga-ps-408186.html#sthash.ALNgThXI.dpuf

  • 2016 Human Rights Report – Albania (PDF 310 KB) 29 page
  • The Republic of Albania is a parliamentary democracy. The constitution vests legislative authority in the unicameral parliament (the Assembly), which elects both the prime minister and the president. The prime minister heads the government, while the president has limited executive power. In June 2015 the country held local elections for mayors and municipal councils. The Organization for Security and Cooperation in Europe (OSCE) assessed the elections positively overall but observed important procedural irregularities. In 2013 the country held parliamentary elections that the OSCE reported were competitive and respected fundamental freedoms but were conducted in an atmosphere of distrust that tainted the electoral environment. Civilian authorities maintained effective control over the security forces. The most significant human rights problems were pervasive corruption in all branches of government, particularly in the judicial and health-care systems, and domestic violence and discrimination against women.

Die Balkan Ministerpräsidenten trafen sich im Restaurant: „Libertas“ in Sarajewo

Alesander Vucic, Edi Rama, Iso Mustafa! Ohne die inkompenten Korruption und Betrugs Motoren der EU und US Vertreter, sind direkte Gespräche der einzige Weg.

NAPETO NA VEČERI U SARAJEVU Evo šta je Vučić pitao Mustafu

NAPETO NA VEČERI U SARAJEVU Evo šta je Vučić pitao Mustafu 31

Premijer Srbije Aleksandar Vučić imao je večeras verbalni sukob u Sarajevu sa Isom Mustafom, koji je ranije danas potpisao zakon kojim… »

Sherr në darkën Rama-Mustafa-Vuçiç në Sarajevë. A braktisi Kryeministri shqiptar, homologun e Kosovës?


Nicht organisiert von den kriminellen, korrupten EU, OSCE und Georg Soros Banden

Die korrupten Idioten der EU: Der Balkan hört nicht mehr auf Brüssel

Die Berliner und EU Leute sind so stroh dumm, das man Nichts aus den Fehlern schon vor über 15 Jahren lernte. Also wurstelt und stahl man weiter, mit den dümmsten Georg Soros Kadern, welche immer vollkommen korrupt waren.

Der Balkan hört nicht mehr auf Brüssel7/ Daniel Mihailescu

Politik

Der Westen scheint darüber besorgt zu sein, dass sich manche Balkanländer allzu unabhängig verhalten. Darauf weist die russische Zeitschrift „Expert“ hin. Eine Analytikerin kommentiert unterdessen die jüngsten Vorwürfe aus London, wonach Russland die Lage im Westbalkan destabilisiere.

„Expert“ schreibt in seiner Onlineausgabe, es sei nicht schwer, Beispiele für einen „Ungehorsam“ balkanischer Länder zu finden: „Der mazedonische Präsident Gjorge Ivanov lehnte die aus der EU, der Nato und den USA kommenden Aufforderungen ab, einen prowestlich orientierten Regierungschef zu ernennen, der im Parlament über eine Mehrheit zusammen mit den Albaner-Parteien verfügen würde. Die EU-Außenbeauftragte Federica Mogherini, die die Region besuchte, konnte Ivanov nicht beeinflussen.“„In Belgrad wurde Mogherini übrigens mit den Rufen empfangen: ‚Serbien und Russland! Wir brauchen keine EU!‘ Gerufen haben keine Demonstranten auf der Straße, sondern nationalistisch gestimmte Abgeordnete, als Mogherini eine Rede vor dem dortigen Parlament hielt“, so die russische Zeitschrift weiter.

Sie postuliert: „Die antieuropäischen Stimmungen in Serbien und Mazedonien sind erklärlich. Viel erstaunlicher wirkt das Vorgehen von Spitzenvertretern der Kosovo-Albaner. Sein Bestehen als Staat hat das Kosovo den westlichen Ländern zu verdanken. Den Wünschen der Nato und der EU zuwider kündigten die Albaner aber an, ihre eigene Armee aufstellen zu wollen. Der Präsident der Republik Kosovo, Hashim Thaçi, nahm seine Entscheidung nicht zurück, obwohl die Nato ihn in einem ziemlich harten Appell gebeten hatte, die Pläne aufzugeben, wobei diese Bitte eher einem Befehl ähnelte.“„Expert“ weist darauf hin, dass die EU der größte Handelspartner der westbalkanischen Länder ist: „Andererseits suchen und finden die Balkanländer erfolgreich andere Partner in Handel und Politik – das sind etwa China, die Türkei und die Golfstaaten, die sich bereit zeigen, Geld in die Wirtschaften zu investieren, ohne diese Anlagen von politischen und anderen Reformen abhängig zu machen.“

Ein Beleg für die große Bedeutung der Balkanländer sei auch die Tatsache, dass die britische Premierministerin Theresa May 2018 einen Balkan-Gipfel in London plane, schreibt „Expert“.Bei jüngsten EU-Gipfeltreffen hatte May betont, sie sei besorgt über das Risiko einer zunehmenden Instabilität auf dem Westbalkan. Im Hinblick auf den mutmaßlichen Putschversuch in Montenegro im Herbst 2016 ermahnte May zu einem „aktiveren Kampf gegen die destabilisierende russische Desinformations-Kampagne“.

Tatjana Andrejewa, Europa-Expertin des russischen Instituts für Weltwirtschaft und internationale Beziehungen, kommentierte für sputniknews, Großbritannien wolle das Interesse der USA an Europa und an der Nato schüren. In diesem Sinne werde auch versucht, die Amerikaner auf den Westbalkan aufmerksam zu machen. Eine angebliche Bedrohung durch Russland sei dafür gut geeignet. Dieses Feindbild werde also instrumentalisiert, um die US-Finanzierung für die Nato nicht zu verlieren.Im Dezember hatten die Behörden in Montenegro zwei russische Staatsbürger auf die Interpol-Fahndungsliste gesetzt. Ihnen wird vorgeworfen, einen Staatsstreich in dem balkanischen Land geplant zu haben. Das russische Außenministerium wies die Behauptungen, wonach Russland in die Ereignisse in Montenegro verwickelt gewesen sein soll, als haltlos zurück.

U.K. Faces US$ 2.07 Billion EU Fine Over Import Fraud
The British government may have to pay the European Union (EU) £1.7 billion (US$ 2.07 billion) in lost custom duties after failing to stop Chinese importers from committing customs fraud for years.

Terroristen Fürst Recep Erdogan, Fidan, Yassin Kadi, tödet durch Anschläge, Morde Kurden überall

Nichts Neues, wobei die New York Times, zu den Schmieren Blättern der Lügen Presse gehört und noch nie über die Massenmorde der USA; NATO berichtete.
UN: Schwere Vorwürfe gegen Erdogan
Schriftgrösse: Decrease font Enlarge font
image

Wird Erdogan bald in Handschellen gefesselt als Gefangener vor das UN-Tribunal in Den Haag gebracht und zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt ? Die UN beschuldigt jetzt die Türkei in einem Bericht, Hunderte Kurden ermordet und grausame Verbrechen begangen zu haben.

Die türkischen Militär- und Polizeikräfte haben Hunderte Frauen, Kinder und alte Menschen bei Operationen gegen kurdische Rebellen in der südöstlichen Türkei getötet, so die Vereinten Nationen am Freitag in einem Bericht. In ihm wurden Tötungen, Folter, Vergewaltigungen und die weit verbreitete Zerstörung von Eigentum zusammen mit zahlreichen Menschenrechtsverletzungen aufgeführt.

Der Bericht des Amtes des Hohen Kommissars der Vereinten Nationen für Menschenrechte beschreibt, wie die Operationen der türkischen Infanterie, Artillerie, Panzer und mit Flugzeugen bis zu einer halben Million Menschen aus ihren Häusern vertrieben haben über einen Zeitraum von 17 Monaten ab Juli 2015 bis Ende 2016, berichtet die New York Times.

Obwohl der Bericht auf das Verhalten der Sicherheitskräfte in der südöstlichen Türkei fokussiert ist, unterstreicht das 25-seitige Dokument das Erschrecken der Vereinten Nationen über die vom Präsidenten der Türkei, Recep Tayyip Erdogan, angeordneten Massnahmen, seit einem gescheiterten Putschversuch im vergangenen Juli.

Türkische Fachkräfte in Aktion, ohne jeden Schul Abschluß, oder Recep Erdogan eben mit gefälschten Diplomen einer Universität, welche es damals nicht einmal gab

Der Strafzoll-Streit: Merkel reist am Freitag nach Washington +++ SPIEGEL Online entlarvt Fake News … und macht sich dabei lächerlich +++ Wird Trump zu einem Atomschlag gegen Russland getrieben? +++ Cyber-Bombe nur zur Abwehr: Tagesschau spielt runter und falsch +++ Deutsche Nachrichtendienste sprechen Russland von Einmischung frei +++

Montag, 13. März 2017

Dringend benötigte Fachkraft hält Vortrag über die neuesten Erkenntnisse der Wissenschaft 🙂

Insofern erklärt sich, warum nach all den „Einzelfällen“ auf die psychische Störung der Täter hingewiesen wird. Allerdings ist das nicht notwendig, da es auch ohne Erwähnung hinreichend bekannt ist. Nun könnte man meinen, dass die gewissen Kreise mit dieser Vorgehensweise bezwecken, alle Menschen mit psychischen Störungen zur potentiellen Gefahr für die Allgemeinheit diskreditieren zu wollen. Doch soweit muss man erst gar nicht gehen. Diese Kreise haben ‚lediglich‚ ein bemerkenswertes Interesse daran, die Herkunft und die Religionszugehörigkeit der Täter zu verschweigen.

Albanian Edi Rama – Lefter Koka Mafia mit der Italienischen Müll Mafia: Chemical wastes in Albania

1.300 Chemie, Atom Müll sind auf dem angeblichen Transit nach Mazedonien spurlos in Albanien verschwunden, der Zoll verweigert auch wegen Inkompetenz, jede Ermittlung.

Edi Rama, hat persönlich, am 21.9.2016 per Regierungs Erklärung (Councel der Regierung) die Erlaubnis gegeben, das Parlament, das Finanzministerium ausgehebelt und wie immer illegal.

FAKSIMILE/ E frikshme! Zbulohet vendimi i fshehtë i qeverisë për importin e tranzitin e lëndëve kimike

Audio und Video zum Thema

Albanien: Ein Land wird zur Müllkippe

Edi Rama Genehmigungen aus 2004

Linda Rama, Ehefrau von Edi Rama, sitzt im Aufsichtsrat der US Geldwäsche Bank: ABI, womit das Edi und Olso Rama Geldwäsche System ein Fundament hat, wo 2014 schon ein interner OSCE Bericht, von 200 Millionen € spricht, was auf Offshore Banken geparkt ist.

 

Zbulohet Dokumenti/ Rama aktiv me plehrat që në vitin 2004

Chemical wastes in Albania

By   /   07/03/2017  /   No Comments

SPECIAL REPORT/There are strong suspicions that around 40 thousand kg of radioactive wastes have entered Italy to Albania with the former Yugoslav Republic of Macedonia as final destination. We will have inputs from state officials, members of civil society and politicians

By Edison Kurani

In Albania, suspicions are mounting in relation to the arrival of a large quantity of radioactive wastes concealed as imported urban wastes.

This denouncement initially came from Italy, where an environmental organization said that 1300 containers, weighing 30 tons each, filled with radioactive wastes, have entered Italy from the port of Durres last year.

This suspicion was reinforced by publications in the Greek media. The hazardous wastes are suspected to have originated from this country. Then they are thought to have arrived in Durres to later be dispatched in other areas of the country.

The opposition is using this to reveal, as it declares, the true face of the government led by the socialist Prime Minister, Edi Rama.

Meanwhile, the government has not reacted.

However, the government’s head of communications has denied such traffic through a posting in social networks.

Meanwhile, the Foreign Ministry has mobilized the Albanian ambassador to Italy, Anila Bitri to demand explanations from the Italian portal.

Through a letter sent to the portal, Mrs. Bitri quotes the Albanian Attorney General, Adritatik Llalla to have declared that “there is no trace of illegal entry of wastes from Italy”.

Bitri says that the publication of this information has damaged the government’s and the PM’s image.

On the other hand, “Alliance Against the Import of Wastes”, has addressed to General Attorney Adriatik Llalla with an official request for information on the wastes that have entered in Albania in the past two years and the customs points that have been used.

Under these circumstances, Prosecution of Durres is verifying with the Department of Customs if urban wastes have arrived from Italy through the Port of Durres.

Prosecutor from Durres, Agron Gjana says that investigations are taking place to see if this is the case. A team of prosecutors has arrived at the Department of Customs to see the practice followed in the past two years.

IBNA learns that this investigation has been launched on the count of traffic of explosive, combustive, poisoning and radioactive materials.

According to the Criminal Code, the import, export, transit and sale of these materials in breach of the law, carries a jail sentence from seven to 15 years.

But if this criminal offense is repeated or if it has serious consequences, it carries a jail sentence from 10 to 20 years.

As part of this investigation, in the recent hours, the Department of Customs is also investigating another lead. According to this Department, last year, 1120 containers have entered the Port of Durres with FYROM as their destination, going through the Customs of Qafe Thana. Reportedly, the containers were mainly filled with food products.

Meanwhile, according to another lead, the containers filled with wastes had set out toward FYROM, but they never made it there. Durres, Fier, Vlora, Shkodra and Dibra are the cities where the containers filled with chemical wastes coming from Italy, are suspected to have been vanished.

The reintroduction of the law on wastes and civil reactions

The first decision taken by Rama’s government when it entered office in 2013 was the abrogation of the bill on the import of wastes. Two years later, it was Rama who reintroduced the bill. He said that there is no danger for penetration of chemical wastes along with imported wastes.

However, civil society was very active against this bill, which, nonetheless, was voted by the majority in parliament. But the president didn’t sign it, returning the bill to parliament for reevaluation. The bill has been suspended for several months now. Publicist Besjan Pasha, who is also a prominent activist on such issues, is surprised by the fact that PM Rama invested so much in bringing back this bill, despite the fact that the abrogation of the bill was an electoral promise in 2013.

According to him, “our wastes are more than enough for the recycling industry in the country, helping it to create new jobs”.

Stopping on the suspicions about the 1300 containers with radioactive wastes, which are believed to have entered Albania, Pesha says that this is an alarm for the generations to come.

“Tomorrow, these wastes will penetrate into subterranean waters, ending up in agricultural plots and the food on our plates”, Pesha explains with a simple language.

Meanwhile, prominent environmentalist, Sazan Guri says that the 2014 government’s decision to allow the transit of radioactive wastes top Albania is unacceptable.

“We have plenty of wastes in the country to recycle. Now that we’re hearing of imports, then there is something suspicious”.

Guri believes that the suspicions for radioactive wastes are credible. “The same thing also happened with chemical weapons, where the media was the first one to blow the whistle”, Mr. Guri says recalling the fact that a few months after Rama came in power, the country was swept by a wave of protests against the arrival into the country of a quantity of chemical weapons, upon the request of the United States.

***

The leader of the opposition, Lulzim Basha says that if the news about 1300 containers of dangerous wastes which have arrived in Albania is confirmed, this is genocide against Albanians.

“It seems that we’re facing a crime of unimaginable scale. These are 1300 containers which may have entered Albania illegally, against the Constitution, against the will of the Albanian people and which act as a threat to the health and safety of Albanians in those areas where they have arrived”.

Basha demands not only a prompt investigation by the Prosecution, but to make full transparency of every step of this investigation. “This is not an ordinary crime and an ordinary affair”.

For Mr. Basha, the penetration of radioactive wastes means that the international mob of wastes has penetrated. /balkaneu.com/

Die „Volker Perthes“ Kopf Abschneider. Die „friends of Syria“ Terroristen Mafia und eine ehemalige Terroristen Geisel erzählt

Die Verbrechen der Nazis sind längst von der Deutschen Regierung mit Volker Perthes, Steinmeier, Westerwelle, oder Joschka Fischer übertroffen worden, was zum Verlust jeder Glaubwürdigkeit führte. Wesley Clark outete, das schon Ende 2001, die totale Zerstörung von Syrien, Libyen, auch dem Iran geplant war und immer mit finanzierten Terroristen, wo die Albaner Mafia aus dem Kosovo mit US Pass eine Schlüsselrolle spielten.

Die Menschenfresser, Giftgas Terroristen des Volker Perthes, SWP-Berlin, Deutscher Aussen Minister und der verrückt kriminellen US Politiker mit Terroristen

Verbrecher in Aktion: Westerwelle und Hillary Clinton, bei dem Aufruf, den Syrischen Staat zuzerstören mit Terroristen

Die Rolle Deutschlands im Syrien-Konflikt von Dr. med. Salem El-Hamid, Vorsitzender der Deutsch-Syrischen Gesellschaft DSG*

Idiotie Verein des Verbrechens und der Lüge: Westerwelle, Hillary Clinton, Ashton.
Vor 15 Jahren, am 11. Februar 2002, schrieb ich das erste Mal über die Münchner Sicherheitskonferenz («Der Weltkrieg ist geplant»). Schon damals war der US-amerikanische Senator John McCain ein Redner auf der Konferenz und dabei unzweideutig als jemand zu erkennen, der zur Kriegspartei gehört.

Sabatina James bei Phönix-TV: Darum wird der antidemokratische Islamismus nicht konsequent bekämpft

Dramatische Abschiebung: Armenische Christin (18) aus Familie geholt und in Fremde geschickt – Polizeibrutalität im „Fall Ophelia“ vertuscht?

Christenverfolgung durch Islamisten in Asylheimen: Arabische Sicherheitsdienste sehen zu

Christenverfolgung: „Unseren Gemeinden droht der Untergang“ (Syrisch-Katholischer Patriarch)

Seit die islamistischen Fanatiker – von den westlichen „Freunden Syriens“ und ihrer Propaganda aufgepäppelt – Terror und Gewalt nach Europa und Deutschland tragen, stehen immer mehr von ihnen auch vor deutschen Gerichten – auch wegen Verbrechen, die sie in Syrien begangen haben.

Der harte Kern der „Friends of Syria“, die das Land in Chaos und Terror gestürzt haben – Hier stehen die Hauptverantwortlichen für hunderttausendfachen Massenmord, Ausbreitung des islamistischen Terrors und Millionen Flüchtlinge
lussdokuments „The Day After Project: Supporting a Democratic Transition in Syria“.
Verbrecher unter sich, welche auch ein EU Embargo organisierten.
Zum Volltextdes Absch

Volker Perthes SWP Terroristen Mentor, der nicht einmal Minimal Bildung hat.
Willy Wimmer über diese Leute: die verkaufen jeden Unfug als Politik.

John Bolton

US-Think Tank: Feindliche Übernahme in Deutschland

Das „Gatestone Institute“, ein in New York ansässiger Think Tank und einflussreiches Sprachorgan der US-Ostküste, veröffentlichte am Sonntag eine Analyse. Demnach sei Deutschland „von..

Theo Padnos, ehemalige Geisel von al-Nusra, entlarvt das Verbrechen des Westens in Syrien

foxnews_logo240Es ist ein in mehrfacher Hinsicht bemerkenswertes Interview, das Tucker Carlson vor zwei Tagen für FOX News mit der ehemaligen al-Nusra-Geisel, dem freien Journalisten Theo Padnos, geführt hat.

foxnews_tuckercarlson_theopadnos

Freelancer Peter Theo Curtis (geboren als Peter Theophilus Eaton Padnos) war von 2012 bis 2014 in der Hand der islamistischen Terroristen in Syrien, konnte zweimal zu den sogenannten „moderaten Rebellen“ der FSA fliehen und wurde beide Male von diesen zurück an al-Nusra übergeben. Seine Geschichte und sein Interview entlarven einmal mehr das westliche Propagandamärchen von der „demokratischen Rebellion gegen ein tyrannisches Regime“. Hier ist die deutsche Übersetzung.

Tucker Carlson: „Nicht viele Männer haben dem radikalen Islamismus in sein haariges, stinkendes und alles in allem unangenehmes Antlitz geschaut und noch weniger haben es überlebt. Ein Mann hat. Es ist Theo Padnos, ein Freelancer, der 2012 von al-Nusra entführt wurde, einer mit al-Kaida verbundenen Gruppe in Syrien, die gegen das Assad-Regime kämpft. Nach zwei Jahren Qualen und mehreren gescheiterten Fluchtversuchen wurde er letztlich Ende 2014 freigelassen und ist in der Lage, der Welt seine unglaubliche Geschichte zu erzählen. Theo Padnos ist uns nun aus Paris zugeschaltet. Theo, danke fürs Kommen!“

Theo Padnos: „Danke für die Einladung!“

Tucker Carlson: „Ich habe mich immer gewundert, ihre Geschichte ist bemerkenswert. Meine ersten Gedanken waren, zwei Jahre sind so eine lange Zeit in Gefangenschaft, ist es Ihnen passiert, dass Sie sich mit den Ansichten ihrer Entführer identifiziert haben?“

Theo Padnos: „Nein, keine Identifizierung. Ich meine, ich versuchte, sie zu verstehen. Sie haben eine eigene Philosophie, der sie folgen. Darüber gibt es Büchereien voller Informationen und Texte und natürlich habe ich versucht, zu verstehen, wie sie denken, was sie lesen, aber identifizieren? Nein. Sie ermorden Menschen in den Straßen, sie machen aus Kindern Folterer, sie zerstören die Gesellschaft. Nein, ich hab mich nicht mit denen identifiziert. Ich habe sie dafür gehasst.“

Tucker Carlson: „Gut für Sie! Wie haben Sie das geschafft? Es gibt so viele Schilderungen von Menschen, deren Verteidigung zusammenbrach nach einer Weile. Ihre nicht, wie das?“

Theo Padnos: „Ich meine, ich habe immer gesagt, sie versuchen, dich zu einem von ihnen zu machen. Sie wollen, dass du ihre Sache unterstützt, dass du sie liebst und respektierst als Individuuen. Aber weil ich wusste, was sie mir angetan haben und was sie meinen Mitgefangenen angetan haben, gab es keine denkbare Möglichkeit, dass ich sie für das, was sie tun, respektieren oder bewundern könnte – selbstverständlich nicht.“

Tucker Carlson: „Was treibt die an?“

Theo Padnos: „Was treibt die an?… Das ist eine gute Frage! Einigen geht es ums Geld, anderen um Macht, andere lieben die Waffen. Die hatten eine wunderbare Zeit mit ihrem Jihad. Das ist ein wichtiger Aspekt des Jihad, den wir nicht verstehen oder begrüßen im Westen. Aber sie haben Waffen, sie haben die Schlüssel zu den coolen PickUps, sie haben kostenloses Essen, sie können die Leute von der Straße sammeln und einen Archipel Gulag errichten, mit den Leuten, die sie nicht mögen. Das ist eine enorme Macht für viele junge Männer, die zuvor nichts hatten, für die meiste Zeit ihres Lebens. Das ist ein gefährliches Szenario, das sich in den Teilen Syriens entwickelt, in denen die Regierung keine Kontrolle hat.“

Tucker Carlson: „Hm! Was ist Ihre Sicht auf das Assad-Regime, gegen das die kämpfen?“

tuckercarlson_padnosTheo Padnos: „Ich denke, das Assad-Regime im Moment leben ungefähr 16 Millionen Menschen in dessen Sicherheit. Ihre Schulen funktionieren, die Universitäten funktionieren, die Krankenhäuser funktionieren, es gibt Verkehrspolizisten in den Straßen. Es ist natürlich nicht die Schweiz, es ist keine perfekte Gesellschaft. Ich denke, sie selbst wissen das, aber jeder, der Frieden in Syrien möchte, weiß den Frieden zu schätzen, den sie im Moment haben und diesen nicht herabzuwürdigen oder zu gefährden, was die Obama-Administration getan hat, indem sie Raketen oder alle möglichen Waffen an die Rebellen geschickt hat, was in meinen Augen eine Schande war, weil es den Frieden zerstört hat, den es dort gab.“

Tucker Carlson: „Hm! Der Frieden, der vom Assad-Regime gesichert wurde, das – wie Sie wissen – hier als monströs angesehen wird.“

Theo Padnos: „Moment! Die Situation war so und ist so, dass es dort Rebellenenklaven gibt und diese Enklaven sind nicht friedlich, selbstverständlich nicht, nein, die werden zerstört. Ich meine, es ist ein Bürgerkrieg, aber die Rebellenenklaven sind nur eine Minderheit der Bevölkerung und die Mehrheit der Syrer leben in relativem Frieden unter dem Assad-Regime und ja, das ist besser als die Bomben und Kreuzigungen, die wir in den Straßen sehen, das Morden, Foltern und Einsperren zufälliger Leute, wie die es machen.“

Tucker Carlson: „Wir haben nicht mehr viel Zeit übrig. Geben Sie uns eine kurze Zusammenfassung, wie Sie rausgekommen sind. So viele schafften es nicht.“

Theo Padnos: „Das ist eine gute Frage! Es gab eine humanitäre Intervention durch den Staat Katar. Ich denke, die US-Offiziellen hatten damit wenig zu tun, aber ich habe meine Freiheit Katar zu verdanken.“

Tucker Carlson: „Erstaunlich! Theo Padnos, vielen Dank, dass Sie sich heute Nacht zugeschaltet haben.“

Theo Padnos: „Ich danke Ihnen!“

 

Eurocrat idiot in Skopje: Federica Mogherini, an Italian communist, one of Soros‘ useful idiots in the EU

Washington Times calls for Immediate Removal of Ambassador Jess Baily from Macedonia

Korruptions Capo: Junckers

Georg Soros Tante und VIP Kokain Vertriebs Clans in Rom, erpresst für Georg Soros den Mazedonischen Präsidenten

Mogherini reads Macedonian Constitution to Ivanov, a Law Scholar

Friday, 03 March 2017
Federica Mogherini, an Italian communist, one of Soros‘ useful idiots in the EU, and a High Representative of the European Union for Foreign Affairs, today lectured president Ivanov by reading passages from the Macedonian Constitution to him and the press!?

The thing is, president Ivanov is a famous professor and a legal scholar who in addition to his own PhD in Law and Political Theory, was awarded additional 7 Honorary Doctorates from prestigious law schools.

We can expect literally anything from the eurocrat idiot leftists who visit Macedonia, but Mogherini took it to the next level, and yet didn’t manage to surprise us – we have been following her career „rise“ from complete obscurity to being (shockingly) named High Representative, and we can confidently say she has the brain power of Zoran Zaev. She does what she is told, puts not a single brain cell to work how foolish she would look, and simply does it. This is why Soros selected her, and it’s why she read the Macedonian constitution to a Law scholar, and a president.

While reading the passage „that the winning party or the parties who form majority can form a Government if they meet the criteria“ the current criteria being „you can’t be insane and give up the country to Albania“, the genius Mogherini at no point in time mentioned the Tirana platform devilishly introduced after the elections by PM Edi Rama who is so close to Soros, he attended his wedding. Why would she, she was told not to mention it.

Ivanov, being the master he is, told Mogherini to seize this rare opportunity and make the EU look somewhat professional and not like the complete imbecils and saboteurs they are and send a clear message  that this sort of behavior and meddling by foreign nations in Macedonia’s internal affairs is not acceptable as tomorrow the very same thing will be done to another country – „a very bad precedent is created“ Ivanov told her.

Did she respond? Of course not, she continued to read out few sentences written for her how „she understands, acknowledes and knows the situation is difficult and the EU will be looking very closely“.  This is a sentence she will read out in Bosnia, Albania, Croatia, Serbia and the protectorate of Kosovo.

And we want to be part of the EU, even when the poor Bulgarians tell us that it will be the single biggest mistake we can ever make? //Gorazd Velkovski

Washington Times calls for Immediate Removal of Ambassador Jess Baily from Macedonia
Macedonia
Thursday, 02 March 2017

 

SDS disintegrating, infighting among MPs, family members, Drunkenness on TV
Macedonia
Thursday, 02 March 2017

 

US Analyst: Ivanov is a World Class Intellectual and Statesman
Macedonia
Thursday, 02 March 2017

NATO Willing to See ‚Blood in Streets of Macedonia‘ for Greater Albania Project

 People walk across a street in front of the Parliament building in Macedonia’s capital Skopje, Thursday, April 7, 2016

© AP Photo/ Boris Grdanoski
EUROPE Sputnik
16:54 02.03.2017

The EU and NATO are putting pressure on Skopje to accept the demands of neighboring Tirana and change its constitution, which would have a destabilizing effect on the Republic of Macedonia.

On Wednesday, President of the Republic of Macedonia Gjorge Ivanov refused to give Social Democratic Union of Macedonia (SDSM) leader Zoran Zaev a mandate to form a new government, following parliamentary elections in December.

The ruling center-right VMRO-DPMNE party led by former Prime Minister Nikola Gruevski won 51 seats in the election, the largest proportion of any party in Macedonia’s 120-seat parliament.

In a tight-run affair, SDSM came second with 49 seats, followed by the country’s largest Albanian political party, the Democratic Union for Integration (DUI), which got 10 seats.

Gruevski had expressed willingness to support the SDSM in government if Zaev pledged to reject the „Tirana Platform,“ an initiative sponsored by the Albanian government to increase Albanian influence on Macedonian politics.

In late December, Albanian Prime Minister Edi Rama invited the leaders of four Albanian parties in Macedonia to Tirana for a meeting at which they formulated a so-called „Albanian Platform,“ under the auspices of Tirana.

The four-pronged platform calls for the Albanian language to be granted official status in Macedonia, judicial reform, EU membership and NATO membership, DUI leader Ali Ahmeti told Dnevnik.mk.

Ex-Macedonian PM Gruevski Accuses Soros, Foreign Actors of Creating Country’s Political Crisis
Tirana’s meddling was criticized by the Macedonian foreign ministry, which called on Albania to refrain from stoking division in the region, Vest.mk reported.

Tirana’s attempt to destabilize Macedonia has been echoed by US politicians too. In February, chairman of the US Foreign Affairs Subcommittee on Europe, Eurasia and Emerging Threats Dana Rohrabacher told Albanian TV Channel Vizion Plus that the country should be portioned, and „Kosovars and Albanians from Macedonia should be part of Kosovo.“

Albanians are the largest minority ethnic group in Macedonia, and are a majority in some western regions. Their population has increased rapidly over the past century. According to a 1953 census, there were 870,000 Macedonians and 163,000 Albanians in the Yugoslav Republic of Macedonia. In 2002, there were 1.3 million Macedonians and 509,000 Albanians.

Opposing the Tirana Platform as a step towards the partition of Macedonia „along ethnic lines, via cantons and federal units,“ Gruevski’s VMRO-DPMNE called on the SDSM to reject a political alliance with Albanian parties who are implementing Tirana’s plans for the eventual carving-up of Macedonia.

Meeting with President Ivanov on Monday, SDSM leader Zaev had gained the backing of 67 deputies in the Macedonian parliament, 13 of them from deputies of the Albanian parties.

They reportedly agreed to back him after Zaev agreed to support a bill making Albanian the country’s second official language. However, this and other ambitions contained in the Tirana Platform are unacceptable to the VMRO-DPMNE, which is close to Ivanov and holds a plurality of parliamentary seats.

Ivanov’s refusal to give Zaev a mandate to form the government was criticized by EU Commissioner for European Neighborhood Policy and Enlargement Negotiations Johannes Hahn, who tweeted that the President should „respect the outcome of recent elections.“

Aleksandar Pavic of Belgrade’s Center for Strategic Alternatives told Sputnik Srbija that the EU’s call is a demonstration that the EU „still behaves like an appendage to globalist Washington, and is working hand in hand with NATO.“

Earlier, NATO Secretary-General Jens Stoltenberg called on „the authorities in Skopje to fulfil the next step in the democratic process,“ and said the alliance „remains committed to the membership of the former Yugoslav Republic of Macedonia in the Alliance.“

Pavic told Sputnik that NATO’s interference is testament to its support for the partition of Macedonia and the furthering of Tirana’s „Greater Albania“ project.
Given its desire for the Republic of Macedonia to join NATO, the country’s destabilization would be an acceptable outcome for the alliance, Pavic said.

„That’s not a bad outcome as far as NATO is concerned. Even if blood runs through the streets of Macedonia, that would be just fine and acceptable for NATO. Of course, they want to prevent NATO’s biggest fear, that is leaving a vacuum for even a shred of Russian influence to enter,“ Pavic said.

„This open interference shows that they are in a hurry to do as much as they can and present the new administration with a fait accompli wherever possible. In Ukraine, Macedonia, Montenegro … here we see the globalist project that has tried to rule for the last 25 years.“

Pavic commented that the destabilization of the Republic of Macedonia would cast doubt on any possible involvement in the Turkish Stream gas project, or China’s plans to build a fast train between Thessaloniki and Budapest.

„An unstable Macedonia prevents either of these projects,“ Pavic said.