Author Archives: Atahualpa

SAS, MI6: Kosovo, Bosnia, Al-Queda

Abu Hamza al-Masri (left) riding in a car with Haroon Rashid Aswat in January 1999.Abu Hamza al-Masri (left) riding in a car with Haroon Rashid Aswat in January 1999. [Source: Sunday Times]Haroon Rashid Aswat is a radical Muslim of Indian descent but born and raised in Britain. Around 1995, when he was about 21 years old, he left Britain and attended militant training camps in Pakistan and Afghanistan. He is said to have later told investigators that he once served as a bodyguard for Osama bin Laden. In the late 1990s, he returns to Britain and becomes a “highly public aide” to radical London imam Abu Hamza al-Masri. Reda Hassaine, an informant for the French and British intelligence services (see After March 1997 and Late January 1999), will later recall regularly seeing Aswat at the Finsbury Park mosque where Abu Hamza preaches. Hassaine frequently sees Aswat recruiting young men to join al-Qaeda. “Inside the mosque he would sit with the new recruits telling them about life after death and the obligation of every Muslim to do the jihad against the unbelievers. All the talk was about killing in order to go to paradise and get the 72 virgins.” Aswat also shows potential recruits videos of the militants fighting in Bosnia and Chechnya. Hassaine will add: “He was always wearing Afghan or combat clothes. In the evening he offered some tea to the people who would sit with him to listen to the heroic action of the mujaheddin before joining the cleric for the finishing touch of brainwashing. The British didn’t seem to understand how dangerous these people were.” Hassaine presumably tells his British handlers about Aswat, as he is regularly reporting about activities as the mosque around this time, but the British take no action. [Sunday Times (London), 7/31/2005] It will later be reported that Aswat is the mastermind of the 7/7 London bombings (see Late June-July 7, 2005). Some of the 7/7 suicide bombers regularly attended the Finsbury Park mosque, and may have been recruited by al-Qaeda there or at another mosque in Britain. Counterterrorism expert John Loftus will later claim that Aswat in fact was working with British intelligence. He will say that in the late 1990s British intelligence was trying to get Islamist militants to fight in Kosovo against the Serbians and Aswat was part of this recruitment effort (see July 29, 2005). [Fox News, 7/29/2005]

Fake News gegen Donald Trump, aber real hat er 807 Gerichts Verfahren am Hals, wegen Immobilien Betrug vor allem

Die Deutsche Betrugs Bank: Deutsche Bank ist natürlich Partner von Donald Trump und seinen vielen Bankrott und Betrugs Immobilien Geschäften. US Mafia Clan Nr. 1 ist direkter Partner der Hillary und des Bill Clintons. Super Wettrennen, zwischen einem total kriminellen Clan der Clintons und einem Berufsbetrüger: Donald Trump und korrupter Partner der Deutschen Bank, von Goldman & Sachs.

35 Seiten aufgelistet, mit 807 Gerichts Klagen gegen Firmen von Donald Trump, oder persönlich

2017-0032.pdf         Trump Naked Emperor Sued by ~800 in NY State      March 18, 2017

https://cryptome.org/2017/03/trump-800-emperor-naked.pdf

TOP 1 Mafia US Clan: Gambino, Janes Traficant jun. Hillary and Bill Clinton’s ties to the US Mafia

Hillary Clinton met Giovanni Gambino, the son of heroin kingpin Francesco ‚Ciccio‘ Gambino and the cousin of Carlo Gambino – the boss of the notorious crime family and one-time head of the American Mafia’s governing body – while campaigning for the the presidential election she failed to get into…..

http://nypost.com/2015/09/16/hillary-to-visit-notorious-mob-mansion-for-fund-raiser/

Iranische MEK Terroristen, die CDU Partner der Mafia, Asylanten Abschiebungen, die Deutsche Pleite Politik

Die korrupte FBI Direktoren Familie des James Comey, der 6 Millionen von Lockheed & Martin erhielt, und die Hillary Clinton Foundation

 


Edi Rama finanziert den Wahlkampf der Verbrecherin: Hillary Clinton und reist nach New York

Clintons Todesliste wird länger
Saturday, Feb 25th 2017 7PM 0°C 10PM 0°C 5-Day Forecast
+99
NEW ARTICLES
Top
Share

Die Familie des FBI Direktors James Comey, profitierte direkt von der Hillary Clinton Foundation, einem Erpressungs Kartell. Man war dort  James Comey, kassierte Millionen von Lockhed & Martin, eines der grossen Betrugs- Rüstungs Firmen, welche Milliarden an Bußgelder schon zahlen mussten. Damit war James Comey, automatisch Mitglied des grössten US Mafia Clans: Gambino, welche direkte Verbindungen und Partnerschaften mit den Clintons haben.

 

Die Familie des FBI Direktors James Comey, profitierte direkt von der Hillary Clinton Foundation, einem Erpressungs Kartell. Man war dort  James Comey, kassierte Millionen von Lockhed & Martin, eines der grossen Betrugs- Rüstungs Firmen, welche Milliarden an Bußgelder schon zahlen mussten. Damit war James Comey, automatisch Mitglied des grössten US Mafia Clans: Gambino, welche direkte Verbindungen und Partnerschaften mit den Clintons haben.

By Alana Goodman For Dailymail.com

Published: 20:33 GMT, 23 February 2017 | Updated: 13:33 GMT, 24 February 2017

Read more: http://www.dailymail.co.uk/news/article-4251046/Illegal-Clinton-fundraiser-tape-fearing-life.html#ixzz4ZidY9EU3

Mord, illegale Wahlkampf Spenden werden erpresst, vor allem auch von der Saudi Terror Mafia: Die Clinton Mafia, hier mit einem Chinesen, der seine Ermordung fürchtete und Ermordung durch die Clintos, wo es viele Tode gab aus dem engsten Umfeld. Die Hillary Mafia Maschine mit Mord ist Vorbild für die Albaner als Leitfigur der Gambino Clan und seit 15 Jahren bekannt und mit den Deutschen Politkern wie Steinmeier, Westerwelle als Partner auch mit Verbrechern in Afrika und in Nah Ost.

Clintons Todesliste wird länger

 

 Schon vor über 10 Jahren hiess es, das Trump total überschuldet ist.
Trump Entertainment Resorts
 

Trump Entertainment Resorts Inc. ist eine Holdinggesellschaft, die Casino-Hotels in den USA besitzt, betreibt und verwaltet. Die Gesellschaft entstand 2005 durch Restrukturierungsmaßnahmen der Vorgängergesellschaft Trump Hotels & Casino Resorts. Die Gesellschaft trägt heute nur noch den Namen Donald Trumps, der sich aus dem operativen Geschäft vollständig zurückgezogen hat.

Donald Trump begann sich Anfang der 1980er-Jahre in der Glücksspielbranche von Atlantic City (New Jersey) zu engagieren. Er baute dort drei Casinos auf, die von der Trump Hotels & Casino Resorts-Gesellschaft betrieben wurden. Bis Mitte der 1990er-Jahre lief das Geschäft gut, und Trump plante über 40 weitere Projekte in New Jersey, die er großenteils nicht verwirklichte. Durch die stark wachsende Konkurrenz aus benachbarten Bundesstaaten geriet das Glücksspielgeschäft in Atlantic City seit den 2000er-Jahren in eine schwere Krise, und Trumps Holdinggesellschaft wurde dreimal zahlungsunfähig.[1] So musste Trump Mitte der 1990er-Jahre Anteile verkaufen, um die Insolvenz zu vermeiden, und jahrelang wurden Investitionen aufgeschoben, was seine Casinos immer weniger wettbewerbsfähig machte.[2] Als die Gesellschaft 2004 wiederum in Zahlungsunfähigkeit nach Chapter 11 geriet und Verhandlungen mit der Credit Suisse zur Rettung der bisherigen Gesellschaft scheiterten, wurde daraus 2005 die Trump Entertainment Resorts gebildet, die weiterhin die drei Casinos betrieb:

Das Trump Taj Mahal Casino Resort wurde 2007 für 250 Millionen US-Dollar renoviert und um einen neuen Hotelturm erweitert.[2] Donald Trump zog sich 2009 aus dem Betrieb der Casinos zurück und verließ ebenso wie seine Tochter Ivanka den Aufsichtsrat, da die Gesellschaft kurz vor der Zahlungsunfähigkeit stand;[3] seine anderen Geschäfte werden von der Trump Organization verwaltet, die unabhängig von Trump Entertainment Resorts arbeitet. Den zugkräftigen Name Trump setzte die Gesellschaft weiterhin für Marketingzwecke ein. https://de.wikipedia.org/wiki/Trump_Entertainment_Resorts

54 Seiten, die Gerichts Akten rund um die Insolvenz von 8 Firmen

2015-1686.pdf         Trump Bankruptcy Report June 2015, Ch 11 Filing   August 15, 2015 (2.9MB)

Belege

EU, John McCain, Volker Perthes und die Mord Maschine der Deutschen Aussenminister

Hitler und Goeppels, haben ihre Nachfolger gefunden. Morden schlimmer mit Kriminellen nur um Milliarden unterschlagen zukönnen.

Elmar Brok, Wolfgang Ischinger, zwei der korrptesten Deutschen Kriegs und Mord Politiker, sind Partner von dem Massenmörder John McCain, der ein feiger Kriegsverbrecher in Vietnam schon war.

John McCain – The Rise And Fall Of An American ‚Hero‘

Published: March 19, 2017
Share | Print This

Erfundene Selbst finanzierte NGO’s, Verbrecher Clans, wurden zur Quelle, für Politiker, Medien, weil es keine Journalisten mehr gibt, mit sehr wenigen Ausnahmen.

Frank Schirrmacher, Chef Redakteur der FAZ, fuhr nach Syrien, schrieb einen Artikel über die reale Situation in Syrien, die vielen Lügen und verstarb im Stile (2014),der Hillary Clinton Morde plötzlich. In der Branche nennt man es Tod durch die „Israel Tablette“! Steinmeier, die EU Banditen, Angela Merkel wurden Anhänger des Bill und Hillary Clinton Mord und Verbrecher Clans.

Wie in Libyen, Kosovo, Afghanistan, Bosnien, Irak: Alles billige Lügen, welche mit korrupten Politikern, schlimmer wie Hitler und Co. verkauft werden.

EU, NATO, USA: Massenmord, Staaten Zerstörung als Politik und System

Volker Perthes SWP Terroristen Mentor, der nicht einmal Minimal Bildung hat.
Willy Wimmer über diese Leute: die verkaufen jeden Unfug als Politik.

John Bolton

Kurzmitteilung:Die „Volker Perthes“ Kopf Abschneider. Die „friends of Syria“ Terroristen Mafia und eine ehemalige Terroristen Geisel erzähltEU Sanktionen, Forderung von Flugverboten um die Verbrechen: Ultimativ in Ethnische Säuberungen umzuwandeln in einem der grossen NATO Massakern mit Kopf Abschneidern und Verbrechern.

6 Jahre Krieg und Propaganda gegen Syrien

Idiotie Verein des Verbrechens und der Lüge: Westerwelle, Hillary Clinton, Ashton.

Das mit Lügen und Propaganda vorangetriebene Verbrechen am syrischen Volk war im September 2013 – Monate vor dem Konflikt in der Ukraine – Grund, die Propagandaschau ins Leben zu rufen. Seitdem sind in den vergangenen dreieinhalb Jahren nicht nur in Syrien Tausende weitere Menschen ums Leben gekommen, weil westliche Propagandaverbrecher in den Mainstreammedien die Öffentlichkeit – und damit vor allem die Friedensbewegung – tagtäglich belügen und mit Märchen sedieren.

Eine Dokumentation der Anfänge, des vom Westen und arabischen Staaten vorangetriebenen Bürgerkriegs, zeigt ein diametral anderes Bild, als die Medien der westlichen Täter uns aus durchschaubaren und niederträchtigen Gründen vermitteln wollen.

„Syriana Analysis“ hat in einem 15-minütigen Video Bildmaterial aus den Anfangstagen des Aufstands und Krieges komprimiert. Es ist wohl nicht zu gewagt, zu behaupten, das nichts davon jemals in ARD und ZDF gezeigt wurde. Die wichtigsten Forderungen eines den Aufstand anführenden Scheichs waren ein Verbot „gemischter Schulklassen“ und „Burka für Lehrerinnen“! Ob derlei Motive hinter den angeblichen Graffiti standen, die Schüler laut der westlichen Propaganda an ihr Schulgebäude gesprüht haben sollen?

Laut „Syriana Analysis“ ist die Mär von den Graffiti-Kids fragwürdig und ein führender syrischer, linker Intellektueller meint, dass die Geschichten über von Sicherheitskräften verübten Gräueln an Kindern übertrieben oder erfunden worden seien, mit dem Ziel, dem Aufstand ein Symbol und Geschwindigkeit zu verleihen.

Das Video ist ausdrücklich ab 18 Jahren – auch wenn die Gräuelszenen qualitativ ausreichend schlecht sind, dass man sie zeigen kann. Tatsächlich muss man sie in diesem Fall sogar zeigen, denn sie machen deutlich, welche Sorte „Demokraten“ und „Oppositionelle“ von Beginn an am Werk waren.

Diese Täter, die Menschen auf grausame Weise massakrieren, wurden von westlichen Politikern und Medien geschützt und mit allen erdenklichen politischen, wirtschaftlichen, militärischen und propagandistischen Mitteln unterstützt. Man muss sich immer wieder in Erinnerung rufen, dass die Gewalt der „Aufständischen“ vom Westen niemals verurteilt wurde und die Täter vom Westen niemals aufgerufen wurden, die Waffen niederzulegen und den Pfad der Demokratie zu beschreiten. Man wollte den Krieg, um Syrien zu zerstören und westliche Journalisten haben hunderttausendfach Blut und Elend an den Händen.

Hinter „Syriana Analysis“ steckt der 29-jährige, armenisch-christliche Syrer Kevork Almassian, der der Gesellschaft für Internationale Friedenspolitik e. V. im vergangenen November in Deutschland ein Interview gab:

KEVORK ALMASSIAN:Ich bin 29 Jahre alt, stam­me aus Aleppo, bin dort auf­ge­wach­sen, dann zur Ausbildung nach Damaskus gezo­gen und habe in der Hauptstadt mei­nen Bachelor-Abschluß in Internationalen Beziehungen und Diplomatie mit dem bes­ten Durchschnitt der Universität abge­schlos­sen; von der Uni ging’s in Austauschprogramm für zwei Semester, und zwar stu­dier­te ich an der Pariser „Sciences Po“ Europäische Politik – dort erhielt man auch einen guten Einblick in den Aufbau und die Funktion der EU. Nach mei­ner Rückkehr in die Levante woll­te ich mein Master-Studium in Beirut been­den, hat­te aber lei­der wegen des auf­flam­men­den Kriegs kei­ne Möglichkeit zur Abschlußarbeit. Ich muß­te mir mei­nen Lebensunterhalt ver­die­nen, weil das Geschäft der Eltern von „Rebellen“ aus­ge­bombt wur­de; ja, und jetzt bin ich in Deutschland und pla­ne, nächs­tes Jahr mein Studium fort­zu­set­zen und abzu­schlie­ßen. (weiterlesen)

Selbstverständlich zeigt Almassian uns seine eigene Perspektive und die 15-Minuten sind weder dazu geeignet, noch dazu gedacht, den gesamten Konflikt zu erklären. Es geht ihm offenkundig darum, mit den ihm verfügbaren Fakten die Narrative der westlichen Tätermedien als einseitige Propaganda zu entlarven. Und das ist ihm in jedem Fall gelungen, weshalb wir das Video ins Deutsche übersetzt und mit Untertiteln versehen haben.

Wer mit DailyMotion Probleme hat (HD-Version ist durch einen Klick unten rechts verfügbar) oder sich das Originalvideo ohne Untertitel anschauen möchte, findet es hier auf YouTube.

Kevork Almassian auf Twitter

Die AWO Frankfurt, viele NG0’s sind in Hand krimineller Clans. Komplette Parteien, wie Grüne, SPD sowieso, als reine Kriegstreiber mit Verbrecher bekannt.

Grünen, Rote Migrations Mafia Systeme

Kurdische PKK Verbrecher Clans, erhalten in Deutschland und Österreich Demonstration Genehmigungen

PKK Demo in Frankfurt
AWO in Frankfurt, Steuer finanziert ist 100 % von Kriminellen unterwandert, welche eine Demonstration von 30.000 Kurdischen Verbrecher Clans mit PKK Fahnen am 18.3.2017 in Frankfurt finanzieren.

Frank Walter Steinmeier lebt seine kriminelle Energie aus, indem er dem Nepotismus Verbrecher Clan: Barzani ein Völkerrechts widriges Generalkonsulat in Berlin gab, damit der Drogen und Migranen Schmuggel von Kriminellen besser klappt.

Bomben Geschäfte krimineller SPD Banden schon wieder: 500.000 € gestohlen

Montag, 15. August 2016

Man übt schon wie im Kosovo: Kurdische Barzani Verbrecher Clans, von Deutschland und Steinmeier finanziert, welche sogar ein General Konsulat erhielten in Berlin.

https://pbs.twimg.com/media/C6-GGRYWsAUxbyn.jpg

Mate in two moves: how „Murmansk-bn“ neutralize NATO forces in minutes

Das die Systeme funktionieren, die komplette NATO Elektronik ausser Gefecht zusetzen ist bekannt, denn der Pentagon und Lockhed Martin und Co, sind korrupte Organisationen, die nur Schrott vermarkten, wie die EADS, der nicht funktioniert. Deshalb sind alle Flugzeug Träger auch aus dem Persischen Golf, im Süd Chinesischen Meer verschwunden, sind in den Docks in den USA vorallem.

5.000 km Reichweiter dürfte wohl Russische Propaganda sein, aber rechnen wir einmal das solche Systeme bis zu 1.000 km funktionieren.Home / Defence and security / Equipment and armament: yesterday, today and prospect / Articles

Mate in two moves: how „Murmansk-bn“ neutralize NATO forces in minutes
Material posted: Publication date: 24-10-2016

Modern war against well-equipped enemy no one branch acting alone can not win. This is the rule of the organization fighting on their separate tactical sections and in strategic areas as a whole. In the context of the use of modern electronics, weapons and intelligence electronic warfare is of particular value.Due to the fact that technology, introduced in the Russian electronic warfare systems, has always been one of the best that our military has the ability to „turn off“ the enemy not only for the sake of security in the area of 100 or 200 kilometers, but also affect the performance of communication systems and electronic components of its weapons at a distance of several thousand kilometers.

History

The opportunity to influence the enemy remotely, disabling all electronics, including the means of communication and guidance, is not fiction. And although the process of disorders of communication, navigation, data transmission and the operation of onboard electronic systems at a distance of several thousand kilometers is somewhat implausible, on the implementation of this idea, the domestic military industry is not the first year.

In the Soviet Union the works on creation of complexes electronic warfare „on distant approaches“ was intended to use electromagnetic radiation against the ship connections of the US Navy and NATO. Specialists explain that, at first, to define the objectives, tasks and location data of a group of ships had enough intelligence, radar stations and satellites. Gradually, however, the military came to the conclusion that where there is intelligence and surveillance, can be applied in electronic warfare.

On a universal set of electronic warfare with a large range of domestic scientists worked with the mid-60s. With a certain success were built and tested electronic warfare systems, working in different bands, but only at the end of 80s – beginning of 90s was solved problems with the element base, allowing to carry out suppression of frequencies of the enemy at long range.

Almost everything was ready to begin production prototypes, but the collapse of the Soviet Union and the reduction of funding in almost all sectors of the military industrial complex stopped the process of creating such system on the stage of drawings, schemes and separate units.

To isolate and neutralize

Implement the plan succeeded much later due to „obstinacy and vision“ of defence industry employees. In 2015, during the inspection of combat readiness of the troops of electronic warfare units of the Northern fleet for the first time used the latest electronic warfare systems, not built to cover in the near zone, and to work at great distances. If the image masts and antennae caught the eye of experts in the form of three-dimensional computer model, it is likely that it would be similar to the from a science fiction movie or a screenshot from a computer game.

Complex electronic warfare „Murmansk-bn“ even looks a little similar to what to protect and counter the enemy use of the Land forces of the Russian Federation. Some experts, commenting on the duty of these complexes in the Russian army, noted that in the case of „Murmansk-bn“ we are talking about electronic counter strategic purpose. The fact is that the main task unique telescopic antennas and transmitters of electronic warfare – disruption of communication channels and control at great distances.

The range of the complex, according to experts, from three to five thousand kilometers. It is difficult to describe in a nutshell all the consequences of a disruption of the ships sent to the campaign, however, if the carrier strike group will be deprived of the opportunity to communicate not only with staff but also with the escorts, in war it would mean that the detection and defeat Aug will be only a matter of time.

Inherently „Murmansk-bn“ is the universal complex for the surveillance and suppression at the same time. He is able to work not only on the ships of the potential enemy, but the planes-scouts. Experts note that on a number of components, such as the Bank of data signals, the frequency, scan speed and frequency-jamming, the Russian complex has no analogues in the world, and in the next few decades to implement something similar in any other country will not work.

Speaking in plain language, with the help of this complex EW can you not just deny any military vehicle of communication, but also to suppress, if necessary, control system on-Board weaponry. Comprehensive use of such weapons is extremely dangerous for any vessel of war, because even a few minutes of failure can be enough to first recognize the frequency of the ship and equipment, tune in and suppress them and then to work on goals anti-ship weapons.

A kind of mate in two moves: first to isolate and then neutralize. „The peculiarity of these complexes is not only that the developers and the military know exactly how selective scanning „military“ frequencies of the enemy and suppressing them, but in how he (complex) runs at such distances,“ – said in an interview with TV channel „Zvezda“ military expert Alexei Leonov.

The expert emphasizes that „Murmansk-bn“, despite the opportunities is only the first in a direction of the electronic warfare systems, designed and built to meet modern element base and high-performance systems. According to a source in the military-industrial complex, in the future it will be possible to create complex long-range radar for VHF, which you can use to suppress any radio communication over large distances and areas.

Black sea hat

The development of „Murmansk-bn“ specialists 475 on center of EW black sea fleet and alert complex in the Crimea began at the very moment when the activity of the fleet and reconnaissance aircraft of NATO countries in the Black sea has reached the maximum indicators since the cold war.

Experts explain that the activity and events for radio intelligence, air force and Navy, NATO, associated with the consolidation of forces of the Armed forces of the Russian Federation in Crimea is not a threat the presence of military equipment of foreign States on the borders, but rather a great opportunity for professionals in the electronic warfare of the Armed Forces to fill and update a data Bank on foreign military equipment and to train personnel to work with modern technology.

The visits of the American destroyers and the flagship USS Mount Whitney, is crammed with equipment RTR and communication in the water area of the black sea fleet was started with an ulterior motive. The strengthening the forces in the Crimea, the equipment of modern missile weapons, new means of communication, detection and guidance in the long term can lead to the fact that any military presence of the US and NATO can be neutralized in minutes.

This circumstance greatly worries the U.S. military and, therefore, voluntarily to end spying on Russian military installations of the U.S. armed forces and NATO did not stop. In this sense, „the Murmansk-bn“ will not only help to cover the Peninsula from the electronic intelligence of the USA and NATO, but will if necessary to oppose „on all fronts“ – across the whole HF-range in the interests of strike complexes.

The experts noted also that the range of the electronic warfare complex „Murmansk-bn“ deliberately limited to mark five thousand miles. If the complex is capable of more and be able to perform the suppression in the HF range at a distance of six to eight thousand kilometers, from the Crimea through „Murmansk-bn“ will „feel“ any warship, located anywhere in the Mediterranean.

If place this complex in Kaliningrad, the electronic cap can cover not only Europe, but also to „extinguish“ the relationship of any military ship in the Northern and North-Western part of the Atlantic ocean. Experts and the participants themselves indicate that „the Murmansk-bn“ is not so much an antidote as a tool to prevent the exchange of information between reconnaissance aircraft and ships of any potential enemy in combat.

Thus, we can conclude that the Russian army is already at the current stage of modernization has modern electronic warfare not only in the tactical area, but the facilities, working in any area of strategic depth. This means that electronic „information hunters“ prowling Russia’s borders, are likely to become „prey“ for our means of defense on the distant approaches.

Dmitry Yurov


Source: http://tvzvezda.ru/news/forces/content/201610180741-uzd8.htm

The Democrats Anti-Russia Campaign Falls Apart (Updated)

UPDATED below

A while ago Matt Tabbi in Rolling Stone warned: Why the Russia Story Is a Minefield for Democrats and the Media:

If we engage in Times-style gilding of every lily the leakers throw our way, and in doing so build up a fever of expectations for a bombshell reveal, but there turns out to be no conspiracy – Trump will be pre-inoculated against all criticism for the foreseeable future.

Sanity is finally winning over. After raising all kinds of shambolic rumors about „Russian interference“ the „western“ intelligence agencies are walking back their previous outrageous claims:

Abzock Mafia: Bundespsychotherapeutenkammer und der Arbeitsgemeinschaft Psychosozialer Zentren für Flüchtlinge und Folteropfer, Robert Koch Institut

Robert Koch Institut, ist diese Bundesbehörde, welche den dreisten „Schweine Grippe“ promotete, im Sinne der Pharma Mafia und korrupter Politiker, wie Ulla Schmid. Identisch Die Bundespsychotherapeutenkammer und der Arbeitsgemeinschaft Psychosozialer Zentren für Flüchtlinge und Folteropfer, welche sich so mit Erfindungen, eigenen Studien, neue Millionen Summen erstehlen wollen, denn die damals u.a. in den Kosovo entsandten Pyschotherpeuten, waren die grössten Betrugs Nummer, eine Comedy Show, für sich Gelder umzuleiten, ohne einen Sinn und Zweck, im Sinne echter Opfer. Die meisten Ausländer sind Betrugs Kriminelle, welche Tausende von $ an Schleuser zahlen können, auch als Nachwuchs Kräfte für Drogen Handel und Kinder Bordelle. Viele dieser Kriminellen wurden entsorgt in Italien, Frankreich, Marroko und Tunesien und führen ihre kriminellen Karrieren in Deutschland fort, wie „Amri“ in Berlin zeigte, der Mord in Freibug.

Etwa Hälfte aller Flüchtlinge psychisch krank: Deutschland überfordert – Studien

© AP Photo/ Emilio Morenatti
Panorama

Zum Kurzlink
Migrationsproblem in Europa (1253)
51010629

Seit 2015 sind über eine Million Asylsuchende nach Deutschland eingereist. Nach Angaben der Bundespsychotherapeutenkammer und der Arbeitsgemeinschaft Psychosozialer Zentren für Flüchtlinge und Folteropfer, haben bis zu 60 Prozent Erfahrungen hinter sich, die meist in psychischen Erkrankungen münden. Sputnik recherchiert.

Psychische Erkrankungen unter Flüchtlingen  — ein Thema, dass trotz der Aktualität in den deutschen Medien heute kaum oder nur wenig behandelt wird. Dabei leiden aktuellen, Sputnik vorliegenden Studien zufolge, abertausende Flüchtlinge an Schlaflosigkeit, plötzlichen Aggressionen und undefinierbaren Schmerzen. All dies wird in der medizinischen Fachsprache nüchtern als „Posttraumatische Belastungsstörungen“ bezeichnet, wobei die möglichen Folgen solcher Erkrankungen gar nicht erst zur Debatte stehen.Auf eine Anfrage von Sputnik teilte die Bundesweite Arbeitsgemeinschaft Psychosozialer Zentren für Flüchtlinge und Folteropfer (BAfF e.V. Berlin) unter Berufung auf mehrere Studien mit, dass derzeit etwa 40 bis 63 Prozent der Flüchtlinge unter psychischen Störungen leiden würden.

„Wirklich überraschen können solche hohen Zahlen nicht, wenn man weiß, was Geflüchtete teilweise erleben mussten“, teilte eine Ansprechperson bei BAfF mit.

Eine der repräsentativen Studien, auf die sich BAfF stützt, ist die vom Robert Koch-Institut aus dem vergangenen Jahr (Seiten 34-36). Demnach gehen die Forscher bei begleiteten  und  unbegleiteten  Minderjährigen  in  Deutschland von Prävalenzen (Rate der Erkrankten, Anm. d. Red.) für posttraumatische Belastungsstörungen (PTBS) maximal bis zu 60 Prozent  und für Depressionen bis 33,5 Prozent aus. Für Erwachsene seien es bis zu 76 Prozent. Dabei  können die Prävalenzen allerdings um einiges abweichen, was unter anderem durch kulturell oder sprachlich nicht adaptierte Screening- und Diagnostikinstrumente zu erklären sei. …

https://de.sputniknews.com/panorama/20170317314935142-etwa-haelfte-aller-migranten-in-deutschland-psychisch-krank/

Die EU und IMF Mafia will die Wasser Betrugs Privatisierung in Griechenland erpressen

Petition gegen Wasserprivatisierung in Griechenland

11. März 2017 / Aufrufe: 189 1 Kommentar

Wasser ist Menschenrecht, stoppt die Wasserprivatisierung in Griechenland!

Wir fordern die EU-Kommission und die deutsche Bundesregierung auf, in Griechenland nicht weiter im Interesse internationaler Großkonzerne und gegen den Willen der Menschen die Privatisierung des (Trink-) Wassers zu verlangen!

Wir verlangen die Offenlegung und Veröffentlichung jeglichen Schriftverkehrs sowie der Protokolle der mündlichen Verhandlungen zwischen der griechischen Regierung und den „Institutionen“ (sprich Vertretern der Gläubiger des Landes) in Zusammenhang mit dem geforderten Transfer der Wasserwerke von Athen / Piräus und Thessaloniki (EYDAP und EYATH) an den sogenannten (Privatisierungs-) „Superfonds“.

Weiterlesen »

Junckers ist halt vollkommen verrückt korrupt

Juncker fühlt sich in Griechenland besonders beliebt

3. März 2017 / Aufrufe: 506 Keine Kommentare

Jean Claude Junker meint, in Griechenland der beliebteste europäische Politiker zu sein.

Der Präsident der Europäischen Kommission, Jean-Claude Juncker, hat das Gefühl, in Griechenland besonders populär zu sein.

Ich bin in Griechenland der beliebteste europäische Politiker„, erklärte der Kommissions-Chef während einer Pressekonferenz, die er nach Abschluss der Plenums-Debatte über das Weißbuch der Kommission bezüglich der Zukunft Europas zusammen mit dem Präsidenten des Europäischen Parlaments, Antonio Tajani, gab.
Gesamten Artikel lesen »

Kosovo Betrugs Desaster mit einem Kraftwerk: 8 Jahre KfW Geschäfte mit einer Strom Trasse nach Albanien und nie in Funktion

Peinliches KfW Debakel der absoluten Inkompetenz, dafür gab es hohe Reise Spesen für die KfW Leute, die fast immer nie ihren Job gelernt haben. Man hatte mehrere grosse Einweihungs Feiern, TV Promotion und immenese Reise Spesen. Mit einem neuen Kraftwerk im Kosovo ist man ebenso mehrfach gescheitert, weil Alles in Betrug unterging, wie der Erste Plan, mit einem um 400 % überteuerten RWE Kohle Kraftwerk, dann kamen die Betrugs Amerikaner mit der Kosovo Mafai in einem identischen Plan. In dem Betrugs Projekt Berlinwasser in Elbasan war die KfW ebenso schon vor über 15 Jahren die treibende Kraft, was im Desaster endete mit den Betrugs PPP Programmen und bis heute funktioniert die Wasserversorgung in Elbasan nicht. Berlinwasser, wurde Rück Privatisiert, nachdem die Unterschlagung der Entwicklungshilfe, von KfW Geldern nur im Desaster und in vielen Betrugs Verfahren im Ausland endete.

ENTSO-E ist das Europäische Netz der Übertragungsbetreiber und verantwortlich für den Betrieb des Elektrizitätsbinnenmarktes und weil keine Genehmigung vorliegt für diese Strom Strasse, ist die Strom Trasse, mit hohen Krediten an den Kosovo und Albanien ein Betrieb genommen worden.

13.02.2017 RS | AL | KS

Energie

Weiter Streit um Stromleitung Albanien – Kosovo

(nov-ost.info) Albanien hat sich an die Europäische Kommission gewandt und eine Intervention im Streit um die Stromleitung ins Nachbarland Kosovo gefordert. Energieminister Damian Gjiknuri erklä … (Wörter:196)
Back to Home 

kosovo-still-awaits-the-final-agreement-on-new-power-plant-11-02-2016

World Bank Still Mulling Support for Kosovo Power Plant

While Kosovo officials claim the World Bank has pledged to support construction of the new Kosova e Re power plant, the bank has told BIRN no such decision has been made.

Lajm9 Mar 2017

Linja e Interkonjeksionit Shqipëri – Kosovë e bllokuar pa afat nga Beogradi

Afati i përcaktuar për Serbinë, 31 dhjetori 2016, u shkel dhe Serbia nuk pritet të ketë pasoja nga kjo shkelje, ndërsa Shqipëria dhe Kosova po paguajnë rreth 70 milionë euro kredi për një linjë interkonjeksioni që nuk ka funksionuar asnjë ditë.

Autor:Gjergj Erebara BIRN Tiranë

Kryeministrat Rama dhe Mustafa si dhe Ministrat e Energjisë Gjiknuri dhe Stavileci në ceremoninë e inagurimit të linjës së interkonjeksionit Shqipëri - Kosovë më 26 qershor 2016. Linja nuk është përdorur ende. Foto kortezi: Ministria e Energjisë dhe Industrisë

Kryeministrat Rama dhe Mustafa si dhe Ministrat e Energjisë Gjiknuri dhe Stavileci në ceremoninë e inagurimit të linjës së interkonjeksionit Shqipëri – Kosovë më 26 qershor 2016. Linja nuk është përdorur ende. Foto kortezi: Ministria e Energjisë dhe Industrisë

Linja e interkonjeksionit të energjisë elektrike që lidh Shqipërinë dhe Kosovën u përurua me fanfara në prani të dy kryeministrave dhe shumë zyrtarëve të tjerë qershorin e kaluar, pas shumë vitesh vonesash në projektim dhe ndërtim, por mosmarrëveshjet politike të Serbisë me Kosovën e bëjnë të pamundur vënien në punë të kësaj linje duke shkaktuar humbje të konsiderueshme për operatorët e transmetimit si dhe duke bllokuar zhvillimin e tregut të përbashkët të energjisë mes Shqipërisë e Kosovës dhe më gjerë, tregun e përbashkët të të gjithë Ballkanit.

Zëvendësdrejtori i Sekretariatit të Komunitetit të Energjisë në Vienë Dirk Buschle i tha BIRN se problemi është politik dhe jo teknik dhe se aktualisht nuk shihet një rrugëzgjidhje.

“Kjo linjë nuk mund të vihet në punë. Ky është një problem politik dhe ne nuk jemi të lumtur për këtë. Çështja do të shtrohet sërish për diskutim në Samitin e Triestes në Korrik 2017”, tha Buschle.

Sekretariati i Komunitetit të Energjisë me qendër në Vienëështë organizata ndërkombëtare që koordinon dhe mbikëqyr zbatimin e Traktatit të Athinës, traktat i miratuar në vitin 2015 përmes të cilit, vendet e Bashkimit Europian dhe vendet e Ballkanit e të rajonit të Detit të Zi, kanë rënë dakord të krijojnë një treg të përbashkët për energjinë, si pjesë e procesit të integrimit të rajonit tonë në tregun e përbashkët Europian.

Engjëll Zeqo, drejtor i Operatorit të Transmetimit të Energjisë, (OST) kompanisë publike që ka nën pronësi linjat e tensionit të lartë, tha se kompania e tij ka humbje vjetore në të ardhura të munguara prej së paku 500 mijë eurosh nga mosvënia në punë e kësaj linje ndërkohë që edhe plani për optimizimin e operimit të sistemit të energjisë së Kosovës dhe të Shqipërisëështë bllokuar për shkak të linjës…
https://www.reporter.al/linja-e-interkonjeksionit-shqiperi-kosove-e-bllokuar-pa-afat-nga-beogradi/

Aktuell wird dieses Geschäft im Kosovo – Albanien eingeweiht, wobei man die Super Verbrechen der KfW, rund um Syrien der Deutschen Regierung nicht vergesssen sollte, weil es Internationalen Kriegs Verbrechen sind, welche auch Hitler Phantasien bei weitern übertrafen, als man die Terroristen in Syrien finanzierte und dann nach dem Verbrecher Modell des Auswärtigen Amte, von Volker Perthes, SWP-Berlin die Beute aufteilte, über den hoch kriminellen Clemens von Goetze im Auswärtigen Amte, der sich nun als Botschafter in Israel versteckt.
Geplant war, das Gunnar Wälzhof, die Beute aufteilt in Syrien mit dem Verbrecher Staat VAE, DUBAI und Katar.Neue Verträge für die Stromtrasse zur albanischen Grenze

Ein Mafiöser Selbst Bedienungs Verein, wo Aufträge im „Camorra“ Stil, die eigenen Consults erhalten. KfW Langzeit Geschäfte, wo es hohe Millionen Kick Back Bestechungs Geschäfte gab schon unter Berisha in angebliche Infrastruktur Projekte, womit das Land Albanien vollkommen korrumpiert und ruiniert wurde. Die inkompetende Mafia und vollkommen korrupt feiert die Einweihung. Nun weihte man die Starkstrom Leitung ein. rama interkonjeksjonji me kosovenrama interkonjeksjonji me kosovenrama interkonjeksjonji me kosovenrama interkonjeksjonji me kosovenOra 11:40 Isa Mustafa: Linja 400 kv, ekuivalente e “Rrugës së Kombit”Im Politischen Deutschen Sumpf wieder einmal.

Langzeit Betrugs Consult RODECO ist auch bei der Gruppe fest dabei, was nicht verwundert. Die eigenen Mafiös aufgestellten Betrugs Consults, wollten sich diese Geld Vernichtung und Selbst Bedienung nicht wegnehmen lassen, was auch im TV gewürdigt wurde, vor 2,5 Jahren. Identisch lief es nochmal mit einer Stark Strom Leitung quer durch den Kosovo ebenso nach Albanien. PPP Betrugs Programm in Zagreb in Kroatien, führen zur Verhaftung der Rathaus Spitze in 2014. Die PPP Betrugs Programme werden bis heute im Ausland verkauft, von der KfW und Co.. Übelsten Verbrecher und Bestechungs Geschäfte der KfW auch inklusive Kredite für Pakistan, für die Steinmeier Bestechungs Geschäfte dort *

Schon aus 2009!

KfW Betrugs Projekte im Balkan: Die Strom Leitung Albanien nach Montenegro

Wie bekannt ist, sind Vorstands Mitglieder der KfW(wie im Aufsichtrat ein Gesindel von Nicht Bankern aus der Politik) auch direkt im HRE Hypo Real Estate Bank gesessen, was den grössten Milliarden Betrug in Deutschland in Ruhe inzenierte und das vollkommen ungestört, obwohl in München der HRE Immobilien Betrug mit vollkommen überbewerteten Immobilien seit Jahrzehnten bekannt war.KfW

Bildzeitung über die KfW

Und hier finanziert man vollkommen überteuert, wieder einmal ohne Ausschreibung ein Strom Projekt, wobei Siemens und RWE grüßen. Man lässt sich so seinen Wahlkampf finanzieren mit Phantasie Finanzierungs Daten. Die KfW finanziert jede Art von Bestechungs Geld u.a. von Siemens, und vor allem ohne die vorgeschriebenen Internationalen Ausschreibungen.

Projekt – Energieübertragung

400 kV-Hochspannungsleitung zwischen Albanien und Montenegro

Eine der obersten Prioritäten für eine Verbesserung der albanischen
Energieversorgung ist eine engere Einbindung in das europäische Stromnetz.

Albanien – viel mehr als nur eine Übertragungsleitung

Ein großer Teil der Stromnachfrage in Albanien kann nicht durch die inländische Energieproduktion und Importe über das unterentwickelte Leitungsnetz gedeckt werden. Daher muss oftmals vielen Haushalten und Unternehmen der Strom abgeschaltet werden. Für kleinere private Unternehmen ist die Situation besonders schwierig. Insgesamt werden die volkswirtschaftlichen Schäden in den vergangenen Jahren durch die mangelhafte Stromversorgung auf 50 – 100 Millionen Euro pro Jahr geschätzt.

90 Prozent des inländischen Stroms wird durch Wasserkraft erzeugt. Seit vielen Jahren steigt der Stromverbrauch – insbesondere auch für konsumtive Zwecke (einschließlich Kleingewerbe) – mit über 6 Prozent pro Jahr rasch an. Während Albanien Anfang der Neunziger Jahre noch Nettostromexporteur war, muss das Land inzwischen in erheblichem Umfang Strom importieren, da neue große Kraftwerke nicht gebaut wurden. Die Situation wird verschärft durch weit unterdurchschnittliche Niederschläge in den letzten Jahren, die zu einer nur eingeschränkten Nutzung der Wasserkraftwerke geführt haben. Auch sind die bestehenden Wasserkraftwerke zum Teil veraltet und weisen Wartungsmängel auf, was ihre Verfügbarkeit weiter einschränkt.

Da Albanien außerdem nur unzureichend an das europäische Stromnetz angeschlossen ist, können in Zeiten erhöhter Nachfrage nicht ausreichend Energie aus dem Ausland eingespeist und Defizite ausgeglichen werden. Eine der obersten Prioritäten für eine Verbesserung der albanischen Energieversorgung ist daher eine engere Einbindung in das europäische Stromnetz. Doch diese führt insbesondere über montenegrinisches Gebiet. Noch vor einigen Jahren standen sich albanische Freischärler und serbische beziehungsweise montenegrinische Nationalisten an der albanischen Grenze zu Montenegro und dem Kosovo gegenüber. Der Krieg dauerte zwar nur vier Monate, aber das Verhältnis zwischen Albanien und Montenegro ist seither – entlang ethnischer und religiöser Linien – gestört und zerrüttet. Eine Annäherung beginnt nur langsam.

Mit dem Bau einer 155 Kilometer langen Stromübertragungsleitung vom albanischen Elbasan, das bei Tirana liegt, ins montenegrinische Podgorica wird ein Baustein für eine friedliche Zukunft gelegt. Beide Seiten profitieren von der Leitung. Für beide Länder ist sie ein großer Schritt für die weitere Entwicklung ihrer jeweiligen Volkswirtschaften. Für Albanien wird sich die Stromversorgung wesentlich verbessern. Montenegro wiederum kann Einnahmen aus der Durchleitung des Stroms erzielen. Das Vorhaben ist daher beispielhaft für eine engere Kooperation und ein friedliches Miteinander in Südosteuropa.

Einbettung in den europäischen Kontext

Albanien hat im Oktober 2005 den Vertrag zur Gründung einer Energiegemeinschaft („Energy Community of South East Europe“) unterzeichnet. Damit verpflichtet es sich, die Bestimmungen der EU zur Regelung des Binnenmarkts im Energiebereich schrittweise zu übernehmen. Das Projekt leistet auch hier einen Beitrag in die richtige Richtung.

Mit dem Bau der 400 kV-Hochspannungsleitung zwischen den beiden Ländern wird die Voraussetzung geschaffen, Albanien an das von der europaweiten „Union for Coordination of Production and Transmission of Electricity“ (UCTE) koordinierte 400 kV-Übertragungsnetz anzuschließen. Dies ist ein wichtiger Schritt hin zur Integration der nationalen Strommärkte in einen einheitlichen regionalen Markt für Strom in Südosteuropa. Mit der erweiterten Möglichkeit des Stromaustauschs wird ein Beitrag zur wirtschaftlichen Entwicklung Albaniens und zur Stärkung der regionalen Kooperation geleistet.

Ein reibungsloser Ablauf grenzüberschreitender Stromübertragung setzt jedoch eine gut funktionierende Kommunikation zwischen den albanischen und montenegrinischen Netzbetreibern voraus. Auch hier unterstützt die KfW Entwicklungsbank. Sie finanziert Schulungen und Beratungsleistungen, die den beiden Netzbetreibern helfen sollen, die grenzüberschreitenden Übertragungskapazitäten wirtschaftlich effizient und zum gegenseitigen Nutzen zu betreiben.

Hochspannungsleitungen der Umspannstation Podgorica 2
Die KfW Entwicklungsbank finanziert auf beiden Seiten der Grenze den
Bau der Leitung von Tirana nach Podgorica und die Erweiterung der
zugehörigen Umspannstationen

Gestaltung

Die KfW Entwicklungsbank finanziert auf beiden Seiten der Grenze den Bau der Leitung von Tirana nach Podgorica und die Erweiterung der zugehörigen Umspannstationen mit rund 44 Millionen Euro. Die italienische Regierung hat sich bereit erklärt, das für die Funktionsfähigkeit der Leitung notwendige Teilstück zwischen Elbasan und einer Umspannstation in der Nähe von Tirana zu finanzieren. Mit dem Bau der Leitung wurde Mitte 2008 begonnen. 2010 soll sie in Betrieb genommen werden. Dann wird sich die Versorgung mit Strom in Albanien erheblich verbessern.

http://www.kfw-entwicklungsbank.de/

Steinmeier’s Hochverrat: Brutale Realität: US-Spionage auf deutschem Boden ist vollkommen legal: Freie Fahrt wie für die Mord Söldner: MPRI

Erst Überwachen, dann Erinnerungslücken. Steinmeier akzeptierte*, das Deutsche Firmen ausspioniert werden, private und Regierungs Anschlüsse. Diese Ratte ist Bundespräsident bekanntlich. Roland Pofalla, wurde ebenso sofort auf diese Abhör Einrichtungen hingewiesen, das Firmen ausgespäht werden, aber „functional illerate“ wie er ist, kapierte er ebenso Nichts.

Steinmeier hat den Datenaustausch zwischen BND und NSA im Jahr 2002 als Kanzleramtsminister abgesegnet. Als er später im NSA-Untersuchungsausschuss zum Thema aussagen muss, erinnert er sich an nichts.

Brutale Realität: US-Spionage auf deutschem Boden ist vollkommen legal

Die CIA darf von Frankfurt aus völlig legal die gesamte deutsche Wirtschaft, jeden einzelnen Bürger, jeden Anwalt, jeden Politiker und alle europäischen Partner ausspionieren. Es bliebt ihr völlig überlassen, was sie mit den Daten macht. Die Bundesregierung kann bei der aktuellen Rechtslage nichts unternehmen, um Bürger und Unternehmen zu schützen.

Frank Walter Steinmeier, wo jede Moral schon lange verloren ging, mit seinen vielen Partnern, welche reine Verbrecher und Terroristen sind. Hochverrat, als gekaufter CIA Agent, und dann erinnert er sich an Nichts, gehört also ins Altenheim, wegen Demenz. Wie kann jemand, nur solche Verträge mit der NSA unterschreiben. In 2001 unterschrieb das Auswärtige Amt, auch noch Immunitäts Verträge, für die Söldner Mord Truppe: MPRI, welche von Blackwater aufgekauft wurde, damit Waffen- Drogen Transporte in Deutschland Straffrei sind. Freie Fahrt, für Verbrecher, wo man sich nicht wundern sollte, das ebenso Zeitgleich die Finanzmafia, die Banken übernahm, damit das Vermögen der Banken und Staaten gestohlen werden kann.

4. Für das Verfahren zur Gewährung dieser Befreiungen und Vergünstigungen gelten die
Bestimmungen des Notenwechsels vom 29. Juni 2001 in der Fassung der Änderungs-
vereinbarung vom 11. August 2003.
5. Diese Vereinbarung wird in englischer und deutscher Sprache geschlossen, wobei
jeder Wortlaut gleichermaßen verbindlich ist.

# Bundesgesetzblatt Jahrgang 2004 Teil II Nr. 18 der Bundesrepublik Deutschland, Bekanntmachung der deutsch-amerikanischen Vereinbarung über die Gewährung von Befreiungen und Vergünstigungen an das Unternehmen „MPRI“
# Deutsche Welle, Die privatisierte Armee
# Die Zeit − Politik: Der Freischuss 17.06.2004 (PDF)

MPRI die Rädels Führer für Verbrechen auf dem Balkan

Mazedonien als Opfer internationaler Ignoranz?

Prof. Dr. Wolf Oschlies

SAS-Mi6-CIA und die Islamische Terroristen Ausbildung im Balkan

GIS Report: Die UCK Terror Camps der Bin Laden Leute in Nord Albanien

Washington Behind Terrorist Assaults In Macedonia

by Michel Chossudovsky

Global Research, September 10, 2001

US Military, MPRI Trained Georgian Commandos Before South Ossetia Invasion

Verbrecher Syndikats Boss, der Auslands Bestechung: Frank Walter Steinmeier: Drogen- Terroristen Pate und Motor der Korruption

 

Steinmeier: Politik ohne Skrupel

Frank-Walter Steinmeier ist aus Perspektive von Grund- und Menschenrechten eine Katastrophe als Bundespräsident. Ein Kommentar.

Foto: CC-BY 2.0 Österreichisches Außenministerium / Filter: netzpolitik.org

Die Große Koalition hat sich auf Frank-Walter Steinmeier als künftigen Bundespräsidenten geeinigt. Die Personalie, die auch eine Weichenstellung für eine Neuauflage der schwarz-roten Koalition ist, wird von vielen mit Erleichterung aufgenommen. Die Deutschen verehren ihre Außenminister, Steinmeier ist der beliebteste Politiker des Landes. So einer ist genau der Richtige für das Bundespräsidentenamt.

Doch aus Perspektive von Grund- und Menschenrechten ist der Mann eine Katastrophe.

Erst Überwachen, dann Erinnerungslücken

Steinmeier hat den Datenaustausch zwischen BND und NSA im Jahr 2002 als Kanzleramtsminister abgesegnet. Als er später im NSA-Untersuchungsausschuss zum Thema aussagen muss, erinnert er sich an nichts.

Steinmeier soll 2004 als Kanzleramtsminister die Operation Eikonal gebilligt haben. Bei dieser Operation wurde der NSA Zugang zum Internetknoten DE-CIX gewährt. Recherchen von Süddeutscher Zeitung, WDR und NDR belegten den Skandal, bei dem massenhaft Grundrechte verletzt wurden.

Doch nicht nur bei Massenüberwachungen hatte der designierte Bundespräsident keine Skrupel. Im Umgang mit islamistischen Gefangenen gibt es nicht wenige, die Steinmeier vorwerfen, dass er Folter in Kauf genommen habe.

Unschuldig in Guantánamo: Der Fall Kurnaz

Im Jahr 2002 soll Steinmeier die Auslieferung des in Deutschland geborenen Türken Murat Kurnaz aus Guantánamo nach Deutschland hintertrieben haben. Der CIA-Untersuchungsaussschuss des Europaparlamentes stellte in seinem Abschlussbericht fest, dass die deutsche Bundesregierung 2002 ein Angebot der Vereinigten Staaten, Kurnaz freizulassen, ausgeschlagen habe. Dies sei geschehen, obwohl die Geheimdienste beider Staaten von seiner Unschuld überzeugt waren. Verantwortlich dafür soll Frank-Walter Steinmeier gewesen sein, der eine Verantwortung allerdings abstreitet. So verblieb Kurnaz ohne Anklage bis 2006 im Spezialgefängnis auf Kuba. Er berichtet von Folter gegen ihn: Schlafentzug und Waterboarding. Amnesty International hält seine Aussagen für glaubwürdig. Steinmeier sagte 2007, dass er heute wieder so entscheiden würde.

Bernhard Docke, Rechtsanwalt von Murat Kurnaz, sagt gegenüber netzpolitik.org, dass sich Steinmeier zwar in seiner Laufbahn Meriten verdient hätte, jedoch auch ein großer Makel auf seiner politischen Biografie läge. Den müsse Steinmeier beseitigen, ehe er das höchste Amt im Staate antreten könne. Steinmeier könne sich mit Murat Kurnaz persönlich auseinandersetzen. Kurnaz sei nicht nur die politische Unterstützung Steinmeiers versagt worden, der Politiker hätte auch gelogen.

Auch im Fall des Hamburger Dschihadisten Mohammed Zammar spielte Steinmeier eine umstrittene Rolle. Der Islamist wird 2001 in Marokko verhaftet und von der CIA in ein Gefängnis nach Syrien verschleppt, nachdem deutsche Behörden seine Daten weitergegeben haben. Zammar wird in Gefangenschaft gefoltert. Vier deutsche Geheimdienstler und zwei BKA-Mitarbeiter reisen nach Damaskus, um Zammar zu befragen. Dies alles geschieht mit Wissen des Bundeskanzleramtes – und damit auch Frank-Walter Steinmeiers.

https://netzpolitik.org/2016/steinmeier-politik-ohne-skrupel/

(Bild: dpa, Andreas Gebert)

Das erste Mal durfte sich ein Mitarbeiter des Bundesnachrichtendienstes zu den Selektoren im NSA-Untersuchungsausschuss äußern. Nun ist klar: Kanzleramt und BND-Chef Gerhard Schindler wussten bereits im Oktober 2013, dass der BND Verbündete überwacht.

Am 24. Oktober 2013 prägte Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) nach Meldungen, dass ihr Handy offenbar von der NSA abgehört worden sei, das mittlerweile geflügelte Wort: „Ausspähen unter Freunden ­ das geht gar nicht„. Im August 2014 war die Empörung nicht minder groß, als bekannt wurde, dass auch der Bundesnachrichtendienst (BND) Verbündete belauschte. Dies wusste zumindest der damalige Kanzleramtsleiter Ronald Pofalla aber offenbar bereits während oder kurz nach der Ansage der Regierungschefin.

Pofalla muss es gewusst haben

BND-Präsident Gerhard Schindler sei im Oktober 2013 im Kanzleramt gewesen, berichtete der Offizier D. B. am Donnerstag im NSA-Untersuchungsausschuss des Bundestags. Der Zeuge war zu diesem Zeitpunkt Unterabteilungsleiter in der BND-Zentrale in Pullach, ist mittlerweile dort für die Cyberabwehr zuständig. Pofalla habe Schindler damals angewiesen, dass „kritische“ BND-Zielvorgaben, mit denen Botschaften und Regierungseinrichtungen von Partnerländern in Krisenregionen überwacht worden seien, deaktiviert werden sollten. Er musste von dem eigenen Ausspähen von Freunden also Kenntnis gehabt haben.

Schindler gab die Weisung zu den brisanten Selektoren D. B. zufolge am 28. Oktober 2013 zur „sofortigen Umsetzung“ an ihn fernmündlich weiter. Bei dem laut gestellten Telefonat sei mehr oder weniger zufällig der Leiter der benachbarten BND-Unterabteilung Technische Aufklärung, W. K., anwesend gewesen, sodass beide gemeinsam die Anordnung an die zuständigen Referatsleiter sowie separat an den ND-Horchposten Bad Aibling weitergegeben hätten, an dem Daten auch an die NSA weitergegeben wurden.

Nicht kategorisch ausgeschlossenDas ist richtig, jedoch sind auch 116 verschiedene Plagiate in der Arbeit hier
http://de.vroniplag.wikia.com/wiki/Fws/Fragmente/Gesichtet_g
jeweils einzeln belegt. Dass er größere Textteile übernommen hat, also abgeschrieben, steht außer Frage, auch nicht korrekt gekennzeichnete Zitate sind ohne Zweifel nachgewiesen. Wissenschaftliches Fehlverhalten ist für jedes des Fragmente belegt. Seine Uni hat allerdings keine Täuschungsabsicht erkannt und die Untersuchung eingestellt, denn ein Versehen konnte nicht ausgeschlossen werden. Also 116 Versehen.

Anschließend seien nach einer Prüfung der BND-Selektoren „alle Steuerungen bezüglich Partnerstaaten deaktiviert“ worden, führte der 55-Jährige aus. Explizit habe sich Schindler auf EU- und Nato-Länder bezogen. Der Präsident habe „uns vorher mündlich und schriftlich gefragt zur Erfassung von Instituten“ Verbündeter, erinnerte sich D. B. weiter. Damals habe er Schindler geantwortet, dass ein solches Abhören teils vom Auftrag der Bundesregierung für den BND abgedeckt sei und nicht kategorisch ausgeschlossen werden dürfe.

Es war das erste Mal, dass sich ein Zeuge im NSA-Untersuchungsausschuss konkreter zu den faulen BND-Selektoren äußern durfte. Die Opposition hatte zuvor gedroht, zu diesem Thema notfalls einen eigenen Untersuchungsausschuss zu verlangen. Die Bundesregierung informierte das gesonderte Parlamentarische Kontrollgremium, das für die Aufsicht über die Geheimdienste mit zuständig ist, erst im Oktober 2015 darüber, dass der BND im großen Stil mit eigenen Zielvorgaben Partner ausgespäht hat, obwohl diese Tatsache in ihren Kreisen schon mindestens zwei Jahre zuvor bekannt war.

Dokumentation über den Whistleblower

Eine der Autoren des Berichts auf theintercept.com ist übrigens Laura Poitras, eine preisgekrönte Dokumentarfilmerin, die von Snowden selbst 2013 kontaktiert wurde und eine Doku namens „Citizenfour“ über den Whistleblower gedreht hatte. Diese erscheint im Oktober in den US-Kinos. (dk, derStandard.at, 11.10.2014)

„Tor“ Snowden NSA guardian – der Top Spion Frank Walter Steinmeier

Frank Walter Steinmeier ignorierte alle Hinweise des BND, das die NSA gezielt Daten von Deutschen Firmen wünschten, und damit Indstrie Spionage betrieb. Vom CIA installiert, bezahlt was man leicht selbst herausfinden kann: Mit aller Gewalt, den dümmsten Fälschungen die man machen kann, wird ständig mit gefakten Umfragen, Steinmeier zum beliebtesten Politiker benannt.siehe ZDF, was die Fälschungen zugab.

Rainer Rupp ein ehemaliger hoher NATO Offizier nennt Frank Walter Steinmeier einen Volks Verräter, Top Spion!

Endlich Selektoren: WikiLeaks veröffentlicht Spähziele der NSA in deutschen Ministerien………..

Nachdem WikiLeaks vor genau einer Woche umfangreiche Dokumente veröffentlichte, welche die US-amerikanische Spionage gegen den gesamten französischen Politbetrieb sowie der Wirtschaft belegen, legt die Leakingplattform nun mit weiteren Enthüllungen zur Überwachung deutscher Politiker nach. In der dazu gehörigen Presseerklärung heißt es:

„Die NSA hat umfangreich Telefonnummern von Bundesministern und Spitzen-Beamten aus dem Bereichen Wirtschaft, Finanzen, Handel und Landwirtschaft ins Visier genommen – einschließlich des persönlichen Assistenten von Angela Merkel. WikiLeaks veröffentlicht dazu heute (1.Juli) eine Liste mit 69 Regierungs-Telefonnumern, die aus einer NSA-Überwachungsliste stammen und die die seit zwei Jahrzehnten andauernde Wirtschafts- und Politik-Spionage gegen Deutschland belegen. Die daraus resultierenden geheimen Abhörprotokolle zeigen unter anderem, wie die USA und Großbritannien deutsche Spitzenbeamte ausspionieren, als diese ihre Positionen und Meinungsverschiedenheiten in Bezug auf die Lösung der griechischen Finanzkrise diskutieren.“

Auch lesen: Dreist, Dreister, Merkel? Regierung will NSA-Untersuchungsausschuss Selektorenliste vorenthalten

Besonders heikel: Merkels Positionen zur Schuldenkrise in Griechenland und ihre politischen Differenzen mit Wolfgang Schäuble, der französischen Regierung und den transnationalen Funktionären Jose Manuel Barroso, Jean-Claude Trichet und Christine Lagarde landeten 2011 direkt auf dem Schreibtisch der britischen und US-amerikanischen Geheimdieste und des US-Präsidenten.

Neben den Abhörprotokollen veröffentlichte WikiLeaks auch eine erste Selektorenliste der NSA. Informationen um die sich im politischen Berlin seit Monaten ein erbitterter Streit dreht. Die Opposition und die Mitglieder des NSA-Untersuchungsausschusses verlangen Einsicht in die Liste der Spähziele der US-Amerikaner auf deutschem Boden. Angela Merkels Regierung verweigert hingegen den gewählten Parlamentariern auf Geheiß aus Washington dieses Recht. Die Causa wurde von vielen Kommentatoren als neuer Tiefpunkt postdemokratischer Verwahrlosung in Deutschland gewertet.

http://www.rtdeutsch.com/24727/headline/endlich-selektoren-wikileaks-veroeffentlicht-spaehziele-der-nsa-in-deutschen-ministerien/

Befehls Empfänger einer vollkommen dummen Frau, welche wohl wegen Mangel Ernährung functional illerate ist und war.

Dumm umgibt sich mit Dumm, damit es niemand merkt, was bei Firmen in die Insolventz führt.

Auch 2010 soll die deutsche Auslandsspionage den Chef des Bundeskanzleramts auf die US-Praktiken hingewiesen haben. Damals bekleidete Ronald Pofalla (CDU) das Amt.[2]
Außenminister Frank-Walter Steinmeier mit US-Außenministerin Condoleezza Rice 2006. Bild: state.gov

In der Vernehmung fällt auch der Name Frank-Walter Steinmeier (SPD).  Wie der Rechtsanwalt Markus Kompa bereits am 10. Oktober 2014 in dem Artikel “Doppelagent Steinmeier enttarnt” schrieb, spielte der heutige Außenminister und einstige Kanzleramtsminister und Geheimdienstkoordinator unter Gerhard Schröder eine tragende Rolle bei der Umsetzung von Eikonal.

Ohnehin kann – auf Grundlage der dargelegten Zusammenhänge – davon ausgegangen werden, dass der geheime Kanzleramtsbrief vor November 2005 und damit vor dem Amtsantritt von Bundeskanzlerin Angela Merkel an Telekom-Chef Ricke gesendet wurde. Verantwortlich im Kanzleramt damals: Gerhard Schröder, aber auch Frank-Walter Steinmeier.

2005, wurde das Kanzler Amt, mit Steinmeier schon darauf hingewiesen vom BND, auf die illegale Ausweitung der NSA Möglichkeiten auf gezielte Industrie Spionage.

Roland Pofalla, Hirnlos und inkompetend, wie Angela Merkel Berater in allen Dingen sind.

Ex-BND-Abteilungsleiter räumt Schlamperei und Kontrollversagen ein
BND
Die illegitimen Zielvorgaben der NSA seien längere Zeit trotz klarer Weisung doch nicht „todsicher“ aus den BND-Überwachungssystemen herausgenommen…

NSA-Ausschuss: BND-Pannen beim Stopp des „Ausspähens von Freunden“
NSA-Ausschuss: BND-Pannen beim Stopp des "Ausspähens von Freunden"
Die epochale Anordnung der BND-Spitze, EU- und Nato-Stellen nicht weiter zu bespitzeln, ging am entscheidenden Horchposten Bad Aibling schier unter,…

BND-Spionage: Pofalla hat Kanzlerin nie über ausgespähte Freunde informiert
Abhörsicheres Blackberry-Smartphone
Ex-Kanzleramtschef Ronald Pofalla wollte nach einem Hinweis, dass der BND „befreundete Botschaften“ in Krisenländern ausgespäht habe, vor einem…

  • Steinmeier aktzeptierte sogar, das die NSA illegal Deutsche Firmen auspionierten und unterstützte die Industrie Spione, ignorierte alle Hinweise und Gesprächs Versuche des BND

    „Russland, China, Terror“
    27.04.2015
    BERLIN/WASHINGTON
    (Eigener Bericht) – Das Bundeskanzleramt ist schon frühzeitig über die BND-Weitergabe von Kommunikationsdaten deutscher Konzerne und französischer Behörden an die NSA informiert gewesen.

    Die NSA hat beim BND, wie es heißt, auch Kommunikationsdaten von Personal großer deutsch-französischer Industriekonzerne, französischer Behörden und der EU angefordert. Die Rede ist mittlerweile von mehreren zehntausend „Selektoren“ (Suchbegriffe bzw. -nummern), über die die US-Spionage bei ihren deutschen Kollegen Auskunft begehrte. Genannt werden exemplarisch EADS und Eurocopter. Unklar bleibt, wessen Kommunikationsdaten genau in die Vereinigten Staaten weitergeleitet wurden; weder der BND noch das Kanzleramt, das ihn beaufsichtigt, haben dazu bislang näheres mitgeteilt.
    ….

    „Nicht im gemeinsamen Interesse“
    Dabei ist das Bundeskanzleramt offenkundig bereits seit Jahren über die Vorgänge informiert. Wie es in einem Pressebericht vom Wochenende heißt, findet sich in einem BND-Vermerk bereits 2005 die Aussage, die NSA suche die Spionage „auf Bereiche auszudehnen, die nicht im gemeinsamen Interesse liegen“.[1] „Gleich mehrmals“ habe der BND über die Verstöße berichtet, sei damit jedoch im Kanzleramt ignoriert worden. Unklar ist, ob das BND-Vermerk vor oder nach dem Regierungswechsel notiert wurde; vor dem Wechsel amtierte Frank-Walter Steinmeier (SPD) als für den BND zuständiger Kanzleramtschef, nach ihm hingegen Thomas de Maizière (CDU). In de Maizières Amtszeit fällt jedenfalls der vertrauliche Bericht über die NSA-Spionagebestrebungen, den der BND 2008 dem Kanzleramt zur Verfügung stellte. Auch 2010 soll die deutsche Auslandsspionage den Chef des Bundeskanzleramts auf die US-Praktiken hingewiesen haben. Damals bekleidete Ronald Pofalla (CDU) das Amt.[2]

    http://www.german-foreign-policy.com/de/fulltext/59103

 

Die inkompetende EU Commission, kann nicht die SAA Abkommen mit Bosnien umsetzen

European Commission takes the blame for the delay in the implementation of the SAA Agreement

By   /   07/03/2017  /   No Comments

 

The European Commission informed the BiH Ministry of Foreign Trade and Economic Relations that there has been a delay in the implementation of the adapted Stabilization and Association Agreement (SAA) of the EU with BiH, because of their ill-timed adoption of amendments to the relevant Commission Regulation, and that they need two months to correct this mistake.

BiH Minister of Foreign Trade and Economic Relations, Mirko Sarovic, said earlier that he sent a letter to EC demanding the correction of quota for export of goods from BiH to EU countries. Sarovic explained that it stopped local producers from exporting their goods in EU and EU countries were able to export goods in BiH under new regulations and custom taxes.

When European Commission admitted the mistake, Sarovic said that, with the letter of apologies, he also received assurances that the system of tariff quotas, once established, will have retroactive effect from February 1. Because all this is their mistake, all exporters from BiH in which the EU has not approved the preferential regime in this period, paid duty shall be refunded in full.

“A mistake European administration, which means disapproval preferential regime, first made problems to exporters of fish. They felt it, already on February 16, when old the tariffs were fulfilled. But, through the adaptation of the SAA, BiH have quota of duty-free export of 500 tons of fish, and this is much more than the previous quota”, Sarovic said.

According to the representatives of producers, the competent Ministry did not take seriously their early warnings on this matter. They estimated that the European Commission and local authorities didn’t act responsible in this issue, but agree that the good news is the information that European Commission will  refund the expenses.

BiH Ministry of Foreign Trade and Economic Relations must now contact all producers who suffered financial damage in this case, and inform them about this letter. Also, they must inform them about clear and precise guidelines on how to apply for reimbursement, as is their right./IBNA