Author Archives: Atahualpa

Albanian Mafia and Zaev’s police junta kidnaps former SDS Official Ljupcho Palevski

Zaev’s police junta kidnaps former SDS Official Ljupcho Palevski

0

Former high ranking SDS official Ljupcho Palevski was detained (kidnapped) by police this evening, allegedly on request by the SPO. However, the SPO mandate officially ended in July, thus any sort of request for arrest by the SPO is illegal.

Things become a bit more clearer if one takes into account who and more importantly what Palevski did during the past year and why this arrest by the SDS junta is not at all surprising.

Ljupco Palevski was former high ranking SDS official and close collaborator of Branko Crvenkovski, however removed himself once Zaev took over the party. Palevski during the past year was very active in outing Zaev’s alliance with the Albanian mafia and the fact he received a property from them in Switzerland as a ‘gift’. Palevski later posted photos of SDS officials meeting with CIA operatives in a Skopje coffee shop at midnight few weeks before the elections.

In addition, Palevski on his FB profile on several occasions has stated the US Ambassador runs the country, Zaev simply receives his marching orders. Palevski went as far to say, Zaev receives written notes on his desk what his daily tasks are.

To say that Palevski was a marked man by Prime Minister Baily would be an understatement.
Just as in previous incidents, police has not released any information where was Palevski taken, or on what charges he was detained in the first place.

Update: Palevski has been released from custody. In a short interview with Skopje based media he stated his “activity” on FaceBook and YouTube was the reason for his detainment.

Palevski: Albanian Mafia gave Zaev millions in cash, property in Switzerland
Friday, 07 April 2017
It’s not just the millions Zaev has received from the Albanian mafia in Switzerland, but they also handed him a property in Bern, says Ljupco Palevski, former high ranking official in the SDSM.

Interview below:

 

Kumanova Teroristen, 2015 aus Polizei Archiven und Albanischen Medien

EU Dezentralisierungs Mafia: Albania “in flames”, fires continue to spread

Die EU und Weltbank Mafia, welche mit Vorsatz seit langem das Land zerstören.

Wenn Dummheit ein Land zerstört: 80 % der Brände sind mit Vorsatz gelegt

Dezentralisierung führte nun dazu, das die zuständigen Kommunen keine Feuerwehren haben, noch Pläne, auch keine Aufforstung funktionierte in den letzten Jahren, auch kein Interesse haben an der Löschung.

EU finanzierte Wald Zerstörung mit Feuer: Ermittlungen gegen Mafia Rathäuser, Minister welche die Gelder für die Aufforstung und Feuerwehr Funds stahlen

Albanien ist das einzige Land der Erde, was mit System die Wälder abholzt, die EU Gelder für Umwelt, Aufforstung wurden wie immer gestohlen, durch kriminelle EU Banden und lokalen Gangster Bossen.Peinliche Wahl Statements der EU Ratten: Federica Mogherini – Johannes Hahn, Wahl Beteiligung: 43,9

 

 

 

Albania “in flames”, fires continue to spread

Albania “in flames”, fires continue to spread

Although in the recent days there was a drop of temperatures throughout the country, Albania may be easily considered in a state of emergency in terms of the fires.This situation has been confirmed by Civil Emergencies. According to this department, in the past 24 hours, there are 14 active fires in the country.  Meanwhile, 106 firefighters, 20 firefighting engines, 140 troops from the Armed Forces, tens of employees from the Department of Forests, municipalities and voluntaries have been engaged along with helicopters, to extinguish the fires.

On the other hand, such situation seems to have put in financial difficulty the Albanian government, while it has decided to allocate more funds in order to cope with this state of emergency.

The government has allocated 1 billion ALL for the fires. 4.5 billion ALL will be allocated for electricity as opposed to 1.5 billion initially planned. Meanwhile, the government has also increased the fund for reserves to 2.7 billion ALL as opposed to 1.5 billion ALL initially projected.

Therefore, the state has allocated an extra 4.3 billion ALL to cope with the difficulties that the weather is causing. /balkaneu.com/

http://www.balkaneu.com/albania-in-flames-fires-continue-to-spread/

Beny Steinmetz verhaftet, der mit Tal Silberstein, überall auch im Balkan als Berater auftauchte

  Echte Balkan Ratten
 
Foto: AFP
Die geheimnisvolle Karriere des Tal Silberstein
14.08.2017, 18:25

Am Montag hat es große Aufregung um Tal Silberstein gegeben.  Der Berater von Bundeskanzler Christian Kern wurde in Israel verhaftet. Die SPÖ trennte sich daraufhin von ihrem Berater. Aber wer ist dieser Mann eigentlich, der in der Vergangenheit schon Alt- Bundeskanzler Alfred Gusenbauer sowie die umstrittene ehemalige ukrainische Ministerpräsidentin Julia Timoschenko oder die NEOS in Wahlkämpfen beraten hatte? krone.at klärt auf.

Tal Silberstein wurde am Montag gemeinsam mit Geschäftsmann Beny Steinmetz verhaftet. Beiden wird vorgeworfen, neun Millionen Euro für Schmiergeld bereitgehalten zu haben, um eine Lizenz zum Schürfen von Eisen in Guinea zu erhalten. Ebenso besteht vor allem gegen Steinmetz der Verdacht, Millionen Dollar Schmiergeld für den Präsidenten von Guinea bereitgehalten zu haben. Ein Gericht in der israelischen Stadt Rischon Lezion verfügte am Montag, dass die beiden vier Tage in Haft bleiben müssen.

Timoschenko musste mehrere Jahre ins Gefängnis

Christian Kern war nicht der einzige Regierungschef, den Tal Silberstein beraten hat. Der Polit- Profi war auch schon für Israels ehemaligen Ministerpräsidenten Ehud Barak tätig. Außerdem beriet er die bekannte Ukrainische Ex- Ministerpräsidentin und spätere Oppositionsführerin Julia Timoschenko. Gegen Timoschenko wurden nach dem Verlust ihres Regierungsamtes mehrere juristische Verfahren eingeleitet.

Julia Timoschenko mit Wladimir Putin
Foto: ALEXANDER PROKOPENKO/AFP/picturedesk.com

Unter anderem wurde ihr vorgeworfen, sie habe versucht Richter des obersten Gerichtshofes in der Ukraine zu bestechen. Außerdem wurde Timoschenko im Zusammenhang mit der Aushandlung von Erdgas- Verträgen mit Russland wegen Amtsmissbrauchs verurteilt. Im Oktober 2011 hatte ein Kiewer Gericht Timoschenko zu sieben Jahren Haft verurteilt. Später drohten ihr weitere 12 Jahre Gefängnis, da sie angeblich in einen Mord verwickelt gewesen sein soll. 2014 wurde Timoschenko aus der Haft entlassen.

Tal Silberstein: SPÖ, dann NEOS, dann wieder SPÖ

Tal Silberstein ist österreichischen Polit- Insidern, insbesondere bei der SPÖ, schon lange ein Begriff. Schon vor 16 Jahren war Silberstein erstmals für die Sozialdemokraten tätig. Damals konzipierte er Michael Häupls Kampagne für die Wien Wahl 2001.

Alfred Gusenbauer
Foto: Peter Tomschi

Bei Wien- Wahl 2015 für NEOS tätig

2002 und 2006 arbeitete er außerdem für Alfred Gusenbauer. Immer mit dabei war damals auch Bill Clintons ehemaliger Berater Stanley Greenberg. Etwas eigenartig ist der weitere Verlauf seiner österreichischen Beraterlaufbahn. 2015 war Silberstein für die NEOS bei der Wien Wahl tätig. Und das angeblich völlig kostenlos.

Beate Meinl-Reisinger
Foto: APA/HERBERT NEUBAUER

Normalerweise soll er für seine Beratertätigkeit bis zu sechsstellige Summen kassieren. Nach diesem kurzen Intermezzo kehrte er bekanntlich wieder zu den Sozialdemokraten zurück und fungierte als Kerns Berater.

Silberstein gilt als Spezialist für Negativ- Kampagnen

Silberstein gilt als Spezialist für „Negative Campaigning“, also Wahlkampagnen, in denen eher die Schwächen und Nachteile des Gegners im Fokus stehen, als die Stärken des eigenen Kandidaten. Dadurch erscheinen die Parteiwechsel in einem völlig anderen Licht: Als ehemaliger Berater des Gegners kann man einer Partei natürlich ordentlich Zündstoff für eine Negativ- Kampagne liefern. ÖVP Generalsekretärin Elisabeth Köstinger warf der SPÖ jüngst „Dirty Campaigning“  und „schlechten Stil der alten Sorte“ vor. Die ÖVP werde sich am „gegenseitigen Anpatzen“ nicht beteiligen, versicherte sie außerdem………. http://www.krone.at/oesterreich/die-geheimnisvolle-karriere-des-tal-silberstein-gusenbauer-neos-story-583504

https://pbs.twimg.com/media/DHM3nOXWAAEdfX0.jpg

Balkan Mining Tycoon Arrested for Alleged Graft: Benjamin Steinmetz friend from: Michael Schäfer, Joachim Rückers AA Gangster Syndikat

Griechenland altert und schrumpft

Griechenland altert und schrumpft

15. August 2017 / Aufrufe: 8 Keine Kommentare

Einer schockierenden Studie zufolge wird Griechenlands Bevölkerung bis 2050 auf unter 9 Millionen Menschen gesunken und noch mehr überaltert sein.

Wegen der negativen demographischen Entwicklungen in Griechenland wird die Bevölkerung des Landes bis Mitte dieses Jahrhunderts einen kontinuierlich abnehmenden Verlauf verfolgen.

Dies prognostiziert eine Studie des Berlin-Instituts für Bevölkerung und Entwicklung, die allgemein die demographische Zukunft Europas analysiert und gemischte Tendenzen aufzeigt – sowohl positive als auch negative.
Gesamten Artikel lesen »

Schlimmer wie die Mafia: Fact-checking the European Commission’s press conference on the Commissioners’ expenses

Transparency of Commissioners’ travel expenses “disproportionate” says European Commission

Madrid, 27 July 2017 – Access Info has described as extremely regrettable that six months after 120 European citizens requested access to last year’s travel expenses of the 28 EU Commissioners, the Commission has taken a unilateral decision to disclose data just for January and February 2016, and that it will not contemplate any greater transparency. Furthermore, in response to

 Fact-checking the European Commission’s press conference on the Commissioners’ expenses

Madrid, 14 August 2017 – On 9 August, European Commission spokesperson Mina Andreeva faced a barrage of questions from journalists about the European Commissioners’ travel expenses, after two months of detailed data was disclosed following a three-year campaign by Access Info Europe.

Access Info has fact-checked some of Andreeva’s key statements.

1. “We do publish mission expenses whenever we are asked to provide information.

The European Commission has been hugely resistant to publishing this information. After a long campaign by Access Info and 120 requesters from around Europe who submitted, in total, over 200 requests, we have managed to obtain only two months of data from 2016 and a handful of travel expenses from previous years. This is the very first time such detailed information has been disclosed.

2. “You have the whole budget of the European Union that contains a section with administrative expenses – Heading 5 – that is online available to you, how much money we spend.

The European Commission does publish an overall figure for mission expenses, which is the total amount found in the EU budget line. You can’t get any details on what the money was spent on from this.

3. “… every access to documents request is handled on its own merits, on a case-by-case basis, and then we decide what information to provide.

The European Commission did not handle the 189 requests on a case-by-case basis. Rather, the Commission refused to register 152 of the requests, did not process 188 of the requests, and failed to respond to 51 appeals. The Commission then lumped all the requests into one, wrongly attributed them to a single requester – Access Info Europe – and then said it would be too much work to provide all the information.  Indeed, the Commission explicitly stated that it “does not intend to send individual communications on the handling of the requests to the applicants,” refusing to acknowledge these requests were filed separately by individual citizens on their own initiative.

4. “We communicate very transparently on all the missions that Commissioners are carrying out. (…) When it comes to actual details, every mission is made available to you …

The Commission is transparent about events and missions, publicising where and when these take place. The Commission does not make transparent how much these missions cost, per trip.

5. “We are one of the most transparent administrations in the world

Difficult claim to fact check but we note that when it comes to travel expenses of Ministers and senior officials, the EU is not one of the most transparent administrations, not even in Europe.

6. “I do not think it’s possible to, on a case-by-case basis, publish all the mission expenses for everyone travelling … there are also proportionality rules, and the Court of Justice [of the European Union] has held that an access to documents request need to be proportionate to the workload they entail.

There are rules and jurisprudence around proportionality of requests and the burden to answer. They must be applied to each individual request.

7. “…with regards to the proportionality: of course it entails work if you have to list how many people travel for a delegation, what a normal commercial airplane price would have been unless you charter an airplane… So of course there is work to be done to compile these things and make them available in a manner that responds to the actual access to documents request.

The Spokesperson seems here not to know the details of the EU’s access to documents rules. There is a right to request actual documents (not information) so there is no need to do extra work, simply removing personal or sensitive data and providing the documents. That was done in this case but only for a part of the documents.

In this case, all that each of the 189 requests asked for were a relatively small number of documents (not more than 10 per request) with no need for calculations or further information that would entail extra work. If the press service needs to explain the documents to journalists or add relevant context, as was done in this press conference, that is a separate matter, is part of the Commission’s duties when it comes to assisting the press, and may never be included in time calculations of requests made by citizens.

8. Referring to Junker’s €27,000 air taxi: “This is an incomplete amount that was there published because this is obviously the amount of an entire mission [to Rome]

The amount was based on a travel claim form submitted in Jean Claude Junker’s name; nothing on the document provided indicates that it was for an entire mission, nor that nine people were travelling with him.

9. “It’s in the interest to find a balanced solution to every request and at the same time be transparent by publishing what our Commissioners are doing.

https://www.access-info.org/article/29407

System Raubüberfälle in Albanien und dem Kosovo: Hashim Thaci lässt seine eigene eigene Sicherheitsfirma ausrauben

„State Caputure“ damit kriminelle EU, Berliner, US Politiker ihre Geschäfte machen können, was mit Kouchner, Wesley Clark, Madelein Allbright, den Clinton begann und den Deutschen Aussenmininister wie Joschka, oder Frank Walter Steinmeier mit dem CIA Gangster Frank Wisner.

Deutsche Botschafterin: „Im Kosovo sind die Bürger weiter als die Politiker“

Die Regierungsbildung im Kosovo ist auch nach einem zweiten Anlauf gescheitert. Angelika Viets, deutsche Botschafterin in Pristina, kritisiert die persönlichen Egoismen der kosovarischen Politiker.

In Albanien organisieren die Privaten Sicherheits Firmen, alle in Hand von Mördern, Kriminellen ständig spektakuläre Überfälle auch auf dem Flugfeld von Rhinas – Tirana und im Kosovo ist dieser heutige Überfall am hellichten Tage, im Stadt Zentrum von Phristina der Hashim Thaci Privat Polizei identisch. In Albanien: direkt durch den neuen Innenminister festgestellt. Das Kartell der Privaten Geld- und Privat Polizei Firmen, ist von Kriminellen kontrolliert mit Lizenz des Innenministeriums

Hitlers Gross Albanien – Joseph J. DioGuardio und der AACL

Tradionelle Raubzüge, arachischer Verbrecher Clans, und EU, Berlin, NATO finanzieren gehen weiter. Heute ein Überfall auf die Hashim Thaci eigene Sicherheits Firma, einem Club von Kriminellen und Verbrechern, wie in Albanien und man kassiert dann doppelt, nämlich auch die Versicherungs Prämie.

10 Gusht 2017 – 18:01 | përditesuar në 18:13

Një grabitje me armë zjarri kallashnikov ka ndodhur pasditen e sotme në lagjen „Lakrishtë“ në Prishtinë.

Disa persona të maskuar kanë plaçkitur një bankë të nivelit të dytë. Mediat e Kosovës kanë publikuar edhe pamjet nga kjo grabitje e cila ka ndodhur në mes të ditës dhe në një orar fluksi.

Grabitësit largohen me shpejtësi nga vendi i ngjarjes me një furgon.

Zëdhënësja e Policisë së Kosovës, Flora Ahmeti, ka deklaruar se ngjarja ka ndodhur rreth orës 15:40, ndërsa informoi se janë ngritur disa pika kontrolli në kryeqytet për identifikimin dhe ndalimin e autorëve.

Ahmeti ka treguar se rasti ka ndodhur rreth orës rreth orës 15 e 40, në rrugën Bill Klinton.

Ajo nuk ka dhënë informata shtesë, duke thënë se ekipet e Policisë së Kosovës, kanë dalë në vendin e ngjarjes.

Redaksia Online

Hashim Thaçi – die Eagle Security

  1. Dezember 2008 von ter

Das Kosovo ist zur Drehscheide des internationalen Schmuggels geworden. Diese rein außenwirtschaftliche (kriminelle) Betätigung hat wenig mit dem Land und seinen Menschen zu tun.

Geprägt ist das Kosovo von seinen Großfamilien. Bis zu 300 Personen, die unter einem Dach wohnen und arbeiten und in denen der Einzelne nichts oder wenig – die (Familien-) Gemeinschaft alles ist. Auch der Verdienst steht dem Einzelnen nur zum Teil zu, der größte Teil seines Verdienstes ist Familieneigentum und wird abgeliefert.

 

Oftmals bestimmt der Einzelne weder was er lernen, studieren oder später machen darf, über ihm thronen die Patriarchen der Familien, die selbst die kleinsten Feinheiten im Leben ihrer Kinder, Enkel und Urenkel lenken.

Die serbische Urbevölkerung des Amselfeldes hatte dieser geballten Macht der eingewanderten Albanern nichts, aber auch wirklich nichts, entgegenzusetzen und hätten sich diese Großfamilien nicht im Rahmen der Blutrache teilweise erbittert bekriegt, wäre das serbische Amselfeld schon vor Jahrhunderten zur albanischen Provinz Kosovo geworden.

Diese Macht der Patriarchen der Großfamilien zeigt, dass im Kosovo keine Mafia im sizilianischen Sinne entstehen konnte.

Über den Großfamilien stehen die Clans — im Kosovo häufig die Sippe oder die (Kleinst-) Stämme und Blut ist im Kosovo viel dicker als geschäftliches (kriminelles) Interesse.

Temporäre Allianzen der Großfamilien (auch in kriminellen Aktivitäten) sind nicht neu, haben aber mit organisierten, kriminellen Strukturen wenig zu tun. Es waren (Familien-) Banden, die sich mit anderen (Familien-) Banden auf Zeit zusammentaten, um vorgefundene Möglichkeiten zum Broterwerb auszuschlachten.

Dieses Großfamilienwesen unterlag in den letzten 60 Jahren einer erheblichen Erosion, hervorgerufen durch die Gastarbeiter in Deutschland und in der Schweiz, die sich der Herrschaft der Patriarchen unschwer entziehen konnten. Auch war in den ständig wachsenden Städten des Kosovo die Struktur der Großfamilie nicht praktikabel

Nur wer diese Familienstrukturen kennt, kann verstehen, dass keiner im Kosovo eine Mafia- Struktur, also eine Firma des Verbrechens, aufbauen konnte, ohne durch seine Mitarbeiter in die Zwänge der Clans und der Großfamilien zu geraten.

Die so genannten Paten des Kosovo sind entweder Patriarchen eines Clans oder einer Großfamilie – oder aber – Jongleure ,die mit derartigen Patriarchen spielen, wie die Jongleure im Zirkus mit den Bällen.

Es sind keine Schlüsselfiguren des Verbrechens – es sind (Fond-) Manager des Verbrechens, die nicht die Mitglieder ihrer OK-Struktur im Griff haben, sondern die Finanzen der Struktur und mit teilautonome Clan- und Familienbanden zusammenarbeiten müssen, die sie nur am goldenen Zügel (ihrer Finanzverwaltung) hielten und lenkten.

Um dennoch eine Kontrolle zu haben, bauten diese Jongleure des Verbrechens Sicherheitsfirmen auf, die die Aktivitäten der für ihren Fond tätigen Verbrecherbanden kontrollierten und Sanktionen vollzogen.

Wer also Mafia- Strukturen sucht, sollte bei den Sicherheitsfirmen anfangen.

Die Eagle Security

Nach einem von Jürgen Roth in der Schweizer Weltwoche veröffentlichten BND-Dossiers steht die Eagle Security unmittelbar unter der Kontrolle von Hashim Thaçi dem Präsidenten der Republik Kosovo,

dem eigene, (unbewiesene) Verbrechen nachgesagt werden aber auch Schlüsselfunktionen (Key Player Funktionen) innerhalb der kosovaren Mafia. Wesentlich aufführlicher auch mit Graphiken ist der 47-seitige NATO Bericht, welchen wir schon vor Jahren veröffentlichten, was dann EU und Berliner Ratten nach Phristina, Tirana brachte, um gemeinsam Milliarden zustehlen.

Wirklich?

Den ehemalige UÇK- Organisator Hashim Thaçi sollte vom mutmaßlichen Verbrecher Hashim Thaçi getrennt behandelt werden, weshalb ich auf mutmaßliche Verbrechen bis zur Staatsgründung nicht eingehe.

In der UÇK kontrollierte Thaçi ohne jeden Zweifel den ZKZ, Zbulimet Kunderzbzbulimet – Intelligence und Counter Intelligence, der nach Staatsgründung in den SHIK und das TMK (Militär) zerfiel.

Im August 2000 entstand als Parteisicherheitsdienst der PDK die Eagle Security unter Gashi Skender, der nicht nur die Partei schützt, sondern auch Kosova Petrol, eine Firma, die tief im Treibstoffschmuggel verstrickt sein soll.

Auffallend an der Personalstruktur der Eagle Securitiy ist ihre personelle enge Verflechtung zur ZKZ der ehemaligen UÇK, zur Aquile Nere, der UÇK- Militärpolizei, zu SHIK (Geheimdienst) und TMK (Militär) und zum ehemaligen Sicherheitsdienst der Drenica Gruppe.

Hashim Thaçi hat sich in der Eagle Security, welcher seiner Partei untergeordnet ist, alles hereingeholt, was von Clan- und Großfamilien- Interessen weitgehend unabhängig ist.

Schutz der Geschäfte und der Partei oder Kontrolleorgan der Mafia?

Was soll dieser private Sicherheitsdienst? Soll er die Partei schützen, die Versorgungseinrichtungen des kosovarischen Militärs (TMK) und die Thaçi Firma Kosova Petrol oder hat er weitergehende Funktionen?

Genau an diesem Punkt versagt der polizeiliche Nachrichtendienst im Kosovo. Auch das neueste Material ist kein Schuss Pulver wert, weil es nichts über die wahren Aktivitäten der Eagle Security aussagt. Alles was die Geheimdienste zu liefern haben sind Latrinenparolen über angebliche Kontakte von Thaçi zu anderen mutmaßlichen Kriminellen. In diesem Punkt verweise ich auf eine in der Einführung zitierte arabische Redensart. Auch ein Hashim Thaçi kann sich nicht außerhalb der traditionellen Zwänge und Bräuche bewegen.

Fazit:

Wir sind also wieder einmal beim nachrichtendienstlichen Kaffeesatz (*), den man lesen kann, wie immer man will.

Das Beispiel der Eagle Security zeigt, dass die Nachrichtendienste wieder einmal nicht ihre Schulaufgaben gemacht haben, noch nicht einmal versucht haben von der Blickrichtung der traditionellen, gesellschaftlichen Strukturen des Landes die mutmaßlichen OK-Strukturen zu entschlüsseln.

Am Beispiel der Jaguar Security und der Cobra Security wird diese These vertieft, um dann zu zeigen, dass die Dinge im Kosovo etwas Vielschichtiger sind, als wir dies im Westen wahrnehmen und wahrnehmen wollen.

Einführung:

http://www.radio-utopie.de/2008/12/23/Weihnachtsgeschichten-Die-Mafia-der-Kosovaren-Einfuehrung#extended

(*) Quelle VS- BND- nur für den Dienstgebrauch 🙂 öffentlich nachzulesen unter:

http://wikileaks.org/leak/bnd-kosovo-feb-2005.pdf

Daily Mail: Albanian Mafia on the Rise in UK

BBC video shows hungry bears looking for food in Romanian town

 

video BBC video shows hungry bears looking for food in Romanian town

-Advertisement-

 

Romania is home to a large population of brown bears, which sometimes leave the forests to look for food in the towns nearby.

BBC News has published a short video that shows how several bears are walking on the streets of a Romanian town, trying to find some food. While some people are enjoying the encounter with the wild animals, others are not that happy as the big bears are causing some damages sometimes.

“Romania is home to 60% of Europe’s brown bears. Here’s what happens when they visit the locals in the central counties of Harghita and Prahova,” reads the video’s presentation.

BBC News published the video on both its website and the Facebook page.

 

In early July, the environment minister announced that she would issue a minister order that would allow the killing of 175 bears this year. The announcement was made after hundreds of people from Harghita, Covasna, and Mures counties protested in Bucharest for the right to hunt bears. They said that these animals’ attacks on domestic animals, crops, and people have increased.

More bear attacks registered in central Romania county

„Beuteteilung“ der EU Millionen für den Super Mafia Minister in Albanien: Edmond Panariti und seine Verbrecher Gangs

Als technische Assistenz (technical assistance) verkauft die EU neue Millionen Hilfen für einen Betrugs, Verbrecher Minister in Albanien: Edmond Panariti (Agrar Minister und für Fischerei zuständig, mit Null Effizenz), dessen Skandale unendlich sind im Super Betrug, wie seine Partnerschaften mit prominenten Kriminellen. Fischerei Gesetze, wurden wie andere Gesetze nie implementiert, man finanziert also mit Vorsatz einschlägig bekannte Kriminelle, welche auch noch vollkommen inkompetend sind und nicht mehr in der neuen Regierung vertreten sind. Einziger Grund: man stiehlt gemeinsam auf allen Ebenen Milliarden Summen, mit solchen Projekten, denn dann Deutschland, die EU, Fake Consults und Experten schicken, damit sich Politiker bereichern können und ihre Taschen füllen, ohne das es auffällt. Gezielt gefälschte Berichte der Internationalen haben Albanien zerstört, weil die Geldgeber die Korruptions Motoren sind.

Aktives Schweigegeld der Langzeit Partner um viele Millionen zustehlen.

Qualifiziertes Personal gibt es in der Mafia Klientel Wirtschaft nicht, weil man Posten nur an Kriminelle verkauft, wo der IMF sogar den absoluten Bauschrott bei Infrastruktur Projekten feststellt, als gezielten Betrug. Das ist nur möglich, weil die KfW, Weltbank und vor allem die aufgeblähte EU Botschaft längst von Kriminellen kontrolliert sind, Regierungs nahe Verwandte von Edi Rama, Edmond Haxhinasto, Ilir Meta, mit Vorsatz für den Betrug auch eingestellt wurden und alle Fakten auch der Staatsaufsicht durch die korrupten EU Banden ignoriert werden und wurden.

Albania with the poorest quality of infrastructure

…“According to the perception that exists among Albanians, funds are stolen by heads of responsible institutions and companies that perform the construction works.„….

Alte Tradition, wenn Albanische Minister, nach Brüssel, Berlin eingeladen werden: Es geht um die Beute Teilung, denn praktisch noch nie wurde ein Projekt kontrolliert seit 1999, und durch die EU sowieso nicht, welche ihre eigenen Kriterien im Mafiösen Treiben schon lange über Bord geworfen hat. Albanien ist wie ein „Schwarzes Loch“, wo gemeinsam enorme Geldsummen gestohlen werden auch seit 2008 zu 100 % mit Weltbank Projekten.

Einen neu finanzierten Fischereihafen bei Durres, hat die Mafia besetzt, wird von den Fischern abgelehnt, in einem Betrugs Projekt, wo der Bauträger, die „STRABAG“ frei erfunden war und man nicht einmal die technischen Kriterien für die Millionen Finanzierung akzeptierte, sondern den Hafen viel zu klein und ohne technischen Einrichtungen baute. Es gibt sowieso nur noch 39 grosse Fischer Trawler in Albanien.

Skandal der Fischerei Gesetze: 1995, 2002, 2005, 2007 Albania: Fishery Directorate – DREJTORIA E POLITIKAVE TE PESHKIMIT

Panariti 2

Edmond Panariti, Christian Schmidt in Berlin

Ein modernes Jagd Gesetz wird verweigert, was in Deutschland noch von Hitler ist, dafür erhält der Vertreter und Partner des „Pablo Escobar“ des Balkans: Klement Balili eine Regierungs Einladung von Christian Schmidt. Edmond Panariti

Mafia LSI Minister der Skandale: Edmond Panariti in Berlin bei Minister Christian Schmidt, MdB: Kordula Kovac (CDU)

Kaum zuglauben was nur Mafia Minister wie Edmond Panariti Alles anrichten kann.

Der kriminelle Minister: Edmond Panariti, finanzierte nicht nur Drogen Plantagen, sondern „verschenckte“ 150 Hektar Agar Land an Drogen Clan: Klement Balili

Die angebliche Ing. Firma: CID Councel Development and Engeering marroco eine Phantom Nummer fuer Betrug, identich, wie im System Weltbank Betrug mit der Deutschen PWT Consult, im Besitz einer Saudi Firma.

Strabag Mafia Baufirma, International bekannt
Strabag Mafia Baufirma, International bekannt

Direkt dabei die beruechtigte Betrugs und Bestechungs Baufirma Strabag, eine Phantom Osman LLL, nur zur Geldwaesche und Aufblähung von Baukosten, denn die Durres Mafia baute ohne Bau Ing. das Projekt in der 2 Hälfte. Da kassiert jeder Transport Minister natuerlich ab, denn die Millionen sind ja wo gelandet.

In den Medien wird von einem Betrugs Projekt gesprochen, Millionen zustehlen, man nie dort Fischerei Boote (nur noch 65 Boote gibt es) haben wollte, sondern Yachten, so das Gebäude für Reparaturen, Reparaturen, von Beginn an verhindert wurden, ebenso die genehmigten Hafen Bau Pläne Makulatur waren.

Gelder für Betrugs Geschäfte, 500 % und mehr überhöht, sinnlos, stehen von der EBRD zur Verfügung und die Ratten kommen sofort. 6/2015 Erpressung und Betrug im Hafen von Durres und die EU Mafia mit der EIB und EBRD Bank geben neue Kredite

Anbau von Drogen Plantagen, denn die Minister Inspektoren verkauften und importierten 22 Tonnen Cannabis Samen sogar.

Der kriminelle Minister: Edmond Panariti, finanzierte nicht nur Drogen Plantagen, sondern „verschenckte“ 150 Hektar Agar Land an Drogen Clan: Klement Balili
Polizei Einsätze, wegen der Inkompetenz der Ministerien, und Streitigkeiten rund um Fischereirecht im Butrint See
EU funds the fishing sector in Albania

EU funds the fishing sector in Albania

The European Union has allocated 3.5 million euros for the fishing sector in Albania.This funding comes as part of the Instrument for Pre-Accession Assistance for Albania in the European Union.

The contracting authority, the European Commission has invited all institutions, departments and public and state authorities in Albania to apply for these grants.

They must apply until 11 September to benefit this fund.

Out of 3.5 million euros, around 2 million will be spent for technical assistance for the ministry of Agriculture and other public agencies and the rest for the application of the grant schemes for the development of fishing.

Through these grants, fishermen will be able to improve several aspects of their activity, such as navigation system, equipment used to preserve their sea products or fishing equipment.

Each project will be funded at 50%, but in no case, more than 60 thousand euros, aiming to attract as many fishing entrepreneurs./balkaneu.com/

o. Das die Fischerei Gesetze keine Bedeutung haben in Albanien, den Fischern sogar unbekannt sind, interessiert die EU Schranzen der Inkomptenz nicht.

Vor Repartur Anlagen wären wichtig, welche seit 20 Jahren ebenso überall sabotiert werden.

Fischerei Boote benutzen den Hafen, max. für Diesel auftanken, was man normal billiger in Montenegro macht. Fischerei Boote haben einen grossen Wende Kreis, was nun bei dem Betrugs Projekt (50 Meter zu schmall gebauter Fischerei Hafen) zur Ablehnung führt. Das Geld wurde wie immer gestohlen, weil nie Projekte kontrolliert werden.

http://www.durreslajm.com/sites/default/files/artikuj/planvendosja%20e%20portit%20te%20peshkimit.jpg

Gut für einige Yachten, wie in Shengin, welche billig überwintern wollen, wenn die Sicherheit stimmt. Das Theater mit einem neuen Fischerei Hafen geht in das Jahr 20, wo es trotz vieler Millionen keine Lösung gibt.

 

 

Unemployment in Bulgaria has dropped to a new low at 59 per cent in June 2017 down from 78 per cent in June 2016 according to figures released by EU statistics agency Eurostat on July 31Once again unemployment in Bulgaria was lower than the EU average which in June 2017 was 77 per cent according to Eurostat citing seasonallyadjusted figuresThe June 2016 figure for unemployment in Bulgaria meant that about 255 000 people were jobless In June 2017 this fell to 195 000In July 2017 youth un…