BMZ Staats Sekretär Erich Stather und Uschi Eid und deren Verbrecher Kartell mit Berlinwasser

Lobbyistin im Ministerium beschäftigt

Entwicklungshilfe in eigener Sache

Im Entwicklungsministerium ist eine Lobbyistin tätig, deren Unternehmen von Mitteln des Ministeriums profitiert. VON MARVIN OPPONG

Beschäftigte eine Lobbyistin in ihrem Ministerium: Heidemarie Wieczorek-Zeul (SPD). Foto: dpa

Man versucht illegal vor allem für die korrupte Lobbyistin Uschi Eid indirekt auch tätig zu sein, deren Machenschaften für Berlinwasser Legende sind.
Uschi eid
Uschi Eid beim verbreiten der esoterischen Betrugs Methode mit den PPP Privatisierungs Programmen, als Lobbyistin für Berlinwasser: Ludgar Vollmer bekanntlich als Kollege für die Albaner Mafia direkt bei Geschäften für die Bundesdruckerei unterwegs, weswegen der zurücktreten musste im Zuge des Bundestags Visa Ausschusses.

BERLIN taz Im Zusammenhang mit dem Einsatz von Lobbyisten in Bundesministerien steht jetzt auch das Ministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung in der Kritik. Wie aus einer am Mittwoch vom Innenministerium veröffentlichten Übersicht hervorgeht, ist im Ministerium von Heidemarie Wieczorek-Zeul (SPD) seit August eine Mitarbeiterin der Berliner Wasserbetriebe beschäftigt. Bis Januar soll sie dort „bei unterschiedlichen Aufgabenstellungen zum Themenbereich ,Infrastruktur‘ mit dem Ziel des gegenseitigen Informations- und Erfahrungsaustausches“ mitwirken. Bezahlt wird sie während dieser Zeit weiterhin von ihrem normalen Arbeitgeber.

Besonders pikant erscheint diese Kooperation, weil der Mutterkonzern der Berliner Wasserbetriebe, die Berlinwasser Holding AG, gleichzeitig von Mitteln aus dem Haushalt des Ministeriums profitiert. So ist die zur Holding gehörende Firma p2m berlin GmbH als Subunternehmer der überwiegend vom Entwicklungshilfeministerium finanzierten GTZ an einem Projekt zur Abwasserentsorgung in Bahrain beteiligt, bestätigte GTZ-Sprecher Hans-Joachim Rabe auf Anfrage. Auch bei einem Projekt in Aserbaidschan erhielt das Unternehmen 360.000 Euro für „Aus- und Fortbildungsleistungen“, in diesem Fall von der KfW Entwicklungsbank, die ebenfalls im Auftrag und mit Geldern des Entwicklungshilfeministeriums tätig war. Eine weitere Tochter, die Berlinwasser Management Consult, ist bis Mai 2009 an der Beratung eines von der KfW gefördeten Wasserprojekts in vier serbischen Städten beteiligt. Rund 900.000 Euro fließen für Beratungsleistungen an die Berlinwasser-Gruppe. Ein von der KfW mit günstigen Krediten gefördertes Abwasserprojekt in Albanien, an dem die Berlinwasser International AG beteiligt ist, wurde der Presse von Ministerin Wieczorek-Zeul persönlich vorgestellt.

TAZ

Erich Stather

Sozial Wissenschaftler hat er studiert, womit er in den Murks der Geistes Wissenschaftler passt, aber es mit Sicherheit besser wäre, das derart schräge Tpyen niemals etwas mit Krisen Ländern zu tun haben. Und verantwortlich für die Verbrecher Aufbau Organisationen DEG und GTZ, wo inzwischen Alibi Projekte und Unterschlagung der Aufbau Gelder u.a. zum Sponsern von Lobby Vereinen zum Geschäft gehören. Und wie ja auch durch Firmen Pleiten bekannt ist: Dumm umgibt sich gerne mit Dumm und Ja-sagern! Und wenn diese merkwürdige Gestalt einer sogenannten Ministerin schon mal nicht einfachste Dinge kapiert, kann man es von Dritten auch nicht erwarten.

Uschi Eid, die vollkommen durchgeknallte Ideologin welche nicht nur inkompetent ist, sondern bei diesem Desaster ihrer PPP-Programme, der Millionen Betrügereien um Berlinwasser einfach entmündigt gehört. Diese Frau ist hoch gefährlich sturzdumm, was die allein über die in der Welt gescheiterten Privatisierungen der Wasser Wirtschaft erzählt und verbreitet. Identisch sind die Partei Gänger der Partei Buch Banker um den Hirnlosen Staats Sekretär Jörg Asmussen und seinem Liberalisierungs Unfug, der Deutschlands Banken viele Milliarden gekostet hat. Wenn Dumm – Kriminell Staats Sekretärs Posten erhält und Milliarden vernichtet, gehören diese Leute ganz einfach verhaftet.

Solche Gestalten machen heute Politik und diese Pyschopatin Uschi Eid würde man allein mit so einem Aussehen als nicht zurechnungs fähig einstufen. Die Frau ist einfach eine Verbrecherin, wenn man überall mit vollen Vorsatz nur noch im Ausland arbeitet und privatisiert durch massive Bestechung !!

Zu diesem vollkommen durchgeknallten menschlichen Betrugs- Schrott Haufen gehört vor allem auch die Parlamentarische Grünen Ideologistin: Uschi Eid, promovierte Sozialwissenschaftlerin, welche von Idelogischen Dingen faselt, welche sie nicht im Ansatz versteht. Und vor allem erhalten ständig Neu Consults ohne jede Erfahrung die Aufträge, welche durch Millionen schwere Beteiligungen der DEG, GTZ und mit extrem hohen KfW Krediten unterfüttert werden und diese ohne Sicherheiten. Sozialwissenschaftlerin, also für Entwicklungs Hilfe praktisch Hirnlose Ideologin,welche die Privatisierung der örtlichen Wasser Systeme vertritt.

„Im Entwicklungsministerium haben wir darüber nachgedacht, wie im Sinne unserer Partner in Entwicklungsländern die deutsche Wasserwirtschaft – Betreiber, Lieferanten und Anlagenbauer, Consultants und Finanziers – stärker genutzt werden kann. Wir streben eine Entwicklungspartnerschaft mit der Wirtschaft an.“ Uschi Eid, Parl. Staatssekretärin im BMZ

Und so sieht die Realität aus, was diese hoch kriminelle Frau im Ausland treibt!

 

 

 

Special focus:
Corruption in the Water Sector

Paperback

(ISBN-13: 9780521727952)

Download the Global Corruption Report 2008
Descargue el Informe Global de la Corrupción 2008
Telécharger le Rapport Mondial sur la Corruption 2008
Order the Global Corruption Report 2008

More than 1 billion people live with inadequate access to safe drinking water, with dramatic consequences for lives, livelihoods and development. Transparency International’s Global Corruption Report 2008 demonstrates in its thematic section that corruption is a cause and catalyst for this water crisis, which is likely to be further exacerbated by climate change. Corruption affects all aspects of the water sector, from water resources management to drinking water services, irrigation and hydropower. In this timely report, scholars and professionals document the impact of corruption in the sector, with case studies from all around the world offering practical suggestions for reform.

The second part of the Global Corruption Report 2008 provides a snapshot of corruption-related developments in thirty-five countries from all world regions. The third part presents summaries of corruption-related research, highlighting innovative methodologies and new empirical findings that help our understanding of the dynamics of corruption and in devising more effective anti-corruption strategies.

The Global Corruption Report 2008 was produced with kind financial support from the Water Integrity Network (WIN).

Die Verbrecher Organisation BMZ hat allein in die Fake Projekte mit Berlinwasser in Albanien und mit der Finanzierung von Lobbyisten des in den Visa Skandal verwickelten kriminell operierenden Lobby Vereines DAW in Wirklichkeit über 100 Millionen € allein in Albanien in dunkle Kanäle verschwinden lassen. Für diese Projekte wurde rechtzeitig die GTZ und sogar damals der Botschafter Peter Kiviet gewarnt

A) Da ist das teuerste GTZ – BMZ Projekt in Albanien, das sogenannte Kavaje Projekt, was eine Finanzierung der neuen EU Verbrecher Zentrale in Kavaje – Golem südlich Durres darstellte. Berlinwasser wollte dort Geld verdienen, indem man Gebühren für Wasser Anschlüße verlangt, von den Top Mafia Hotels und Appartments Blocks dort, welche alle illegal gebaut waren. Über 60 Millionen € verschwanden dort spurlos mit der Cooperation mit Berlinwasser.

B) Die Gründung der Firma Elber Sh.P.K., welche durch Verträge in Elbasan die erste Privatisierung des Wasser- und Abwasser Netzes einleitete. Beteiligt die in bekannten Korruptions Geschäften tätige DEG (Deutsche Entwicklungs Gesellschaft) und die Betrugs Consults Rodeco, welche viele Jahre in Albanien in rein Betrügerischer Weise tätig ist und war. Haupt Anteil Eigner die Firma Berlinwasser: Inzwischen wurde das Projekt aufgelöst und die Rechte an Wasser Netz an die Stadt Elbasan ganz offiziell zurück gegeben: Kosten über 30 Millionen € In Albanien gefeuert, nachdem man nicht bereiht war, die zugesamten Millionen zu investieren und das Fäkalien verseuchte Trinkwasser Problem von Elbasan, durch eine Not Aktion der Stadt Elbasan gelöst werden musste. Sowas nennt man schon mal Vertrags Bruch und da die Millionen verschwunden blieben, einen gezielten Betrug.

C) Weitere Millionen erhielten Betrüger aus dem Präsidium des Bestechungs Lobby Vereines DAW,  und die anderen hoch kriminellen Präsidiums Mitglieder, darunter ein Vize Präsident der direkt Siemens Direktor ist.
D) Berlinwasser ist aktiv eben in der Betrugs Masche des DAW beteiligt mit den Investoren Konferenzen, wobei man der Top Mafia direkt auch noch Marketing Instrumente finanziert, bei inzwischen beschlagnahmten Finanz- und Betrugs Firmen um die Energie Zone nördlich Durres

D) Diese Verbrecher Strukturen machten und machen nicht nur wie im Visa Skandal gut dokumentiert ist Millionen Gewinne, wenn man Tausenden von Kriminellen und Drogen Bosse Visas besorgt, sondern hatte schon vor Jahren zu massiven Beschwerden durch die Italiener geführt.

E) vollkommen verdummt Leute organisieren reine Betrugs Entwicklungs Hilfe und nicht nur im Balkan. Eines ihrer Phantasie Projekt im Auftrage der BMZ ist ja das angebliche neue Selbst Bewusstsein der Albanischen Kommunen, wobei Fakt ist, das in 2003 praktisch alle Städte in Mafia Hand waren, bzw. sich überall prominente Verbrecher Clans in die Politik eingekauft hatten.
————————————————-

Verantwortlich, für diese inkompetenten, hoch kriminellen Personen Gruppe ist:

Die GTZ ist der Abschiebe Bahnhof für inkompetente, dumme Partei Buch Gänger der SPD

http://balkanblog.org/2008/07/12/such-ho…nd-sie-richtig/

A) Frau Lehrerin Heidemarie Wieczorek-Zeul
B) Staatssekretär Erich Stather, der bis heute Nichts weiß und Nichts kann und die Verbrecher Strukturen des BMZ aufbaute und kontrolliert.
C) Irene Dippern, welche mit der Qualifikations des Parteibuches im BMZ für Albanien und Mazedonien ab 1999 zuständig ist und die hoch qualifizierte Brigitte Kroll ablöste
D) direkte Chefin des kriminellen Sauladen der GTZ für Albanien ist: Frau Ulrike Gantzer-Sommer
Mit sehr viel krimineller Energie hat das BMZ – GTZ über Jahre diese Methode der Unterschlagung entwickelt, mit Alibi Projekten, des gezielten Betruges im Ausland und indem über Consults und Fake Projekte Millionen an Beratungen und Studie vor allem über die sogenannten Wasser Projekte im Ausland abgerechnet werden.

Die BMZ – GTZ geben sogar erhebliche Gelder für PR Consults aus und drucken fleissig farbige Broschüren im Balkan, was man angeblich so Alles schon investiert hat. Die Summen sind zwar sehr hoch, nur die Projekte dazu fehlen nun mal. Aber das Geld ist mit dieser ordinären Betrugs Masche nun mal weg und diese vor allem auch im Kosovo.

Warum erhebliche Gelder sogar in die Kanäle von Lobby Verbände und der GTZ Investoren Konferenzen gehen, hat mit Sicherheit Nichts mit Entwicklunshilfe zu tun.

Inzwischen schlägt das Innenministerium sogar Alarm, was die BMZ so treibt, mit ihrer Cooperation mit Berlinwasser.

Nennen wir das BMZ eine reine Verbrecher Organisation, denn die vergeben komplett illegale und gegen jede EU Vorschrift im Ausland Aufträge ohne jede Ausschreibung, denn es gibt viel Geld zu unterschlagen. Und Millionen verschwinden in die Kanäle der sattsam bekannten Korruptions und Bestechungs Firmen wie Siemens, oder den u.a. von Siemens gesteuerten Mafiös arbeitenden Verbrecher Lobby Verbänden wie dem DAW

Selten dürfte so dreist ein hoch krimineller Staats Sekretär gelogen haben, der eng ebenso mit dem Mafia Lobby Verband DAW zusammen hängt!
Das BMZ, GTZ und Kriminelle aus dem Auswärtigen Amte finanzieren mit hohen Millionen Beträgen den Lobby Verein DAW, weil offensichtlich Politiker mit ihrer Visa Besorgung für Top Albanische Mafia Clans einen wesentlichen Anteil im Export nach Italien ermöglicht haben. Und genau das muss bis heute vertuscht werden, diese FES Verbindung Drogen- und Frauen Handel mit Hashim Thaci und Albanischen Mafia Bossen, welche man grosszügig bis heute als angebliche Business Leute mit Visas versorgt über die Lobby Verbindungen.

An zu merken ist, das ja korrupte Staats Sekretäre wie Ludgar Vollmer und die Fischer Bande auch schon wegen Lobbyismus zurücktraten u.a. wegen der Bundesdruckerei Affäre und dann dieser üble Verbrecher Rezzo Schlauch, der eine wichtige Rolle in der Albanischen Mafia als Anwalt spielt.

Über die Firma Berlinwaser wurden Millionen € des BMZ, der GTZ in Albanien über korrupte, inkompetente und kriminelle Berater versenkt, wobei das Kavaje Projekt geradezu legendär ist. Berlinwasser beendete die Arbeit in Albanien, als die Visa Geschäfte mit der Deutschen Mafia Botschaft nicht mehr lukrativ waren. (siehe Bundestags Ausschuss Visa Missbrauch, die Berliner Grenzschutz Behörde usw..) Und jetzt bestreitet diese üble Gangster aus dem BMZ auch noch in der Tagesshow wirtschaftliche Verbindungen, oder Auftrags Vorteile für Berlinwasser.
Lobbyismus in deutschen Ministerien
Verbotene Einblicke in die Politik?

Erstmals zeigt ein Bericht des Innenministeriums, in welchen Ministerien Mitarbeiter von privaten Unternehmen arbeiten. „Lobbycontrol“ fürchtet, dass die Externen nicht dem Staat, sondern ihren eingentlichen Arbeitgebern dienen könnten. Die Organisation kritisiert, dass die verschärften Regeln für den Einsatz externer Mitarbeiter nicht vollständig umgesetzt worden seien.

Von Johannes Edelhoff für tagesschau.de

Mann mit Aktenkoffer Großansicht des Bildes [Bildunterschrift: Lobbyisten arbeiten in den Ministerien – wie ganz normale Beamte. ]
Sie arbeitet als „Nummer XII.2“ im Entwicklungsministerium (BMZ). Referat Wasser, Energie und Stadtentwicklung. Sechs Monate lang, wie eine ganz normale Beamtin: Sie hat einen eigenen Schreibtisch, eine eigene Durchwahl und Zugriff aufs interne Computernetz des Ministeriums. Aber „Nummer XII.2“ ist gar keine Beamtin oder Ministeriumsangestellte. Sie wird nicht vom Ministerium bezahlt, sondern von den Berliner Wasserbetrieben und ist damit eine so genannte externe Mitarbeiterin. Von derartigen externen Mitarbeitern gibt es viele in Bundesministerien. Darin sehen Kritiker verdeckten Lobbyismus: Ein Beamter im Ministerium soll dem Staat dienen, treu und unabhängig. Externe Mitarbeiter aber könnten zu Dienern zweier Herren werden.
Eigener Schreibtisch und Zugriff aufs interne Computernetz

In dem im Oktober erschienen „Ersten Bericht über den Einsatz externer Personen in der Bundesverwaltung“ des Innenministeriums (BMI) für 2008 sind nun 59 solcher „Externer“ aufgelistet. Den Bericht hatte die Bundesregierung angeordnet, nachdem auch der Bundesrechnungshof beanstandet hatte, beim Einsatz von Mitarbeitern aus der Privatwirtschaft bestehe das „Risiko von Interessenkonflikten“.
………………..

Doch selbst die neuen Regeln der existierenden Verwaltungsvorschrift würden nicht vollständig umgesetzt, kritisiert „Lobbycontrol“. Deren Experte Ulrich Müller sieht etwa bei „Nummer XII.2“ aus dem BMZ die Gefahr, dass staatliches Insiderwissen an die Wasserbetriebe gelangen könnte. „Es gibt eine klare Überschneidung der Tätigkeit im BMZ mit geschäftlichen Interessen“, sagt Müller. Der Bericht zeige, dass die Bundesregierung sich nicht strikt an ihre eigene Verwaltungsvorschrift halte. Das BMZ sieht darin kein Problem: „Die Mitarbeiterin hätte noch nicht einmal die theoretische Möglichkeit, auf Auftragsvergaben einzuwirken“, sagt Erich Stather, Staatssekretär im Ministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit.

http://www.tagesschau.de/inland/lobbyismus102.html

Ausführungen von Berlinwasser in 2002 und in 2008 versucht man seine vom BMZ finanzierten Geschäfte erneut. Man muss ja nur die Website der GTZ und des BMZ lesen.

Elbasan, Albania

Albania, pumping gear
Elber Sh.p.k. – a subsidiary of Berlinwasser International and RODECO Consulting GmbH – has been granted the concession for the water supply and wastewater disposal in the city of Elbasan, about 60km south-eastern of Tirana, with a population of around 100,000.

The Elbasan concession company is the first privatisation project within the Albanian water industry which has until now been run entirely by the state. It is therefore a groundbreaking project for development in Albania. The 30 years contract period commenced on 1st April, 2002.

The main responsibilities of Elber Sh.p.k. are to secure the water supply by rehabilitating existing wells and constructing new ones, to rehabilitate and expand the existing water supply network, to create new connections and to eliminate illegal water connections, as well as to establish a reliable wastewater disposal facility.

The ambitious goal of Elber Sh.p.k. is to increase the water supply to the city of Elbasan from its current level of 4 hours per day to 24 hours per day within the next few years.

http://www.berlinwasser.net/ENG/165.php

Kommentar: Ein Lizenz Gesetz gab es erst 2006, so das dieses illegale Geschäft, mit Hilfe von Bestechungs Geld zustande kam. Diese illegalen Lizenz Geschäfte mit Bestechung betrieben nur die Deutschen Bestechungs Künstler aus dem direkten Umfeld von Siemens und dem DAW, wo Berlinwasser natürlich auch Mitglied ist.

Wasser Rohre des Kavaje Projektes!


Die Deutsche Balkan Aufbau Mafia des BMZ – GTZ – KfW im Auftrage der Deutschen Politiker

Der Fall Berliner Wasserbetriebe im BMZ

Der Journalist Marvin Oppong hat weitere Einzelheiten zur Mitarbeit der Berliner Wasserbetriebe im Entwicklungsministerium (BMZ) recherchiert. In der taz berichtet er in dem Artikel “Entwicklungshilfe in eigener Sache“, wie der der Mutterkonzern der Berliner Wasserbetriebe, die Berlinwasser Holding AG, von Mitteln aus dem Haushalt des Ministeriums profitiert. So sind Tochterfirmen an Abwasserprojekten in Albanien, Bahrain und Serbien beteiligt, die von der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) oder der überwiegend vom Entwicklungsministerium finanzierten GTZ gefördert werden. Laut Bericht des Innenministeriums von dieser Woche ist die Leiterin des Vorstandsbüros der Berliner Wasserbetriebe von 1.8.2008 bis 31.1.2009 im BMZ im Referat “Wasser; Energie; Stadtentwicklung” tätig und arbeitet zum Themenbereich Infrastruktur.

Verletzung der Verwaltungsvorschrift
Aus unserer Sicht belegen diese Recherchen eine klare Überschneidung der Mitarbeit der Berliner Wasserbetriebe im BMZ mit deren geschäftlichen Interessen. Dies um so mehr, wenn man bedenkt, dass sich RWE und der französische Veolia-Konzern 49,9% der Anteile an den Berliner Wasserwerken teilen. Beide Unternehmen sind international im Wasser- und Energiesektor tätig. Die neue Verwaltungsvorschrift verbietet eigentlich seit Juli den Einsatz externer Mitarbeiter in Ministerien in Funktionen, “deren Ausübung die konkreten Geschäftsinteressen der entsendenden Stelle unmittelbar berührt”. Die Richtlinie wird also offensichtlich nicht strikt umgesetzt. Das ist inakzeptabel und muss beendet werden. LobbyControl tritt weiter dafür ein, die Mitarbeit von Lobbyisten in Ministerien ganz zu stoppen.

BMZ sieht kein Problem
Das Entwicklungsministerium sieht laut taz dagegen kein Problem: es nehme keinen Einfluss auf die Auftragserteilung von GTZ und KfW an konkrete Unternehmen. Daher habe die Mitarbeiterin der Wasserbetriebe auch keinen Einfluss auf Aufträge nehmen können. Das mag vielleicht als Argument gegen das Verbot von “Funktionen im Zusammenhang mit der Vergabe öffentlicher Aufträge” in der Verwaltungsvorschrift dienen – wobei auch hier fraglich ist, ob die Mitarbeiterin der Berliner Wasserbetriebe nicht durch ihre Insiderkenntnisse im BMZ für zukünftige Aufträge profitiert und ob GTZ und KfW wirklich ganz unabhängig vom BMZ entscheiden. Vor allem aber ändert diese Argumentation nichts daran, dass die Mitarbeit im Referat “Wasser; Energie; Stadtentwicklung” die Geschäftsfelder der Berliner Wasserbetriebe und der Berlinwasser Holding AG berührt.

« Analyse des Berichts zu Lobbyisten in Ministerien

Innenministerium bestätigt Lücke im Externen-Bericht »

Lobbycontroll

Berliner Wasserbetriebe schicken Lobbyistin ins Entwicklungsministerium

Günter in am 10. Oktober 2008, 13:25

Die taz berichtet von einer Mitarbeiterin der Berliner Wasserbetriebe, die dem Entwicklungsministerium zuarbeitet:

Besonders pikant erscheint diese Kooperation, weil der Mutterkonzern der Berliner Wasserbetriebe, die Berlinwasser Holding AG, gleichzeitig von Mitteln aus dem Haushalt des Ministeriums profitiert.

Nach Auffassung von LobbyControl wird damit die Verwaltungsvorschrift zur Beschäftigung Externer verletzt.

Bei der Gelegenheit sei daran erinnert, dass irgendwelche Verrückten Leute unser Wasser fast zur Hälfte an private Unternehmen verkauft haben – kann man u.a. bei Wikipedia nachlesen – aber Vorsicht: der Beitrag ist sichtbar PR-verseucht: “Neun Wasserwerke garantieren heute stets ausreichende Mengen besten Trinkwassers”…

Bekanntlich sitzen hoch kriminnelle SPD Politiker auch im Aufsichts Rat von RWE und kurz gesagt, versorgt man sich selber, wie das Kosovo C Projekt (3,5 Milliarden € Kohle Kraftwerk) gezeigt hat, wo dann wieder einmal der hoch korrupte Rezzo Schlauch ebenso als Lobbyist auftaucht.
Nur dieses Projekt wurden inzwischen den kriminellen SPD – BMZ Horden kurz gesagt kaputt gemacht, weil die Welt nicht auf ewig diesem kriminellen Horden tatenlos zuschaut, was man auch im Kosovo mit der Mafia so organisieren will.

Der Spiegel über Kenia, wo ebenso das BMZ mit seiner Verbrecher Politik und Korruption ein ganzes Land runiert hat.

Nach mörderischen Wochen, die vermutlich einigen Tausend Menschen das Leben gekostet haben, einigten sich die verfeindeten Lager auf eine gemeinsame Regierung und bildeten ein monströses Kabinett mit vierundneunzig Ministern und stellvertretenden Ministern. Diese neue Regierungsmannschaft reißt nun ein tiefes Loch in die leere Staatskasse, und vermutlich springen jetzt wieder irgendwelche europäische EntwicklungshilfeministerInnen ein und zahlen die Zeche. Sie werden damit keine Probleme lösen. Kenia ist ein Pulverfass.

Es kann jederzeit in die Luft fliegen.

http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,584350,00.html

Ein älterer Artikel über die hoch kriminellen Machenschaften von Berlinwasser und dem BMZ in Albanien.

Rote Karte für die Firma Berlinwasser – Rodeco Consult in Elbasan

http://www.albania.de/alb/index.php?p=1142

Die kriminelle Energie dieser Basarde überall in der Welt Alles zu korrumpieren und sich selbst zu bereichern mit Alibi Projekten ist einer der grössten Verbrecher Skandale der BRD.

Die gesamte Führungs Mannschaft des BMZ gehört verhaftet und endlich die lt. Anti-Bestechungskonvention von 1998 und dem in Deutschland damit strafbaren Tatbestand der Auslands Bestechung (IntBestelG) auch Deutsches Recht wurde. Deutschland hat sich darin verpflichtet Verfahren zu eröffnen, aber bei der Rechts Beugung und der Selbst Bedienung der Politiker in der Aufbau Hilfe ist von diesen SPD Gesocks nichts mehr zu erwarten.


Publications – Prof. Dr. iur. Mark Pieth

Monographs
Pieth, Mark / Low, Lucinda A. / Cullen, Peter J. (Hrsg.), The OECD Convention on Bribery – A Commentary, Cambridge University Press: Cambridge 2007.

http://www.pieth.ch/nc/publications/

Ernal Filo von der albanischen Botschaft, Anduena Stephan von Sprint,* Sprint-Tirana, und Uwe Gyßer von Berlinwasser International, Berlin, im Dialog (von links). aus http://www.daw-wirtschaftsgesellschaft.de/Finanzierung.htm

Volle Kanne arbeitet man mit Berlinwasser, einen der meist korrupten ausl. Firmen, welche jemals in Albanien tätig waren. Millionen sind über dubiose Berater und Consults veruntreut worden und wo soll irgendetwas Positives inklusive in Elbasan für Albanien sein, was man Entwicklungs Hilfe bezeichnen kann.

Nachdem die Mafia Bosse des Auswärtigen Amtes und von Joschka Fischers in Cooperation mit Otto Schily, es 4 Jahre geschafft hatten, diese Visa Verkaufs Stelle an die Albaner Mafia zu vertuschen, weil man seine abnormalen hohen Profite auch bei den GTZ Unterschlagungs Projekten weiter laufen wollte, wurde natürlich der in Elbasan zuständige und mit GTZ Geldern bezahlte „Lehrer“ ermordet, nachdem es keine Visas mehr ohne Antrag in der Deutschen Botschaft gab. Der hatte sich dort ein Haus gemietet, um ungestört seinen Geschäften und Partys mit der Elbasan Mafia und dem Kriminellen Clan um Berlinwasser zu frönen. Irgendwie mussten ja die weit über 20 Millionen € allein in der dieser Sache der KfW, GTZ vernichtet werden!

* Sprint ist erneut eine Politische Lobby Beratungs Firma, welche in Mafiöser Art erneut mit Deutschen Steuergeldern, möglichst viele Unsinn verbreitet und Millionen vernichtet.

SPRINT – wissenschaftliche Politikberatung (GbR)

Dr. Sebastian Elbe
Geschäftsführender Gesellschafter
Luisenstraße 16
64283 Darmstadt Sebastian Elbe [elbe@sprintconsult.de]

Die gesamte Verbrecher Bande, kam praktisch Zeit gleich nach Albanien um 2001, inklusive des hoch kriminellen Geschäftes um den Airport Rhinas mit Hochtief als Nachfolge Geschäft, wo sogar der amtierende Finanz Minister Ridvan Bode sagt, das dieses Geschäft gegen die Gesetze und die Verfassung ist und war. Ebenso forderte der jetzige Aussenminister L. Basha (gegen den in anderen Dingen die Staatanwaltschaft ermittelt) 2006 als Transport Minister bis zu 150 Millionen $ Schadens Ersatz. Inzwischen wird das Anders kompenisiert.

HOCHTIEF AirPort GmbH, Essen/Germany

Senior Manager Acquisitions and Portfolio Economics

Acquisition Projects:

  • 2001 – 2003: Tirana International Airport, Albania

http://www.ceinet.org/download/sef_2005/3.4_STEPHAN_CV.doc.

Hier der aktuelle Finanzminister von Albanien: Ridvan Bode, der gerade in Berlin war und über 100 Millionen € Aufbau Hilfe als Kompensation erhielt, als er mit dem PM Salih Berisha und dem Aussenminister L. Basha zu Besuch in Berlin war im Oktober 2008

Hierzu heute der bekannte Albaner Politiker Ridvan Bode!

„Diese Verträge von Hochtief sind gegen die Verfassung!“

Ridvan Bode, war u.a. Finanzminister 1996-97 und zuvor Zoll Chef im Hafen von Durres. Das heisst u.a. enger Partner der Weltbank, IMF, GTZ usw..

Ebenso nimmt der frühere Stellvertretende Ministerpräsident, Bau- und Tourismus Minister Dashamir Shehit, als Experte zu diesen illegalen Verträgen, welche gegen das Gesetz und die Verfassung sind Stellung.

rilindjademokratike, daily of the Democratic Party of Albania.

12/11/2004

–Ridvan Bode: Accord for airport is anti-constitutional-

http://www.rilindjademokratike.com/

Hier der Original Artikel

Parlamenti miratoi dhënien me konçension të Aeroportit të Rinasit

Bode: Projekti i qeverisë, antikushtetues, antiligjor
……….

http://www.rilindjademokratike.com/

Rinas, skandal 100 milionë euro

Kontrata parashikon që taksa e ulje-ngritjeve të kthehet në tarifë që do të njihet si e ardhur e kompanisë

Shekulli

TIRANË-Aeroporti i Rinasit do t’i jepet me koncesion shoqërisë “Tirana Airport Partners”.

………………………….
04/11/2004
KATEGORIA: Ekonomi

http://www.shekulli.com.al/

Zu dem Super Mafia Projekt mit den Airport Partner am Flugplatz, mit einer 100% korrupten und kriminellen Regierung unter Fatos Nano!

Immer dabei die Geistes Wissenschaftler, welche heute in der Abstell Kammer der Deutschen Politik als Botschafter eingesetzt werden und natürlich der hoch korrupte Lobby Politiker aus dem Wirtschafts Ministerium Ministerial Direktor: Helge Tolksdorf Dieses Spektakel, musste Hochtief-Strabag und Co. finanzieren, als PR Gag für den PM Salih Berisha. Eine notwendige Beigabe, bei diesem Mega Bestechungs Geschäft der DEG – KfW – Hochtief und der DAW.Shareholders ofTirana International Airport SHPK

47% HOCHTIEF AirPort
31.7% DEG Deutsche Investitions- und Entwicklungsgesellschaft
21.3% Albanian-American Enterprise Fund

Der normale Bestechungs Betrug in Deutschland in der Politik: die PPP Programme von Berlinwasser bis Justizvollzugsanstalt Hünfeld

Man hatte eigene Mitarbeiter im BMZ, gründete viele Tochter Firmen rund um Wasser und Infrastruktur Beratung, wo dann Bilanzen und Profite hochgejubelt wurden, dann wurden die Firmen mit den glänzenden Bilanzen verkauft in Betrugs Absicht, denn die Aufträge der Öffentlichen Hand, vielen in der Regel dann weg.
update: 19.12.2015 denn die Betrugs Masche geht bis heute weiter, trotz Gerichts Urteile

Das unsägliche Elend der Public-Private Partnerships (PPP)

Die meisten PPP-Projekte für die öffentliche Hand wesentlich teurer als eine Eigeninvestition

15.07.2013 / Thema / Seite 10Inhalt

>Ausgefeilte Knastökonomie<

Ökonomie. Nach Mauscheleien ging 2005 die hessische Justizvollzugsanstalt Hünfeld als »Public Private Partnership«-Projekt in Betrieb. 2012 wurde ihre Rückverstaatlichung gefordert, die CDU-FDP-Landesregierung schloß Januar 2013 aber einen neuen Vertrag

Von Werner Rügemer
Die JVA Hünfeld wurde von 2005 bis 2012 vom deutschen Ableg
Die JVA Hünfeld wurde von 2005 bis 2012 vom deutschen Ableger der britischen Serco Group betrieben. Um sich dieses lukrative Geschäft für weitere neun Jahre zu sichern, erhielt die Tochtergesellschaft mit juristischen Tricks ihre Selbst&aum
Foto: Justizministerium Hessen dpa/lhe

Die Justizvollzugsanstalt (JVA) Hünfeld im Kreis Fulda ist das früheste »Public Private Partnership«-Projekt dieser Art in Deutschland. Privatisierte und teilprivatisierte Gefängnisse gab es bis dahin nur in den USA und Großbritannien. Der hessische Ministerpräsident Roland Koch (CDU) lobte bei der Einweihung am 7. Dezember 2005: »Ab sofort steht dem hessischen Strafvollzug in Hünfeld eine der modernsten, wirtschaftlichsten und sichersten Justizvollzugsanstalten Deutschlands zur Verfügung.« Sein Justizminister Christean Wagner (CDU) pries die JVA Hünfeld als »Leuchtturmprojekt«, das über Deutschland und die EU bis nach Japan ausstrahle.

Die Privatisierungsfundamentalisten aus CDU und FDP bildeten 1999 unter Koch die hessische Landesregierung. Die beiden Parteien wollten, daß die Bürger mehr »Eigenverantwortung« übernehmen. Im Klartext: Die Bürger sollen mehr zahlen – direkt über Gebühren und Rechnungen, indirekt über Steuern.

So führte die Landesregierung für Studenten die Studiengebühren ein. Sie verkaufte das Universitätsklinikum Marburg-Gießen an die private Krankenhauskette Rhön-Klinikum AG. Beim Neubau der JVA hätten beide Parteien am liebsten die Vollprivatisierung à la Washington durchgeführt. Bekanntlich orientierte sich Koch in anderer Hinsicht an rüden US-Vorbildern, so an der rigoros durchgesetzten Zwangsarbeit für Arbeitslose, verbunden mit hartem Strafvollzug (»Wisconsin-Modell«).

Die Landesregierung setzte im Sommer 1999 eigens die Arbeitsgruppe »Modellprojekte zur Privatisierung im Strafvollzug« ein. Es sollte also nicht nur um eine neue JVA gehen, sondern um mehr. Der Rechtausschuß des Landtags reiste eigens nach Großbritannien, um das dort nach dem Muster von Public Private Partnership (PPP) privatisierte Gefängnis Doncaster zu besichtigen.

Im Januar 2000 berichtete die Arbeitsgruppe: Vollprivatisierung ist in Deutschland verfassungsrechtlich leider nicht möglich, machbar sei nur eine Teilprivatisierung, und zwar nach Art der PPP. Das bedeutet: Die öffentliche Hand vergibt für einen längeren Zeitraum Planung, Bau, Finanzierung und Betrieb eines Gebäudekomplexes – Schule, Feuerwache, Justizzentrum, Polizeipräsidium, Rathaus, Sportanlage, Gefängnis – an einen privaten Investor und zahlt dem solange eine Miete. Die Befürworter behaupten bekanntlich seit Kanzler Gerhard Schröders (SPD) Zeiten, der das Muster seines damaligen sozialdemokratischen Amtskollegen Tony Blair aus Großbritannien abgekupfert hatte: PPP sei für Staat und Kommunen finanziell und im Service wesentlich günstiger und diene zudem der Haushaltssanierung.

Das Versprechen: 15 Prozent Vorteil

Deshalb bereitete die hessische Landesregierung die Teilvergabe der nicht hoheitlichen und nicht sicherheitsrelevanten Aufgaben vor. Der Investor sollte folgendes übernehmen: Reinigung, Wartung, Instandhaltung der Gebäude und technischen Anlagen, Videoüberwachung, Verpflegung der Gefangenen, Stellung des Anstaltsarztes und des Pflegepersonals in der Krankenstation, psychosoziale Beratung, Betrieb der Werkstätten für Aufträge von Unternehmen, schulische und berufliche Bildung der Gefangenen, Sport- und Freizeitangebote sowie kaufmännische und sonstige Verwaltungstätigkeiten. Das macht zusammen etwa 45 Prozent der in einer JVA notwendigen Arbeiten aus. Staatsbedienstete sollten dort weiter tätig sein, wo es um »Eingriffsbefugnisse« gegenüber den Häftlingen geht: bei Aufnahme und Entlassung, Vollzugsplanung, Lockerungsentscheidungen, Disziplinarmaßnahmen, Kontrolle der Außenkontakte und der gesamten Organisationshoheit.

2002 schloß das Justizministerium einen Generalplanvertrag mit dem Architekturbüro »frick krüger nusser plan2«. Dem folgte 2003 die getrennte Ausschreibung für Bau und Betrieb. Mit der Errichtung des neuen Gefängnisses wurde allerdings – abweichend vom PPP-Standard – ganz herkömmlich das Bauunternehmen Züblin beauftragt, und das klappte auch. Nach anderthalb Jahren war der Komplex mit 502 Haftplätzen und den dazugehörigen Trakten für Verwaltung, Versorgung und Werkstätten fertig.

Dann kam das Herzstück, die Teilprivatisierung des Betriebs. Um alles richtig zu machen, engagierten Koch und Wagner zwei private Berater, eine ungenannte Anwaltskanzlei und das Ingenieursbüro Alfen Consult. Das Büro gehört Professor Wilhelm Alfen, dem deutschen PPP-Guru, der neben seinem staatlich alimentierten Lehrstuhl an der Universität Weimar sich als Nebenverdienstquelle noch das private Ingenieur­büro gönnt. Von dieser Art PPP-Professoren, die aus ihrem staatlichen Beamtenstatus heraus den Staats aushöhlen, gibt es inzwischen eine ganze Menge.

Der Hessische Rechnungshof erstellte einen Kriterienkatalog, wonach die Kosten für einen herkömmlichen staatlichen Gefängnisbetrieb auf längere Sicht genau errechnet werden. Es mußte ja eine Grundlage geben, um die nach der Ausschreibung eintreffenden PPP-Angebote vergleichen zu können.

Die Landesregierung änderte jedoch mit Hilfe von Alfen Consult ohne Begründung den Kriterienkatalog. Ergebnis: Das Angebot des privaten Betreibers ergebe gegenüber einem voll öffentlichen Betrieb einen Kostenvorteil von 15 Prozent, also jährlich 750000 Euro. Der Vertrag hatte eine Laufzeit von fünf Jahren, die um zwei Jahre verlängert werden konnte. Danach mußte neu ausgeschrieben werden.

So beauftragte die Landesregierung die Serco GmbH. Die versprach, den errechneten Vorteil zu realisieren. Sie war die deutsche Tochtergesellschaft der englischen Serco Group. Sie warb damit, daß man in Großbritannien außer zahlreichen anderen PPP-Projekten auch mehrere Haftanstalten mit 3000 Gefangenen nach diesem Prinzip betreibe. Daneben ist das Unternehmen in zahlreichen Staaten tätig in den öffentlichen Bereichen Justiz, Sicherheit, Schulen und Hochschulen, Gesundheit, Verkehr, Luft- und Raumfahrt sowie für das Militär. Über das günstige Angebot hinaus pielte dieser Hintergrund eines »renommierten« Weltunternehmens eine Rolle bei der Auftragsvergabe, nach dem Motto: Ein multinationaler Konzern ist seriös und kann nichts falsch machen.

Für das »Hünfelder Modell« warben die Befürworter nicht nur mit dem behaupteten Kostenvorteil. »Durch die Übernahme von 45 Prozent der Betriebsleistungen durch Serco werden signifikante Qualitätsverbesserungen erreicht. So wird beispielsweise die Beschäftigungsquote der Gefangenen deutlich gesteigert.« Das sollte auch der Region mehrfache Vorteile bringen. 90 Prozent der Serco-Mitarbeiter sollten dort rekrutiert werden. Einen Großteil der Versorgungsleistungen wie Wasser, Strom und Lebensmittel beziehe die JVA von regionalen Anbietern. Zum 1. Januar 2006 begann der teilprivatisierte Betrieb. 2011 wurde, wie geplant, der Vertrag mit Serco um zwei Jahre verlängert.

Der Rechnungshof moniert

2012, vor der Neuausschreibung der privaten Dienstleistungen, untersuchte der Hessische Rechnungshof die Auftragsvergabe von 2003 und die seitherigen Erfahrungen. Die Ergebnisse waren verhalten formuliert, aber vernichtend….

http://www.jungewelt.de/2013/07-15/004.php

Wasser Werke Leipzig, Berlinwaser und immer Bestechung Deutscher Politiker und dubiose Abzock Consults tauchen auf.

Deutschland ist der Lehrmeister der Bestechung, denn jedes Projekt, der Justiz Aufbau braucht einen Vertrag mit der Regierung, damit diese Gestalten, ihre hohen Vergütungen erhalten und Spesen abrechnen ohne Ende.

Inklusive Bordell Aufenthalt und Sonder Service was auch allgemein bekannt ist, durch die Mafia

2009, wurde Deutschland wegen der Bestechung von Abgeordneten, Wirtschafts Lobbyismus, besser Bestechung, keine Justiz gegen Politische Korruption, unduchsichtige Parteien Finanzierungen, schwer gerügt im GRECO Bericht des Europarates. Geschehen ist praktisch bis heute Nichts und die UN Resolution gegen Korruption, hat Deutchland praktisch auch als einziger Staat der Welt nicht ratifiziert: Nun kritisert der Europarat im GRECO Report erneut Deutschland.

Die Blockadehaltung ist symptomatisch für das Auftreten von Schwarz-Gelb beim Thema Lobbyismus. Die Korruptionswächter des Europarates haben Deutschland schon mehrfach wegen seiner Tatenlosigkeit gerügt. Am Dienstagmorgen stellt die Organisation Lobbycontrol in Berlin ihren Lobbyreport 2013 vor. Die Aktivisten ziehen eine Bilanz der Regierungszeit von Union und FDP – und die fällt verheerend aus. Fünf Kernbereiche hat Lobbycontrol untersucht und in Ampelfarben bewertet: Lobbytransparenz, Seitenwechsel zwischen Politik und Wirtschaft, Parteienfinanzierung, Nebeneinkünfte und Abgeordnetenkorruption. In vier von fünf Feldern steht die Ampel auf Rot – Stillstand.

“Affären blieben weitgehend folgenlos”

“Trotz Nachholbedarf bei der Regulierung von Lobbyismus hat die schwarz-gelbe Koalition Probleme ignoriert, Lösungsansätze blockiert und keine eigenen Ansätze vorgelegt. Affären blieben weitgehend folgenlos”, schreiben die Autoren Christina Deckwirth und Timo Lange in ihrem Bericht.

Spiegel


Council of Europe anti-corruption Group calls on states to strengthen corruption prevention concerning parliamentarians, judges and prosecutors

13th General Activity Report 2012

[Strasbourg, 13/06/2013] In its annual report published today, the Council of Europe anti-corruption group (GRECO) calls on European states to bolster the legal and institutional capacity of their parliamentarians, judges and prosecutors in order to prevent and unequivocally address corruption in their own ranks.

 

Gelogen vertuscht wird bis heute in 2015: 8 Seiten Betrugs Schwachsinn, was beginnt, es wäre die Idee der Albanischen Regierung gewesen: Man entsandte nur inkompetende Spinner, wie es in einem Weltbank Bericht festgehalten ist. Für den Schwachsinn, übernahm nie die KfW oder BMZ Leitung inklusive der Ministerin, oder Uschi Eid die Verantwortung. Man trat für den kriminellen Schwachsinn in Afrika sogar wie ein Missionar auf.

Wirtschaftsförderung durch Ausbau kommunaler Infrastruktur Elbasan [2011] (PDF, 79 KB, nicht barrierefrei)

Die albanische Regierung identifizierte eine Privatsektorbeteiligung als entscheidendes Instrument, um Schwächen im operativen undadministrativen Bereich des WasserwerksElber zu beheben und privates Kapital zu mobilisieren. Die Investitionen sollten durch dasFZ-Vorhaben (FZ-Darlehen) kofinanziert werden, zusätzliche Finanzierungen waren aus
Eigenmitteln des Konzessionärs und einem nachrangigen Darlehen der BWI an den Konzessionär vorgesehen. Die Weiterbildung und Schulung des Fachpersonals (66 Mitarbeiter des Wasserwerks) wurde aus A+F Mitteln bezuschusst.
Im Rahmen einerPublic-Private-Partnership(PPP) wurde das Vorhaben von April 2001 bis Ende 2006 von einer eigens gegründeten albanischen Gesellschaft, dem privaten Versorgungsunternehmen Elber (Anteilseigner: 95% Berlinwasser International/ BWI und 5% Rodeco) als Konzessionär durchgeführt.
Nachdem sich der Konzessionär wegen mangelnder Vertragserfüllung des Konzessionsgebers aus dem Vertrag zurückgezogen hatte, ging im Dezember 2006 das Versorgungsunternehmen in den Besitz des albanischen Staates (Wirtschaftsministerium)über. Das FZ-Vorhaben wurde den veränderten Rahmenbedingungen angepasst und der
vormalige Hauptkonzessionär BWI unterstützte nun den Projektträger als Durchführungs consultant.

Kommentar: man gibt der damaligen Regierung die Schuld, wobei es Tatsache ist, wie es im Weltbank Bericht heisst, das die Bestechungs Ganoven von RWE, nur inkompetende Spinner entsandten, ohne jede Auslands Erfahrung und Zeitgleich das Betrug Projekt in Zagreb (500 % überteurte Müll Entsorgungs Anlage, dank Bestechung), organisierten wo der Bürgermeister Milan Bandic später verhaftet wurde und andere Betrugs Projekte, welche die KfW, das BMZ Weltiweit erpresste. In Durres wurde der Vertrag, ebenso wegen Inkompetenz gekündigt.

Zu den kriminellsten Organisationen in Albanien aus dem Ausland gehört neben den Georg Soros Gangstern vor allem der Betrugs- und Lobby Verein DAW: Deutsch – Albanische Wirtschaftsgesellschaft e.V.

DAW-Präsident Hans-Jürgen Müller und Premierminister Sali Berisha anlässlich des Forums Albanien 2008 in der Vertretung der Freien und Hansestadt Hamburg beim Bund in Berlin am 8. Oktober 2008.

Salih Berisha will also eine Rede halten und der von krimineller Energie getriebene Lobbyist der DAW “Präsident” (von was eigentlich) Hans-Jürgen Müller* , will ein Foto! Also drängt er sich schnell ins Bild und belästigt Salih Berisha, der sofort auch auf Körper Distanz geht und ersichtlich meint “was soll denn das?“. S.Bersiha ist ziemlich konstaniert, über diese Geistig behinderten Kriminellen aus dem Lobby Lager, was Siemens nach 2000 neu aktivierte. Zuvor war der erfahrene zuständige Ausland Chef W.P. der die Geschäfte in Albanien anbahnte in Früh Pension geschickt worden und dann kam eben diese kriminelle Bande von ziemlich üblen Bestechungs Gesindel und mit Geldern der Entwicklungs Hilfe und des AA finanziert.
Vize-Präsident bei der Ober Bestechungs Korrumpier DAW ist Dr. Hans-Peter Böhm – Siemens

Die DAW wird nicht nur viel krimineller Energie von den Verbrechern und Visa Beschaffern des Auswärtigen Amtes finanziert und gesponsert, wie auch von Krimiellen der GTZ, sondern spielt wie inzwischen aus Justiz Unterlagen bewiesen ist, lt. Aussage von Präsidiums Mitgliedern eine Art Mafiöse Mission um im Ausland Regierungen und Administrationen zu bestechen. Die kriminelle Energie dieser Verbrecher Banden wird allein durch die eigenen Aussagen nur noch bekräftigt. B

Deutsch – Albanische

 

Wirtschaftsgesellschaft e.V.

 

Die DAW arbeitet als reiner Bestechungs Club in Mafiöser Art und wurde durch die Siemens Gangster Truppe aktiviert, nachdem der erfahrene zuständige Leiter von Siemens W.Pröll in Früh Pension im Jahre 2.000 ging. Siemens hätte sich die Erfahrung und Kontakte von Herrn Pröll sichern sollen und nicht einen für die Siemens Auslands Geschäfte zuständigen Herrn  Dr. Hans-Peter Böhm,als Vize Präsidenten installieren sollen.

 Die Pseudo Lobby DAW hat im übrigen lt. Bundes Anzeiger 2006 nur 30 Mitglieder, denn die haben nur eine Aufgabe!
(auf Seite 161, des Bundes Anzeigers, wobei der Siemens Direktor Dr. Hans-Peter Böhm (DAW Vize-Präsident), seine wertvolle Erfahrung einbringt, wie man ausländische Regierungen besticht u.a. mittels getürkter Rechnungen und Berater Firmen und bei der Gründung von Fake Firmen.

aus

Web Archiv des Deutschen Bundestages

Da ist wieder einmal der PM Salih Berisha nach Hamburg eingeladen worden, wo der üble Mafia Osmani Clan (siehe auch BND Kosovo Bericht 2005, wo das Umfeld der Osmanis beleuchtet wird zur Kosovo Mafia und zu den Mörder und Drogen Clans) , bei den Hamburger Politikern schon vor Jahren eine Rolle bei solchen Einladungen spielte!

* Geistig Behinderte, Profi Kriminelle, Betrüger und Profil Neurotiker brauchen halt Fotos um was darzustellen!

Am Rande sei mitgeteilt, das die Profi Verbrecher Banden aus Deutschland, inzwischen einen so schlechten Ruf in Albanien haben, das man von sich aus etliche Projeke und Zusammenarbeit auch im Bildungs Bereich beenden musste. Unvergessen sind dabei die Visa Skandale mit der Zusammenarbeit über den DAW und mit den prominentesten Verbrechern und Drogen Clans in Albanien durch Verbrecher aus dem Auswärtigen Amte, welche auch alle Investoren in Albanien vernichteten mit einer Ausnahme (der sich frühzeitig von diesem kriminellen Banden des Steinmeiers und Joschka Fischers eben klar distanzierte.

aus: Albania news

aus

Aus den selbst ernannten Betrugs Consultants und den sattsam bekannten hoch kriminellen Lobby Verbänden zusammen. Gerade diese kriminellen Banden werden direkt aus Geldern der Entwicklungs Hilfe finanziert, zum alleinigen Zwecke Mafiöse Strukturen zu finanzieren, wobei man nicht davor zurück schreckt, in den bekanntesten Hotels von Mördern und Drogen Bossen auch Tagungen zu finanzieren.

GTz Berater

GTZ Berater (ein angeblicher Experte, wahrscheinlich für Trinken und Essen!) in Albanien auf Reisen um über Alibi Nonsens Projekte, möglichst viele Millionen verschwinden zu lassen.

GTZ Berater im Rogner Hotel

sichtlich sehr erfahrene Betrugs Consults, genannt GTZ Berater, lassen es sich gut gehen im teuersten Hotel von Albanien: dem Rogner Hotel in Tirana! Wie aus der Quelle deutlich wird, hat man den GTZ Consultants, junge Frauen zur Verfügung gestellt und da ging dann auf Steuerkosten und mit voller Unterstützung der Mafia Botschaft, die volle Kanne auch ab. Denn Alle müssen ja zufrieden sein, damit die Geschäfte weiter so gut laufen auch in den angeblichen Bildungs Programmen der DAAD.

http://gezuaralbanien.blogspot.com/

aus dem GTZ Spezial Angebot für Betrüger, wie man sich Millionen in die eigenen Taschen wirtschaften kann

Die Lobby Masche der damaligen BMZ Staatssekretärin Uschi Eid mit Berlinwasser ist ja nicht nur der Weltbank aufgefallen, sondern in der Welt wohl einmalig, wie man Millionen in Betrugs Kanäle von vollkommen unerfahrenen Consults steckt. Leider verweigert Uschi Eid Ende Dezember 2009, zum Thema Berlinwasser – Albanien jede Antwort auf Anfrage. („ich will mich dazu nicht äussern“)

Besonders lustig sind ja dann diese Fotos wieder einmal!

Man könnte ohne Ende die KfW finanzierten Betrugs- und Bestechungs Geschäfte dokumentieren, aber einige Infos hierüber sollten ausreichen. Die KfW gilt in den Medien als dümmste Bank der Welt und deren Akteure auch mit der ProCredit Bank in Albanien, verweigerten Gespräche echten Investoren in Albanien. Hintergrund war ganz einfach, das die verantwortlichen Partei Buch Verbrecher welche die Pro Credit Bank kontrolieren keine Ahnung haben und deshalb Gespräche mit Investoren vermieden. Die Weltbank hat ihren Anteil an der Schrottbank ProCredit Bank in Albanien zurück gegeben.

 Siemens ein Thema ohne Ende ab 2000 im Balkan, genauso wie die DAW Betrugs Lobby Geschäfte am Flugplatz Rhinas.

Siemens-Schmiergeldskandal Goldmedaille für Nigeria – Wirtschaft …
direkt bei der Deutsch Albanischen Wirtschafts Gesellschaft, welche eine offizielle in Berlin registrierte Lobby Verein ist. Dieser ist merkwürdige Verein …

http://www.sueddeutsche.de/,ra3l2/wirtschaft/artikel/961/143640/

Die Lobby Betrugs Gestalten, welche im Auftrage von Siemens u.a. herum turnen sind ja allegemein bekannt und immer dabei wie Justiz Unterlagen aufzeigen: Verbrecher aus dem Auswärtigen Amte, denn die Visa Beschaffung, läuft nun munter weiter unter angeblichen Wirtschafts Kontakten. Die Schleuser Mafia wurde längst getopt, durch die AA Verbrecher Banden mit Hilfe des DAW.

Aber lassen wir den Mdb Willy Wimmer zu Worte kommen, über die hoch kriminelle Auslands Politik der Deutschen Steinmeier und Joschka Verbrecher Banden, welches das Ansehen der Deutschen Politik im Ausland runiert hat und wo heute Steinmeier beim neuen US Präsidenten Obama (der hart gegen diese Lobby Praktiken vorgehen wird) um mehr Einfluss bettelt, wie ein kleines Kind.

«Die Orientierung am Völkerrecht ist eine politisch-moralische Pflicht»
Ein Gespräch mit Willy Wimmer (CDU), ehemaligem Staatssekretär im deutschen Verteidigungsministerium und heutigem Bundestagsabgeordneten
 
Ausschnitt: 
 

Dazu passt es auch, dass zum Beispiel die ersten von den Besatzungsmächten durchgesetzten Dekrete in Afghanistan oder im Irak eine überaus starke Privatisierung, Deregulierung und Liberalisierung zum Ziel hatten.

Ja, das haben wir in der ganzen Agenda festzustellen, vom Staatsumbau bis zur Wirtschaftsordnung. Hier wird versucht, eine fixe Idee umzusetzen, ohne auf örtliche Gegebenheiten auch nur den geringsten Gedanken zu verschwenden, und gerade am Beispiel Afghanistans wird dabei überdeutlich: Eine Gesellschaft, die über 500 Jahre so gewachsen ist, wie sie gewachsen ist, die kann ich nicht umstülpen. Ich muss die Gegebenheiten vor Ort berücksichtigen.
Mit welcher Ignoranz vorgegangen wird, hat sich im vergangenen Jahr gezeigt, als zwei EU-Vertreter, die die Lage in Afghanistan begriffen hatten wie sonst niemand, aus Afghanistan herausgeschmissen worden sind, weil sich die Konzepte beziehungsweise die Überlegungen der Europäischen Union diametral gegen die angelsächsischen Überlegungen gestellt hatten.

Die Folge einer solchen Politik ist ja, dass das Ansehen des Westens insgesamt in der Welt in den vergangenen 2 Jahrzehnten sehr gesunken ist. Europa und auch Deutschland hatten einmal ein grosses Ansehen.
 
aus Zeitfragen: 

Typisch sind u.a. Aktivitäten der Ex-BMZ Staatssekretärin Uschi Eid, welche in Afrika und im Balkan die Wasser Versorgung privatisieren wollte, obwohl selbst Berlin das wieder rückgängig gemacht hat. Von krimineller Energie getrieben, verkündete diese Esotherische  Gestalt, die tollsten Phantasie Entwicklungs Programme, welche alle gescheitert sind und wo Millionen in dunkle Deutsche Politische Strukturen abflossen, u.a. über die  Firma Berlinwasser. Man beachte, das diese Gestalt behauptet, sie hätte nachgedacht! Dazu ist Uschi Eid niemals in der Lage gewesen, mangels IQ!

 

Dumm umgibt sich gerne mit Dumm und Ja-sagern!

Uschi Eid, die vollkommen durchgeknallte Ideologin welche nicht nur inkompetent ist, sondern bei diesem Desaster ihrer PPP-Programme, der Millionen Betrügereien um Berlinwasser einfach entmündigt gehört. Diese Frau ist hoch gefährlich sturzdumm, was die allein über die in der Welt gescheiterten Privatisierungen der Wasser Wirtschaft erzählt und verbreitet. Identisch sind die Partei Gänger der Partei Buch Banker um den Hirnlosen Staats Sekretär Jörg Asmussen und seinem Liberalisierungs Unfug, der Deutschlands Banken viele Milliarden gekostet hat. Wenn Dumm – Kriminell Staats Sekretärs Posten erhält und Milliarden vernichtet, gehören diese Leute ganz einfach verhaftet. Frage: Wo sind denn jetzt die Milliarden der Entwicklungshilfe geblieben. Antwort von sehr prominenter Journalisten Seite: In den Taschen der Politschen Strukturen, die besser und dreister sind, wie die übelsten Warlords und Mafia Bosse der Welt.

Solche Gestalten machen heute Politik und diese Pyschopatin Uschi Eid würde man allein mit so einem Aussehen als nicht zurechnungs fähig einstufen. Die Frau ist einfach eine Verbrecherin, wenn man überall mit vollen Vorsatz nur noch im Ausland arbeitet und privatisiert durch massive Bestechung !!

Zu diesem vollkommen durchgeknallten menschlichen Betrugs- Schrott Haufen gehört vor allem auch dieParlamentarische Grünen Ideologistin: Uschi Eid, promovierte Sozialwissenschaftlerin, welche von Idelogischen Dingen faselt, welche sie nicht im Ansatz versteht. Und vor allem erhalten ständig Neu Consults ohne jede Erfahrung die Aufträge, welche durch Millionen schwere Beteiligungen der DEG, GTZ und mit extrem hohen KfW Krediten unterfüttert werden und diese ohne Sicherheiten. Sozialwissenschaftlerin, also für Entwicklungs Hilfe praktisch Hirnlose Ideologin,welche die Privatisierung der örtlichen Wasser Systeme vertritt.

„Im Entwicklungsministerium haben wir darüber nachgedacht, wie im Sinne unserer Partner in Entwicklungsländern die deutsche Wasserwirtschaft – Betreiber, Lieferanten und Anlagenbauer, Consultants und Finanziers – stärker genutzt werden kann. Wir streben eine Entwicklungspartnerschaft mit der Wirtschaft an.“ Uschi Eid, Parl. Staatssekretärin im BMZ

Und so sieht die Realität aus, was diese hoch kriminelle Frau im Ausland treibt!

Special focus:
Corruption in the Water Sector

Paperback

(ISBN-13: 9780521727952)

Download the Global Corruption Report 2008 
Descargue el Informe Global de la Corrupción 2008
Telécharger le Rapport Mondial sur la Corruption 2008
Order the Global Corruption Report 2008

OhneZweifel hat aber der Amts Versager und Top Mafia Sponserer, Chef der grössten EU Schleuser Organisation Joschka Fischer den Vogel abgeschossen mit seinem krimineleln Wirken und dem Aufbau von Verbrecher Organisationen im Balkan. Sex Sklaven Ringe, Drogen Netzwerke u.a. mit dem Osmani Clan in Hamburg, Verbrecher Kartelle aller Art, wurden tatkräftig und mit viel Energie von Joschka aufgebaut. Mit dem VerbrecherJoschka Fischer, den hoch kriminell agierenden Leuten um den DAW, wie Rezzo Schlauch, Ludgar Vollmer, DAAD mit Kienzle, Firma Papenburg und Co.. wurden Visas so billig über die Deutsche Botschaft, das dieses niedrige Preis Niveau nie mehr wieder in Albanien erreicht wurde.

Amts Versager und Chef der grössten Europa Schleuser Bande und Sponsor und Aufbau Helfer der Albaner Verbrecher Kartells in Deutschland: Joschka Dumm Schnack Fischer  und ohne Berufs Ausbildung, aber mit einem Taxischein für die Stadt Frankfurt