Tradionelle Raubzüge der Archaischen Clans nach Europa: Roma, Albaner aber auch Türkische Kurden Clans

Früher haben die Banditen noch bis vor wenigen Jahren auch junge Frauen entführt, gerade im Kosovo und in Albanien. Luxus Bordell Service in Hamburg wo die Osmani Brüder schon vor 20 Jahren Non-Stop in den Hamburger Senat eingeladen waren, der Schröder Anwalt: Nesselhauf, war deren Anwalt im Verbrechen rund um Kinder- , Drogen Handel und eigenen Migranten Heimen.

Der Vertreter des Verbrechers: Ramuz Haradinaj, ein Bruder erschossen bei Banden Kriegen, Daut Haradinaj, wegen Mord, Entführung, Folter auch von Frauen und Kindern verurteilter „Kriegsverbrecher“ und Vertreter ist die Hamburg Bordell Größe: Gani Dreshaj.

Einzige Kultur: Frauen Handel und Bordell Kultur, was man als Politik verkauft, inklusvie Koks für den Hamburger Innensenator Schill, was schon Legende ist.

Original Bordell Besitzer: Gani Dreshaj mit dem Dollhouse, was ja lange bekannt ist und Ramuz Haradinaj, als Verbrecher gut bekannt aus NATO und BND Dokumenten und SAS Berichten in 1999.

Sozialparadies Deutschland: So luxuriös leben kriminelle Zigeuner-Clans auf Kosten der Steuerzahler

458
http://www.anonymousnews.ru/wp-content/uploads/2018/03/adsfsghfjzut6543-2.jpg

Wilde Champagner-Feten, schwere Goldketten, die Kinder tragen Rolex-Uhren, teure Luxuslimousinen, imposante Immobilien und Geld wie Heu. Kriminelle Zigeuner-Banden genießen das schöne Leben in Deutschland und schwelgen im Luxus. Offiziell sind sie arm, kassieren Hartz IV oder beziehen Sozialhilfe.

70 Objekte bei Razzien durchsucht

Doch am vergangenen Mittwoch, 14. März, ging es einem Familien-Clan mit südeuropäischen Wurzeln an den Kragen. Insgesamt 70 private und geschäftliche Objekte in ganz Deutschland, Bankschließfächer, Praxen, Büros und das „Café M.C. – Multikultureller Verein für Integration und Kommunikation“ an der Leverkusener Hauptstraße, wurden durchsucht. Die Razzien konzentrierten sich auf die Städte Neuss (18), Köln (11) und Leverkusen (4). In Mettmann und Wuppertal wurden jeweils acht Objekte durchsucht.

Weitere Razzien fanden in Rheinland-Pfalz und sogar in Österreich statt. Vier Männer zwischen 42 und 54 Jahren wurden verhaftet, Luxusfahrzeuge, Schmuck und Bargeld sichergestellt. Seit einem Jahr ermittelten die Behörden gegen 43 Personen, darunter auch mehrere Steuerberater und ein Rechtsanwalt.

Leverkusen, 7 Uhr, Von-Ketteler-Straße

Einer der Verhafteten ist ein 42-jähriger Mann, Leverkusener Clan-Chef und einschlägig Vorbestrafter. Er wurde in seinem kostspielig ausgebauten Mehrfamilienhaus festgenommen. Gegen 7 Uhr kamen 15 Kripo-Beamte und sieben Busse einer Polizei-Hundertschaft am Grundstück an, überwanden die Mauern und öffneten die Türen.

Beim 42-jährigen Clan-Chef handelt es sich offiziell um einen armen Mann, der bereits in der Vergangenheit eine eidesstattliche Erklärung abgegeben hatte und versicherte, kein Vermögen zu besitzen. Nun staunten die Beamten aber nicht schlecht, wie der „Express“ schilderte: Hochwertiger Schmuck, Bargeld, drei Porsche und ein in der Schweiz zugelassener Rolls Royce „Phantom“ wurden allein an dieser Adresse sichergestellt.

Nicht verhaftete Familienmitglieder mussten das Haus verlassen und laut „KStA“ Unterschlupf bei „anderen Angehörigen ihrer weit verzweigten Sippe suchen“. Aufgrund der Polizeiaktion geriet eine Frau der Familie stark in Wut und schleuderte einen hölzernen Fleischklopfer nach den zahlreich anwesenden Medienvertretern.

Allerdings soll es der armen Familie trotz des Luxus so schlecht gegangen sein, dass ein Großteil derer Sozialleistungen bezog. Dennoch konnte der Sohn des 42-Jährigen zu seinem 18. Geburtstag einen Mercedes im Wert von rund 195.000 Euro bekommen.

Die Finanzierung des Luxuslebens vollzog die Familienbande durch Abzocken von Banken per Immobilien-Darlehen, Sozialleistungsträgern und vor allem Senioren in ganz Deutschland. Der Schaden beträgt offenbar mehrere Millionen Euro.

In der Vergangenheit wurden bereits viele der Clan-Mitglieder wegen gewerbsmäßigen Bandenbetrugs zu hohen Haftstrafen verurteilt. Sie nutzten den Enkeltrick und Schockanrufe, um ans Geld ihrer Opfer zu gelangen.

Der „arme“ Sultan

Auch in der Vergangenheit schlug der heute 42-jährige älteste Sohn des Oberhaupts der Leverkusener Großfamilie geschäftstüchtig zu: Als dem Fantasienamen „Sultan Salomon Ismail Minu-Mohamed Sultany-Ialla aus Bahrain“ soll er vor zwölf Jahren bereits eine vermögende Witwe in Hamburg um 230.000 Euro erleichtert haben. Die Strafe des Amtsgerichts St. Georg war mild, ein Jahr und acht Monate Haft.

Der alten Dame (60) gaukelte der betrügerische „Sultan“ eine finanzielle Notlage vor, nachdem er sie zuvor „mit Liebesschwüren umgarnt“ hatte, so der „Kölner Stadtanzeiger“. In einem Luxushotel in Zürich, Schweiz, machte er ihr einen Heiratsantrag, bevor er sie erleichterte. Zu diesem Zeitpunkt warteten Frau und damals vier Kinder in Leverkusen auf ihn. Der 42-Jährige soll sich zuletzt das Vertrauen eines vermögenden und zudem betagten Ehepaares erschlichen und auch ihm eine Notlage vorgetäuscht haben. Er erbeutete rund eine Million Euro.

Weitere Verhaftungen

Und während die Frauen der Familie Hartz IV bezogen, kaufte die Chefetage des Familienunternehmens über Strohmänner Immobilien und Luxus-Autos, um das Geld zu waschen. Neben dem 42-Jährigen Clan-Chef in Leverkusen wurden die drei anderen Bosse (51, 52, 54) in Bergisch Gladbach, Monheim am Rhein und Dortmund festgenommen. Neben den sieben Luxuswagen im Wert von rund 800.000 Euro wurden weitere 40.000 Euro in bar, wertvoller Schmuck und Immobilien sichergestellt.

Dabei wurden Haftbefehle gegen vier Tatverdächtige (42, 51, 52, 54) vollstreckt. Neben Martin T. in Leverkusen wurden die anderen drei Gesuchten in Bergisch Gladbach, Monheim im Kreis Mettmann und Dortmund festgenommen. Insgesamt konnten an den 70 Privat- und Geschäftsadressen, die bei diesem Großeinsatz durchsucht wurden, sieben Luxuswagen im Wert von rund 800.000 Euro, 40.000 Euro in bar, hochwertiger Schmuck und Immobilien sichergestellt werden. Der „Kölner Express“ und der „Kölner Stadtanzeiger“ berichteten.

„STERN“, die Albaner Mafia, die Balkan Route und die Drogen und Bordell Kartelle, von D. Politikern organisiert

Titel Story des „Stern“ am 1.2.2018, über die Balkan Routen des Verbrechens, was ja Deutschland offiziell auch kontrollieren wollte, die kriminellen Netzwerke schon im Visa Skandal für Alle sichtbar aufbauten.

Der Pate der Verbrecher Kartelle, nun seit fast 20 Jahren: Frank Walter Steinmeier, Ilir Meta – Klement Balili, der “ Pablo Escobar“ des Balkans: eine Einheit, inklusive den KfW Vertretern und der Deutschen Botschafterin Susanne Schütz.

Steinmeier und Ilir Meta, ein Profi kriminelles Konstrukt

Die Ilir Meta Drogen Bosse wieder einmal: Fejzo Zekaj und mit „Klement Balili“, der in Griechischen Medien als „Paplo Escobar“ des Balkans erwähnt wird

Gesponsert mit Steuergeldern, durch den Profi Kriminellen Frank Walter Steinmeier und das schon im Visa Skandal, höchster Deutscher Diplomaten, inklusive Joschka Fischer

Der Kosovo Mafia Verbrecher, des Konsulats in Stuttgart: Enver Shala, verursacht mit seinen Müll in seinen Hotels und Lokalen, eine grosse Lebensmittel Vergiftung

„Freie Fahrt“ für Verbrecher und das aktuelle Gangster Treffen zwischen Frank-Walter Steinmeier und Ilir Meta, ist an Dreistigkeit nicht mehr zu überbieten.

Der Pate und Vertreter der kriminellen Enterprise, schon im Visa Skandal schwer belastet.
Chrobog Jürgen
Chef Schleuser kassiert höchste Ruhestands Gehälter, für seine Milliarden teuren Schleuser Aktionen, für die Drogen und Albaner, Ukrainische Mafia.

Tief gesunken die EU und Deutsche Politik im Balkan: wieder Festnahmen in New York von Balkan Drogen Gangs

„Freie Fahrt“ für Verbrecher und das aktuelle Gangster Treffen zwischen Frank-Walter Steinmeier und Ilir Meta, ist an Dreistgkeit nicht mehr zu überbieten.

Ausgabe 6, vom 1.2.2018

Lesen Sie im zweiten Teil der Reportage, warum ein deutscher Kriminalbeamter im Kampf gegen die albanische Kartelle resigniert hat. Er sagt: „Die lachen sich doch tot über uns.“

stern-Cover 05/2018

Prolog | Teil 1 | Teil 2 | Teil 3 | Teil 4 | Teil 5

https://www.stern.de/panorama/stern-crime/albanische-kartelle-

Albaner Mafia Clans in Frankfurt: eine junge Frau zählt die teuren Autos auf, was Albaner haben und ist stolz, rund um die Albaner Clubs in Frankfurt. Auf Hundert Meter: 3 Ferrari, Porsche Spezial Anfertigung, ein GTS, 2 GLE

http://joq.al/artikull/221090.html

Er ist von einem Rattenschwanz von Idioten umgeben, wie Endri Fuga. Der Erste US Botschafter war so dumm, das er über 20 Alt „Sigurime“ Gestalten anstellte, mit allen Folgen bis heute, wobei sogar die Namen bekannt sind. Es gibt wie bei den Deutschen auch Phantom Diplomaten und Botschafter, die nie real vor Ort erscheinen, oder im Büro sind.

Albanien’s einziges Wirtschaftsmodell Geldwäsche, Drogen, Waffen, Kinder und Frauen Handel, finanziert durch die EU, Weltbank und KfW

DW und die Romas

Kinder Handel im Balkan – und das Versagen der Politiker und NGO’s

Der Hamburger Senat, der Gerhard Schröder Anwalt: Nesselhauf, spielte eine besonders wichtige Rolle, bei dem Aufbau krimineller Strukturen, inklusive Flüchtlingsheime, mit den „Osmanis“, für Terroristen schon vor 20 Jahren.

Heute vrtreten durch den vollkommen korrupten und inkompetenden EU Delegation Leiter, Knut Fleckenstein, vollkommen korrupt, der sogar auf der Liste steht der eingekauften Georg Soros Leute. Hamburger SPD halt, inklusive Innensenatoren, die „Kokser“ waren, Partner des „Dollhause“ mit Limousinen Service heute mit: Gani Dreshaj
In Hamburg wieder einmal: in 2017, als man die Wahlen fälschen wollte, durch krminelle Clans kaufte in Albanien