EU – Edi Rama Mafia Geschäfte: Behgjet Pacolli: Mafia Projekt im National Park Karavate

Behgjet Pacolli: Mafia Projekt im National Park Karavate

Nis transmetimin Elementi i pestë me investigimin e parë për shkatërrimin e Parkut të Karavastasë

5 orë përpara

Nis transmetimin Elementi i pestë me investigimin e parë për shkatërrimin e Parkut të Karavastasë

Ndërtimi i rezorit turistik “Divjakë Albania”, nga kompania Mabatex Group, që rrezikon të shkatërrojë në mënyrë të mënyrë të pakthyeshme florën dhe faunën e Parkut të Divjakë-Karavastasë, do të jetë në fokus të një dokumentari investigative, realizuar nga gazetari Artan Rama dhe ekipi i tij i bashkëpunëtorëve.

Dokumentari “Super resorti që rrezikon Parkun Kombëtar” do të transmetohet nesër, më 7 dhjetor, në faqen zyrtare të nismës më të re të grupit të gazetarëve e aktivistëve, elementiipeste.al.

“‘Mabetex’, kompania e Behgjet Pacollit, kërkon të ndërtojë një resort turistik në Parkun Kombëtar Divjakë-Karavasta.
Qeveria shqiptare ka lejuar që kompania të çelë procedurat për marrjen e lejeve.

Inisiativa po kundërshtohet prej ambientalistëve, konservatorëve të mjedisit, aktivistëve e një pjese të shoqërisë civile.
Brenda Parkut shtrihet Laguna e Karavastasë e cila strehon të famshmin “Pelikanin kaçurrel”. Pyjet, Godullat, kallamishtet dhe shkurrishtet kënetore përbëjnë një mjedis të shkëlqyer për mijëra shpendë migratorë dhe kafshë të egra.

A rrezikon ndërtimi të ardhmen e tyre, parkun në tërësinë e tij?” shkruan Elementi i pestë lidhur me investigimin për Parkun Kombëtar të Divjakë-Karavastasë.

Ekipi i Elementit të pestë përbehet nga gazetari dhe regjizori i pavarur Artan Rama, studiuesja e shkencave politike Evi Veliu, biologia dhe aktivistja Mikaela Mahilaj dhe Alban Sipri ekspert i teknologjisë multimediale.

Dokumentari mbi shkatërrimin e Parkut Kombëtar të Divjakë-Karavastasë është i pari i nismës Elementi i pestë.

Elementi i Pestë do të prodhojë në vazhdimësi dokumentarë hulumtues, me premisën dhe pyetjen kryesore: si mund ta përmirësojmë mënyrën se si po zhvillohet Shqipëria?

Nisma e Ramës, Veliut, Mahilajt dhe Siprit është një përpjekje për të raportuar mbi rreziqet që u kanosen burimeve natyrore, pasurisë tonë të përbashkët dhe të përhershme.

Një pjesë e ekipit të Elementit të pestë kanë ideuar dhe prodhuar më parë emisionin investigative Publicus.

Emisioni investigativ ‘Publicus’ transmetohej në Vizion Plus TV përpara se të mbyllej në mënyrë të papritur në tetor 2016, në prag të publikimit të një materiali mbi vdekjen tragjike të 17 vjeçarit Ardit Gjoklaj në landfillin e Sharrës.

Investigimi për vdekjen e Ardit Gjoklajt, një prej çështjeve më të errëta dhe të pazbardhur akoma ku përfshihet dhe Kryebashkiaku Veliaj, pas censurimit nga Vizion Plus, u publikua online, në faqen zyrtare të Publicus në Facebook.

Edhe kësaj radhe për t’i shpëtuar censurës nga media private, autorët e Elementit të pestë kanë vendosur t’i publikojnë investigimet e tyre online.

http://www.exit.al/2017/12/06/nis-transmetimin-elementi-i-peste-me-investigimin-e-pare-per-shkaterrimin-e-parkut-te-karavastase/

Mogherini Speaks of “Enormous Work” by Government, What Could She Possibly Mean?

Mogherini Speaks of “Enormous Work” by Government, What Could She Possibly Mean?

During his recent trip to Brussels, Prime Minister Edi Rama met with all the people he needs to provide a positive recommendation for the opening of the EU accession negotiations in Spring 2018, when the…

in einem 95 seitigem Report:

Wenn Idioten Direktoren werden, Nichts tun, auf Anweisung von Edi Rama, denn das illegale Bauen zerstört das Land, was lange bekannt ist und war.

Der EU finanzierte Baubetrug an den Nationalstrassen und Land unter: Notstands Kathastrophe

Jean-Claude Juncker Copies Rama’s Anti-Media Narrative

Jean-Claude Juncker Copies Rama’s Anti-Media Narrative

During a joint press conference yesterday at the European Commission in Brussels, EC President Jean-Claude Juncker appeared to have learned a thing or two from Prime Minister Edi Rama’s insistent attacks on the “garbage…

8 hours ago

EU Organizes Promo Tour for Journalists, But Leaves Out Failures

EU Organizes Promo Tour for Journalists, But Leaves Out Failures

The EU Delegation in Albania has rented a bus and has embarked on its own “press trip” throughout Albania to highlight EU-funded projects while also doing some “capacity building” with local and national journalists on…

yesterday, 10:42

The Public Administration Reform Has Failed

The Public Administration Reform Has Failed

In July, outgoing Minister of State for Innovation and Public Administration Milena Harito announced that the public administration didn’t work properly and that several reforms would be introduced during the Rama 2 government: We aim…

By Vincent W.J. van Gerven Oei,
Only recently, Exit reported on an EU-funded IT system for the public administration that continues to be non-functional. In the past, we also covered the enormous problems with the water supply and sewerage system projects in Kavaja, Shëngjin, and Ksamil – all part of the same project as the one in Fier. Furthermore, Exit continues to investigate the public procurement procedure around the acquisition of the villa of EU Ambassador Romana Vlahutin. Naturally, the EU Delegation chose to transport its bus full of journalists to the one city where the project didn’t completely derail.

 

Korrupte Politiker, Minister: Das große Geschäft mit dem Zucker, der Cholesterin – Ärzte und Pharma Betrug seit Jahrzehnten

 Nutella Dreck, hat inzwischen 56 % Zucker, ebenso die Limonaden, Kinder Teas, Kethup, sind eine kriminelle Katastrophe, wie auch Palm Öl, von der korrupten Bundesregierung durch Rodung der Urwälter in Asien finanziert. Robert Koch Institut, die Deutschen Gesundheits Minister wie Ulla Schmidt und der Schweinegrippe Betrug zeigen nur auf, wie korrupt das Deutsche Gesundheitswesen ist.

Cholesterin, der große Bluff

Doku

Dienstag 28.11.2017 20:15, ARTE, Doku, F 2014, 82 min

83 Min.
Verfügbar: vom 28. November 2017 bis zum 28. Dezember 2017
Nächste Ausstrahlung : Freitag, 22. Dezember um 02:00

Die Theorie, dass zahlreiche Herz-Kreislauferkrankungen auf einen hohen Cholesterinspiegel zurückzuführen sind, ist im Laufe der letzten 50 Jahre zu einem regelrechten Dogma geworden. Nur wenige forschten in eine andere Richtung und stießen dabei auf große Widerstände seitens der Pharma- und Lebensmittelindustrie. Die Dokumentation nimmt die Hintergründe unter die Lupe.
In den 50er Jahren häuften sich in den USA Herzinfarkte, Tausende erlagen der neuen Volkskrankheit. Vor diesem Hintergrund veröffentlichte Ancel Keys, Physiologe an der Universität von Minnesota, 1953 eine Grafik, die einen eindeutigen Zusammenhang zwischen dem Konsum gesättigter Fettsäuren und der Anzahl von Todesfällen durch Herz-Kreislauf-Erkrankungen zeigte.
Die Ursache war schnell gefunden: Cholesterin. Später stellte sich heraus, dass Keys gerade die Länder ausließ, die seiner Theorie widersprachen, wie beispielsweise Frankreich, wo trotz des hohen Verbrauchs tierischer Fette verhältnismäßig wenig Herz-Kreislauf-Erkrankungen festgestellt werden. Im weiteren Verlauf wurde viel Geld darauf verwendet, um Keys‘ These zu erhärten, dass tierische Fette den Cholesterinspiegel und damit die Anzahl von Herz-Kreislauf-Erkrankungen steigen lassen.
Doch die Studien sprechen eine eindeutige Sprache: Cholesterin ist nur ein schwacher „Risikomarker”, und ein kausaler Zusammenhang zwischen den Cholesterinwerten und Herz-Kreislauf-Erkrankungen kann nicht festgestellt werden. Die tatsächlichen Risikofaktoren für solche Krankheiten sind vielmehr Rauchen, Bluthochdruck, Übergewicht und Bewegungsmangel. Ungeachtet dieser Ergebnisse werden immer größere Summen in Studien gesteckt, die Cholesterin zum Sündenbock machen. Wie kommt es, dass sich diese These in der Gesellschaft und in der Medizin so hartnäckig hält, obwohl es an eindeutigen wissenschaftlichen Beweisen fehlt?
Das große Geschäft mit dem Zucker

Jahrzehntelang ist es der Zuckerindustrie gelungen, Verbraucher zu täuschen und ihre Produkte schönzureden. Die gesundheitsschädliche Wirkung von übermäßigem Zuckerkonsum wurde bewusst verschwiegen oder sogar geleugnet. Übergewicht, Diabetes, Herzerkrankungen waren für viele Konsumenten die bittere Folge.

Wie konnte die Zuckerlobby derart mächtig werden, dass sie ähnliche Strategien wie einst die Tabakindustrie einsetzte und damit erfolgreich ihren Einfluss auf die Verbraucher stärkte? –

Ist Zucker Gift? Wie hat es die Lebensmittelindustrie geschafft, dass wir uns diese Frage nicht mehr – oder viel zu selten – stellen? Dass die Verzuckerungspolitik der Lebensmittelindustrie und die Verharmlosung des süßen Stoffes bereits in den 70er Jahren eine gezielte Taktik war, entdeckte die Zahnärztin Cristin Kearns, als sie in den Archiven der „Great Western Sugar Company“ 1.500 Seiten interner Dokumente einsehen konnte – eine Art geheime „Spielanleitung“ der Zuckerindustrie.

Dokumentation von Michèle Hozer, ARTE (Kanada, 2015): Dienstag, 13. Oktober um 20.15 Uhr (90 Min.)

Das große Geschäft mit dem Zucker

  • Gemästet wie die Gänse
  • Versteckter Zucker
  • Ewige Zuckerdebatten
  • Wie sollte die Politik reagieren? Interview mit Oliver Huizinga
  • Die enorme Macht der Zuckerlobby – ein Blick in die Presse
  • Biochemiker im Interview „Fett hatte keine Lobby“

    Michael Yudkin, 79, emeritierter Biochemie-Professor in Oxford. Sein Vater John schrieb das Buch Pur, weiß, tödlich über die Gefahren von Zucker. Daraufhin wurde er Opfer einer Schmutzkampagne der Zuckerindustrie.(Foto: Heiko Prigge)

    Gesundheit30. November 2017

     

    https://images-na.ssl-images-amazon.com/images/I/51s758cqnZL._SX324_BO1,204,203,200_.jpg

    Der Mann, der es mit der Zuckerindustrie aufnahm

    Von Patrick Bauer  Foto: photocase.de/b-fruchten; Heiko Prigge John Yudkin schrieb in den 70er-Jahren ein Buch über die Gefahren von Zucker. Es war so bahnbrechend, dass er daraufhin mundtot gemacht wurde. Nun führt sein Sohn sein Erbe weiter. Ein Interview über Ernährung und späte Gerechtigkeit.

    Vor 50 Jahren warnte der englische Forscher John Yudkin: Zucker macht dick und krank. Mächtige Gegner brachten ihn zum Schweigen. Heute, lange nach seinem Tod, ist Yudkin rehabilitiert – und sein Sohn Michael trägt die Botschaft weiter.

    Die Lebensmittelindustrie hat es nicht leicht. Noch weniger die Konsumenten. Nachdem Fett und Cholesterol fast 40 Jahre lang als gesundheitsschädlicher und gewichtsmaximierender Übeltäter identifiziert wurde und die Produkte mit “0,3 % Fett” bzw. “fettarm” beworben wurden, setzt sich nun weltweit die Erkenntnis durch: Raffinierter Zucker ist viel böser als Fett! Denn auf sein Konto gehen Krebserkrankungen, Arthrose, frühzeitige Alterung, Diabetes Typ 2 und Fettleibigkeit.

    40 Jahre Rückendeckung

    Das Wissen rund um die Gefahren des weißen Übels ist eigentlich nicht neu. Der Londoner Ernährungswissenschaftler John Yudkin warnte bereits 1972 in seinem Buch ”Pure, White and Deadly” vor Haushaltszucker:

    “If only a small fraction of what we know about the effects of sugar were to be revealed in relation to any other material used as a food additive,” (…) “that material would promptly be banned.”

  • Wie erkenne ich ungesunden Zucker?

    Lebensmitteln müssen innerhalb der EU gekennzeichnet werden. Da das Wort “Zucker” bei den Konsumenten bereits negativ behaftet ist, lassen sich die Hersteller so einiges einfallen. So hat ein Marktcheck-Test 70 verschiedene Bezeichnungen für Zucker ausfindig gemacht. So passierte es, dass ein “ungesüßtes” Capuccino-Pulver trotzdem zu 40 % aus Zucker bestand – nämlich aus Süßmolkenpulver.

    Namen fuer Zucker
    Quelle: Verbraucherzentrale Bayern e.V., Juni 2013

    Viele Ärzte und Institutionen prognostizieren einen Tsunami an chronischen Erkrankungen und fordern daher die Hersteller auf, Zuckerfallen zu vermeiden. Die Konsumenten werden angehalten, bewusster mit der industrialisierten Süße umzugehen und natürliche Alternativen vorzuziehen.

    Welcher Zucker ist gesund?

    Back to the roots: Analog zu Yudkins These verträgt der Mensch am besten, was er vor der industriellen Herstellung des Zuckers genossen hat. Also die natürliche Süße aus:

    1. Honig,
    2. Früchten und speziell Trockenfrüchten,
    3. Ahorn-, Reis- sowie Agavensirup,
    4. dem kalorienarmen und kariesbekämpfenden Birkenzucker (Xylit),
    5. aus der kalorienfreien Stevia-Pflanze,
    6. Dicksäften, meist aus Äpfeln und Birnen gewonnen
    7. Kokosblütenzucker (aus dem Blütennektar der Kokospalme)
    8. sowie Vollrohrzucker aus unraffiniertem Zuckerrohrsaft, der vor Mineralien und Nährstoffe strotzt.

    Doch Zucker ist Zucker und die Dosis entscheidet über gesund und ungesund. Deshalb sollte man auch mit den natürlichen Alternativen bewusst und sparsam umgehen.

    Pssst: Wir versuchen, ungesunde Zuckerfallen weitgehend zu vermeiden. Diese sollen, gemeinsam mit ungesättigten Fettsäuren, draußen bleiben!


     

    Quellen:

    Zucker ist böser als Fett

    The sugar conspiracy

    Ein Leben ohne Haushaltszucker

    Marktcheck: Versteckspiel mit Zucker

Anlass für die manipulierte Studie war, dass die Zuckerindustrie in den 50er und 60er Jahren immer mehr in die Kritik geriet. Vor allem der britische Ernährungsexperte John Yudkin stellte die These auf, dass die zunehmend zuckerreiche Ernährung Grund für den Anstieg der Herzinfarkte sei. Die Harvard-Studie im Auftrag der Zucker-Lobby sollte von Yudkins Theorie und den einschlägigen Forschungen ablenken. Deshalb startete die Zuckerindustrie das „Geheimprojekt 226“.

Im Video: Zu viel Zucker! Verbraucherzentrale checkt Joghurts – und fällt vernichtendes Urteil

FOCUS Online/Wochit Zu viel Zucker! Verbraucherzentrale checkt Joghurts – und fällt vernichtendes Urteil

pdf-ico Downloads

Steinmeier Bestechungs Mafia: „Suriname“ erkennt Unabhängigkeit des Kosovo nicht weiter an

Steinmeier im Solde der Betrugs CIA Gestalten, wie Frank Wisner, des Drogen Handels, der Terroristen und Nazi Todesschwadronen, schmierte viele Staaten, damit der Kosovo anerkannt wird. Getarnt als Entwicklungshilfe, welche zum Mafiösen Construct wie bei der Camorra wurde.

Gelder in den Schwarzen Löchern des Nepotismus, verschwinden zulassen, die einzige Aussenpolitik, wie ein billiger Bank Räuber. 2009: Nato-Experte Hamilton: „Deutscher Trend zur Scheckbuch-Diplomatie macht Sorgen“

2,4 Millionen € der GIZ – GTZ für Phantom Betrugs Projekte mit der Hillary Clinton Stiftung

Suriname erkennt Unabhängigkeit des Kosovo nicht weiter an

Das Wappen des kleinsten südamerikanischen Landes Suriname

Das Wappen des kleinsten südamerikanischen Landes Suriname

Lizenz: CC

Paramaribo, Suriname. Der serbische Außenminister, Ivica Dačić, hat öffentlich bestätigt, die Regierung Großbritanniens habe eine Protestnote nach Suriname geschickt, nachdem die dortige Regierung die diplomatische Anerkennung des Kosovo zurückgezogen hatte. Suriname ist das kleinste unabhängige Land Südamerikas.

Ende Oktober hatte die surinamische Regierung den Beschluss gefasst, das Kosovo nicht mehr anzuerkennen und die territoriale Integrität Serbiens wieder zu respektieren. Danach sandte das Außenministerium des kleinen südamerikanischen Landes eine diplomatische Note an das Außenministerium des Kosovos und eine Mitteilung an die Vereinten Nationen. Die kosovarische Regierung wiederum entgegnete, dass Suriname die Anerkennung nicht zurückziehen kann.

Suriname hatte das Kosovo erst im Juli 2016 als unabhängig anerkannt. Nach dem Rückzug Surinames hatte auch die Regierung des westafrikanischen Guinea-Bissaus vergangene Woche die Anerkennung des Kosovos widerrufen. Nach diesem Rückzug Surinames erkennen von allen südamerikanischen Staaten lediglich Guayana, Kolumbien und Peru die Unabhängigkeit des Kosovos an.

The Republic of Suriname decided to recall the recognition of independence of Kosovo and Metohija, Serbia’s Foreign Minister Ivica Dacic has announced and thanked Suriname for the “very important decision.”

According to the minister, the Serbian Foreign Ministry received a note informing about the decision made on October 27, 2017. A note on it was sent to the foreign ministry of the unrecognized Kosovo on October 30.

Dacic stressed importance if the diplomatic activities in protecting Serbia’s territorial integrity and said that since he came to the post of foreign minister, only five countries recognized Kosovo’s independence. One of them recalled the decision.

“Up to August 2012, 85 countries recognized independence of Kosovo within four years,” he said. “It shown that not everything has been settled, as some people say,” he added.

Suriname is a state in Latin America. It has a population of 530,000 people. The country gained independence in November 1975, before that it was part of the Dutch Guiana. It has the smallest territory in South America and it is very diverse from ethnic and religious point of view.
Подробнее: https://eadaily.com/en/news/2017/10/31/suriname-recalls-recognition-of-kosovo

Private Söldner im Balkan, wie die MPRI (später aufgekauft von Blackwater) zeigten im Balkan, das man nur Terroristen, Kriminelle dirigiert, bei Ethnischen Säuberungen und u.a. erhielten die Verbrecher Banden, durch Joschka Fischer

http://balkanblog.org/wp-content/uploads/2013/03/5928-afghanenausbildung_kl.jpg
noch schlimmer waren der Zivile Aufbau, das Auswärtige Amt in Afghanistan und die Deutsche Entwicklungshilfe, wo 50 % der Gelder sofort gestohlen wurde, wo es bei den Amerikanern sogar 90 % waren.

Bombardierung von Zivilisten, Krankenhäusern, Hochzeits und Beerdigungs Gesellschaften, Zerstörung der Infrastruktur ist Haupt Aufgabe der NATO Verbrecher, was mit dem Balkan begann, als man CIA Offiziere wie Robert Baer entsandte um Panik mit Kriminellen zu organisieren. Der Irak zeigte Orgien von Morden, seitdem der Hirntode Taxischein Besitzer Joschka Fischer, der US Söldner Verbrecher Firma: MPRI per Bundesgesetzblatt Immunität gab in Deutschland, in 2001, für Waffen, Drogen und Frauen Transporte für Internationale Verbrecher. Unterschrift: Thomas Läufer, Ministerial Direktor, real Berufs Krimineller, im Solde von damals bereits gut dokumentierten Verbrecher Banden des Mordes, des Drogen und Waffenhandels des Pentagon im Balkan.

Nach dem US Polizei Murks mit ICTAP, kommen nun die privaten FBI Söldner nach Tirana.

Know About US Covert Operations In Yugoslavia?
27.03.2012 18:07
What Did The CIA’s George Tenet Know About US Covert Operations In Yugoslavia? „The Croatian World Congress sent a letter last week demanding that Carla Del Ponte, the chief prosecutor of the International Criminal Tribunal for the former Yugoslavia (ICTY), open a criminal investigation into Mr. Clinton and other top officials of his administration [including the CIA’s George Tenet] for ‚aiding and abetting indicted Croatian Gen. Ante Gotovina in a 1995 Croatian military operation known as ´Operation Storm.´… Secretly supported by the Clinton administration, Croatian forces launched a massive three-day military offensive – known as ‚Operation Storm‘ – on Aug. 4, 1995, in which Croatia recovered territories occupied by rebel […]

HASHIM THACI WANTS INTERNATIONAL MISSIONS TO LEAVE KOSOVO

Stavros MarkosumSManalysis – vor 14 Stunden
[image: Image result for hashim thaci] Dec 6, 2017 PHOTOAP Photo/ Visar Kryeziu SOURCE VOA Share on Facebook Tweet on Twitter Kosovo’s president on Tuesday openly called for international missions to leave the country and complained that the international community is discriminating against Kosovo when it comes to war crimes investigation and the process to join the European Union. Hashim Thaci told security force troops that the “time of the international missions in Kosovo has passed.” Complaining of their “unjustified number” operating in Kosovo, he said now “accountability f… mehr »

Die Saudis, können mit dem US Militär Schrott „Patriot“ nicht einmal die Raketen der Houthis abschiessen.

Und wieder fliegen die einfach gebauten Raketen bis nach Riad, wo Milliarden in den US Militär Schrott investiert wurde. Deutschland verkauft den Saudis, für ihre Terroristen Angriffe auf den Jemen ebenso Rüstung ohne Ende.

neueste Rheinmetall „Harm“ Raketen Batterie, welche man nach einem Schuss kühlen muss.

Massenentlassungen im U.S.-Aussenministerium

Im Windschatten der ausländischen Botschaften und Vertretungen des State Departments konnte die C.I.A. ihre Operationen ungestört ausüben. Innerhalb des Amtes in Washington, D.C. sorgte ein aufgeblähter Wasserkopf dafür, dass die eigenen Interessen oder diejenigen von Auftraggebern durchgesetzt wurden. weiterlesen…

US-Raketenabwehrsystem konnte vermutlich Huthi-Rakete nicht abschießen

05. Dezember 2017 Florian Rötzer

Abschuss einer Patriot-Rakete während einer Nato-Übung in Chania. Bild: DoD

Raketenexperten glauben nachgewiesen zu haben, dass trotz fünfmaligem Abfeuern der Patriot-Batterien eine aus Jemen kommende Scud-Rakete nicht abgewehrt werden konnte, der Sprengkopf explodierte auf dem Flugplatz bei Riad

Die Geschichte . Am 3. November schossen die Huthi-Rebellen als Vergeltung für Bombenangriffe einen Marschflugkörper in Richtung des über 1.000 km entfernten Internationalen King-Khalid-Flughafens in Riad ab. Offiziell hieß es, dass die Rakete vor dem Einschlag auf den Flughafen vom US-Raketenabwehrsystem Patriot abgeschossen worden sei.

US-Präsident Donald Trump machte Iran verantwortlich und prahlte mit der Leistungskraft der amerikanischen Waffensysteme: „Iran hat meiner Meinung nach einen Schuss auf Saudi-Arabien abgegeben. Und unser System hat ihn ausgeschalten. Das zeigt, wie gut wir sind. Keiner stellt her, was wir herstellen, und jetzt verkaufen wir es überall auf der ganzen Welt.“

Auch Saudi-Arabien vertrat diese Version, sprach von einem möglichen Kriegsakt Irans und kündigte Vergeltungsmaßnahmen an, die zunächst darin bestanden, den Jemen weiter abzuriegeln und Luftangriffe auf die von den Huthis gehaltene Hauptstadt Sanaa zu fliegen.

Für die USA ist von großer militärischer Bedeutung – und dies aktuell besonders im Konflikt mit Nordkorea -, dass die Raketenabwehrsysteme nicht nur die USA selbst schützen können, sondern auch die Alliierten und Käufer der teuren Systeme, die realistisch noch nicht zum Einsatz kamen und sich auch als Papiertiger erweisen könnten, was vor allem für das bodengestützte GMD, dessen Stationierung in Osteuropa den Konflikt mit Russland heraufbeschworen hatte, das Aegis-System und das THAAD gilt.

Das Patriot-System hingegen wurde erfolgreich im Irak-Krieg 2003 gegen einige Kurzstreckenraketen eingesetzt; Israel schoss damit einen syrischen Kampfjets des Typs Sukhoi Su-24 und zwei Drohnen ab, Saudi-Arabien soll 2015 damit eine Scud-Rakete der Huthis, eine Kurzstreckenrakete, abgeschossen haben. Der Hersteller Raytheon rühmte sich im Mai 2017, dass mit den Patriot-Systemen weltweit „mehr als 100 taktische ballistische Raketen“ abgeschossen worden seien.

Raketenexperten unter der Leitung von Jeffrey Shaw vom Middlebury Institute of International Studies in Monterey, der die Website ArmsControlWonk.com veröffentlicht, und David Wright, Union of Concerned Scientists, bezweifeln nach einer Analyse von Bildern und Videos jedoch, dass die am 3. November abgefeuerte Rakete tatsächlich von einer MIM-104-Patriot-Abfangrakete abgeschossen wurde. Die New York Times hat die Ergebnisse nun veröffentlicht.

Da Regierungen gerne die Leistung ihrer Raketenabwehrsysteme übertrieben hätten, seien die Wissenschaftler skeptisch gewesen, ob der Bericht über den Abschuss richtig war. Sie verweisen dabei auf den ersten Golfkrieg, wo das Pentagon zunächst behauptet hatte, fast alle irakischen Scud-Raketen abgeschossen zu haben. Spätere Analysen hätten aber ergeben, dass fast alle Abschussversuche gescheitert waren.

Bei der Kurzstreckenrakete hat es sich um eine Burqan-2 bzw. Volcano H-2 gehandelt, eine Variante der Scud-Rakete, die etwa 1.000 km weit geflogen ist. Angeblich stammt die Rakete aus Iran. Teheran bestreitet dies allerdings. Erstmals bekannt wurde die Rakete im Juli 2017, als die Huthis sie zum ersten Mal nach Saudi-Arabien abfeuerten. Laut Angaben der Huthis wurde dadurch eine Raffinerie in Brand gesetzt, Saudi-Arabien bestreitet dies.

Aus der Analyse von Bildern der Trümmer in Riad schließen die Wissenschaftler, dass die Patriot-Abfangrakete entweder die Huthi-Rakete verpasst oder nur den harmlosen hinteren Teil getroffen hat. Als die Saudis Raketen abschossen, waren bereits Trümmer auf Riad herabgefallen, ein großes Teil auf einem Parkplatz in der Nähe einer Schule, wie ein Video zeigt. Andere Trümmer fielen, wie aus weiteren Videos hervorgeht, entlang einer Autobahn auf den Boden.

Auffällig sei, dass es unter den Trümmern keine Teile des Sprengkopfes gegeben habe. Daher könne man davon ausgehen, dass die Rakete nicht getroffen wurde. Normalerweise würde eine Rakete vor dem Ziel in zwei Teile zerfallen. Während der kleinere und schwieriger zu treffende Sprengkopf weiter fliegt, fällt der Teil mit dem Triebwerk ab. Das würde laut den Wissenschaftlern erklären, warum die in Riad gefundenen Trümmer nur vom hinteren Teil der Rakete stammen. Bestenfalls hätten die Saudis nur diesen getroffen, es könne aber auch sein, dass dieser unter dem hohen Luftdruck selbst auseinander gebrochen ist.
Der Sprengkopf hat vermutlich die Patriot-Abfangraketen überflogen.
Die Wissenschaftler konnten zudem den Ort lokalisieren, von dem die Patriotsysteme auf die Rakete geschossen haben. Vermutlich seien die Patriot-Abfangraketen auf den abgestoßenen Teil der Rakete gerichtet gewesen, während der Sprengkopf weiter oben über sie hinweggeflogen war. Fünfmal hätten die Patriot-Raketenbatterien geschossen – und ihr Ziel verfehlt………

 

US Patriot antimissile interceptors reportedly missed five times against Yemeni Scud fired at Riyadh

Houthi terrorists fire a Iranian Soumar missile towards the UAE (It didnt get very far) image: https://cdn.liveleak.com/80281E/ll_a_u/misc/ll2/hd_video_icon.jpg

 

 Part of channel(s): Syria (current event)

There has been much talk over the last day about a houthi missile attack on a nuclear power plant facility in Abu Dhabi, on December 3rd 2017.

However, the missile, a piece of cutting edge Iranian technology, based on a cutting edge Russian design, broke up and came to earth in Jouf Yemen after a short flight.

The coalition clearly needs to do a much better job of preventing weapons from the Iranian terrorists reaching their houthi terrorist allies.

Read more at https://www.liveleak.com/view?i=827_1512397744#kWkIA7dCED0suTpz.99

 Part of channel(s): Syria (current event)

american citizen should ask for their money back if their scamming millitary industry cant even deal with sandal warriors from one of the poorest country in the world

Source : http://www.news.com.au/technology/us-patriot-antimissile-interceptors-reportedly-missed-five-times-against-yemeni-scud-fired-at-riyadh/news-story/bd591e62f83b2020597528d38d3a13d3