Hirten Hunde: Die Hunde des Balkan

Caf, Sarplaninac
Foto: Internet

Die Hunde des Balkan!

Nicht das der Balkan nicht zu Europa gehört, aber die Hunde des Balkan sind so interessant, daß sie eben einen Extrabutton bekommen.

Ein weiterer Grund ist, daß diese Hunde – geht die Entwicklung so weiter – die letzten einigermaßen ursprünglichen Hirtenhunde Europas sein werden. Dafür gibt es viele Gründe. Einer ist sicher, daß ein Teil dieser Rassen international durch die FCI nicht anerkannt ist. Auf den ersten Blick ein Nachteil, entpuppt er sich aber durchaus als Vorteil. Denn diese Hunde werden zum größten Teil nur als reine Arbeitshunde gezüchtet. Das heißt, brauchen Hirten oder Schäfer keinen Nachwuchs, gibt es eben keine Welpen. Auch wird das Aussehen der Hunde nicht, oder sehr wenig beurteilt, wichtig ist die Leistung und Arbeitsfähigkeit. Dazu kommt, daß auch heute noch der größte Teil der Hirten keine Hunde an Nichtschäfer verkauft.

Zu den nicht anerkannten Rassen gehören die Rumänen Mioritic und Carpatin, der bulgarische Karakatschan, der griechische Hellenikos Poimenikos und der bosnische Tornjak. Aber auch die anerkannten Rassen wie der Sarplaninac werden heute noch in Serbien – Montenegro und Macedonien einem Wesenstest unterzogen, bevor sie in der Zucht eingesetzt werden können.

Die anerkannten Rassen aber arbeiten auch heute noch sehr oft an den Herden. Dadurch bleibt ihr ursprünglicher Charakter weitgehend erhalten. Eben auch ein Grund, warum im ehemaligen Yugoslawien noch „richtige Hirtenhunde“ anzutreffen sind.

Eigentlich sollten Hundebesitzer in Westeuropa diesen Balkanhunden mehr Aufmerksamkeit schenken. Denn sie sind nicht nur „ursprünglicher“, sondern in der Regel auch gesünder. „Zivilisationskrankheiten“, wie HD sind weniger oft anzutreffen. Und bekanntlich leben gesündere Hunde länger. So besitzen wir ein Bild von einem Karakatschan. Dieser Hund wurde im Alter von 16 Jahren noch auf einer Ausstellung gezeigt und konnte mit wesentlich jüngeren Tieren noch gut mithalten.

Letztendlich gibt es noch einen wichtigen Grund, warum die Hunde des Balkan einen extra Platz bekommen. Nicht nur ich denke nämlich, daß auf dem Balkan die ersten Hirtenhunde auftauchten. Von dort eroberten sie den Rest Europas. Darum ist es uns und anderen wichtig, daß sie eine besondere Aufmerksamkeit erhalten.

deltari Deltari Ilier
Sarplaninac
Kraski Ovcar
Tornjak
Mioritic/Carpatin
Hellenikos Poimenikos
Bulgarischer Hirtenhund

[<<] [<] [7] [>] [>>]

Balkanbracke

Balkanski gonic

Balkanbracke, Balkanski gonic

  • Ursprungsland: Ehemaliges Jugoslawien
  • Größe: 43 – 53 cm Widerristhöhe (Mittelgroße Hunderasse)
  • Gewicht: 19.5 – 20.5 kg
  • Alter bis 12 Jahre
  • Verwendung heute: Jagd- und Begleithund
  • früher: Jagd- und Spürhund

Balkanbracke Rassengeschichte:

Alte, auf dem Balkan seit 250 Jahren so gut wie unveränderte Rasse. Die Balkanbracke ist warscheinlich der erste Balkanlaufhund der sich zu einer eigenen Rasse entwickelt hat.

Allgemeines über den Balkanbracke:

Die Balkanbracke ist unermüdlich, ausdauernd bei der Verfolgung, lebhaft, temperamentvoll, hat einen guten Charakter und ist folgsam. Er hat ein lautes, oft tiefes Gebell und jagt Hasen, Hirsche, Wildschweine und ist ein energischer Stöberhund bei der Suche nach verletzten Tieren und ein entschlossener Jäger. In Slowenien wird sie noch immer für diesen Zweck eingesetzt. Dank ihrem stabilem Körperbau und insbesondere ihrer muskulösen Schulterpartie eignet sie sich ideal für die Spurensuche auf schwiereigem Terrain. Die Balkanbracke braucht eine starke Hand.
Wie bei anderen Lokalrassen wird der Gebrauchsstandard von einheimischen Züchter mit großem Erfolg aufrechterhalten.

Mazedonien in Steinzeit angekommen: Unabhängiger Bürgermeisterkandidat angeschossen

Mazedonien in Steinzeit angekommen: Unabhängiger Bürgermeisterkandidat angeschossen

Mazedonien fällt in die Steinzeit zurück, nachdem man die vergangenen Jahre stetig in „westliche Medien“ las, dass Wahlen in Mazedonien angeblich von einem „Regime“ fernab demokratischer Praktiken durchgeführt wurden – muss man sich die Frage stellen wie jetzt die Artikel aussehen werden….
In Kicevo wurde der unabhängige (=parteilose) Kandidat Alit Abazi angeschossen. Bei dem Attentat wurden zwei weitere Verletzt, darunter der Kopf der Wahlzentrale von Abazi, Setan Abdiu.
Die Tat geschah drei Tage nach Eröffnung der Wahlkampagne. Als Angreifer wurde Abdula Abdulau identifiziert welcher eine Stunde später gefasst wurde. Abazi und Abdiu wurden umgehend in Kicevo eingeliefert und dann aufgrund der schweren Verletzungen nach Skopje verlegt. Beide seien jedoch in stabiler Gesundheitslage und außer Lebensgefahr.
Die Tat ereignete sich gestern um 18:40 Uhr in Kicevo, in West-Mazedonien. Das mazedonische Innenministerium gab noch keine weitere Details, wie das Tatmotiv, bekannt.

Renewed Call to Seize Former Macedonian Ruling Party’s Assets

Macedonia’s Special Prosecution to challenge court’s refusal to freeze the assets – including a vast property portfolio – of the former ruling VMRO DPMNE party.

Sinisa Jakov Marusic
BIRN

Skopje

Macedonia’s Special Prosecutors. Archive photo: MIA

The Macedonian prosecution team tasked with investigating high-level crime has confirmed it intends to challenge the Skopje Criminal Court decision not to freeze the assets of the former ruling party VMRO DPMNE before the Supreme Court.

The Special Prosecution, SJO, had requested that the party’s assets be frozen in connection to an investigation into alleged money laundering and other financial irregularities.

The SJO said it is preparing all documents needed to file a so-called „request for protection of legality“ to the Supreme Court in which it will renew its request to freeze the party’s assets.

„The Special Public Prosecution expects the Supreme Court to accept the request for protection of legality in this case and to send it [the case] back for revision. Thus we expect the assets of the political party in question to be secured [seized],“ the SJO said on Thursday.

In May, the SJO opened an investigation in allegations against senior VMRO DPMNE members that was dubbed Talir – or ‘old silver coin’. Prosecutors suspect 11 VMRO DPMNE members, including former prime minister and VMRO DPMNE leader Nikola Gruevski, of illegally financing the party by money laundering and of misuse of office.

The SJO alleges that in his capacity as VMRO DPMNE head, Gruevski accepted 4.9 million euros in illegal donations to his party between 2009 and 2015, when he was prime minister.

The SJO claims that instead of returning the money to the national budget, as should have been done when it comes to illegal donations, he used the money to illegally finance his party.

The prosecution suspects illegal donations were disguised as individual donations or membership fees and that illegal money was injected into the party’s account using various forms of money-laundering.

In addition, the SJO suspects the money was used in 78 contracts to buy real estate to the party and has filed 12 requests to freeze those assets. However, the Skopje Criminal Court rejected those requests.

In response to the allegations, VMRO DPMNE officials and Gruevski denied all the charges and dismissed the case as politically motivated, claiming the current ruling party – the Social Democrats – intend to destroy VMRO DPMNE.

„This is a classic political and anti-Macedonian construct“ aimed at taking down the VMRO DPMNE’s top leadership, the party told BIRN on Thursday.

In September and October 2016, SCOOP-Macedonia published an investigation that claimed that VMRO DPMNE, which has held power since 2006, has accumulated tremendous assets in real estate, more than some much more prominent parties in Europe, in much richer countries.

The investigation, to which VMRO DPMNE at the time declined to offer answers, said that the party, owned 33,000 square metres of office space, farmland and pasture spread across 93 sites.

The total market value of the property portfolio, which includes its lavish, recently finished HQ in central Skopje, was estimated at 60 million euros…….

http://www.balkaninsight.com/en/article/prosecutors-renew-pressure-for-freezing-macedonia-s-ex-ruling-party-assets-08-10-2017

“Bosnia and Herzegovina: The spirits of Zaev and Macedonia are spreading through BiH and the region” are published below.

Text in Word Link (ENG): http://www.ifimes.org/en/9428

Einzige US Politik und auch der EU, Berlinl: Analyse: USA kooperieren militärisch mit 73 Prozent aller Diktaturen

73 Staaten, sind also hoch kriminelle Staaten, bzw. Kriminellen als Partner der USA und NATO und dann kommten noch die extrem korrupten Verbrecher dazu, welche Partner Staaten der NATO und USA kontrollieren, wie Albanien, Kosovo, Ukraine und praktisch alle Afrikanischen Länder.

Steinmeier und Ilir Meta, ein Profi kriminelles Konstrukt

Analyse: USA kooperieren militärisch mit 73 Prozent aller Diktaturen

Analyse: USA kooperieren militärisch mit 73 Prozent aller Diktaturen

US-Präsident Donald Trump folgt seinen Amtsvorgängern, wenn es darum geht, mit Diktatoren wie Bahrains König Hamad bin Isa Al Chalifa anzubandeln.
Washington gebärdet sich gern als globaler Förderer der Demokratie. Eine Untersuchung kommt nun zum gegenteiligen Schluss: Über 70 Prozent der „Diktaturen“ auf der Welt können auf die militärische Unterstützung der Vereinigten Staaten zählen.

Traditionell begründen US-Regierungen ihre Einmischung in die inneren Angelegenheiten anderer Länder mit der Absicht, dort die Demokratie zu fördern. Ob die Vereinigten Staaten tatsächlich weltweit Demokratie befördern und sich Diktaturen widersetzen, wollte der US-amerikanische Rechtsanwalt Rich Whitney nun genauer wissen.

Zu diesem Zweck nahm er sich den „Freedom in the World 2016“-Bericht des Freedom House vor, der sich auf den Zeitraum 2015 bezieht. Darin sind 49 Länder aufgezählt, die die Nichtregierungsorganisation (NGO) mit Hauptsitz in Washington, D.C. als „Diktaturen“ einschätzt. In dem jährlich herausgegebenen Bericht wird mittels eines Punktesystems der Grad an Demokratie und Freiheit in einer jeweiligen Nation bestimmt.

Waffen, Ausbilder, Militärhilfe

Whitney überprüfte nun anhand öffentlich zugänglicher Quellen, mit welchen dieser Länder, denen vom Freedom House bescheinigt wird, „unfrei“ zu sein, Washington militärisch kooperiert – sei es durch Waffenlieferungen, durch das Stellen von Militärausbildern oder sonstiger Militärhilfe.

Seine Bilanz: Washington leistete im Jahr 2015 insgesamt 36 der 49 bestehenden „Diktaturen“ militärische Unterstützung, was einem Anteil von 73 Prozent entspricht.

Wie auch Washington hat sich Freedom House zum Ziel gesetzt, weltweit Demokratien zu fördern. Die NGO wird hauptsächlich von der US-Regierung finanziert. Aber auch private Förderer wie George Soros gehören zu ihren Finanziers.

Mehr zum Thema: Russophobie: Über das antirussische und Soros-finanzierte Engagement von Enough is Enough

Die vom Freedom House vorgenommene Einordnung deckt sich daher – kaum überraschend – mit der Sichtweise des US-Außenministeriums, was die Kategorisierung von Ländern als „frei“, „teilweise frei“ und „unfrei“ betrifft. Und die gefälschten Berichte der Amerikaner rund um den Vietnam Krieg, ein Massenmorden und Verbrechen ohne Ende. Das fing ja mit der Lüge vom „Tonkin“ Überfall an, ein Vorfall, der nicht einmal in den Logbüchern des Zerstörers vermerkt ist.

Ob die behaupteten Angriffe tatsächlich stattgefunden haben, war seit den 1960er Jahren umstritten. Historisch erwiesen ist, dass zumindest am 4. August kein Angriff erfolgt ist. Die Pentagon-Papiere (erschienen 1971) und die Memoiren von Robert McNamara (1995) belegen, dass die US-Regierung die Vorfälle durch bewusste Falschdarstellung zum Durchsetzen ihres seit 1963 geplanten direkten Kriegseintritts benutzte.[1]

In historischen Untersuchungen des NSA-Historikers Robert Hanyok aus dem Jahr 2001 wurden diese Berichte als „gefälscht“ bezeichnet. NSA-Mitarbeiter hätten gezielt einen Bericht „produziert“, der auf einen zweiten Angriff habe hinweisen sollen, um eigene zuvor gemachte Fehler zu vertuschen.

https://deutsch.rt.com/nordamerika/58089-analyse-usa-kooperieren-militaerisch-mit-73-prozent-diktaturen/

Die Politik der Europäischen Union gegenüber Syrien ist nicht nur scheinheilig, zynisch und menschenverachtend, sie ist ein Verbrechen gegen den Frieden. Das wird etwa durch einen durchgesickerten UNO-Bericht (>>> LINK) bestätigt (von dem Sie nicht viel hören werden …), siehe auch den vor kurzem erschienenen Bericht der US-Abgeordneten Tulsi Gabbard (LINK) und das Interview mit dem niederländischen Pater Daniel Maes (LINK)! In dem Artikel „In Syrien hungert jeder Dritte (LINK)“ finden Sie neue Informationen. Der Bericht des Welternährungsprogramms der UNO (LINK) spricht Bände und kann daher dem breiten Medienpublikum wohl auch nicht zugemutet werden …Das ist die Politik der Europäischen Union, die von irgendwelchen Interessengruppen gelenkt wird. Warum unsere politischen Vertreter nicht gegen diese kranke und abwegige, für keinen vernünftigen Menschen nachvollziehbare Politik auftreten, fragen Sie diese am besten selbst!
> Appell der syrischen Kirchenführer (vor über einem Jahr): Die Sanktionen der Europäischen Union gegen Syrien und die Syrer sind unverzüglich aufzuheben! (LINK) <

Die

Das Elbasan Verbrecher Drogen Imperium des Edi Rama mit Qazim SEJDINI, Petrit Cela, Bukurosh Stafa

NATO Land Albanien schaltete die Radare ein, konnte sofort die Yacht „Nano Nini“ als Schmuggler Boot entdecken

Mit Milliarden promotet ist dieser kriminelle Staat, durch korrupte EU, Berliner, US Banden, wo es unzählige Phantom Projekte gibt, wo nur noch Geld gestohlen wird.

Wenn Verbrecher machen was sie wollen im NATO Staat Albanien und von der Polizei verfolgt, auch noch durch eine Polizei Sperre brechen, um den sicheren Platz, des Agro Marktes von Elbasan zuerreichen. Im Auto, Stadt und Justiz bekannte, Mörder, Verbrecher, Drogen Bosse und verwandt mit der Prominenz der Politik.

Weltweites US System: Polizei Direktoren erhalten direkte Gehälter von „Gesuchten“, Drogen Baronen, Mafia Clans

Auf den Vize Direktor der Polizei: Gjergj Oshafi.,wurde geschossen, und inzwischen sind allein 3 gepanzerte Limousinen des Mafia Bosses Petrit Cela, im Sumpf der Verbrecher Stadt Elbasan beschlagnahmt worden. Mit einem gepanzerten 100.000 € Wagen rammte der Sohn des Super Mafiosi Petrit Cela: Suet Cela: Polizei Autos, um einer Strassensperre zu entkommen: Suel Çela drejtonte makinën, që goditi policinë mbrëmjen e së dielës në Elbasan.

Er ist vorbestraft, wurde auch schon wegen Mord verhaftet, konnte sich freikaufen in der korrupten Justiz.

Das Drogen Imperium, des Bürgermeisters von Elbasan: Qazim SEJDINI der Ehefrau: Xhuljana Sejdini mit der Firma: „Ujori“

1 / 8

VIDEO – GALLERY/ Premier Rama, electoral meeting in the restaurant of the international drugs trafficker

Arrestohet në Elbasan i kërkuari për trafik kokaine në Itali

Edmond Stafa, an Albanian businessman from Elbasan, arrested yesterday evening for international drugs traffic, has strong connections with the Socialist Party (PS). His brother, Bukurosh Stafa, a member of PS, has been elected as chair of the Council of the County of Elbasan for the mandate…

Edi Rama, feiert bei dem Drogen Boss von Elbasan: Edmond Stafa, Bruder des Bezirks Präsidenten: Bukurosh Stafa seinen Wahlkampf

Die Edi Rama Elbasan Mafia, Schwerverbrecher, Mörder, kontrolliren die Stadt


Suet Cela und Sokol Sanxhaktari (Schwiegersohn des Bürgermeistes von Elbasan), Beide Berufsverbrecher, inklusive Morde Video

Lt. Ex-Innenminister Demiraj, zögerten die Polizei Beamten, weil die Bande im Lebensmittel Markt von Elbasan, wie in Afghanistan Tunnel angelegt haben, mit schweren Waffen. Identische Anlage, wie bei Dash Gjoka in Shiak.

Elbasan, ein Mafia Produkt der Deutschen: Ein Produkt der vollkommen korrupten Uschi Eid, KfW, Stadler: Der BMZ Milliarden Betrug der SPD mit Heidemarie Wieczorek-Zeul und der Steinmeier Mafia

Grosse Polizei Aktionen in Elbasan, 27 Festnahmen um den Super Mafia Boss: Petrit Çela, dem Sohn Suet Cela

ELBASAN – Prej 12 orësh Policia e Shtetit, Forcat e Ndërhyrjes së Shpejtë (FNSH) dhe RENEA janë në kërkim të biznesmenit dhe pronarit të trregut ushqimor në Elbasan, Petrit Çela.

Ex-Polizei Direktor, Super Mafiosi: Ervin Dalipaj wurde am hellichten Tag hingerichtet

Edi Rama Adviser: gab dem gesuchten Mörder Ervin Dalipaj, das teuerste in Albanien befindliche KFZ, mit dem Kennzeichen: Kennzeichen: AA 111 OI. Versicherungs Zulassung, lief des AUDI S8 auf Ergys Hoxha.

Ähnliches Foto

Ergys Hoxha: in 2014 Chef der Anti Korruptions Polizei, wo Institutionen direkt von Kriminellen, wie die Bau Polizei übernommen wurde.