Thehti – Skhoder Nepotismus Desaster in Albanien

Nach 35 Jahren wurde nun in Mitten der Touristen Haupt Saison, die Wasserleitung in Thehti, ausser Funktion gesetzt, was es im Moment überall zu einem Chaos kommt, auch mit dem Bauschrott der EU mit Abwasserleitungen und Wasserleitungen. Eine reine Nepotismus Idioten Klientel Politik der DP und Mafia Familien kontrollieren damit das Thehti Tal und die Region. Morde gab es ebenso schon Etliche in dem Tal, bei so wenig Leuten, aber immer wieder versuchen Verbrecher Familien sich dort anzusiedeln.

 

“Kuçedra” Voltana Ademi i pret ujin e pijshëm Thethit, u shkatërron sezonin turistik. Tenderi nepotik i ujësjellësit, lë turistët pa ujë

„Kuçedra“ Voltana Ademi i pret ujin e pijshëm Thethit, u shkatërron sezonin turistik. Tenderi nepotik i ujësjellësit, lë turistët pa ujë
Mrekullitë e Thethit
Mrekullitë e Thethit

Që Voltana Ademi nuk ka lidhje me drejtimin e bashkisë së Shkodrës, tashmë e dinë i madh dhe i vogël. Kjo është kthyer tashmë më objekt barcaletash në Shkodër, vendin ku ato kanë dhe “qytetarinë”, ndonëse është barcaletë e dhimbshme dhe po u kushton shumë qytetarëve shkodranë që mesa duket mezi presin që të mbyllë këtë mandat Voltana. Por Voltana nuk mjaftohet me paaftësinë proverbiale me të cilën drejton bashkinë e Shkodrës, duke tejkaluar të gjithë elementët e shkatërrimit të kësaj bashkie në çdo gjë të mirë të saj. Rasti më flagrant është ndërprerja e ujit në zonën më të mirë turistike në vend, në Theth. Pikërisht në kulmin e sezonit, në kulmin e fluksit të turistëve, të cilët i kanë pritur dhe për të cilët janë përgatitur për muaj të tërë banorët e zonës që bëjnë turizëm. Kështu, në pikun e sezonit turistik, fshati Theth një ndër bukuritë natyrore më të vizituara në veri të Shqipërisë ka mbetur pa ujë të pijshëm. Një denoncim ka ardhur në media nga Ndoc Gjeçaj, i cili njofton se Thethit i është ndërprerë uji i pijshëm. Sipas Gjeçajt uji është ndërprerë sot në orën 12:00 dhe qindra turistë vuajnë mungesën e ujit të pijshëm, ndërkohë që sipas tij zyra e Ujësjellësit Shkodër pretendon se është lidhje e paligjshme.

“Nga ora 12 e ditës së sotme bashkia Shkodër nëpërmjet zyrës së Ujësjellësit ka ndërprerë ujin e pijshëm në fshatin Theth, ujë të cilin e kemi prej 35 vitesh duke na lidhur me një linjë që nuk ka ujë as deri në katin e dytë të banesave. Ne duam kontratat për ujin që kemi nxjerrë vetë sepse është kulmi i sezonit turistik dhe na ndërpritet uji pa asnjë njoftim duke gënjyer se është lidhje paligjeshme. Ju lutem merrni masa për publikimin e këtij lajmi sepse janë qindra turistë të huaj dhe shqiptar pa ujë sot në qendër të Thethit”, denoncon Gjeçi.

Po cila është e vërteta e ndërprerjes së linjës së ujit më të cilin banorët e Thethit furnizohen. Kryetarja e Bashkisë Shkodër Voltana Ademi, teksa i është nënshtruar një nepotizmi të thellë, përmes Mark Mollës kreut të ujësjellësit Shkodër, djalin e të cilit e ka dhe shofer, ka dhënë një tender për ujësjellës në këtë zonë turistike. Pasi ka shpenzuar miliona për këtë ujesjellës, që nuk e çon ujin as në katin e dytë të shtëpive karakteristike të Thethit, të përshtatura për turizëm, ka ndërprerë linjën e furnizimit me ujë që kanë pasur ata për 35 vite me radhë. Banorët e Thethit e kanë marrë ujin në lumë, ndërkohë që pikërisht këtë linjë furnizimi Voltana e ka ndërprerë, për të vënë në punë ujësjellësin e nepotizmit në Theth, përmes Mark Mollës.

Dhe pikërisht ky tender ka ndërprerë ujin në mes të sezonit turistik për Thethin, duke e shkatërruar sezonin dhe zhytur në katastrofë ekonominë e kësaj zonë që mezi e pret verën./Pamfleti.com

Bashkia si një familje e madhe Kjo është lista nepotike me familje të tëra që kanë kapur zyrat

Bashkia si një familje e madhe Kjo është lista nepotike me familje të tëra që kanë kapur zyrat
Bashkia si një familje e madhe Kjo është lista nepotike me familje të tëra që kanë kapur zyrat

FAMILJA E MADHE E BASHKISE
(lista)

Lista:

1 – Voltana Ademi (kryetare e bashkise), Fran Mjeda (specialist ne Ujesjelles – Kanalizime) – burre e grua.
2 – Mark Molla (drejtor i ujesjelles – Kanalizime), Emiliano Molla (shofer i kryetares se bashkise) – babe e bir.
3 – Filip Vila (drejtor i zyres sherbimeve sociale), Anton Pavaci dhe xhaxhai i tij (te dy punonjes ne impiantin e ujesjellesit te Shirokes) – kusherinj te afert me z. Vila.
4 – Pjerin Rraboshta (keshilltar juridik i kryetares) – Stesi Rraboshta (ekonomiste shtese tek FK Vllaznia) – burre e grua.
5 – Vildana Gushta (keshilltare e PD ne keshillin bashkiak, anetare e bordit mbikqyres te ujesjelles – kanalizime), Ingrid Gushta (financiere ne zyren e kultures se bashkise), Agim Gushta (punonjes ne Ujesjelles – Kanalizime) – nena me dy femijet.
6 – Naval Gjyli (specialiste tek ndihma ekonomike), Gerti Gjyli (financier ne Teatrin Migjeni), Doris Gjyli (Juriste ne Ujesjelles – Kanalizime) – nena me dy femijet.
7 – Mark Laloshi (ish- administrator i Velipojes, ish – anetar i bordit mbikqyres te FK Vllaznia, aktualisht keshilltar i kryetares se bashkise), Roza Laloshi (ne zyren e Tatim – Taksave – Bashkia Shkoder) – burre e grua.
8 – Erion Dilaveri (zyra e investimeve Bashkia Shkoder), Jerta Bushati (Juriste sektori ne bashki) – burre e grua.
9 – Gjorgjeta Hila (Pergjegjese tek prokurimet publike ne bashki), Gitjan Plani (punonjes ne Ujesjelles – Kanalizime) – burre e grua.
10 – Esmeralda Sokoli (zyra e urbanistikes ne bashki), Nereida Zalefi (nepunese ne Ujesjelles – Kanalizime) – nene e bije.
11 – Fatjon Kraja (zyra e medias ne bashki), Imelda Kraja (zyra e sherbimeve sociale) – burre e grua.
12 – Makbule Lohja (arketare ne arsimin parashkollor – çerdhet), Sidi Lohja (drejtor ne qendren kulturore “Pjeter Gaci“, i emeruar direkt pas diplomimit) – nene e bir. Gruaja dhe djali i ish – kreut te keshillit bashkiak Bardh Lohja.

Robert Baer, Bill Waugh: After April 6, 1992: CIA Paramilitary Fights in Bosnia: Albanian Narco-Terrorism

CIA paramilitary contractor Billy Waugh fights in Bosnia. Details of his actions, the other members of his team, and the actual operations are unknown, but in his 2004 autobiography Waugh will say, “I saw combat in Bosnia and Kosovo, conducting operations I cannot discuss.” [Waugh and Keown, 2004, pp. 307] This may occur during the Bosnian Civil War, at which time no US troops are officially involved in combat in Bosnia. [Nato Review, 9/2005] Alternatively, according to Time magazine, during the mid and late 1990s CIA paramilitaries hunt Bosnian Serb leaders Radovan Karadzic and Ratko Mladic, so Waugh may be part of this operation. [Time, 2/3/2003] Waugh is a covert operations legend—his career began in Vietnam and will end in Afghanistan in 2002, by which time he is in his 70s. [Waugh and Keown, 2004]

According to a report in Jane’s Intelligence Review, Albanian narco-terrorism, gun-running, and smuggling organizations are becoming a dominant economic, political, and military force in the Balkans. Jane’s expresses the concern that if left unchecked, the Albanian mafia will become powerful enough to control one or more states in the region. Albanian President Sali Berisha “is now widely suspected of tolerating and even directly profiting from drug-trafficking for wider political-economic reasons, namely the financing of secessionist political parties and other groupings in Kosovo and Macedonia.” [Jane’s Intelligence Review, 2/1/1995]

Robert Gelbard, America’s special envoy to Bosnia, says the Kosovo Liberation Army (KLA) is an Islamic terrorist organization. [BBC, 6/28/1998] “We condemn very strongly terrorist actions in Kosovo. The UCK [KLA] is, without any question, a terrorist group.” [Agence France-Presse, 4/1999] “I know a terrorist when I see one and these men are terrorists,” he says. [BBC, 6/28/1998]

Entity Tags: Kosovo Liberation Army

Timeline Tags: Complete 911 Timeline, Kosovar Albanian Struggle

An unnamed European intelligence agency secretly reports that al-Qaeda has provided financial support for the Kosovo Liberation Army (KLA). Documents found on a KLA militant further reveal that he has been smuggling combatants into Kosovo, mostly Saudis with Albanian passports. The report further notes that the KLA is largely financed by drug trafficking, bringing drugs from Afghanistan into Europe with the blessing of the Taliban. [Jacquard, 2002, pp. 71-72]

Alles gut bekannt durch Robert Baer in 2002, von den Politik Schranzen, den gekauften und korrupten Medien ignoriert.

Ex-CIA-Agent Robert Baer: “Sie gaben uns Millionen, um Jugoslawien zu zerstückeln”

Schlagwörter

, , , , , , ,

Britic, ist ein per Print, Online und E-Mail veröffentlichtes Magazin, das 2008 gegründet wurde. Das Magazin wird von Serben in Großbritannien hergestellt, um ein Forum für alle Serben in Großbritannien zu schaffen, mit besonderem Interesse an british geboren Serben, daher der Name.

Während seiner Promotion-Tour in Quebec zu den kommenden Buch “Geheimnisse des Weißen Hauses” führte das Magazin am 26.11.2015 ein Interview mit dem ehemaligen CIA-Agenten Robert Baer, das teleherzog auf seiner  facebook -Seite übersetzt hat.

Es braucht nicht viel Fantasie, Baers Erklärungen dazu, was in Jugoslawien tatsächlich ablief, auf die Ukraine und andere Länder zu übertragen, in denen die USA “Regimechange” betreiben. Welche “Journalisten” heute auf der Lohnliste der CIA stehen, kann man dagegen nur mutmaßen.

“Sie gaben uns Millionen,
um Jugoslawien zu zerstückeln”

Robert “Bob” Booker Baer (* 1. Juli 1952 in Los Angeles) ist ein ehemaliger Mitarbeiter des US-amerikanischen Nachrichtendienstes CIA. Er ist Autor mehrerer Bücher, in denen er seine Erfahrungen im Dienst der CIA dokumentierte, und gilt heute als Experte für den Nahen Osten. Baer trat 1976 in die CIA ein, wo er als Operationsleiter arbeitete. Einsatzorte während seiner Arbeit waren der Nordirak, Duschanbe, Rabat, Beirut, Khartum, Paris und Neu-Delhi. Seine Aufgabe bestand in der Infiltrierung von Organisationen wie Hisbollah und Al-Qaida. In seinem 2002 erschienenen Bestseller See no Evil (dt. Der Niedergang der CIA) dokumentierte Baer seine während der Arbeit für die CIA gesammelten Erfahrungen. Baers Werke See No Evil und Sleeping with the Devil lieferten die Vorlage für den 2005 fertiggestellten Film Syriana. Die Person des Film-Charakters Bob Barnes (gespielt von George Clooney) wurde Robert Baer nachempfunden. 2005 war er Co-Autor und Präsentator des Dokumentarfilms The Cult of the Suicide Bomber, der im Jahr darauf für den Emmy nominiert wurde.
> Wo und wann war Ihr erster Job in Jugoslawien?

Baer: Ich kam mit dem Hubschrauber mit drei Agenten.
Wir landeten am 12. Januar 1991 in Sarajevo. Unsere Aufgabe
war es, ein Auge auf mutmaßliche Terroristen serbischer Nationalität
zu werfen, von denen war zu erwarten, das sie Sarajevo angreifen
könnten.

> Welche “Terroristen” kamen in Frage, und warum sollten sie diese
Angriffe durchführen?

Baer: Sie gaben uns Daten zu einer Gruppe namens “Supreme Serbia”
Detaillierte Pläne, Serie von Bombenanschlägen auf die wichtigsten
Gebäude in Sarajevo gegen Bosniens Ehrgeiz, das ehemaligen
Jugoslawien zu verlassen.

> Hat diese Gruppe überhaupt existiert und was genau sollten Sie
in Sarajevo unter CIA-Befehl tun?

Baer: Keine solche Gruppe hat jemals existiert! Unser Hauptquartier
hat uns belogen. Unsere Mission war es, Alarm- und Panik unter den
Politikern in Bosnien zu verbreiten, einfach denen in den Kopf die Idee
pflanzen, dass Serben angreifen würden.

>Anhebung der Hysterie, wenn es die Gruppe eindeutig nicht gäbe?
Wie und wo sollte die Mission dann enden ?

Baer: Für mich endete die nach zwei Wochen, da landete ich einem
neuen Job in Slowenien. Die Operation dauerte einen Monat und
hatte den Namen “Istina” d.h. “Wahrheit” obwohl es alles andere war!

> Warum sind Sie nach Slowenien gereist?

Baer: Ich erhielt Anweisungen, Slowenien bereit zu machen, die
Unabhängigkeit zu erklären. Man hatte uns viel Geld gegeben,
ein paar Millionen Dollar, um verschiedene NGOs, Oppositionsparteien
und verschiedene Politiker zu finanzieren, die Hass entzünden.

> Hatten Sie eine Meinung über die CIA-Propaganda
und was hatten Ihre Kollegen gedacht?

Baer: Natürlich stellt niemand in einer CIA-Mission offene Fragen,
vor allem, wenn wir alle nervös und anfällig für Paranoia waren! Viele
CIA-Agenten und hohe Offiziere verschwanden einfach, weil sie sich
weigerten, Propaganda gegen Serben in Jugoslawien durchzuführen.
Persönlich war ich von der Dosis der Lügen schockiert, was da aus
unseren Agenturen kam und Politiker fütterte! Viele CIA-Agenten
wurden auch auf diese Propaganda eingestellt, ohne zu wissen, was
sie tun. Jeder wusste, dass sei nur ein Bruchteil der Geschichte, und
nur der, der die ganze Geschichte kannte, konnte den Hintergrund sehen.

> So gab es nur Propaganda gegen die Serben?

Baer: Ja und Nein. Das Ziel der Propaganda war, die Republiken teilen,
so dass sie aus dem Mutterland Jugoslawien brechen würden. Wir
mussten einen Sündenbock finden, der für alles verantwortlich gemacht
werden würde. Jemand, der für den Krieg und Gewalt verantwortlich sei.
Serbien wurde ausgewählt, weil sie in gewisser Weise der Nachfolger
Jugoslawiens waren.

> Können Sie die Politiker im ehemaligen Jugoslawien nennen, die von
der CIA bezahlt wurden?

Baer: Ja, obwohl es etwas heikel ist > Stipe Mesic, Franjo Tudjman,
Alija Izetbegovic, viele Berater und Mitglieder der Regierung
Jugoslawiens wurden bezahlt, auch waren es serbische Generäle,
Journalisten und sogar einige Militäreinheiten. Radovan Karadzic
wurde für eine Weile bezahlt, aber diese Hilfe wurde dann gestoppt,
als er merkte, er würde getötet und wegen Kriegsverbrechen in
Bosnien dann später von der amerikanischen Regierung gerichtet.

> Sie erwähnten, dass die Medien kontrolliert und finanziert werden,
wie genau das passiert?

Baer: Dies ist bereits bekannt , es waren einige CIA-Agenten für das
Schreiben der offiziellen Erklärungen verantwortlich, dass haben dann
die Sprecher in den Nachrichten abgelesen. Natürlich sind die
Nachrichten-Moderatoren blind für das, bekamen die Nachrichten von
ihrem Chef, und es war jemand von unseren Männern. Jeder hatte die
gleiche Mission: zu Hass, Nationalismus und die Unterschiede zwischen
den Menschen durch das Fernsehen aufzustacheln.

> Wir alle wissen, von Srebrenica, können Sie mehr dazu sagen?

Baer: Ja! Im Jahr 1992 war ich wieder in Bosnien, aber dieses Mal
wollten wir eigentlich militärische Einheiten trainieren, um Bosnien,
einen neuen Staat, der gerade die Unabhängigkeit erklärt hatte,
zu vertreten. Srebrenica ist eine übertriebene Geschichte und leider
wurden viele Menschen manipuliert. Die Zahl der Opfer ist die gleiche
wie die Anzahl der Serben und anderer Getöteten, Srebrenica war
politisches Marketing. Mein Chef, der früher US-Senator war, betonte
immer wieder, dass es bald eine Art von Betrug in Bosnien geben würde.
Einen Monat vor dem angeblichen Völkermord in Srebrenica, sagte er
mir, dass die Stadt Schlagzeilen auf der ganzen Welt machen würde.
Als ich fragte, warum, sagte er, du wirst es sehen. Die neue bosnische
Armee hatte den Auftrag, Häuser und Zivilisten anzugreifen. Das waren
natürlich Einwohner von Srebrenica. Im selben Moment, griffen Serben
von der anderen Seite an. Wahrscheinlich hatte jemand gezahlt,
um siedazu zu bewegen!

> Und wer hat nun den Völkermord in Srebrenica gemacht?

Baer: Für Srebrenica sollten Bosnier, Serben + Amerikaner
verantwortlich gemacht werden – das sind wir! Aber in der Tat wurde das
alles auf die Serben als Verantwortliche abgeschoben. Leider sind viele
der Opfer Muslime, Serben und andere Nationalitäten. Vor ein paar
Jahren sagte ein Freund von mir, ein ehemaliger CIA-Agent und jetzt
beim IWF, dass Srebrenica das Produkt der Vereinbarung zwischen der
US-Regierung und den Politiker in Bosnien sei. Die Stadt Srebrenica
wurde geopfert, um ein Motiv zu haben, um die Serben für ihre
angeblichen Verbrechen von Amerika aus anzugreifen.

> Letztlich, warum brach Jugoslawien zusammen und warum hat
Ihre Regierung das getan?

Baer: Es ist alles sehr klar, jetzt sind die Menschen, die den Krieg
angestiftet und diktiert hatten, die Besitzer der Unternehmen, die
verschiedene mineralischen Ressourcen nutzen und dergleichen!
Und die Produkte gehen nach Deutschland und Amerika … sie sind
die Gewinner! Sie hatten zu gegebener Zeit aufgekauft, das ist die
ganze Geschichte mit dem gesamten Balkan!

> Du warst noch nie im Kosovo als CIA-Agent, aber wussten Sie
dass die dort keinen Druck aus Amerika fühlen?

Baer: Natürlich! Kosovo wurde aus zwei Gründen gemacht:
1. Wegen der mineralischen und natürlichen Ressourcen!
und 2. ist Kosovo ein Militärstützpunkt der NATO! Im Herzen Europas
ist ihre größte Militärbasis.

> Haben Sie eine Nachricht für Menschen im ehemaligen Jugoslawien?

Baer: Ich habe. Vergiss die Vergangenheit, es war inszeniert und falsch.
Sie manipuliert dich, sie bekamen, was sie wollten, und es ist dumm,
dass Sie immer noch einander hassen, sie müssen zeigen, dass Sie
stärker sind und Sie erkennen, welche Leute dies geschaffen haben!
Ich will mich aufrichtig entschuldigen! Deshalb habe ich schon für eine
lange Zeit die Geheimnisse der CIA und dem Weißen Haus offenbart!

https://propagandaschau.wordpress.com/2015/12/04/ex-cia-agent-robert-baer-siegaben-uns-millionen-um-jugoslawien-zu-zerstueckeln/

Der verbrecherische Angriffskrieg gegen Jugoslawien:
Sean Gervasi – Warum ist die NATO in Jugoslawien?
Diana Johnstone – Kollektive Schuld und kollektive Unschuld
George Szamuely – US-Scheinheiligkeit und Marionettentribunale
Michel Chossudovsky – Die Aufsplitterung Jugoslawiens und Rekolonialisierung Bosniens

Der Niedergang der CIA

Robert Baer: Der Niedergang der CIA

Autor :  Michael Kolkmann
E-mail: redaktion@e-politik.de
Artikel vom: 10.07.2002

Der Amerikaner Robert Baer, über 20 Jahre in den Diensten der CIA, hat mit seinem früheren Arbeitgeber abgerechnet. Michael Kolkmann hat seinen Erfahrungsbericht gelesen.

 

Die Irritation war groß, als Mitte Mai bekannt wurde, dass die amerikanische Regierung bereits vor dem 11. September 2001 mehrere Hinweise auf in den USA geplanten Terroranschläge hatte. Für den langjährigen CIA-Agenten Robert Baer kommt dies nicht überraschend. Ähnliche Hinweise, sogar mit Datumsangaben, hatte es auch vor der Bombardierung der amerikanischen Botschaft in Beirut im Jahre 1983 gegeben. Bei dem Anschlag kamen 63 Menschen ums Leben, und Robert Baer, gerade in Beirut stationiert, machte es sich zur Lebensaufgabe, die Attentäter und Hintermänner dieses Anschlags ausfindig zu machen.

Ein Lebensbericht

Ein Dutzend Jahre sollte vergehen, bis Baer zuverlässige Informationen zum Beiruter Anschlag besaß; nachlesen kann man die Ermittlungen in seinem Buch „See No Evil“, das seit mehreren Wochen auf den amerikanischen Bestsellerlisten steht und nun unter dem Titel „Der Niedergang der CIA“ auf deutsch erschienen ist. Zugleich ist das Buch eine Generalabrechnung mit der heutigen CIA. Baer möchte mit seinem Buch, wie er im Prolog deutlich macht, beschreiben, „was aus der CIA geworden ist und was nun getan werden muss“. Sein Vorwurf wiegt schwer: „Die CIA wurde durch political correctness systematisch zerstört, durch Kleinkriege zwischen Institutionen [und] durch Karrieresucht“.

Alter Hase

Baer ist jemand, der weiß, wovon er spricht: 21 Jahre hat er für die CIA gearbeitet, von Mitte der siebziger bis Mitte der neunziger Jahre – zwei Jahrzehnte, die Baer zum großen Teil als foot soldier der Anti-Terror-Abteilung der CIA in den Krisengebieten dieser Welt verbringt: Sudan, Marokko, Irak und immer wieder Beirut. Der erwähnte Anschlag auf die Botschaft in Beirut 1983, der Anschlag auf die Kaserne der amerikanischen Marines in Beirut 1984, der Abschuss des PanAm-Flugs 103 über Lockerbie 1988, ein geplanter Aufstand gegen Saddam Hussein im Irak – überall wird Baers Anti-Terror-Abteilung aktiv.

Zurück in Washington

Ernüchterung macht sich bei Baer breit, als er Mitte der neunziger Jahre nach Washington zurück beordert wird, in eine Stadt, die sich samt ihrer politischen Kultur in den Jahren seiner Abwesenheit stark verändert hat. Es dauert nicht lange, bis er merkt, dass er in die „neue“ CIA nicht mehr hineinpasst und seinen Hut nimmt. Parallel dazu erfährt er bei seinen Ermittlungen, die er auch nach Ausscheiden aus der CIA weiter betreibt, dass Geldwäscher, Drogen- und Waffenhändler, gegen die er ermittelt, Kaffeetermine bei Präsident Clinton erhalten und die nationale Sicherheit mehr und mehr durch wirtschaftliche Interessen kompromittiert wird.

Von der „alten“ zur „neuen“ CIA

Baer, der ein guter Erzähler ist, beklagt den Paradigmenwechsel in der Politik der CIA: „Anstatt Agenten anzuwerben und einzusetzen, verbrachten die Leute in den CIA-Büros den größten Teil ihrer Zeit damit, sich um das zu kümmern, was in Washington gerade Mode war: die Menschenrechte, die wirtschaftliche Globalisierung, den arabisch-israelischen Konflikt. Veteranen wie mir kam es vor, als ob die CIA eigentlich nur noch wenig mehr tue, als die Fahne flattern zu lassen“.

Vor allem kritisiert Baer die Technikgläubigkeit der amerikanischen Behörden. Satellitenbilder und wissenschaftliche Literatur, so klagt er an mehreren Stellen, brachten nach Ansicht der Verantwortlichen aufschlussreichere und zuverlässigere Informationen als Agenten, die direkt in den Krisengebieten operierten: „Agenten benahmen sich manchmal schlecht oder sie verursachten peinliche diplomatische Zwischenfälle. Schlimmer noch: sie passten nicht mehr in Amerikas Vorstellung von einer Welt, wie sie nach der Meinung Washingtons zu funktionieren hatte“, wie Baer sarkastisch kommentiert.

Kritischer Rundumschlag

Baer schont in seinem Buch weder sich noch seine Regierung. Misstrauen hegt er vor allem gegen den eigenen Präsidenten, egal ob er Reagan, Bush Senior oder Clinton heißt: „Die Parole in Pennsylvania Avenue Nummer 1600 schien immer zu lauten: Überstehe deine Amtszeit. Halte die Zeitungen frei von schlechten Nachrichten. Schmeiße die Nörgler raus. Kratze – möglichst tonnenweise – Geld für die nächste Wahl zusammen und überlasse es der nächsten Regierung, sich mit allem anderen herumzuschlagen. Und zu allem Übel hatte sich meine gute alte CIA entschlossen, das Spiel mitzumachen“.

Einseitige Perspektive

Baer hat ein sehr lesenswertes und mitunter spannendes Buch geschrieben. Obwohl er das Manuskript vor der Drucklegung der CIA vorlegen musste, die prompt eine Reihe von Namen, Orten und Jahreszahlen schwärzte, steckt trotzdem immer noch ausreichend Brisanz im Buch, um die Lektüre kurzweilig zu halten.

Baer ist natürlich voreingenommen, betrachtet die Ereignisse aus der Perspektive des individuellen CIA-Agenten. Dass aber auch die CIA nicht in einem luftleeren Raum, sondern – bei aller wohl notwendigen Geheimhaltung – in einem politischen System operiert, das großen Wert auf Öffentlichkeit und Transparenz legt, und dass andere Akteure dieses Systems vielleicht andere Prioritäten verfolgen (müssen), macht Baer sich nicht ausreichend klar. Bei aller Sympathie für Baers Positionen: Es wäre aufschlussreich, zum Vergleich den Bericht anderer Beteiligter zu lesen.

 

Robert Baer: „Der Niedergang der CIA. Der Enthüllungsbericht eines CIA-Agenten“,
Verlag C. Bertelsmann München 2002, 418 Seiten,
23,90 EUR,
ISBN: 3-570-00676-X.

http://e-politik.de/alt.e-politik.de/beitrag1a7a.html?Beitrag_ID=1744

Weiterführende Links:
Die Homepage der Central Intelligence Agency
Die Homepage des Verlages

Jugoslawien

Der Kosovo
Chronologie des Kosovo-Konfliktes: März 1998 bis Juli 1999

e-politik.de fasst die Monate vor, während und kurz nach den Luftschlägen der NATO gegen Serbien zusammen. Die Chronologie bietet einen kompakten Rückblick auf die politischen und militärischen Eckdaten des Kosovo-Konfliktes.

Kosovo, oder: Eine Heimat im Chaos

Es ist das Jahr der Rückkehr für die rund 170.000 kosovarischen Flüchtlinge in Deutschland. Arben Krasniqi reiste nach neun Jahren wieder ins Kosovo, um eine Unterkunft für die Eltern zu suchen, denen die Abschiebung droht. Andreas Bock hat ihn begleitet.

Balkan – Bilanz und Perspektiven
Der Balkan – ein Jahr nach dem Kosovo-Krieg

Heute stehen deutsche KFOR-Soldaten im Kosovo. Vor einem Jahr bombardierten deutsche Kampfjets serbische Ziele. Roman Maruhn zum Auftakt des e-politik.de-Brennpunktes „Balkan“.

Mafia-Staaten

Kürzlich erst schafften die USA – zumindest verbal – die „Schurkenstaaten“ ab. Lucio Caracciolo, Herausgeber der Zeitschrift liMes – Rivista Italiana di Geopolitica in Rom, macht im Adriaraum nun „Mafia-Staaten“ aus.

Die Zerstörung von Krankenhäusern war überall Militärisches Ziel der Militär Doktrin der Amerikaner, Kriegs Verbrecher pure. Hier die Fakten aus Vietnam

We Had to Destroy the Town… and the Hospital

«It became necessary to destroy the town to save it», a United States major said today. He was talking about the decision by allied commanders to bomb and shell the town [Bến Tre] regardless of civilian casualties, to rout the Vietcong». Reporter Peter Arnett, in Vietnam, February 7, 1968, verified by US Captain Michael D Miller, who was present…

Brian CLOUGHLEY | 04.12.2015

Etappenziel Syrien, Endziel Mittelmeerunion: Gescheitert.

 

Mittelmeerunion
Bild: Wikipedia

Der heute vom „Leitstaat“, dem Imperium der Vereinigten Staaten von Amerika, über die üblichen Umwege (den Notstandspräsidenten von Frankreich und den Klon „Europäische Union“) erpresste Tribut von ein paar Kampfflugzeugen und 1200 Soldaten aus seiner deutschen Kolonie ist militärisch überflüssig, politisch eine symbolische Demutsgeste seiner Untergebenen (der „politischen Klasse“) und psychologisch ein weiterer Versuch der „Erniedrigung und Zerstörung“ der Berliner Republik bereits im Ansatz. Diese offizielle U.S.-Doktrin, dieses Kriegsziel, gilt angeblich gegenüber den selbst aufgerüsteten Proxy-Armeen und Todesschwadronen namens „Islamischen Staat“, etc, etc, und in Wirklichkeit gegenüber allen, die den berühmten „U.S. Interessen“ im Weg sind. Die „U.S. Interessen“ seit Kriegsausbruch seit 2001 sind Abschlachten, Ausbeuten und Ausdehnung des Imperiums. Man könnte sich nun darüber unterhalten ob das vor 2001 anders war. Zumindest hatten diese Interessen seinerzeit noch ernstzunehmende etablierte Gegner.

Mehr lesen

38 Graphiken aus geheimen NATO Berichten, über die Clan Mafia Struktur im Kosovo, organisiert, finanziert von kriminellen Verbrechern rund um das Pentagon, CIA und Co. und Bob Dole.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Migranten Sex Maschine für Frauen: Organisierte Kriminalität Deutlich mehr Mafiosi in Deutschland

Der Start von #DefendEurope – die ganze Geschichte

Die Flüchtlings Wellen nach Europa, sind Strategische Ziele der kriminellen US Politik

Kein Wort der Bundesregierung, der Grünen Anfrage, zu den Verbrecher Clans aus Russland, Georgien, Ukraine, Balkan, den Albanern aus dem Kosovo und Albanien, welche den Drogen Markt kontrollieren mit der Afrikanischen Mafia. Kein Wort zur Asiatischen und Kurdischen Mafia in Deutschland, mit ihren Drogen Kartellen, auch rund um Mord.

Dumm, wird Firmen Chef, Bank Manager, LB Vorstand, oder Berater von Angela Merkel, bis zu den Sprecherinnen des Auswärtigen Amtes, führen Bundesbehörden usw..

Organisierte Kriminalität Deutlich mehr Mafiosi in Deutschland

Organisierte Kriminalität: Deutlich mehr Mafiosi in Deutschland

Die Zahl der Mafiosi in Deutschland hat sich in den vergangenen neun Jahren vervierfacht. Das geht nach SPIEGEL-Informationen aus einer Antwort der Bundesregierung hervor. Von Martin Knobbe……

Der Strafrechtler Kai Bussmann kam in einer Studie für die Bundesregierung zu dem Ergebnis, dass – konservativ geschätzt – jährlich etwa 100 Milliarden Euro, die aus Verbrechen stammen, in der Bundesrepublik angelegt werden. Alleine für bis zu 20 Milliarden Euro kauften Kriminelle oder ihre Handlanger jedes Jahr Immobilien in Deutschland, so Bussmann.

………………..mehr…

Bild: Identitäre Bewegung

Seit der Titanic wurde wohl über kein Schiff so viel berichtet, wie über die C-Star. Sie ist wahrscheinlich das einzige Schiff der Welt, das inzwischen sogar über einen eigenen Hashtag verfügt. Denn das Establishment wollte mit allen Mitteln verhindern, dass dieses Schiff in der SAR-Zone vor Libyen ankommt. Nicht ganz grundlos: Denn an Bord befindet sich eine identitäre Crew mit dem festen Plan, das Millionengeschäft mit der illegalen Migration zu beenden. Ich war von Anfang an bis zum Ablegen nach Libyen dabei. Und was ich erlebt habe, sprengt alle Erwartungen.

Von Patrick Lenart 

Als wir im Mai ein Zeichen gegen den Schlepperwahnsinn setzten, ahnten wir alle noch nicht, was sich daraus entwickeln würde. Mit einem kleinen Motorboot stellten wir uns dem Riesenschiff Aquarius von SOS Mediterraneé in den Weg, um unseren Protest öffentlich zu machen. Protest gegen eine äußerst bizarre Situation: Denn jeder – wirklich jeder! – weiß, was im Mittelmeer passiert. Deutsche NGOs sammeln Migranten an der libyschen Küste auf und bringen sie nach Italien. Sie erledigen die Arbeit von mörderischen Schlepperbanden und ignorieren Gesetze, während die Regierungen Europas in frommer Eintracht dazu schweigen……

http://info-direkt.eu/2017/08/01/der-start-von-defendeurope-die-ganze-geschichte/

Protest gegen illegale Einwanderung
Identitäre behinderten Schlepperschiff im Mittelmeer

Bild: Presseaussendung, Identitäre Bewegung

Am 12. Mai behinderten Aktivisten der patriotischen NGO „Identitäre Bewegung“ das NGO-Schiff „AQUARIUS“ der Organisation „SOS MEDITERRANE“ beim Auslaufen aus dem Hafen von Cantania.

Gegen 22:00 Uhr führten die Identitären die Aktion durch, um auf den „kriminellen Schlepperwahnsinn im Mittelmeer“ hinzuweisen. Info-DIREKT berichtete mehrmals über die Zustände: So verschlimmern die NGOs die Asylkrise, arbeiten mit Schleppern zusammen und bei weniger als drei Prozent der Ankommenden handelt es sich um anerkannte Flüchtlinge.

Sieht man überall, auch in Finnland, Schweden, Deutschland das Frauen ihre jungen Sex Sklavinnen spazierenfahren. Statt zum Arzt zugehen, pflegt man den Mutter Theresa Komplex, der mit Sex belohnt wird. Gab es immer schon diese Frauen, die in den Senegal oder in die Dominikanische Republik flogen. Oft auch extrem unansehnliche Frauen mit extremen Übergewicht.

Neue EU Politik

Billiger geht es nicht mehr. Identisch bei Männern, welche sich Arikanerinnen, oder Asiaten nach Deutschland holen, oder Politiker welche 25 jüngere Frauen der jeweiligen Mafia aufgedrückt kriegen, das nicht einmal merken.

Bildergebnis für refugees welcome

Helferinnen prostituieren sich

Bereits frühere Berichte aus Schweden bestätigen diese Praxis. So gab eine Flüchtlingshelferin den Geschlechtsverkehr mit mehreren „minderjährigen“ Aslywerber in einer Asylunterkunft in der südschwedischen Stadt Amal zu.

Schwedische Flüchtlingshelferinnen leben ihre Toleranz gegenüber "Flüchtlingen" neuerdings auch körperlich aus. Foto: JouWatch / flickr (CC BY-SA 2.0)

Erneut schlägt ein Bericht im Zusammenhang mit Migranten und Flüchtlingen in Schweden hohe Wellen. Konkret geht es um Schilderungen linker Flüchtlingshelferinnen, die offen und ungeniert von ihren sexuellen Beziehungen zu Flüchtlingen berichten und diese als „Zeichen der Toleranz“ werten.

Sexuelle Beziehungen zu „minderjährigen“ Flüchtlingen

FLÜCHTLINGE ALS SEXMASCHINEN? 2. August 2017

Filed under: Reportagen — Knecht Christi @ 14:51

Mit der Flüchtlingswelle 2015 kamen Tausende junge Männer auch nach Österreich.

REIFE FRAUEN HALTEN SICH MÄNNER

Diese Meldung geht momentan beim Nachbarn Österreich durch die sozialen Netzwerke.

Offenbar sind es keine Einzelfälle, wenn reife Frauen jungen Asylbewerber ein Obdach geben – im Austausch für Sex!

Junge Männer, die vor Gewalt und Schlimmerem nach Österreich flohen, haben in ihrer neuen Heimat „Verhältnisse“ mit „wesentlich älteren Damen“.

Das berichten das Wiener Stadtmagazin „Biber“ oder auch krone.at. Für das bisschen Sex mit den reifen Frauen würden sie von den „Sugar Mamas“ Unterkunft und ein bisschen Luxus bekommen.

Selbst der ORF berichtet (siehe Video), dass es sich um ein „in Österreich weit verbreitetes Phänomen“ handelt, das Flüchtlinge betrifft. Hasan* erzählt im Magazin: „Sie will viermal am Tag Sex mit mir, ich bin eine Sexmaschine für sie, mehr nicht.“ Dafür würde sie ihm Fitnessstudio, neue Kleidung und die Handyrechnung bezahlen.

Er meint eine Dame, der er zur Verfügung stehen müsse. Aber: Hasan will sich nicht von seiner „Sugar Mama“ trennen oder er kann es nicht – zu „wertvoll ist ihm die neu gewonnene materielle Sicherheit“.

„In meiner Heimat war ich ein Mann, hier bin ich nichts“, sagt Hasan nüchtern. Der 24-Jährige sei Iraker und ist vor drei Jahren nach Österreich geflohen.

In seiner Heimat sei er ein professioneller Bodybuilder. In Österreich nun fühlt er sich als niemand… „wie ein Kleinkind“.

Vor acht Monaten sprach ihn eine Frau um die Fünfzig in einer Bar an: „Du bist so sexy, willst du mit zu mir?“, fragte sie ihn nach ein paar Drinks. Hasan ging mit zu ihr, sie hatten Sex – aus einer Nacht wurden unzählige.

Normalerweise wohnt Hasan in einer Zwei-Zimmer-Wohnung mit acht anderen Flüchtlingen zusammen. Als Linda* ihm anbot, zu ihr zu ziehen, zögerte er nicht.

Sozialpädagoge Darpan Singh, der in der Flüchtlingsbetreuung tätig ist, berichtet, dass die Flüchtlinge unterschiedlich damit umgehen würden. Manche würden psychisch unter den Abhängigkeitsverhältnissen, gewissermaßen als „Lustknaben“ ausgebeutet zu werden, leiden, schreibt wize.life.

Der Psychotherapeut Peter Stippl spricht im Magazin „Biber“ von einer „ernsten Gefahr“. Bezahlter Sex kann ihm zufolge psychische Folgen haben und zu einer Abwertung des Frauenbildes insgesamt führen.

„Für diese Männer ist das doppelt erniedrigend, weil sie aus einer Kultur kommen, in der der Mann das Sagen hat und jetzt müssen sie auf einmal einer Frau folgen.“

https://www.tag24.de/nachrichten/krise-oesterreich-fluechtlinge-als-sexmaschine-reife-frauen-halten-sich-maenner-302638

EU – Albanians System: „funds are stolen by heads of responsible institutions“

According to the perception that exists among Albanians, funds are stolen by heads of responsible institutions and companies that perform the construction works.

Meanwhile, IMF says that investments are not efficient, therefore it believes that “Albania is part of the group of countries with the lowest efficiency of investments”.

Meanwhile, the World Bank is even more direct in the focus of the problem, which is also a public opinion perception. “At least 30% of the funds spent on public projects are misused either as a result of corruption or by delaying projects”, the World Bank says. Albania is lacking highways that meet world standards. Mostly, authorities in the country have built dual carriage roads with no emergency lanes and no lighting. Balkaneu

 

th, the Probation has sent 300 bracelets to the union of operators. The latter, after being asked by Minister Bardhi to turn them back, replied by saying that the contract for selling them was implemented immediately and that the Justice Ministry has received them. They also said that Bardhi’s request was abusive, to put under pressure the cooperation of operators, for corruptive purposes.

Despite this, Minister Bardhi states that there are 300 bracelets missing from his institution with a total value of 2 million EUR. Documents show that these equipments are being administered illegally by the union of operators and not by the Ministry of Justice that bought them. For this reason, Bardhi said that he will address the Prosecution for any case.

Weit überteuert wie immer, wo auch bei freundlichster Betrachtung über 1,5 Millionen € gestohlen wurden: Verantwortlich damals: General Sekretärin: Juliana Hoxha (Sekretare e Përgjithshme) im Justiz Ministerium. Ob diese eingesetzte FRau, der Weltweit bekannten Verbrecher Organisatzion Kanditierte als Abgeordnete dann für die Edi Rama Partei in Tirana.

„Ms. Hoxha is a candidate of the Socialist Party for the general elections of June 25 in the area of Tirana.“

The Albanian Justice Minister, Gazemdt Bardhi, raise alarms that in his institution are missing 300 tracking bracelets for electronic supervision of people sentenced with probation.

Bardhi said that his ministry has received 300 bracelets in March, together with their SIM cards with a total value of 2 million EUR.

The equipment was sent for administration to the electronic supervision room at the General Directory of Probation. But, according to the Minister, the procedure was not based on the laws.

Von der EU mit dem erpressten Posten als General Direktorin im Justiz Ministerium eingesetzt, obwohl man keinerlei Erfahrung hat, nur in den Pseudo Georg Soros Fake Institutionen, wo man nur betrügen lernt, mit Phantom Berichten und in der bekanntlich extrem schlechten Albanischen Bildung, wo man ebenso Millionen stiehlt.

Die Empfangs Bestätigung, für 300 Geräte mit Serien Nummer, durch das Justiz Ministerium.

 

2.000.000 Millionen teurer Betrug des Petrit Vasili: der Vertrag
Juliana Hoxha

Der komplette 12 -seitige Vertrag:

Juliana Hoxha,  Berufs Betrügerin, Null Kompetenz und Berufs Erfahrung noch eine Berufs Ausbildung: wichtigste EU Verbindung im bei der Justiz Sabotage im Sinne der Verbrecher Kartelle  des Edi Rama. EU Betrug wird durch solche Leute und als Partner geregelt. Eingesetzt durch die Georg Soros, EU Mafia in die Schlüsselstellung im Justiz Ministerium um Geld in Tradition zustehlen. Erfahrung für den Posten: absolut Null.

Original Mafia Mehrfach EU finanzierte Funktionen, schreibt die Frau den ganzen Müll: auch die Berichte über Albanien EU finanziert im Camorra Stile, über http://www.partnersalbania.org,

Head of the organisation: Juliana Hoxha: Zeitgleich leitet die Frau neben dem höchsten Direktoren Posten im Justiz Ministerium, auch Partners-Albania mit Workshop um weitere EU Gelder zustehlen. Langzeit Erfolgs Modell, das man zum Geld Diebstahl, die Posten an Kriminelle verkauft in allen Ministerien und Institutionen. Diese Frau war im Auftrage der EU auch noch für Beamten Recht zuständig, schwafelt nur dummes Zeug daher, als sie entlassen wurde, weil sie im Wahlkampf des Edi  Rama, sogar Parlaments Kandidatin war, illegal ihr Amt missbrauchte, was auch per Gesetz schon lange verboten ist. Der IQ auf dem Standard Null Niveau der EU, functional illerate wie die meisten Albaner.

War im übelsten Tirana Betrugs Müll Direktorin: Orginal Betrugs NGO, von USAID, der Georg SOROS „Open Society“, wo man nur Hirn Müll lernt: Partners-Albania, Center for Change and Conflict Management


On April 11
Partner der grössten EU Betrugs Organisation in Europa und in Albanien auch früher mit Klaus Klipp unterwegs: Hier Original aus der Website des Council von Europa, ein Interview

Juliana Hoxha: Interview, during the 28th Session of the Congress of Local and Regional Authorities of the Council of Europe, about Roma Inclusion on local level

Anfang Juni: Ebenso wurde die Generalsekretärin Julian Hoxha, des Justizministerin gefeuert, weil die Frau keine Gesetze kennt,

Der Justizminister warnt, das Millionen teure Elektronische Fussfessel System (2.000.000 €)gestohlen wurden, was sowieso seit Jahren nicht funktionierte nachdem Kriminelle  Ex-Justiz Minister, offensichtlich sehr einfach das System aushebelten, direkt übernahmen, unter den Bearbeiten Datum und Uhrzeit ändern. Angeblich sind die Fussfesseln, für ein technisches Update, inklusive SIM Karten bei den Herstellern, welche nicht einmal Antwort geben, wohl auch nicht existieren. Unterschrieben auf Firmen Seite haben:

http://albania.de/eu-finanzierter-edi-rama-justiz-stile-diebstahl-der-eletronische-fussfesseln-systeme-attentat-am-hellichten-tag-erneut-in-tirana/


Byzylyk elektronik Njollat e errëta të supertenderit
të byzylykëve elektronikë
Shpejtësi rekord, tenderi mbyllet në një muaj Tenderi,nga 7 kompani në garë 5 s’bënë ofertë Investigimi/Fituesi i tenderit u shpall për 48 orë Thellohet skandali me byzylykët e mbikëqyrjes Pas përplasjes midis Ministrisë së Drejtësisë dhe një kompanie private për misterin e 300 byzylykëve elektronikë të cilët shërbejnë për mbikqyrjen elektronike të të… VIDEO


http://shqiptarja.com/home/1/njollat-e-err-ta-t–supertenderit-t–byzylyk-ve-elektronik–434765.html

Vucic meets (MIT Terrorist Chef) Hakan Fidan

Vucic meets Hakan Fidan

Serbian President Aleksandar Vucic and the head of Turkey’s National Intelligence Organization (MIT) Hakan Fidan met to discuss common security issues on Monday.Following a closed-door meeting at the Presidential Palace in Belgrade, a written statement from Serbia’s presidency said bilateral security issues were among the topics discussed at the meeting:

„President Vucic emphasized that the migrant crisis, with growing terrorist threats, is the security challenge that both the Republic of Serbia and the Republic of Turkey are facing.“

The two men also agreed that for Serbia and Turkey, Monday’s meeting represented an important step in strengthening bilateral cooperation, with the goal of preserving peace and stability in the region as well as throughout Europe.

Vucic also asked Fidan to call on Turkey’s president, Recep Tayyip Erdogan, to visit Serbia.

Serbia, a non-EU member, still faces significant challenges from the migrant crisis.

Migrants in Belgrade have been sleeping in abandoned premises near the city’s railway station and at other makeshift shelters ever since Hungary and Croatia closed their borders to those traveling the so-called ‚Balkan route‘.

There are still around 8,000 migrants still in Serbia; the security forces have also returned about 20,000 people who had tried to cross the country’s borders illegally.

Police say they have arrested around 2,000 human traffickers since the migrant crisis began./IBNA

Source: AA

http://www.slate.com/content/dam/slate/archive/2004/09/1_123125_123051_2093511_2106069_040902_richardperle.jpg.CROP.original-original.jpgspricht perfekt auch Deutsch, wie viele Mossad Agenten und primitiv Kriminelle US Politiker.

The Richard Perle Terrorism Mafia and to-day in Syrie: Iran-Contra Affäre, der Plan des US Botschafters Jeffrey Feltman, mit Prinz Bandar in 2008, wie man Syrien zerstören will

Saudi_Arabia_svg

Militant groups the west ostensibly touted as “secular moderates” yearning for “freedom and democracy” have now openly declared their Salafi/Jihadi fundamentalist ideology, with the ultimate aim of creating a Syrian state ruled by Islamic law.

The Syria Chemical Weapons Attack and the Role of Saudi Intelligence. The Mint News Report

New MintPress Statement Reveals Saudi Pressure on Reporter.

Global Research, November 23, 2013

Following AP reporter Dale Gavlak’s attempt to disassociate from the Mint Press News report: “Syrians In Ghouta Claim Saudi-Supplied Rebels Behind Chemical Attack” (see previous article for background here) Mint Press Editor in Chief Mnar Muhawesh published a statement in response reiterating her support for, and the credentials of, the two journalists involved, along with the substance of the report they had produced. The report in question included statements from residents and relatives of rebel fighters in Eastern Ghouta, who alleged that Saudi Intelligence Chief, Prince Bandar Bin Sultan, had supplied extremist elements in the region with chemical weapons.

The Muhawesh statement went largely unnoticed in mainstream media, instead, the usual actors produced a variety of baseless lurid smears and conspiracy theories directed at Mint Press and Yahya Ababneh, the reporter on the ground in Ghouta, in transparent efforts to discredit them and the substance of the report.

One particularly vulgar conspiracy crafted by the BuzzFeed “journalist” Rosie Gray – reminiscent of crass attempts to play on orientalist stereotypes of “Iranian deception” abundant in civilised US media and diplomacy-speak – attempted to portray the Mint Press as bias fabricators, on the grounds of the Editors father-in-law being a Shi’a Muslim. In effect casting him and Mint Press as Iranian stooges intent on subverting the western-promoted falsehood that the Assad government ordered the alleged chemical attacks.

In recent weeks, corporate media has largely gone quiet on the whole affair. With the Russian-brokered deal to destroy Syria’s chemical weapons stockpiles thwarting a determined effort by US hawks, Likudniks, and Gulf monarchs to escalate the Syrian war; the push for overt US intervention has subsided, and along with it the incessant parroting of fantasy narratives and dubious “evidence” attempting to blame the Assad government for the alleged chemical attacks on August 21st.

Muhawesh, fearing for the safety of Dale Gavlak and Yahya Ababneh, has remained silent on the issue since the release of the aforementioned communication, but has now released a full statement outlining a timeline of events surrounding the report, which is reprinted in its entirety below, I urge all to read in full:

Dear readers,

I wanted to personally express my appreciation for your continued support and readership following our newsroom’s August 29, 2013 exclusive report titled: “Syrians in Ghouta Claim Saudi-Supplied Rebels Behind Chemical Attack.”

I’ve been silent until today out of concern for the safety of the journalists, Dale Gavlak and Yahya Ababneh, while we worked to bring clarity to their findings and ensuing events. I’m relieved to now be able to share happenings of the past 60 days as Human Rights Watch addresses ongoing threats to co-author Yahya by Jordanian and Saudi actors in Amman, Jordan.

……….

http://www.globalresearch.ca/the-syria-chemical-weapons-attack-and-the-role-of-saudi-intelligence-the-mint-news-report/5359154

Der mutmaßlich schwerwiegendste Fall lässt den türkischen Premier Recep Tayyip Erdoğan gerade vor Wut schäumen. In den vergangenen Wochen wurden über Youtube und Twitter Korruptionsvorwürfe gegen seine Regierung verbreitet. Der aktuelle Fall hat allerdings eine neue Dimension: In einem auf Youtube veröffentlichten Mitschnitt eines Gesprächs sollen Außenminister Ahmet Davutoğlu, Geheimdienstchef Hakan Fidan und zwei weitere ranghohe Funktionäre zu hören sein. Darin geht es nicht mehr um Geld, sondern um Raketen: Eine Fidan zugeschriebene Stimme regt eine bewaffnete Provokation im Bürgerkriegsland Syrien an, um einen türkischen Militärschlag zu rechtfertigen. So sollten Agenten von Syrien aus „acht Raketen“ auf türkisches Brachland abfeuern.

Die Echtheit der Äußerungen ist nicht erwiesen, das türkische Außenministerium bestätigt allerdings laut der türkischen Tageszeitung Hürriyet, dass es ein Treffen der genannten Personen gegeben hat. Auch die Reaktion Erdoğans und seines Außenministers deuten darauf hin, dass hier ein äußerst sensibler politischer Bereich berührt wird: Erdoğan verurteilte die Preisgabe von Interna als „widerwärtigen, feigen und unmoralischen Akt“. In einer Mitteilung sprach das Außenministerium von „manipuliertem“ Material und einer „bösartigen Attacke“ auf die nationale Sicherheit. Youtube wurde von den türkischen Behörden gesperrt.

Nipi i Haklajve vijon pushimet në Shqipëri, Sali Berisha nga frika ngujohet në Tiranë.

Nipi i Haklajve vijon pushimet në Shqipëri, Sali Berisha nga frika ngujohet në Tiranë. Braktis dhe vilën në Lalz, shton rojet te zyra private

Nipi i Haklajve vijon pushimet në Shqipëri, Sali Berisha nga frika ngujohet në Tiranë. Braktis dhe vilën në Lalz, shton rojet te zyra private
Nipi i Haklajve vijon pushimet në Shqipëri, Sali Berisha nga frika ngujohet në Tiranë. Braktis dhe vilën në Lalz, shton rojet te zyra private
Spartak Haklaj
Spartak Haklaj

Kur “Pamfleti.com” shkruajti disa ditë më parë për mbërritjen e nipit të Haklajve në Shqipëri dhe fillimin e pushimeve prej tij në Jug të vendit, gjithkush priti ndonjë reagim të Sali Berishës. Qoftë dhe për të treguar se nuk ka frikë nga askush, dhe të postonte fotot e tij, maksimumi aty ku ka shënuar dhe “rekordet” më të mëdha të llokoçitjes në ujë, në Himarë dhe minimumi tek vila në Lalëz. Pasi “Pamfleti.com” e preku në sedër duke thënë se Berisha i frikësuar mbyllet brenda sa herë që vjen nipi i Haklajve për të kujtuar përvjetorin e vrasjes së të atit dhe gjyshit të tij nga dora gjakatare e Saliut më 8 maj. Dhe Berisha trembet dhe sa herë nipi i Haklajve vjen në Shqipëri për të bërë pushime si çdo mërgimtar në vendin e vet, për çdo vit në gusht. Por jo. Berisha ka qënë frikësuar vërtetë, dhe për këtë as që është munduar të fshehë frikën, vetëm e ka shtuar dhe më tepër mbulimin e tij. Nuk ka shkuar as në vilën e Lalzit, qoftë për të pushuar, shetitur bregut dhe bërë ndonjë fotografi me ata që i kanë mbetur besnik dhe që lumturohen kur e takojnë. Normale kjo e fundit. Jo. Asnjë gjë nga këto nuk ka bërë Berisha, vetëm ka shtuar rojet private, të cilat gjithsesi paguhen me lekët e vjedhura në shtet. Bëhet fjalë për roje private që paguhen mbi një mijë euro në muaj. Të cilët me sy të lirë mund ti shohësh ditën dhe natën, rrotull shtëpisë së tij afër RTSH dhe zyrës së tij private përballë RTSH.

Ndërkohë që Berisha ka dërguar dhe djalin Shkelzen Berisha jashtë vendit, në fillim në Malin e Zi në resortin e dajës serb të nënës së tij, më pas në Kroaci dhe tashmë nëpër ishujt e Paqësorit. Sa dhe në ceremoninë mortore të hallës së tij të ndjerë sot, ka qënë vetëm përmes mesazhit në facebook. Ku bashkëjetuesja Arminë e ka shoqëruar me një foto të tij, por dhe me shalët e saj jashtë, për të promovuar një palë të ashtuquajtura brekë të zeza të modës së fundit.

Berisha sërish është mbyllur dhe nuk del jashtë zyrës apo jashtë shtëpisë, duke qënë gjithnjë i shqëruar nga një eskortë e fortë private. Pasi nipi i Haklajve është një ndër komandot më të përgatitur jo vetëm në Shqipëri, por tashmë dhe në Gjermani. Madje përpos përgatitjes, ka dhe pjekurinë, është një 40 vjeçar i rregjur tashmë. Por që po pushon në jug të vendit, ndërkohë që ia ka bërë verën helm familjes Berisha. E cila ka shumë borxhe, pasi i ka shuar pothuajse tërë familjen dhe tërë fisin e Haklajve. Dhe ata që kanë mbetur janë në arrati. Vetëm nipi i Haklajve vjen çdo verë, pa pasur frikë madje duke i futur tmerrin Berishës dhe familjes së tij. I vetmi reagim i Berishës, kuptohet përmes të tjerëve ndaj shkrimit të botuar të “Pamfleti.com” është se nuk është shënuar emri i plotë i nipit të Haklajve por vetëm inicialet. Nuk është se nuk dihej, por pse të bëhej publik. Megjithëse jemi munduar të kontaktojmë me të, asnjë mundësi nuk është dhënë, është tepër diskret në jetën e tij. Madje as si fytyrë nuk shfaqet. Po emrin e ka Spartak, Spartak Haklaj për kërshërinë e atyre që mendonin se emrin nuk e dinte askush, dhe prandaj shënohej S. Haklaj. Por kjo nuk e shpëton Berishën nga frika, vetëm largimi i Spartak Haklajt nga Shqipëria dhe rikthimi në Gjermani e qetëson. Dhe kjo do ndodhë për disa ditë. Por pasi Spartaku të bëjë dhe një vizitë në teqen e Dervish Luzhës, dhe të lëvizë nga Kosova përmes aeroportit të Prishtinës. Dhe Berisha nuk duhet të dërgojë njeri të ndjekë këtë internerar, mjaft më me viktima, pasi nuk e njeh njeri Spartak Haklajn dhe mund të bëhet viktimë e tij. Berisha vetëm të presë të ikë Spartaku dhe ti vijë zemra në vend./Pamfleti.com