Andreas Georgiou und Ex Griechischer Minister: Tassos Mantelis wurde im Siemens Skandal verurteilt wegen Bestechlichkeit

Alles was OTE Skandal ist, ist ein Telekom Bestechungs Skandal ebenso und das geht bis heute.
Nachbeben des Siemens-Skandals
Olympische Bestechung in Athen?

Der jüngste Skandal aus dem Schmiergeld-Biotop Griechenland reicht in die Bundesrepublik und in den internationalen Sport. Rund 100 Millionen Euro, so schätzen griechische Medien, hat Siemens an Politiker und Funktionäre gezahlt, um an Aufträge für die Olympischen Spiele in Athen zu kommen. Nun ist erstmals ein früherer Minister angeklagt.

Von Grit Hartmann

Ex Greek Minister Sentenced for Money Laundering in Siemens Scandal

Greece’s former transport minister was found guilty of money laundering involving contracts between Siemens’ Greek unit and then state-controlled telecoms firm OTE, Reuters reported.

Greece’s former transport Minister was found guilty on Friday of money laundering involving contracts between Siemens’ Greek unit and then state-controlled telecoms firm OTE, Reuters reported.

Bildergebnis für Tassos Mantelis

Tassos Mantelis, 72, who served as the transport minister from 1996-2000, concealed 450,000 deutsche mark (about US$ 270,000) he received from Siemens via a third party for approving a contract with OTE, according to a court in Athens.

Mantelis was handed an eight year suspended sentence and fined €50,000 (US$ 58,670), AFP reported.

The director of Siemens in Greece at the time, Ilias Georgiou, also received a 12-year suspended sentence for money laundering and was ordered not to leave the country.

Mantalis had admitted to an investigating parliamentary committee in 2010 that he had accepted money from Siemens while in office, but that it had been a “campaign donation.”

A 2006 scandal revealed that Siemens had kept black coffers in the amount of €1.3 billion (US$ 1.5 billion). These hidden funds were used to pay bribes to win several large tenders around the world, including one linked to the organization of the 2004 Olympic Games in Athens.

In 2008, Siemens ended one of the biggest corruption probes in history when it agreed to pay about €1 billion (US$ 1.2 billion) in fines and penalties.

Mantelis’s trial is Greece’s latest crackdown on corruption involving Siemens. Another lawsuit against former Greek Siemens executives accused of bribery and money laundering has been underway since 2015.

A Greek parliamentary report estimated in 2011 that the Siemens scandal has cost the government at least €2 billion (US$ 2.3 billion).

 

 

  • Ex-Chef der griechischen Statistikbehörde verurteilt

    Publikum nahm Gerichtsentscheidung mit Begeisterung auf

    • Wassilis Aswestopoulos
    • Publikum nahm Gerichtsentscheidung mit Begeisterung auf

      Der frühere Chef der griechischen Statistikbehörde ElStat, Andreas Georgiou, wurde am Dienstag wegen Amtsmissbrauch zu einer Freiheitstrafe von zwei Jahren auf Bewährung verurteilt. Das Berufungsgericht in Athen befand den früheren Chefstatistiker in einem von drei Anklagepunkten für schuldig und verhängte die mögliche Höchststrafe, die für eine Dauer von drei Jahren zur Bewährung ausgesetzt wurde. Zum Prozess kam es, weil am 19. Juli der Areopag eine frühere Entscheidung des Berufungsgerichts, das Verfahren ruhen zu lassen, aus formalen Gründen als rechtswidrig kassierte. Die Einstellung der Strafverfolgung Georgious war eine der Bedingungen der Kreditgeber hinsichtlich der Auszahlung der Kredittranchen aus dem dritten Rettungspaket.

      Die Justiz sieht sich zum Ärger der Europäischen Kommission durch derartige vertragliche Verpflichtungen der Legislative nicht gebunden. Die Kommission hat das Urteil, welches sie im Gegensatz zu früheren Entscheidungen der Justiz und als Eingriff in die Unabhängigkeit der Statistikbehörde sieht, bereits kritisiert.