Rumänien, Bulgarien lieferten für Milliarden Waffen an die Syrischen Terroristen im Auftrage des CIA

Ein illegales Waffenschmuggel-Netzwerk mit mindestens 17 Staaten von den Amerikanern organisiert, mit korrupten EU Politikern, und Bruch sämtlicher UN Konventionen und UN, EU Embargos. Die Deutsche Bundesmarine, ein peinlicher Betrug, der die illegalen Waffen Lieferungen über den Libanon erst ermöglichte und schützte.
Die NATO Terroristen Organisation, welche alle UN Sanktionen, das Völkerrecht bracht mit diesem Waffenschmuggel

Waffen im Wert von Milliarden Dollar gegen Syrien

von Thierry Meyssan
Damaskus (Syrien)
Seit sieben Jahren kamen Waffen im Wert von Milliarden Dollar illegal nach Syrien; diese Tatsache genügt, um das Märchen zunichte zu machen, nachdem dieser Krieg eine demokratische Revolution wäre. Viele Dokumente bezeugen, dass dieser Schmuggel von General David Petraeus organisiert wurde, zuerst öffentlich von der CIA, deren Direktor er war, und dann privat, von der Finanz Company KKR mit Hilfe von hohen US- und UNO-Beamten, worunter auch der stellvertretende Generalsekretär der UNO, Jeffrey Feltman. So hat sich der Konflikt, der zunächst eine imperialistische Operation der Vereinigten Staaten und des Vereinigten Königreichs war, in eine private kapitalistische Operation verwandelt, während in Washington die Autorität des Weißen Hauses durch den tiefen Staat untergraben wurde. Neue Elemente heben die geheime Rolle von Aserbaidschan in der Entwicklung dieses Krieges (…)

Waffenim Wert von Milliarden Dollar gegen Syrien

Akten
ربي
+

Wie wurden die Dschihadisten von Aleppo mit bulgarischen Waffen ausgestattet?

……………………….

Ein riesiger Waffenschmuggel der CIA gegen Afghanistan, Irak, Libyen, Syrien und gegen Indien

Seit Beginn der arabischen Frühlinge wurde ein riesiger Waffenschmuggel von der CIA und dem Pentagon organisiert, in Verstoß gegen zahlreiche Resolutionen des UN-Sicherheitsrates. Alle Operationen, die wir hier zusammenfassen werden, sind nach dem Völkerrecht illegal, einschließlich jenen die vom Pentagon öffentlich organisiert wurden.

In Sachen Waffenhandel, auch wenn Einzelpersonen oder private Gesellschaften vorgeschoben werden, ist es unmöglich, empfindliches Material ohne die Zustimmung der betreffenden Regierungen zu exportieren.

Alle Waffen von denen hier die Rede sein wird, außer den elektronischen Aufklärungssystemen, sind von sowjetischer Bauart. Definitionsgemäss, auch wenn man behauptet, dass mit NATO-Waffen ausgestattete Armeen die Endempfänger dieser Lieferungen sind, ist dies unmöglich. Diese Armeen werden nur verwendet, um den Schmuggel zu verbergen.

Man wusste schon, dass die CIA an die SIC und an Boyko Borisov appelliert hatte, um in höchster Eile Captagon für die Dschihadisten in Libyen und dann in Syrien herzustellen. Seit der von Maria Petkova in dem Balkan Investigative Reporting Network (BIRN) veröffentlichten Untersuchung wusste man, dass die CIA und das SOCOM (Special Operation Command des Pentagons) zwischen 2011 und 2014 für 500 Millionen Dollar Waffen in Bulgarien für die Dschihadisten gekauft hatte. Dann auch, dass andere Waffen von Saudi Arabien und den Vereinigten Arabischen Emiraten bezahlt wurden und von Saudi Arabian Cargo und Etihad Cargo transportiert wurden [2].

Laut Krešimir Žabec von der Tageszeitung von Zagreb Jutarnji List, hat Kroatien Ende 2012 an syrische Dschihadisten 230 Tonnen Waffen im Wert von $ 6,5 Millionen geliefert. Der Transport in die Türkei wurde von drei Iljuschin der Jordanien International Air Cargo Airline betrieben, und die Waffen wurden dann von der Katar-Armee per Fallschirm geliefert [3]. Laut Eric Schmitt von der New York Times wurde die Totalität dieses Unternehmens von General David Petraeus, CIA-Direktor [4] ausgedacht.

Als die Hisbollah im Jahr 2012 versuchte, den Schmuggel der CIA und des SOCOM zu entdecken, wurde ein Attentat gegen israelische Touristen im Flughafen Burgas, Drehscheibe des Schmuggels, verübt. Wider die bulgarischen polizeilichen Ermittlungen und die Ergebnisse des medizinischen Sachverständigen hat die Borisov Regierung das Verbrechen der Hisbollah zugeschrieben und die EU erklärte den libanesischen Widerstand als „terroristische Organisation“ (sic!). Man musste bis zum provisorischen Sturz von Borissow warten, damit der Minister für auswärtige Angelegenheiten, Kristian Vigenin, erklärt, dass diese Beschuldigung unbegründet ist.

Laut einer der PKK nahestehenden Quelle haben im Mai und Juni 2014 die türkischen Geheimdienste Sonderzüge angeheuert, um in Rakka, was damals das islamische Emirat im Irak und Syrien war, und das heute als ISIS bekannt ist, von Saudi Arabien bezahlte ukrainische Waffen und mehr als 1000 speziell gegen den Wüstensand präparierte Hilux Toyota (Pick-up Doppelkabine) zu liefern. Laut einer belgischen Quelle wäre der Ankauf der Fahrzeuge mit der japanischen Toyota Firma von der Saudi-arabischen Firma Abdul Latif Dschameel ausgehandelt worden.

Laut Andrey Fomin von der Oriental Review habe Katar, der nicht nachstehen wollte, bei der ukrainischen staatlichen Gesellschaft UkrOboronProm die neueste Version der Missile Air-Defense Complex „Petschora-2D“ für die Dschihadisten gekauft. Die Lieferung erfolgte durch die zypriotische Firma Blessway Ltd. [5].

Laut Jeremy Binnie und Neil Gibson von der US-Waffen-Fachzeitschrift Jane’s, habe die US Navy Military Sealift Command in 2015 zwei Ausschreibungen für Waffen-Transport getätigt, um Waffen aus dem rumänischen Hafen Constanza bis zum jordanischen Hafen von Akaba zu verschiffen. Der Vertrag wurde von Transatlantic Lines [6] gewonnen. Er wurde kurz nach der Unterzeichnung des Waffenstillstands von Washington, am 12. Februar 2016, unter Verletzung seines Engagements, ausgeführt.

Laut Pierre Balanian von Asia News, wurde dieses Unternehmen im März 2017 mit der Eröffnung einer regelmäßigen See-Verbindung des US-Unternehmens Liberty Global Logistics weitergeführt, über Livorno (Italien) / Akaba (Jordanien) / Jeddah (Saudi Arabien) [7]. Laut dem Geograph Manlio Dinucci sollte es vor allem der Lieferung von gepanzerten Fahrzeugen, an Syrien und Jemen [8] dienen.

Laut den türkischen Journalisten Yörük Işık und Alper Beler wurden die letzten Verträge der Obama-Ära von Orbital ATK durchgeführt, die über Chemring und der dänischen H. Folmer & Co. eine reguläre Linie zwischen Burgas (Bulgarien) und Jeddah (Saudi Arabien) organisierte. Zum ersten Mal spricht man nicht nur von Waffen, die von Vazovski Machine Building Factory (VMZ) (Bulgarien) produziert wurden, sondern auch von Tatra Defense Industrial Ltd. (Tschechische Republik) [9].

………………

Viele andere Operationen haben heimlich stattgefunden, wie zum Beispiel die Lutfallah-II Frachter-Affäre, Frachter, der am 27. April 2012 von der libanesischen Marine geentert wurde, oder die Affäre des togoischen Frachters, der von Griechenland am 1. März 2016 geentert wurde………………………..

JPEG - 33.3 kB

Die bisher geheime Rolle von Aserbaidschan

Laut der ehemaligen FBI-Beamtin und Gründerin der National Security Whistleblowers Coalition, Sibel Edmonds, habe der Aserbaidschanische Präsident Heydar Aliyev von 1997 bis 2001, auf Antrag der CIA, die Nr. 2 von Al-Kaida, Ayman al-Zawahiri, in Baku beherbergt. Obwohl er offiziell durch das FBI gesucht wurde, reiste die damalige Nummer 2 des globalen Dschihad-Netzwerks regelmäßig per NATO-Flugzeug nach Afghanistan, Albanien, Ägypten und in die Türkei. Er empfing auch häufig Besuche von Prinz Bandar bin Sultan von Saudi-Arabien [11].

Israel, das behauptet, während des Syrien-Konfliktes neutral gewesen zu sein, hat doch immer wieder die syrische arabische Armee bombardiert. Jedes Mal, wenn Tel Aviv die Fakten zugibt, behauptete es, Waffen für die libanesische Hisbollah zerstört zu haben. In Wirklichkeit waren all diese Operationen, außer vielleicht einer, mit den Dschihadisten koordiniert. Man erfährt also heute, dass Tel Aviv die Lieferungen von Waffen an diese gleichen Dschihadisten überwachte, so dass wenn Israel auch nur seine Luftwaffe verwendete, um sie zu unterstützen, tatsächlich eine zentrale Rolle im Krieg gespielt hat.

Entsprechend den internationalen Konventionen ist die Fälschung von Bescheinigungen über die Auslieferung und Versendung von Waffen an Söldner Gruppen, die legitime Regierungen stürzen oder Staaten zerstören ein internationales Verbrechen.

Quelle : „Waffenim Wert von Milliarden Dollar gegen Syrien“, von Thierry Meyssan, Übersetzung Horst Frohlich, Voltaire Netzwerk, 19. Juli 2017, www.voltairenet.org/article197148.html

[9] „Das Pentagon hält Verträge zur Bewaffnung der Dschihadisten aus der Obama-Ära ein“, Übersetzung Horst Frohlich, Voltaire Netzwerk, 30. Mai 2017.

[10] “U.S. Relies Heavily on Saudi Money to Support Syrian Rebels”, Mark Mazzetti & Matt Apuzzojan, The New York Times, January 23, 2016.

[11] Classified Woman. The Sibel Edmonds Story: A Memoir und The Lone Gladio, Sibel Edmonds.

http://www.voltairenet.org/article197148.html

1 Response

  1. Die Terroristen des Auswärtigen Amtes, die Steinmeier und Volker Perthes , in Aktion beim Sprengen eines wichtigen Krankenhauses in Syrien durch die finanzierten FSA Terroristen, welche teilweise im Kosovo rekrutiert wurden und in Albanien. Die MEK Terroristen wurden auch noch nach Albanien geholt, die sich gegenseitig ermorden und bei CDU Prominenz auftauchten, als grösste Drogen und Schleuser Bande der Welt, bis 2012 auf der Internationalen Terroristen Liste

     

    John McCain and the Cancer of Conflict

    This week some devastating news befell John Sidney McCain III.

    ……………

    Professor Tim Anderson explains the destruction of Al Kindi Hospital in December 2013, including the shameful spin applied after the fact by BBC and western mainstream media:

    In an Orwellian revision of events the BBC (21 December 2013) reported the destruction of Al-Kindi with the headline: “Syria rebels take back strategic hospital in Aleppo”. The introduction claimed the “massive suicide lorry bomb” had managed “to seize back a strategic ruined hospital occupied by Assad loyalists.” Al-Kindi was said to have been “a disused building” and “according to an unconfirmed report, 35 rebels died in the attack”. In fact, these ‘rebels’ were a coalition of Free Syrian Army and Jabhat al Nusra, while the ‘Assad loyalists’ were the staff and security guards of a large public hospital.

    Watch as McCain’s ‘freedom fighters’ in Syria drive a suicide truck bomb into the ground level of Al Kindi Cancer Treatment Center in Aleppo:

    How many Syrian lives were needlessly cut short as a direct result of that bombing carried out by McCain’s own Free Syrian Army? For the cost of McCain’s treatment at the world-famous Mayo Clinic, who knows how many Syrians could have received desperately needed treatment at Al Kindi or other similarly crippled facilities in Syria? One hundred, or possibly one thousand?…………………..

    http://www.globalresearch.ca/john-mccain-and-the-cancer-of-conflict/5600617

Schreibe einen Kommentar