UN Bericht, über 200.000 Tode pro Jahr durch Glyphosat, tode Wildtiere, Kühe, vergiftete Weine, Lebensmittel und Promotion durch Christian Schmidt

 

Together with 37 organisations from across Europe, CEO launched the #StopGlyphosate European Citizens Initiative (ECI) this morning.

Kurzmitteilung:Glyphosat in kalifornischen Weinen und Deutschen Bier entdeckt

Protest gegen das Pflanzenschutzmittel Glyphosat

Protest gegen das Pflanzenschutzmittel Glyphosat

  1. Das Pestizid-Nord-Süd-Dilemma

    UN-Bericht warnt vor Folgen der globalen Nutzung von Pflanzenschutzmitteln wie Glyphosat , dabei geht es auch um die Risikobewertung

    Der dem UN-Menschenrechtsrat im März 2017 vorgestellte Bericht kommt zum Schluss, dass Pestizide katastrophale Auswirkungen auf die Umwelt, die menschliche Gesundheit und die Gesellschaft als Ganzes haben. Pro Jahr sollen weltweit schätzungsweise 200.000 Todesfälle auf ihr Konto gehen. 99% davon sind die Opfer akuter Pestizid-Vergiftungen in Entwicklungsländern.

    Der Bericht sieht die Herstellung einer belastbaren Verbindung zwischen Exposition und beim Menschen auftretenden Krankheiten oder Schädigungen an Ökosystemen nach wie vor als eine große Herausforderung, die durch die systematische Leugnung eines Zusammenhangs und aggressive, unethische Marketing-Taktiken seitens derAgrarchemie-Industrie verschärft würde.

    Promotet Glyphosat, denn für Geld geht Alles, auch Treffen mit Super Verbrecher der grossen Mord, Drogen Verbrecher Kartelle des Balkans: Ebenso Gift Mehl für die Bevölkerung:

    Panariti 2

    Together with 37 organisations from across Europe, CEO launched the #StopGlyphosate European Citizens Initiative (ECI) this morning.

    Edmond Panariti, Christian Schmidt in Berlin

    Mafia LSI Minister der Skandale: Edmond Panariti in Berlin bei Minister Christian Schmidt, MdB: Kordula Kovac (CDU)

    Dem MDR wurde ein vertrauliches Dokument zugespielt:Glyphosat – Bundesinstitut hat Hinweise auf krebserregende Wirkung

    Together with 37 organisations from across Europe, CEO launched the #StopGlyphosate European Citizens Initiative (ECI) this morning.

Albanien, das NATO Kathastrophen Land, wo sogar „Mehl“ nur als Tierfutter geeignet an die Bevölkerung verkauft wird

Der bekannte Journalist Artan Hoxha outete, das der Innenminister Samir Tahiri, die Drogen Mafia Verbindungen des Ilir Meta outete, was aber nicht neu ist. siehe seinen festgenommen Staatssekretär Almir Rrapo, Festnahmen von Drogen Bossen, welche in 2001 schon Ilir Meta persönlich im Auftrage von Spartak Braho: Diplomaten Pässe gab, oder Mitarbeiter der Ehefrau, wie Hernn Kondi, festgenommen ebenso in 2002.

artan hoxha

Kaum zu glauben, diese Art von Polizei, welche für Kriminelle in Tradition arbeiten: Geldwäsche in illegale Bauten:

90 % der Drogen Geldwäsche über illegale Bauten in Albanien

Durres: unbekannter Mafiosi baut unter der Villa Zogu, beim Krankenhaus, wo Politik Verbrecher vor allem ihre villen haben

Federica Mogherini, Romana Vlachudin, Jan Rudolph die EU Desaster Leute in Fortsetzung in Tirana

Tahiri: Zëdhënësi i LSI lexim të pasaktë raportit të DASH
Saimir Tahiri, ministri në largim ka reaguar menjëherë pas deklaratës së Luan Ramës, nga selia e LSI mbi raportin e DASH mbi kanabisin në Shqipëri.
http://shqiptarja.com/home/1/raporti-i-dash-lsi-kritika–tahirihiena-t–dala-nga-ps-408186.html#sthash.ALNgThXI.dpuf

  • 2016 Human Rights Report – Albania (PDF 310 KB) 29 page
  • The Republic of Albania is a parliamentary democracy. The constitution vests legislative authority in the unicameral parliament (the Assembly), which elects both the prime minister and the president. The prime minister heads the government, while the president has limited executive power. In June 2015 the country held local elections for mayors and municipal councils. The Organization for Security and Cooperation in Europe (OSCE) assessed the elections positively overall but observed important procedural irregularities. In 2013 the country held parliamentary elections that the OSCE reported were competitive and respected fundamental freedoms but were conducted in an atmosphere of distrust that tainted the electoral environment. Civilian authorities maintained effective control over the security forces. The most significant human rights problems were pervasive corruption in all branches of government, particularly in the judicial and health-care systems, and domestic violence and discrimination against women.