6 neue moderne Züge erhält Mazedonien von China für 25 Millionen €

Chinese Company delivers sixth and last train to Macedonia
Wednesday, 08 February 2017
The last of the six new trains produced by Chinese company „CSR“ has arrived in Macedonia.

The six new trains for „Macedonian Railways-Transport“ are worth EUR 25 million, provided by the Government.

Minister of Transport and Communications Vlado Misajlovski said the new trains will be operational very soon. In parallel, the ministry is working on renewing the entire rolling stock, with an agreement over the purchasing of new locomotives worth about EUR 8,7 million already signed.

„We will continue to boost investments in the railway sector“, added Misajlovski.

Macedonian Railways-Transport director Nikola Kostov said the entire rolling stock would be renewed in the course of 2017.

„Freight traffic is also renewed, with new locomotives to arrive by the end of this or the beginning of next year. Thus, the Macedonian railway sector will be fully modernized“, said Kostov.

In addition, Minister Misajlovski said reconstruction of the railway stations along Corridor X is in the final stages.

Partner Deutsche Politiker: Clintons kriminelles Erpressungs „Wohltätigkeitsorganisation“ und Geldmaschine CGI muss schliessen

Nach Korruptionsvorwürfen: Clintons schließen ihre „Wohltätigkeitsorganisation“ und Geldmaschine CGI

Nach Korruptionsvorwürfen: Clintons schließen ihre "Wohltätigkeitsorganisation" und Geldmaschine CGI

Der Clinton-Clan hat seine gefakte „Wohltätigkeitsorganisation“ geschlossen. Die Mainstream-Medien schwiegen, obwohl die Clinton-Stiftung im Zentrum der Korruptionsvorwürfe gegen Hillary stand. Der Schritt soll möglicherweise deren Untersuchung erschweren.

von Rainer Rupp

Am 12. Januar hat die Clinton-Stiftung offiziell das US-Arbeitsamt über die Schließung ihres Flaggschiffs, der weltweit operierenden Clinton Global Initiative (CGI), und die Entlassung ihrer insgesamt 22 Angestellten in der Zentrale der dubiosen Stiftung in New York informiert. Vor allem während der Amtszeit Hillarys als US-Außenministerin hatte sich die CGI zu einer riesigen Geldmaschine für die Familie Clinton entwickelt: Für Bill, Hillary und Tochter Chelsea war sie ein Powerhouse zum Zwecke der Einnahmenmaximierung gegen die Gewährung politischer Gefälligkeiten.

Gern gesehener Gesprächspartner der Clinton Foundation: Der ukrainische Präsident Petro Poroschenko mit Bill Clinton.

Allerdings war der Rückzug der Clintons aus ihrer gefakten Wohlfahrtsorganisation im Fall ihrer Wahlniederlage vorprogrammiert. Denn im Rahmen der Veröffentlichung von fast 50.000 gehackten E-Mails von Hillarys Wahlkampfmanager John Podesta, unter anderem an seine Chefin, war nicht nur Frau Clinton selbst, sondern auch ihre Stiftung und auch die ganze Parteiführung der Demokraten in Verruf gekommen.

Der erste Teil der Podesta-E-Mails enthüllte die vielfältigen, bewussten Manipulationen des Wahlprozesses zu Ungunsten von Bernie Sanders durch die Parteiführung der Demokraten, die damit Hillary in den Vorwahlen zum Sieg verhalfen. Die nachfolgenden Podesta-E-Mails waren noch vernichtender, vor allem, weil sie die zuvor kursierenden Gerüchte über Hillary als Großmeisterin der Korruption nicht nur mit Tatsachen untermauerten, sondern die Fakten das Gemunkel um die Durchtriebenheit Hillarys und den Umfang der Korruption noch um ein Vielfaches übertrafen.

Vor allem unter ausländischen Diplomaten und Geschäftsleuten war landauf und landab die Masche bekannt, dass man sich persönliche Sprechstunden bei der US-Außenministerin Hillary durch Spenden an die angeblich wohltätige Clinton-Stiftung CGI erkaufen konnte. Und je höher die Spenden, desto länger die Audienz und desto größer das politische Wohlwollen, das Hillary den Bittstellern entgegenbrachte.

2,4 Millionen € der GIZ – GTZ für Phantom Betrugs Projekte mit der Hillary Clinton Stiftung

So wurden z. B. erst gegen entsprechende Spenden so manche Waffendeals möglich, etwa an Saudi-Arabien und andere Golfstaaten, Deals, die zuvor wegen geopolitischer Überlegungen oder wegen des damit verbundenen Technologietransfers blockiert gewesen waren. Als „Pay to Play“, als „Zuerst bezahlen, dann mitspielen“ sprach sich diese Art von lohnender Diplomatie Clintons in den einschlägigen Kreisen schon bald herum.

Wie sich jüngst herausstellte, finanzierten auch die deutschen Steuerzahler den Wahlkampf von Hillary Clinton.

Geschäftsführer der CGI war der langjährige Freund Bill Clintons, Doug Band. Dieser machte zugleich über seine PR-Firma Teneo bei den „Kunden“ der US-Außenministerin Hillary Werbung für Spenden an die Clinton-Stiftung. Aus einer ebenfalls an die Öffentlichkeit gelangten E-Mail geht hervor, dass sich alle Beteiligten über die möglichen Folgen ihrer „Pay to Play“-Geschäfte zwischen der Clinton Global Initiative und der US-Außenministerium Hillary Clinton bewusst waren. In einer Mail von Doug Band an Hillarys Wahlkampfmanager Podesta heißt es nämlich: „If this story gets out, we are screwed.“ – „Wenn diese Geschichte rauskommt, dann sind wir erledigt.“

Die Mainstream-Medien weigerten sich jedoch während des gesamten Wahlkampfes hartnäckig, die in den Podesta-Emails enthaltenen Enthüllungen überhaupt zur Kenntnis zu nehmen. Stattdessen machten sie sich die Behauptungen des Clinton-Lagers zu eigen, dass dies alles vom russischen Geheimdienst als „Fake News“ in die Welt gesetzt sei, um Trumps Wahlchancen zu verbessern.

Mit Hillarys verlorener Wahl war jedoch absehbar, dass kritische Fragen nicht länger abzuwehren sein würden. Daher hat sich der Clinton-Clan offensichtlich zur Flucht nach vorn entschieden und hat – sicherlich in der Hoffnung, den Schlagzeilen zu entgehen – seine CGI-Geldmaschine stillgelegt. Bisher scheint diese Rechnung aufgegangen zu sein. Kaum jemand hat in den Mainstream-Medien von der Schließung der CGI Notiz genommen; ob aus Versehen oder mit Absicht – wer vermag das schon zu ergründen?! Dennoch dürften die Clintons noch längst nicht über den Berg sein.

Reicht es bald statt Silber nur noch für ein Plastikschild für die Clinton-Foundation?

Wenn Hillary weiterhin – wenn auch nur aus der Deckung heraus – die Massendemonstrationen in den Straßen und auf den Plätzen der US-Großstädte gegen den neuen Präsidenten Trump anheizt, dann dürfte es nicht mehr lange dauern, bis sich Trumps neue Leute an den politischen Schaltstellen des US-Justizapparats der Frage des „größten, bisher nicht strafrechtlich verfolgten Wohltätigkeitsbetrugs“ in der Geschichte der USA annehmen. So hatte jedenfalls der weltweit anerkannte Wall-Street-Buchprüfer Charles Ortel nach eingehender Finanzanalyse die „Clinton Foundation“ öffentlich bezeichnet und zwar bereits zu einem Zeitpunkt, als die Podesta-E-Mails noch nicht einmal veröffentlicht waren.

Die Überheblichkeit des Clinton-Clans, der im Vertrauen auf seine strafrechtliche Unantastbarkeit mit atemberaubender Frechheit sein „Pay to Play“-Monopoly gespielt und unter dem Deckmantel der wohltätigen Clinton-Stiftung seriösen Schätzungen zufolge um die zwei Milliarden Dollar eingenommen hat, stellt alle bisherigen Fälle von politischer Korruption in den USA sowohl in Punkto Unverfrorenheit als auch an Umfang in den Schatten. In den alternativen Medien und Chatrooms ist dies nicht vergessen.

Auf die Nachricht von der Schließung der CGI meinte ein Kommentator sarkastisch, dass das Geschäftsmodell der Clinton-Stiftung nicht tragfähig gewesen sei, weil sie weniger als zehn Prozent ihrer zwei Milliarden Einnahmen für wohltätige Zwecke ausgegeben habe. Die restlichen knapp über 90 Prozent der Einnahmen hätten dann kaum noch für die Reisen, Spesen, Redehonorare der Clintons und ihrer Freunde gereicht. Jetzt bleibe nur noch die Frage, wer das verbliebene Geld der korrupten Stiftung bekommt, meine ein anderer. Wieder andere meinen, dass jetzt, wo die Clintons keine politischen Gefälligkeiten und Einflussnahmen mehr zu verkaufen hätten, das ganze Geschäftsmodell der CGI ohnehin kaputt sei.

RT Deutsch bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum. Gastbeiträge und Meinungsartikel müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln. https://deutsch.rt.com/nordamerika/45736-aus-fur-dubiose-wohltatigkeitsorganisation-clinton-korruption/

Die Söhne der Paten der Balkan Mafia: vo n Shkëlzen Berisha, über Milosevic, Tudjman, Izetbegovic und Rugova

Die bösen Balkan-Buben

Politiker wie Milosevic, Tudjman, Izetbegovic und Rugova haben jahrelang das Schicksal des Balkans bestimmt. Ihre Söhne machen Schlagzeilen mit Skandalen und krummen Geschäften.

EU – Deutschlands neues Propaganda-Amt: Neue Posten für Parteibuch Idioten nur gibt es keine Beweise für eine russische Desinformationkampagne

Ein Dumm Krimineller wird Präsident in Deutschland, der schlimmer wie Hitler und Konsorten ist. Milliarden schwerer Diebstahl überall, wurde gedeckt.

Frank Walter Steinmeier unterschrieb bekanntlich diesen Volks Verrat mit der NSA, illegal und als bezahlter CIA Spion auch für PR Promontion für den Drogen Handel, Kriege Massenmorde. Schaute Tatenlos zu, wie Deutsche entführt und gefoltert wurden durch die Amerikaner, der nur sich Selbst inzeniert, damit niemand merkt, wie kriminell er ist

Verbrecher Syndikats Boss, der Auslands Bestechung: Frank Walter Steinmeier: Drogen- Terroristen Pate und Motor der Korruption
Verbrecher Syndikats Boss, der Auslands Bestechung: Frank Walter Steinmeier: Drogen- Terroristen Pate und Motor der Korruption

Die EU, NATO, Berliner Ratten, alle vorneweg Heiko Maas, die Mainstream Presse mit ihren Lügen Geschichten, konnten so erneut Tausende von hoch dotierten Posten schaffen, schlimmer wie im Kommunismus.

Partner krimineller Ausländer Banden: Der Lügen Motor der Deutschen Medien mit gekauften „Journalisten“

Tausende von Stiftungen, NGO’s, welche vom Steuerzahler finanziert werden um ein Lügen Gebäude des Betruges, des Demokratie Aufbaues im Ausland und des Krieges zuverbreiten. Der aufbeblasene EU Apparat ist besonders peinlich, wo sich die Dümmsten tummeln.


Der Pentagon hat wie die EU, NATO eigene Stabs Stellen, für Desinformation.

Die USA Lügen und Fälschung’s PR Methoden: Pentagon PSYOP: Zarqawi Program – US Central Command (USCENTCOM) – „Freie Syrische Armee, Al Nusra Front

Alles erfunden, inklusive der Rechten Gefahr, was man vor 15 Jahren auch schon wusste, damit die Berufs Verbrecher der SPD, in die Schläger Trupps und Berufs Demonstranten Millionen pumpten kann, oder in Stiftungen wie von der Alt-Stasi Frau: Annete Kahane.

EU Narren Schiff

Wenn ein Krieg organisiert wird, Ethnische Säuberungen und Massenmord geplant ist, ist die SWP-Berlin mit Volker Perthes, die Roten- Grünen Verbrecher Banden und was sich sonst noch Politiker nennt, wie bei jedem Betrug rund um die Banken Mafia vorneweg dabei.

  • Agenten ohne Beweise für russische Desinformationkampagne

    Bundesregierung hält den Bericht unter Verschluss

    • Marcus Klöckner
    • Deutschlands neues Propaganda-Amt
      Der Große Bruder beobachtet DICH

      von Judith Bergman  •  8. Februar 2017

      • Das Ehepaar Peter und Melanie M. wurden im Juli 2016 vor Gericht gestellt und verurteilt, weil sie eine Facebook-Gruppe gründeten, die die Migrationspolitik der Regierung kritisierte. Ebenfalls im Juli 2016 führte die deutsche Polizei Razzien bei 60 Personen durch, die verdächtigt wurden online „Hassrede“ geschrieben zu haben.
      • Bundestagspräsidenten Norbert Lammert von Merkels CDU scheint jedoch nichts von dem oben Beschriebenen schient zu reichen; er glaubt, dass das, was Facebook bereits gegen „Hassreden“ unternimmt, reicht nicht aus. Lammert findet, es sind mehr Gesetze nötig.
      • Die Sicht der deutschen Regierung dazu, was „Hassreden“ ist, ist hoch selektiv und erscheint sich auf den Schutz der Politik der Regierung vor legitimer Kritik zu beschränken.
      • Als zum Beispiel im Sommer 2014 massiver Antisemitismus durch deutsche Großstädte schwappte, war kein derartiger antirassistischer Eifer seitens der deutschen Regierung festzustellen. Im Gegenteil, es gab Vorfälle davon, dass Behörden Hassreden praktisch unterstützten. Im Juli 2014 ließ die Frankfurter Polizei hauptsächlich muslimische „Protestierende“ das Megafon ihres Einsatzwagens nutzen, um auf Arabisch Hetzparolen zu schmettern, einschließlich des wiederholten Skandierens von „Allahu Akbar“ und das Juden „Kindermörder“ sind.
      • Ein Brandanschlag auf eine Synagoge ist schlicht eine „Protesthandlung“.

      Beamte aus Deutschlands Innenministerium drängen Innenminister Thomas de Maizière, er solle ein „Abwehrzentrum gegen Desinformation“ gründen, um zu bekämpfen, was sie „politische Desinformation“ nennen, ein Euphemismus für „Fake News“.

      „Ein postfaktisches Zeitalter zu akzeptieren würde auf eine politische Kapitulation hinauslaufen“, sagten Beamte de Maizière in einem Memo, das außerdem aufdeckte, dass die Bürokraten des Innenministeriums ungeduldig sehen wollen, dass die „authentische politische Kommunikation das 21. Jahrhundert definiert“.

      Artikel weiterlesen

  • Für die beschworene Gefahr durch Fake News fehlt es selbst an Fakten

    Teil 2: Von Angst getrieben

    Teil 3: Die Glaubwürdigkeitslüge

    Teil 4: Die Wächter der Meinungsfreiheit

    Wie ich lernte, die Fake News zu lieben – Teil 6