Heiko Maas und die dümmsten Lügen der Deutschen Politiker: mit „Bodo Hombach“ s „Correktiv“

Die Balkan Betrugs Ratte, auch rund um die WAZ – Gruppe, Preussag, EU-OLAf Betrugs Verfahren: Bodo Hombach ist nun von der Medien Zensur Institution: „Correktiv“ :: Gründungs-Vorsitzender des Ethikrates: Bodo Hombach (2014-2016) also einen Profi Lügner und Betrüger

Bodo Hombach und Deaster mit dem Kinder Haus der Doris Schröder-Köpp in Tirana: Sabine Bloch – Bodo Hombach Kinderhaus Tirana

Eigene Institution fürs Geld stehlen, als Mafia Vorzeige Lehrmeister: Er ist Präsident der Bonner Akademie für Forschung und Lehre praktischer Politik.

Der nächste peinliche Fall: Bezahlte Vandalten und Schläger Trupps der SPD: AntiFa: Heiko Maas und die Nazi Bande Bande um die Stasi Frau: Anetta Kahane und die Schleuser Mafia

Ein Video eines Satiremagazins zeigt schockierende und weltfremde Aussagen von deutschen Politikern. „Wir schaffen das“, ist natürlich auch dabei

Heiko Maas verbreitet die dümmsten Lügen u.a. hier in der ARD, das es keinen Beweis von Flüchtlingen gibt, und Terrorismus, obwohl das schon im Visa Skandal bewiesen wurde, das über Tirana Visas auch an Terroristen verkauft wurden. Kaum zu glauben wie Strohdumm ein Heiko Maas ist, der auch Nichts gegen die Geldwäsche, Korruption unternimmt. Unterste Schublade, beim IQ und als Betrüger bekannt in Ermittlungs Verfahren im Saarland, wo ihn nur die Immunität schützt, SPD Modell im System, wie bei den Grünen.

Ein Video eines Satiremagazins zeigt schockierende und weltfremde Aussagen von deutschen Politikern. „Wir schaffen das“, ist natürlich auch dabei.

1 : 1 übernommen, das SPD Korruptions System des Deutschen Justiz Minister Heiko Maas, der vor weiteren Ermittlungen und Anklagen durch Immunität geschützt ist.

Facebook-„Wahrheitsprüfer“ Correctiv verstrickt sich in Widersprüche

Paul Schreyer

Die Faktenchecker von Correctiv können bislang nicht sagen, nach welchen Kriterien sie „Fake News“ auf Facebook kennzeichnen wollen

David Schraven tanzt zur Zeit auf vielen Hochzeiten. Parallel zur Leitung seines Recherche-Portals Correctiv gründet er gerade eine Reporterfabrik und will nebenbei mit seinem gut 20-köpfigen Team nun auch noch für Facebook „Fake News“ kennzeichnen und gegebenenfalls nachrecherchieren. Die Fragen, die sich dazu stellen, sind zahlreich und auf die wenigsten hat Schraven bisher eine Antwort. Stattdessen verstrickt er sich schon vor Beginn seiner Arbeit für Facebook in Widersprüche.

Am vergangenen Freitag äußerte er sich auf der Webseite von Correctiv zu den „häufigsten Fragen“, die ihn zum Thema erreicht hätten. Zur Frage „Zensiert ihr Inhalte?“ heißt es dort:

Nein, das ist falsch. Zensur geht in der Regel von staatlichen Stellen aus. Wir sind uns der angesprochenen Problematik aber sehr bewusst. Wir sehen es als Gefahr, dass man Berichte, deren politische oder gesellschaftliche Haltung einem nicht passt, kritischer bewertet als andere. Aber erstens wählen wir die Artikel, die wir überprüfen, nicht beliebig aus (dies geschieht in der Testphase ausschließlich aufgrund von Meldungen von Facebook-Nutzer*innen, außerdem müssen die beanstandeten Posts eine gewisse Verbreitung erreicht haben). Zweitens, und das ist entscheidend, prüfen wir keine unliebsamen Meinungen, sondern Fakten oder Tatsachenbehauptungen.

David Schraven

Ich fragte daraufhin bei Schraven nach, nach welchen Kriterien Correctiv denn Meinungen von Tatsachenbehauptungen unterscheiden wolle. Die beiden Begriffe haben eine gemeinsame Schnittmenge und lassen sich nicht immer sauber trennen. Als Beispiel nannte ich Schraven einige denkbare Aussagen:

  • „Trump gefährdet die Demokratie.“
  • „Angela Merkel ist eine Marionette der USA.“
  • „Putin bedroht die Sicherheit Europas.“

Sind solche Aussagen nun Meinungen oder Tatsachenbehauptungen? Welche präzisen Kriterien will Correctiv zur Trennung der Begriffe anlegen? Wann ist eine Aussage ein Fall für den Faktencheck und wann nicht? Wenn man keine Meinungen zensieren will, muss das vorab geklärt werden.

Andere denkbare Aussagen sind fraglos Tatsachenbehauptungen, müssten demzufolge also – bei häufiger Meldung als „Fake News“ durch die Facebook-User – von Correctiv eindeutig als wahr oder falsch definiert werden, zum Beispiel:

  • „Russland hat die US-Wahlen manipuliert.“
  • „Die Anschläge von 9/11 waren ein Inside Job.“
  • „Assad hat Giftgas gegen sein eigenes Volk eingesetzt.“
  • „Den Bürgerkrieg in der Ostukraine hat nicht Moskau begonnen, sondern Kiew.“

Das Problem hier: All diese Tatsachenbehauptungen sind strittig. Es besteht kein öffentlicher Konsens über ihre Wahrheit. Und alle diese Aussagen sind politisch brisant. Wenn Correctiv hier über „wahr“ oder „gelogen“ entscheidet und der entsprechende Facebook-Eintrag dann gegebenenfalls in seiner „Sichtbarkeit reduziert“ wird, wie Facebook mitteilte, dann ist die Schwelle zur Zensur sicherlich überschritten…………………https://www.heise.de/tp/features/Facebook-Wahrheitspruefer-Correctiv-verstrickt-sich-in-Widersprueche-3605916.html