Zemun Clan: Crime Gang Leader ‘Admitted Killing Serbian Journalist’

 

Zemun Clan – Red Barrets and the assassination of Premier Zoran Djindjic

 Hat die Milosevic Familie den Auftrags Mord gegen Journalisten Slavko Curuvija erteilt?

crime-gang-head-claimed-murder-of-serbian-journalist-witness-says-01-16-2017

16 Jan 17 Crime Gang Leader ‘Admitted Killing Serbian Journalist’ Miladin Suvajdzic, a former member of the so-called Zemun Clan, testified in court that that one of the crime gang’s leaders “confessed” to killing Serbian opposition journalist Slavko Curuvija in 1999.

Full Article

2008

Journalists’ anger at unsolved murders

Korrupte Dummheit in Aktion: vom Spiegel bis Steinmeier: „Schon wieder Putins Hacker“

Spiegel-Online meldet NPD-Verbot – das Netz lacht: „Schon wieder Putins Hacker“

 

Die korrupte Medien Verblödung einer Lügen Zunft und das seit weit über 10 Jahren:Mark Galeotti, Vordenker für die dümmsten Deutschen Politiker und Lügen Medien

Helmut Schmidt: Die Dummheit von Regierungen sollte niemals unterschätzt werden.

Friedrich Schiller über Dummheit

Unsinn, du siegst, und ich muß untergehn.
Mit der Dummheit kämpfen Götter selbst vergebens.
Die Jungfrau von Orleans III, 6. (Talbot)

17.01.2017(aktualisiert 16:54 17.01.2017) Zum Kurzlink 183308786 Während im Karlsruher Bundesverfassungsgericht noch der Antrag der Bundesländer auf ein Verbot der rechtsextremen NPD verlesen wurde, haben mehrere Medien ihr Urteil schon gefällt: https://cdnde1.img.sputniknews.com/images/31415/12/314151270.pngDie Partei sei verboten worden, hieß es in dutzenden Eilmeldungen. Screenshot © Foto: Screenshot „Das Urteil ist gefallen: Die NPD wird verboten“, hieß es in der Eilmeldung von „Spiegel-Online“. Zur selben Zeit verkündete das Bundesverfassungsgericht exakt das Gegenteil: Die NPD wird nicht verboten. ​Nach Angaben der „Berliner Zeitung“ ist die Falschmeldung vom Linksparteichef Bernd Riexinger und dem Leiter der Berliner Senatskanzlei, Björn Böhning (SPD), begrüßt worden. ​Außer den Online-Editionen des Spiegel-Magazins und der „Zeit“ haben laut der „Berliner Zeitung“ auch die „Neue Zürcher Zeitung“, die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“, das „Erste“ der „Stern“ und der „Mitteldeutsche Rundfunk“ zunächst das angebliche Verbot der NPD verkündet.

Mehr: https://de.sputniknews.com/politik/20170117314151276-npd-verbot-falscheilmeldungen/

Dumm Steinmeier in Aktion!

Die peinliche Presse, von Geistig Unterbelichteten und gekauften Journalisten darf sich austoben. Wie kann man nur sowas schreiben, Goeppels hatte damals dagegen noch Qualitäts Journalismus, aber die korrupten Medien, sind schon lange auf der Verlierer Strecke und mit Donals Trump sowieso, der nicht einmal mehr Presse Konferenz, für die Ratten organisiert.

Psychogramm von Trump Ein gestörter Mensch

Psychogramm von Trump: Ein gestörter Mensch

Die Hoffnung, Donald Trump könnte im Weißen Haus ruhiger und reifer agieren, hat sich verflüchtigt. Der 45. Präsident Amerikas schlägt wild um sich und teilt die Welt in Gut und Böse auf. Ein Narzisst wie aus dem Lehrbuch. Von Markus Feldenkirchen, Thomas Hüetlin, Nils Minkmar und Gordon Repinski mehr…

Andere Panik machen, der Welt Verbrecher Kartelle rund um das Pentagon, Auswärtige Amt, US Department of State.

Podesta & Clinton gegen Flynn
Podesta & Clinton gegen Flynn

Nikolic and Milorad Dodik to U.S. ambassador: You’ve created lots of trouble

Der US Botschafter in Belgrad: Kyle Scott, hat Pseudo Diplomatische Erfahrung, also ein Voll Idiot, von Gnaden des korrupten Obama, wo man sich Posten erkauft. Sogar im Sumpf der OSCE, des German C. Marshall Centrums war er schon tätig = Sammelbecken von Hirnlosen und korrupten Gangstern.

Die korrupte Dummheit der EU, Amerikaner von Berlin ist schon einmalig und inzwischen Tradition, was auch daran liegt, das man Abi in Deutschland machen kann, für Dumme, die dann mit abgeschriebenen Diplomen in den Staatsdienst gehen und ihre Profil Neurose befriedigen was schon in 2000 deutlich sichtbar wurde. Bekannt auch durch den Visa Skandal, welche Geistig Unterbelichtete, plötzlich ohne Ausbildung und Verstand: Diplomaten wurden, mit dem Taxischein Besitzer Joschka Fischer, oder heute mit Frank Walter Steinmeier bis Michael Roth.

Dumm und die korrupte Mafia in Brüssel

„failed State“: Zuspitzung im Kosovo – EU soll eingreifen

Unsinn, du siegst, und ich muß untergehn.
Mit der Dummheit kämpfen Götter selbst vergebens.
Die Jungfrau von Orleans III, 6. (Talbot)

Wird der Massenmord der KLA – UCK Terroristen an Albanern geahndet?

January 17, 2017

Nikolic to U.S. ambassador: You’ve created lots of trouble

Serbian President Tomislav Nikolic on Tuesday in Belgrade received U.S. Ambassador to Serbia Kyle Scott.
Source: Tanjug
(Tanjug)
(Tanjug)

Nikolic told him that he „understands the U.S. is unconditionally supporting a thing whose creation it directly influenced,“ and that Washington „caused a lot of trouble by exercising its will.“
The president also expressed his hope that such conduct would stop when the new U.S. administration takes over.

A statement by his press office quoted Nikolic as saying that „bilateral cooperation between the two countries is on its way toward recovery,“ and that he expects Serbia-U.S. relations to be given „a new context once the new U.S. administration is in place.“

„Citizens doubt whether Serbia can have equal treatment as some other countries, which, it seems, have had better perception in the eyes of the U.S.,“ he said, and added that Pristina’s behavior over a train that on Saturday departed Belgrade for Kosovska Mitrovica but was unable to reach its destination was „completely unacceptable.“

„They (ethic Albanians) consider a train decorated with Serbian markings to be a provocation, and they moved against that train with bombs and rifles, without KFOR’s approval. Nobody’s asking the question of whether going around Kosovo with the markings of a Greater Albania, and publicly promoting that senseless idea, is a provocation,“ Nikolic said.

The president told the U.S. ambassador that Serbia will never recognize Kosovo, regardless of the pressure exerted by the great powers gathered around promoting that independence.

Scott „agreed with the president that the two sides cannot persuade one another regarding the status of Kosovo,“ the statement said.

He also „underlined this was not about transportation, but about consent regarding the entry and movement in Kosovo.“

The president then noted that the Pristina authorities recently prevented him from spending Orthodox Serbian Christmas in Kosovo and Metohija and reminded his interlocutor that „nothing has been done to implement (the agreement on) the Community of Serb Municipalities,“ adding:

„I will always speak frankly and openly and protect the Constitution of the Republic of Serbia. I understand that you unconditionally support a thing whose creation you directly influenced. By exercising your will, you’ve created a lot of trouble, and I hope that this behavior will stop with the new administration.“

The U.S. ambassador stressed that his country „supports reforms in Serbia, and the opening of chapters within the EU integration.“

„Serbia is a significant factor of stability in the region and relations with neighbors have had their ups and downs,“ said Scott, adding that „steps forward have been made in normalizing relations with Kosovo, as well as some steps backward.“

Scott also said his country was „prepared to build stronger ties with Serbia.“

dodik-unrepentant-after-us-sanctions-announced-01-18-2017

18 Jan 17 Bosnian Serb Leader Calls US Ambassador ‘Enemy’ Republika Srpska’s President Milorad Dodik responded to US sanctions imposed on him with a blistering attack on the US ambassador to Bosnia and Herzegovina, who he described as Bosnian Serbs’ enemy.

Full Article

„failed State“: Zuspitzung im Kosovo – EU soll eingreifen

Im  Lügen und Betrugs Meer der EU Commission, einer Mafiösen sich selbst ernannten Regierungs Leitung, und von niemanden gewählt.
zu korrupt und inkompetend für Alles: EU Spinner
Massenflucht trotz Milliardenspritzen: Kosovo – ein „failed state“ mitten in Europa

Zuspitzung im Kosovo – EU soll eingreifen

Nach der Eskalation zwischen Serbien und dem Kosovo sollte die Europäische Union, so Lawrow, für eine Entspannung sorgen und erreichen, „dass die Abkommen zwischen Belgrad und Pristina umgesetzt werden“. Hashim Thaçi – Präsident der Republik Kosovo Brüssel beschenkt das Kosovo wie ein Weihnachtsmann 17:29 06.05.2016 In der letzten Zeit sind etwa 200.000 Albaner aus dem Kosovo in die Europäische Union ausgereist. Vor kurzem hat die EU-Kommission dem Europarat und dem Europäischen Parlament empfohlen, für Bürger des Kosovo die Visapflicht bei Kurzreisen in die Länder der Schengen-Zone aufzuheben. Erweist sich Europa damit nicht einen Bärendienst? Mehr

Mehr: https://de.sputniknews.com/politik/20170117314138704-lawrow-Jahrespressekonferenz/

„Der Staat Jugoslawien stand dem strategischen Entwurf der USA im Wege“

  –  Ramon Schack

Das zerstörte Sarajewo im März 1996. Bild: DoD

Robert Baer hat 20 Jahre lang für den US-Geheimdienst CIA gearbeitet und war für diesen in Ländern wie dem Libanon, dem Irak, in Tadschikistan, in Marokko und im ehemaligen Jugoslawien tätig. 1997 verließ er den Geheimdienst und berichtete seitdem in Büchern und als Autor in Zeitungen über die US-Außenpolitik, Spionage und die Arbeit der Geheimdienste, die er zunehmend kritisch betrachtete. Er schilderte den Niedergang der CIA, die seiner Ansicht nach falsche Haltung gegenüber Saudi-Arabien und dem Iran. In dem Buch „Secrets of the White House“, das demnächst erscheinen soll, geht es darum, welche Interessen die USA in Ex-Jugoslawien bis hin zum Kosovo-Krieg verfolgten.

In Ihrem neuen Buch „Secrets of the White House“ werfen Sie dem CIA vor, den Zerfall Jugoslawiens in den 1990er Jahren massiv unterstützt zu haben. Was war das strategische Ziel des US-Geheimdienstes, diesen Staatszerfall zu beschleunigen, der zu Krieg und Bürgerkrieg führte und hunderttausende Opfer forderte?
Robert Baer: Das Ziel war es, den Staat Jugoslawien als geopolitischen Machtfaktor auszuschalten. Versetzen wir uns einmal in jene Zeit zurück, vor rund einem Vierteljahrhundert. Die Sowjetunion zerbrach, ebenso die Tschechoslowakei, Deutschland wurde vereinigt, der Warschauer Pakt löste sich auf, die geopolitische Landschaft, welche nach dem 2. Weltkrieg entstanden war, hatte über Nacht aufgehört zu existieren.
In Washington hatte man damals das Ziel, gemäß der Fehlanalysen Fukuyamas, die Chancen zu nutzen, um dauerhaft westliche Vorstellungen von der Welt nicht nur in Europa zu installieren, also der ganz große Abwasch, um zukünftig das Entstehen eines gegnerischen Machtfaktors, wie es die UdSSR einst war, dauerhaft zu verhindern.
Und was hat das mit Jugoslawien zu tun?
Robert Baer: Der Staat Jugoslawien stand diesem strategischen Entwurf im Wege. Immerhin war es ein Staat mit einigem Gewicht und einigem Prestige, sowie mit einer der stärksten Armeen Europas.
Klingt das nicht etwas nach einer antiamerikanischen Verschwörungstheorie?
Robert Baer: Nicht wenn man selbst dabei war so wie ich seit Januar 1991, als ich in Bosnien eintraf, im Auftrag der CIA.
Was war Ihr damaliges Aufgabengebiet?
Robert Baer:Wir hatten die Aufgabe, eine angebliche serbische Terrorzelle zu überwachen, gegebenenfalls auszuschalten, die das Ziel hatte, die bosnischen Pläne zur Unabhängigkeit zu sabotieren.
Wieso sagen Sie „angebliche Terrorzelle“?
Robert Baer: Nun, weil es diese Gruppierung,“Surpreme Serbia“ wurde sie übrigens genannt, überhaupt nicht gab. Unsere Anwesenheit vor Ort diente nur dazu, die politische Klasse Bosniens zu verunsichern und deren Weg zur Unabhängigkeit zu beschleunigen. Nach 2 Wochen wurde die Aktion abgeblasen, ich selbst wurde dann nach Slowenien mit dem Ziel versetzt, dort die Entwicklung zur Unabhängigkeit voranzutreiben.
1991 mündete der Zerfallsprozess in einen offenem Krieg, der viele Jahre andauern sollte. Kamen Ihnen persönlich damals Zweifel, was die moralische Rechtfertigung anging?
Robert Baer: Zweifel hat jeder Agent. Aber die Tätigkeit als Mitarbeiter eines der führenden Geheimdienste der Welt eignet sich nicht besonders gut dazu, moralische Reflexionen anzustellen. Je mehr wir aber über die Geschichte Jugoslawiens erfuhren, umso größer wurden die Zweifel. Besonders die Tatsache, Serbien alleine als den größten Kriegsverbrecher sowohl im historischen Kontext, wie auch in dem aktuellen Krieg von damals darzustellen, entsprach nie den Realitäten.
Welche Rolle spielte Geld, bei diesen Operationen?
Robert Baer: Eine ausschlaggebende Rolle. Wir schmierten Politiker und Generäle, Publizisten und Polizisten.
Welche?
Robert Baer: Die führenden Politiker der damaligen Teilrepubliken zum Beispiel.
Kommen wir auf die Situation im Kosovo zu sprechen. Gehen Sie davon aus, dass mit der Abspaltung Kosovos von Serbien der Z“Der Staat Jugoslawien stand dem strategischen Entwurf der USA im Wege“erfallsprozess Jugoslawiens beendet ist?
Robert Baer: Das hängt davon ab, wie sich die innenpolitische Lage Kosovos entwickelt. Der Zerfallsprozess, von dem Sie sprachen, also im klassischen Sinne, ist sicherlich vorbei. Mich würde es aber nicht wundern, wenn die Albaner bald auch albanische Gebiete in den Nachbarstaaten beanspruchen würden, also in Serbien und Mazedonien.
Der damalige deutsche Außenminister Fischer sprach von einem drohenden Ausschwitz, womit er die westliche Intervention damals moralisch zu rechtfertigen gedachte.
Robert Baer: Als deutscher Politiker hätte er eigentlich über ein gewisses historisches Gespür verfügen sollen bezüglich solcher unsachlichen Vergleiche. Es gab zwei strategische Gründe für ein unabhängiges Kosovo. Wegen der mineralischen und natürlichen Ressourcen und natürlich wegen der geplanten Errichtung von Bondsteel, dem Militärstützpunkt, mitten im Herzen Südost-Europas.
Viele Kosovaren sind aber heute noch dankbar für die westliche Intervention von damals.
Robert Baer: Ich würde eher behaupten, sie waren es. Denn bis heute hat sich die ökonomische Lage nicht verbessert.
Die Verrückten Gangster der EU Commission und Angela Merkel sind einmalig in der Geschichte
Die Menschen fliehen doch aus dem Land. Der Staat ist nicht lebensfähig.
Ich möchte kurz über Ihre Motivation sprechen, was Ihre publizistische Arbeit angeht, seitdem Sie aus dem CIA ausgeschieden sind. Möchten Sie das Ansehen der USA beschädigen?
Robert Baer: Im Gegenteil, ich bin ein amerikanischer Patriot, der sich Sorgen macht über diese desaströse Politik der letzten Jahrzehnte, speziell seit dem Ende des Kalten Krieges, die das Ansehen der USA weltweit sinken lassen.
Gehen Sie davon aus, dass auch bei anderen geopolitischen Krisen der jüngsten Zeit ähnliche Maßnahmen zur Anwendung kamen?
Robert Baer: Mit Sicherheit. Allerdings möchte ich betonen, dass natürlich andere Mächte ähnliche Praktiken verwenden, je nach den jeweiligen Möglichkeiten.

URL dieses Artikels:
http://www.heise.de/-3378506

Elmar Brok: wenn Dummheit regiert und sein Partner die Terroristen und Mord Ratte: John McCain

seine ehemaligen Vietnam Kameraden, Mitgefangene beim Vietcong, verachten John McCain.

Für vollkommen korrupte Gestalten wie Georg Soros, oder der von Georg Soros gekaufte: Elmar Brok reicht es aber, das man hoch kriminelle Terroristen Financiers als Partner hat.

friends:

„Rassistischer Drecksack“ – Abby Martin knüpft sich John McCain vor

„Rassistischer Drecksack“ - Abby Martin knüpft sich John McCain vor
Quelle: RT
Nachdem John McCain in einem Tweet vom 19.Februar behauptete, dass ein vorheriger Beitrag Abby Martins, der John McCain extrem kritisierte, eine direkte Attacke von Putin sei, bezog Abby Martin Stellung, nämlich dass der Beitrag direkt von ihr kam und setzte ihrer Meinung über John McCain noch einen drauf.