EU, Berliner Total Korrumpierung: Westbalkan wendet sich von EU ab Realpolitik statt Rechtsstaat

Was vollkommen dumme und korrupte EU und Berliner Politiker anrichten, die alle Hinweise vor über 15 Jahren, ihre Super Skandale ignorieren und in ihrer peinlichen Dummheit weitermachen.

Bereits 2003, kritisierte in einem UN Bericht der Sonder Gesandte: Kai Eibe:  Europa, Deutschland, welche 15 Jahre schwerste Fehler im Balkan machten, Tatenlos zusahen, wie mit Millionen der CIA, krimineller Amerikaner: Kriminelle einkauften, Anschläge und Morde finanzierten um Hass im Balkan zusähen. siehe Ausführungen des CIA Offizieres Robert Baer. Schuldbekenntnis eines CIA-Agenten: Man gab uns Millionen für die Zerstückelung Jugoslawiens!

zu korrupt und inkompetend für Alles: EU – Berlin Spinner

Westbalkan wendet sich von EU ab Realpolitik statt Rechtsstaat

Westbalkan wendet sich von EU ab: Realpolitik statt Rechtsstaat

In jedem Land des Westbalkans herrschen autoritäre Politiker und korrupte Cliquen, sie wenden sich immer mehr von Demokratie und Rechtsstaat ab. Die EU braucht sie dennoch – stabile Partner sind wichtiger als Prinzipien. Von Keno Verseck mehr… Forum ]

Beispielhaft für diese Politik steht auch der Fall Montenegro – eine „Stabilokratie“, wie es der montenegrinische Historiker Srda Pavlovic nennt: In dem kleinen Staat an der Adriaküste herrscht seit einem Vierteljahrhundert der ehemalige Kommunist Milo Djukanovic. Aus den postjugoslawischen Wirren hat er das Land überwiegend herausgehalten, zusammen mit einer Familien- und Freundesclique führt er es wie ein Privatunternehmen. Obwohl Montenegro kaum ein Kriterium aus dem EU-Grundwertekatalog erfüllt, erhält es aus Brüssel immer wieder Lob für seine Integrationsbemühungen. Zudem wird das Land voraussichtlich noch in diesem Jahr Nato-Mitglied. Denn Djukanovic sorgt verlässlich für Ruhe und Stabilität und verkneift sich sogar die unter den starken Männern der Region beliebten Anbiederungsversuche bei Putin oder dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan.
und wenn man Alles seit Jahren ignoriert, wie die Geschichte, das Völkerrecht, konnte Kai Eibe, die kriminellen Umtriebe der NATO Verbrecher überall gut dokumentieren.
Mit diesen Verbrecher Systemen rund um Georg Soros, arbeiten bis heute die vollkommen korrupten und inkompetenden Deutschen und EU Politiker unverändert. Man hat sogar Partnerschaft Verträge mit der DAAD – Open Society.
Eine Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (hier im PDF-Format) macht das Ausmaß der Misere deutlich. Demnach haben deutsche Investoren allein von 2006 bis 2012 im Ausland 600 Milliarden Euro verbrannt.
Der Generalvertreter der Deutschen Betrugs Firma: VW, Porsche, Audi im Balkan sind immer Landesweit bekannte Kriminelle. In Montenegro, die Firma Roksped, der Mafia Familie Stanaj, welche auch Tankstellen besitzt.

Porsche hat natürlich auch in Belgrad eine Super Mafiöse Vertretung, was niemanden verwundert, wenn man so gute Berater Verträge hat bei der SPD. Prof. Hans-Joachim Selenz, gibt Auskunft.

vw selenz

http://www.hans-joachim-selenz.de/

Deutsche Autofirmen als Bestechungs Motor der Balkan Mafia

Serbischer Mafia-Boss Darko Saric (Geschäftspartner der Hypo Alpe Adria), setzte Berufskiller auf Präsident Tadic an

Anton Stanaj, VW Vertreter und eng mit der Deutschen SPD verbunden, wie mit der Montenegro Mafia
Die VW Vertretung in Montenegro – ähnlich GTZ Partner und korrupter Lobbyisten, wie in Albanien: Alles bestens in Händen der Top Mafia
vw montenegro
Die SPD spielt die wichtigste Rolle im Aufbau krimineller Politischer Systeme, praktisch in allen Balkan Ländern. Man redet viel über korrupte Regierungen, nur ist Berlin und Deutschland, ohne funktionierende Justiz der Motor der Auslands- und Balkan Bestechung!
Die Firma Roksped http://www.roksped.com/
Deutsche Politiker bemühten sich eifrig mit diesen Personen und den Top Mafiosi kriminelle Netzwerke aufzubauen, wo neben Mercedes aber auch Volkswagen in Tirana und Montenegro (Podgorica) so ein Muster Fall ist, warum Lobby Politiker genau mit diesen Banden zusammen arbeiteten und nicht nur mit der Hamburg Universität und dem sogenannten

175 Millionen $ Strafe musste Mercedes bezahlen und 3 Jahre einen FBI Aufpasserdaimler spartak poci mafia albanien
2004: Transport Minister Spartak Poci steht auf der Bezahlt Rolle von Mercedes in Tirana! 1999 festgenommen als Innenminister von Albanien in Griechenland, weil er mit einem geklauten Mercedes zur Sicherheit Konferenz in Athen fuhr!

Europol, zerschlägt einen grossen Menschenschmuggler Ring 
Europol: Westbalkan: Boomregion der Organisierten Kriminalität

Illegale Geschäfte Wie Tabakkonzerne vom Zigarettenschmuggel profitieren

Welcome to Marlboro Country: Über das kleine Balkanland Montenegro werden große Mengen Markenzigaretten in die EU geschmuggelt. Auch die Tabakkonzerne profitieren davon.

Robert Schmidt, Mathieu Martiniere

„Raucher sterben jung“ heißt es auf der rechten Schachtel mit montenegrinischem Steuerzeichen. Verkauft wurde sie in der montenegrischen Kleinstadt Rožaje.

Mehr Artikel
„Raucher sterben jung“ heißt es auf der rechten Schachtel mit montenegrinischem Steuerzeichen. Verkauft wurde sie in der…Foto: Robert Schmidt

Podgorica – „Schon mal Rattenkot geraucht? IlleAnton Stanajgale Zigaretten. Krimineller, als man denkt.“ Mit diesem Slogan hatte die deutsche Philip Morris GmbH in diesem Jahr auf die unschönen Begleiterscheinungen beim Kauf illegal hergestellter Zigaretten aufmerksam gemacht. Auf der Internetseite schmuggelkippe.de hat das Unternehmen Fakten zum Thema aufgelistet – allerdings nicht alle. Denn es gibt auch völlig legal produzierte Zigaretten, die über Grenzen geschmuggelt werden. Dabei spielen andere Regionalgesellschaften dieses US-Tabakkonzerns eine weniger rühmliche Rolle, wie Recherchen des Tagesspiegels im kleinen Balkanland Montenegro zeigen.

Laut der staatlichen Tabakagentur des EU-Beitrittskandidaten sind dort allein in der ersten Hälfte des Jahres 2014 119 Tonnen Zigaretten, das ist mehr als ein Fünftel des gesamten legalen Marktes, auf dem Schwarzmarkt verschwunden. Ein Erklärungsversuch liefert das Schweizer Bundesamt für Gesundheit (BAG): Die Hersteller und Großhändler von Tabakprodukten hätten „wenig Interesse daran, den gesamten Einzelhandelswert der Sendung inklusive der Steuern zu schützen“. Die Tabakindustrie, so das BAG, realisiere ihren Gewinn beim ersten Verkauf des Produkts, noch bevor dieses an den Schwarzmarkt verschwindet. Wegen der niedrigeren Durchschnittspreise könnten dann mehr Tabakwaren verkauft werden.

Schmuggel mit Unterstützung der Großen

Die Schweizer Behörde ist nah dran am Geschäft: Immerhin zwei der vier weltgrößten Tabakunternehmen haben in dem Land ihren internationalen Sitz. Gerichtsverfahren und interne Dokumente der Industrie, teilt das BAG mit, hätten sogar gezeigt, „dass Tabakfirmen am Schmuggelgeschäft beteiligt waren“, und spielt in dem Kontext auf die sogenannte Montenegro Connection an. Koordiniert von der Schweiz aus wurden bis Anfang der 2000er-Jahre über Montenegro Zigaretten im großen Stil geschmuggelt. Damals mit Wissen und Unterstützung von Philipp Morris.

Heute kommt laut Zahlen der Tabakagentur in der Hauptstadt Podgorica ein Großteil der nach Montenegro importierten Zigaretten aus Serbien, wo Philip Morris und British American Tobacco billig produzieren und von niedrigen Steuern profitieren. Eine Schachtel „Pall Mall“ kostet an einem serbischen Kiosk umgerechnet rund 1,80 Euro, in Montenegro 2,50 Euro, im nur 200 Kilometer Seeweg entfernten Italien verdoppelt sich der Preis. Bei solchen Spannen wird der illegale Export für Schmuggler interessant.

Importierte Zigaretten tauchen wieder in der EU auf

Die Schieber profitieren von zahlreichen Schwachstellen in Montenegro. Schon beim Import in das Balkanland kommt es anscheinend zu geduldeten Verstößen. So konnte man zumindest Ende vergangenen Jahres noch problemlos in Kiosken im Norden des Landes geschmuggelte Marlboros aus Serbien erwerben. Zuständig für den Import ist die Firma Roksped, Montenegros einziger Tabakgroßhändler. Alle vier großen Tabakkonzerne arbeiten mit der Firma zusammen. Ein ehemaliger hochrangiger Philip-Morris-Manager aus Serbien sagt: Roksped habe ein „wirtschaftliches Interesse am Zigarettenschmuggel“. Der Markt des 700 000-Einwohner-Landes sei schlicht zu klein, um ausschließlich auf legalem Wege Profite zu machen.

https://www.occrp.org/images/stories/dragon.jpg

Durch Roksped importierte Zigaretten tauchen seit Jahren wieder in großen Mengen in der EU auf. Das regionale Reporternetzwerk OCCRP berichtete in diesem Zusammenhang mehrfach über einen Mann namens Anton Stanaj, den mittlerweile verstorbenen Bruder des amtierenden Roksped-Chefs Nuo Stanaj. Anton habe Mitte der 2000er-Jahre laut der serbischen Justiz als „Kopf einer international agierenden Bande von Zigarettenschmuggler“ die Infrastrukturen und Kontakte der familieneigenen Firma Roksped genutzt. Keiner der großen Tabakkonzerne habe aus dieser Affäre Konsequenzen gezogen. Dabei heißt es in den Leitlinien Philip Morris, man wolle „von der Belieferung von Verkäufern absehen, sollten die erwiesenermaßen in den illegalen Handel verwickelt sein“.

Viele Grenzen sind nicht gut genug gesichert

….  http://www.tagesspiegel.de/wirtschaft/illegale-geschaefte-wie-tabakkonzerne-vom-zigarettenschmuggel-profitieren/12652776.html

Europas ?absurde Widersprüche? in der Balkan-Politik

24.07.2009 | 18:35 | Von unserem Korrespondenten CHRISTOPH THANEI (Die Presse)

Der slowakische Außenminister Lajcák begründet, warum er als EU-Bosnien-Beauftragter gescheitert ist.

http://diepresse.com/home/politik/eu/497770/print.do