Inkompetendes Deppen Land: der Deutsche Verfassungschutz von Roewer bis Stephan Joachim Kramer

Rekord verdächtige Negativ Behörde heute mit Hans-Georg Maaßen.

Hoch dotierte Posten für inkompente Gestalten, welche die Behörden aufblähen mit Parteigängern, weil diese dummen Leuten, keine Arbeit finden.

  • Ist jemand inkompetend, Hirnlos erhält er in der Mafiösen Deutschen Politik, hoch dotierte Posten bei dem Verfassungschutz: eine Tradition in der Behörde, des Hirnlosen Nichts.

Braucht man „Feinde“ des Deutschen Staates, organisiert man Anschläge, oder erfindet eine „Rechte Gefahr“, erfindet und fälscht Statistiken, finanziert, dumme, korrupte Gestalten, Ex-Stasi Leute wie Annete Kahane, wo dann Verfassungsschutz Präsident Stefan Kramer, Heiko Maas und Co., (ohne vorgeschriebene Qualifikation im Amte, im Beirat sitzt) um erfundene Lügen zu verbreiten.

Vom Verfassunsschutz finanziert, reine Hetz und Lügen Stiftung: die Amadeu-Antonio-Stiftung

von der Mafia gekauft: Kriminalbeamte zeichnen Amadeu-Antonio-Stiftung aus

Sprengstoffanschlag des Verfassungsschutzes: „Feuerzauber“ mit dunklen Figuren

Als involviert und informiert gelten die GSG 9 des Bundesgrenzschutzes, die Niedersächsische Landesregierung unter Ernst Albrecht (CDU) sowie die Anstaltsleitung. Das Bundesinnenministerium als vorgesetzte Behörde der GSG 9, das Bundesamt für Verfassungsschutz, die Bundesregierung und die niedersächsische Landespolizei sollen vorab nicht informiert worden sein.[2]

Widersprüche beherrschen die Untersuchung des Celler Lochs

 

Stephan Joachim Kramer (* 1968 in Siegen) ist ein deutscher politischer Beamter und studierter Sozialpädagoge. Er war von 2004 bis Januar 2014 Generalsekretär des Zentralrates der Juden in Deutschland und Leiter des Berliner Büros des European Jewish Congress. Seit 1. Dezember 2015 ist er Präsident des Amtes für Verfassungsschutz Thüringen.

Thüringer Verfassungsschutzpräsident

1994 wurde Roewer von Innenminister Franz Schuster zum Präsidenten des Thüringer Verfassungsschutzes bestellt. Die Übergabe der Ernennungsurkunde erfolgte unter nicht mehr rekonstruierbaren Umständen in einem Erfurter Gasthaus, wo sie dem zu diesem Zeitpunkt betrunkenen Roewer in die Tasche gesteckt wurde, woran er sich später nur mehr schemenhaft erinnern konnte.[1][2] Seine Amtsführung galt als exzentrisch,[3] so trat er z.B. bei einer öffentlichen Veranstaltung im Rahmen des Programms von Weimar als Kulturhauptstadt Europas im Ludendorff-Kostüm mit Pickelhaube in Erscheinung; ein andermal trat er als Walther Rathenau kostümiert auf.[4]

Heinz Fromm sitzt heute in der „Expertenkommission“ die Fall Albakr „untersucht“

Untersuchungsausschüsse,Expertenkommissionen,Sonderermittler:

“Es dürfen keine Staatsgeheimnisse bekannt werden, die ein Regierungshandeln unterminieren.“

Eine Expertenkommission unter Vorsitz des früheren Verfassungsrichters Herbert Landau soll die Pannen bei der Fahndung nach dem Terrorverdächtigen Dschaber al-Bakr in Sachsen und dessen Suizid in U-Haft untersuchen. Landau, ein Intimus von Roland Koch (CDU), in dessen Amtszeit Gelder unbekannter Herkunft in Millionenhöhe auf schwarzen Konten im Ausland untergebracht und als „jüdische Vermächtnisse“ getarnt wurden, hatte 1999 als Staatssekretär an der Spitze der hessischen Justiz Einfluss auf ein Verfahren gegen Volker Bouffier genommen. Als die Gießener Staatsanwaltschaft gegen Hessens Innenminister Bouffier (CDU) ermittelte, machte Landau die Staatsanwälte auf ein entlastendes Urteil aufmerksam. Bouffier geriet später im Kontext des NSU Komplexes in die Kritik, weil er die Aufklärung des Kasseler NSU Mordes behinderte. Halit Yozgat wurde 2006 in seinem Kasseler Internetcafe erschossen, mutmaßlich vom Nationalsozialistischen Untergrund (NSU). Zur Tatzeit hielt sich der Verfassungsschützer Andreas Temme in dem Café auf. Eine Befragung der V-Leute Temmes untersagte der damalige Innenminister und heutige Ministerpräsident Bouffier. Auch der frühere Verfassungsschutzpräsident Heinz Fromm wird in der Expertenkommission sitzen, die den Fall Albakr untersuchen wird. Fromm trat 2012 als BfV Chef zurück nachdem bekannt wurde, dass seine Behörde Akten von V-Leuten geschreddert hatte, die Bezüge zum NSU Kerntrio hatten.

https://machtelite.wordpress.com/2016/10/14/der-fall-albakr-ein-grossartiger-erfolg-der-deutschen-sicherheitsbehoerden/

Nazis als V-Männer? Die dubiose Rolle des Verfassungsschutzes

4 Magazine der Skinheadorganisation Blood and Honour: Bild: Imago
Der ehemalige Deutschland-Chef der seit 2000 verbotenen Neonazi-Gruppierung „Blood and Honour“ war offenbar V-Mann des Verfassungsschutzes. Recherchen der ARD-Politmagazine FAKT, REPORT MAINZ und report München werfen neue, brisante Fragen auf.

Dieses und weitere Themen sehen Sie heute Abend in report München um
21.45 Uhr im Ersten oder im Livestream der Mediathek.