Bundeswehr Lügen Märchen der: von der Leyen in Tradition

Alles Lüge was von der Leyen sagt, zur Täuschung wie immer, denn die gute Frau holt nicht einmal den Bundeswehr Murks aus Afrika, aus der Welt zurück:

Die Deutsche Bundeswehr soll nach „Ursula von der Leyen“ das Terroristische Kriegs Verbrecher Militär in Saudi Arabien ausbilden. Massen Mord, Kriegs Verbrechen, Terroristen Financier, aber für Geld machen korrupte Deutsche Politiker Alles und Frank Walter Steinmeier sowieso. Die Planungen für die Zusammenarbeit der Bundeswehr mit den Saudi-Arabern sind bereits konkret:

spiegel_07122016_vdleyen_saudiarabienDie Kooperation mit den Saudi-Arabern aber erscheint schon wegen des von Riad brutal geführten Kriegs im Jemen und der ständigen Missachtung von Menschenrechten im Inland problematisch. Von der Leyen setzt trotzdem darauf, den Austausch auszubauen.

Bild anklicken, zum Vergrößern! (Quelle)

 

Die Deutschen Werte sind die Waffen Lieferungen an Terroristen wie Katar, Saudi, andere Verbrecher Staaten.

Über das Krebs Geschür der Lüge, dieser Verbrecher Banden: General Rheinhard Günzel

    • Von der Leyen: EU muss sich von den USA emanzipieren

      Die deutsche Verteidigungsministerin kritisiert die „eklatante Ineffizienz“ der EU und plädiert für eine europäische Armee

      • Thomas Pany

      Es hat sich gezeigt: Deutschland ist nicht einfach ein Vasall der USA, sondern ein wesentlicher Motor des Neoliberalismus. Doch damit steht das Land im Herzen Europas zunehmend alleine da.
      …………………………..

      Die deutsche Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen fordert ein Bekenntnis Trumps zur Bündnistreue und zur NATO, Merkel mahnt die Achtung der Menschenrechte an und mischt gleich noch die sexuelle Identität mit unter, die gar nicht zu den Menschenrechten gehört, und verrät damit ihre Unkenntnis. Der ökonomische Populist und deutsche Finanzminister Wolfgang Schäuble sorgt sich um die Unabhängigkeit der FED, der US-Zentralbank und warnt seinerseits vor Populisten. Außenminister Frank-Walter Steinmeier, der gerade für das Bundespräsidentenamt als Kandidat gehandelt wird, verliert jeden diplomatischen Anstand und gratuliert gar nicht erst zur Wahl. Damit disqualifiziert er sich für jede Aufgabe, die diplomatisches Feingefühl erfordert. Vermutlich wird er dennoch ins Amt gehievt, schließlich entscheidet in einem Ancien Regime nicht die Qualifikation, sondern das Netzwerk.
      https://deutsch.rt.com/meinung/43209-trump-uber-erschutterungen-im-deutschen-mainstream/

      „Ober GURO“ des Verbrechens, der Korruption: Steinmeier wird Staatspräsident

      Gegen Islamisten mit „großem Augenmaß“ vorgehen

      Frau Özoguz: Deutschland komplett zum Einwanderungsland zwangsumbauen

    • Salafistenrazzien: Özoguz auf der falschen Spur

      Sie relativiert ihre „Willkür“-Skepsis beim Vorgehen gegen „Die wahre Religion“, verstört aber mit pauschalen Äußerungen

      • Thomas Pany
      • Der Ruf nach „sehr großem Augenmaß“ tauchte gestern Nachmittag bald in Meldungen auf. Es folgte breite Kritik (FAZ) bzw. Zoff (Bild). Unionspolitiker reagierten schnell.

        Razzien gebe es nicht „aus Lust und Laune“, sagte der bayrische Innenminister Joachim Herrmann (CSU): „Auch nur anzudeuten, dass Sicherheitsbehörden hier willkürlich vorgegangen sein könnten, schürt massives Misstrauen gegen unsere Sicherheitsorgane.“

        Der CDU-Innenpolitiker Wolfgang Bosbach warf Özoguz vor, dem Innenminister „in den Rücken“ zu fallen. Er sei „geradezu fassungslos“. CDU-Generalsekretär Tauber stellte gegenüber der Bild-Zeitung klar, gegen Islamisten sei „kein Augenmaß gefragt, sondern die volle Härte des Gesetzes“. Frau Özoguz trete die Sicherheitsbehörden vors Schienbein.

        Der Integrationsbeauftragte wurde von anderen, nicht weiter genannten CDU-Politikern, Naivität und Nicht-Eignung vorgehalten, auch von SPD-Innenpolitikern wurde Befremden geäußert, berichtet die Berliner Zeitung.

Das US Department of State ist so verrottet, wie die korrupt – kriminellen des AA mit Steinmeier. Man informiert sich bei den Terroristen Organisationen, die sich NGO’s nennen, facebook usw.. Niemand schreibt mehr ordentliche Berichte im Lügen Meer der Gangster. Der Sprecher, ein Pseudo US General der nie ein Kommando hatte. Dumm Kriminelle wie Victory Nuland, Hillary Clinton,Madeleine Albright, Guido Westerwelle, Joschka Fischer, Frank Walter Steinmeier wurden Minister.

Pentagon spokesman Rear Adm. John Kirby called ‘idiot’ by Sen. John McCain. In: The Washington Post. 22. Oktober 2014, abgerufen am 20. Oktober 2016 (englisch): „McCain just found a less likely target, however, blasting the Pentagon press secretary as an “idiot” for not taking his side when asked about McCain’s recent remarks that the U.S.-led military coalition is losing the fight against the militants.“

Ex-Kabinett Chef des US Department of State, über die Inkompetenz, Dummheit dieser heutigen Leute in der Aussenpolitik, inklusive Obama

Colonel Lawrence Wilkerson

Im Frühjahr 2001 gab es mit den Taliban eine Konferenz in Deutschland unter der Schirmherrschaft, wo es eigentlich um eine Gas Pipeline quer durch Afghanistan ging, für die Betrugs Firma ENRON, mit dem CIA Gangster Frank Wisner. 150 Millionen $ pro Jahr wollten die Taliban, aber das war den Amerikanischen Betrugs Gangster zu teuer.
Rückblick in der Geschichte:

Bild anklicken, YouTube!

Bild anklicken, YouTube!

Suleman Malik: „…Dann müssen wir auch darüber reden, dass Deutschland oder westliche Länder zum Beispiel Waffen nach Katar und Saudi-Arabien liefern, die wiederum in die Hände von Extremisten gelangen und darüber müssen wir doch reden, dass wir endlich mal aufhören, Waffenlieferungen an Katar und Saudi-Arabien zu dealen …“

Maischberger: „Das ist eine sehr politische Frage ähm… eine andere Frage ist tatsächlich wie wir mit den Extremisten in Deutschland umgehen. Frau Özoguz … ach so… bitte schön…“

Thema abgewürgt! Ist ja auch gerade jetzt, wo mit Frank-Walter Steinmeier ein Mitglied des Bundessicherheitsrats – und damit Hauptverantwortlicher für diese Waffenexporte – zum Bundespräsident hochgelobt werden soll, ein wirklich heikles Eisen, das man besser unter den Teppich kehrt, bevor ein Querschläger in der öffentlichen Aufmerksamkeit landet.

Bild anklicken, YouTube!

Bild anklicken, YouTube!

Syrienkrieg: CSU-General Scheuer entlarvt bei Maischberger unbedacht die westliche Kriegspropaganda

reagan_taliban_1985

Thomas Immanuel Steinberg

Die Völkermord-Erfinder

Der Internationale Strafgerichtshof Im Haag, Niederlande, hat am 3. April 2009 erstmalig seit seinem Bestehen gegen einen Regierungschef Haftbefehl erlassen, und zwar gegen den Präsidenten des Sudan, Omar al-Bashir. Der Präsident sei am Völkermord im Landesteil Darfur beteiligt.

Zwei Britinnen, die Journalistin Collette Valentine und die Medienberaterin Ali Gunn, besuchten in Al-Faschir, der Hauptstadt von Nord-Darfur, die „International Conference on the Challenge Facing Women in Darfur“ und suchten in ganz Darfur nach Anzeichen für einen Völkermord, so CounterPunch.

Sie fanden keine.

Stattdessen hörten sie von Sprecherinnen der 27 000 über ganz Sudan verteilten Ortskomitees des sudanesischen Frauenbundes aus 80 sudanesischen Sprachgruppen und Clans: al-Bashirs landesweite Popularität habe seit dem Haftbefehl noch erheblich zugenommen. Die Gelder aus den USA, Israel und dem Rest der westlichen Welt seien vor Ort nicht angekommen. Die Frauen hätten in Darfur auf lokaler Ebene Versöhnungsgespräche zwischen den verfeindeten Kämpfern moderiert, Selbsthilfe organisiert und würden die westlichen Nicht-Regierungsorganisationen verdächtigen, den Öl- und Wasserinteressen ihrer Staaten am Sudan Vorschub zu leisten. Die in Darfur stationierten UN-Soldaten wollten einfach ihre Jobs behalten und würden daher nichts zur Befriedung des Darfur beitragen.

Der Befund der beiden Frauen deckt sich mit dem Mahmood Mamdanis, deutsch von Tlaxcala (leider mit toten Links).

Der Haftbefehl gegen den so populären Präsidenten, der seit Jahren offenbar zum Wohle des Sudan mit den staatlichen chinesischen Ölfirmen kooperiert, geht auf eine westwelt-weite Kampagne der Save Darfur Coalition zurück. Diese Coalition überschlug sich Jahr für Jahr mit Zahlenangaben über angeblich von Arabern ermordete Schwarze in Darfur.

Tatsächlich kämpften weder Araber gegen Schwarze, noch Muslime gegen Christen oder Ungläubige, wie von der zionistischen Agentur Memri ebenfalls zeitweilig kolportiert wurde, sondern sozio-ökonomisch konkurrierende Clans gegen Clans, Sprachgruppen gegen Sprachgruppen, und dies mit häufig wechselnden Parteiungen. Frühzeitig hat der Geo-Archäologe Stefan Kröpelin, seit über zwei Jahrzehnten in den Sahara-Staaten forschend zugange, auch die deutsche Öffentlichkeit zu unterrichten versucht, siehe auch Kein Rassenkampf.

Doch die Save Dafur Coalition hat sich mit ihren, den Konflikt zudem rassifizierenden Völkermord-Fantasien über Darfur in der westlichen veröffentlichten Meinung durchgesetzt. Gegründet wurde das Bündnis laut Jeffrey H. Birnbaum in der Washington Post vom 1. Juni 2007, .pdf-Datei, vom American Jewish World Service und dem U.S. Holocaust Memorial Museum, zwei zionistischen Organisationen. Ihnen haben sich mehr als 180 weitere Gruppen angeschlossen, darunter die National Association of Evangelicals, eine pro-zionistische, freilich gegen jedes religiöse Judentum gerichtete Dachorganisation US-amerikanischer Evangelikaler.

In Deutschland werben die gleichen Leute für die Save-Darfur-Kampagne, die auch für die Unterjochung der Iraker eingetreten sind, das Gaza-Massaker bejubelt haben und die Bombardierung des Iran herbeisehnen: die Zionisten und die Antideutschen. (1) Der Rüstung und dem Ressourcenraub den Weg zu bahnen ist ihr Geschäft.

T:I:S, 3. Juni 2009

Anmerkung

(1) Die Eingabe des Suchbegriffs „darfur“ auf Broders Achse des Guten zum Beispiel ergibt eine drei Seiten lange Liste von Links zu allerabenteuerlichsten Behauptungen über den nicht existierenden Völkermord in Darfur.

URL dieses Beitrags: http://www.steinbergrecherche.com/sudan.htm#SaveDarfur

Generalleutnant Michael Flynn gilt als möglicher Running Mate des designierten republikanischen US-Präsidentschaftskandidaten Donald J. Trump. Flynn gilt als Verfechter eines realistischen Ansatzes in der Außenpolitik.

In einem entsprechenden Bericht warf General Flynn den Geheimen vor, keinerlei Verständnis für die politischen und kulturellen Gegebenheiten in dem nordostasiatischen Land entwickelt zu haben. In dem Bericht hieß es vernichtend:

Die gesamte Geheimdienst-Community ist nicht in der Lage, die grundlegendsten Fragen zu beantworten, etwa dazu, in welchem Umfeld sich die US-amerikanischen und alliierten Streitkräfte bewegen und die Menschen, die sie zu überzeugen versuchen. Sie sind ignorant gegenüber der lokalen Ökonomie und den Besitzverhältnissen an Grund und Boden. Sie haben nur eine verschwommene Vorstellung, wer die lokal Mächtigen sind und wie sie beeinflusst werden könnten.