Der gekaufte SZ Lügen Journalist: Stefan Kornelius mit neuen peinlichen Lügen über Syrien

Die Amerikaner brachen die vereinbarte Waffenruhe in Syrien, entschuldigten sich.

Öl Diebstahl im Auftrage der US,  Steinmeier Banden in Syrien, Irak
Öl Diebstahl im Auftrage der US, Steinmeier Banden in Syrien, Irak

Andrew Kelly Russlands UN-Botschafter: „Syrien bombardieren alle, denen es gerade gefällt“

Von seiner gut bekannten kriminellen Energie getrieben, verdreht erneut der gekaufte Journalist Stefan Kornelius, Alle Fakten. Schweigt wer die Kopf Abscheider organisiert, finanziert. Auch noch die Kopf Abschneider Terroristen Organisation White Helms, als NGO verkaufen.

Trotz vereinbarter Waffen Ruhe, bombardierten die Amerikaner Syrische Truppen und koordinierten en folgenden Angriff der Al-Nusra Terroristen. Die US Militärs, Pentagon, nehmen keine Befehle des Weissen Hauses entgegen.

er volle Text des russisch-amerikanischen Syrien-Abkommens ist auf der offiziellen Seite des russischen Außenministeriums verfügbar.

USA bedauern Luftangriff auf syrische Truppen
Stand: 19.09.2016 | Lesedauer: 3 Minuten
Die von den USA geführte Anti-IS-Koalition hat irrtümlich syrische Regierungssoldaten bombardiert. Das US-Militär hat vorerst die Luftschläge gestoppt und äußert Bedauern. Den Russen reicht das nicht.

Der neue Lügen Artikel des Stefan Kornelius, von heute
In Syrien zählt nur die militärische Überlegenheit

Krieg in Syrien Syrien-Krieg

Russland führt an der Seite Assads einen Krieg, der alle Regeln des Völkerrechts verletzt. Verhandlungen mit Moskau sind nichts mehr wert. Kommentar von Stefan Kornelius mehr……

Die unnötigen Geschichts Fälschungen des Stefan Kornelius von der SZ

Gangster im Solde von Georg Soros: Mihai Razvan Ungureanu tritt als Rumänischer Geheimdienst Chef zurück

Head of Romania’s Foreign Intelligence Service resigns

Directorul SIE, Mihai Razvan Ungureanu, a demisionat

Mihai Razvan Ungureanu, the head of Romania’s Foreign Intelligence Office (SIE), has resigned from this position, Presidency spokesperson Mădălina Dobrovolschi announced on Monday. President Klaus Iohannis said that Ungureanu invoked personal reasons for his resignation. He added that he would name a new director at SIE after the parliamentary elections in December. SIE deputy director Silviu Predoiu will take over …

Read more.

The Soros reign: a Romanian example

26.08.2016

Romania is one of the European countries which is most oriented towards the Atlanticist geopolitical project. Despite its Orthodox Christian people, its elites always follow a strict pro-EU and pro-American course. The reason is very simple: it is a country where elites and civil society have been completely staffed by the US NGO’s, particular by George Soros. The story of Romania deserves attention, because it is exemplary and shows how the methods of establishing Western liberal domination actually work….

http://katehon.com/article/soros-reign-romanian-example

„Zuverlässige Verbündete im EU-Parlament“

„Mapping
Reliable allies in the European Parliament (2014 – 2019)“

Schöne Auflistung nach Ländern geordnet, aussagekräftige Steckbriefchen der „Verbündeten“. Ausschnittsbild:


http://soros.dcleaks.com/fview/Europ.
„http://soros.dcleaks.com/fview/Europe/Europe/OSI%20Brussel%20EU%20Advocacy%20calendar/European%20Elections/reliable-allies-in-the-european-parliament-2014-2019.pdf

https://docs.google.com/viewerng/vie

Die intransparenten Mafia Geschäfte der „European Investment Bank“ in der Türkei

Krimineller Schwachsinn, das die EIB, EBRD Bank, ein weiteres Anwachsen von Istanbul finanziert.

Entgegen der korrupten und schwachsinnigen Berliner Politik Mafia, funktionieren die neuen Gross Flugplätze bei Istanbul, darunter 3 grösser als das Pleite BER Projekt.

Geldwäsche Geschäfte ohne Ende

The EU’s millions that landed in tax havens Between 2011 and 2015, the fia lent hundreds of millions to private equity funds incorporated in tax havens and problematic jurisdictions.

    • The EIB supports private equity funds incorporated in tax havens and problematic jurisdictions;

Graph EIB's support to investment funds located in secrecy jurisdictions

  • There is a systematic lack of transparency involved in these types of operations, both from the EIB and the investment fund’s side;
  • Cases of conflicts of interests and revolving doors are frequent since several fund managers previously worked for the EIB or other international financial institutions.
  • The bank has clearly decided to ignore its own mandate, or else it would have to considerably shrink its business. For example, after the bank stopped approving projects in Russia following the annexation of Crimea, Turkey became the largest recipient of EBRD financing.The Economist Intelligence Unit’s 2015 Democracy Index ranked Turkey at the 97th place. The severe crack-down on media and academia following the recent attempted coup further degrades the democratic credentials of Recep Erdogan’s government and should warrant a serious soul-searching at the EBRD about this level of engagement with the regime.
 EIB und EBRD Bank sind reine Verbrecher Banden, siehe auch

Lobbyists in the EIB’s Board of Directors

The Ombudsman’s initiative is not coming out of the blue considering revelations about corruption cases with the alleged involvement of former EIB director Mihai Tanasescu in Romania and former Vice-president Magdalena Álvarez Arza in Spain. According to Irish media, the EIB’s current Irish Director John Moran is actively lobbying for the American ride-sharing company Uber.

July 26, 2016
 | by Xavier Sol

In a letter to the President of the European Investment Bank from July 22, the European Union’s Ombudsman Emily O’Reilly has asked the bank to review its governance arrangements to help prevent potential conflicts of interest in the bank’s governing bodies.

Der Istanbul Tunnel wurde von der EIB finanziert

An Erdogans Bauprojekte sind sicher auch immer EU Firmen mit Speziellen Know How Beteiligt. Damit EU Firmen Aufträge bekommen, gibt es sicher im Gegenzug Kredite aus der EU. Den Istanbul Tunnel hat die EIB Bank mit finanziert. http://www.eib.org/projects/pipeline/2015/20150294.htm?lang=de Im Gegenzug haben sicher viele EU Firmen gute Unteraufträge für den Tunnelbau bekommen. Die EIB ist sehr Aktiv in der Türkei http://www.eib.org/projects/loans/regions/enlargement/tr.htm Bei den Summen werden die EU Gläubiger sehr schnell sehr große Probleme bekommen, wenn die Türkische Immobilienblase platzt und der Staat damit in einer sehr großen Krise rein rutscht.

Erdogans Bauprojekte: Das neue Gesicht der Türkei

Gerrit Wustmann 26.09.2016

Mega-Moschee, Mega-Flughafen, neue Bosporusbrücke, neuer Bosporus – am Horizont lauert eine gefährliche Immobilienblase

Nach und nach kommen die Menschen zurück nach Sur, nach Cizre im Südosten der Türkei. Die umkämpften kurdischen Städte um Diyarbakir sehen stellenweise aus wie Aleppo. Zerbombte Straßenzüge, eingestürzte Häuser, von Einschusslöchern übersäte Fassaden, Krater von Granateinschlägen im Asphalt.

Neubau neben Holzhaus auf der Prinzeninsel Heybeli. Bild: Gerrit Wustmann

Wochenlang hatte die türkische Armee die Gegend im Kampf gegen die PKK unter Beschuss genommen. Hunderte starben, Zehntausende mussten Flüchten. Die Bomben und Panzer haben die Arbeit der Bulldozer fortgesetzt, die schon zuvor dort gewütet hatten. Der Staat hatte ein Neubauprogramm aufgelegt gehabt, um die Gegend für Touristen interessanter zu machen, wie es offiziell hieß. Die staatliche Wohnungsbaubehörde TOKI hatte 2011 mit den Arbeiten begonnen, 2013 wurden sie von massiven Bürgerprotesten mit Unterstützung der HDP zeitweise gestoppt.

Eigentlich ist TOKI für den Bau von Sozialwohnungen zuständig, aber seit die Behörde seit 2003 Recep Tayyip Erdogan unterstellt ist, kümmert sie sich um die Vergabe aller öffentlichen Bauprojekte – und, wie im Korruptionsskandal Ende 2013 publik wurde: Es gibt eine enge Kungelei zwischen Erdogan, TOKI und der Bauindustrie.

Dass Erdogan lukrative Projekte unter seinen Günstlingen in der Wirtschaft verteilt, war vorher schon länger gemunkelt worden, ein damals ermittelnder Staatsanwalt, hatte Intransparenz beklagt. Aber der Bauboom befeuert die Konjunktur – und Erdogan gilt nach wie vor als der Präsident, der die türkische Wirtschaft gestärkt hat. Er braucht gute Zahlen. Querschüsse, die hinterfragen, ob dabei alles mit rechten Dingen zugeht, kann er nicht gebrauchen. Dass die Regierung nun der Milliarden Euro in den Wiederaufbau in Diyarbakir investieren will, wirft daher erneut Fragen auf.

In Istanbul ist der Bau-Irrsinn längst Alltag

Wer Istanbul kennt, der hat gelernt, sich auf Veränderungen einzustellen. Die ständig weiter expandierende Megacity auf zwei Kontinenten wandelt sich rasant. Manche sagen: Das war schon immer so. Von den historischen Holzhäusern, die einst das Stadtbild prägten, ist nicht mehr viel übrig. Die meisten sind im Laufe der Jahrzehnte Feuern zum Opfer gefallen. Die wenigen, die noch stehen, sind windschiefe Ruinen, eine Handvoll wurde restauriert. Den besten Eindruck davon erhält man heute noch auf den zu Istanbul gehörenden Prinzeninseln im Marmarameer.

Blick über Gültepe auf das Bankenviertel Levent – links im Bild der Sapphire – Ende 2013. Bild: Gerrit Wustmann

Die Holzhäuser sind ein gutes Beispiel dafür, wie gering der Respekt vor der historisch gewachsenen Struktur der Stadt ist. Generell wird selten restauriert. Abriss und Neubau sind an der Tagesordnung. Ein Gebäude, das heute leersteht, kann morgen schon ein Schutthaufen und übermorgen eine Baustelle sein. Wenn man ein paar Monate weg war und dann nach Istanbul zurückkehrt, stolpert man zuallererst über Veränderung. Manches nimmt man unterschwellig wahr, anderes ist unübersehbar. Immer erfordert es einen Prozess der Neuorientierung.

Fährt man mit dem Auto in die Stadt, sind die ewig vom Verkehr heillos verstopften Straßen von kleinen und großen Baustellen gesäumt. Immerhin: Parkplätze gibt es mehr als genug. Otopark heißen sie auf Türkisch und sind stets gut ausgeschildert. Die Preise variieren, sind aber im Rahmen. Und die Plätze sind bewacht. Hier kann man sicher sein, dass das eigene Auto in guten Händen ist und keinen Kratzer abkriegt – auch wenn bei voller Belegung nur noch ein paar Zentimeter Platz zwischen den Fahrzeugen ist.

Nur eines sind diese Otoparks nicht: offiziell. Sie gehören der Parkplatzmafia. Die ist in der ganzen Türkei gut organisiert, schmiert Polizei und Stadtverwaltungen und macht sich auf jeder sich bietenden Fläche breit, die sich zum Parken eignet. Und sie verteidigt ihr Revier verbissen. Was das mit dem Bauboom zu tun hat? Die Otopark-Mafiosi sind vielleicht die einzigen, die sich ihm in den Weg stellen.

Wenn ein Investor auf so einem Grundstück bauen will, führt das in der Regel zu monate- bis jahrelangem Kleinkrieg. Manchmal, wenn genug Druck erzeugt wird, kommt dann die Polizei und sperrt den Parkplatz. Was die selbsternannten Inhaber nicht weiter stört. Sie parken dann so lange die Straße oder Gasse zu, bis die Anwohner maximal genervt sind und sich bei der Stadt beschweren – und bald geht alles wieder seinen gewohnten Gang.

Historisches Holzhaus auf der Prinzeninsel Heybeli. Bild: Gerrit Wustmann

Es gibt mehrere dieser Otoparks in Karaköy, dem alten Viertel am Schnittpunkt von Goldenem Horn und Bosporus. Früher war es eine No-Go-Area voller Hafenkneipen, Bordells und rauen Sitten, denen Schriftsteller wie Sait Faik und Yasar Kemal literarische Denkmäler setzten. Heute entsteht ein Edel-Lokal neben dem anderen, das Publikum ist international, und ein kleines Bier kann schon mal umgerechnet zehn Euro kosten. Nur eines von unzähligen Beispielen für die Radikalgentrifizierung (Gentrifizierung: „Es geht nur um Profit“) in der bei Touristen beliebten Gegend um Galata, die historische Altstadt einen Steinwurf entfernt……..

https://www.heise.de/tp/artikel/49/49384/1.html