Pentagon Verbrecher „Ben Hodges “ im Balkan

PR Show von „Ben Hodges“, real spricht man über geheime Waffen Lieferungen, Morde, Drogen Schmuggel für die Amerikaner

Die Verbrechen der Amerikaner sind im Balkan allgemein bekannt und das man gezielt möglichst korrupte Verbrecher an die Macht bringt für Geld. Das Georg Soros Systems, eines vorbestraften Kriminellen, der 50 % aller Deutschen Politiker (Elmar Brok, Martin Schulz, alle von der Grünen Pädophilen Partei)gekauft hat. „Zuverlässige Verbündete im EU-Parlament“

Der US Schrotthaufen des Pentagon, nimmt nicht einmal Befehle vom Präsident Obama entgegen, organisiert mit gefälschten Berichten Weltweit: Massenmorde und Staaten Zerstörung mit Terroristen und hoch kriminellen und korrupten NATO Partnern.

NATO 66

Mit Syrien, hat ebenso gekaufte Deutsche Berufs Verbrecher im Auswärtigem Amte, mit Volker Perthes jedes erdenkliche Nazi Verbrechen getopt, den Visa Skandal und die System Auslands Bestechung, eine aktive Rolle im Massenmord und der Staaten Zerstörung. Deutschland und die Uno gegen Syrien

Milliarden verschwinden spurlos im Ausland, wobei USAID, 700 Phantom Schulen im Afghanistan. Die Deutschen kopierten das Verbrecher Modell, vor allem mit Steinmeier.

„failed state“ USA, von 25 Betrugs Banken, und kriminellen u.a. im Pentagon und in der NATO kontrolliert.

"Kampf gegen den Terrorismus" nach NATO Art
„Kampf gegen den Terrorismus“ nach NATO Art

Präsident Barack Obama ist nicht nur außerstande, in den verschiedenen Abteilungen seiner Verwaltung seinen Willen durchzusetzen, es gelingt ihm auch nicht, zwischen ihnen zu schlichten. Jede Abteilung verfolgt ihre eigene Politik, und zwar gleichzeitig gegen die anderen Abteilungen und gegen äußere Feinde.

Obama, oder Hillary Clinton kauft die Albaner Mafia, wo Edi Rama, 80.000 $ für ein Foto mit Obama bezahlte in 2012.

Die USA Lügen und Fälschung’s PR Methoden: Pentagon PSYOP: Zarqawi Program – US Central Command (USCENTCOM) – „Freie Syrische Armee, Al Nusra Front

es geht ums Geschäft

Langzeit Betrug im NATO Land, durch korrupte Minister, Militärs: Waffen und Munition Verkauf

Vergessen Sie die Untersuchung des Pentagons über was wirklich beim „versehentlichen“ Bombardieren in Deir-Ez Zor passiert ist.

Ein zerstörter LKW des Hilfskonvois des arabischen Halbmondes und unter Schirmherrschaft der UN stehend.

Der ultimative Beweis für die Pläne des „Reichs des Chaos“ (der USA – Anm. d. Red.) für Syrien ist möglicherweise in einem Dokument der Defense Intelligence Agency (DIA) zu finden, welches im Mai letzten Jahres deklassifiziert wurde.

Wenn man im Dokument herunterscrollt, kommt man zu Seite 291, Sektion C, welche besagt:

„DER WESTEN, DIE GOLFSTAATEN UND DIE TÜRKEI UNTERSTÜTZEN DIE SYRISCHE OPPOSITION…ES BESTEHT DIE MÖGLICHKEIT EINES ERKLÄRTEN ODER UNERKLÄRTEN SALAFISTISCHEN GEBIETS IN OST-SYRIEN (HASAKA UND DER ZOR), UND DAS IST GENAU, WAS DIE UNTERSTÜTZENDEN MÄCHTE WOLLEN, UM DAS SYRISCHE REGIME ZU ISOLIEREN, WELCHE ALS DAS STRATEGISCHE ZIEL DER SCHIITISCHEN EXPANSION VERMUTET WIRD (IRAK UND IRAN)“.

alk

Phantasierte Gefahren und imperiale Netzwerke – Wie das Pentagon die Welt sieht

US-Verteidigungsminister Ash Carter schwört auf seine imperialen Netzwerke

US-Verteidigungsminister Ash Carter schwört auf seine imperialen Netzwerke
Die Welt wird von Russland, China, dem Iran und dem kleinen Nordkorea bedroht – und dann noch ein bisschen durch den „Islamischen Staat“. Die einzige Hoffnung für die Menschheit sind die USA, die sich auf treue Alliierte überall auf dem Planeten verlassen können. Das klingt realitätsfern? Mag sein, genau so gestaltet sich jedoch die Weltsicht, die US-Verteidigungsminister Ashton Carter bei seiner jüngsten Rede vor Vertrauten zeichnete.

Von Nebojsa Malic

Pentagon-Chef Ashton Carter formulierte am Montag bei einer Konferenz des Center for New American Security (CNAS) seine Sicht auf die USA und die Welt. Zwar betonte Carter, er wolle nicht die kommenden US-Präsidentschaftswahlen kommentieren. Sein Vortrag wies klar in Richtung der außenpolitischen Linie seiner Parteikollegin Hillary Clinton und stand Donald Trumps „America first“-Politik eher ablehnend gegenüber.

Der deutsche Außenminister Frank-Walter Steinmeier zu Gast bei Wladimir Putin

Der republikanische Kandidat und Milliardär kritisiert das US-amerikanische Engagement, für Carter stellt dieses jedoch die Basis globaler Sicherheit da. Diese sei garantiert, „dank der langfristigen Netzwerke von Alliierten und Partnern in jeder Ecke der Welt“.

Der Verteidigungsminister übertreibt nicht, wenn er von der ausufernden Stationierung von US-Truppen spricht. Derzeit sind die Vereinigten Staaten mit 187.000 Soldaten in 140 Ländern vertreten. Damit dabei nicht der Überblick verloren geht, hat das Pentagon die Welt in sechs „Combat commands“ aufgeteilt.

Der Begriff „Netzwerk“ wurde von Carter besonders gerne verwendet, um seine außenpolitischen Visionen zu beschreiben. Mehr als 60-mal tauchte das Wort in seinem Vortrag auf. Zentrales Kernstück sei dabei die NATO. Diese und andere „Netzwerke“ basieren auf dem Ideal, „Konflikte friedlich zu lösen und stellen sicher, dass andere Staaten ihre eigenen sicherheits- und wirtschaftspolitischen Entscheidungen treffen können – frei von Zwang und Einschüchterung“, so der Pentagon-Chef.

Es wäre interessant, die Sicht der Menschen in Serbien und Libyen oder die der türkischen Kurden dazu kennenzulernen. Kaum vorstellbar, dass diese die NATO als derart friedlich wahrnehmen.

Was eigene sicherheits- und wirtschaftspolitische Entscheidungen betrifft, genügt es sich anzuschauen, was mit den Ländern passiert ist, die sich Washingtons Wünschen widersetzten. Die Beispiele reichen vom früheren Jugoslawien, über Libyen nach Syrien und schließlich in die Ukraine, wo eine Regierung, die sich für gute Beziehungen mit Russland entschieden hatte, durch einen Putsch aus dem Amt gejagt wurde. Die Niederschlagung des Widerstandes dagegen erfolgt mit Panzern und Nazi-Bataillonen und wird als „Anti-Terror-Operation“ bezeichnet. Aber dabei handelt es sich natürlich um „demokratische Reformer“, die gegen eine „russische Aggression“ zu Felde ziehen, wie auch Ashton Carter gerne betonte.

Wenn die NATO eine ganze Armada entlang der Grenzen zu Russland Manöver durchführen lässt, ist dies lediglich „Abschreckung“ und „Verteidigung“ und dient der eigenen Sicherheit. Aber wenn russische Flugzeuge über die US-amerikanischen Kriegsschiffe vor ihrer Küste fliegen – 100 Meilen von den Staaten entfernt – wird dies als „unprofessionelles Verhalten“ und „Aggression“ bezeichnet.

Die NATO hat sich nun 25 Jahre lang nach Osten ausgebreitet und Staaten aufgenommen, die zuvor zu Jugoslawien und der Sowjetunion gehört hatten. De facto steht das westliche Militärbündnis nun vor Russlands Haustür. Dort wird nun in der verdrehten Weltsicht von Carter die NATO von Russland „bedroht“…..

https://deutsch.rt.com/meinung/39078-phantasierte-gefahren-und-imperiale-netzwerke/