Einzige Deutsche Aussenpolitik: Mit deutschen Waffen Terror schaffen

Deutschland finanziert direkt die übelsten Kinder Kopf Abschneider, was direkt zum Plan des Jefftey Feltmann – Prinz Bandar – des Volker Perthes gehört, der die schlimmsten Verbrecher der Nazis und in der Deutschen Geschichte getopt hat. ZDF und die Medien unterstützen die Verbrechen, der Deutschen Aussenminister. FBI – Interpol in 2000: über den Albaner Drogen Handel, gefördert durch Frank Walter Steinmeier und das Auswärtige Amt: inklusive dem Visa Skandal, wo jedes Drogen Kartell Geschäfts Visa sich kaufte, bei korrupten Diplomaten und Aussenministern.

 

 

fatosklosibinladen0002hr0

Albanian Secret Service Chief Fatos Klosi in 16.5.1998 in der „Albania“ durch den Albanischen Geheimdienst Chef Fatos Klosi: KLA (UCK) is financed by Bin Laden

uck Bandit
GIS Report: Die UCK Terror Camps der Bin Laden Leute in Nord Albanien
country? …………..

Für Deutsche Medien inzeniert, auch mit den White Helms Verbrechern: Kopf Abschneiden und Folterung von Kindern. Der Verbrecher Clemens von Goetze versteckt sich heute in Israel als Botschafter.

Mit deutschen Waffen Terror schaffen

Posted: 29 Aug 2016 12:12 AM PDT

Karikatur:© Kostas Koufogiorgos, www.koufogiorgos.de

Unter Nutzung deutscher „Leopard“-Panzer und begleitet von erklärten „Sympathien“ der Bundesregierung setzt Deutschlands NATO-Verbündeter Türkei seinen Krieg auf syrischem Territorium fort. Bereits der Einmarsch türkischer Truppen am vergangenen Mittwoch ist Berichten zufolge mit deutschen Kampfpanzern erfolgt. Die Bundesregierung drückt ausdrücklich ihre Zustimmung zu den türkischen Operationen aus. Diese zielen weniger auf die Ausschaltung des „Islamischen Staats“ (IS/Daesh) als vielmehr darauf, mit der Errichtung der schon lange geplanten „Schutzzone“ auf syrischem Territorium das Entstehen eines zusammenhängenden Gebietes „Westkurdistan“ zu verhindern. Berlin unterstützt Ankara, obwohl die türkische Regierung auch bei ihren aktuellen Operationen in Nordsyrien insbesondere islamistische, teils sogar jihadistische Milizen fördert und ihnen damit zum Aufbau entsprechender Herrschaftssysteme verhilft.

Mit deutschen Panzern einmarschiert

Bereits bei ihrem Einmarsch in Syrien am vergangenen Mittwoch hatten die türkischen Streitkräfte „Leopard“-Panzer aus deutscher Produktion genutzt.[1] Der Einmarsch diente offiziell dazu, dem „Islamischen Staat“ (IS/Daesh) die Grenzstadt Jarabulus zu entreißen. Über Jarabulus hatte der IS mit Duldung der Türkei mehrere Jahre lang ausländische Kämpfer und Unterstützer in das von ihm kontrollierte Gebiet geschleust, Nachschub bezogen und Erdöl verkauft. Während er bereits am Mittwoch aus der Stadt vertrieben wurde – Berichten zufolge ohne besonderen Widerstand -, haben die türkischen Streitkräfte in Verbindung mit syrischen Milizen ihre Operationen südlich von Jarabulus am Wochenende fortgesetzt. Ziel sind Stellungen nicht des IS, sondern der Syrian Democratic Forces (SDF), einer unter führendem Einfluss der kurdischsprachigen YPG (Yekîneyên Parastina Gel‎, Volksverteidigungseinheiten) stehenden Truppe, die recht erfolgreich gegen den IS kämpft und dabei auf US-amerikanische Unterstützung zählen kann……….

Weiterlesen German-Foreign-Policy>>>

Ein Riesengeschäft: Ein beispielloser Strom von Waffen aus Mittel- und Südosteuropa hat die Schlachtfelder im Mittleren Osten überschwemmt

Während im Lauf der beiden letzten Jahre Tausende von Tonnen Waffen südwärts geflogen wurden, sind Hunderttausende von Flüchtlingen nordwärts geflohen – vor Konflikten, in denen schon mehr als 400.000 Menschen getötet wurden. Staaten auf dem Balkan und im übrigen Europa haben inzwischen die Fluchtroute geschlossen, die Routen in der Luft und auf See, über die das lukrative Geschäft mit Waffen für den Mittleren Osten abgewickelt wird, blieben aber offen.

Saudi-Arabien – Das Königreich der Waffenkäufe

Die Route der Waffenlieferungen aus Mittel- und Südosteuropa besteht seit Winter 2012, als Dutzende von Transportflugzeugen, die von Saudi-Arabien gekaufte Waffen und Munition aus dem früheren Jugoslawien geladen hatten, von Zagreb aus nach Jordanien starteten. Schon bald danach traf die erste Ladung kroatischer Waffen auf dem syrischen
Schlachtfeld ein.

Nach einem Bericht in der New York Times vom Februar 2013 hat ein höherer kroatischer Offizieller während eines Washington-Besuchs im Sommer 2012 große Mengen alter jugoslawischen Waffen zur Verwendung in Syrien angeboten. Daraufhin stellte die CIA eine Verbindung zwischen Kroatien und Saudi-Arabien her, das die Waffenkäufe finanzierte. Die CIA arrangierte den Lufttransport, der gegen Ende dieses Jahres begann……..

Weiterlesen>>>

Syria NATO

Massenmord als Geschäfts Grundlage der USA und NATO. Direkt von den Britten erneut organisiert.

Syria War was Planned In Advance, Because Syria is Anti-Israel, Says Ex-French Foreign Minister Dumas

Kosovo Banditen erzählen sogar das man nur von Raub und Plünderung in Syrien lebt!

Korruption USA: und die Toiletten Papier Medien wie „New York Times“

Wenn die USA über Korruptions sprechen, dann wird es lächerlich: Schlimmer wie Russland, wie es dort zugeht, gerade im US Department of State und vor allem dem Pentagon, wo wir seit Jahren darüber berichten. Das Geld kontrolliert die FED, welche ohne Gegenwert als private Mafia Bank, Geld druckt und ohne Ende.

Details, wer, welche Firmen und Institutionen direkt im Korruptions Spektakel inklusive der Medien Vertreter in den USA in das Betrugs Spektakel verwickelt sind. Dazu gehören über Georg Soros NGO’s viele EU Politiker darunter vor allem Grünen Ratten und SPD, wie Ulrike Lunacek.

2016-1496.pdf         Deep Politics: Top Institutionalized Corruption   August 27, 2016
Laut einem Bericht vom Generalinspekteur des U.S.-Verteidigungsministeriums („Pentagon“) hat allein die Armee der Vereinigten Staaten von Amerika im Finanzjahr 2015 „nicht angemessen belegte…Anpassungen“ („adjustments“) in Höhe von gigantischen 6,5 Billionen Dollar bezüglich ihrer jahrzehntelangen Ausgaben von Steuergeldern vorgenommen.

Amerikas fürchterliche Korruption – besonders in der Armee

Foto: Lt General Mark Hertling, Commander of U.S. Army Europe mit einem Ukrainischen Befehlshaber im Zuge einer Übung 2011 in der Ukraine die der ukrainischen Armee zur "Interoperability with NATO" verhelfen sollte / flickr.com / U.S. Army Europe / CC BY 2.0

Am 16. November schrieb der große Journalist über internationale strategische und militärische Fragen, F. William Engdahl, den Artikel „Do We Really Want a New World War With Russia?“ (Wollen wir wirklich einen neuen Weltkrieg mit Russland?) und dokumentierte, dass Russland mit einem Zehntel der Armee-Ausgaben der USA in Bezug auf Kampffähigkeit mit den USA zumindest gleichgezogen hat. Es ist ein bemerkenswerter Artikel, obwohl er alles zusammenträgt, was jüngst in vielen Medien hinsichtlich wichtiger Technologien, wo Russland die amerikanischen Kapazitäten übertroffen hat, veröffentlicht wurde. Natürlich ist das notwendig, um das Ausmaß auf den Gebieten zu dokumentieren, wo Russland eindeutig die militärische Überlegenheit besitzt.

Was die Frage betrifft, ob die Gebiete, wo die USA Russland militärische Technologien übertrifft, mehr oder weniger sind, so ist doch der entscheidende Punkt der, meiner Meinung nach, dass Russland jetzt (wie Engdahl deutlich macht) die US-Fähigkeiten in gewissen sehr entscheidenden Bereichen so stark übertrifft, dass im besten Fall die USA, selbst mit all seinen Verbündeten mit Russland gleichzieht, weil die Gebiete, wo Russland überragend ist, entscheidend sind.

Engdahl zitiert einen hohen US-Militär, der sagt, dass die russischen Fähigkeiten, die US-Waffen unschädlich zu machen, so schockierend sind, dass er beinahe weinen möchte. Ein neuer Artikel in ‚Defense News‘ ging noch weiter über Russlands Überlegenheit auf diesem speziellen Gebiet – und das wurde veröffentlicht vor den drauffolgende beschämenden US-Rückziehern in Syrien und anderswo, die nötig wurden wegen der konkurrenzlosen US-Position bezüglich lebenswichtiger Technologien.

Natürlich gehört das alles nur zu Amerikas Korruption bei den Ausgaben der ‚Verteidigungs‘-Dollars (wie ironisch, das Wort „Verteidigung“ auf die Armee anzuwenden, die der aggressivsten Nation der Welt gehört – weltweit. Die USA war die überwältigende erste Wahl (24% der Befragten) für das Land, das die größte Bedrohung für den Weltfrieden heute bedeutet. Gefolgt von Pakistan (8%), China (6%), Nordkorea, Israel und Iran (5%). Ehrlichkeit würde sicher eine Namens-Änderung erfordern in ‚Das US-Aggressions-Ministerium‘. Aber in den US-Medien ist vielmehr Russland das bei weitem „aggressivste“ Land der Welt.)

Laut anderen Korruptions-Messungen ist die USA wohl weniger korrupt als Russland. Aber jedermann weiß, dass es sehr korrupt ist. Aber typischerweise schafft Amerika es, seine Korruption geschickter zu verbergen als Russland – aber das ist nicht wichtig; insgesamt ist die Korruption in beiden Ländern nicht so verschieden, außer in der Art der Korruption: in der USA mehr an der Spitze, in Russland weiter unten.

Zurück nach 2013. Das schrieb ich „Wie die USA in neuen internationalen Weltranglisten dasteht“ und berichtete:
Korruption scheint in den USA ein ziemlich tiefgreifendes Problem zu sein. Bei „Abzweigung öffentlicher Gelder (dank der Korruption)“ liegt die USA auf Platz 34. Bei „regelwidrigen Zahlungen und Bestechung“ (was vielleicht ein besserer Maßstab für fehlende Korruption ist) auf Platz 42. Bei „Öffentlichem Vertrauen in Politiker“ auf Platz 54. Bei „Richterlicher Unabhängigkeit“ auf Platz 38. Bei „Begünstigung in Entscheidungen der Regierungsbeamten“ (anderswo Regierungs-Vetternwirtschaft genannt) auf Platz 59. Bei „organisiertem Verbrechen“ Platz 87. Bei „ethischem Verhalten von Firmen“ Platz 29. Bei „Vertrauen in Polizei-Dienste Platz 30. Bei „Transparenz der Regierungs-Polit-Entscheidungen“ Platz 56. Bei „Effektivität des gesetzlichen Rahmens bei Klagen über Vorschriften“ Platz 35. Bei „Last von Regierungs-Vorschriften“ Platz 76. Bei „Verschwendung von Regierungs-Ausgaben“ auch 76. Bei „Schutz von Eigentumsrechten“ (die grundlegende Recht-und-Ordnung-Maßnahme) liegen wir auf Platz 42. Russland war noch schlechter mit einem Durchschnitts-Platz 110 von 144 Ländern.

Doch bezüglich der Korruption der Ausgaben von Dollars für die Armee ist die USA einfach gigantisch – und gewiss weit schlimmer als Russland. Am 13. Mai 2014 titelte ‚Stars and Stripes‘ „Jahrzehnte danach kann die Armee immer noch nicht Rechenschaft über ihre Ausgaben ablegen“ und schrieb:
Die Armee hinkt einer jahrzehnte-alten Forderung hinterher, ihre Ausgaben zu kontrollieren und die Verschwendung zu beschränken, gaben die Kontrolleure des Verteidigungs-Ministeriums am Dienstag dem Senat bekannt………………………………..

Screen-Shot-2015-11-12-at-4.52.05-PM

Armee, Luftwaffe, Flotte und Marine Corps Finanzmanager sind unfähig, den Termin des Verteidigungsministers einzuhalten. Einstweilen gibt es „ernste Fehlbeträge“ in den Büchern laut der Rechenschaftsbehörde, die am Dienstag veröffentlicht wurde.

Seit fast drei Jahrzehnten staunen die Steuerzahler über Toiletten für 640 $ und andere militärische Verschwendung. Das Verteidigungs-Ministerium ist die letzte Regierungs-Behörde, die unfähig ist, eine Rechnungsprüfung zu machen, obwohl seit 1990 dies gesetzlich erforderlich ist.

Mit anderen Worten: das ist ein schwarzes Loch, wo Billionen Steuerdollars verschwunden sind, ohne irgendeinen verlässlichen Beleg, wie, wann und an wen das alles ging.

Fakt ist, dass die US-Regierung jetzt fast alles an Dritte vergeben, an private Unternehmen (die kollektiv Milliarden ausgeben für Lobbies im Kongress und um politische Kampagnen zu finanzieren); und das trifft vor allem auf das Pentagon zu.

Dann braucht man nur noch korrupte, gekaufte Aussenminister und Botschafter, welche mit krimineller Energie das Völkerrecht brechen, die Genver Konvention und sich in die Inneren Angelegenheiten eines Staates einmischen, obwohl man selbst Inkompetend, oft nur seine kriminelle Energie ausleben will.

consortiumnews_header525

Die verblödete New York Times
von Robert Parry                                        Übersetzung FritztheCat

Exklusiv:  Ein Kolumnist der New York Times schreibt, die Amerikaner wären so „verblödet“, dass sie nicht wüssten, dass Russland vor zwei Jahren in die Ukraine „einmarschierte“. Aber Robert Parry sagt, dass diese „Invasion“ größtenteils nur in den Hirnen der Times-Redakteure und anderer Propagandisten stattgefunden hat.

Mit einer Kolumne, die sich über die politische Ignoranz der „verblödeten“ amerikanischen Menschen mokiert und über den Tod der „objektiven Tatsachen“ jammert, demonstriert der NYT-Kolumnist Timothy Egan, warum so viele Amerikaner ihren Glauben in die angeblich so faktentreuen Massenmedien verloren haben.So etwas stellt Egan einfach als Tatsache hin: „Wenn mehr als 16 Prozent der Amerikaner Ukraine auf einer Landkarte finden könnten, dann wäre es eine wirkliche große Sache gewesen, als Trump sagte, dass Russland gar nicht einmarschiert sei – zwei Jahre nachdem sie tatsächlich einmarschiert ist.“

Nytimes_hq-300x199Aber es ist gar keine „Tatsache“, dass Russland in die Ukraine „ein­mar­schierte“ – und ganz besonders ist das nicht der Fall, wenn man nicht darauf hinweist, dass die USA in Syrien, in Libyen und in viele andere Länder einmarschiert sind, wo die USA Luftschläge durchführen und am Boden „Spezialkräfte“ einsetzen. Dennoch beschreibt die NYT diese militärischen Operationen nicht als „Invasionen“.

Auch verurteilt die „newspaper of record“ (Anm.d.Ü.: Gerald Celente nennt die NYT gern „toiletpaper of record“) die US-Regierung nicht für die Verletzung internationalen Rechts. Obwohl es sich jedes Mal, wenn die US-Kräfte ohne die Genehmigung der jeweiligen Regierung oder des UN Sicherheitsrats in das Territorium eines souveränen Staates eindringen, um eine illegale Aggression handelt.

Mit anderen Worten: Die Times benutzt eine Doppelmoral, wenn sie über die Handlungen der USA oder eines ihrer Verbündeten berichtet (man beachte, dass die jüngste Invasion der Türkei nach Syrien nur als „Intervention“ bezeichnet wurde). Und dann vergleiche man, wie die Times die Handlungen der Widersacher der USA behandelt, z.B. Russlands.

Parteiisch in Sachen Ukraine

Die Berichterstattung der Times zur Ukraine war besonders unehrlich und scheinheilig. Die Times ignoriert die substantiellen Beweise, dass die US-Regierung einen gewaltsamen Umsturz des gewählten Präsidenten Viktor Janukowitsch am 22. Februar 2014 ermutigte und unterstützte. Dazu gehört ein vor dem Umsturz abgehörtes Telefonat zwischen der Vizeaußenministerin Victoria Nuland und dem US-Botschafter in der Ukraine, Geoffrey Pyatt. Darin diskutieren sie, wer die neue Regierung führen solle und wie man dabei „Geburtshilfe“ leisten könnte. (Anm.d.Ü.: leider kennen die meisten, und das sind schon wenige, nur das „Bonmot“ „Fuck the EU“)

kerry-and-nuland-b-300x200Die Times hat auch die Schlüs­sel­rolle von Neonazis und extremis­tischen Nationa­listen bei der Tötung von Polizisten und der Besetzung von Regierungs­gebäuden während des Umsturzes herunter­gespielt. Und dann hat man nach dem Coup das Gemetzel an den russischen Ukrainern verwischt. Wenn man in der Times-Berichterstattung die Rolle dieser Möchtegern SS-ler finden will, dann muss man schon die letzten Absätze in ein paar Geschichten durchsuchen, die andere Aspekte der Ukraine-Krise behandeln.

Ohne irgendwelche Zusammenhänge zu erwähnen behauptete die Times wiederholt, dass Russland in die Krim „einmarschiert“ sei, aber selt­sa­mer­weise gibt es keine Fotos von Landungsbooten an der Küste der Krim oder von russischen Panzern, die sich über die ukrainische Grenze zur Krim durchschlugen oder von Luftlandetruppen, die vom Himmel auf strategische Ziele der Krim herabschwebten.

Der Grund, warum Beweise für eine „Invasion“ fehlten, war, dass russische Truppen bereits auf der Krim stationiert waren, als Teil eines Abkommens für den Hafen Sewastopol. Das war wirklich eine sehr seltsame „Invasion“, weil die russischen Truppen bereits vor der „Invasion“ da waren und ihre Beteiligung nach dem Coup friedlich war, sie beschützten die Bevölkerung der Krim vor den Verwüstungen der Neonazis des neuen Regimes. Die Gegenwart einer kleinen Anzahl russischer Truppen ermöglichte auch die Abstimmung der Krim, ob sie sich von der Ukraine abspalten und zu Russland zurückkehren wollte, was sie mit 96% Mehrheit geschah.

140909-ukraine-nazi-02_63a0fd5c7a717bba6d7b7d5b090d91b2.nbcnews-ux-520-200-300x100In den östlichen Provinzen, die das politische Fundament von Janu­ko­witsch waren und wo viele Ukrainer gegen den Umsturz waren, kann man, wenn man will, die russische Entscheidung verurteilen, militärische Ausrüstung und womöglich ein paar Spezialkräfte zur Verfügung zu stellen, damit ethnische Russen und andere ukrainische Gegner des Umsturzes sich gegen die Angriffe der neonazistischen Azov-Brigade und gegen die Panzer und die Artillerie der Umsturz-kontrollierten ukrainischen Armee verteidigen konnten.

Eine ehrliche Zeitung und ein ehrlicher Kolumnist würden darauf bestehen, dass diese Zusammenhänge im Text vorkommen. Man würde auch negativ besetzte Begriffe wie „Invasion“ und „Aggression“ zurückweisen, es sei denn, man benutzt die gleiche Terminologie für die Handlungen der US-Regierung und ihrer „Alliierten“.

Diese Nuancen und Ausgewogenheit bekommt man bei der NYT und ihren „Gruppendenken“-Schreibern (Menschen wie Timothy Egan) nicht. Wenn über Russland berichtet wird, dann ist es Propaganda im Stil des Kalten Kriegs, Tag ein, Tag aus.

Und dieses Problem ist kein Einzelfall. Die erbarmungslose Befangenheit der NYT und eigentlich der gesamten US-Massenmedien zur Ukraine-Krise zeigt einen Mangel an Professionalismus, wie er sich sich schon in der Berichterstattung vor der Irak-Krise 2002/03 und bei anderen katastrophalen außenpolitischen Entscheidungen der USA gezeigt hat.

Ein wachsendes öffentliches Bewusstsein für diese einseitigen Massenmedien erklärt, warum sich ein großer Teil der amerikanischen Bevölkerung von den angeblich „objektiven“ Nachrichten verabschiedet (weil es alles andere als objektiv ist).

Ja, die Amerikaner, die über Russland und die Ukraine mehr wissen als Timothy Egan, sie wissen, dass sie von der NYT und anderen Produkten der Massenmedien nicht die wahre Geschichte erfahren. Diese nicht verblödeten Amerikaner erkennen US-Regierungspropaganda wenn sie sie sehen.


Robert Parry