ein kriminelles Enterprise: die Goldman & Sachs Mafia mit Mario Draghi

mit Rot-Grün, übernahmen auch Gangster die Vorstands Posten der Banken, denn plötzlich waren keine Banker im Vorstand, sondern Profi Gangster, von Nonnenmacher, Josef Ackermann, Draghi, Vorstands Vorsitzende auch der Landesbanken, wovon sich die BayernLB bis heute nicht erholt hat. Man kaufte Politiker wie Steinbrück, Steinmeier, Jörg Assmussen ein. Die EU Commission sowieso, der organisierte Bank Diebstahl in Billiarden Höhe und man kaufte sich die Posten bei der EZB – Bank, weil Deutsche Politiker einfach vollkommen korrupt sind, sich den Verbrecher Josef Ackermann, Deblius als Berater holte, lauter Nicht-Banker:

 

Die Deutsche Bank ist Bankrott, die Österreichische Raiffeisenbank ebenso, das ehemalige hohe Anlage Vermögen verschwand im Sumpf der Gangster.

Der korrupte Barosso, landete ebenso bei Goldman & Sachs.

Comment

Barroso and Goldman Sachs – a dangerous liaison

And now Goldman Sachs is involved in a bribery scandal. A court in London is currently gripped by the salacious details emerging from the legal case between the Libyan Investment Authority (LIA) which is suing Goldman Sachs for US$1.2 billion of losses on trades conducted in 2008. The court has heard allegations that a Goldman Sachs senior banker at the time gave iPods to staff at the LIA and even paid for prostitutes and private jets. The LIA was a project of the then Libyan dictator, Muammar Gaddafi, to manage the country’s oil wealth and in Goldman Sachs’ own words was “a very significant account for the firm”. The LIA apparently lost almost all its investment through the trades, while Goldman Sachs reaped “eyewatering” profits. Goldman disputes the case and argues that the LIA was a victim of the 2008 financial crash and not any wrongdoing on its part.

Junkers Mafia: Die EZB Mafia mit Draghi – TTIP Mafia -Dangerous Regulatory Duet

Identisch in Italien:

Kurzmitteilung:Der Banken Gangster Mario Draghi, protestiert gegen eine Bank Durchsuchung in Slowenien

Bank-Desaster: Goldman Sachs greift ein

Gerd R. Rueger bilderbergerclublogo

EZB stimmt unter Führung von Mario Draghi dem Rettungsplan für die drittgrößte Bank Italiens, Monte dei Paschi di Siena zu. Ein Konsortium aus Goldman Sachs, Deutsche Bank, JPMorgan, Mediobanca, Santander, Citi, Credit Suisse und Merril Lynch soll fünf Milliarden Euro für die unter Goldman-Boy Mario Draghi in Korruption versackte Pleitebank aufbringen. Ohne diese Lösung, weit über die Hälfte ihrer faulen Kredite abzugeben, hätte der alten toskanischen Traditionsbank die Abwicklung gedroht. Haben Draghi und seine Verbindungen von Goldman über die EZB bis zu den Bilderbergern die traditionsreiche Ikone der Finanzbranche gerettet?

Die Europäische Zentralbank hat grünes Licht für den Rettungsplan der „krisengeschüttelten“ italienischen Bank Monte dei Paschi di Siena gegeben, zudem habe die EZB den Verkauf von faulen Krediten abgesegnet, so heute Nacht die ARD und jubelt mit der PR-Abteilung der Bank bzw. Vorstandschef Fabrizio Viola weiter: „Der Plan werde die zukünftige Profitabilität der Bank signifikant steigern“. Insgesamt 27,7 Milliarden Euro dieser Kredite sollen zu einem Preis von 33 Prozent ihres Buchwerts verkauft werden, Ende Juni hatte das Institut 45 Milliarden Euro faule Kredite in ihren Büchern. Damit würde die älteste Bank der Welt (gegründet 1472) auf einen Schlag mehr als die Hälfte davon loswerden und etwa 9,2 Milliarden Euro einnehmen, auch mittels des italienischen Bankenrettungsfonds Atlante, an den die faulen Kredite mit einem deutlichen Abschlag auf den Buchwert weitergereicht werden sollen. so jw.

Der Fall um vertuschte (und bis heute beschönigte) Millionenverluste bei der Bank habe alles, was ein guter Finanzkrimi braucht: Derivate, Bilanzfälschung, Geheimdokumente im Tresor, Konten im Ausland, Schmiergelder und sogar ein bisschen Opus Dei -fand das Handelsblatt als die jetzt von Italiens Bürgern auszubadenden Finanzverbrechen 2013 ans Licht kamen. Mittendrin steckte schon damals Goldman-Boy Mario Draghi, der jetzt als Präsident der EZB dafür sorgt, dass Goldman an dem Schlamassel noch mitverdienen kann. „Im Skandal um die italienische Traditionsbank Monte dei Paschi gerät auch EZB-Chef Mario Draghi unter Druck. Dubiose Geschäfte haben dem Geldhaus Hunderte Millionen Euro Verlust eingebrockt – ausgerechnet in der Zeit war Draghi oberster Bankenaufseher Italiens„, meldete damals der Spiegel.

Mit der Übernahme der Regionalbank Antonveneta 2007 begann die Affäre: Die MPS hatte die Bank für mehr als neun Milliarden Euro von der spanischen Santander Bank gekauft – die wiederum wenige Monate zuvor nur etwa sechs Milliarden Euro für die Übernahme gezahlt hatte. Wegen des großen Preisunterschieds und des Verdacht auf Bestechung ermittelte die italienische Justiz. Dabei kam heraus, dass in dem Deal offenbar ein bis zwei Milliarden Euro auf ein Konto in London geflossen sind, u.U. als Schmiergeld. Genau in dieser Zeit, nämlich von 2006 bis 2011, war der heutige EZB-Präsident Mario Draghi Chef der italienischen Notenbank und damit oberster Bankenaufseher des Landes. Die Notenbank verlangte von der MPS für die teure Übernahme damals lediglich eine Kapitalerhöhung. Aber Draghi hätte von den dubiosen Geschäften der Monte dei Paschi wissen müssen, so der Spiegel damals –heute weiß er nichts mehr von der Affäre und jubelt: „Rettungsplan steht!“.

Damals kam ans Licht, dass die Bank mit verschiedenen Derivaten von Deutscher Bank, Nomura und JP Morgan Verluste von 720 Millionen Euro zu verstecken versucht hat. Die Transaktionen trugen die Namen „Santorini“, „Alexandria“ und „Nota Italiana“. Der Vertrag zu „Alexandria“ lag verschlossen in einem Tresor, ohne dass ihn der damalige Verwaltungsrat, die Bilanzprüfer oder die Bankenaufsicht je zu Gesicht bekommen hätten. Als Konsequenz daraus hatte der ehemalige MPS-Präsident Giuseppe Mussari seinen Posten als Vorsitzender des italienischen Bankenverbands Abi räumen müssen (Handelsblatt), Draghi blieb im Amt und erlebte einen kometenhaften Aufstieg zum obersten Währungshüter des Euro in der EZB.

BankenNetzwerk

Drahgi?

„Arte“ hatte damals, im Herbst 2013, offengelegt, wie Goldmans treibende Rolle im Subprime-Megaschwindel spielte, der 2008 in der großen Finanzkrise kulminierte. Goldman-Konkurrent Lehman ging pleite, vor allem die deutschen Landesbanken (d.h. die dt. Steuerzahler) wurden abgezockt, dank neoliberalen Politikern, die dort Staatsgelder Milliardenweise in US-Banktresore schaufelten, erfuhr der staunende „Arte“-Zuschauer. Auch dt. Privatbanken ging es jedoch nicht viel besser, Aktien der Deutschen Bank brachen auf die Hälfte ein, die Nr.2 in Frankfurt, die Commerzbank, musste de facto verstaatlicht werden (bis wir den Bankstern ihre Firma gerettet hatten). Ein Pariser Kriminalpolizist, Spezialist für Wirtschaftsverbrechen, erklärte in der „Arte“-Doku weiter, wie in den USA die Politik seit den 70ern und 80ern unter Kuratel der Finanzbosse gerieten und scheute sich nicht, den Begriff einer Plutokratie zu verwenden.

Bei ARD und ZDF wurde den Gebührenzahlern dagegen täglich frech ins Gesicht gelogen und die Version der Finanzhaie heruntergeleiert: Die Staatsschuldenkrise käme daher, dass „wir“ über unsere Verhältnisse gelebt hätten, aber vor allem die bösen, bösen  Griechen (Sündenbock-Strategie). Darum müssen jetzt alle Löhne und Sozialsysteme bluten, damit die Profite der Banken wieder sprudeln… und (Hurra, hurra!) es geht ja schon wieder aufwärts in Athen, dank Merkelscher Sparorgien am einfachen Volk. Kein ARD-Wort dazu, dass da nur neoliberale Strohfeuer abgebrannt werden, wie der Sale-and-lease-back-Betrug, der noch nie irgendwo funktioniert hat: Athen verscherbelt Immobilien, mietet sie teuer zurück und so für einen kleinen Propaganda-Moment etwas Geld in der Kasse, das natürlich morgen doppelt und dreifach fehlen wird. Der deutsche Kaufhaus-Multi Karstadt ging so pleite, wie auch die deutsche Kommune (10), aber in Athen soll das jetzt die große Lösung sein? Medientenor: Es geht jetzt langsam aufwärts.

Den Zuschauern von RTL und Prosat wird natürlich dieselbe Propaganda nur knapper und mit mehr Promi-Klatsch dazu serviert. Der deutsche Weg der Austerität, sprich: Spar-Terror, wird bejubelt, der angelsächsische Weg des Gelddruckens mit besorgtem Unterton bedacht –die Alternative einer Rettung der Sozialsysteme totgeschwiegen oder als sozialistische Utopie diffamiert. Mit Geld der für die Krise verantwortlichen Banken aus der Krise heraus zu kommen, wie es die Isländer erfolgreich praktizierten, erscheint dem deutschen Michel und seiner Micheline daher völlig unmöglich.

Die Fed wird auch unter ihrer neuen Chefin weiter Dollars drucken, Goldmans Draghi denselben Kurs in der EZB 5be84-merkel_dritte_welle etablieren und irgendwann muss unvermeidlich die nächste Inflation über Europa schwappen. Lebenshaltung wird verteuert ohne Lohnausgleich, Elend für die von den Medien verdummten Massen, mehr Profit und protzige Luxusgüter für eine parasitäre Ausbeuterelite. Die interessanteste Frage dabei: Wie lange werden unsere verlogenen Medien von ARD & RTL bis SZ, BILD und SPIEGEL den Leuten diese präzise Beschreibung der Gegenwart bzw. glaubwürdige Prognose der näheren Zukunft noch als „linksradikal“ oder „rückwärts gewandter Sozialismus“ verkaufen können? Man muss weder links noch Sozialist sein, um Menschenrechte und Demokratie einzufordern: Demokratie im Sinne einer Staatsführung, die nicht eine parasitären Geldelite, sondern die Mehrheit der Bevölkerung in ihren Interessen vertritt.

Die Verbrecher Fraktion der Mord Propaganda: ARD, ZDF, Spiegel, SZ, und Volker Perthes mit dem AA

Die Ratten leben für ihre Kriegs- Mord Orgien von Steuergeldern und jede Moral ist längst beim Auswärtigen Amte und der SWP-Berlin u.a. mit Volker Perthes und anderen Ratten verloren gegangen, wie das Völkerrecht. Kein Wort in den Medien, über die enorme Korruption in den USA, obwohl viele US Firmen MIlliarden Strafen schon zahlen mussten.

US System: schlimmer wie bei der Mafia
US System: schlimmer wie bei der Mafia

Selbst ernannte Experten, beziehen sich auf 1-Mann Quellen, des Absurden wie in einer Schmieren Komodie, oder auf PR Stellen des Georg Soros. Das Auswärtige Amt, kann man als inkompetende Institution schliessen, weil das Völkerrecht in die Mülltonne kam und man nur mit Nazis und Verbrechern als Partner zusammen arbeitet. Die waffen Lieferungen für den Krieg, wird von den Deutschen Medien vertuscht, im Meer der Lügen.

Bereits 1916, als die Staatsgrenzen Syriens und seiner Nachbarstaaten gezogen wurden, war die Region ein Spielball der Großmächte. Hundert Jahre später liegt das Land in Trümmern. Jens Wernicke sprach mit der Journalistin und Autorin Karin Leukefeld zur Frage, warum. Und erfährt von einem gezielt betriebenen Wirtschafts- und Stellvertreterkrieg des Westens, der zunehmend zum Exitus des syrischen Staates führe, die Bevölkerung in den Hungertod treibe und bereits 11 Millionen Syrer auf die Flucht getrieben hat….
Frau Leukefeld, in ihrem neuen Buch „Syrien zwischen Schatten und Licht“ beleuchten Sie die Geschichte Syriens und anhand dieser, dass das Land schon seit langer Zeit Spielball westlicher Großmächte war. Auf welche Geschichte blickt Syrien diesbezüglich zurück? Und welche Bedeutung hat diese Geschichte in Bezug auf das, was heute in Syrien geschieht?……………..

Avaaz.org und der geheime Informationskrieg um Syrien

Zum Wohle geostrategischer Ziele einer atlanto-europäischen „Wertegemeinschaft“ ist man sich auch in Deutschland nicht zu schade, mit mutmaßlichen Kriminellen zusammenzuarbeiten

Die ermordete Wahrheit über den Krieg in Syrien

Schlagwörter

, , , , , , , , , , ,

Propagandisten sind Mörder. Sie ermorden die Wahrheit aus niederen Motiven, zum eigenen Vorteil und auf Kosten anderer Menschen. Kriegspropagandisten sind die schlimmste Sorte dieser Propagandaverbrecher, denn sie helfen aktiv bei Massenmord, Vertreibungen und millionenfachem Elend.

berlin_demo_irakkrieg2003525

15.02.2003 – 500.000 demonstrieren in Berlin gegen den Irak-Krieg.
Lügen und Kriegspropaganda über den Konflikt in Syrien haben die Aufgabe, derartige Massendemos zu verhindern

Ohne die Kriegspropaganda deutscher Medien unter Führung der Täter in Washington wäre der Syrienkrieg nicht möglich gewesen, denn bei einer wahrhaftigen Berichterstattung wäre die Öffentlichkeit gegen dieses von westlichen Staaten geplante, geopolitische Menschheitsverbrechen auf die Straße gegangen und deutsche Politiker, die sich daran beteiligt hätten, wären massiv unter Druck geraten. Während die legitime syrische Regierung von der EU mit Sanktionen belegt wurde, bekommen islamistische Terroristen Waffen und mediale Unterstützung aus dem Westen.

Bis heute betreiben ARD, DLF und ZDF (wie die transatlantisch kontrollierte Konzernpresse) politisch motivierte Kriegspropaganda und Hetze gegen die legitime syrische Regierung, die sich gegen fanatische Mörder und Terroristen zur Wehr setzen muss, von denen man keinen einzigen hier im Land sehen möchte, die es aber – auch dank einer umfassenden täglichen Desinformation durch öffentlich-rechtliche Verbrecher – bis nach Deutschland geschafft haben und nun auch hierzulande unschuldige Menschen ermorden. Jedes deutsche Opfer vermeintlich „islamistischer“ Fanatiker, ist auch ein Opfer einer Lügenpresse, die diese Terroristen überhaupt erst in die Welt gesetzt, aufgepeppelt und nach Europa gebracht hat.

Die Methoden der Kriegspropaganda haben wir hier in unzähligen Beiträgen dokumentiert. Bis heute werden islamistische Fanatiker und Kopfabschneider von den Verbrechern in ARD und ZDF (Thomas Aders, Volker Schwenck, Uli Gack, Claus Kleber, Caren Miosga, Thomas Roth, Marietta Slomka, …) als „Rebellen“ oder „bewaffnete Opposition“ verharmlost. Das syrische Volk, das sich mit Polizei und Militär gegen diesen Terror zur Wehr setzt, wird auf seinen Präsidenten Assad reduziert, um der deutschen Öffentlichkeit einen Schuldigen vorführen zu können und somit Fragen nach den wahren Hintergründen zu unterdrücken. Assad war’s. Punkt. So einfach geht Propaganda.

Getragen und unterfüttert wurde und wird diese Kriegspropaganda in erster Linie von „Experten“ der regierungsfinanzierten „Stiftung Wissenschaft und Politik“, sowie weiteren ThinkTanks zur politischen Hirnwäsche und Realitätsverdrehung, die allesamt die hegemoniale Agenda der USA vertreten und dafür sorgen, dass die wahren Hintergründe des Konflikts unter den Teppich gekehrt und die syrischen Opfer zu Tätern umetikettiert werden.

WBKurier_GMeyer_Syrien

Professor Günter Meyer, Leiter des Zentrums für Forschung zur arabischen Welt an der Johannes Gutenberg-Universität in Mainz

Einer der wenigen Experten, der sich nicht für dumm verkaufen lässt und auch das Rückgrat und den moralischen Anstand hat, dieser täglichen Lügenkampagne die Wahrheit entgegen zu halten, ist Professor Günter Meyer, Präsident der European Association for Middle Eastern Studies und Leiter des Zentrums für Forschung zur arabischen Welt an der Johannes Gutenberg-Universität in Mainz. In einem Interview mit dem regionalen Wiesbadener Kurier nimmt Meyer kein Blatt vor den Mund und erklärt, worum es in Syrien tatsächlich geht.

WBkurier_header

Er verweist die Behauptungen über angeblichen Giftgaseinsatz durch die syrische Armee ins Reich der Propaganda und merkt an, dass es im Gegenteil dazu Beweise für den wiederholten Einsatz von Chlorgas durch djihadistische Milizen gibt. Das Wort „Rebellen“ nimmt Meyer ein einziges Mal in den Mund und das auch nur, um dieses realitätsverzerrende Wording der Kriegspropaganda indirekt als solches zu entlarven:

„Diese ultra-radikalen Kämpfer geben dort das Kommando, nicht etwa moderate Rebellen, wie in vielen Medien immer wieder zu lesen ist.“

Auch die Verantwortlichen für dieses Elend – jene , die auch die Propaganda und Hirnwäsche der deutschen Bevölkerung kontrollieren – nennt Meyer beim Namen:

„Die USA ist der Hauptverantwortliche dafür, dass unter der Herrschaft des einstigen Hoffnungsträgers Baschar al-Assad, dem westlich orientierten Kinderarzt, Syrien in eine beispiellose Katastrophe gestürzt ist. Schon unmittelbar nach den Terroranschlägen von Al-Kaida 2001 plante die US-Regierung, die Regime in Syrien und sechs weiteren islamischen Ländern auszuwechseln. Seit 2006 haben die USA mit ihrem politischen Einfluss auf die Golfstaaten, durch die Finanzierung von Medienkampagnen und durch die Ausbildung von Terroristen den Sturz Assads vorangetrieben. Es gibt Dokumente, aus denen klar hervorgeht, dass die USA 2012 nicht nur das Risiko einer Ausbreitung des IS in Syrien erkannt hatten; sie begrüßten diese Entwicklung sogar, weil dadurch die Regierung in Damaskus geschwächt wurde.“

Das ist keine faktenlose Parteinahme, Meinerei und Meinungsmache, wie man sie tagtäglich von den Kriegshetzern der Staats- und Konzernmedien vorgesetzt bekommt, sondern es sind Aussagen, die auf öffentlich zugänglichen Informationen beruhen, die zum großen Teil aus dem Land und dem engeren Umkreis der Verantwortlichen kommen – den USA und ihrem militärisch-geheimdienstlichen Komplex.

Auch Paul Craig Roberts hat sich in der vergangenen Woche erneut zum Verbrechen in Syrien geäußert, dessen Auswirkungen längst bis nach Europa zu spüren sind und auch er nimmt wie immer kein Blatt vor den Mund.

PaulCraigRoberts

by Paul Craig Roberts                                   Übersetzung: FritztheCat

Da sah ich ein fahles Pferd; und der, der auf ihm saß, heißt „der Tod“; und die Hölle zog hinter ihm her.

Ich habe gerade Obama zugehört, wie er Washingtons Schilderung der Situation mit ISIL im Irak und Syrien zum besten gab. Gemäß der Beschreibung Obamas besiegt Washington ISIL im Irak, und Russland und Assad besiegen das syrische Volk in Syrien. Obama brandmarkte Russland und die syrische Regierung – aber nicht ISIL – als barbarisch. Die Botschaft war eindeutig: Washington will immer noch Assad stürzen und Syrien in ein nächstes Libyen und Irak verwandeln, ehemals stabile und wohlhabende Länder, in denen jetzt permanenter Krieg wütet………………………….

Die ermordete Wahrheit über den Krieg in Syrien

Die Idioten kennen nicht einmal die Geschichte, leben nur ihre kriminelle Energie aus, vor allem die Deutschen Aussenminister und Volker Perthes.

Ein Fachmann erklärt die Geschichte, die vielen Verbrechen der Amerikaner, Britten in Nah-Ost

 

 

Die Familie des Recep Erdogan ist direkt in den Öl Diebstahl verwickelt, organisierte den Öl Diebstahl und sonstigen Diebstahl wie Industrie Ausrüstung in Syrien, wo vor allem auch Bilal Erdogan aktiv war.

WikiLeaks: Turkeys involvement to ISIS

Monday 5 December 2016, WikiLeaks publishes an authoritative, searchable archive of 57,934 emails from the personal email address of Berat Albayrak, who is President Recep Tayyip Erdoğan’s son-in-law and Turkey’s Minister of Energy.

The emails detail Albayrak’s involvement in organisations such as Powertrans, the company implicated in ISIS oil imports. On 11 November 2011, the Erdoğan government passed a bill prohibiting all import, export, or transfer of oil or its by-products into or out of Turkey. But the bill also stated that the government could revoke the ban in specific cases. This exception was used to grant Powertrans the sole rights to oil transportation without holding a public tender. There have been numerous allegations in the Turkish media about Powertrans‘ imports of ISIS-controlled oil to Turkey. Albayrak has repeatedly denied his connection to Powertrans, but the emails prove the opposite.

Kompletten Artikel auf WikiLeaks lesen

Italien hat “ Sajmir Hidri“ ausgewiesen, der nun vor dem EU Menschenrechtshof klagen will

Ohne, Schule hat der in Italien eine Baufirma eröffnet, war Mitglied in einer Moslem Gemeinschaft, welche für Terroristen Werbung machte. Nun wurde er ausgewiesen, wo identische Fälle in Deutschland und Schweden, zur Förderung der Verbrecher Strukturen führt, inklusive Deutschen Pass. Anneta Kahane, finanziert von den Hirnlosen korrupten Gestalten wie dem Verfassungs Präsidenten, oder Justiz Minister Heiko Maas, machdt es vor, wie man Rassenhetze und Mobbing für kriminelle Clans in Deutschland finanziert.

Deutschland ok

Ferrara, espulso per terrorismo «Perché su quei siti? Era l’altra campana»

Così l’albanese di Viagarano Mainarda giustifica le sue ricerche “oltranziste” sul web. Ma per il ministero era radicalizzato e pericoloso. Ecco cosa dice il decreto

 

FERRARA. Sajmir Hidri non potrà rientrare in Italia almeno per 15 anni, «in considerazione del particolare suo profilo di pericolosità sociale», scrive il ministero dell’Interno. «Sajmir un musulmano radicalizzato? Non corrisponde per nulla all’immagine che ho di lui», ribatte stupefatto un professionista che lo conosce da una decina d’anni. Chi è l’imprenditore edile albanese di 34 anni, residente a Vigarano, titolare della “Alba Costruzioni 1999” e residente in una villa attorno alla quale sta(va) costruendo il “Borgo delle Magnolie”? Per il ministero, se non un diavolo, un musulmano che aveva iniziato a seguire le orme dell’oltranzismo religioso ed era fortemente attratto dalle sirene della guerra santa.

Sajmir Hidri
Sajmir Hidri

Ma per il sindaco di Vigarano e per l’avvocato di Hidri (che lo conosce da molti anni), per uno dei collaboratori dell’azienda e per l’imam della moschea di via Traversagno era «una persona rispettata e seria». Il documento che ha decretato la sua espulsione, notificato dalla Digos, divisione della Polizia di Stato, lo bolla come «pericoloso per la sicurezza» del Paese. In un’altra parte del decreto si entra più nel dettaglio spiegando i motivi per cui l’imprenditore è considerato una minaccia. Sajmir, nato a Kruje (Albania), in Italia dal 2002, precisa il decreto, «nel settembre del 2014 ha mutato drasticamente il suo stile di vita, iniziando a rispettare rigorosamente i precetti coranici».

La barba se l’è fatta crescere da un annetto, spiega un suo conoscente, «in occasione di un viaggio alla Mecca». Poi non l’ha più tagliata. Secondo il ministero ha avuto rapporti «con soggetti noti per avere assunto posizioni religiose radicali in favore del jihad, alcuni dei quali già espulsi dall’Italia per motivi di sicurezza dello Stato» e «ha avviato una scalata ai vertici del Centro di cultura islamica di Ferrara (via Traversagno, ndr), assumendone la presidenza (circostanza smentita però dal presidente, Osama Murshed, e dall’imam, Mohammed Ibrahim), una deriva che avrebbe fatto emergere segnali di «“fanatismo”». Al suo avvocato, Alberto Bova, ha spiegato che sui siti web «cercava di sentire un’altra campana». Curiosità intellettuale. Ma per il ministero è un altro indice del percorso di radicalizzazione che lo ha portato «alla continua e frenetica consultazione on line ai fini della successiva condivisione di contenuti riferibili all’autoproclamato Stato Islamico ed a manifestare insofferenza nei confronti di tutto ciò che contraddistingue il mondo e la cultura occidentale» non essendo fra l’altro «inserito nel contesto sociale di riferimento». Circostanza – quest’ultima – che stride con le opinioni raccolte in sedi istituzionali e nell’ambito professionale che lo indicano come un imprenditore stimato e apprezzato. Non è la prima volta che il giudizio espresso dal Ministero dell’Interno nell’atto d’espulsione si scontra con opinioni discordanti emerse da amici, collaboratori e conoscenti del destinatario del decreto…………………………………….

http://lanuovaferrara.gelocal.it/ferrara/cronaca/2016/08/12/news/ferrara-espulso-per-terrorismo-perche-su-quei-siti-era-l-altra-campana-1.13953189

 

 

Gangster Treffen im Kosovo mit Jo Biden nächste Woche

Einfach nur ein Dumm Krimineller Idiot und Terroristen Sponsor: Wo Jo Biden auftritt, gibt es kein Gesetz mehr, keine Rechtstaatlichkeit nur Verbrechen, Nazis (siehe Ukraine), Terroristen und Mord,Frauen und Drogen Handel. Die einzige US und NATO Politik: immer mit Verbrechern.

Jo Biden
Jo Biden

Porositë e Biden-it për liderët

Porositë e Biden-it për liderët

Die EU Ganoven, fast immer ohne Berufs Ausbildung, und Berufs Erfahrung können mit dem Schwulen Murks viele Millionen stehlen, denn jeder Murks wird gefördert, nur keine produktiven und echten Arbeits Plätze. Pyscho gestörte Spinner, wie Ulrike Lunacek, Stapelweise Parasisten, Dumm Kriminelle, die Nichts zustande bringen, tummeln sich um diese Geldtöpfe, wie bei den gestohlenen Roma Millionen jedes Jahr. Man lässt sich private Reisen finanzieren unter dem Deckmantel der LGBT Banner.

ZZ

12 Aug 16

Kosovo’s Fearful Gays Stay Firmly in the Closet

Their rights may look good on paper – but in reality the LGBT community in Kosovo remains heavily discriminated against, in a society that still sees same-sex attraction as a disease.

Die Morina
BIRN

Pristina

LGBT Community Parade in Pristina | Photo: Center for Equality and Liberty- CEL Kosovo

A Pristina-based bisexual who insisted on remaining anonymous for personal reasons, told BIRN that members of the LGBT community in Kosovo cannot even think of being open about their sexual orientation.

According to him, the LGBT community face human rights violations on a daily basis. „At work, in society and at every aspect of life in which we live,” he said.

“Starting from my job and my colleagues, when there are discussion about this [LGBT rights], I hear opinions like, ‚being bisexual, gay or lesbian is a disease‘, ‚I would kill them,‘ and other words that I can’t believe my ears that I hear.”

This 27-year-old says there are only four people he has been able to talk about his sexual orientation, and none of them belongs to his family. He says he did not even contemplate talking openly to his relatives. “I am just trying to enjoy the life I’m living,” he says.

In theory, LGBT rights are amply guaranteed in Kosovo by the Law against Discrimination, which the country’s parliament approved in 2004.

In practice, while NGOs working on LGBT rights have organized marches in Pristina that draw support from important political leaders, the mentality of the majority population remains far behind.

A number of non-government organizations in Kosovo are now working on raising social awareness about LGBT community rights, however.

The director of one, the Centre for Equality and Liberty, Rajmonda Sylbije, told BIRN that Kosovo MPs often had little or no idea what they were voting or talking about when it came to LGBT rights.

She does not believe most officials in state institutions know what the basic rights of this community even are.

It is partly because of this culture of official ignorance, Sylbije adds, that so many violations of gay rights occur in schools, the health system and other state institutions.

The fact that in many communities, most people still think that being gay or lesbian is a disease prompted this NGO to start working with young people, trying to raise their awareness. Currently, she said, the focus was on working with 18-25 year-olds.

The government’s Office of Good Governance, Human Rights, Equal Opportunities and Non-discrimination has meanwhile come up with an action plan for schools.

„We are trying to add at least one text in pupils‘ civics classes about LGBT rights,” Sylbije said.

However, it is not all about changing the mentality of officials and schools. There is a lot of work to do with empowering members of the LGBT community as well.

In spite of a high number of threats and even physical attacks on gays and lesbians, only 17 cases have been reported to the police since 2012, only one of which reached the prosecutor’s office.

That is why, Sylbije and other activists working on LGBT rights say, the focus must also be on working with justice institutions in the country. http://www.balkaninsight.com/en/article/mentality-over-constitution-lgbt-in-kosovo-08-11-2016