20 Jahre eine kriminelle Karriere: Uke Rugova im Kosovo wird von der EU angeklagt

Kosovo: EU-Staatsanwalt verklagt 20 Menschen wegen Handel mit Schengen-Visa

Yossef Bodansky, zeigte die Wege auf, wie der Balkan kriminalisiert wurde.

https://images-na.ssl-images-amazon.com/images/I/41lZ1RpukzL._SX368_BO1,204,203,200_.jpg

05 Feb 14 ebenso verhaftet: Kosovo Ex-President Ibrahim Rugova’s Son Arrested

Uke Rugova, the son of Kosovo’s late president Ibrahim Rugova, was detained in a police operation against an alleged gang suspected of organised crime and fraud.

Uke Rugova, der eine so kriminelle Karriere hat, das praktisch sein Vater Ibrahim Rugova starb, als man (UNMIK Ermittler) im die Dosjes vorlegte, über die kriminelle Karriere seines Sohnes.

UKE RUGOVA wurde als Mafia Boss in Phristina verhaftet
Posted 5.2.2014
in 2010
Die Ratte „UKE“ Rugova, geht eine Koaliation mit der Kosovo Verbrecher Partei AAK, des Kriegs Verbrechers Ramuz Haradinja ein.
„Uke“ Rugova, war eine so grosse Schande für seinen Vater Ibrahim Rugova, das ein Ibrahim Rugova, praktisch Politisch Handlungs unfähig war, als man ihm vor 15 Jahren das Dosje, der Mafiösen verbrecherischen Umtriebe seines Sohnes „Uke“ Rugova vorlegte.

Panorama

17:45 20.05.2016(aktualisiert 17:46 20.05.2016) Zum Kurzlink

Der EU-Staatsanwalt in Kosovo hat Klage gegen 20 Menschen, darunter den Sohn des ehemaligen Präsidenten Ibrahim Rugova, erhoben. Die Verklagten sollen in den Jahren 2011-2014 illegal Schengen-Visa für jeweils tausende Euro verkauft haben.

Ein Fall wurde noch im Februar 2014 eröffnet. Damals hatte die Polizei zehn Menschen wegen Verkaufs von Visa festgenommen, welche von der italienischen Botschaft in Pristina ausgestellt wurden. Dabei könnten auch Mitarbeiter der Botschaft sowie einige Polizisten an dem illegalen Visahandel beteiligt gewesen sein.

 

Ankara wertet EU-Forderungen zu Visafreiheit als Terror-Unterstützung

Unter den Verhafteten war auch Ukë Rugova, der Sohn des „Gandhi des Balkans“. Der junge Mann, damals ein Abgeordneter des Kosovo-Parlaments, wurde während einer Razzia in seinem Haus, der ehemaligen Residenz seines Vaters, festgenommen. Dort hatten Beamte hunderte Kopien von Auslandspässen sowie Visumsanträge, Fotos und andere Dokumente entdeckt. Nach mehreren Monaten in U-Haft durfte Rugova dann unter Hausarrest gehen.

Laut den Ermittlern haben Menschen 2.700 bis 3.500 Euro für Visa bezahlt, obwohl der Standartpreis 60 Euro beträgt. Dafür erhielten sie nicht nur gefälschte Dokumente für eine Visumsbeantragung, sondern auch die Zustimmung der italienischen Botschaft, wo den Ermittlern zufolge Komplizen der Verbrecher arbeiteten, darunter auch ein ehemaliger Botschafter.

Zuvor hatten Medien berichtet, dass die EU-Kommission den Mitgliedstaaten der Union vorgeschlagen habe, die Visaausstellung für Einreisende aus Kosovo zu vereinfachen.