Seymour Hersh : Hillary Clinton, organiserte den Giftgas Angriff in der syrischen Stadt Ghuta

Die Mordbanden und Terroristen Freunde des Auswärtigen Amtes, der SWP-Berlin mit Volker Perthes schlugen zu. Frank Walter Steinmeier unterstützt ganz Offen die Kopf Abschnieder der FSA, Al-Nusra Terroristen Organisation und die Grünen sind immer dabei bei Mord schon in Kiew. Libyen.

Ein Evangelischer Priester aus Aleppo erklärt die Verbrechen der „Westlichen Wertegemeinschaft“

Im Verbrechen vereint: Hillary Clinton, Vicotory Nuland, Steinmeier der so blöde ist auch noch Donald Trump zukritisieren, Volker Perthes, Jeffrey Feltmann, oder Prinz Bandar bis zu Danile Cohn-Bendit Häuptling der Grünen Pädophilen Verbrecher Bande:

Unglaublich, wie dumm und primitiv US Aussenminister sind.
Identisch Daniel Cohn – Bendit der nur Lügen verbreitete, was der heutige Libyische Botschafter in der Schweiz ausdrücklich heute bestätigt, das er damals nur frei erfundene Lügen verbreitete, welche dann Dritte wie Hillary Clinton übernahmen und korrupte Deutsche Medien wir Grüne sowieso was man im Kosovo Krieg schon sah.

Gewisse Leute muss man eliminieren, denn selbst ein Gerichts Verfahren wäre bei diesen Kriegs Aufrufen, Mord und Terroristen Promotionen keine Gerechtigkeit mehr. Alternativ wäre noch die Entmündigung, wegen gefährilch krimineller Verblödung und Einweisung in eine geschlossene Anstalt, sowie Ruhig stellen mit Medikamenten.
Mit der korrupten und hoch kriminellen Grünen Bande, wurden seit Ende 1998, über 1 Million Zivilisten ermordet, mehrere Regionen und Staaten wurden zerstört, viele Staaten vollkommen korrumpiert und gezielt mit Nazis, Kriminellen, Drogen- und Frauen Händler zusammen gearbeitet, für private Profite: u.a. Ludgar Vollmer, mit der Bundesdruckerei, siehe 488 Seiten Bundestags Ausschuss des Visa Skandals usw..

 

Recherche: Hillary Clinton verantwortlich für Saringas-Geheimoperation und Tod Tausender Syrer

Recherche: Hillary Clinton verantwortlich für Saringas-Geheimoperation und Tod Tausender Syrer
Laut Recherchen des investigativen US-Journalisten und Pulitzer-Preisträgers Seymour Hersh ist die US-Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton verantwortlich für eine Geheimoperation im Jahr 2012, in welcher Sarin aus libyschen Giftgas-Beständen mit Hilfe der CIA nach Syrien geschmuggelt und dort von islamistischen Rebellen eingesetzt wurde. Der Giftgasanschlag wurde später der al Assad-Regierung in die Schuhe geschoben und sollte als Vorwand für eine Militär-Intervention der USA dienen.

Von Rainer Rupp

Ist die US-Präsidentschaftskandidatin für Tausendfachen Giftgasmord verantwortlich? Das hat jedenfalls der vielfach ausgezeichnete, weltbekannte US-Enthüllungsjournalist Seymour Hersh jetzt in einem Interview mit Alternet.org behauptet. Obamas ehemalige Außenministerin Hillary Clinton sei nicht nur die Hauptverantwortliche, sondern auch mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit über alle Details einer mörderischen Geheimdienstoperation informiert gewesen, die vor knapp drei Jahren für über Tausend syrische Zivilisten einen grausamen Tod zur Folge hatte.

Im Rahmen dieser Operation brachten in 2012 islamistische Rebellen das tödliche Giftgas Sarin aus den Beständen der geschlagenen libyschen Armee mit aktiver Hilfe der CIA nach Syrien. Dort haben dann syrische Halsabschneider der von Saudi Arabien und der Türkei unterstützten Al-Kaida Nachfolgeorganisation Al-Nousra im Verein mit den von Washington offiziell geförderten, sogenannten „gemäßigten Terroristen“ am 21. August 2013 das Sarin in der syrischen Stadt Ghuta eingesetzt.

Bei dem Sarin-Einsatz starben geschätzte 1.200 Menschen, unbeteiligte Männer, Frauen und viele Kinder, einen qualvollen Tod. Damals wurde der grausige Anschlag von westlichen Regierungen und Medien einstimmig und sofort und ohne weitere Prüfung der rechtmäßigen syrischen Regierung in Damaskus in die Schuhe geschoben. Die neokonservativen Kriegstreiber in den USA und Europa ereiferten sich, der syrische Präsident Assad habe damit die von Präsident Obama gezogene, so genannte „Rote Linie“ überschritten. Unter Verweis auf das angeblich gelungene Beispiel Libyen drängten sie mit Macht auf den Beginn eines westlichen Luftkriegs gegen Syrien. Damit sollte die syrische „Opposition“ in Damaskus an die Macht gebombt werden, obwohl schon damals eine – seither veröffentlichte – Analyse der DIA (Der militärische Nachrichtendienst der USA) davor gewarnt hatte, dass die so genannte „syrische Opposition“ so gut wie ausschließlich aus fanatisierten, islamistischen Gewaltextremisten bestand.

In zwei früheren Untersuchungen in der “London Review of Books” – „Whose Sarin“ (Wessen Sarin?) vom Dezember 2013 und „The Red Line and the Rat Line“  (Die Rote Linie und die Rattenlinie) vom April 2014 – hatte Seymour Hersh bereits nachgewiesen, dass die Obama-Regierung fälschlicherweise der Assad-Regierung die Schuld für den Sarin-Anschlag gab, um den Vorwand als Kriegsgrund zu nutzen. Hersh verwies darin auch auf einen Bericht von Experten des britischen Geheimdienstes, wonach das in Ghuta eingesetzte Sarin nicht aus den Lagerbeständen der syrischen Armee kam. Hersh enthüllte auch, dass eine im Jahr 2012 geschlossene Geheimvereinbarung zwischen dem US-Außenministerium, den Regierungen der Türkei, Saudi-Arabiens und Katars gab, wonach ein unter falscher Flagge geführter Sarin-Angriff Assad angelastet und den Vorwand für ein direktes militärisches Eingreifen der USA und ihrer Verbündeten liefern sollte.

In „Die Rote Linie und die Rattenlinie“ schrieb Hersh damals:

„Laut der Bedingungen der Vereinbarung kam die Finanzierung aus der Türkei, sowie aus Saudi Arabien und Katar, die CIA, mit der Unterstützung von MI6, war verantwortlich dafür, dass die Waffen aus Gaddafis Arsenalen nach Syrien geliefert wurden.“

Dafür, dass es damals Giftgasvorräte, darunter Sarin, in den Arsenalen Gaddafi gab, gibt es außer den Untersuchungen von Hersh auch unabhängige Berichte, z.B. hier, und hier und hier. Daraus geht auch hervor, dass das US-Konsulat in Bengasi, die Hochburg islamistischer Rebellen in Libyen, eine „Rattenlinie“ in Form des Schmuggels von Gaddafis erbeuteten Waffen durch die Türkei nach Syrien betrieben hat.

Hersh ist nicht der einzige investigative Reporter, der die False Flag des Sarinanschlags in Syrien aufgedeckt hat. Christoph Lehmann veröffentlichte z.B. am 7. Oktober 2013 seine Rechercheergebnisse unter dem Titel: „Top Regierungsbeamte der US und Saudi-Arabiens sind für den Chemiewaffeneinsatz in Syrien verantwortlich“. Auf der Grundlage von signifikant unterschiedlichen Quellen als die von Hersh verwendeten, kam auch Chris Lehmann zum selben Schluss:

„Die Spur der Beweise führt direkt zum Weißen Haus, zum Vorsitzenden der Joint Chiefs of Staff Martin Dempsey, zu CIA-Direktor John Brennan, zum saudischen Geheimdienstchef Prinz Bandar und zum Innenministerium Saudi-Arabiens.“

Und als ob das nicht genug wäre, auch die endgültige Analyse der von der US-Regierung nach dem Anschlag gesammelten Beweismittel durch zwei führende US-Analysten, die im Lloyd-Post Bericht des weltberühmten MIT-Instituts in Boston veröffentlicht wurde, ergab, dass „die Interpretation der forensischen Beweismittel, die die US-Regierung vor und nach dem Angriff vom 21. August gesammelt hat, können unter gar keinen Umständen korrekt sein.“

Doch welche Rolle hat die derzeit aussichtsreichste Kandidatin der Demokratischen Partei auf die US-Präsidentschaft, Hillary Clinton, in diesem inzwischen auf weiten Strecken aufgeklärten, verbrecherischen Komplott gespielt? In dem eingangs erwähnten Interview mit Alternet.org hat Hersh die damalige US-Außenministerin Hillary Clinton zum ersten Mal direkt mit der Bengasi „Rattenlinie“ in Zusammenhang gebracht. Der von Seiten des US-Außenministeriums vor Ort in Bengasi für die Geheimoperation verantwortliche US-Botschafter Christopher Stevens war am 11. September 2012 gemeinsam mit einigen seiner geheimdienstlichen Mitarbeitern von einer der konkurrierenden, lokalen Islamistengruppen erschossen worden. Auf diesen Botschafter Stevens bezieht sich Hersh im Alternet.org Interview, wenn er sagt:

„Der Botschafter, der getötet wurde, war als Mann bekannt, der sich nicht in irgendeiner Weise der CIA in den Weg gestellt hätte. Wie ich bereits geschrieben habe, hat er sich am Tag der Verladung [der Waffen] mit dem lokalen CIA-Chef und Vertretern der Rederei getroffen. Er war sicherlich bewusst daran beteiligt und war sich auch vollkommen im Klaren, worum es ging. Und da gibt es einfach keine Möglichkeit, dass jemand, der in einer solch sensiblen Position war wie er, nicht zuvor mit dem Chef gesprochen hat, egal über welchen Kanal.“

Und der Chef aller US-Botschafter war damals Außenministerin Hillary Clinton, die „Königin des Chaos“, wie der Titel des sehr lesenswerten, jetzt auf Deutsch erschienenen Buchs von Diana Johnstone heißt………

https://deutsch.rt.com/international/38131-massenmorderin-hillary-clinton/

Hillary Clinton organsierte den Gift Gas Angriff in Syiren mit den eroberten Giftgas Beständen in Libyen, werden die geleakten emails (Guffier Verfahren) später beweisen.

Pastor der evangelikalischen Kirche von Aleppo appeliert an Obama und die Welt

Schlagwörter

, , , , ,

Angesichts des seit über 5 Jahren vom Westen geplanten, angefachten und bis heute unterstützten Mordens in Syrien kann man zu Christi Himmelfahrt schon mal einen christlichen Priester zu Wort kommen lassen. Rev. Ibrahim Nasir ist Pastor der evangelikanischen Christen in Aleppo.

Syrien_Rev_Ibrahim_Nasir_Aleppo

Rev. Ibrahim Nasir – Bild anklicken, YouTube!

Ich möchte zu Mr. Präsident Obama sprechen und ihm sagen: Sind dies ihre Humanitätsstandards? Zu sehen, wie Menschen in Aleppo getötet werden? Zu sehen, wie Babys in den Leibern ihrer Mütter sterben? Ist das Teil unserer Christlichkeit, zu sehen, wie Terroristen Menschen in dem Land ermorden, in dem Jesus Christus lebte, arbeitete, lehrte und Wunder vollbrachte? Dies ist meine Nachricht an die Welt: Die Menschen in Aleppo werden in diesem Moment von Banditen und Waffen des Westens getötet. Diese Waffen werden von Saudi-Arabien, Katar und der Türkei benutzt, um Menschen zu töten, die an Gott glauben, die an ihr Land glauben und die an die Werte der Humanität glauben. Hier läuft etwas falsch. Wir müssen unsere Prioritäten in der Welt neu überdenken. Diese Welt sollte ein Königreich Gottes sein, nicht das Königreich des Teufels oder das Königreich von Terroristen. Deshalb bitte ich Sie und alle Mächte dieser Welt: Bitte retten Sie Aleppo! Retten Sie Syrien! Unterstützen Sie unser legales Militär, das uns verteidigt. Es verteidigt nicht nur Syrien, sondern die Werte der Humanität der ganzen Welt. Ich danke Ihnen.

via: ingaza.wordpress.com

Schon im Juli 2014 hatte Ibrahim Nasir in einem Video auf das Grauen in Syrien hingewiesen und die israelischen, türkischen und saudischen Hintermänner der Terroristen angeklagt.

die normalen Lügen der Berufs Verbrecher, rund um Obama Auf dem Niveau eines Klein Kindes, inkompetend, dumm: Ein System der USA Verbrecher: Die Vereinigten Staaten verletzen den Waffenstillstand in Syrien und rüsten Al-Qaida auf

Die Vereinigten Staaten verletzen den Waffenstillstand in Syrien und rüsten Al-Qaida auf

+

Am 7. April 2016 enthüllte Jane‘s, dass die US Navy Military Sealift Command im Jahr 2015 zwei Ausschreibungen getätigt hatte, um Waffen aus dem rumänischen Hafen Constanta zum jordanischen Hafen Akaba zu transportieren [1].

Die Waffen, die identifiziert werden konnten, wurden in Bulgarien hergestellt, was die vorausgegangenen Untersuchung des Balkan Investigative Reporting Network [2] und die unsrige bestätigt [3].

Die Ausschreibung wurde von Transatlantic Lines gewonnen und vom Frachtschiffe Geysir durchgeführt (IMO: 7710733).

Die erste Lieferung verließ Rumänien am 5. Dezember 2015 und wurde halb in Taşucu (Türkei) und halb in Akaba (Jordan) geliefert. Sie bestand insgesamt aus 117 Containern mit 2007 Tonnen. D. h., abgesehen von den Kalaschnikows und Maschinengewehren, rund 50 anti-Tank-Raketen Faktoria [Anti-tank guided missile launcher Anm.d.Übers], zwischen 796 bis 854 Raketen und 162 Tonnen Sprengstoff.

Die Wahl der Anti-Panzer Raketen von Faktoria kommt von ihrer Ähnlichkeit mit den von der syrischen arabischen Armee verwendeten 9K111 Fagots ATGM, die eine verbesserte Version ist, sodass man der syrischen arabischen Armee verschiedene Verbrechen unterstellen kann, die sie nicht begangen hat.

Man hat gerade erfahren, dass die zweite Lieferung, die größer als die erste war, Rumänien am 28. März 2016 verließ und am 7. April, genau an dem Tag der Veröffentlichung des Artikels von Jane’s, getätigt wurde.

Die Vereinigten Staaten haben also selbst den am 12. Februar 2016 unterzeichneten Waffenstillstand verletzt. Sie nutzten die Naivität Russlands und Syriens, um die dschihadistischen Gruppen aufzurüsten, genau wie sie es Anfang 2012 während der Mission der Beobachter der Arabischen Liga, und dann während jener der Vereinten Nationen getan haben.

Die Waffen wurden vom Pentagon entweder direkt und über die türkische Armee, den als „moderat“ beschriebenen Gruppen übergeben, d.h. denen, die gleichzeitig an den Genfer Friedensverhandlungen teilnahmen.

Laut Beobachtern vor Ort, einschließlich derer, die gegen die Arabische Republik Syrien sind, überreichen die Gruppen, die sich auf dem Schlachtfeld mit Al-Qaida koordinieren, systematisch der internationalen Terrororganisation die Hälfte der erhaltenen Waffen. Es sind daher vor allem die USA, die Al-Qaida aufrüsten, genauso wie es die Vereinigten Staaten waren, die Daesh bewaffnet haben, besonders im Jahr 2014, indem sie die ’Aufgabe’ der Waffen organisierten, die sie gerade an die irakische Armee geliefert haben.

Übersetzung
Horst Frohlich

[1] “US arms shipment to Syrian rebels detailed”, Jeremy Binnie & Neil Gibson, Jane’s, April 7th, 2016.

[2] “War Gains : Bulgarian Arms Add Fuel to Middle East Conflicts”, Maria Petkova, Balkan Investigative Reporting Network, December 21, 2015.

[3] „Wie Bulgarien Drogen und Waffen an al-Qaida und an Daesh lieferte“, von Thierry Meyssan, Übersetzung Sabine, Voltaire Netzwerk, 4. Januar 2016.

http://www.voltairenet.org/article191491.html