Betrugs Partner der Deutschen Bank: UK Detains Italian Businessman Sought in Albania The UK has ordered Francesco Becchetti

 Albanians Gangster in Europa:

uk-detaina-italian-businessman-wanted-in-albania-11-04-2015 UK Detains Italian Businessman Sought in Albania The UK has ordered Francesco Becchetti – who owns a football club in England – to return in Albania by mid-December or face extradition, although he may follow precedents and try to escape.

Fatjona Mejdini
BIRN

Tirana

Francesco Becchetti | Photo: Facebook.

The Italian businessman Francesco Becchetti, who has invested in media and energy sectors in Albania, has been detained in London and told to go to Albania, where courts seek his arrest for money laundering and tax evasion.

The Albanian courts have issued an international arrest warrant in accordance with extradition treaties that the country has signed with international partners.

Sources in the General Prosecutor Office told BIRN on Wednesday that the British authorities had ordered him stay in home confinement and go to Albania by December 15, or they will extradite him there.

The businessman is well known in England as owner of a famous football club. He bought East London’s Leyton Orient club last year.

It is unclear whether Becchetti will respect the UK orders, or try to escape and stay out of Albania as he has done until now.

It will not be the first time that people who have hidden in the UK from an arrest warrant in Albania have found ways to not go back to the country to face charges.

In December 2011, Ilir Kumbaro, a former officer of Albania’s National Intelligence Service, was detained in London.

An Albanian court convicted him for the torture and disappearance of an Albanian-Macedonian businessman, Remzi Hoxha, in 1995.

Die EU entwickelt sich freiwillig zur Kriegspartei für die USA: Österreichischer Außenminister diagnostiziert „totalen Kontrollverlust“

 Hirnlos, korrupt in den Untergang, wobei man nicht lernfähig ist, sich ständig mit krimineller Energie in die Inneren Angelegenheit Fremder Staaten einmischt, der Rest wird für Privatisierungen korrumpiert.

Österreichischer Außenminister diagnostiziert „totalen Kontrollverlust“

Sebastian Kurz kritisiert die Politik der deutschen Bundesregierung und schlägt vor, dass Asylbewerber ihre Anträge bereits in den Herkunftsländern stellen können

Nach Straßenschlachten ging im Mai 2014 in Odessa das Gewerkschaftshaus in Flammen auf, 48 Menschen starben. Nun stellt der Europarat der Ukraine ein vernichtendes Urteil aus.

eu-ss

Normal, die Terroristen und Mord Finanzierungen der Amerikaner, Franzosen, Britten.

image

CIA übernimmt Krankentransport von ISIS-Chef

ISIS Führer Abu Bakr al-Baghdadi, soll in der Türkei in einem Spital behandelt werden. Seinen Krankentransport soll die amerikanische CIA übernehmen, heisst es.

Immer dabei der vollkommen korrupte und kriminelle Elmar Brok, wie Fotos gut beweisen.

International

  • „Heil Ukraine!“ – Tausende Bandera-Verehrer marschieren durch Kiew

    „Heil Ukraine!“ – Tausende Bandera-Verehrer marschieren durch Kiew

    Tausende Mitglieder der rechtsradikalen Swoboda Partei und des Rechten Sektors haben gestern einen Gedenkmarsch zum 73. Jahrestag der Gründung der Ukrainischen Aufstandsarmee (UPA) veranstaltet. Die 1942 gegründete „ukrainische Aufstandsarmee“ bildete den militärischen Flügel der OUN (Organisation Ukrainischer Nationalisten). Während des Zweiten Weltkrieges kollaborierte sie mit Nazi-Deutschland und war am Massenmord von Juden und ethnischen Säuberungen durch Tötungen von Zehntausenden Polen (Polen spricht sogar von mehreren Hunderttausend) beteiligt sowie an den systematischen Hinrichtungen von Kommunisten. Viele der Demonstranten führten Abbildungen des UPA-Führers, Nazi-Kollaborateurs und Kriegsverbrechers Stepan Banderas mit sich, der vor der Gründung der UPA für den Geheimdienst von Hitlers Wehrmacht arbeitete, um die Ukrainer im Kampf gegen die Sowjetunion auf Hitlers Seite zu ziehen. Unter den Teilnehmern des heutigen Marschs in Kiew war auch der Vorsitzende der Swoboda-Partei Oleg Tjagnibok, der unter anderem wegen volksverhetzenden Aussagen, wie „Schnappt euch die Gewehre, bekämpft die Russensäue, die Deutschen, die Judenschweine und andere Unarten. Seid stark für unsere ukrainische Heimat“, berüchtigt ist.

    Ashton Null Kompetenz mit Verbrechern in Kiew
    Ashton Null Kompetenz mit Verbrechern in Kiew
    Europa Politik
    Europa Politik
    Der korrupte, kriminelle Westerwelle in Kiew mit Verbrechern
    Der korrupte, kriminelle Westerwelle in Kiew mit Verbrechern
    Steinmeier Demokratie Modell in der Ukraine
    Steinmeier Demokratie Modell in der Ukraine
    Elmar Brok in Aktion, die neue Deutsche und EU Politik
    Elmar Brok in Aktion, die neue Deutsche und EU Politik
  • UN warnt: „Islamischer Staat“ breitet sich auch in Afghanistan aus

Die EU entwickelt sich freiwillig zur Kriegspartei für die USA

Europa brennt

Die EU – man muss, bevor man weiterspricht, immer wieder darauf hinweisen, dass die EU kein Staat ist und keine eigenständige Souveränität besitzt, sondern nur …

Read More »

Den Weg ohne Hindernisse für Frieden in Syrien ebnen

Hinsichtlich des Ziels und der dafür unternommenen Schritte der Vereinten Nationen, den Krieg in Syrien zu beenden, der von einer Supermacht angeheizt wurde, manifestiert sich die EU erneut als korrupte kaputte Gemeinschaft und in dieser Form und mit diesem Führungspersonal als völlig überflüssig.


syria.jpg

von Luz María De Stéfano Zuloaga de Lenkait*

Anstatt eine solide angemessene sachliche Haltung gegenüber Washington einzunehmen, macht sich die EU zum unübertroffen dämlichen Echo der USA und zeigt schamlos unwürdig unterwürfige Dienstfertigkeit. Dumm und blind erscheint die EU alles nachzuahmen, was aus einem radikalen Washington zu hören ist. Auf diese Weise liefert dieses EU-Personal den europäischen Kontinent der vollkommenen Unsicherheit und Gefahren aus, die von einem entgleisten unkontrollierten Hegemon ausgehen. Der deutsche Außenminister Walter Steinmeier zeigt immer wieder seine Schwäche und seine penible Inkompetenz, wenn er ganz zögerlich sagt, die USA und Russland müssten im Rahmen der UN „zusammenarbeiten“, um den syrischen Konflikt zu lösen. Zuerst sollte mittlerweile klar sein, dass für eine solche Zusammenarbeit die Grundlage fehlt, nämlich das Vertrauen. Nach so vielen Rechtsbrüchen und unermesslichen Aggressionen der USA ist der Obama-Regierung, oder besser dem Obama-Regime, einfach nicht mehr zu trauen. Wenn die SPD oder ein Gauck schon beim Anblick des Weißen Hauses ins Schwärmen geraten, ist das ihrem bedauerlichen Minderwertigkeitskomplex geschuldet, einer gewissen Kleinkariertheit, was sie für die Herausforderungen einer Außenpolitik in schweren Krisenzeiten völlig diskreditiert.

Syrien-Angelegenheit eine Strafrechtssache
Der vom Westen angeheizte perverse US-Krieg in Syrien und die anderen Probleme im Nahen Osten verlangen ein anderes Vorgehen. Die Syrien-Angelegenheit hat sich in eine Strafrechtssache verwandelt. Der Vorsitzende des „Bundes deutscher Kriminalbeamter“ schreibt zu recht in der aktuellen Aufgabe der Zeitschrift Der Kriminalist (10/2015):

… Wir haben in vielen Regionen die Grundlage für den Hass auf die westliche Welt und die heute damit einhergehende terroristische Bedrohung selbst geschaffen. Wir haben Seite an Seite mit den USA und anderen Verbündeten unter dem Deckmantel des Kampfes gegen den Terrorismus bestehende Strukturen in den Ländern zerstört, aus denen heute die Flüchtlinge stammen. Wir haben es ermöglicht, dass der IS überhaupt entstehen konnte.

Und Eva Bulling-Schröter, Bundestagsabgeordnte und Landesvorsitzende der Partei DIE LINKE in Bayern erklärte am Freitag 9.10.:

Nach wie vor gilt: Durch Waffenproduktion und -export sind Deutschland und Bayern Verursacher von Fluchtgründen. Deshalb müssen Fluchtursachen endlich bekämpft werden, auch durch Aufbau der Wirtschaft vor Ort und nicht durch Destabilisierung durch Billigimporte aus der EU … (»Abgeschrieben, Junge Welt,10.10.15)

Für Frieden in Syrien Extremisten und die importierten Terroristen loswerden
Aus Syrien selbst hören wir:…….

EU und Washington in Syrien unerwünscht
Gerade deshalb ist Putin für die EU/USA ein Dilemma, weil er mit den starken Waffen des Völkerrechts das kriminelle Vorgehen dieser perfiden EU-US-Komplizenschaft demaskiert hat, und zwar ihre inakzeptable Partnerschaft mit Rebellen und Söldnern, um ein Land zu destabilisieren. Damit ist Schluss. Russland hilft der offiziellen Regierung Syriens, Söldner und Mörder zu bekämpfen und unschädlich zu machen. Die Forderung der EU, Moskau soll seine Luftangriffe gegen die Rebellen stoppen, geht ins Leere. Sie beeindruckt niemanden in der Welt, vor allem nicht den Kreml. Die EU zeigt jetzt nur, wie tief sie gesunken ist, indem sie sich auf kriminelle Banden eingelassen hat und weiterhin bereit ist, dem Washingtoner Diktat zu folgen. Aber die EU und Washington spielen keine Rolle mehr im Nahen Osten. Sie sind unerwünschte, ja verhasste Akteure in einem politischen Prozess, in den nur die Regierung Syriens und die syrische Opposition gehören. Weder Obama, noch irgendein europäischer Staatschef gehört zu diesem syrischen Entwicklungsprozess. Vielmehr der syrische Präsident, wie der slowakische Außenminister Miroslav Lajčák bei dem EU-Aussenminister-Treffen in Luxemburg am 12.10. mit Realismus klarstellte: „Wir sollten eher die Situation in der Gegenwart lösen. Jetzt ist Assad eine Realität, er ist ein Faktor.“ Die EU könne keine Strategie auf Wunschdenken aufbauen. Es gehe nicht darum, „wen wir mögen oder wen wir nicht mögen. Es geht darum, wer relevant ist und wer nicht. Und zum heutigen Tag ist Assad definitiv relevant.“ Deshalb muss er es sein, der den politischen Prozess seines Landes führt. Er hat als Präsident die Kompetenz und Legitimität dafür und ist sich völlig im Klaren darüber, was sein Amt von ihm verlangt…………………………………..

http://www.0815-info.com/modules.php?name=News&file=article&sid=11610

Verbrechen ohne Ende der EU!