Die Flüchtlings Wellen nach Europa, sind Strategische Ziele der kriminellen US Politik

Wer gibt  den Flüchtlingen praktisch pro Person: 11.000 €, damit die Schlepper Gebühren der Internationalen Mafia bezahlt werden können, ist ein Thema im Österreichischen Traiskirchen inzwischen, wo mit dem wertlosen US $ finanzierten Flüchtlinge oft landen. Hinzu kommt in den Medien eine Verdrehung der Tatsachen:

Asylpolitik: Merkel verdreht die Tatsachen

Merkel erhält täglich einen Bericht der deutschen Sicherheitsorgane. Sie ist demzufolge über die wahren Zustände im Land bestens informiert.
Warum suggeriert die Merkel ein Gewaltproblem, das sich gegen Flüchtlinge richtet und von Deutschen verursacht wird?

Es gibt ein Gewaltproblem in puncto Flüchtlinge, doch handelt es sich bei Merkels volksverhetzender Verunglimpfung um Gewalt, die nahezu ausnahmslos von Asylbewerbern gegen andere Asylbewerber begangen wird. Woher nimmt die Bundeskanzlerin ihre Chuzpe, das ihr bekannte Problem für ihre Interessenpolitik umzulügen, in dem sie falsche Anschuldigungen gegen Deutsche* erhebt und Deutsche zu Sündenböcken für das Verhalten Fremder abstempelt?

Die gekauften Deutschen Medien, vertuschen die Ursachen, warum überhaupt Flüchtlinge kommen, wo die Ursache einen kriminelle Verbrecher US Politik der NATO im Balkan leicht verständlich das Terror Theater bereits vor 20 Jahren erklärte.

Korrupte EU Politiker machen aktiv mit, die Gutmenschen Mafia und Schleuser Organisationen der NGO’s. Ein Milliarden Geschäft, wo wie Rezzo Schlauch veröffentlichte, er diese Mafia Organisationen live in Tirana erleben konnte. Wem gehören die Flüchtlingsheime, wo hohe Millionen Summen abgezockt werden, darunter den Super Verbrecher Clans in Hamburg dem Osmani Clan, dubosen Geldwäsche Firmen, bis zu Rothschild und die Asyl-Industrie

die Zustände in einzelnen Unterkünften [der ORS Service AG] miserabel seien.

ORS_heute_22 mio

Rothschild und die Asyl-Industrie

Rothschild verdient also heftig mit Asylanten, expandiert überall auch in Deutschland enorm, mit neuen Flüchtlingsheimen.

Die von den USA finanzierten Terroristen, und Verbrecher in Libyen, Kosovo, Albanien sind identisch mit den heutigen Schleuser Organistaion Capos, wie auch Kumanova mit dem erschossenen Terroristen Beg Rezaj, zeigte. Ebenso bei Schmuggel und Verbrechen aller Art, von Drogen- über Frauen und Waffen Handel, zu Kinder Handel und Organ Handel. Dazu braucht man vor allem möglichst dumme und korrupte Partner, was System ist bei der US Politik des Verbrechens, wie auch der Kosovo zeigt. FRONTEX ist eine der vielen aufgeblähten EU Organisationen, wo nur Partei Klientel Politik der Inkompetenz betrieben wird. Die United Church, die MOON Sekte und der US Militär Stratege:

JPEG - 37.9 kB
Laut dieser, einer Power-Point entnommenen Karte von Thomas P. M. Barnett auf einer Konferenz im Pentagon im Jahr 2003, müssen alle Staaten der rosaroten Zone zerstört werden. Dieses Projekt hat nichts mit dem Klassenkampf auf nationaler Ebene zu tun, noch mit der Ausbeutung der natürlichen Ressourcen. Nach dem Erweiterten Nahen Osten bereiten sich nun die US-Strategen vor, das nordwestliche Lateinamerika in Schutt und Asche zu legen.

Thomas Barnett sprechen klare Worte: Thomas Barnett: die Europäer sollen eine hellbraune Mischrasse werden mit einem IQ von 90! Wo die Bundeswehr steht, gibt es Fluchtwellen, um vor den Warlords, Oligarchen Mafia, den Frauen und Drogen Händler zufliehen: siehe Afghanistan, Irak, Georgien, Libyen, Kosovo, Albanien und der neueste Staat der ruiniert werden muss: Mali, wo die Bundeswehr auf der Migranten Haupt Route das Kommando hat. Aus dem NATO kontrollierten und etablierten Verbrecher Staate:

Süd Sudan, tummeln sich alle Verbrecher Banden der Welt, also fliehen die Einwohner nach Europa. Das war vor 20 Jahren schon so im Irak, in der Türkei, was heute als System des Verbrechens weiter entwickelt wird, durch die NATO Banditen, wo die Bundeswehr schon in Afghanistan mit dem Warlord und Kriegs Verbrecher General Fahim die Haupt Drogen Produktion und Handels Wege absicherte, bis in den Kosovo und Albanien. Anton Stanaj – General Vertreter von Audi und VW, aus der Montenegro Mafia, war ein Kollaterall Schaden der UN und NATO Banditen im Süd Sudan.

Deutsche Politik

Uraltes Albaner Mafia Geschäft, der US Verbrecher Banden mit dem erschossenen Terroristen Beg Rizaj, der für die Amerikaner auch in Syrien war, in Kumanavo Migranten Gefängnisse betrieb, zur Geld Erpressung. Ein EU Bericht.

Die Rothschild Mafia, erhält Millionen in München, NRW, Österreich, Schweiz für ihre Flüchtlings Heime, ein Langzeit Mafia Geschäfts Modell, was der Hamburger Senat mit der Osmani Mafia erfand in Deutschland. Skandale ohne Ende, aber man kauft sich Kommunale Politiker. BR TV berichtet.

die dümmsten Verbrecher Clans in Deutschland: Roma und kurdische Banden ohne Kultur

Die Vereinigten Staaten würden den Handel mit Migranten aus Libyen zur Europäischen Union finanzieren, sagt Info Direkt unter Berufung auf eine Notiz von dem Österreichischen Abwehramt (Militärnachrichtendienst) [1].

Info Direkt ist ein österreichisches nationalistisches Magazin das notorisch mit dem Militär verbunden ist.

Vor 4 Monaten sagte Thierry Meyssan, dass der Zustrom von Flüchtlingen nach Europa nicht die unbeabsichtigte Folge der Konflikte im Nahen und mittleren Osten und in Afrika ist, sondern ein strategisches Ziel der Vereinigten Staaten [2].

Übersetzung
Horst Frohlich

[1] “Insider: Die USA bezahlen die Schlepper nach Europa!”, Info Direkt, 5. August 2015.

[2] „Die Blindheit der Europäischen Union gegenüber der Militärstrategie der USA“, von Thierry Meyssan, Übersetzung Horst Frohlich, Neue Rheinische Zeitung (Deutschland), Voltaire Netzwerk, 27. April 2015.

Voltaire Netzwerk

Voltaire, internationale Ausgabe

Berufs Verbrecher des Chaos und des Terrors: und die Gangster kontrollieren die UN mit Jeffrey Feltman und Martin Kobler, Jeffrey Feltman die UN Mord Mafia des Terrorismus mit Verbrechern


JPEG - 25.2 kB
2 Dumm Verrückte Verbrecher: Die Stellvertretende Außenministerin, Victoria Nuland, und der US-Botschafter in Kiew, Geoffrey R. Pyatt. In einem von den Befürwortern der Legalität abgehörten Telefongespräch offenbart sie ihm, sie wolle ’die Europäische Union ficken“ (SIC!).

 

AdRiver

Resolution „Public Law 86-90“

Hohe Kommissarin der Vereinten Nationen für Menschenrechte

Im Juli 2008 wurde sie von UN-Generalsekretär Ban Ki Moon für die Position der Hohen Kommissarin der Vereinten Nationen für Menschenrechte (UNHCHR) vorgeschlagen und am 28. Juli ihre Ernennung von der UN-Generalversammlung einstimmig bestätigt. Ihr Amtsantritt erfolgte am 1. September 2008. Sie ist Nachfolgerin der Kanadierin Louise Arbour, die nach Ablauf ihrer Amtszeit Ende Juni 2008 nicht erneut zur Verfügung stand, sodass das Amt einige Monate vakant blieb.

United Nations: Biography of Jeffrey Feltman

Die US-Kontrolle der internationalen Institutionen aufzeigen und dann aussteigen
Das Ayn Rand Institute: The Center for the Advancement of Objectivism
(ARI) ist ein US-amerikanischer Think Tank in Irvine (Kalifornien),
der die Ideen von Ayn Rand, den sogenannten „Objektivismus“,
verbreitet. Der Think Tank wurde 1985, drei Jahre nach Rands Tod, von
Leonard Peikoff, Rands Schüler, gegründet. Executive Director des ARI
ist Yaron Brook. Besonders peinlich, das das Ayn Rand Institut, mit viel krimineller Energie eine Fluchthelfer Website für Europa unterhält, finanziert, wo User Generatoren zum Einsatz kommen, mal also Aktivitäten vortäuscht in einem Mega Manipulation Betrug, mit Hintermännern wie so oft: Georg Soros Zirkel, was bis in die höchste korrupte Deutsche Politiker ebenso geht. Für Fluchthelfer aus Mexiko, gibt es natürlich keine Aktivitäten, denn man will Europa zerstören, wo jeder kriminelle Idioten entsorgt wird.

https://de.wikipedia.org/wiki/Ayn-Rand-Institut

Video auch noch

Politische Positionierung

Das Ayn Rand Institute und seine Mitarbeiter geben regelmäßig
Stellungnahmen und Kommentare zu politischen Themen und Ereignissen
ab. Darin wurde u.a. ein sehr hartes Vorgehen im Krieg gegen den
Terror gefordert[1][2], Multikulturalismus mit „Rassismus“
gleichgesetzt[3], Umweltschutzvorhaben abgelehnt[4] und der
anthropogene Klimawandel bestritten.[5]

Berufs Verbrecher Banden in Berlin, verkaufen den Müll so!

Eine vollkommen falsche Aussenpolitik begann bereits in 1979 (Helmut Schmidt), als die Afghanische Regierung die Russen einlud ins Land zukommen und ab diesem Zeitpunkt der Westen Terroristen ausbildet, finanziert gegen alle Russen freundliche REgierungen, wie man auch im Kosovo und Bosnien sah.

KABUL/BERLIN/BAMAKO (Eigener Bericht) – Die Bundesregierung
legitimiert deutsche Militäreinsätze mit der angeblichen Bekämpfung
von Fluchtursachen. Die Bundeswehr müsse in Mali operieren, damit
„Menschen nicht mehr fliehen müssen vor Gewalt und
Hoffnungslosigkeit“, behauptete Verteidigungsministerin Ursula von der
Leyen Anfang dieser Woche bei einem Besuch in der malischen Hauptstadt
Bamako. Damit nutzt sie die aktuelle Flüchtlingskrise in Deutschland,
um Sympathien für Interventionen der deutschen Streitkräfte zu wecken.
Tatsächlich trägt die Bundesrepublik mit ihrer aggressiven
Außenpolitik aktiv dazu bei, Fluchtursachen erst zu schaffen. Ein
herausragendes Beispiel ist die bundesdeutsche Afghanistan-Politik
seit den 1980er Jahren. Bonn heizte damals gemeinsam mit anderen
westlichen Staaten durch Hilfen für die Mujahedin den afghanischen
Bürgerkrieg an; Millionen Menschen flohen aus dem Land. Von den
politischen, ökonomischen und vor allem sozialen Verwüstungen hat sich
Afghanistan nie erholt. Auch dem im Jahr 2001 gestarteten Einsatz der
Bundeswehr am Hindukusch, dessen Hauptteil im vergangenen Jahr beendet
wurde, folgt nun eine neue Fluchtbewegung
……

https://de.wikipedia.org/wiki/Julia_Kl%C3%B6ckner

„Einwanderung ins dt. Sozialsystem kostete bisher 1 Bio Euro (G.
Heinsohn)“

Ausschnitt aus Philosophischem Quartett 18.10.2010: Gunnar Heinsohn nennt Kosten der Migration: 1 Bio Euro. Nur 5% der Zuwanderung sind qualifiziert. Auf jeden Nettosteuerzahler macht das ca. 40.000 Euro Schulden. Interessant die Umdeutung, welche von Naumann (SPD, Auserwählter) vorgenommen wird: Er spielt den Welt-Moralapostel und schiebt es infamerweise sozusagen als „Christenpflicht“ vor, dass das dt. Volk sich ausbeuten und abservieren läßt … Was halten die deutschen Wähler davon, dass ihre Politiker offenkundig und mit fadenscheinigen Begründungen Deutschland zum „Sozialamt“ der Welt gemacht haben und auch in Zukunft kategorisch von diesem Kurs nicht abweichen wollen.

Zitat FAZ 25.06.2010:
„Die Tüchtigen Deutschlands, die viele Millionen Bildungsferne und ihren stetig zunehmenden Nachwuchs versorgen, dürfen Stolz empfinden. Eine Billion Euro Sonderschulden aber hatte Deutschland bereits 2007 für Migranten, die mehr aus den Hilfesystemen entnehmen, als sie aufgrund schlechter Schulleistungen und anderer Handicaps in sie einzahlen können. Auf jeden der 25 Millionen vollerwerbstätigen Nettosteuerzahler fallen allein für diese historisch einmalige Aufgabe 40.000 Euro Schulden.“

Das sind ca. 40.000 Euro auf jeden Steuerzahler.
Das sollten sich mal all diejenigen zu Gemüte führen, die so tun, als
ginge es derzeit nur um die Kosten für die Unterbringung der
Flüchtlinge.

Dazu kommt, dass wir uns mit den Flüchtlingen aus Ländern, in welchen
Terror herrscht, auch deren Konflikte ins Land holen. Bisher gab es
hier unter Flüchtlingen zum Glück nur vereinzelt Morde.
Darüber hinaus ist bekannt, dass der IS mehrfach seine Gotteskrieger
aufgerufen hat, sich unter den Flüchtlingsstrom zu mischen und den
heiligen Krieg nach Europa zu tragen.
Wer unter solchen Umständen Hunderttausende junge Männer unüberprüft
in unser Land lässt, der handelt grob fahrlässig.

Profiteure, u.a. die Osmani Mafia mit dem korrupten Hamburger Senat, oder

Unternehmen schlagen Profit aus dem Elend
Die Flüchtlingsindustrie
Von Sven Heymanns
13. August 2015

„Der Krieg wird seinen Mann ernähren.“ Dieses Motto von Brechts „Mutter Courage“ macht sich zurzeit eine neue Branche zunutze, die sich am Elend der Flüchtlinge bereichert.

Tausende Menschen, die in Deutschland Zuflucht vor Armut, Krieg und Diktatur suchen, treffen bei ihrer Ankunft auf katastrophale Bedingungen. Da der Staat private Dienstleister mit der Betreuung und Versorgung der Flüchtlinge beauftragt, eröffnen sich lukrative Geschäftsfelder. Und: Je weniger für die Flüchtlinge aufgewendet wird, desto höher der Gewinn.

Einzelheiten hierzu berichtete Ende vergangener Woche das Handelsblatt, dem es in erster Linie darum geht, bei den staatlichen Ausgaben zu sparen. Dabei deckte die Zeitung jedoch Einzelheiten über eine „Flüchtlingsindustrie“ auf, für die „die neue, erzwungene Völkerwanderung wie ein nicht enden wollendes Konjunkturprogramm“ wirkt. Angefangen bei der Unterbringung in Heimen und Hotels über die Bereitstellung von Containern und Einrichtung bis hin zum Sicherheitspersonal macht sie ein einträgliches Geschäft – teils mit Millionengewinnen.

Das Bundesinnenministerium veranschlagt für die Betreuung eines Flüchtlings jährlich zwischen 12.000 und 14.000 Euro. Zugleich erwartet das Ministerium in diesem Jahr etwa 450.000 Menschen, die in Deutschland Asyl suchen. Für ihre Betreuung stellt der Staat folglich 5,4 und 6,3 Milliarden Euro bereit. Von diesem Kuchen schneiden sich Profiteure ein erkleckliches Stück ab.

Die Firma „European Homecare“, der größte Anbieter von Flüchtlingsunterkünften in Deutschland, betreibt inzwischen mehr als 50 Heime. Traurige Bekanntheit erlangte sie im vergangenen Herbst, als ihr die Leitung eines Flüchtlingsheims im siegerländischen Burbach entzogen wurde, weil ihre Wachleute Flüchtlinge gequält und gefoltert hatten.

…..

Der Fall des Berliner Sozialsenators Mario Czaja zeigt, dass es zwischen Politik und Flüchtlingsindustrie teils enge Verflechtungen gibt, die den Firmen ihr profitables Geschäft bisweilen erst ermöglicht. Czaja wird vorgeworfen, er habe zwei Heimbetreiber bei Ausschreibungen bevorzugt, die dann völlig überhöhte Kostenforderungen gestellt hätten – und zunächst damit durchkamen.
……………….
https://www.wsws.org/de/articles/2015/08/13/flue-a13.html

Aktueller Beitrag
Putin hilft den Europäern: Die Ursachen der Flüchtlingswellen

Über die Ursachen der Flüchtlingswellen wird in der öffentlichen Diskussion gar nicht gerne gesprochen. Was ist nun der Grund für den ungebremste Zustrom von Menschen aus Afrika, dem arabischen Raum und Osteuropa? Den Blick von außen erlaubt sich einmal mehr Russlands Präsident Wladimir Putin: „Hat Europa die Entscheidungen getroffen, die zu dieser Situation geführt haben? Seien wir ehrlich: Diese Entscheidungen kamen aus den USA. Und Europa muss die Konsequenzen hinnehmen.“ (27.07. im Westschweizer Fernsehen)

Informationen, wonach die USA die Schlepper nach Europa bezahlen, würden zur Aussage Putins passen. Den Hinweis des russischen Präsidenten nehmen wir gerne zum Anlass, um folgende Fakten in Erinnerung zu rufen:

Die Angriffe auf den Kosovo, auf den Irak, auf Libyen oder Afghanistan wurden von den USA aus betrieben und initiiert. Überall wo US- und NATO-Bomber angriffen blieb verbrannte Erde und, wie im Falle des Kosovo, flüchten 15 Jahre später die Menschen noch in eine vermeintlich bessere Welt.

Überall wo es Krisen gibt zündeln Geostrategen aus den USA und heizen alle Konflikte an, auch wenn sie nicht „offiziell“ Krieg führen: Die Erwähnung der Terror-Schöpfung ISIS oder die jahrelange Unterstützung syrischer Rebellen sollte genügen, um das Bild der verdeckten Kriegsführung in Erinnerung zu rufen.

Die wirtschaftliche Zerstörung ist die am wenigsten beachtete Variante: Gleich Heuschrecken grasen sie ganze Länder und Regionen ab, bis am Ende ein völlig unwertes Ödland zurück bleibt, wo niemandem verübelt werden kann, dass er von dort fliehen möchte. Das 2007 initiierte Afrika-Kommando der USA (AFRICOM, das Hauptquartier steht in Stuttgart!) hat mittlerweile über ganz Afrika verteilt kleine oder verdeckte Militärbasen errichtet, auch wenn das offiziell vehement abgestritten wird. Warum wohl? Die Rohstoffe Afrikas sind schon lange Objekte der Begierde, vor allem international agierende Konzerne sehen fette Profite beim Schürfen nach Gold, Eisen, Öl, Gas, Diamanten oder Uran. Ein Beispiel welches es auch in westliche Medien schaffte: EU-Konzerne fischen die Küsten vor Nord-West-Afrika leer, was tausenden Fischern dort die Existenz raubt.