Jimmy Carter: The U.S. Is an „Oligarchy With Unlimited Political Bribery“ / Supreme Court: “unlimited money in politics.”

Jimmy Carter: The U.S. Is an „Oligarchy With Unlimited Political Bribery“

Jon Schwarz July 31

According to the former president, Americans are now experiencing „a complete subversion of our political system as a payoff to major contributors.“

Former president Jimmy Carter said Tuesday on the nationally syndicated radio show the Thom Hartmann Program that the United States is now an “oligarchy” in which “unlimited political bribery” has created “a complete subversion of our political system as a payoff to major contributors.” Both Democrats and Republicans, Carter said, “look upon this unlimited money as a great benefit to themselves.”…………………..

I’ve added Carter’s statement to this list of politicians acknowledging that money controls politics. Please let me know if you have other good examples………………….

Carter was responding to a question from Hartmann about recent Supreme Court decisions on campaign financing like Citizens United.

Transcript:

HARTMANN: Our Supreme Court has now said, “unlimited money in politics.” It seems like a violation of principles of democracy. … Your thoughts on that?

CARTER: It violates the essence of what made America a great country in its political system. Now it’s just an oligarchy, with unlimited political bribery being the essence of getting the nominations for president or to elect the president. And the same thing applies to governors and U.S. senators and congress members. So now we’ve just seen a complete subversion of our political system as a payoff to major contributors, who want and expect and sometimes get favors for themselves after the election’s over. … The incumbents, Democrats and Republicans, look upon this unlimited money as a great benefit to themselves. Somebody’s who’s already in Congress has a lot more to sell to an avid contributor than somebody who’s just a challenger………………………….

https://firstlook.org/theintercept/2015/07/30/jimmy-carter-u-s-oligarchy-unlimited-political-bribery/

“Yes, We’re Corrupt”: A List of Politicians Admitting That Money Controls Politics

July 30 2015, 6:23 p.m.

One of the most embarrassing aspects of U.S. politics is politicians who deny that money has any impact on what they do. For instance, Tom Corbett, Pennsylvania’s notoriously fracking-friendly former governor, got $1.7 million from oil and gas companies but assured voters that “The contributions don’t affect my decisions.” If you’re trying to get people to vote for you, you can’t tell them that what they want doesn’t matter.

This pose is also popular with a certain prominent breed of pundits, who love to tell us “Don’t Follow the Money” (New York Times columnist David Brooks), or “Money does not buy elections” (Freakonomics co-author Stephen Dubner on public radio’s Marketplace), or “Money won’t buy you votes” (Yale Law School professor Peter H. Schuck in the Los Angeles Times).

LAS VEGAS, NV - APRIL 25:  Republican presidential candidate U.S. Sen. Ted Cruz (R-TX) speaks during the Republican Jewish Coalition spring leadership meeting at The Venetian Las Vegas on April 25, 2015 in Las Vegas, Nevada. The Republican Jewish Coalition's annual meeting featured potential Republican presidential candidates in attendance, along with Republican super donor Sheldon Adelson.  (Photo by Ethan Miller/Getty Images)

• “Lobbyists and career politicians today make up what I call the Washington Cartel. … [They] on a daily basis are conspiring against the American people. … [C]areer politicians’ ears and wallets are open to the highest bidder.” — Sen. Ted Cruz, R-Texas, in 2015.

“When you start to connect the actual access to money, and the access involves law enforcement officials, you have clearly crossed a line. What is going on is shocking, terrible.” – James E. Tierney, former attorney general of Maine, in 2014.

• “Allowing people and corporate interest groups and others to spend an unlimited amount of unidentified money has enabled certain individuals to swing any and all elections, whether they are congressional, federal, local, state … Unfortunately and rarely are these people having goals which are in line with those of the general public. History well shows that there is a very selfish game that’s going on and that our government has largely been put up for sale.” – John Dingell, 29-term Democratic congressman from Michigan, in 2014 just before he retired.

“When some think tank comes up with the legislation and tells you not to fool with it, why are you even a legislator anymore? You just sit there and take votes and you’re kind of a feudal serf for folks with a lot of money.” — Dale Schultz, 32-year Republican state legislator in Wisconsin and former state Senate Majority Leader, in 2013 before retiring rather than face a primary challenger backed by Americans for Prosperity.

• “The alliance of money and the interests that it represents, the access that it affords to those who have it at the expense of those who don’t, the agenda that it changes or sets by virtue of its power is steadily silencing the voice of the vast majority of Americans … The truth requires that we call the corrosion of money in politics what it is – it is a form of corruption and it muzzles more Americans than it empowers, and it is an imbalance that the world has taught us can only sow the seeds of unrest.” – Secretary of State John Kerry, in 2013 farewell speech to the Senate.

…………………………..

https://firstlook.org/theintercept/2015/07/30/politicians-admitting-obvious-fact-money-affects-vote/

United States: No Proof of Knowing Misconduct by Congressmen on Trip ‘Paid by Azerbaijan’, Says Ethics Report

No action will be taken by the House of Congress ethics committee against a group of lawmakers who took a trip to Azerbaijan allegedly paid for by its state oil firm.

Donald Trump, US Presidential Candidate, Linked to Controversial Azerbaijani Oligarch

Donald Trump – United States presidential candidate, real-estate tycoon, and reality TV star – has earned money from a deal with one of Azerbaijan’s most controversial businessmen, it was reported last week.

U.S. Propaganda: It’s Not Just False but Absurd

null
Wesley Clark über die Verbrecher des US Department of State

Das US Department of State, können nicht einmal ihre Lügen mehr koordinieren, nachdem die kriminelle Hillary Clinton: Gaddafi mit vielen lächerlichen Lügen ermorden liess.

Dana Rohrabacher über die Dumm: Victory Nuland, Ehefrau des Welt NeoCon Gangsters Robert Kagan

über die Dumm Kriminellen der US Politik packen immer mehr aus

Ex-Mitarbeiter über NSA-Verbrechen: Multimilliarden-Betrug, 9/11 Geheimdienstversagen und Vertuschung

Thomas Drake, ehemaliger NSA-Mitarbeiter und Whistleblower hat gestern auf dem Whistleblower-Gipfel für Bürger- und Menschenrechte in Washington erklärt, dass die NSA sich im Wesentlichen aus den Zwängen der Verfassung und der Rechtsstaatlichkeit herausgenommen habe und es damit es für jeden, der die Wahrheit sagt, höchstgefährlich geworden ist.

Ron Paul über die USA: Der militärisch-industrielle Komplex braucht immer einen neuen Feind

Warum die USA keine Demokratie mehr sind: Die schockierende Bestandsaufnahme einer Elite-Uni

Der Gedanke klingt reichlich absurd. Die größte Demokratie der Welt, “The Land of the Free”, soll gar keine Demokratie sein. Wie ist das möglich?

Eine großangelegte Studie der Princeton und Northwestern University ist zu dem erschreckenden Ergebnis gekommen, dass die USA von einer kleinen, reichen Elite regiert werden. Der Durschnittsbürger hingegen habe so gut wie keinen Einfluss auf die Politik des Landes, heißt es.

Für die Studie “Testing Theories of American Politics: Elites, Interest Groups and Average Citizens” haben Prof. Martin Gilens und Prof. Benjamin I. Page 1779 Gesetzesinitiativen aus den Jahren 1982 bis 2002 auf die Frage hin untersucht, ob die Vorstellungen der Bevölkerungsmehrheit durch die Politik berücksichtigt werden.

Erheblicher, eigenmächtiger Einfluss auf die Regierungspolitik

……………………..

“Nicht anders als Russland”

Zwar seien in Amerika die formalen demokratischen Grundbausteine wie Redefreiheit, Versammlungsfreit und freie Wahlen vorhanden, schreiben die Wissenschaftler. “Aber wir glauben, wenn die politische Machtausübung ausschließlich durch mächtige Wirtschaftsorganisationen und eine kleine Zahl von wohlhabenden Bürgern erfolgt, können die USA kaum noch behaupten, eine demokratische Gesellschaft zu sein.

Der US-Journalist Eric Zuess ist von den Ergebnissen nicht überrascht. “Die amerikanische Demokratie ist reine Augenwischerei, egal wie sehr sie von den Oligarchen, die das Land regieren, aufgepumpt wird”, schreibt er für das Investigativportal “Counterpunch”.ande passt das nicht.

http://www.huffingtonpost.de/2014/05/17/usa-keine-demokratie_n_5343764.html

Robert Parry: Warum Russland die NED-Front dicht gemacht hat

Robert Parry: Warum Russland die NED-Front dicht gemacht hat

Posted by in Allgemein

consortiumnews_header525

Robert Parry (* 24. Juni 1949) ist ein US-ameri­kanischer Investigativjournalist, der in den Verei­nigten Staaten vor allem durch seine Arbeiten zur Iran-Contra-Affäre, damals für Associated Press und Newsweek bekannt wurde. Während des Contra-Kriegs in Nicaragua deckte er den Skandal um das CIA-Handbuch Psychological Operations in Guerrilla Warfare auf und war an der Aufdeckung des vom CIA geduldeten Drogen­schmug­gels beteiligt. 1984 erhielt er den George Polk Award in der Sparte „Nationale Berichterstattung“. (wikipedia)

Warum Russland die NED-Front dicht gemacht hat
von Robert Parry (in einer gekürzten Übersetzung von FritztheCat)

Exklusiv: Das Flaggschiff der Neokons, die Washington Post, hat auf Präsident Putin eine Propagandabreitseite abgefeuert. Er hat es gewagt, die Tätigkeiten der NED (National Endowment for Democracy) in Russland zu beenden. Aber dass die NED eine von der Regierung gepäppelte Stiftung, ein verlängerter Arm der CIA ist und für Moskau Umsturzpläne hat – dazu erfährt man nichts.


Der Abstieg der Washington Post in die Niederungen der neokonservativen Propaganda – der Leser wird mit Absicht über wichtige Themen in die Irre geleitet – ist offenbar bodenlos. Das zeigt sich in zwei verlogenen Artikeln über den russischen Präsidenten Vladimir Putin und warum seine Regierung bei „ausländische Agenten“ hart durchgreift.

Liest man die beiden Artikel der WaPo vom Mittwoch (Leitartikel und ein Gastkommentar vom NED-Präsident Gershman), dann soll man zu dem Glauben kommen, dass Putin Wahnvorstellungen hat, paranoid und machtversessen ist. Und das wegen seiner Vorstellung, dass Nichtregierungsorganisationen mit ausländischem Geld eine Bedrohung für die russische Souveränität darstellen.

Besonders erzürnt sind WaPo und Gershman darüber, dass die Russen Gesetze erlassen haben, die vom Ausland finanzierte NGOs dazu verpflichten, sich als „ausländische Agenten“ zu registrieren – und dass ausgerechnet Gershmans NED eines der ersten Opfer dieser verschärften Regeln wurde.

Die Redaktion der WaPo schrieb: „Putins letzter Schachzug, verkündet am Dienstag, macht NED zu einer „unerwünschten“ Organisation, nachdem Herr Putin im Mai das entsprechende Gesetz unterzeichnet hatte. Das Gesetz verbietet ausländische Gruppen, die „eine Gefahr für die verfassungsmäßige Grundordnung der russischen Föderation, seine Verteidigungsfähigkeiten und seine nationale Sicherheit darstellen.“

„Die Anschuldigungen gegen NED sind ausgesprochen lachhaft. Die von der NED in Russland unterstützten Empfänger kommen aus allen Bereichen der Gesellschaft. Unter anderem fördern sie die Transparenz in öffentlichen Angelegenheiten, bekämpfen Korruption und setzen sich für die Menschenrechte ein. Diese Dinge gehören zu einer gesunden Demokratie, aber innerhalb der Kremlmauern sieht man das als Bedrohung…“

„Dieses neue Gesetz über „Unerwünschte“ kommt zu einem Gesetz aus dem Jahr 2012, das es den Behörden erlaubt, Organisationen zu „ausländischen Agenten“ zu erklären, wenn sie sich in Politik einmischen und Geld aus dem Ausland beziehen. Diese stalineske Bezeichnung verweist auf Spionage.“

Es gibt aber einige hervorstehende Fakten, welche die Redaktion der Washington Post sicher kennen, uns aber verschweigen. Erstens wurde die NED 1983 mit US-Regierungsgeldern gegründet um jene Aufgaben zu übernehmen, die zuvor die CIA mit ihrer finanziellen Unterstützung für die anvisierten Ländern übernahm; zur Durchsetzung amerikanischer Interessen und, falls nötig, zur Unterstützung von „Umstürzen“.

Die unsichtbare Hand hinter der NED-Gründung 1983 war der Direktor der CIA, William Casey. Dabei arbeitete er mit einem hohem CIA-Beamten für verdeckte Operationen, Walter Raymond Jr, zusammen. Casey – aus dem CIA-Stall – und Raymond – Mitarbeiter im Nationalen Sicherheitsrat für Präsident Ronald Reagan – konzentrierten sich darauf, eine Finanzierungsmethode zur Unterstützung von Gruppen innerhalb eines Landes zu finden. Gruppen, die zuvor die CIA im Geheimen organisierte und bezahlte um Propaganda zu verbreiten und politische Aktionen durchzuführen.Diese Rolle der CIA wollte man zum Teil ersetzen und man fand, dass eine Finanzierung durch den Kongress als Pipeline für die Gelder die beste Idee wäre.

Casey erkannte aber auch die Notwendigkeit, die Beziehungen zur CIA zu verheimlichen. „Es versteht sich von selbst, dass wir (die CIA) bei der Entwicklung solcher Organisationen unerkannt bleiben. Wir sollen auch nicht als Geldgeber und Ratgeber erscheinen.“ Das schrieb Casey in einem undatierten Brief an den damaligen Rechtsberater im Weißen Haus, Edwin Meese III – Casey drängte auf die Schaffung einer „Nationalen Stiftung“ (National Endowment).

Die Geburt der NED

Die National Endowment for Democracy nahm Form an, als 1983 der US-Kongress auch die Geldtöpfe bereitstellte. Geldtöpfe innerhalb der NED für die republikanische und die demokratische Partei und Gewerkschaften, um eine parteiübergreifende Unterstützung für das Gesetz zu erreichen. Trotzdem war es für den Kongress wichtig, jeden Bezug der NED zur CIA zu vermeiden. Dazu wurde nach Angaben eines Kongress-Mitarbeiters, der bei der Gesetzesvorlage mitarbeitet, ein Vorbehalt eingefügt, der ehemalige oder aktive CIA-Beamter ausschließt. CIA-Direktor Casey forderte die Streichung dieser Passage und die Reagan-Administration installierte Carl Gershman als Chef der National Endowment for Democracy. Wer sollte ahnen, welche Auswirkungen das auf die Stiftung und die amerikanische Außenpolitik haben würde. Gershman, der den klassischen neokonservativen Weg vom jugendlichen Sozialisten zum glühenden Antikommunisten ging, wurde der erste – und einzige – Präsident der NED.

Auch wenn NED rein technisch von der US-Außenpolitik unabhängig ist: Gershman hat in den frühen Jahren die Verteilung der Gelder mit Raymond beim Nationalen Sicherheitsrat abgestimmt.

Zur Zeit verteilt Gershmans NED US-Regierungsgelder von über $100 Millionen pro Jahr an die verschiedenen NGOs, Medien und Aktivisten rund um den Globus. NED steckt auch mitten in Aktivitäten zur politischen Destabilisierung von Regierungen, die von der Außenpolitik der USA abweichen. Zum Beispiel hat NED vor dem Februar-Umsturz in der Ukraine jede Menge Projekte finanziert.

Worauf die Washington Post auch nicht hinweist: Gershman war persönlich in die Ukrainekrise verwickelt und betrachtete sie als Zwischenschritt zu einem Regierungswechsel in Moskau. Am 26.09.2013 veröffentliche die WaPo seinen Kommentar mit dem Titel „der Hauptpreis“. Darin erläutert er, dass die Einbeziehung der Ukraine ins westliche Lager zur endgültigen Niederlage des russischen Präsidenten Putin beitragen könnte.

„Die Entscheidung der Ukraine, nach Europa zu kommen, wird das Ende der russischen Imperialismus-Ideologie beschleunigen“, schrieb Gershman. „Die Russen stehen ebenfalls vor dieser Entscheidung, und Putin wird sich nicht nur bei seinen Nachbarländern, sondern auch in Russland selbst auf der Verliererstraße finden.“ Mit anderen Worten: die NED ist eine von der US-Regierung finanzierte Organisation, deren Ziel die Vertreibung der gegenwärtigen russischen Regierung ist.

Ein dritter Punkt, den die WaPo ignoriert: das russische Gesetz, das vom Ausland finanzierte politische Organisationen verpflichtet, sich als „ausländische Agenten“ zu registrieren, lehnt sich an ein US-Gesetz, den Foreign Agent Registration Act. Mit anderen Worten: auch die US-Regierung fordert von Einzelpersonen und Organisationen, die für ausländische Interessen arbeiten und versuchen, die US-Politik zu beeinflussen, die Offenlegung ihrer Beziehungen beim US-Justizministerium – oder ab in den Knast.

Hätte die Redaktion der Washington Post wenigstens einen dieser Punkte angesprochen – man würde leichter verstehen, warum Russland handelt wie es handelt. Man kann ja dagegen sein, aber man würde beide Seiten der Geschichte kennen.

Alle drei Punkte zu verbergen ist die Masche der WaPo, Sie und die anderen Leser mit propagandistischen Sichtweisen einzulullen – das Vorgehen der Russen sei verrückt, und dass Putin, wie die WaPo in der Schlagzeile titelt, „machtversessen“ sei.

Der Gastkommentar von Gershman

Man würde meinen, dass Gershman in seinem Kommentar wenigstens einen dieser Punkte ansprechen würde, nämlich dass die NED von der US-Regierung finanziert wird. Hat er aber nicht. Er zeichnet die russische Vorgehensweise einfach als niederträchtig und verzweifelt.

„Russlands jüngstes Anti-NGO-Gesetz, unter dem die National Endowment for Democracy am Dienstag zu einer „unerwünschten Organisation“ erklärt wurde, die nicht mehr in Russland tätig sein darf, ist der letzte Beweis, dass das Regime von Präsident Vladimir Putin auf eine politische Legitimitätskrise zusteuert.“ Gershman weiter:

„Das ist der wahre Grund, warum Russland dieses Gesetz einführte: russische Demokraten von internationaler Hilfe auszuschließen, die Förderung der Meinungsfreiheit, die Rechtsstaatlichkeit und ein demokratisches System zu unterdrücken. Es ist vielsagend, dass sich die Demokraten nicht einschüchtern ließen. Sie ließen sich durch die kriminellen Strafen des „Auslandsagenten“-Gesetzes oder anderer einschränkender Gesetze nicht abschrecken. Sie wissen, dass diese Gesetze internationalem Recht widersprechen, das solche Hilfe erlaubt, und sie wissen, dass diese Gesetze dazu dienen, Russland eine bessere Zukunft zu verbauen.“

Der Hinweis, dass das „Auslandsagenten“-Gesetz mit internationalem Recht kollidiert, wäre ein guter Zeitpunkt gewesen um zu erklären, warum das eine für die Vereinigten Staaten gut ist und das andere für Russland schlecht. Aber Scheinheiligkeit lässt sich halt schwer vermitteln und es würde die propagandistische Schlagkraft des Gastkommentars mindern.

Das Gleiche gilt für eine Offenlegung der Finanzquellen der NED. Wie viele Regierungen würden es einer feindlichen, ausländischen Macht erlauben, politische und private Organisationen zu sponsern, deren Aufgabe die Destabilisierung und Vertreibung bestehender Regierungen und die Einsetzung einer gefügigen Regierung ist?

Es ist daher kein Wunder, dass Gershman in seinem Kommentar keinen Platz für einen Gegenstandpunkt fand – und die Herausgeber der Washington Post haben auch nicht darauf bestanden.

https://propagandaschau.wordpress.com/2015/07/31/robert-parry-warum-russland-die-ned-front-dicht-gemacht-hat/

Why Russia Shut Down NED Fronts

Russian President Vladimir Putin laying a wreath at Russia's Tomb of the Unknown Soldier on May 8, 2014, as part of the observance of the World War II Victory over Germany.

Exclusive: The neocon-flagship Washington Post fired a propaganda broadside at President Putin for shutting down the Russian activities of the National Endowment for Democracy, but left out key facts like NED’s U.S. government funding, its quasi-CIA role, and its plans for regime change in Moscow, writes Robert Parry.

Deutschland finanziert und ist Partner im Verbrecher Spektakel, über das Georg C. Marshall Centrum in Garmisch Parten Kirchen.

http://www.marshallcenter.org/mcpublicweb/templates/mcpublicweb/images/header/header_de.png

wo man Kriminelle Weltweit anheuert, für Sabotage Aktionen, Drogen Schmuggel und Betrug ohne Ende. Secret Operation = George C. Marshall Center.

Die Umzingelung Russlands mit Militärbasen, das Vordringen der NATO nach Osten, der Aufbau eines US-Raketenabwehrschildes und „westliche“ Operationen in der Ukraine sind Teil dieser Konfrontation. Europa braucht Frieden – keine US-Truppenvon Willy Wimmer

nato mafia

 

null
Wesley Clark über die Verbrecher des US Department of State

Das US Department of State, können nicht einmal ihre Lügen mehr koordinieren, nachdem die kriminelle Hillary Clinton: Gaddafi mit vielen lächerlichen Lügen ermorden liess.

Nuland attempts Kiev Version 2.0 in Skopje
Wayne MADSEN | 16.02.2015 | 00:00
Nuland has been charged by Macedonian intelligence with conspiring with Zaev of the Macedonian Social Democratic Union of Macedonia (SDSM), the former Communist Party that has been thoroughly co-opted by the U.S. Central Intelligence Agency (CIA) and Soros operative. Also charged in the attempted putsch against Gruevski is Radmila Sekerinska. Zaev and Sekerinska are said by Macedonian insiders to be nothing more than fronts for former Prime Minister and President Branko Crvenkovski who continues to head up the SDSM and accept large amounts of largesse from such CIA NGO laundry operations as the National Democratic Institute (NDI), National Endowment for Democracy (NED), Freedom House, and Soros’s Open Society Institute (OSI) to foment a themed revolution against Gruevksi’s right-of-center VMRO-DPMNE government. …
http://www.strategic-culture.org/news/2015/02/16/nuland-attempts-kiev-version-2-skopje.html „““

US Politic System – America’s Main Problem: Corruption

Raus aus den Verbrecher Organisationen: NATO, CFR, ECFR, NED, European Endowment for Democracy (EED)

Nachtrag zur „Revolutions-GmbH“ und zur Arbeit der US-Einfluss Agentur NED in Russland

Angestoßen vom Artikel „Wie stürzt man eine Regierung …“ kamen weitere interessante Hinweise zum Thema Destabilisierung und Regime Change. Mehrere Leserinnen und Leser machten auf eine Sendung des ORF vom 14.5.2013 aufmerksam: „ORF: otpor, die Revolution Profis“. Der Beitrag von ORF zeigt, dass die Vermutung, dass die Revolutions-GmbH beim arabischen Frühling ihre Hände im Spiel hatte, nicht falsch ist. – Beim Thema Destabilisierung wagen wir kaum an Russland zu denken, obwohl das Thema wegen des Wirkens ausländischer NGOs, wegen der Reaktion der russischen Regierung und wegen der darin steckenden Gefahren sehr aktuell ist. Der amerikanische Journalist Robert Parry hat sich in einem Beitrag mit dem Spezialthema des Wirkens der NED, der wohl wichtigsten Einfluss-Agentur der USA beschäftigt. Isabelle Lascard hat diesen Beitrag für die NachDenkSeiten übersetzt. Siehe unten. Wegen des direkten Bezugs wird in diesem Zusammenhang auch noch auf das einige Zeit zurückliegende Interview des WDR Chefredakteurs Jörg Schönenborn mit Präsident Putin hingewiesen. Albrecht Müller.
weiterlesen

 

Bildungs Mafia des Hashim Thaci: mit dem Ex-Rektor der Uni Phristina: Enver Hasani, AIIS Chef: Albert Rakipi

Der nächste Super Skandal des PDK Gangsters Enver Hasani, wo man im Moment nun verhandelt, ihm die Immunität wegzunehmen als PDK Abgeordnter. Für die Drenica Verbrecher und Mord Gruppe, gibt es nur Skandale, viele Jahre vertuscht, von Frank Walter Steinmeier und Frank Wisner direkt promotet, ist das kriminelle Enterprise, mit vollen Wissen, wie in Afghanistan usw..Ein Skandal der Internationalen ohne Ende, wenn man sieht wer diese Leute finanziert.

Er geht tief in die Deutsche Politik, weil die AIIS Haupt Quelle ist für die SWP Berlin, wo niemand die Qualifikation, Informationen der Spinner und Berufs Verbrecher kontrolliert. Man verbreitet den Information Müll der AIIS: Artikel hier vor 2 Jahren:

Albanische Institut für internationale Studien (AIIS) – SWP-Berlin und die unsinnige Meinung über den Albanischen Nationalismus

Gefälschte Ausschreibungen, Geld Unterschlagung von 500.000 € für die Übersetzung von 8 Büchern, als Phantom Arbeit in 2008.

Angeklagt durch die Sonder Staatsanwaltschaft Kosovo: der Verfassungs Richter, Ex-Rektor der Phristina Unversität: Enver Hasani. der AIIS Chef: Albert Rakipi (Haupt Quelle im Murks Verein der SWP-Berlin) und Hakif Veliu

Hakif Veliu
Drejtor i prokurimit

Rektorat – Administratë Qendrore

Tel.: +381 38 247 069
Fax: +381 38 244 187

E-mail: hakif.veliu@uni-pr.edu )

Hulumtimin lidhur me dallaveret në tenderin e përkthimit të librave. Bazuar në këto fakte, sot, Prokuroria e Shtetit ka ngritur aktakuzë ndaj ish-Rektorit Enver Hasanit dhe ish-Shefit të Prokurimit në UP, Hakif Veliu si dhe Albert Rakipit. – zeri

Präsident des Verfassungs Gerichtes Enver Hasani auch. Wenn Ziegenhirten plötzlich Universitäts Direktoren werden, auch Verfassungsrichter und mit Amerikaner unterwegs sind. Faktenlage, praktisch 15 Jahre bekannt,wie Hashim Thaci das Bildungs System in eine Dumm Mafia umwandelt durch ein Buch von Prof. Daxner. Die Pädagogische Hochschule Ludwigsburg, baute auch diese Verbrecher Systeme auf, was bis in die höchsten Kreise der Deutsche Politik geht auch mit dem Dumm Gangster und Minister in Albanien:       Folge:

Kosovo Einwanderer in der Schweiz: Bildungsstand: gering, primitiv, kriminell und dumm!

Vor Jahren protestierten die Studenten gegen diesen Dumm Banditen, der Studentinnen auch zu Sex erpresste, und Geld verlangte für Alles. Natürlich PDK bei Hashim Thaci, von Ausländischen Korrupten Politiker, seit 15 Jahren finanziert, als neue Form des Verbrechens: Bildung


Diskussion dem Abgeordneten Enver Hasani die Immunität wegzunehmen.

Der frühere Direktor der Phrinstina Universität. Enver Hasani hat einen gigantischen Betrug inzeniert mit Albert Rakipi, der im Kosovo nun angeklagt ist. 500.000 € wurden gestohlen, für gefälschte Phantom Verträge für die Übersetzung von 8 Büchern. Ausschreibungen, für reine Luft Nummer, in 2008, aber irgendwann hat einer gefragt, wo die übersetzten Bücher sind und auch die Original Verträge kontrolliert. Standard Basis für die Erlernung von Betrug ist neben Georg Soros, Open Society, die NATO hier mit NATO Fellowship Program at NATO Defense College, bei Ilir Meta und Edmond Haxhinasto der US geführte NATO „Fund of Peace.“
AIIS
rund um Übersetzungs Kosten, gefälschte Verträge usw. AIIS ist schon in etliche Skandale verwickelt, produziert wie hunderte von sinnlosen NGO’s nur Müll, dient den Internationalen die hohen Reise Kosten zu produzieren. PDK Hashim Thaci Partei, wobei der beste Witz ist, das Hashim Thaci bei Regierungs Antritt sagte, das es keine Korruptions gibt unter seiner Regierung. Kein Witz, die Dreistigkeit kann man kaum glauben.

AIIS Executive Direktor: Albert Rakipi
AIIS Executive Direktor: Albert Rakipi

Albert Rakipi, Executive Director. Mr. Rakipi holds a PhD in International Relations from Bilkent University, Ankara, Turkey. Before assuming this position, he has previously served as deputy Minister of Foreign Affairs of the Republic of Albania and a career diplomat. Dr. Rakipi also teaches as part time professor at the Tirana University, Faculty of History and Philology and as guest lecturer in other universities in Albania and abroad. He is a Board Member of the Diplomatic Academy of Albanian Ministry of Foreign Affairs. Also member of Director’s Network of International Relations Institutes  of EU countries,  Member of Editorial Board of the European Perspectives – Journal on European Perspectives of  the Western Balkans,  Slovenia. He has received a number of scholarships and awards including Chevening Faculty Fellowship Program LSE, London, NATO Fellowship Program at NATO Defense College,

Albert Rakipi, PhD
Executive Director
Albanian Institute for International Studies

BOARD OF DIRECTORS: AIIS, ziemlich ein Banditen Dumm Verein


Artan Hajdari  – Chairman, former Deputy Minister of Justice

Aldo Bumçi – MP, former AIIS Deputy Director

Arjan Starova – Chair of the Albanian Atlantic Council

Marko Bello – MP, former Minister of European Affairs

Milva Ikonomi – Professor of Economics

Remzi Lani – Executive Director of Albanian Media Institute

Piro Misha – Executive Director, Institute for Dialogue and Communication

Enver Hasani
Enver Hasani

http://www.gazetatema.net/web/2015/07/31/paditet-enver-hasani-dhe-instituti-per-studime-nderkombetare-ne-tirane-per-fallsifikim-dhe-perfitim-te-paligjshem/

Von Deutschen finanziert auch mit einem Hirnlosen Deutschen Professor ist das korrupte Albanische und Kosovo Bildungs System, was wohl das schlechteste der Welt ist, wo die meisten Lehrer nicht einmal eine Ausbildung haben.

Pa vendim për heqjen e imunitetit të Enver Hasanit e Arta Ramës

 

22 Korrik 2015 – 17:32

Ditë më parë, Gjykata Themelore e Prishtinës i dërgoi një kërkesë Nën-komisionit për Mandate dhe Imunitete për heqjen e imunitetit për Enver Hasanin dhe tani kryetaren e Gjykatës Kushtetuese, Arta Rama Hajrizin.

Por deputetët e këtij komisioni e patën të pamundur të marrin një vendim të tillë. Ata madje ia zunë për të madhe gjykatës që ka dërguar një kërkesë të tillë, pasi sipas tyre, askush nuk ka imunitet për t’u ndjekur penalisht për shkelje të ligjit dhe kushtetutës së vendit, raporton TV Arta.

http://koha.net/?id=27&l=67486

Enver Hasani si ish-rektor akuzohet për mashtrime e keqpërdorim

 

31 Korrik 2015 – 19:07
Ish-kreu i Gjykatës Kushtetuese, Enver Hasani, do të përballet me drejtësinë. Prokuroria Speciale e Kosovës ka ngritur aktakuzë ndaj tij, i dyshuar për vepër penale Mashtrim në detyrë, raporton KTV.

Hasani akuzohet për shpërdorim detyre në kohën sa ishte rektor në Universitetin e Prishtinës. Bashkë me të akuzohen edhe ish-shefi i zyrës së prokurimit në UP, Hakif Veliu, dhe Albert Rakipi, drejtor i Institutit për Studime Ndërkombëtare nga Tirana.

U përfol për shumë vendime që mori gjatë kohës sa ishte në krye të Gjykatës Kushtetuese. Rrëzimi i presidentëve nga karrigia dhe vendimet që u cilësuan si të favorshme për PDK-në e bënë Enver Hasanin zyrtar të fuqishëm, që shënoi kthesa të rëndësishme në politikën kosovare.
http://koha.net/?id=27&l=68795

Kryeprokuroria thotë s’ka hetime ndaj Enver Hasanit, „KOHA“ thotë po

9 Korrik 2014 – 15:06

Zyra e Kryeprokurorit të Shtetit përmes një komunikate për medie tha sot se konfirmon njoftimin e lëshuar më datën 3 janar 2013 dhe se informon mediat dhe opinionin në Republikën e Kosovës se “në Prokurorinë Themelore në Prishtinë nuk është duke u përgatitur asnjë aktakuze apo janë duke u zhvilluar hetime ndaj kryetarit të Gjykatës Kushtetuese, z. Enver Hasani, për kohën sa ishte rektor i Universitetit të Prishtinës”.

http://koha.net/?id=27&l=17237

Erpressung von Sex, bei Studentinnen

Im Deppen Club korrupter Österreicher im Diplomaten Club in Wien auch dabei

Deshalb funktioniert nie die Justiz im Kosovo

o

Rektor Mujë Rugova, Muster Beispiel wie Kriminelle, einen Universitäts Betrieb bei den Albaner führen

update: 27.12.2013 Wohin die Bildung auch im Kosovo steuert, sieht man an den Fakten.

Die Universität Phristina, hat 15 Assistenz Professoren eingestellt, ohne jede Genehmigung, ohne Überprüfung durch das Ministerium, von Kosovaren, welche sich bei der berüchtigten Universität „Kristal“ Medizin Diplome gekauft hatten, aber nun angeblich nicht mit der Ausbildung fertig waren. Idioten, ohne Arzt Ausbildung, in solchen Stellungen sind normal bei Krankenhäusern und mit Fake Diplomen.Solche Posten kosten Geld und die Schul Zeugnisse und Diplome werden am Farb Kopierer je nach Bedarf angefertigt. Ein sehr altes Problem, das Alles gefälscht ist.Mafia Universitäten im Kosovo, Albanien, Rumänien, ein Standard Geschäft.

Die Salzburger Univeristätt unterstützt diese Idiotie, und entsendet Politologen, welche mit Sicherheit niemand braucht im Kosovo.

Die Ursache liegt weit zurück, in 1999 als Hirnlose plötzlich einen neuen Universitäts Betrieb aufbauen sollten, viele Millionen abkassierten, wo nur Geld im Nichts verschwand.

Total gescheitert damals der Universitäts Aufbau, weil die Gestalten nur Geld verstanden!

MICHAEL DAXNER REFORMIERT DIE KOSOVO-UNIVERSITÄTStudieren in Pristina

Von Norbert Mappes-Niediek

Drucken

Ist die Uni noch zu retten?“ ist der Titel des bekanntesten Buches von Michael Daxner. Seiner Frage kann der frühere Oldenburger Hochschulpräsident und bekannte Universitätsreformer jetzt ganz neue Aspekte abgewinnen.

……………………

m Mai streckte die Partei von Hashim Thaci, dem früheren UCK-Chef, entschlossen die Hände nach der Uni aus: Die Wahlen zur Studentenvertretung wurden massiv gefälscht. Im Prinzip sei Pristina sicher keine konservative Hochschule, glaubt der Bildungsexperte Dukagjin Pupovci, der hier studiert und gelehrt und jetzt ein „Kosovo Education Center“ gegründet hat. Auch Rektor Zenel Kelmendi hält Pupovci für einen Reformer. Das könne aber alles wenig nützen: Der Brain-drain aus der Uni in die „Wirtschaft“ würde durch allzu viele reformerische Zumutungen noch beschleunigt. Die Einzigen, die wirklich zum Bleiben entschlossen sind, sind die Juristen. Sie haben sich – illegal und gegen den Willen von Daxner – erst einmal ihre Gehälter aufgebessert, indem sie von ihren Studenten 70 Mark Gebühren verlangten. Die so gewonnene Energie setzen sie ein, um Daxners Reformpläne nach Kräften zu boykottieren. Bedrohlich wird das für den mit allen Machtmitteln ausgestatteten Administrator erst im Umkehrschluss: Wenn Widerstand ausbleibt, dann nur, weil den meisten ganz egal ist, was an der Uni passiert. „Der Brain-drain aus der Uni wird durch zu viele Reformen beschleunigt. “ Zenel Kelmendi

http://www.berliner-zeitung.de/archiv/michael-daxner-reformiert-die-kosovo-universitaet-studieren-in-pristina,10810590,9821606.html

v.l.n.r: Prof. Dr. Martin Fix, Immer Lladrovci, Ibrahim Makolli

 

Die Pädagogische Hochschule Ludwigsburg plant ihre Auslandsbeziehungen um eine Kooperation mit der Universität Prishtina zu erweitern. So sieht es ein am 12. März ins Auge gefasstes Memorandum zur Zusammenarbeit der beiden Hochschulen vor. Bereits bestehende Kontakte zwischen der kosovarischen Universität, der Abteilung Schulpädagogik sowie dem Akademischen Auslandsamt sollen im wissenschaftlichen Kontext vertieft werden, hob Prof. Dr. Martin Fix, Rektor der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg, hervor. ..

http://www.ph-ludwigsburg.de/127.html?&no_cache=1&tx_ttnews[tt_news]=3201&cHash=b2ea8ad5b98b8c8040965ba30aaf7d36

Kosovo Kultur: Bildungs Direktor von Phristina im Büro erschossen: Arsim Salihu

Bildung Uni Kooperation Mafia: Naser Mrasori wurde nun Rektor der Uni in Peja

Weltbank Bericht über das Albanische Bildungs Desaster: 57 % verstehen nicht einmal was sie lesen

siehe auch

Bedri Selmani: Abgeordneter mit Mafia Univeristät im Kosovo, ein Langzeit Betrüger

Polizeirektorat-Polizeiterror gegen kritische Studenten in Prishtina

von Kastriot Zeka am 23.05.2012

Heute wurden Vertreter der Studentenorganisation „ Bewegung für Gleichheit (SKV)

In Prishtina, Kosovo, von Polizisten brutal angegriffen und malträtiert. Der Vertreter der Studentenorganisation Rron Gjinovci, wurde eingeladen um an einer Sitzung des Rektorats teilzunehmen. Das Rektorat entschied gestern, dass zwar die Studentenbewegung „ Für Gleichheit“ an den Wahlen zum Studentenparlament am 6. Juni teilnehmen darf, gleichzeitig verfügte das Rektorat aber, dass 3 Studenten von der Liste gestrichen werden müssen. Bei den drei Studenten handelt es sich um fachlich sehr gute Studenten, aber sie wollten für die progressive SKV kandidieren was dem Direktorat nicht gefiel. Selbstverständlich folgte der Einladung zur Rektoratssitzung  nicht nur eine Person der SKV.  Den Studenten wurde offensichtlich eine Falle gestellt. Auf Befehl des Direktorats prügelten  ca. 50 Polizisten auf die Studenten und Studentinnen, vor und im Direktorat ein. Viele Studenten wurden gefesselt festgenommen.

Weiterlesen…

Kosovo Einwanderer in der Schweiz: Bildungsstand: gering, primitiv, kriminell und dumm!

Einzige positive Ausnahme im Kosovo.

Ronald Moench, wurde zum ersten Rektor der neuen Universität Prizren ernannt

Raus aus den Verbrecher Organisationen: NATO, CFR, ECFR, NED, European Endowment for Democracy (EED)

Mazedonien zeigte deutlich was das für Verbrecher sind und mit Terroristen eine Regierung stürzen wollte.

Die kriegsbedrohliche Situation eskaliert. Nach Angriffskriegen gegen Jugoslawien, Afghanistan, Irak, Libyen und Syrien wird Krieg gegen Russland vorbereitet.

USA Moralischer Bankrott

Deutschland finanziert und ist Partner im Verbrecher Spektakel, über das Georg C. Marshall Centrum in Garmisch Parten Kirchen.

http://www.marshallcenter.org/mcpublicweb/templates/mcpublicweb/images/header/header_de.png

wo man Kriminelle Weltweit anheuert, für Sabotage Aktionen, Drogen Schmuggel und Betrug ohne Ende. Secret Operation = George C. Marshall Center.

Die Umzingelung Russlands mit Militärbasen, das Vordringen der NATO nach Osten, der Aufbau eines US-Raketenabwehrschildes und „westliche“ Operationen in der Ukraine sind Teil dieser Konfrontation. Europa braucht Frieden – keine US-Truppenvon Willy Wimmer

nato mafia

 

Dana Rohrabacher über die Dumm: Victory Nuland, Ehefrau des Welt NeoCon Gangsters Robert Kagan, die schwersten Skandal Fehler der US Politik, wo natürlich Deutsche korrupte Nazi und Kriegs Politiker aktiv mitmachen

Congressman Dana Rohrabacher: Russia and USA should be best friends and stand up to ISIS and China
Congressman Dana Rohrabacher chairs the United States House Foreign Affairs Subcommittee on Europe, Eurasia and Emerging Threats.


leyenspieltruppe.jpg

Erklärung zu Fragen von Krieg und Frieden, initiiert vom Deutschen Freidenker-Verband und vom Bundesverband Arbeiterfotografie

„Wir sind im Krieg, und dieser Krieg kann total werden“, erklärte der französische Staatspräsident Hollande im Februar 2015. Es besteht die Gefahr eines weiteren Weltkriegs. Wenn sich ein angegriffenes atomares Russland zur Wehr setzt, gilt, was Ex-Staatssekretär Willy Wimmer im November 2014 sagte: dass „von uns nichts mehr übrig bliebe“.

Deshalb gibt es für alle Kräfte des Friedens nur eins: sagt NEIN! Deutschland muss aussteigen aus den imperialen Strukturen des Krieges. Ausstieg aus der NATO ist die zentrale Devise. Deshalb fordern wir von Bundestag und Bundesregierung:

NATO-Vertrag kündigen!
Das kann der Bundestag beschließen, denn „jede Partei [kann] aus dem Vertrag ausscheiden, und zwar ein Jahr, nachdem sie der Regierung der Vereinigten Staaten von Amerika die Kündigung mitgeteilt hat“. So heißt es im Nordatlantikvertrag in Artikel 13. Deutschland darf nicht länger Mitglied in einer Organisation bleiben, die von der Politik des US-Imperialismus, der Hauptgefahr für den Weltfrieden, dominiert wird. Deutschland muss neutral werden.

Truppenstationierungsvertrag per Friedensvertrag außer Kraft setzen!
Seit 5.5.1955 ist der im Rahmen der Pariser Verträge abgeschlossene Stationierungsvertrag in Kraft, der es den westlichen Alliierten gestattet, die BRD militärisch zu nutzen. Er kann nicht einseitig gekündigt werden, sondern nur im Einvernehmen mit den westlichen Alliierten oder durch „Abschluss einer friedensvertraglichen Regelung“ gemäß Art. 3 Abs. 1 des Vertrages außer Kraft gesetzt werden. Darauf muss die Bundesregierung hinarbeiten. Denn: Territorium und Luftraum Deutschlands dürfen nicht länger durch USA und NATO für Angriffskriege missbraucht werden; ihre Geheimdiensteinrichtungen sind zu schließen; die Bespitzelung ist zu beenden; die Souveränität Deutschlands ist uneingeschränkt herzustellen.

Mit Russland kooperieren!
Laut STRATFOR-Chef George Friedman ist es Ziel der USA seit mehr als hundert Jahren, ein Bündnis Deutschlands mit Russland zu verhindern. Das darf nicht weiter Maßstab deutscher Politik sein. Stattdessen muss gelten: Keine Sanktionen gegen Russland, sondern Verständigung und Zusammenarbeit zum Nutzen aller Völker Europas. Keine Unterstützung einer Regierung in Kiew, die durch einen Putsch mit Hilfe von Faschisten an die Macht gekommen ist und antidemokratische Tendenzen und Russenhass fördert. Keine Ostexpansion von NATO und EU.

Eine grundsätzlich andere, friedliche Außenpolitik gestalten!
Dazu gehört: Alle Auslandseinsätze der Bundeswehr beenden. Die Bundeswehr zu einer Verteidigungsarmee umbauen. Rüstungsexporte generell verbieten. Atomwaffen von deutschem Boden verbannen, die „nukleare Teilhabe“ beenden. Drohnen als Mittel „außergerichtlicher Hinrichtungen“ ächten. Die Politik der Erpressung durch Wirtschaftssanktionen, wie derzeit auch gegen Syrien und Iran, beenden. Nicht länger das völkerrechtswidrige Vorgehen Israels gegen die palästinensische Nation im Namen „deutscher Staatsraison“ bemänteln, sondern für gerechten Frieden eintreten. Eine unabhängige internationale Untersuchung des Verbrechens vom 11. September 2001 fordern. Das Völkerrecht verteidigen. Die UNO in ihrer Funk¬tion als kollektives Sicherheitssystem nutzen. Nicht Flüchtlinge sondern Fluchtursachen bekämpfen.

Die Unterwerfung unter „supranationale“ Instanzen des Finanzkapitals beenden!
Dazu gehört: Rückzug von den Verhandlungen über ein so genanntes transatlantisches Freihandelsabkommen (TTIP), das im Wesentlichen den Zweck verfolgt, den „westlichen“ Machtblock gegen Rivalen wie China und Russland neu zu formieren und neoliberale Diktate gegen die Souveränität und demokratische Selbstbestimmung der Völker durchzusetzen. Dazu gehört auch das Außerkraftsetzen aller EU-Normen, die dem Großkapital ermöglichen, wie z.B. in Griechenland ganze Volkswirtschaften zu zerstören. Die BRICS- und andere aufstrebende Staaten können neue Partner sein. Schließlich darf auch der Ausstieg aus der EU kein Tabu sein. Die unsoziale Entwicklung, die in Deutschland dazu geführt hat, dass 1 Prozent der Bevölkerung mehr als 60 Prozent des Geldvermögens besitzt, muss umgekehrt werden.

DEUTSCHLAND RAUS AUS DER NATO – NATO RAUS AUS DEUTSCHLAND

Initiatoren dieser Erklärung sind der Deutsche Freidenker-Verband und der Bundesverband Arbeiterfotografie. Sie rufen dazu auf, im Sinne der Erklärung ein breites Aktionsbündnis zu schaffen.

Die Erklärung wird getragen von:
Arbeiterfotografie
Deutscher Freidenker-Verband
Euregioprojekt Frieden e.V.
Gesellschaft zur Rechtlichen und Humanitären Unterstützung e.V. (GRH)
Internationales Solidaritätskomitee „Slobodan Milosevic“
Solidaritätskomitee für Syrien, Frankfurt
Vereinigung für internationale Solidarität e.V. (VIS)

weitere Quellenangaben:

Staatspräsident Hollande im Februar 2015
„Wir sind im Krieg, und dieser Krieg kann total werden“
„Nous sommes dans la guerre et dans une guerre qui peut être totale“
»lci.tf1.fr/politique/ukraine-face-au-risque-de-guerre-totale-hollande-s-invite-a-kiev-8559522.html

Willy Wimmer am 6. November 2014 zu einer Atomkriegsübung der NATO im „Kalten Krieg“
„von uns nichts mehr übrig bliebe“
»youtube.com/watch?v=YaR-a6kjQYA
Nordatlantikvertrag, Artikel 13 [Kündigung des Vertrages]
„Nach zwanzigjähriger Geltungsdauer des Vertrags kann jede Partei aus dem Vertrag ausscheiden, und zwar ein Jahr, nachdem sie der Regierung der Vereinigten Staaten von Amerika die Kündigung mitgeteilt hat; diese unterrichtet die Regierungen der anderen Parteien von der Hinterlegung jeder Kündigungsmitteilung.“
»abg-plus.de/abg2/ebuecher/abg_all/Artikel13K%C3%BC.htm

Pariser Verträge inklusive Vertrag über die Stationierung fremder Streitkräfte in der Bundesrepublik Deutschland (Truppenvertrag, Stationierungsvertrag)
»wissen.de/lexikon/pariser-vertraege

Vertrag über den Aufenthalt ausländischer Streitkräfte in der Bundesrepublik Deutschland (Stationierungsvertrag)
»abg-plus.de/abg2/ebuecher/abg_all/Vertrag%C3%9Cber.htm

Vertrag über den Aufenthalt ausländischer Streitkräfte in der Bundesrepublik Deutschland, Art. 3 [Außerkrafttreten] (1)
„Dieser Vertrag tritt außer Kraft mit dem Abschluss einer friedensvertraglichen Regelung mit Deutschland oder wenn die Unterzeichnerstaaten zu einem früheren Zeitpunkt übereinkommen, dass die Entwicklung der internationalen Lage neue Abmachungen rechtfertigt“
»abg-plus.de/abg2/ebuecher/abg_all/Art3Au%C3%9Ferkr.htm
George Friedman am 4.2.2015 in einem Vortrag für The Chicago Council on Global Affairs:
„Das Hauptinteresse der US-Außenpolitik während des letzten Jahrhunderts, im Ersten und Zweiten Weltkrieg und im Kalten Krieg, waren die Beziehungen zwischen Deutschland und Russland. Weil vereint sind sie die einzige Macht, die uns bedrohen kann. Unser Hauptinteresse galt, sicherzustellen, dass dieser Fall nicht eintritt.“
»rtdeutsch.com/14838/der-fehlende-teil/der-fehlende-part-wie-die-us-aussenpolitik-die-welt-zerreisst-90
»youtube.com/watch?v=oaL5wCY99l8
»youtube.com/watch?v=lBYcuJb6Qb0
»youtube.com/watch?v=QeLu_yyz3tc

isw-konjunkturbericht 3/05
Nach dem „World Wealth Report“ der Investmentbank Merrill Lynch, besitzt in Deutschland weniger als 1 Prozent der Bevölkerung (756.000 „High Net Worth Individuals“) etwa 60 Prozent dieses Geldschatzes. »isw-muenchen.de/download/konj200503.pdf

dieseErklärung als PDF:
»sagt-nein.pdf

Siehe auch die Website „Nein zur NATO“:
Erklärung: »neinzurnato.de/?p=456
Debatte (in Kürze): »neinzurnato.de/?page_id=486

null
Wesley Clark über die Verbrecher des US Department of State

Das US Department of State, können nicht einmal ihre Lügen mehr koordinieren, nachdem die kriminelle Hillary Clinton: Gaddafi mit vielen lächerlichen Lügen ermorden liess.

 


Über den Council on Foreign Relations (CFR)

Die Deutsche Gesellschaft für Auswärtige Politik ist ein direkter „Kaktusableger“ des CFR

Der Ratten Club, rund um das Council on Foreign Relations (CFR)

Europa brauchte dann noch ein CIA Nebenstellt, mit Georg Soros und Joschka Fischer gegründet, welche die teuerste Schallplatte des CIA ist, obwohl man nur nachplappert.

gründete mit Georg Soros dann das ECFR, wo sich alle käuflichen und Hirnlosen Politiker ohne jede Moral sammelten.

http://www.ecfr.eu/img/logo.jpg

Radoslaw Sikorski – Alexander Graf Lambsdorf: CIA Organisation: NED and European Endowment for Democracy (EED), wobei European Endowment for Democracy (EED), praktisch als CIA Nebenstelle, nur die Befehle für Völkerrechts widrige Aktionen in fremden Staaten ausführt, wie die Finanzierung von Demonstrationen und Kriminellen, denen man ihre NGO’s, unter dem Deckmantel von Demokratie und Menschenrechten finanziert.

Westerwelle Reisen im kriminellen Idiotie Bereich, wie im Maidan.

FDP – Wenn der Hund nicht geschissen hätte,

Kein Aussenpolitik, noch Demokratie oder Korruptions Bekämpfung, wenn Victory Nuland, die Welt Kriminellste Frau unterwegs, zuvor auch Hillary Clinton. von der Ukraine bis Mazedonien

Nuland attempts Kiev Version 2.0 in Skopje
Wayne MADSEN | 16.02.2015 | 00:00
Nuland has been charged by Macedonian intelligence with conspiring with Zaev of the Macedonian Social Democratic Union of Macedonia (SDSM), the former Communist Party that has been thoroughly co-opted by the U.S. Central Intelligence Agency (CIA) and Soros operative. Also charged in the attempted putsch against Gruevski is Radmila Sekerinska. Zaev and Sekerinska are said by Macedonian insiders to be nothing more than fronts for former Prime Minister and President Branko Crvenkovski who continues to head up the SDSM and accept large amounts of largesse from such CIA NGO laundry operations as the National Democratic Institute (NDI), National Endowment for Democracy (NED), Freedom House, and Soros’s Open Society Institute (OSI) to foment a themed revolution against Gruevksi’s right-of-center VMRO-DPMNE government. …
http://www.strategic-culture.org/news/2015/02/16/nuland-attempts-kiev-version-2-skopje.html „““

Why Russia Shut Down NED Fronts

Russian President Vladimir Putin laying a wreath at Russia's Tomb of the Unknown Soldier on May 8, 2014, as part of the observance of the World War II Victory over Germany.

Exclusive: The neocon-flagship Washington Post fired a propaganda broadside at President Putin for shutting down the Russian activities of the National Endowment for Democracy, but left out key facts like NED’s U.S. government funding, its quasi-CIA role, and its plans for regime change in Moscow, writes Robert Parry.

If you read the Post’s editorial on Wednesday and a companion op-ed by National Endowment for Democracy President Carl Gershman, you would have been led to believe that Putin is delusional, paranoid and “power mad” in his concern that outside money funneled into non-governmental organizations represents a threat to Russian sovereignty.

The Post and Gershman were especially outraged that the Russians have enacted laws requiring NGOs financed from abroad and seeking to influence Russian policies to register as “foreign agents” – and that one of the first funding operations to fall prey to these tightened rules was Gershman’s NED.

The Post’s editors wrote that Putin’s “latest move, announced Tuesday, is to declare the NED an ‘undesirable’ organization under the terms of a law that Mr. Putin signed in May. The law bans groups from abroad who are deemed a ‘threat to the foundations of the constitutional system of the Russian Federation, its defense capabilities and its national security.’

“The charge against the NED is patently ridiculous. The NED’s grantees in Russia last year ran the gamut of civil society. They advocated transparency in public affairs, fought corruption and promoted human rights, freedom of information and freedom of association, among other things. All these activities make for a healthy democracy but are seen as threatening from the Kremlin’s ramparts. …

“The new law on ‘undesirables’ comes in addition to one signed in 2012 that gave authorities the power to declare organizations ‘foreign agents’ if they engaged in any kind of politics and receive money from abroad. The designation, from the Stalin era, implies espionage.”

But there are several salient facts that the Post’s editors surely know but don’t want you to know. The first is that NED is a U.S. government-funded organization created in 1983 to do what the Central Intelligence Agency previously had done in financing organizations inside target countries to advance U.S. policy interests and, if needed, help in “regime change.”

The secret hand behind NED’s creation was CIA Director William J. Casey who worked with senior CIA covert operation specialist Walter Raymond Jr. to establish NED in 1983. Casey – from the CIA – and Raymond – from his assignment inside President Ronald Reagan’s National Security Council – focused on creating a funding mechanism to support groups inside foreign countries that would engage in propaganda and political action that the CIA had historically organized and paid for covertly. To partially replace that CIA role, the idea emerged for a congressionally funded entity that would serve as a conduit for this money.

But Casey recognized the need to hide the strings being pulled by the CIA. “Obviously we here [at CIA] should not get out front in the development of such an organization, nor should we appear to be a sponsor or advocate,” Casey said in one undated letter to then-White House counselor Edwin Meese III – as Casey urged creation of a “National Endowment.”