Süd Sudan und die Verbrechen der Internationalen, USA, Berlin, Carl Bildt und Hilfsgüter Mafia

Noch eine Region wurde mit kriminellen Partnern der Westlichen Wertgemeinschaft runiert. Auffällig ist, das die Welthungerhilfe, andere dubiose Organisationen wie die UN, HRW, kein Wort verlauten lassen, über die Verantwortlichen.
90 % der Entwicklungshilfe wird gestohlen, wie auch der Kosovo und Haiti zeigte: Ethnische Säuberungen auch durch die Zerstörung von Krankenhäusern, Schulen
Ethnische Säuberungen, auch durch die Vernichtung der Bildung, ist normal bei der Öl, NATO Mafia

Half South Sudanese children not in school – UN

More than half of the children in South Sudan are not in school, the highest proportion in any country in the world, the UN children’s agency said Tuesday. Fifty-one percent of children between the ages of six and 15, or 1.8 million children, are not in school in the country, UNICEF said. South Sudan has seen violence for two years as government forces battle rebels. Before the conflict began, 1.4 million children were already missing class. Since the war broke out, over 800 schools have been demolished and more than 400,000 children had to abandon their classrooms, AP reported.

Deshalb fliehen die Süd Sudanesen, inzwischen auch nach Europa, denn man finanzierte sogar neue Grenz Ziehungen, Grenz Überwachungs Systeme, ein Bomben Geschäft für korrupte Lobby Politiker des Krieges und der Ethnischen Säuberungen.
Verbrecher Organisation EU und NATO und als Anstifter USA. Auch im Süd Sudan hat man ein Terroristisches Desaster angerichtet, als man dumme Banditen als Freiheits Kämpfer verkaufte und finanzierte. Der CIA Agent, Betrüger Carl Bilt, wo es schon in Schweden Demonstrationen gibt und Lundin Öl. Der CIA Verbrecher Carl Bildt, war auch schon für den Balkan zuständig, in der Ukraine taucht der Verbrecher auf, der vom Tod von Olaf Palme deutlich profitierte.
vor über 2 Jahren, wo die kriminellen Umtriebe der UN, Berlin, EU, und Carl Bildt mehr wie deutlich waren.
Was macht die Welthungerhilfe: sie brauchen Geld, für ihr korruptes Treiben, also wird ein Film gedreht und im Spiegel als Video veröffentlicht. Was macht der Murks und die Hilfsgüter Mafia und Gutmenschen Verbrecher Organisationen wohl im Süd Sudan, wo einmal Frieden herrschte, bis der Westen und Carl Bildt die Öl Quellen haben wollte.
image

Slowakei: EU-Flaggen mit Füssen getreten

Die slowakische Hauptstadt Bratislava erlebte vor 5 Tagen beispiellose emotionale Proteste. Die Protestierenden wollen die EU bei der Durchsetzung ihrer Sicherheitskonzepte stoppen, die im Widerspruch zu nationalen Interessen stehen. EU-Flaggen wurden herabgerrissen und mit den Füssen getreten. Es gibt ein breites und länderübergreifendes Bündnis unter dem Motto: „Gegen die Islamisierung“.

Neue Snowden-Dokumente decken auf: GCHQ und NSA haben im großen Stil Anti-Viren-Hersteller ausspioniert

Die Enthüllungsplattform The Intercept um den Briten Glenn Greenwald hat gestern neue Dokumente aus dem Archiv von Edward Snowden veröffentlicht. Die Leaks belegen, dass der britische Geheimdienst GCHQ und die US-amerikanische NSA gezielt Anti-Viren-Hersteller ausspitzeln. Besonders im Visier: Der russische Ant-Viren-Hersteller Kaspersky. Daneben befinden sich aber auch die Unternehmen Avast, AVG, Eset, F-Secure und der deutsche Hersteller Avira auf der Zielliste der Geheimdienste.

Aktuelles Treffen der Verbrecher Organisation NATO

General view
NATO Defence Ministers decided on air, maritime, and special forces components of the enhanced NATO Response Force (NRF). The NRF will now consist of up to 40,000 personnel – a major increase from the previous level of 13,000. Ministers further took measures to speed up political and military decision-making, including authority for NATO’s Supreme Allied Commander Europe to prepare troops for action as soon as a political decision is made. Allies also approved a new concept of advance planning.

Thomas Immanuel Steinberg

Die Völkermord-Erfinder

Der Internationale Strafgerichtshof Im Haag, Niederlande, hat am 3. April 2009 erstmalig seit seinem Bestehen gegen einen Regierungschef Haftbefehl erlassen, und zwar gegen den Präsidenten des Sudan, Omar al-Bashir. Der Präsident sei am Völkermord im Landesteil Darfur beteiligt.

Zwei Britinnen, die Journalistin Collette Valentine und die Medienberaterin Ali Gunn, besuchten in Al-Faschir, der Hauptstadt von Nord-Darfur, die „International Conference on the Challenge Facing Women in Darfur“ und suchten in ganz Darfur nach Anzeichen für einen Völkermord, so CounterPunch.

Sie fanden keine.

Stattdessen hörten sie von Sprecherinnen der 27 000 über ganz Sudan verteilten Ortskomitees des sudanesischen Frauenbundes aus 80 sudanesischen Sprachgruppen und Clans: al-Bashirs landesweite Popularität habe seit dem Haftbefehl noch erheblich zugenommen. Die Gelder aus den USA, Israel und dem Rest der westlichen Welt seien vor Ort nicht angekommen. Die Frauen hätten in Darfur auf lokaler Ebene Versöhnungsgespräche zwischen den verfeindeten Kämpfern moderiert, Selbsthilfe organisiert und würden die westlichen Nicht-Regierungsorganisationen verdächtigen, den Öl- und Wasserinteressen ihrer Staaten am Sudan Vorschub zu leisten. Die in Darfur stationierten UN-Soldaten wollten einfach ihre Jobs behalten und würden daher nichts zur Befriedung des Darfur beitragen.

Der Befund der beiden Frauen deckt sich mit dem Mahmood Mamdanis, deutsch von Tlaxcala (leider mit toten Links).

Der Haftbefehl gegen den so populären Präsidenten, der seit Jahren offenbar zum Wohle des Sudan mit den staatlichen chinesischen Ölfirmen kooperiert, geht auf eine westwelt-weite Kampagne der Save Darfur Coalition zurück. Diese Coalition überschlug sich Jahr für Jahr mit Zahlenangaben über angeblich von Arabern ermordete Schwarze in Darfur.

Tatsächlich kämpften weder Araber gegen Schwarze, noch Muslime gegen Christen oder Ungläubige, wie von der zionistischen Agentur Memri ebenfalls zeitweilig kolportiert wurde, sondern sozio-ökonomisch konkurrierende Clans gegen Clans, Sprachgruppen gegen Sprachgruppen, und dies mit häufig wechselnden Parteiungen. Frühzeitig hat der Geo-Archäologe Stefan Kröpelin, seit über zwei Jahrzehnten in den Sahara-Staaten forschend zugange, auch die deutsche Öffentlichkeit zu unterrichten versucht, siehe auch Kein Rassenkampf.

Doch die Save Dafur Coalition hat sich mit ihren, den Konflikt zudem rassifizierenden Völkermord-Fantasien über Darfur in der westlichen veröffentlichten Meinung durchgesetzt. Gegründet wurde das Bündnis laut Jeffrey H. Birnbaum in der Washington Post vom 1. Juni 2007, .pdf-Datei, vom American Jewish World Service und dem U.S. Holocaust Memorial Museum, zwei zionistischen Organisationen. Ihnen haben sich mehr als 180 weitere Gruppen angeschlossen, darunter die National Association of Evangelicals, eine pro-zionistische, freilich gegen jedes religiöse Judentum gerichtete Dachorganisation US-amerikanischer Evangelikaler.

In Deutschland werben die gleichen Leute für die Save-Darfur-Kampagne, die auch für die Unterjochung der Iraker eingetreten sind, das Gaza-Massaker bejubelt haben und die Bombardierung des Iran herbeisehnen: die Zionisten und die Antideutschen. (1) Der Rüstung und dem Ressourcenraub den Weg zu bahnen ist ihr Geschäft.

T:I:S, 3. Juni 2009

Anmerkung

(1) Die Eingabe des Suchbegriffs „darfur“ auf Broders Achse des Guten zum Beispiel ergibt eine drei Seiten lange Liste von Links zu allerabenteuerlichsten Behauptungen über den nicht existierenden Völkermord in Darfur.

URL dieses Beitrags: http://www.steinbergrecherche.com/sudan.htm#SaveDarfur