Der perverste Kriegs Lügner Daniel Cohn – Bendit als Ober Pädophilen Lehrmeister im Sumpf der Grünen

Lügen und Kriegs Hetze für den Libyen Krieg, wo er die dümmsten Lügen verbreitet im Sinne der damaligen ausl. Terroristen in Bengazi. Mit so dummen Lügen, outet er sich selbst als CIA Dumm Lügner des US Department of State, für die Faschistische Massen Mörder und macht heute in der Ukraine weiter.

Ein echter CIA Agent, der nur nachschwafelt wie Carl Bildt, was gewünscht wird, wie zuletzt für die Verbrecher Orgien des Mordes und Staats Zerstörung in Libyen.
Es war die gleiche Geschichte in Frankreich, wo die CIA tatsächlich mit den linken Anführern des „Pariser Frühling 1968“ wie Daniel Cohn-Bendit arbeitete, um sicherzustellen, dass die Demonstrationen gegen den französischen Präsidenten, Charles De Gaulle wirklich von der Macht abbrächten. De Gaulle wurde schließlich durch eine Reihe von französischen Präsidenten, die mehr nach Washingtons Geschmack waren, ersetzt: Georges Pompidou, Valery Giscard d’Estaing, Francois Mitterand, Jacques Chirac und den proamerikanischsten von allen, Nicolas Sarkozy. Frankreich, das sich unter De Gaulle von der integrierten NATO-Kommandostruktur zurückgezogen hatte, war schließlich langsam wieder durch die aufeinander folgenden pro-amerikanischen französischen Präsidenten in das Bündnis zurückgekommen.

Heute mit Cem Özdimir, der eigentlich nur ein billiger CIA Kriegs Nachplapperer ist.

Grüne Kriegspolitik in der DGAP

Von Johannes Stern, 16. September 2017

Seit die Grünen unter Außenminister Joschka Fischer 1999 den ersten deutschen Kampfeinsatz nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs in Jugoslawien organisierten, sind die ehemaligen Pazifisten eine führende Partei des deutschen Militarismus.

Claudio Roth wie immer bei jeder Kriegs Lüge dabei, wenn sie nicht besoffen ist.

http://hinter-der-fichte.blogspot.de/2015/07/gaddafi-farce-ard-deutet-terroristen-zu.html

 
Roth 2011 – „hohe Verluste unter der Zivilbevökerung“ und „politisch notwendig“

Keine Beweise

Freilich gehörte auch die ARD zu den NATO-Papageien, die die Floskel von Gaddafis „Krieg gegen das eigene Volk“ in voller kriegs-propagandistischer Absicht bis zum Erbrechen daher beteten. Es war die ARD, die die Wahrheit über die Suche nach dem „Krieg“ vor Ort unterdrückte. Oder haben Sie das im deutschen Mainstream gesehen?

Kurt Gritsch  Nie wieder Krieg (ohne uns)!

Die Rolle von Grünen, Linken und Medien im Kosovo-Krieg

Cohn-Bendit: Querfront für den Krieg

Cohn-Bendit: Querfront für den Krieg

Der ehemals „Rote Dany“ wirft sich nicht nur den bräunlichen EU-Fightern des pragmatischen Reformers Jazenjuk hilfreich an die Seite, nein, Cohn-Bendit promotet auch gekonnt die Nachfolger der ukrainischen Freiheitskämpfer, die …

Cohn-Bendit: Querfront für den Krieg
Cohn-Bendit: Querfront für den Krieg
7. Juni, 2015 21 Kommentare

Der ehemals „Rote Dany“ wirft sich nicht nur den bräunlichen EU-Fightern des pragmatischen Reformers Jazenjuk hilfreich an die Seite, nein, Cohn-Bendit promotet auch gekonnt die Nachfolger der ukrainischen Freiheitskämpfer, die …

Deutschschweizer und Muay-Thai-Weltmeister kämpft nun für „Islamischen Staat“
PR-Sklave der NSA: bild.de-Chefredakteur Julian Reichelt nennt Edward Snowden “Held des globalen Terrorismus”
‘Hungerspiele’ auf britisch: Neue Reality-Show hetzt Geringverdiener aufeinander und erinnert an Tribute von Panem

update: 20.5.2015 :: eine reine Pädophilen Partei bis in Spitze und über lange Zeit.

Das „Monster Cohn-Bendit“ und die Kinder: Alles ein großes Missverständnis?
Marcus Klöckner 22.05.2013

Präsident des Bundesverfassungsgerichts widerspricht Aussage von Cohn-Bendit im Spiegel-Interview

Pädophile in den Achtzigern und Neunzigern Bericht deckt sexuellen Missbrauch bei Berliner Grünen auf

Bei der Vorläuferorganisation der Berliner Grünen kam es laut einer neuen Parteistudie häufig zu sexuellem Missbrauch an Kindern. Zeitungsberichten zufolge waren verurteilte Pädophile Mitglieder in dem Landesverband. mehr…

Cohn Bendit bei Youtube, über Kinder usw..: https://www.youtube.com/watch?v=M0qvkg2nzg8

Nr. 5, 23. Februar 2001

Pädophile in den Achtzigern und Neunzigern Bericht deckt sexuellen Missbrauch bei Berliner Grünen auf

Bei der Vorläuferorganisation der Berliner Grünen kam es laut einer neuen Parteistudie häufig zu sexuellem Missbrauch an Kindern. Zeitungsberichten zufolge waren verurteilte Pädophile Mitglieder in dem Landesverband. mehr…

Cohn Bendit bei Youtube, über Kinder usw..: https://www.youtube.com/watch?v=M0qvkg2nzg8 Nr. 5, 23. Februar 2001 Pädophile Vergangenheit des Daniel Cohn-Bendit Der Kinderschänder Von Thomas Meier, Zürich Erschreckende Tatsachen treten zutage, wenn man frühere Veröffentlichungen Daniel Cohn- Bendits genauer studiert. Der damalige militante Achtundsechziger, Wortführer der anti- autoritären Studentenbewegung in Frankreich und Deutschland und heutige prominente Grünen-Abgeordnete im Europa-Parlament, beschrieb in seinem Memoiren-Band «Der grosse Basar» ausführlich seine sexuellen Erlebnisse mit fünfjährigen Kindern. Der als einer der Führer der Studentenbewegung Ende der sechziger und der siebziger Jahre berühmt gewordene Politiker Daniel Cohn-Bendit, heute Europa-Abgeordneter der Grünen, hat im Jahre 1975 unter dem Titel «Der grosse Basar» ein heute in Vergessenheit geratenes Buch veröffentlicht, mit dem er nach eigenen Worten seine «Bestandsaufnahmen und Schlussfolgerungen aus der Geschichte der letzten zehn Jahre» zu Papier brachte. Es ist der «Schweizerzeit» gelungen, ein Exemplar des längst vergriffenen Memoirenbands aufzutreiben. Was Cohn-Bendit darin niedergeschrieben hat, lässt jedem auch nur mit einer Spur von moralischem Anstand und sittlichem Empfinden ausgestatteten Leser den Atem stocken. Nachstehend einige Ausschnitte aus dem Kapitel «Little Big Men», veröffentlicht auf Seite 139 bis 147 des genannten Buchs, im unveränderten Originalwortlaut: ……….

Mein ständiger Flirt mit allen Kindern nahm bald erotische Züge an. Ich konnte richtig fühlen, wie die kleinen Mädchen von fünf Jahren schon gelernt hatten, mich anzumachen. Es ist kaum zu glauben. Meist war ich ziemlich entwaffnet. (…) Es ist mir mehrmals passiert, dass einige Kinder meinen Hosenlatz geöffnet und angefangen haben, mich zu streicheln. Ich habe je nach den Umständen unterschiedlich reagiert, aber ihr Wunsch stellte mich vor Probleme. Ich habe sie gefragt: „Warum spielt ihr nicht untereinander, warum habt ihr mich ausgewählt und nicht andere Kinder?“ Aber wenn sie darauf bestanden, habe ich sie dennoch gestrei- chelt.» ………………… Cohn-Bendits Stellungnahme tönt nach Rechtfertigung. Treffend hält Klaus Kinkel am 1. Februar 2001 in der Zeitung «B.Z.» in einer Replik zu Cohn-Bendits Reaktion fest, dass, wer nur einen kleinen Funken Verantwortung habe, in einer so ungeheuerlichen Sache nicht nach Rechtfertigung suchen dürfe. Der selbsterklärte grosse Moralisierer der Achtundsechziger habe sich mit seiner Reaktion jetzt entlarvt. Die schrecklichen, unter keinem Titel zu rechtfertigenden sexuellen Missbräuche von anvertrauten fünf- jährigen Kindern sind eines. Das andere ist das grosse Schweigen, das sich heute über diese furcht- baren Ereignisse ausbreitet. Bei der Beurteilung der Vergangenheit von linken Politikern werden beide Augen zugedrückt. Und diejenigen Tatsachen, deren Durchsickern an die Öffentlichkeit nicht verhindert werden kann, werden heroisch verniedlicht und mit den damaligen Zeitumständen erklärt. Die Geschich- te der Achtundsechziger wird noch geschrieben werden müssen. http://www.schweizerzeit.ch/0501/kinder.htm utta Dittfurt über Joschka Fischer und seine Intrigen Ziemlich logisch sind die Ausführungen von Jutta Dittfurth, wie auch Dritte und die echten Grünen um Petra Kelly, Bastian, Röstel fertig gemacht wurden. Vor kurzem verliess auch noch eine der letzten Uralt Grünen die Grünen Partei. Fischer war der Maulwurf des Verfassungsschutzes und hat als solcher Karriere gemacht. Was wir als Auseinandersetzung zwischen „Realos“ und „Fundis“ wahrgenommen haben, war demnach eine bewußte BfV-Aktion, bei der der grünen Bewegung allmählich die Zähne gezogen werden sollten. Was ich hier schon einmal angedeutet habe: http://www.heise.de/tp/foren/S-Das-Zitat-freut-mich/forum-91284/msg-9728254/read/ Das dort erwähnte Dokument ist übrigens inzwischen gelöscht. Wundert mich nicht, brisantes Material dieser Art verschwindet schon immer, auch schon vor Zensursula. Dieses Dokument hat aber überlebt, und zwar ausgerechnet unter der Obhut von kritischen SPD-Genossen (im Ernst, google findet nichts anderes). Meine Vermutung: die sind alle über 60. Super Ausführungen von Jutta Dittfurth (Teil 4) Joschka Fischers gesammelte Lügen Joschka Fischer, Deutschlands Außenminister, ein Trickser und Täuscher? Ein Maulheld und Lügner? Einer, der nur ein Ziel hatte – die Macht? Nur eine Stärke – die Begehrlichkeit? Jutta Ditfurth, Gründerin und Gewissen der Grünen, enthüllt, wie Joschka Fischer den Traum der Grünen zerstörte. Danach werden Sie wissen, warum die Partei so tief gesunken ist… http://www.ulrich-wegener.de/spd_dsv/spd_dsv_diskussion/gruene/dittfurt_gruene.pdf oder als tinyurl http://tinyurl.com/o9keg5 Ich weiß: auch fast 30 Jahre nach dem Ende der politischen Karriere von Jutta Dittfurt ist allein die Nennung dieses Namens in der Lage, intensive Pawlowsche Reflexe auszulösen. Aber man sollte sich diese Sicht der Dinge durchaus einmal in Ruhe durchlesen. Da wird Vieles plausibel, was sonst ein Rätsel bleiben müsste im seltsamen Werdegang der Grünen Ein Mafiösen Gangsterum in der Deutschen Regierung: 3/23/2005

Wie Fischer und Co. das Parlament anlügt, um die Visa Ausstellung an Drogen Händler und Kriminelle zu vertuschen

Daniel Cohn-Bendit, dessen pädophile Äußerungen im Zuge der Verleihung des Theodor-Heuss-Preises erneut Thema wurden, hat auf Anfrage der F.A.S. sowohl ein Interview als auch die Freigabe der Akten abgelehnt. Das mache die Böll-Stiftung, er habe keine Ahnung, was da liegt, sagte Cohn-Bendit. Und: „Ich habe nichts gesperrt.“ Archivleiter Becker-Schaum berichtete indes, die Akte sei mit der ausdrücklichen Bitte um einen Sperrvermerk aus dem Büro Cohn-Bendit ins Archiv geschickt worden. Im Grünen Gedächtnis befinden sich 40 Deposita und Parteiakten unter dem Schlagwort „Kindesmissbrauch“, nur zwei davon sind gesperrt, die Akte Cohn-Bendit und die eines Bundestagsabgeordneten.

„Ich bin nicht nur ein Papierwichser“

http://www.schweizerzeit.ch/0501/kinder.htm

Jutta Dittfurt über Joschka Fischer und seine Intrigen

Ziemlich logisch sind die Ausführungen von Jutta Dittfurth, wie auch Dritte und die echten Grünen um Petra Kelly, Bastian, Röstel fertig gemacht wurden. Vor kurzem verliess auch noch eine der letzten Uralt Grünen die Grünen Partei.

Fischer war der Maulwurf des Verfassungsschutzes und hat als solcher Karriere gemacht. Was wir als
Auseinandersetzung zwischen „Realos“ und „Fundis“ wahrgenommen haben,
war demnach eine bewußte BfV-Aktion, bei der der grünen Bewegung
allmählich die Zähne gezogen werden sollten. Was ich hier schon
einmal angedeutet habe:

http://www.heise.de/tp/foren/S-Das-Zitat-freut-mich/forum-91284/msg-9728254/read/

Das dort erwähnte Dokument ist übrigens inzwischen gelöscht. Wundert
mich nicht, brisantes Material dieser Art verschwindet schon immer,
auch schon vor Zensursula. Dieses Dokument hat aber überlebt, und
zwar ausgerechnet unter der Obhut von kritischen SPD-Genossen (im
Ernst, google findet nichts anderes). Meine Vermutung: die sind alle
über 60.

Super Ausführungen von Jutta Dittfurth

(Teil 4)
Joschka Fischers gesammelte Lügen
Joschka Fischer, Deutschlands Außenminister, ein Trickser und Täuscher? Ein
Maulheld und Lügner? Einer, der nur ein Ziel hatte – die Macht? Nur eine Stärke –
die Begehrlichkeit?
Jutta Ditfurth, Gründerin und Gewissen der Grünen, enthüllt, wie Joschka Fischer
den Traum der Grünen zerstörte. Danach werden Sie wissen, warum die Partei so
tief gesunken ist…

http://www.ulrich-wegener.de/spd_dsv/spd_dsv_diskussion/gruene/dittfurt_gruene.pdf

oder als tinyurl

http://tinyurl.com/o9keg5

Ich weiß: auch fast 30 Jahre nach dem Ende der politischen Karriere
von Jutta Dittfurt ist allein die Nennung dieses Namens in der Lage,
intensive Pawlowsche Reflexe auszulösen. Aber man sollte sich diese
Sicht der Dinge durchaus einmal in Ruhe durchlesen. Da wird Vieles
plausibel, was sonst ein Rätsel bleiben müsste im seltsamen Werdegang
der Grünen

Ein Mafiösen Gangsterum in der Deutschen Regierung:

3/23/2005

Wie Fischer und Co. das Parlament anlügt, um die Visa Ausstellung an Drogen Händler und Kriminelle zu vertuschen

Daniel Cohn-Bendit, dessen pädophile Äußerungen im Zuge der Verleihung des Theodor-Heuss-Preises erneut Thema wurden, hat auf Anfrage der F.A.S. sowohl ein Interview als auch die Freigabe der Akten abgelehnt. Das mache die Böll-Stiftung, er habe keine Ahnung, was da liegt, sagte Cohn-Bendit. Und: „Ich habe nichts gesperrt.“ Archivleiter Becker-Schaum berichtete indes, die Akte sei mit der ausdrücklichen Bitte um einen Sperrvermerk aus dem Büro Cohn-Bendit ins Archiv geschickt worden. Im Grünen Gedächtnis befinden sich 40 Deposita und Parteiakten unter dem Schlagwort „Kindesmissbrauch“, nur zwei davon sind gesperrt, die Akte Cohn-Bendit und die eines Bundestagsabgeordneten.

„Ich bin nicht nur ein Papierwichser“

Unterdessen stellt sich heraus, dass es unter Cohn-Bendits Verantwortung weit mehr pädophile Äußerungen gibt, als bisher angenommen. Im „Pflasterstrand“, einem Stadtmagazin für die Frankfurter Linke der Jahre 1977 bis 1990, finden sich immer wieder abstoßende Texte. „Letztes Jahr hat mich ein 6jähriges Genossenmädchen verführt“, heißt es 1978 in den „Gedanken eines Sauriers“. „Es war eines der schönsten und sprachlosesten Erlebnisse die ich je hatte…und es ist jetzt auch nicht wichtig, ein Traktat über das für und wider von Päderastie zu schreiben.“ Cohn-Bendit zeichnete als presserechtlich Zuständiger für den „Plasterstrand“.

http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/cohn-bendits-paedophile-aeusserungen-danys-phantasien-und-traeume-12164560.html

Corruption City Zagreb: Bozidar Kalmeta and Milan Bandic with the RWE Mafia

EBRD – RWE Mafia: wastewater treatment: Zagreb Mayor: Milan Bandic Probed Again For Corruption

Mafia Syndikat: EBRD, EIB, IFC, Worldbank and RWE:

EBRD, RWE Super corruption in Zagreb: “Right at the beginning of Bandic’s first mandate he signed the contract for Zagreb’s EBRD-financed oversized and overpriced wastewater treatment plant public-private partnership.”

08 Jun 15
Croatian Municipal Officials Indicted for Graft

Croatia’s Bureau for Combating Corruption and Organised Crime has filed indictments against three high-ranking local officials over the past week.

Zagreb mayor Milan Bandic. Photo: Beta

The Bureau for Combating Corruption and Organised Crime, USKOK, filed its latest indictment against Bozidar Kalmeta, the mayor of the Croatian coastal town of Zadar, on Friday.

This follows the anti-fraud body’s indictments of Zagreb mayor Milan Bandic and former Sisak-Moslavina county prefect Marina Lovric Merzel on Wednesday.

Kalmeta is being probed for alleged corrupt activities while he was maritime affairs, transport and infrastructure minister between 2005 and 2010, during which he is accused of leading a group of 12 people who embezzled some four million euro.

A member of the opposition centre-right Croatian Democratic Union, HDZ, Kalmeta was minister during the first mandate of now-incarcerated former Prime Minister Ivo Sanader, who was sentenced to eight-and-a-half years in prison for taking a 10 million euro bribe. Kalmeta remained minister when Jadranka Kosor took over as prime minister in July 2009.

Zadar mayor Bozidar Kalmeta. Photo: Beta

Bandic meanwhile is accused of illegally aiding a conservative NGO called In the Name of Family, which allegedly cost the city of Zagreb some 40,000 euro. The NGO was behind a successful campaign for a referendum to legally define marriage as a union between a man and a woman, effectively outlawing same-sex marriages.

He was initially arrested back in October 2014 over accusations that he was involved in a range of corrupt activities in the city administration, and of embezzling some 2.6 million euro.

Merzel Lovric, who is also an MP, is accused of involvement in wrongdoing that cost the Sisak-Moslavina county budget some 1.7 million euro.

She resigned as perfect of the county in August 2014 during her five months in remand prison. She also lost her membership of governing centre-left Social Democratic Party, SDP, in July 2014.

http://www.balkaninsight.com/en/article/croatia-takes-firm-action-against-local-officials

 

croatian-youth-express-dissatisfaction-with-parliamentary-democracy

News Croatian Youth Losing Faith in Democracy, Poll Shows

Serbia Gangster and Murder Syndikat: Veselinovic

veselinovic-linked-consortium-bags-75m-dollar-contract-in-secret-deal

A company controlled by the Serbian state has quietly given a multi-million-dollar road construction contract to a consortium linked to Zvonko Veselinovic that has little highway-building experience, BIRN can reveal.