Die USA erpressen eine Neu Aufnahme rund um den Tod ihrer CIA Terroristen den Bytygi Brüdern

Üble Gestalten, die für Mord, Drogen und Waffen schmuggel auch in Albanien bekannt sind, rund um die „DRENCIA“ Bar in Durres und Skender und Gani Kapiti, wie anderen Verbrechern. Illegal über die Grenze nach Montenegro damals in 1999 mit Waffen und bis heute macht das US Departmen of State, eine Langzeit Verbrecher Organisation wie in Libyen, neuen Druck und Wind, weil sie ihre Agenten des Terrorismus bei diesem illegalem Grenz Übergang verlor. Von Beginn an, war es Aufgabe des Salih Berisha, Islamische Terroristen in den Balkan zubringen, wo er nach einen Besuch in Washington, direkt zur Islam Konferenz nach Saudi Arabien flog. Kurz danach begann das Gemetzel, durch die Kopf Abhacker, als Vertreter der US Politik im Balkan.

Tschetschenien, Albanien und der KosovoZentralasien ist nicht die einzige Region, in der die amerikanische Außenpolitik ihre Interessen von Bin Laden vertreten ließ. Schauen Sie sich den Krieg in Tschetschenien an! Ich möchte hier dokumentieren, dass Richard Perle und Stephen Solarz, die beide in Sibels Schurken-Galerie vertreten sind, sich mit anderen führenden Neocon-Leuchten wie Elliott Abrams, Kenneth Adelman, Frank Gaffney, Michael Ledeen, James Woolsey und Morton Abramowitz zu einer Gruppe zusammengeschlossen haben, die sich American Committee for Peace in Chechnya / ACPC (Amerikanisches Komitee für den Frieden in Tschetschenien) nannte. Bin Laden seinerseits hat für den Krieg in Tschetschenien nicht nur 25 Million Dollar gespendet, sondern auch zahlreiche Kämpfer, technisches Know-how und Trainingscamps zur Verfügung gestellt.

Die Interessen der Vereinigten Staaten deckten sich auch im Kosovo und in Albanien mit den Interessen der Al-Qaida.

http://www.hintergrund.de/20090814466/globales/terrorismus/die-geplatzte-bombe-bin-laden-hat-bis-zum-11.september-f%C3%BCr-die-usa-gearbeitet.html

Black Eagle = Atlantik Batallion (aus 2007 hier im Balkanblog) direkt dem Pentagon wie die MPRI Söldern Firma unterstellt.

aus 2009 hier im balkanblog: mit vielen Details und Videos

null

Ehrung wie ein Staatspräsident: Beg Rizaj, man ist im Terroristen Staat der US – Albanischen Drogen und Waffen Verteil Stelle angekommen.

Die Beerdigung des Super Terroristen: Beg Rizaj, der auch im Prevesa Tal = UÇPMB – Terrorist , für die US Politik Mafia Anschläge organisierte vor über 10 Jahren.Man macht sich zum Sprachrohr von Terroristen und Kriminellen, denn schon 1998 wurden diese Banditen, durch den US Sonder Botschafter Robert Gelbard, als Terroristen eindeutig klassifiziert.Fotos über die Schwer Bewaffnenten Terroristen, welche nun im Kosovo beerdigt wurden, zu Helden und Märtyrer im Kosovo erklärt wurden, und als billige Banditen in Kumanova ansiedelten, dort illegal bauten um dann einen Mazedonischen Pass zuerhalten, für Europa weite Raubzüge in alter Tradition.

Kumanova Terroristen, 2015 aus Polizei Archiven und Albanischen Medien
Kumanova Teroristen, 2015 aus Polizei Archiven und Albanischen Medien
Kumanova Terrorist
Kumanova Terrorist

aus balkanblog rund um die Kumanova Terroristen, US Pass

The Terror UCK – KLA Organisation from Ramuz and Daut Haradinaj: The “Atlantic Brigade”

Minister: New evidence in Bytyqi case

Important progress has been made in the investigation into the murder of the Bytyqi brothers „and now we have some new evidence,“ said Nebojsa Stefanovic.

Crime Tuesday, June 2, 2015 09:37 Comments: 9
Im Solde ausländischer Mächte: Wolfgang Ischinger, Mit Entdecker der Deppen Kriminellen in Rambouillet. Gekauft für 3 €, weil er ein billiger CIA Agent ist und Massen Mord auch auf Befehl ausführt.

Syrien: Terrorhilfe von der UCK

09.05.2012

Terrorhilfe von der UCK

Syrische Aufständische vereinbaren mit ehemaliger kosovo-albanischer Untergrundgruppe Ausbildung und Training ? und Kriegs-PR

Von Karin Leukefeld, Damaskus

Einem Bericht des russischen Nachrichtensenders Russia Today zufolge haben sich syrische Aufständische mit der früheren kosovo-albanischen Untergrundgruppe UCK auf Ausbildungshilfe im Partisanenkrieg verständigt. Die Nachrichtenagentur AP berichtete unter Berufung auf Ammar Abdulhamid, einen syrischen Menschenrechtsaktivisten, daß eine Gruppe von syrischen Oppositionellen am 26. April auf dem Rückweg von den USA in Pristina zwischengelandet sei, um sich auf Ausbildung und Training zu verständigen. Sie seien gekommen, »um zu lernen«, erklärte Ammar Abdulhamid, der Syrien 2005 verlassen hatte, in die USA gegangen war und dort als Menschenrechtsaktivist die syrische Auslandsopposition unterstützte. »Kosovo ist seinen Weg gegangen und hat Erfahrungen, die für uns sehr nützlich sind«, sagte Abdulhamid dem AP-Reporter. Was ihn und seine Gruppe besonders interessiere sei, »wie vereinzelte bewaffnete Gruppen schließlich zur UCK zusammengefaßt und organisiert wurden«. Diese Aussage scheint zu belegen, daß die selbsternannte »Freie Syrische Armee« (FSA) nicht wirklich ist, was sie vorgibt zu sein. Beobachter der bewaffneten Gruppen in Syrien gehen davon aus, daß es eine Vielzahl von bewaffneten Gruppen gibt, die untereinander wenig vernetzt sind und nicht auf ein Kommando hören. Der AP-Bericht stellte fest, daß »die Terrortaktik, die die Militanten (in Syrien) anwenden« zwar Militär- und Regierungsvertreter töteten, sie seien aber nicht in der Lage, »Positionen gegen die reguläre Armee zu halten«. Ein ausländischer Diplomat in Damaskus bezeichnete im Gespräch mit junge Welt die FSA als »ein Markenzeichen«, unter dem sich alles mögliche sammele.

Kosovo anerkennen

Zum Dank für die militärische Fortbildung und Zusammenarbeit haben syrische Oppositionelle bereits angekündigt, den Kosovo anzuerkennen, sollten sie nach dem Sturz von Präsident Baschar Al-Assad die Führung Syriens übernehmen. Die zu Serbien gehörende Provinz Kosovo hat sich im Jahr 2008 einseitig für unabhängig erklärt und ist bisher von 88 Staaten anerkannt, darunter führende westliche und NATO-Mitgliedsstaaten wie die USA, England, Frankreich und Deutschland sowie Jordanien, Saudi-Arabien und Katar.

In einem Trainingslager an der Grenze zu Albanien, das ursprünglich von der USA dort eingerichtet worden war, um die UCK auszubilden, seien die syrischen Teilnehmer freundlich aufgenommen worden, hieß es in dem AP-Bericht. Bis Anfang 1998 stand die UCK auf der Liste terroristischer Organisationen in den USA, Großbritannien und Frankreich. Geheimdienstberichten zufolge sollen Kontakte zu Al-Qaida bestehen, die mit Waffen und Ausbildungshilfe der UCK zur Seite stand. Angeblich sollen Al-Qaida-Kämpfer auch aktiv in den Reihen der UCK gekämpft haben. Menschenrechtsgruppen warfen der Gruppe vor, Minderjährige einzusetzen. Die Ausbildung syrischer Aufständischer im Kosovo deutet darauf hin, daß wie im ehemaligen Jugoslawien auch Syrien an seinen sensiblen konfessionellen und ethnischen Verbindungsstellen auseinandergebrochen werden soll.

Nachdem die reguläre syrische Armee die bewaffneten Gruppen aus den meisten Städten und von den Grenzen zu Jordanien, Libanon und der Türkei zurückdrängen konnte, haben Saudi-Arabien und Katar offen Unterstützung für eine bessere Bewaffnung und Ausbildung der Assad-Gegner angekündigt. Auch US-Senator Joe Liebermann fordert deren Bewaffnung. Der ehemalige US-Präsidentschaftskandidat Senator John McCain tritt für ein militärisches Eingreifen der USA in Syrien ein, ob mit oder ohne UN-Mandat.

Positives Image

Benjamin Schett, Autor der internationalen Webseite Global Research, geht allerdings nicht davon aus, daß die syrischen Oppositionellen bei der UCK vor allem militärische Ausbildung suchen. Wie damals den UCK-Kämpfern sei es den syrischen Kämpfern weitgehend gelungen, sich trotz mangelnder militärischer Erfolge in westlichen Medien als »Befreiungskämpfer« darzustellen, sagte Schett dem Nachrichtensender Russia Today. Zu dem Bild paßten aber nicht die Berichte von Kriegsverbrechen und Menschenrechtsverletzungen, die Aufständische in den vergangenen Monaten begangen und teilweise Medien gegenüber auch eingestanden haben. Schett vermutet daher eher eine Fortbildung in der PR-Arbeit hinter dem Besuch in Pristina. Die Situation in Syrien sei vergleichbar mit der bewaffneten Auseinandersetzung zwischen militanten Kosovo-Albanern und den jugoslawischen Sicherheitskräften Ende der 1990iger Jahre. Jugoslawien habe im Frühjahr 1998 einem Waffenstillstand zugestimmt, die Truppen zurückgezogen und OSZE-Beobachter akzeptiert. Die UCK habe das ausgenutzt, um ihre Angriffe zu verstärken und damit eine militärische Reaktion der serbisch-jugoslawischen Truppen zu provozieren. In westlichen Me dien haben sich die Gewaltseparatisten dann als Opfer serbischer Angriffe dargestellt und im März 1999 die gewünschte NATO-Intervention erreicht. Dann sei die UCK massiv gegen die lokalen Minderheiten vorgegangen.

Genau das sollten offenbar die syrischen Aufständischen von der UCK lernen, vermutete der Auslandsredakteur des US-Magazins Chronicles Srdja Trifcovich im Gespräch mit Russia Today. »Die Ankündigung gegenüber einem AP-Reporter, man wolle von der UCK lernen, müßte für alle Syrer, besonders für die Minderheiten, ein Weckruf sein«, sagte Trifcovich. Sollten die syrischen Aufständischen von der UCK »lernen«, werde es weder für Minderheiten, noch für moderate Sunniten nach einem Sturz von Präsident Assad noch Raum in Syrien geben.

http://www.jungewelt.de/2012/05-09/054.php

Der hier genannte „Menschenrechtsaktivist“ Abdulhamid hatte auch zwei Offene Briefe der PNAC-Nachfolgeeinrichtung Foreign Policy Inititative über Syrien mitunterzeichnet

Foreign Policy Experts Urge President Obama to Take Immediate Action in Syria
February 17, 2012
http://www.foreignpolicyi.org/content/foreign-policy-experts-urge-president
-obama-take-immediate-action-syria

Foreign Policy Experts Urge President Obama to Take Action Against Assad
December 19, 2011
http://www.foreignpolicyi.org/content/foreign-policy-experts-urge-president
-obama-take-action-against-assad-0

Syrien: Terrorhilfe von der UCK

Lets Give a Chance to Georg Soros Puppet Zaev, EU ‚recommends‘ Early Elections

US Researcher: Western Corporate Media Attack on Macedonia Failed

Lets Give a Chance to Puppet Zaev, EU ‚recommends‘ Early Elections

Tuesday, 02 June 2015

The ruling Government can’t catch a break, wins multiple elections however due to externally manufactured crisis it is simply not allowed to have a full four year mandate. The EU commissioner „recommended“ yet another Early elections, the third in a row thus ensuring a fourth elections in only 9 years, instead of 16.
After a meeting Tuesday with Macedonian party leaders in Skopje, European Commissioner for Neighbourhood Policy and Enlargement Negotiations Johannes Hahn said an agreement to settle the political crisis in the country was about to be concluded as the interlocutors have decided to meet again next week in Brussels to come to a final deal.
It was also agreed early parliamentary elections to be held by the end of April 2016. Although the ruling Government is pretty confident they would win the elections, why are they agreeing on yet another early elections is unknown.
“We had very intensive, very constructive negotiations with the leaders of VMRO-DPMNE Nikola Gruevski, SDSM’s Zoran Zaev, DUI’s Ali Ahmeti and DPA’s Menduh Thaci. We have once again committed to the Euro-Atlantic perspective of the country to overcome the current difficult situation in order to keep the European, Euro-Atlantic perspective alive,” Hahn told reporters.The EU Commissioner said the focus was on securing another recommendation in order Macedonia to start negotiations with the EU.
“But, before that it’s important to overcome the internal difficult situation. We have to work in your country in the spirit of cooperation, of necessary political compromise in order to have a necessary balance between the different powers, different groups of society,” Hahn stated.
He said an agreement was made on defining a kind of transitional period. “It was agreed that by the end of April next year there should be early elections and it is important to prepare the country. It’s about a sound electoral code and it’s about a revised voting list and it’s about respecting the rights of minorities.”
Hahn said it would be also important to accept all the EC recommendations regarding the independence of judiciary. “We have agreed to apply a methodology usually used when we negotiate the chapters 23 and 24… It’s about rule of law, independence of justice, freedom of the media. All of this will be applied and will help in further modernizing the country and to give the country a European perspective,” he stressed.
Commissioner Hahn said that the EU and US Ambassadors, Aivo Orav and Jess Baily respectively, also voiced support for the agreement reached at today’s talks.
“There is an international responsibility and obligation, that’s why I’m grateful that the EU and US ambassadors have supported the efforts to get an agreement today,” the EU official stated.

He said a new meeting was scheduled for next week in Brussels, which is expected to produce a final agreement to overcome the political crisis in Macedonia.

“We will see each other again next week in Brussels to have a final agreement, which allows the country to head on and to use the current crisis as an opportunity to modernize the country,” noted Hahn………………………….
http://macedoniaonline.eu/content/view/27510/45/

George Soros as Disaster Capitalist

George Soros is a well-known billionaire. He has recently started to take an active part in Ukrainian affairs. No, Mr. Soros does not play the role of peacekeeper, to the contrary, his activities are aimed at inciting a large-scale war against Russia…

Valentin KATASONOV | 23.06.2015

Erpressungs Monopol in Mazedonien: CIA und Georg Soros Ableger: Zoran Zaev veröffentlicht mit Hilfe der EU-US Ableger, neue abgehörte Telephonate

Vollkommen korrupt im Stile des Georg Soros ist Zoran Zaev, wie Videos bewiesen, gefüttert von den CIA Ratten, welche abgehörte Telefonate der Regierung im zur Verfügung stellen.

Welcher Medien Sturm entfacht wurde, offenbarte das übliche Georg Soros und NED Verbrecher System.

All diesen Verstrickungen widmet sich mit einer aktuellen Untersuchung auch Isabelle Lascar auf den Nachdenkseiten in dem Artikel “Transatlantische Netzwerke: Auch im Verlagswesen sind sie präsent. Und wo man hinfasst: Soros“. Lascar deckt auf, wie die Methodik der gezielten imperialen Beeinflussung der Öffentlichen Meinung auch heute noch im großen Stil organisiert wird. Dabei immer wieder im Vordergrund: Der Magnat und Politunternehmer George Soros.

EU Rumpelstilzchen: Martin Schulz regt sich wieder auf: Russen Botschafter hat im EU Parlament Haus Verbot

Rumpelstilzchen regt sich auf, weil er ein Nichts der dümmsten und billigsten Bestechung ist, Balkan Gangster sogar direkt finanzierte und denckt, sein Pleite Leben bleibt unbeachtet. Teil II heute, nach 2 Jahren. Martin Schulz, macht sich halt überall nur lächerlich.

Moskau kritisiert Hausverbot für russische EU-Diplomaten als „Rückkehr zur Inquisition“

Als Reaktion auf das russische Einreiseverbot von 89 europäischen Politikern verweigert das Europaparlament dem russischen EU-Botschafter, Wladimir Tschischow, und einem weiteren Diplomaten bis auf weiteres den freien Zugang zu seinen Gebäuden. Das russische Außenministerium reagiert empört.

“Rumpelstilzchen des EU Parlaments Martin Schulz” regt sich auf: die Amerikaner und NATO hören gezielt EU Politiker ab

Einfach Lächerich ist die Empörung der Deutschen Politiker, die in Wirklichkeit seit sehr langem erpressbar sind. Ein Artikel zum Thema im Spiegel inj 2013 und in 1989!

Am lustigsten wieder einmal Martin Schultz: Fakt ist siehe auch unten nun 4 Wochen später auch bestätigt: die Verträge hat die Partei des Martin Schultz SPD in 2001 unterschrieben, was jedermann seit langem weiss. *

Alles wurde in 2000 nochmal bestätigt, das man auch Deutschland massiv ausspäht.

The Wall Street Journal, March 17, 2000

Why We Spy on Our Allies

By R. James Woolsey, a Washington lawyer and a former Director of Central Intelligence.

Die Empörung des Martin SChultz

Alles bekannt, seit vielen Jahren:

NSA und der europäische Sturm im Wasserglas

Florian Rötzer 01.07.2013

Nach Bekanntwerden der exzessiven amerikanischen und britischen Lauschprogramme gibt es große Empörung in der Politik, das war schon mal bei Echelon so

Die Bundesanwaltschaft will immerhin prüfen, ob die NSA-Lauschaktivitäten in Deutschland mit dem Recht vereinbar sind. Man darf vermuten, dass es zu keiner Vermittlung kommen wird. Die Bundesregierung übt sich noch im Schweigen oder in vorsichtigen Anfragen und wähnt sich im „Neuland“, einzig die liberale Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger kritisiert – ebenso wie Politiker der Oppositionsparteien – laut und deutlich die sich gegen Deutschland richtenden Lauschangriffe der NSA. Die würden nach Angaben des Spiegel monatlich 500 Millionen Kommunikationsverbindungen in Deutschland überwachen, täglich bis zu 20 Millionen Telefonate. Auch Botschaften und die Bundesregierung seien das Ziel von Lauschangriffen – mit Terrorismusabwehr, so viel ist klar, kann hier nicht mehr hantiert werden.
Zu Zeiten von Echelon wurde auch das europäische Enfopol-Programm bekannt, mit dem Abhörstandards durchgesetzt wurden (siehe Telepolis-Special Enfopol).

..

http://www.heise.de/tp/artikel/39/39417/1.html

aus 2000, wo der CIA Chef Woosley, ausdrücklich auch in Interviews die Spionage in Europa bestätigt.

http://www.heise.de/tp/foren/S-Ex-CIA-Chef-im-WSJ-2000-wir-haben-euch-ausspioniert/forum-259655/msg-23760561/read/

EU-Parlamentspräsident Martin Schulz erteilt russischen Diplomaten Hausverbot im EU-Parlament


EU-Parlamentspräsident Martin Schulz, einst vom langjährigen italienischen Premierminister Silvio Berlusconi als mögliches schauspielerisches Talent entdeckt, hat dem russischen EU-Botschafter, Wladimir Tschischow, in Reaktion auf das in Moskau erlassene Einreiseverbot für europäische Politiker nun kurzerhand ein Hausverbot für das EU-Parlamentsgebäude in Brüssel erteilt. Auch die Zusammenarbeit im „Parlamentarischen Kooperationsausschuss“ wurde auf Eis gelegt.

Martin Schulz erteilt russischen Diplomaten Hausverbot im EU-Parlament

Quelle: Benutzer:J. Patrick Fischer/CC BY-SA 3.0

Die EU scheint zunehmend gereizter zu reagieren, wenn es um Sanktionen geht, die Russland in Reaktion auf den vom Westen initiierten Handelskrieg und das seit langem seinerseits verhängte Einreiseverbot für russische Politiker erlässt. Am Wochenende veröffentlichte Moskau eine Liste von mit einem Einreiseverbot in die Russische Föderation belegten EU-Politikern, was den EU-Parlamentspräsidenten Martin Schulz am Dienstagabend offenbar so sehr verärgerte, dass dieser beschloss, weiteres Geschütz gegen Russland aufzufahren. Schulz gab bekannt, dass Wladimir Tschischow sowie einem weiteren Diplomaten der Zugang zum EU-Parlament so lange verweigert wird, bis die so deklarierte „schwarze Liste“ wieder aufgehoben werde.

In der Erklärung heißt es weiter, dass selbst Anträge von Mitgliedern des russischen Parlaments, der Duma oder des Föderationsrats künftig erst von Fall zu Fall geprüft werden, bevor eine Zutritts-Erlaubnis erteilt werde.

Mehr lesen: “Kümmern Sie sich um die Armut in Europa” – Venezuelas Präsident Maduro übt Kritik an SPD-Politiker und Präsidenten des EU-Parlaments Schulz

Darüber hinaus betrachtet es Brüssel nicht mehr für nötig, den so genannten „Parlamentarischen Kooperationsausschuss“ fortzuführen. Im Rahmen des Ausschusses trafen bislang ein- bis zweimal im Jahr europäische und russische Parlamentarier zusammen, um die politische und wirtschaftliche Zusammenarbeit zwischen der EU und Russland zu fördern sowie auszubauen.

Zudem erklärte der SPD-Politiker Martin Schulz, dass er das Handeln der EU als gerecht einstufe. Immerhin hätte Moskau den auf der Liste des Einreiseverbots nach Russland stehenden Europäern keine Gelegenheit zur Verteidigung und Berufung gegeben. Ebenso bemängelte er, Russland sorge nicht „für Transparenz in seinen Entscheidungen“. Politiker aus der Russischen Föderation oder aus den Reihen der selbsternannten „Volksrepubliken“ in der Ostukraine, gegen die seitens der EU Einreiseverbote verhängt wurden, hatten zuvor jedoch ebenfalls keine Option zur Wahrung des rechtsstaatlichen Prozederes.

Am vergangenen Wochenende wurde in zahlreichen Medien eine Liste veröffentlicht, die 89 europäische Politiker, Beamten und Militärs umfasst, gegen die Russland ein Einreiseverbot verhängt hat. Unter den 89 Personen befinden sich acht Deutsche.

EBRD – RWE Mafia: wastewater treatment: Zagreb Mayor: Milan Bandic Probed Again For Corruption

Kein Geld für den Atom Kraftwerk Rückbau, Betrug ohne Ende

Wer bezahlt den Rückbau der deutschen Kernkraftwerke?

Möglicherweise kommt auf den deutschen Steuerzahler ein bodenloses Fass zu

Mafia Syndikat: EBRD, EIB, IFC, Worldbank and RWE:

EBRD, RWE Super corruption in Zagreb: “Right at the beginning of Bandic’s first mandate he signed the contract for Zagreb’s EBRD-financed oversized and overpriced wastewater treatment plant public-private partnership.”

„It was announced that so far, the City of Zagreb had paid EUR 426 million to ZOV, and it was estimated that this could total EUR 1.48 billion by 2028. “

Jaune
CEE Bankwatch Network gratefully acknowledges EU funding support.
The content of this website is the sole responsibility of CEE Bankwatch Network and can under no circumstances be regarded as reflecting the position of the European Union.
ZOV d.o.o. – Waste water treatment plant in Zagreb
Zoom The Zagrebačke otpadne vode d.o.o. (ZOV) was founded in 1998 and charged to plan, finance and erect the WWTP Zagreb as well as the related infrastructure.Contract:

  • Financing, planning, erection, operation and maintenance of WWTP Zagreb (for 1,2 mill. Inhabitant Equivalent, IE)

Contract duration:

  • 28 years, until December 15th, 2028

Project structure:

  • ZOV d.o.o. (Project company): 48,5 % RWE
  • SRV d.o.o. (Construction company): 50 % RWE
  • ZOV uip d.o.o. (Operating company): 33 % RWE

Construction time:

  • 5 years (July 2002 – August 2007)

 

RWE

03 Jun 15

Zagreb Mayor Probed Again For Corruption

Croatia’s office for suppressing corruption and organised crime, USKOK, has filled a new indictment against Zagreb Mayor Milan Bandic, for abuse of office.

Sven Milekic
BIRN

Zagreb

Zagreb Mayor Milan Bandic. Photo: Beta

Croatia’s anti-organised crime department, USKOK, on Wednesday said that it had issued a new indictment against Zagreb Mayor Milan Bandic for abuse of office.

The first indictment was sent back to USKOK by the Zagreb County Court in February. It wanted additional evidence to be supplied.

The fresh indictment issued on Wednesday accuses Bandic, his colleague from the city administration, Ivica Lovric and Zdenka Palac, director of the “Trznice Zagreb” company, responsible for public markets, and giving illegal preferential treatment to the Zagreb-based NGO “In the Name of the Family”.

“In the Name of the Family”, a conservative lobby group, succcessfully triggered a referendum on the constitutional definition of marriage in December 2013, which redefined marriage more closely in heterosexual terms as “a union between a man and a woman”.

Bandic is accused of getting Lovric and Palac to agree that the NGO should be financially helped beyond the agreed level of sponsorship – which specified only the free use of public space. It is estimated that this cost the Zagreb City and “Trznice Zagreb” budgets about 40,000 euro.

Leaflet from „In the Name of the Family“ campaign. Photo: www.uimeobitelji.net

The city administration instead covered the expenses of printing and delivering 700,000 leaflets, 14,500 posters, 120 billboards and the cost of recording of their radio plugs.

Additionally, “Trznice Zagreb” supplied the NGO with 50 stands at markets free of charge.

All this was used during NGO’s campaign for the introduction of a new system of preferential voting in Croatia.

The campaign in September and October 2014 ended without success, as the petition failed to reach the legal threshold required to trigger a referendum.

Bandic and other accused face prison sentences ranging between six months and 12 years, depending on the amount of money gained from these illegal activities, if they are found guilty.

The Zagreb court will now have to decide once again whether to verify the indictment or again send it back to USKOK for further investigation. …. http://www.balkaninsight.com/en/article/zagreb-mayor-probed-again-for-abuse-of-office

October 20, 2014

Blog entry

Something quite amazing happened yesterday evening in Zagreb. The Croatian police and the State Prosecutor announced that several people had been arrested on suspicion of a number of criminal corruption offences, abuse of office and peddling influence. Among the arrested were Zagreb Mayor Milan Bandic, Head of Zagreb Holding municipal company Slobodan Ljubicic, the head of the ZET public transport company Ivan Tolic, head and part-owner of the CIOS metal recycling company Petar Pripuza and around 15 more un-named people.

Bandic holds Responsibility for Collapse of Ground in Zagreb

Bandic holds Responsibility for Collapse of Ground in Zagreb
ZaMirZine
08 October 2007
The Right to a City initiative and Zelena akcija environmental organization claim that recent collapse of the ground in Zagreb and the scandal involving swap of development lots in Maksimir do result from the unscrupulous policies of exploitation of the city, implemented intentionally by Mayor Milan Bandic.

The said cases demonstrate that the Mayor would not give up on his policies, favourable solely to developers and investors, even if they lead to a catastrophe. The two organizations add that similar incidents are likely to occur during the construction of underground garages under the Cvjetni Trg (Flower Market square).

Zagreb Mayor Milan Bandic brought to USKOK for interrogation. Photo: Beta

Seine Rastlosigkeit ist legendär. Wenn Milan Bandic nicht schlafen kann, dann müssen schon um sieben Uhr die Presseleute bereitstehen, weil er eine Straße oder sonst irgendetwas in Zagreb eröffnen will. Zu dem Zeitpunkt hat er bereits einen Zehn-Kilometer-Lauf hinter sich.
Jeden Tag. Nur diesen Montag war es anders. Denn der Bürgermeister der kroatischen Hauptstadt wachte diesmal in der Korruptionsstaatsanwaltschaft auf: Am Sonntag hatte ihn die Uskok festgenommen. Und nun sagen viele, dass es nur eine Frage der Zeit war. Gegen Bandic liegen hunderte Anzeigen vor. Sie betreffen etwa Widmungen für Bauprojekte, die bestimmten Leuten dienten, aber sicher nicht der Stadtkasse.

Ein Dorfmensch geblieben

Vieles an Bandic ist nur zu verstehen, wenn man seine Herkunft bedenkt. Er kommt aus der Gemeinde Grude in der Herzegowina. Und obwohl er 1974, mit 19 Jahren, nach Zagreb ging, um Politik zu studieren, ist er doch ein Dorfmensch geblieben, der später die Stadtpolitik wie einen herzegowinischen Familienbetrieb gestaltete, seinen Clan um sich scharte, befahl, delegierte und vergönnte.
Seinen Erfolg hat er anderen Zugezogenen, vor allem den Kriegsflüchtlingen vom Land zu verdanken, die in der Vorstadt Zagrebs leben und sich in seiner rauen Sprache wiedererkennen. In Bandics Welt gibt es keine Transparenz, sondern Abhängigkeiten. Doch davon profitierten viele. Die Zagreber verziehen dem Patron sogar, dass er 2002 bei einem Unfall betrunken Fahrerflucht beging. Nur drei Jahre später saß er wieder im Bürgermeistersessel.

Grenzenloser Populist

http://derstandard.at/2000007080537/Milan-BandicDer-manische-Patron-aus-der-Herzegowina

“Right at the beginning of Bandic’s first mandate he signed the contract for Zagreb’s EBRD-financed oversized and overpriced wastewater treatment plant public-private partnership.”

Ein typisches RWE Betrugs Geschäft in Zagreb, identisch wie mit Berlinwasser und der KfW in Albanien: der Elber Sh.P.K. in Elbasan. Partner bekanntlich: Direkt das BMZ. Die Rote Mafia, der Heidemarie Wieczorek-Zeul, vollkommen korrupt schlug damals zu, trotz Warnungen, was im Desaster endete, wie die komplette Entwicklungspolitik.

EBRD, Weltbank, KfW Betrugs Projekte als Motor der Bestechung: Man übt in Deutschland und macht im Ausland dann ungehemmt weiter. Doku TV Sendung.

Former Croatian Prefect Indicted for Corruption

Croatia’s office for suppressing corruption and organised crime, USKOK, has indicted the former Sisak Moslavina county prefect, Marina Lovric Merzel, for corruption.

Marina Lovric Merzel. Photo: Youtube screenshot

Croatia’s anti-organised crime office, USKOK, on Tuesday said it had indicted Marina Lovric Merzel, the former prefect of the Sisak Moslavina County.

Lovric Merzel, a former member of the  governing Social Democratic Party, SDP, and member of the Croatian parliament, has been under investigation since April 2014, when she was arrested and put into custody for five months.

USKOK accuses her of abuse of office, giving and accepting bribes, money laundering and forgery of an official document.

Five other persons and one company are accused alongside her in the same case. One is Zelljko Zuzic, an entrepreneur suspected of the embezzlement of 50 million euro and who also stated to USKOK in July 2014 that Lovric Merzel asked him for a bribe.

………………

Read in browser »

RWE wollte Führungscrew auf Journalistenkontakte durchleuchten

Identische Methoden: Natürlich frei gesprochen: Bankenbetrüger, Inkompetend und mit krimineller Energie unterwegs: Nonnenmacher CoE (ohne Qualifikation im Banking) NordLB

Das „Bechtel“ Gangster Syndikat der USA und korrupte US Botschafter wie Alexander Dell und Frank Wisner

Mafia Lehrmeister waren nicht nur die Deutschen Demokratie Aufbauer überall im Balkan und in der Ukraine, sondern ebenso und vor allem reine Dumm Gangster wie etliche US Botschafter bis heute in der Ukraine u.a.

„Bechtel“ ist eine Art Job Weiter Beschäftigung von korrupten Gestalten aus dem US Department of State, welche durch Krieg und Zerstörung reich wurden und durch vollkommen überteuerte Projekte, wo per Vertrag und korrupten Regierungs Partnern, ohne Limit abgerechnet wird, wo Zement und Bau Material mindestens einen 3-500 % Aufschlag hat, über Orts üblichen Preisen.

Das System der Aufbau Helfer ist wie ein Magnet für jede korrupte Ratte aus der Politik, ruinierte total Albanien und den Kosovo.

Zeitgleich tretten CIA Ratten auf, wie Frank Wisner, welche in Albanien und dem Kosovo auch noch aktive Falsch Beratung, oft Erpressung betreiben, mit dem jeweiligen Präsidenten und Regierungs Chefs.

Besonders übel waren der Mitte Mai 2002, eliminierte US Botschafter Josef Limprecht in Tirana, oder der Gangster Frank Wisner, der wegen den Betrugs Firmen ENRON, auch rund um Geschäfte mit Chevron einschlägig bekannt. ist. Er brachte es zum Partner im kriminellen Enterprise mit Frank Walter Steinmeier und organisierte für den CIA und seine Drogen Geschäfte auch die Kosovo Anerkennung. Dummheit hat auch einen aktuellen Namen: Victory Nuland: Inkompetenz und Dummheit: die neuen US Verträge – Strategische Partnerschaften mit Albanien

Kriegs Verbrecher Wesley Clark ist Partner und Mit Eigentümer bei der Skandal Firma Bankers Petrolum in Albanien, natürlich mit Sitz in einr Offshore Firma.

Peinlichkeiten wie Gangster Steven Schook,

Wesley Clark mit dem Bosnischen Verbrecher Damir Fazllic, Tom Rich, Mark Rich mit dem Gangster Georg Soros, eine einzige Peinlichkeit der Betrüger und Gangster und dann auch noch Madeleine Allbright, welche mit ihre Tschechischen Bande, früh auftauchte in Albanien und wo Lady Service gefragt war mit jungen Männern in 1994 schon vor aller Augen.

Das Comedy Rezart Taci, Betrugs Wirtschafts Imperium mit ARMO und Taci Öl wird zerschlagen

Fortsetzung des Debakels der Weltbank Privatisierungen: Die ARMO Raffienerie wurde beschlagnahmt von Rezart Taci

Frank Wisner’s Mafia Imperium des Betruges: Raiffeisenbank lässt nochmal 7,5 Mill $ bei Reazart Taci beschlagnahmen

Reines Verbrecher Kartell, Weltweit unterwegs: Frank Wisner der eine gefälschte Bank Garantie zertifizierte, obwohl schriftliche Hinweise vorlagen, das die Bank keine Ausland Bank Garantien gibt, usw..

Chef der Drogen Kartell Frank Wisner ist wieder in Tirana und im Kosovo

Die Bechtel Geschäfte auch in Kroatien, Rumänien gelten als grösste Betrugs Firma im Balkan und immer nur mit Bestechung, welche sich sogar Regierungs Posten auch in Kroatien erkaufte.

Typisch immer das EU Schweigen, über das kriminelle Treiben der US Botschafter und sogenannten Diplomaten im Balkan. Auch das Rapiscan Betrugs Geschäft der Amerikaner ein einziger Skandal, wenn eine US Politische Betrugs Firma ohne Ausschreibung zum Zuge kam, mit einem Monopol Geschäft, obwohl die Geräte Technik auch in den USA nie funktionierte.

Wenn https://foreignpolicy.com, nun sogar einen Artikel schreibt, zeigt nachdem  USAID Desaster mit dem AAEF Fund, nun ein weiteres US Deaster auf, mit Kriminellen NATO Vorbetern, wie Frank Wisner, ganz einfach und dumme Betrüger, wie Georg Soros, der Deutsche Politik Partner, auch der Körber Stiftung, der KfW, DEG von Steinmeier und der DAAD. Kouchner, Deutsche Diplomaten wie Michael Schäfer, Joachim Rückers, Graf Lambsdorff, identisch im Kosovo. Für Thyssen, Heckler & Koch dem vermurksten Bestechungs Apparat vo n RWE unterwegs.

Ex-US Botschafter im Kosovo Christopher Dell: 1 Million $ Bestechungsgeld erhalten, und den Posten als Chef Lobbyist in Afrika und auf Seite von Bechtel taucht dann noch die US Botschafterin Marcie Riess auf (bis April 2007), welche jüngst in Bulgarien die South Stream Pipeline verhinderte, zuvor im Irak war.

Dabei damals: Max Strauss ebenso: 

 

e, vor allem die Hintergründe ermittelt. siehe:

Die Deutschen und die EU kopieren diese Betrugs Geschäfte seit langem: siehe: Die EBRD Bank, gibt einen Korruptions Kredit von 15 Millionen €, für das Ausbaggern des Hafen von Durres

Ohne Bestechungsgeld geht offensichtlich bei US Botschaftern Nichts mehr, so peinlich ist das nun schon lange und im Schlepptau: Korrupte Banden aus dem Deutschen Wirtschafts Ministerium, dem AA, wie man am Flugplatz und mit dubiosen Hafen Consults und Firmen deutlich sieht. Einzige Aussenpolitik der Amerikaner: Bestechung und Geschäfte, wir berichtetn hier schon vor 10 Jahren, rund um den AAEF. Im Kosovo war man so dreist, das man zur Vertrags Unterzeichnung in die Türkei flog, wo man die Dokumente bis heute versteckt, damit Europa keine Kopien erhält, oder Geheimdienste, was die Amerikaner auch mit ihrer Immunität überall wie in Albanien und dem Kosovo so treiben.

klicken zur Vergrösserung, wo man dann bestens die Unterschriften von Max Strauss, und den Ministern unter dem “Letter of Intent” – Absichts Erklärung sieht.

D) Nun geht man zu Bechtel Enka und stellt über die offensichtliche Fake Firma Consult: Berberi & Strauss mit einem Bankkonto z.B. in Zypern, oder Lichtenstein eine Millionen schwere Rechnung an Bechtel Enka !

http://i.guim.co.uk/static/w-620/h--/q-95/sys-images/Guardian/Pix/pictures/2014/4/14/1397487200584/dc355dc3-b237-4dcb-8f2c-f31293d5b636-620x372.jpeg

Gangster und sich: Hashim Thaci, US installierter Todesschwadronen Chef im Kosovo und Christopher Dell. Etliche Verwandte und engste Freunde von Hashim Thaci, wurden inzwischen als Mörder, Kriegs Verbrecher verurteilt, darunter seine privaten Auftrags Killer wie S.Selimi, F. Gashi usw.. Partner der Deutschen, EU, USA Verbrecher, welche einen Rechts freien Raum wünschen in Europa, für Geschäfte der besonderen Art: Waffen, Drogen, Migranten

FP hatte auf Grundlage der Österreichischen Ermittlungen nun auf US Seite, vor allem die Hintergründe ermittelt. siehe:

Steamrolled

A special investigation into the diplomacy of doing business abroad.

One of Europe’s poorest countries wanted a road, so U.S. mega-contractor Bechtel sold it a $1.3 billion highway, with the backing of a powerful American ambassador. Funny thing is, the highway is barely being used—and the ambassador is now working for Bechtel.

Story by Matthew Brunwasser
Photographs by Matthew Lutton

It isn’t every day that a U.S. ambassador inspires a character in a comic strip. But that’s exactly what Christopher Dell, a former ambassador to Kosovo, did in 2011 — and his likeness wasn’t flattering. Dell was satirized as the “Chief Pimp” in “The Pimpsons,” a Simpsons-like strip created by local artist Fisnik Ismaili that depicted the local political elite commandeering Kosovo’s democracy and selling the country off to the highest bidder. Published on Facebook, the comic portrayed Dell as a monarch, and in one edition, he was shown taking cash from Bechtel, an American construction and engineering corporation, in exchange for helping the business win a $1 billion road contract seen by many as a very bad deal for Kosovo taxpayers.

That contract was real: The 48-mile, four-lane Kosovo Highway, as it is known, was completed in November 2013 for roughly $1.3 billion — or about $25 million per mile — according to official government figures given to an international organization in Pristina, Kosovo’s capital. It was the most expensive public works project in Kosovo’s modern history, and it is arguably one of the highest-quality roads in the Balkans……………………………..

It isn’t every day that a U.S. ambassador inspires a character in a comic strip. But that’s exactly what Christopher Dell, a former ambassador to Kosovo, did in 2011 — and his likeness wasn’t flattering. Dell was satirized as the “Chief Pimp” in “The Pimpsons,” a Simpsons-like strip created by local artist Fisnik Ismaili that depicted the local political elite commandeering Kosovo’s democracy and selling the country off to the highest bidder. Published on Facebook, the comic portrayed Dell as a monarch, and in one edition, he was shown taking cash from Bechtel, an American construction and engineering corporation, in exchange for helping the business win a $1 billion road contract seen by many as a very bad deal for Kosovo taxpayers.

That contract was real: The 48-mile, four-lane Kosovo Highway, as it is known, was completed in November 2013 for roughly $1.3 billion — or about $25 million per mile — according to official government figures given to an international organization in Pristina, Kosovo’s capital. It was the most expensive public works project in Kosovo’s modern history, and it is arguably one of the highest-quality roads in the Balkans………………………….

When the Croatian foreign minister lobbied for a second road contract negotiated the same way, however, it was revealed that he had previously worked for the Washington-based law firm Patton Boggs (Frank Wisner MafiaPatton Boggs to Pay $15 million to settle fraud allegations
) , which had a lobbying contract with Bechtel. Under pressure from the European Union, Croatia abandoned the contract and held a public tender. Later, in Romania, Bechtel directly negotiated and signed another no-bid contract in 2003, to modernize the country’s almost nonexistent highway network for $2.7 billion…………..

https://foreignpolicy.com/2015/01/30/steamrolled-investigation-bechtel-highway-business-kosovo/

Das grosse Schweigen brach immer aus, bei der korrupten EU Commission, den Botschaftern, wenn die grossen Betrugs Geschäfte organisiert wurden. Am peinlichsten sind und waren Deutsche und US Betrugs Geschäfte, wo die US Botschafter schwiegen, oder sogar wie mit den Bechtel Geschäften in Albanien und m Kosovo, den EU Vertreter Peter Feith deutlich sagten, er solle seinen Mund halten, seine Nase nicht in dieses Betrugs Geschäft stecken, denn es seit ein Geschäft zwischen dem Kosovo und der US Regierung. Kurz gesagt, deckt bis in die jüngste Zeit, die US Regierung diese ARt von plumpten Betrugs Geschäften, mit International gut bekannten Verbrechern, welche vollkommen korrupt sind.Das der neue US Botschafter Donald Lu, davon spricht, das Rechts System zu stärken ist genauso ein Betrug, wie die EU, US, Deutschen Justiz Missionnen, denn es kommt immer Nichts dabei raus.

(ICITAP) US Mafia – Albania-Kosovo Highway Costs Soar To 2 Billion Euros – Frank Wisner, Tom Rich, Christopher Dell,

Die Chinesen haben den in 2008 geschenckten Container “Scanner” repariert

Betrugs Theater der EBRD Bank und Incompetence of institutions obliges Albanian government …………

US ambassador to Kosovo hired by construction firm he lobbied for

EU diplomat criticises way Christopher Dell pushed through deal for Bechtel Corporation to build controversial highway to Albania

Die EU mit korrupten und inkomptenden EU Botschafter, kopiert seit langem dieses Mafiöse Modell, was im Visa Skandal und Joschka Fischer, Rezzo Schlauch, Ludgar Vollmer schon sichtbar war vor 15 Jahren.

Die EU – Motor der Korruption in Albanien mit dem Botschafter Ettore Sequi

Die Ratte Madeleine Allbright, auch als „Putzfrau“ bekannt, taucht überall mit jedem Verbrecher auf, auch in Kiew, um Geschäfte zumachen.

Kosova > Was reitet die US Botschafterin ?

von Agron Sadiku am 11.12.2012

Vollbild anzeigenDie US Botschafterin Jacobson ” verurteilt die ” Bewegung für Selbstbestimmung” VV in einem Interview gestern in dem Fernsehsender “Klan Kosova” Nachdem der gerechtfertigte Protest gegen die Privatisierung und gegen die Verhandlungen mit dem serbischen Staat zunehmen, greift die US Botschafterin ein. Frau Jacobson arbeitet dabei mit demagogisch imperialen Tricks.

Sie suggeriert in dem Gespräch, dass Albin Kurti die ehemalige US- Aussenministerin Madeleine Albright, bedrohen  würde. Die Frau Botschafterin erklärte: “ Ich habe einen Brief  gesehen.den  Kurti der ehemalige US-Außenministerin Madeleine Albright, geschickt hat , in diesem Brief wurde meine ehemalige Chefin bedroht. Herr Kurti drohte seine Leute auf die Strasse zu schicken wenn FrauAlbright,   meine  ehemalige Chefin, Kosova  besuchen , würde ” Diese Aussagen haben demagogischen Charakter. Bekanntlich wird es im Februar den Versuch der Regierung Thaci geben, die PTK “Post und Telekommunikation” Kosovas zu privatisieren. Die Firma der ehemaligen Aussenministerin der USA , die “ Albright- Group” ist an dieser Privatisierung interessiert. Dagegen  protestierten tausende Bürger Kosovas vor einigen Monaten per SMS sowie per FAX. Die Protestnachrichten gingen auch auch  auf dem Handy und auf dem FAX des ehemaligen US Botschafters Dell ein. Aus diesem gerechtfertigter Kritik an der Privatisierung wird jetzt ein persönlicher Angriff auf Frau Albright konstruiert. Was kann Kurti denn dafür, wenn ehemalige US Politiker wie Frau  Albright plötzlich als negative kapitalistische Investoren  in Erscheinung  treten.. Die PTK ist das profitabelste öffentliche Unternehmen Kosovas. Jetzt soll dieses Unternehmen praktisch verschenkt werden. Der Widerstand dagegen ist legitim.

http://kosova-aktuell.de/index.php?option=com_content&view=article&id=2115:kosova-was-reitet-die-us-botschafterin&catid=34&Itemid=110