Die verrückten Profil Neurothiker der SWP-Berlin und Co.

International gut bekannt sind diese verrückten Spinner, welche nicht einmal ihre Quellen beurteilen können. Der Finnische Aussenminister ist cleverer: Finnland wird nicht der NATO beitreten und kritisiert die Hirnlose EU Politik in der Ukraine

EU und NATO Minister drohen mit Ermordung der Ukrainischen Opposition, womit Alles gesagt ist, den die Polnische Regierung bildete die Todeschwadronen im Maidan aus, ebenso ist der Ex-Präsident natürlich an BURISMA der Gas Firma der US Ukrainischen Mafia beteiligt mit Sitz in Zypern.
>Polish minister tells Ukrainian opposition: agree to a deal or ‚you will all be dead‘ – video
Polish minister Radoslaw Sikorski is filmed telling a Ukrainian opposition leader: ‚You will all be dead‘ if they do not agree to a deal. Sikorski, apparently unaware of the cameras, warned of the imposition of martial law with deadly consequences as he emerged from a meeting. He and other EU ministers are mediating between the opposition and government after Ukraine’s bloodiest 48 hours

Der neue Partner Langzeit finanziert von der NATO, NED mit der Kompetenz von Wahlen fälschen: Selbst Inthroniesierung, anerkannt von der EU und US Mafia:

Neue Kultur wie bei den Friedens Nobel Preis Träger: Der Langzeit NATO und US Department of State finanzierte Arseni Jazenjuk, Wahlfälscher von Beruf, darf auch kommen.

Wahl Theater des Unfuges – das Ukrainische Parlament, wo Mehrfach Abstimmen normal ist mit EU und US Genehmigung und Kommunistische Abgeordnete von Schlägern am Betreten des Parlaments gehindert werden.

Die EU und Deutschland unterstützen diese kriminellen Praktiken der Oligarchen Mafia, weil man Privatisierungs Profite machen will, wo Bestechung ausl. Regierungen heute Programm des Auswärtigen Amtes ist, was man dann ein „Kriminelles Enerprise und OK“ nennt.

Jazenjuk: Beidhändige Abstimmung – NATO und NED usw.. finanziert, als neue Kultur der Demokratie auch mit Steinmeier Duldung und der EU Banditen.

Parlamentarische Arbeit in Kiew: Fast alle Fraktionen der Rada sind mit Großindustriellen durchsetzt. Weil diese sich im Parlament nur selten sehen lassen, stimmen die anwesenden Kollegen für sie gleich mit ab. Das ist natürlich verboten. Doch auch der neue Premierminister Jazenjuk (Bild rechts) bedient sich der beidhändigen Methode. Foto: Ausschnitt

Interventions branded ‘strategic failures’ by respected think-tank

Nichts Neues, aber die Think-Tanks sind inzwischen verrückte Ansammlungen von Profil Neurothikern geworden, wie man an der SWP-Berlin, ICG, den diversen Clubs und Stiftungen Hirnloser Krimineller sieht, und Lobbyisten Foren.

 

£30billion – the cost of our wars in Iraq and Afghanistan: Interventions branded ‘strategic failures’ by respected think-tank

By Tania Steere and Ian Drury

May 28, 2014

  • Cost of Britain’s ‘failed’ war on terror in Afghanistan and Iraq reaches £30b
  • A further £2.6billion was spent on missions to Bosnia, Kosovo and Libya
  • Figures do not include what Forces would have spent on day-to-day costs

 

Donnerstag, 15. Mai 2014

ARD/Ukraine: SWP lässt Fakten unter den Runden Tisch fallen

ARD und ZDF jubeln dem Volk – Sender hoch und runter – den „Runden Tisch“ in Kiew als akzeptables Event unter.

ARD-Tagesschau am 14. Mai 2014 über „Runden Tisch“ in Kiew: „Regierungsmitglieder und gesellschaftliche Persönlichkeiten aus den Osten des Landes wollen miteinander beraten.“ (Video ARD)
Eine völlig illegale Junta wird zur „Regierung“, Oligarchen zu „gesellschaftlichen Persönlichkeiten“. Von CIA und FBI geführte, von USA und IWF bezahlte Faschisten, Oligarchen  und Kollaborateure, die ihre Gasschulden nicht bezahlen, „beraten“ über die Millionen Menschen im Osten der Ukraine – die am Tisch nicht vertreten sind. Wie immer wenn dem Volk NATO-staatliche als unabhängige Meinung untergeschoben werden soll, kommen „Experten“ der Stiftung Wissenschaft und Politik zum Einsatz.

Susan Stewart von SWP zusammengefasst: Das Treffen habe trotz Abwesenheit der Betroffenen im Donbass eine Bedeutung, weil es sowas vorher noch nicht gegeben hat und man später ja auch noch Treffen mit ihnen machen könnte.Das soll alles sein? Das ist nichts! Dafür ein solcher Auftrieb im Mainstream? Sinn hätte das Treffen gehabt, wenn man darüber verhandelt, wie man die Morde von Kiew und Odessa, den Putsch gegen Janukowitsch, die Gewalt mit Panzern und Kampfhubschraubern gegen das Volk, die Beweise für die Anwesenheit fremder Mächte mittels CIA, FBI, Academi, international unabhängig untersuchen will. Oder wenn man darüber redet, warum diese „Regierung“ in jeder Beziehung illegal ist, wie die Abstimmungen nach dem Putsch im Parlament zustande kamen. Oder wieso Parteien verboten werden und bei Abstimmungen aus dem Parlament geworfen werden. Oder wie man unter Bürgerkriegsbedingungen und Gewalt gegen Andersdenkende eine gültige Präsidentenwahl durchführen will. Die Realität; nämlich, dass Janukowitsch nach wie vor der rechtmäßig gewählte Präsident der Ukraine ist, mutet in dem NATO-ukrainischen Chaos schon wie eine Utopie an. Stewart, die als Wissenschaftlerin ausgegeben wird, stammelt – offenbar selbst konfus – doch tatsächlich: Um den Konflikt zu entschärfen, bräuchte man neben diesem „nationalen Dialog“ (!) Sanktionen gegen Russland. Und „diese Anti-Terror-Aktion der Regierung“ sei der richtige Umgang mit den ‚pro-russischen Separatisten‘.“ Dieses Stück aus der Gummizelle ist überschrieben mit „Ukraine-Krise: Susan Stewart, SWP Berlin, zu den Möglichkeiten der Konfliktbeilegung“ Also, die Berater der Bundesregierung legen Nulands 5-Milliarden-Drama in der Ukraine bei durch a) Treffen ohne Betroffene, b) „Anti-Terror-„ (!) Gewalt einer Junta gegen das Volk und c) Sanktionen gegen Russland. Was ist eigentlich eine Farce, wenn nicht dieser „Runde Tisch“? Apropos: Die Dame Stuart war, als Präsident Janukowitsch sich in einer weit weniger tödlichen Situation, im Januar 2014, um eine Deeskalation bemühte und Klitschko sogar einen Ministerposten anbot, der Meinung: „Die von Janukowitsch eingesetzte Kommission zur Regulierung der Lage ist eine Farce“

 

Herumgereicht

Die Manipulation nimmt kein Ende. Diese Susan Stewart wird mit den seltsamen Ansichten der SWP herumgereicht. Zur Rolle von Wolfgang Ischinger als Chef am Runden Tisch erklärt sie im ARD/ZDF-Mittagsmagazin (und wer weiß wann und wo noch an diesem Tag im Staats-TV): „Wenn es einer kann dann Ischinger.“ Wenn man sich mit dieser SWP beschäftigt, dreht sich der Magen um. Jene SWP wird mit Millionenbeträgen von der Bundesregierung bezahlt und gesponsert vom kapital-militärisch-industriellen Komplex. Die ARD sagt dem Zuschauer natürlich nicht, wer diese Stiftung ist. Diese SWP gewährte gemeinsam mit Westerwelles Außenamt und dem von Hillary Clinton den antisyrischen Terroristen in Berlin Unterschlupf.

Einseitiges Multitalent
Und wer ist der von der Bundesregierungs-SWP gelobte Ischinger? Ischinger ist „auf Initiative der Bundesregierung“ Chef der „Münchner Sicherheitskonferenz MSC“ geheißenen NATO-Tagung; bei der sich die Verantwortlichen der NATO-Kriege versammeln, mit denen sie Millionen Menschen töteten. Mit bei MSC dabei übrigens Trittin, Claudia Roth, Göring-Eckard, Bütikofer und andere Grüne. Ischinger ließ auf der Tagung 2014 den Sicherheitsexperten und Rhetoriker Klitschko auftreten. Da hatte Klitschko noch aufgerufen „die Regierung unter Druck zu setzen damit die Gewalt aufhört“. Und jetzt? Ja wie sich die Zeiten und die ZEIT ändern. MSC-Konferenzchef Ischinger ist übrigens der Meinung: „Die Konferenz befasst sich mit Abrüstung, Kriegsverhinderung und Krisenverhütung.“ Na, da hat er in der Ukraine ja gründlich versagt. Ischinger gehört übrigens zum Stiftungsrat – dem obersten Aufsichts- und Entscheidungsorgan – der SWP. „Neben Vertretern der Bundestagsfraktionen und verschiedener Bundesministerien gehören ihm Persönlichkeiten aus Wissenschaft, Wirtschaft und öffentlichem Leben an.“ Ischinger ist einer der geheim tagenden Bilderberger. Laut „Aktionsbündnis gegen die NATO-Sicherheitskonferenz“ ist Ischinger ein cholerischer Lügner. Ischinger war Botschafter der BRD in den USA. Ischinger ist ein Trilateraler und Mitglied der Atlantikbrücke. „Seit Mai 2008 ist er Generalbevollmächtigter für Regierungsbeziehungen der Allianz SE, München, sowie u.a. Mitglied im Aufsichtsrat der Allianz Deutschland AG und im European Advisory Council von Investcorp, London/New York.“ Soviel zum Vertrauen das man zu Ischinger haben kann.

Dieser angebliche „Runde Tisch“ ist eine Vergewaltigung der Idee der runden Tische von Polen und der DDR. Dort fanden sie unter Moderation der Kirche statt. Alle Seiten hatten gleichberechtigt Platz und Stimme. In der Ukraine sitzt mit dem Siegel der OSZE, aber unter Führung von NATO-Leuten irgendwelche Staffage mit vom Westen eingesetzten Faschisten (Was sonst sind Vaterlandsspartei, Swoboda, Rechter Sektor, SBU, Nationalgarde, Parubij?) zusammen. Denen klebt das Blut von Odessa, Maidan, vom Gewerkschaftshaus und dem Krematorium, von Mariupol an den Händen.

Die von Parteien und Staat kontrollierten ARD und ZDF promoten mit Hilfe einiger von Staat, Parteien und militärisch-industriellem Komplex bezahlten Stiftungs-Akteuren hemmungslos Mörder….. http://hinter-der-fichte.blogspot.de/

Poroschenko bemüht sich seit geraumer Zeit um enge Kontakte in die EU: Er gehört dem Advisory Council des EU-Think-Tanks European Policy Centre an, zu dessen stetigen Kooperationspartnern die Deutsche Gesellschaft für Auswärtige Politik (DGAP) gehört. Ein Club der Idioten und Inkompetenden Spinner: eine Gründung des Null Aussenpolitik Ministers: Frank Walter Steinmeier, immer mit Kriminellen und Verbrechern unterwegs und nun angereichtert, durch Nazi Partner und Motor für Ethnische Säuberungen. Das Council on Foreign Relations (CFR)


Über den Council on Foreign Relations (CFR)

Die Deutsche Gesellschaft für Auswärtige Politik ist ein direkter „Kaktusableger“ des CFR

Selbst Stratfor stellte inzwischen die vollständige illegale Regierung und damit Wahlen fest, weil es ebenso keine Wahl Kommission in Kiew gibt. Die Wahl Beteiliung wurde massiv gefälscht und war real extrem niedrig. wohl nur bei 25 % in der Ukraine. Die bestellte Lügen Erklärung der OSCE zu den Wahlen: http://www.osce.org/odihr/elections/119081