Serbische „Tsechtiks“, tauchen in der Ukraine auf

Moldawien und Island, verzichten auf die EU, denn die EU ist ein primitives kriminelles Enterprise, für Abzocker und Betrüger.

Schon 2004, waren die Gehirn amputierten der FES und Steimeier Fraktion Revolution Treiber und deshalb macht man jetzt weiter mit den NAZI Todesschwadronen in der Ukarine. Die FES ist eine Langzeit Verbrecher Organistation, vor allem im Balkan und überall wo die Idioten auftreten, Steuer finanziert. Mörder und Todesschwadrone, als Partner der FES ist historisch gesehen bei den Terroristen normal wie die UCK schon zeigte.

Steinmeier mit Killern und Verbrechern unterwegs, siehe Bosnien, Kosovo wobei Kopf Abschneider die bevorzugten Partner sind, neben Mördern, Drogen Bossen und Frauen Händlern.

Kiew maidan

Die EU war beleidigt, wie kleine Kinder, als der EU Vertrag nicht unterzeichnet wurde, was auf das Klein Kinder Niveau zuschliessen ist.

Kriminelle NAZIS übernehmen Lokale Verwaltungen mit der Kalashnikow, im Auftrage der EU Terroristen und Verbrecher.
Nichts Neues.

Mit Westerwelle fing der Wahnsinn schon an, und nur kommen auch noch serbische Tschetnik in die Ukraine.

http://1.bp.blogspot.com/-ppAz9Z372ZE/UxMxS_WqHTI/AAAAAAAAWy4/__RNOzuqtOU/s1600/UkraineMaidanSch%C3%BCtze.jpg

Steinmeier und seine Partner: Nazis und Juden Mörder, welche auf Polizisten schiessen .

http://www.german-foreign-policy.com/de/fulltext/58805
Bekannte Tatsachen
Vor dem jetzigen Verhandlungspartner der deutschen Außenpolitik, dem antisemitischen Rassisten und NS-Wiedergänger Oleh Tiahnybok, hat german-foreign-policy.com in zahlreichen Berichten wiederholt gewarnt.[1] Die Inhalte sind kein Geheimwissen geblieben und wurden auch in anderen Medien mehrmals vermerkt. Trotz der im Auswärtigen Amt bekannten Tatsachen über den vermeintlichen Freiheitskampf der Anführer des bewaffneten Umsturzes hat sich Berlin für einen Weg entschieden, der mit den Verhandlungen zwischen Steinmeier und Tiahnybok sichtbar geworden ist. Zitate aus führenden deutschen Medien zeigen, was Berlin wusste, als es diesen verhängnisvollen Weg des Zusammenwirkens mit den Erben der NS-Kollobarateure, den Mördern an Millionen Polen und Sowjetbürgern, an orthodoxen Russen und jüdischen Ukrainern beschritt. (Das Foto zeigt Tiahnybok unmittelbar rechts neben Steinmeier..)

European Council on Foreign Relations (ECFR), als Ableger des CFR: Front Organisation im Drogen und Waffen Handel


Über den Council on Foreign Relations (CFR)

Die Deutsche Gesellschaft für Auswärtige Politik ist ein direkter „Kaktusableger“ des CFR

Muster Beispiel der totalen Idioten, neben Madeleine Allbright

Blutspur der Marionetten
McCain in Georgien

06 Mar 14
Serbian Fighters Help ‚Russian Brothers‘ in Crimea

A group of Serbian volunteers, self-styled members of the Chetnik movement, has arrived in the Crimean port of Sevastopol on a mission to support the Russian side in the disputed Ukrainian region.
Marija Ristic
BIRN
Belgrade

“Our aim is to support the Russian people in the name of the Serbian people,” a Serbian volunteer named Milutin Malisic said.

“We are representing Chetnik movement, which is similar to the Russian Cossacks,” he told the Russian agency Itar Tass.

Malisic, who says his particular group of fighters is called „the Wolves“, says they arrived in Crimea on the invitation of Russian fighters – and wanted to repay the Russians for their support for Serbia in the Balkan wars of the 1990s.

“During the wars in Yugoslavia, a lot of volunteers fought on the Serbian side, so we, as their brothers, have decided to help them. That is why we are here,” Malisic continued.

It is not clear how many Serbs have headed for Crimea… http://www.balkaninsight.com/en/article/serbian-fighters-head-to-crimea

 

nazi-flags_1387345i

The violence on the streets of Ukraine is far more than an expression of popular anger against a government. Instead, it is merely the latest example of the rise of the most insidious form of fascism that Europe has seen since the fall of the Third Reich.
Ukraine and the “Politics of Anti-Semitism”: The West Upholds Neo-Nazi Repression of Ukraine’s Jewish Community

Steinmeier, Europa heuert im alten CIA Modell professionelle Moerder, Nazi’s in der Ukraine an

 

Frank Walter Steinmeier und seine kriminellen Banden im Krieg gegen die gewählte Regierung in der Ukraine

 

06.03.2014 – Die Kiewer Eskalationsstrategie

KIEW/BERLIN (Eigener Bericht) – Der estnische Außenminister äußert den
Verdacht, „jemand aus der neuen Koalition“ in Kiew könne die
Scharfschützen-Morde auf dem Majdan veranlasst haben, die dem von
Berlin massiv vorangetriebenen Umsturz in Kiew unmittelbar
vorausgegangen sind. Dies geht aus einem abgehörten und im Internet
veröffentlichten Telefongespräch hervor. Demnach hat Außenminister
Urmas Paet der EU-Chefaußenpolitikerin Catherine Ashton kürzlich
berichtet, eine Kiewer Ärztin sei der Auffassung, tödliche Wunden bei
Polizisten und Demonstranten wiesen dieselbe Handschrift auf und
könnten von denselben Mördern stammen. Dass die Regierung in Kiew
bisher keine Untersuchung eingeleitet habe, wecke den Argwohn,
Elemente aus ihren Reihen könnten für die Morde verantwortlich sein.
Tatsächlich ist längst durch Videos dokumentiert, dass Scharfschützen
auf beide Seiten geschossen haben. In der durch Paets Äußerungen
belasteten Umsturzregierung, die weiterhin eine überaus enge
Unterstützung durch die Bundesregierung genießt, sind extrem rechte
Kräfte stark vertreten – mehrere Politiker von Swoboda, aber auch der
Anführer der bewaffneten Milizen auf dem Majdan und der Chef des
paramilitärischen „Pravy Sektor“ („Rechter Sektor“). Beide haben
höchstrangige Posten erhalten: Sie amtieren heute als Sekretär bzw.
als stellvertretender Sekretär im Nationalen Sicherheits- und
Verteidigungsrat der Ukraine, der vom Präsidenten persönlich geleitet
wird.

mehr
http://www.german-foreign-policy.com/de/fulltext/58815

BBC-Bericht: “Ich sah den Schützen” – Schüsse aus Hotel “Ukraine” auf den Maidan-Platz

Von Daniel Neun | Veröffentlicht: 6. März 2014

Ukraine-Krise: Es gibt Belege dafür, dass während der entscheidenden Phase des Umsturzes Scharfschützen aus dem von Putsch-Kräften besetzten Hotel “Ukraine” auf Demonstranten und Journalisten am Maidan-Platz feuerten.Gestern wurde ein abgehörtes Telefonat vom 26. Februar zwischen Estlands Außenminister Urmas Paet und der Außenbeauftragten der “Europäischen Union” Catherine Ashton ins Internet gestellt (Radio Utopie berichtete). Lesen Sie mehr »

Firma für die Durchführung von Revolutionen gegründet

Mittwoch, 5. März 2014 , von Freeman um 17:00

Laut neuesten Handelsregisterauszug des Kanton Basle in der Schweiz, gibt es eine neue Firma die Rent-A-Revolution AG heisst. Laut Statuten ist der Geschäftszweck der Firma, die Planung, Bereitstellung und Durchführung von Revolutionstätigkeiten aller Art, insbesondere in Farben und Jahreszeiten je nach Kundenwunsch. Die Gesellschaft stellt sämtliches gut ausgebildetes Personal zur Verfügung, wie Statisten die Fahnen schwenken, Aktivisten die Forderungen rufen, sowie Militante die Barrikaden aufbauen und Steine und Brandsätze werfen. Bei Bedarf können auch Ex-Militärs die den Gebrauch von Schusswaffen bestens kennen eingesetzt werden, einschliesslich Scharfschützen.

Laut Firmenprospekt der Rent-A-Revolution AG stellt die Firma besondere Zusatzdienste ihren Kunden zur Verfügung. So hilft die erfahrene Kommunikationsabteilung von RAR bei der Formulierung, Ausgestaltung und Präsentation der Revolutionsbotschaft, in Form von Slogans, Banner, Plakate, Abzeichen und Armbinden. Je nach Zielpublikum werden diese in verschiedenen Sprachen erstellt. Make-up-Spezialisten aus Hollywood verwandeln je nach Bedarf mit Schminke die Demonstraten in Opfer von Polizeibrutalität

Hier weiterlesen: Alles Schall und Rauch: Firma für die Durchführung von Revolutionen gegründet http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2014/03/firma-fur-die-durchfuhrung-von.html#ixzz2vC7KJkUe

Kamen die Scharfschützen aus der Opposition?

Ein abgehörtes Telefongespräch zwischen dem estnischen Außenminister Urmas Paet und Catherine Ashton zeigt zumindest, wie blind die EU die Janukowitsch-Opposition unterstützt

Nuland-Leak: Das im Februar veröffentlichte Telefonat zwischen US-Europaberaterin Victoria Nuland und dem US-Botschafter in der Ukraine, Geoffrey Pyatt, blieb durch Nulands Aussage „Fuck the EU“ im Gedächtnis. Das Gespräch zeigte, wie genau Washington die ukrainische Innenpolitik verfolgt. Der Mitschnitt findet sich hier.

Schmid-Leak: In einem zweiten, weniger beachteten Leak beschwerte sich Helga Schmid, stellvertretende EU-Außenbeauftragte, beim EU-Botschafter in der Ukraine, Jan Tombinski, über amerikanische Kritik an der EU-Außenpolitik. Der Mitschnitt lässt sich hier anhören.

Ashton-Leak: In dem nun geleakten Telefonat erzählt der estnische Außenminister Urmas Paet der EU-Außenbeauftragten Catherine Ashton von seinen Eindrücken nach einem Tag in Kiew. Paet sagt, die neue Regierung habe einen schweren Stand bei den Maidan-Aktivisten. Da sie keine Anstalten mache, zu untersuchen, wer auf diese geschossen hat, zirkuliere nun das Gerücht, jemand aus der neuen Regierung stecke dahinter. Der Mitschnitt findet sich hier.

Einiges spricht dafür, dass Moskau hinter den Veröffentlichungen steckt:

1. Es waren Profis am Werk.

Beim ersten Mitschnitt hätte man noch fast an einen Glückstreffer glauben können. Nuland und der US-Botschafter in Kiew sollen auf ungesicherten Handys telefoniert haben. Doch die hervorragende Tonqualität legte schon damals nahe, dass keine Amateure am Werk waren, sondern ein staatlicher Geheimdienst. Der Ashton-Mitschnitt ist bedenklicher. Das Telefonat scheint vom Festnetz aus geführt worden zu sein, als Konferenzschalte zwischen Brüssel und Tallinn.

2. Die Videos wurden über russische Kanäle lanciert.

Das erste Video wurde von Dmitrij Loskutow verbreitet, einem Berater des russischen Vizepremiers Dmitrij Rogosin. Loskutow sagte, er sei zufällig auf den Mitschnitt aufmerksam geworden.

Auf den Ashton-Mitschnitt machte Russia Today aufmerksam, der vom Kreml finanzierte Auslandssender Russlands. Er gilt als Sprachrohr Wladimir Putins. „Wenn Russland Krieg führt, ziehen wir mit in die Schlacht“, sagte die Chefredakteurin 2013 SPIEGEL ONLINE.

Alte Politische Tradition: Mit Nazis und Verbrechern


Immer mit Nazis und Kopf Abhackern unterwegs: Deutsche Politiker als Tradition.

 

. Ein paar Tausend Visas dann für Mafiöse „Business“ Leute, welche nur Drogen Netze in Europa aufbauen wollen, gehört eben zum Geschäft! Deshalb arbeiten die Ganoven am liebsten mit Firmen, welche wie die Weltbank sogar in einem Bericht festhält: Null Ahnung haben und Null Auslands Erfahrung, aber dafür gezielt Millionen schwere Consult Aufträge in die eigenen Politischen Kanäle umleiten können. Die Mafia ist Nichts, denn der Lehrherr im Balkan ist das AA und die BMZ!

Die Radikalen der Ukraine haben Luftabwehrraketen

Samstag, 8. März 2014 , von Freeman um 11:00

Das durch einen illegalen Putsch an die Macht gekommene Regime in Kiew geniest keine wirkliche Unterstützung von Seiten der Bevölkerung und ist grösstenteils abhängig von rechtsextremen Gruppen, sagte der russische Aussenminister Sergei Lawrow bei einer Pressekonferenz in Moskau. „Die sogenannte Übergangsregierung ist nicht selbsttragend und bedauerlicherweise abhängig von den radikalen Nationalisten die den Putsch durchführten,“ sagte Lawrow. „Der Westen ist bestens darüber informiert, was die Radikalen repräsentieren, aber aus politischen Gründen werden diese Tatsachen verschwiegen.“ Das heisst, es gibt einen grossen Unterschied zwischen den Politmarionetten, die dem westlichen Publikum als Regierung vorgeführt werden, die Brüssel und Berlin besuchen, und wer wirkliche das Sagen auf den Strassen von Kiew und der Westukraine hat. Die Anführer der faschistischen Milizionäre, die mit Baseballschlägern und Kalaschnikows die Menschen bedrohen, kontrollieren das Geschehen. Solche Typen wie der Ultranationalist Dimitry Yarosh, Anführer des „rechten Sektors“, der für das Amt des Präsidenten kandidieren will. Er hat sogar gefordert, die Waffenkammern des Landes müssen für die rechten Gruppen geöffnet werden.

Beispiel einer Igla von der Schulter abgeschossen

Aber die Extremisten haben sich bereits mit Waffen selbst bedient und die Arsenale geplündert. So sollen nach neuesten Berichten sogar tragbare Flugabwehr-Raketensysteme vom Typ Igla aus Waffenlagern im Westen des Landes gestohlen worden sein. Dies teilte ein ranghoher ukrainischer Offizier den Medien mit. Das Verschwinden der Fla-Raketen sei unter anderem aus dem 80. Luftlanderegiment und der 27. mobilen Brigade gemeldet worden, hiess es. Die beiden Einheiten sind im Raum Lemberg stationiert. Der Quelle zufolge versucht die neue Leitung des Verteidigungsministeriums, den Vorfall zu verschleiern, indem sie die betroffenen Munitionslager mit veralteten Waffen auffülle…………………………..

Auch die Terroristen in Tschetschenien hatten Igla-Raketen

Hier weiterlesen: Alles Schall und Rauch: Die Radikalen der Ukraine haben Luftabwehrraketen http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2014/03/die-radikalen-banden-der-ukraine-haben.html#ixzz2vOMPIlKj