Das OSCE Wahl Modell, als kriminelles Lobby Enterprise in Aserbeischan, Albanien, Kosovo

Man beschäftigt Wirtschafts Lobbyisten in der OSCE für Wahl Beobachtung, was selbst die internationale Mafia zum Staunen bringt! Von dem Mafiösen Construct, leben viele NGO’s, Steuer finanzierte Organisationen auch als Abstell Kammer, für Politiker, die für normale Arbeit inkompetent sind. Lobbyisten als Wahl Beobachter! Schlimmer kann es nicht mehr werden. Das Resultat in 20 Jahren und in 100 Jahren wird sich auch Nichts änders: Die Monopol Mafia Wirtschaften unter Kontrolle der dümmsten Kriminellen im jeweiligen Lande, sind das Resultat.

Azerbaijan debacle: The PACE debate on 23 January 2013 (February 2013)

in 2014, wird u.a. bei DW, die berüchtigte Kathastrophe mit diesem Lobby Betrugs und Bestechungs Haufen bekannt.

1/24/2014

Bertelmann’s Stiftung kritisiert, die Mafiösen Umtriebe der Inkompetenz der OSCE in Albanien

update: 17.12.2013

Wie peinlich: OSCE Wahl Beobachter wurden nachträglich verhaftet! Schlimmer kann es nicht mehr kommen.

OSCE/ODIHR Director expresses concern at reported arrest of chairperson
of prominent citizen election observer group in Azerbaijan ***

VIENNA, 17 December 2013………..http://www.osce.org/odihr/109671

Jetzt werden die Banden nach Wien eingeladen, was die OSCE als privates Geschäft bezahlt.

Presidents of Armenia and Azerbaijan to meet in Vienna tomorrow ***

VIENNA, 18 November 2013 – The Presidents of Armenia and Azerbaijan will meet  
in Vienna under the auspices of the OSCE Minsk Group Co-Chairs on November  
19.

For PDF attachments or links to sources of further information, please visit:
http://www.osce.org/mg/108440

Besonders peinlich die Kosovo Wahl erneut: Vollkonnen verschwiegen und vertuscht wird, das 5 Sekretäre der Zentralen Wahl Kommission von der EULEX verhaftet wurden, welche die Wahl in Phristina zu Gunsten für die LDK von Isa Mustafa fälschten. Eine totale Kathastrophe rund um Wahlen.

Das ist sofort ebenso bekannten Medien wie „Die Zeit“ aufgefallen, das erneut die OSCE und Co. die Wahl Berichte massiv fälschen, wie auch bei der letzten Russland Wahl. EU redet sich die Wahlen im Nordkosovo schön

Der Österreicher Wolfgang Grossruck, war auch schon in Aserbeischan Wahl Beobachter, wo die kriminellen Diktatoren Familie des Ilham Aliyev, einen US Pass hat, ebenso eine Schlüsselrolle spielt im Waffen- Drogen Handel und in den Luxus Bauten als Geldwäsche Projekt in Aserbeischan.

Die Wahl vor kurzem war eine Comedy Show des Betruges, denn durch ein Versehen wurde vor der Beendigung der Wahl, der Schliessung der Wahl Lokale, bereits das amtliche Ergebniss bekannt: 80 % für die Gangster Partei, des Ilham Aliyev und seines Clans.

In Profi Mafia Art, sind diverse Wirtschaft Lobby Vereine, dort als Wahl Beobachter aktiv, womit die OSCE direkt die Bestechungs Zirkel, Profi korrupte Personen finanziert. Was dann OSCE Programme gegen die Korruption sollen, dürfte man wohl in der Abteilung pervers suchen.

In Albanien entsandten die Amerikaner eine Experten Frau für die Wahlen am 23.6.2013, die verantwortlichen OSCE Gestalten, wie der Deutsche Eugen Wohlfahrt, Wolfgang Grossruck vor Ort in Tirana, mussten schweigen, denn die OSCE war vollkommen von der Mafia des Salih Berisah unterwandert und übernommen worden.

In Albanien bezeichnen prominente Politiker und Journalisten die OSCE; als teuren Touristen Club, wobei die OSCE aufgefordert wurde, das Land zuverlassen. Niemand braucht diese korrupten Bestechungs und Lobby Zirkel.

Man kann nicht glauben, das ein Eduard Lindner einmal im Innenministerium höchste Positionen hatte.

 

gefdab

Nachdem er bei den Wahlen 2009 nicht mehr für den Bundestag kandidierte, übernahm Lintner die Leitung als Geschäftsführer der „Gesellschaft zur Förderung der deutsch – aserbaidschanischen Beziehungen mbH“.

Eduard Lintner (2013)

Eduard Lintner ist ein deutscher Politiker. Er war von 1991 bis 1998 Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister des Innern und von 1992 bis 1998 Drogenbeauftragter der Bundesregierung. Wikipedia
Geboren: 4. November 1944 (Alter 69)
Partei: Christlich-Soziale Union in Bayern
Startseite

A new ESI report – Disgraced – Azerbaijan and the end of election monitoring as we know it – examines how this happened, what it means for the future of international election monitoring in Europe and the world, and what might be done to prevent it from happening again.

Scandal in Baku – The parable of the weathermen

To understand what happened in Azerbaijan imagine a situation where it is of great importance to understand what the weather was like yesterday in another part of the world.

You find 50 people whom you can ask, because they were there. Forty-nine people assure you that the weather was sunny with clear, blue skies. One person insists that it poured with rain all day. However, not only is this one person the only trained meteorologist; he also gives you a detailed report, with data on precipitation levels every hour of the day, obtained through measuring instruments put in place weeks ago.

Then you learn that some of them left their houses, saw dark clouds, got wet, returned home soaked … and now assert, with a stony face: „There was no rain“. You discover that some have a personal stake in telling you that the sun was shining; members of their family hold shares in the solar panel business, or they have bet money on the sun shining the entirety of that day.

In the end you conclude that whatever the motives for each of them are, not one of them did what the meteorologist had done… go out, look around systematically, measure the precipitation in various places.

The three wise monkeys

All you need is … an opinion

The meteorologist in this story is ODIHR, the OSCE’s Office for Democratic Institutions and Human Rights, perhaps the world’s most experienced election observation institution, created in 1991 and based in Warsaw.

The 49 sun-people include a wide variety of groups: the Inter-parliamentary Assembly of the Commonwealth of Independent States. The Parliamentary Assembly of Turkic Speaking Countries (TURKPA). The Organization of the Islamic Conference (OIC). The Parliamentary Assembly of the Black Sea Economic Cooperation (PABSEC). The Independent American Center of Political Monitoring registered in Broken Arrow, Oklahoma. Senators from Pakistan, Italy, the Czech Republic, France. The Berlin-based Society for the Promotion of German-Azerbaijani Relations (GEFDAB). The „European Academy of Election Observation“ (EAEO), an NGO set up in Brussels in August 2010. The „Central European Group for Political Monitoring“ (CEGPM), an NGO registered in Wurzburg, Germany.

Many members of these groups could hardly contain their enthusiasm as they described how Ilham Aliyev was re-elected as president of Azerbaijan with 85 per cent of the vote:

The system here is far more transparent than back home … The election might have been fiddled – perhaps in a ‚my dick’s very big, I’ve got a huge majority‚ kind of way – but even without that, if it happened or not, the president won fair and square on the day.“

(Nick Griffin, member of the European Parliament and chairman of the far-right British National Party)

Women’s involvement in the political life of the country is a very important step towards the development of democracy. The work of the polling stations was organized at the highest level. The presidential election in Azerbaijan was held in a free and transparent atmosphere.“

(Sergio Divina, Italian Senator from the Lega Nord party, focusing on gender equality in describing an election in which ten male candidates competed)

The election process itself was organized at a high level and meets such standards as in Germany, for example … All procedures stipulated by the law were observed during voting at all the polling stations that we visited. Our team did not notice any irregularities.“

(Eduard Lintner, former member of the Bundestag. He was the former chairman of the Parliamentary Assembly of the Council of Europe’s Committee for Legal Affairs and Human Rights and later of the Monitoring Committee (until 2007) before becoming a paid lobbyist for the Azerbaijani government)

Griffin, Divina, Lintner and many others who came to Baku – the leader of the Czech Communist Party, a former Estonian foreign minister – are, or were until recently, members of different European parliaments. According to some, this is all it takes for them to be able to assess whether any election meets international standards election. For years the secretary general of the OSCE Parliamentary Assembly, R. Spencer Oliver, an American, has argued that

„parliamentarians, as elected politicians, are by far the most qualified election observers that can be found anywhere.“
European Parliament goes soft on flawed Azerbaijan election

By Andrew Gardner and Toby Vogel  –  17.10.2013 / 06:05 CET
OSCE found significant problems with the election but Parliament observers concluded that the election was ‚free, fair and transparent’….

Khojaly awareness in the Bundestag
25/03/2010

The Berlin-based Society for the Promotion of German-Azerbaijani relations (GEFDAB) has commemorated the Khojaly Massacre with a positive act by making a petition to the German Bundestag entitled Massacre of the Azerbaijani population in Khojaly and the fate of more than one million refugees in the Armenian-Azerbaijani War of 1992–93. The petition has been submitted by Eduard Lintner, Founder, GEFDAB, Former Member of the German Bundestag, and Vice-Chairman of the Parliamentary Assembly to the Council of Europe (PACE).

The petition then continues by outlining the failure of the OSCE Minsk Group and the omnipresent possibility that the ‘frozen conflict’ could easily escalate into full-scale conflict, highlighting Khojaly and the continuing plight of the IDPs and refugees.

 

Was macht eigentlich … Eduard Lintner in Aserbaidschan?

Was macht eigentlich . . ? Eduard Lintner

  • Ausflug in den Kaukasus: Eduard Lintner, der für Aserbaidschan beratend tätig ist, traf in einem nordkaukasischen Dorf die mit 110 Jahren älteste Einwohnerin des Landes.
    Foto: privat
  • Zusammenarbeit: Eduard Lintner (vorne links) bei einer bayerisch-aserbaidschanischen Wirtschaftskonferenz in Baku.
    Foto: Bayern International
  • Blick auf Baku: In der Landeshauptstadt von Aserbaidschan wird im kommenden Jahr der Eurovision Song Contest ausgetragen.
    Foto: privat
3 Bilder

Der Rückzug aus der aktiven Politik ist nicht gleichbedeutend mit Ruhestand. Ein Beispiel dafür liefert Eduard Lintner, der 2009 nach 33 Jahren als Bundestagsabgeordneter nicht mehr kandidiert hatte. Neben politischen Ämtern im Fachausschuss Außenpolitik der CSU und der Ehrenmitgliedschaft in der Plenarversammlung des Europarats sowie dem unterfränkischen Bezirksvorsitz im Bayerischen Roten Kreuz ist der 67-Jährige beratend für die Kaukasusrepublik Aserbaidschan tätig.

Frage: Wissen Sie, wer Ell und Kikki sind.
Eduard Lintner: Selbstverständlich. Da habe ich mich richtig gefreut. Die haben ihr Lied gut vorgetragen und ja auch schon vorher zum Kreis der Favoriten gezählt.

Was bedeutet der Sieg beim Eurovision Song Contest für Aserbaidschan?
Lintner: Sehr viel. In Deutschland weiß man jetzt, wo Aserbaidschan liegt, und dass die Hauptstadt Baku heißt. Und jetzt muss das Land den Wettbewerb im nächsten Jahr ausrichten. Das wird eine große Herausforderung für Aserbaidschan mit seinen 9,2 Millionen Einwohnern. Da werden sie einiges auf die Beine stellen. Das bedeutet ja auch eine große europaweite Aufmerksamkeit.

Sie sind dort seit ihrem Ausscheiden aus dem Bundestag für . . . . ja, für was eigentlich zuständig?
Lintner: Allgemein formuliert, bemühe ich mich mit meinem Büro in Berlin um die Entwicklung der Zivilgesellschaft in Aserbaidschan. Ich hab‘ ein Büro in Berlin und zwei Mitarbeiterinnen. Ich bin beratend und auch werbend tätig. Das ist ein Stück Lobbyarbeit. Es geht etwa darum, das Land auf dem Weg in die parlamentarische Demokratie zu begleiten…………..http://www.mainpost.de/regional/bad-kissingen/Was-macht-eigentlich-Eduard-Lintner-in-Aserbaidschan;art778,6177915

Wolfgang Grossruck, obwohl nur ein ordinärer und krimineller Bestechungs Lobbyist, der verhaftet gehört, war natürlich auch in Aserbeischan schon OSCE Wahl Beobachter. Ansonsten korrumpiert und besticht er die Albanische Regierung, bis ihm der Mund verboten wurde.

<Der Bestechungs Motor aus Österreich: Wolfgang Grossruck versucht die Wahl Berichte erneut zu manipulieren

Besonders peinlich die Kosovo Wahl erneut: Vollkonnen verschwiegen und vertuscht wird, das 5 Sekretäre der Zentralen Wahl Kommission von der EULEX verhaftet wurden, welche die Wahl in Phristina zu Gunsten für die LDK von Isa Mustafa fälschten. Eine totale Kathastrophe rund um Wahlen.
EU redet sich die Wahlen im Nordkosovo schön
Serbische Extremisten machten die Wahlpremiere im Nordkosovo zum Fiasko. Die EU gibt sich damit zufrieden. Für die Beziehungen der beiden Länder ist es ein Rückschlag. von Thomas Roser

13 Nëntor 2013 – 16:06 | LAJME TRANSLATE Perktheje lajmin ne gjuhe te tjera

Arrestohen pesë zyrtarë të KQZ-së? Arrestohen pesë zyrtarë të KQZ-së?KOSOVË- Policia në mbrëmjen e së martës ka arrestuar pesë punëtorë të Komisionit Qendror të Zgjedhjeve, të cilët dyshohen se kanë keqpërdorur vota në komunën e Prishtinës, në zgjedhjet lokale të 3 nëntorit.

Burime të Infokusit brenda Policisë së Kosovës, thonë se arrestimi i këtyre zyrtarëve është bërë nën dyshimin e bazuar se këta kanë manipuluar me vota, në favor të Lidhjes Demokratike të Kosovës dhe kandidatit të saj për kryeqytet, Isa Mustafa.

Sipas këtyre burimeve, arrestimi i tyre është bërë në bashkëpunim me Prokurorinë e Shtetit.

Ndërkohë as nga organet e rendit e as nga KQZ-ja nuk kanë dashur që të komentojnë për një ngjarje të tillë.

Ndryshe, në zgjedhjet e tre nëntorit, Isa Mustafa i LDK-së dhe Shpend Ahmeti i Vetëvendosjes janë dy kandidatët që kanë marrë më së shumti vota në raundin e parë, dhe pritet që më 1 dhjetor të ballafaqohen në balotazh.

(a.h/tg/BalkanWeb)

 

OSCE/ODIHR Director expresses concern at reported arrest of chairperson
of prominent citizen election observer group in Azerbaijan ***

VIENNA, 17 December 2013 – Ambassador Janez Lenarčič, Director of the OSCE
Office for Democratic Institutions and Human Rights (ODIHR), today expressed
concern about recent reports of the arrest of Anar Mammadli, chairperson of
the Election Monitoring and Democracy Studies Center (EMDSC) in Azerbaijan,
on grounds of alleged illegal entrepreneurship.

Noting that EMDSC is an established and professional citizen election
observation group, Lenarčič said “the reported arrest of Anar Mammadli is
disturbing as it endangers citizen election observation, the role of which in
ensuring the integrity of electoral processes has been recognized by all OSCE
participating States, including the Republic of Azerbaijan”.

EMDSC was created as the successor of the Election Monitoring Center, which
had been deregistered as a non-governmental organization on 14 May 2008 by a
district court at the request of the Ministry of Justice. An appeal of this
case is currently pending before the European Court for Human Rights. Since
2008, EMDSC has faced challenges with registration, affecting their
activities during the 9 October presidential election this year.

“We have raised our concerns with the authorities and requested
clarification on this matter,”  Lenarčič added. “We will continue to
follow this situation closely and hope this matter will be addressed in line
with Azerbaijan’s OSCE human dimension commitments.”

Lenarčič is in Vienna for the Human Dimension Committee meeting.

For PDF attachments or links to sources of further information, please visit:
http://www.osce.org/odihr/109671

1/24/2014

Bertelmann’s Stiftung kritisiert, die Mafiösen Umtriebe der Inkompetenz der OSCE in Albanien

Normal hackt eine Krähe, der anderen Abzocker Organisation kein Auge aus. Deshalb sind die Bertelmanns Statements, eine Welt Premiere! Wie der Spiegel in 2012 schrieb, zelebriert man sein OK-Reporting (siehe auch die IEP – Militär Studie Kosovo 2007) wie in einem Mafiösen Club, schreibt von Dritten identischen vermurksten Organisationen ab, wobei HRW und TI von Saudi Terroristen Organisationen sogar finanziert werden und TI vor allem von den Bestechungs Firmen und Organsationen.Die OSCE Botschafter wie Eugen Wohlfahrt, Wolfgang Grossruck, werden massiv von der Bertelsmann’s Stiftung kritisiert, welche total versagt haben. Diese Staatlich finanzierte Stiftung, braucht dazu etliche Jahre länger, als wir um diesen korrupten Sauhaufen, der von der Mafia übernommen wurde, so zubeschreiben. Eugen Wohlfahrt, brauchte nicht einmal in 3 Jahren, die notwendige Wahl Reform zustande, was heute unverändert ein grosses Problem ist und von der Amerikanerin Conny McCormack auch deutlich gesagt wurde, welche den Wahl Vorgang am 23.6.2013 überwachte, weil die OSCE nicht mehr dazu in der Lage war. Als kriminelles Enterprise, hatte man überall nur noch Berisha Leute eingestellt, als Kick Back Geschäft im korrupten Inkompetenz Laden, wo in Aserbeischan, ebenso Bestechungs Lobby Kreise für Geschäfte die Wahl Berichte fälschen.

Wenn die OSCE zu korrupt und inkompetend ist in Albanien, um Wahlen zuüberwachen, kann man sie abschaffen. Das Millionen Spektakel der OSCE Leute, welche Monat für Monat in unnötig teuren Hotel Räumen residiert ist einmalig.

Wolfgang Grossruck
Wolfgang Grossruck, OSCE Chef in Albanien zuvor, aber in Aserbeidschan, für die dortige Verbrecher Regierung ebenso aktiv, als Wahl Beobachter.

Eugen Wohlfahrt: Viele Pleite Veranstaltungen der Geld Vernichtung und Inkompetenz, darunter auch ein elektronischen Wahl System, was man mit einem Berisha Adviser installieren wollte: real: gemeinsame korrupte Geld Vernichtung. Vorzeitig abgelöst und nach Kuwait geschickt von Westerwelle, so peinlich was das Ganze.

Das OSCE Wahl Modell, als kriminelles Lobby Enterprise in Aserbeischan, Albanien, Kosovo

We are failing

Dear friends of ESI,

The core values of post-Cold War Europe are once again at stake in Ukraine and in Europe’s East.

This is a moment when institutions devoted to the protection of these core values are more needed than ever. Yet there is a real danger that these institutions are becoming the first casualty of a deliberate assault on European democratic values.

Europe’s Abyssinian moment

ESI has published many reports in recent years on the moral and political crisis in the Council of Europe. We have written extensively on developments in Azerbaijan, one of Europe’s last autocratic regimes. And yet, it is obvious that our efforts – and those of many other institutions, Azerbaijani human rights defenders, NGOs and international organisations – are yet to make any real impact.

The truth is: Ilham Aliyev is winning. His concerted campaign to undermine European democratic standards and the institutions that uphold them is working. The victims are democrats in Azerbaijan, and all those who believe in European human rights.

It is appalling that on the eve of Azerbaijan assuming the chairmanship of the Council of Europe this May, young Azerbaijani democrats have found it necessary to begin a hunger strike, as a desperate effort to alert the outside world to their plight.

This is the moment of reckoning. The combined crises of Russia’s aggression in Ukraine and the Azerbaijani chairmanship could well turn out to be for the Council of Europe what the Abyssinian crisis of 1936 was for the League of Nations:

„In October 1935 the Italian army invaded Abyssinia. In the same month the Abyssinians appealed to the League of Nations for help. The League condemned the attack. All League members were ordered to impose economic sanctions on Mussolini’s Italy. Then all resolve faltered.

Sanctions were half-hearted. They did not include vital materials such as oil. Britain kept open the Suez Canal, crucial as Italy supplied her armed forces. In December 1935 the British Foreign Secretary and the French Prime Minister met and presented a plan that gave large areas of Abyssinia to Italy. Mussolini accepted the plan.

The League’s involvement was a total failure. The capital, Addis Ababa, fell in May 1936 and Haile Selassie was replaced by the king of Italy. Somaliland, Eritrea and Abyssinia became Italian East Africa. The League of Nations was a corpse even before it perished. It had no more legitimacy.“

Recep Erdogan und sein korruptes Wirtschafts Mafia Imperium, was mit der Calik Gruppe beginnt.

Das die Familie des Recep Erdogan vollkommen korrupt ist, grosse Bestechungs Orgien im Balkan feierte u.a. mit der Calik Gruppe, wo der Schwiegersohn CoE ist. Die Calik Holdung und die Halk Bank, nicht der Erste Skandal rund um die Familie Erdogan und seiner Terroristen Freunde, wie Yassin Kadi.

Die Giftgas Terrroristen der USA und der NATO: von Richard Perle, Yassin Kadi, Jeffrey Feltman, Prinz Bandar bis Obama in Syrien

Türkische Polizei nimmt Ministersöhne fest

Markus Bernath aus Istanbul17. Dezember 2013, 12:52
  • Der Sohn von Innenminister Muammer Güler (rechts), hier mit dem deutschen Innenminister Hans Peter Friedrich (links), wurde festgenommen.

    Der Sohn von Innenminister Muammer Güler (rechts), hier mit dem deutschen Innenminister Hans Peter Friedrich (links), wurde festgenommen.

  • Ebenso jener von Wirtschaftsminister Zafer Caglayan.

    Ebenso jener von Wirtschaftsminister Zafer Caglayan.

  • Golfturnier mit dem Bau-Tycoon Agaoglu (rechts), der ebenfalls wegen Korruptionsverdachts festgenommen wurde.

    Golfturnier mit dem Bau-Tycoon Agaoglu (rechts), der ebenfalls wegen Korruptionsverdachts festgenommen wurde.

Razzia wegen Bestechungsvorwürfen bei öffentlichen Aufträgen – Schwerer Schlag für Regierung Erdogan

Das ist ein Donnerschlag in der türkischen Politik: Bei einer Razzia in Istanbul und Ankara, die am Dienstagmorgen begonnen hat und derzeit noch läuft, hat die Polizei bisher 37 Personen festgenommen – darunter auch die Söhne dreier Minister, den Bau-Tycoon Ali Agaoglu, den Bürgermeister des konservativen Istanbuler Stadtteils Fatih, den Generalmanager einer großen türkischen Bank – der Halkbank – sowie mehrere Ministeriumsbeamte.

Vorgeworfen wird ihnen laut Meldungen türkischer Nachrichtenagenturen Korruption und Bestechung bei der Vergabe öffentlicher Aufträge. Bei den Ministersöhnen handelt es sich um Bariş Güler, den Sohn von Innenminister Muammer Güler, Salih Kaan Caglayan, den Sohn von Wirtschaftsminister Zafer Caglayan, sowie um Abdullah Oguz Bayraktar, den Sohn des Umwelt- und Städtebauministers Erdogan Bayraktar.

Eingeschränkte Berichterstattung

Knapp 100 Tage vor den Kommunalwahlen in der Türkei ist die Nachricht verheerend für die Regierung des konservativ-religiösen Premiers Tayyip Erdogan. Verbraucht nach elf Jahren an der Macht und immer noch geschwächt nach den landesweiten Protesten um den Gezi-Park in Istanbul vergangenen Sommer, versuchte sie mit Appellen zur Moral und mit konservativen Regelungen des Alltagslebens bei gläubigen Wählern zu punkten. Die Festnahmen zeigen nun der Öffentlichkeit, dass auch die neue islamistische Bourgeoisie in der Türkei mit Korruption in Verbindung gebracht wird.

Die wichtigsten Nachrichtensender erwähnten allerdings zunächst nicht, dass die drei Söhne der Minister verhaftet wurden. Sie hatten auch zu Beginn der Gezi-Proteste nur eingeschränkt über Demonstrationen und Polizeieinsätze berichtet. Istanbuls Gouverneur Hüseyin Avni Mutlu trat vor die Kameras, erklärte aber nur, dass die Polizeioperation andauere.

Politische Beobachter in der Türkei können sich an keine derartige Razzia gegen so viele hochgestellte Personen im Umfeld einer Regierung erinnern. Die Ministersöhne mögen rasch wieder freikommen, heißt es, doch immerhin habe die Regierung offenbar nicht im Vorfeld deren Verhaftung verhindert…………….http://derstandard.at/1385171315628/Tuerkische-Polizei-nimmt-Ministersoehne-fest

Die Verbrechen der US Regierung und des CIA mit Hilfe der Unterstützer wie Steinmeier und Merkel

update: 8.1.2014

Steinmeier trifft sich natürlich mit den Nonsens Gestalten der EU, wo niemand gena diese 3 Gestalten je gewählt hat.

Unter Aussenpolitik, versteht die Profi korrupte Bande / totale Bestechung im Ausland, was in Berlin, Koeln, Deutschland nicht halt macht, sondern zum System geht, inklusive Gabriel und der Nuerburg Ring.EU und die Steinmeier Verbrecher Banden in Aktion, welche jedes Stadtrat in der Ukraine terrorisieren, schlimmer als unter den Nazis und der Juden Verfolgung
)
Unglaublich, welche kriminelle Energie die EU und Frank Walter Steinmeier oder ein Martin Schulz hat, wie die Videos gut dokumentieren.

Eine Möglichkeit sei, die Gespräche zu verdichten, sagte Frank-Walter Steinmeier am Montagabend nach seinem Antrittsbesuch bei EU-Kommissionspräsident José Manuel Barroso in Brüssel. „Wir haben verabredet, dass wir das dichtere Gespräch in Zukunft nicht nur mit dem Kommissionspräsidenten führen wollen, sondern so weit wie möglich auch mit anderen Kommissaren.“

Die Bundesregierung hatte mit der Brüsseler Behörde im vergangenen Jahr unter anderem bei den Themen Bankenabwicklung und Rabatten für energieintensive Unternehmen im Zuge der Ökostrom-Umlage über Kreuz gelegen.

Steinmeier wird noch bis Dienstag Nachmittag Gelegenheit haben, sich in Brüssel mit den Vertretern des Landes und der EU auszutauschen: Im weiteren Verlauf seines Besuchs sind Gespräche mit dem Präsidenten des EU-Parlaments, Martin Schulz, dem Präsidenten des Europäischen Rats, Herman Van Rompuy, und mit der EU-Außenbeauftragten, Catherine Ashton, vorgesehen.

Gesprächsthemen werden vor allem der europäische Integrationsprozess und die Zukunftsgestaltung in Europa sein. Ein besonderes Augenmerk gilt den bevorstehenden Wahlen zum EU-Parlament im Mai 2014.

 

update auf 17.12.2013 Man muss ja ziemlich verblödet kriminell sein, wenn man nach Afgahanistan einmarschiert, aber dann ist man wieder bei Frank Walter Steinmeier. Über den zivilen Aufbau im Kosovo, oder in Afghanistan, hat Frank Walter Steinmeier nur Lügen Müll verbreitet, was ebenso eine geschichtliche Tatsache wurde im Frank Walter Steinmeier Betrug in Afghanistan. auch mit dem Polizei Aufbau dort. Mord als Politik verkaufen, dann ist man bei dem Amts Versager: Frank Walter Steinmeier. Heckler & Koch Waffen überteuert an Hashim Thaci im Kosovo verkauften und an Kriminelle, oder Gaddafi  in der Welt: man ist bei Frank Walter Steinmeier, wo ja die Staatsanwaltschaft auch in diesen Schmieren Geschäften ermittelt.

Banken Betrugs Mafia – Frank Walter Steinmeier, als Welt Nr. 1 Betrugs System: man ist bei Steinemeier, denn jeder echte Banker hätte ihm sofort erklärt, das das Betrugs Systeme sind. Der gesamte Vorstand der Betrugs Bank Deutsche Bank, der KfW Ratten sind keine Banker und hatten zuvor auch nie in einer Bank gearbeitet.

Die Steinmeier Partner in Afghanistan sollen angeklagt werden

A REPORT ON CIA DETENTION AND RENDITION PROGRAMS – CIA: Geheim Gefängisse, für Folter in über 50 Ländern

Normal müsste Frank Walter Steinmeier im Knast sitzen, wenn Deutschland ein Rechts Staat ist, denn Auslands Bestechung ist Strafbar. Bei seiner letzten Aussenminister Reise nach Pakistan, wollte er in das berüchtigte Verbrecher Geschäft mit dem U-Boot Verkauf einsteigen und fordert nach der Rückkehr Milliarden Entwicklungshilfe für Pakistan, womit schon Alles gesagt ist. Jetzt wird diese Gestalt, welche eine wichtige Rolle auch im Visa Skandal spielt, beim Vertuschen, REchts Beugung, ebenso bei Folter und Entführung im Ausland und im Balkan erneut Aussenminister. Von seiner Rolle im Banken Betrugs Skandal, will man hier gar nicht anfangen, denn er war Vollstrecker im Banken Betrug, bei der Freigabe der Märkte für Profi Gangster, rund um die KfW, Deutsche Bank mit Ackermann und Co..

 

Seine Rolle im Kosovo Krieg mehr wie fragwürdig, denn Alles auch über die Todesschwadrone von Hashim Thaci und Co. in Albanien schon im September 1998 war bekannt. Steinmeier ignorierte alle Fakten Berichte von Leute, die vor Ort waren, von General Loquai, dem Deutschen Polizisten Hennig und andere Lage Berichte aus Albanien ebenso. Ein williger Ja-Sager der Joschka Fischer und Scharping Krieg Propaganda, der extrem kriminellen und dummen UCK Terroristen. Wir berichten sei tJahren über diese Fakten, wo diese Verbrechen heute die EULEX im Kosovo beschäfiten.

 

Geheimdienst-Beauftragter
Mit Steinmeiers Tätigkeit untrennbar verbunden war bereits der Krieg gegen Jugoslawien im März 1999, der die deutsche Vorherrschaft über Südosteuropa zu zementieren half. Unter seiner Aufsicht unterstützte der Bundesnachrichtendienst (BND) damals die Terror-Truppe UÇK, die beim NATO-Überfall faktisch als Bodentruppe des westlichen Kriegsbündnisses im Kosovo operierte. Steinmeier unternahm zudem nichts gegen die Kriegspropaganda der Bundesregierung – entgegen vorhandenen Geheimdienst-Informationen: Über die damaligen BND-Lageberichte aus dem Kosovo schrieb ein Insider, „viele der Geschichten über angebliche Massengräber und Greueltaten der Serben“ würden „von Pullach als nachrichtendienstliche Desinformation bewertet“, mit denen lediglich „Politik gemacht“ werde.[2] In seinem Amt als Kanzleramts-Beauftragter gerade auch für den BND muss Steinmeier darüber in Kenntnis gewesen sein. Während seiner Zeit als Kanzleramtschef kam es im Kosovo zu weiteren Geheimdienst-Skandalen; so gehörte ein BND-Informant zu den Organisatoren von Unruhen im Jahr 2004.[3] All dies ist bis heute nicht annähernd aufgeklärt.

 

 

17.12.2013 – Die deutsche Weltpolitik und ihr Minister BERLIN (Eigener Bericht) – Mit der Ernennung eines in puncto Menschenrechte scharf kritisierten Außenministers bereitet die neue Bundesregierung sich auf eine weltpolitische Offensive vor. Man wolle in Zukunft entschlossener als bisher „die internationale Politik mitgestalten“ und dabei „eine starke eigenständige Rolle wahrnehmen“, heißt es im Koalitionsvertrag von Union und SPD. Dabei setze man auch auf die EU, die ihre „zivilen und militärischen Instrumente“ für weltweite Interventionen enger verknüpfen müsse. Die EU-Außen- und Militärpolitik soll bereits auf dem Brüsseler Gipfel Ende dieser Woche forciert werden. Der designierte Außenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) begleitet den weltpolitischen Aufstieg der Berliner Republik aktiv bereits seit 1998; damals übernahm er im Bundeskanzleramt die Koordination der deutschen Geheimdienste. Als Kanzleramtschef war er ab 2001 zentral an der deutsch-US-amerikanischen Geheimdienst-Kooperation im „Anti-Terror“-Krieg beteiligt, die zunächst Verschleppung und Folter von Terror-Verdächtigen umfasste. Steinmeier ist deswegen immer wieder heftig kritisiert worden, doch blieben Konsequenzen stets aus. Jetzt übernimmt er erneut die Leitung des Auswärtigen Amts.

 

Geheimdienst-Beauftragter
Mit Steinmeiers Tätigkeit untrennbar verbunden war bereits der Krieg gegen Jugoslawien im März 1999, der die deutsche Vorherrschaft über Südosteuropa zu zementieren half. Unter seiner Aufsicht unterstützte der Bundesnachrichtendienst (BND) damals die Terror-Truppe UÇK, die beim NATO-Überfall faktisch als Bodentruppe des westlichen Kriegsbündnisses im Kosovo operierte. Steinmeier unternahm zudem nichts gegen die Kriegspropaganda der Bundesregierung – entgegen vorhandenen Geheimdienst-Informationen: Über die damaligen BND-Lageberichte aus dem Kosovo schrieb ein Insider, „viele der Geschichten über angebliche Massengräber und Greueltaten der Serben“ würden „von Pullach als nachrichtendienstliche Desinformation bewertet“, mit denen lediglich „Politik gemacht“ werde.[2] In seinem Amt als Kanzleramts-Beauftragter gerade auch für den BND muss Steinmeier darüber in Kenntnis gewesen sein. Während seiner Zeit als Kanzleramtschef kam es im Kosovo zu weiteren Geheimdienst-Skandalen; so gehörte ein BND-Informant zu den Organisatoren von Unruhen im Jahr 2004.[3] All dies ist bis heute nicht annähernd aufgeklärt. …………….[2] Süddeutsche Zeitung vom 14.04.1999, zitiert nach: Erich Schmidt-Eenboom: Kosovo-Krieg und Interesse; www.geheimdienste.info
[3] s. dazu Der Zauberlehrling
[4] s. dazu Steinmeier und seine Komplizen, Abgleiten in die Barbarei (II) und Ohne Konsequenzen
[5] s. dazu Transatlantische Verbrechensausbeute
[6] s. dazu Die Phase der gezielten Tötungen………………http://www.german-foreign-policy.com/de/fulltext/58760

KSM

PS3
Dollarcrash
Deutschland Protokoll II
Obama
Griffin
Ganser
Schachtschneider
Bilderberg
Deutschlandprotokoll

Das weit verzweigte Terroristen Netz der Islamischen Saudi Hilfs Organisationen

update: 27.12.2013 Zu diesem Terror Netz der Financierung des Terrorismus gehört ebenso die Islamische Bank dazu, welche schon in Albanien einmal beschlagnahmt wurde, unter neuem Namen weiter machte, als Partner des Betruges, der EBRD, Weltbank.

Der vollkommen korrupte HRW Chef, einer Organisation, wo Direktoren des US Department of State, lukrative Posten erhalten, die Hillary Clinton Foundation ebenso Millionen Schweige Geld erhält. Der Chef: Kenneth Roth’s Schizophrenic Positions On Zahran Alloush

AI und HRW von einem Haupt Al-Quida Terroristen finanziert:
1999 waren diese Banden des Terrorismus aus Katar auch in Albanien um Terroristen zufinanzieren. Wie einseitige Berichte, seit Jahrzehnten konstruiert werden, wenn man nur mit Terroristen Partner zusammen arbeitet, ebenso als Info Quelle nimmt ist einfach kriminell, weil seit vielen Jahren bekannt.

Nun wird AI und HRW (AI ist bekannt, für Russland Bashing, im Auftrage der Kriegs Inzensiener) als Terroristen Helfer enttarnt, weil die Partner als Haupt Info Quelle des Terrorismus von diesen lächerlichen Georg Soros Institutionen mit Falsch Meldungen von Terroristen die Welt vergiften.

Haupt Terroristen Financiers finanzieren AI und den HRW, aber auch TI, wird von den bekanntesten Bestechungs Firmen finanziert.

Alles ist seit vielen Jahren bekannt, wie einseitig diese Quellen ständig sind, was AI und HRW verbreitet.

Yassin Kadi, in Bosnien bei Izebegovic in 1993, auch in Albanien gut bekannt und im Kosovo mit den Terroristen rund um Richard Perle und anderen Idioten des Westens wie Joschka Fischer eine Legende des Terrorismus und mit US Pass natürlich.

 

Prinz Bandar, Yassin Kadi als Partner des Recep Erdogan, lieferte die Gift Gas Ausrüstung nach Syrien

Chef von Genfer Stiftung soll Al-Qaida-Banker sein

Die USA setzen den Präsidenten einer Schweizer Menschenrechtsorganisation auf die Liste der Al-Qaida-Finanzierer. Auch Amnesty International arbeitete mit dessen Stiftung zusammen. Von Stefan Eiselin

abdul-rahman-bin-umair-al-nuaimi

Es geht nicht um kleine Summen. Zu gewissen Zeiten soll Abdul Rahman Bin Umair Al Nuaimi monatlich mehrere Millionen für al Qaida gesammelt haben. Das Geld floss mutmaßlich an Zellen in Irak, Jemen, Somalia und Syrien. Dies behauptet zumindest das amerikanische Finanzministerium. Es setzte den 59-jährigen Geschichtsprofessor aus Katar nun auf die Liste der Terrorismusfinanzierer. Seine Gelder in den USA werden eingefroren.

http://www.welt.de/wirtschaft/article123264440/Chef-von-Genfer-Stiftung-soll-Al-Qaida-Banker-sein.html

U.S. Department of the Treasury

Identifying Information

Abd al-Rahman bin Umayr al-Nu’aymi
AKA:  Abd al-Rahman bin ‘Amir al-Na’imi
AKA:  ‘Abd al-Rahman al-Nu’aimi
AKA:  ‘Abd al-Rahman bin ‘Amir al-Nu’imi
AKA: ‘Abd al-Rahman bin ‘Amir al-Nu’aymi
AKA:  ‘Abdallah Muhammad al-Nu’aymi
AKA:  ‘Abd al-Rahman al-Nua’ymi
AKA:  A. Rahman al-Naimi
AKA:  Abdelrahman Imer al Jaber al Naimeh
AKA:  A. Rahman Omair J Alnaimi
AKA:  Abdulrahman Omair al Neaimi
DOB: 1954
Passport: 00868774 (Qatar) Expiration Date: April 27, 2014
Personal Identification Number: 25463401784 (Qatar)
Personal Identification Number Expiration: December 6, 2019

`Abd al-Wahhab Muhammad `Abd al-Rahman al-Humayqani
AKA:  `Abd al-Wahab Muhammad `Abd al-Rahman al-Humayqani
AKA:  `Abd al-Wahab Muhammad `Abd al-Rahman al-Hamiqani
AKA:  `Abd al-Wahab Muhammad `Abd al-Rahman al-Hamayqani
AKA:  Abdul-Wahab Mohammed Abdul Rahman al-Humaikani
AKA:  ‘Abdul-Wahab Mohammed Abdul-Rahman al-Humayqani
AKA:  ‘Abdul-Wahab Mohammed Abdul-Rahman al-Humaiqani
AKA:  ‘Abdul-Wahab Mohammed Abdul-Rahman al-Hamiqani
AKA:  Abdul Wahab al-Humayqani
AKA:  `Abd al-Wahab al-Humayqani
AKA:  `Abd al-Wahab al-Hamiqani
AKA:  `Abd al-Wahab al-Hamayqani
AKA:  `Abd al-Wahab al-Humiqani
AKA:  Abdulwahhab Mohammed Abdulrahman al-Humaikani
AKA:  `Abd al-Wahab al-Qawi al-Hamiqani
AKA:  `Abd al-Wahab al-Qawi al-Humayqani
AKA:  `Abd al-Wahhab Muhammad `Abd al-Rahim al-Humayqani
AKA:  Abu Ayed
AKA:  Abu Ayid
DOB:  August 4, 1972
POB:  al-Zahir, al-Bayda’, Yemen
Passport: 03902409 (Yemen) Date of Issue: June 13, 2010; Expiration Date: June 13, 2016
Passport:  01772281 (Yemen)
Personal Identification Number: 1987853 (Yemen)

 

Treasury Designates Al-Qa’ida Supporters in Qatar and Yemen

12/18/2013

WASHINGTON – The U.S. Department of Treasury today imposed sanctions on two al-Qa’ida supporters based in Qatar and Yemen.  Abd al-Rahman bin ‘Umayr al-Nu’aymi (Nu’aymi) and `Abd al-Wahhab Muhammad `Abd al-Rahman al-Humayqani (Humayqani) were named as Specially Designated Global Terrorists (SDGTs) pursuant to Executive Order (E.O.) 13224. Nu’aymi was designated for providing financial support to al-Qa’ida, Asbat al-Ansar, al-Qa’ida in Iraq, and al-Shabaab, and Humayqani was designated for providing financial support to and acting on behalf of al-Qa’ida in the Arabian Peninsula (AQAP).

 

This entry was posted on Mittwoch, Dezember 25th, 2013 at 21:55 and is filed under Balkan (Englisch), Welt News Spezial. You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed. You can leave a response, or trackback from your own site. Edit this entry.

Benevolence International Foundation

From Wikipedia, the free encyclopedia

• Interested in contributing to Wikipedia? •

Jump to: navigation, search

The Benevolence International Foundation (BIF) was a purported nonprofit charitable trust based in Saudi Arabia. It was a front for al-Qaeda and is now banned worldwide by the United Nations Security Council Committee 1267.[1] It had already been banned by the US Department of the Treasury.[2]

It was founded by Adel bin Abdul-Jalil Batterjee (Arabic: عادل بن عبد الجليل بترجي ) of Jeddah, who is now personally embargoed by the UN[1] and by the US.[3] BIF’s chief executive officer Enaam Arnaout began serving a ten-year sentence for racketeering in 2003.

BIF’s offices had been in Afghanistan, Azerbaijan, Bangladesh, Bosnia-Herzegovina (Sarajevo and Zenica), Canada, China, Croatia, Georgia (Duisi and Tbilisi), the Netherlands, Pakistan (Islamabad, Peshawar), the Palestinian Territories, Russia (Chechnya, Dagestan, Ingushetia, Moscow), Saudi Arabia (Riyadh and Jeddah), Sudan, Tajikistan, the United Kingdom, the United States, and Yemen.[1] It was known as the Benevolence International Fund in Canada and Bosanska Idealna Futura in Bosnia.

The group stated that it was „helping those afflicted by wars. BIF first provides short-term relief such as emergency food distribution, and then moves on to long term projects providing education and self-sufficiency to the children, widowed, refugees, injured and staff of vital governmental institutions.“

The list of 20 main financiers of al-Qaeda, composed by Osama bin Laden in 1988 and dubbed by him the Golden Chain, was found in the Bosnia office of Benevolence International Foundation when it was raided in March of 2002.[4]

[edit] History

Benevolence International Corporation is said to have been started in 1988 by Mohammed Jamal Khalifa of Jeddah, the brother in law of Osama bin Laden. Back then, it was known as an „import-export“ company. It is said that this group was a front for the Abu Sayyaf group.

Meanwhile, another group known as the Islamic Benevolence Committee was founded in both Jeddah and Peshawar, Pakistan by Batterjee. The group was a „charity“ that openly supported fighters against the Soviet invasion of Afghanistan.

In 1992, the Benevolence International Corporation in the Philippines folded visible operations, while the Islamic Benevolence Committee was renamed to Benevolence International Foundation. The Filipino group would become a group set up to attack U.S. interests in the Philippines. Khalid Sheik Mohammed is said to have led the rest of the group.

The group was moved to the United States, with Enaam Arnaout as the director. The organization first set shop in Plantation, Florida. Arnaout married an American woman and obtained citizenship to the United States. In 1993, the organization’s headquarters moved to Chicago, Illinois.

In late 1994, Mohammed Jamal Khalifa travelled to the United States to meet with Mohamed Loay Bayazid, who was the president of Benevolence International at the time.

[edit] Prosecution

Khalifa and Bayazid were arrested in Mountain View, California (near San Francisco) in December 1994. The FBI received communications from the Philippines that Khalifa was funding Operation Bojinka, a terrorist plot that was foiled on January 6, 1995. However, Khalifa was deported to Jordan by the INS in May 1995. The Jordanian court acquitted Khalifa, and, until his death, lived in Saudi Arabia. Bayazid was also let go. His whereabouts are unknown.

The U.S. Government alleged that the group sent money and communications to Osama bin Laden, purchased rockets, mortars, rifles, bayonets, dynamite, and other bombs for Al-Qaida members in Chechnya, Afghanistan, and Pakistan, and redirecting funds meant for charity purposes to purposes related to terrorism. The U.S. government also alleged that the group was aiding the travel of terrorists, including Khalifa, Bayazid, and al-Qaeda co-founder Mamdouh Salim, and was coordinating the escape of BIF members from Bosnian police.

During a sentencing hearing in August 2003, U.S. District Judge Suzanne Conlon told prosecutors they had “failed to connect the dots” and said there was no evidence that Arnaout “identified with or supported” terrorism.[5]

These allegations were withdrawn as part of a February 2003 plea bargain in which Enaam Arnaout pleaded guilty to racketeering charges. The plea bargain allowed for him to provide information to prosecutors as long as charges that are related to Al-Qaida are dropped. He publicly denies any link to the group.

http://en.wikipedia.org/wiki/Benevolence_International_Foundation

Die Al-Haramain wurde als Terror Hilfs Organisation des Bin Laden auch im Balkan verboten. Die Büros in Albanien, Kosovo und Bosnien geschlossen. Die Mitarbeiter des Landes verwiesen.

Former Saudi charity head to sue Rice in U.S. court
14 May 2005 18:35:29 GMT
Source: Reuters
By Dominic Evans

RIYADH, May 14 (Reuters) – The former head of Saudi Arabia’s
Al-Haramain charity said on Saturday he was filing a lawsuit in the
United States against senior officials including Condoleezza Rice for
putting him on a U.N. terrorist blacklist.

Washington said the charity’s international branches provided
„financial, material and logistical“ support to Saudi-born bin
Laden’s network, a charge Aqil repeatedly denied.

„Since my opponent is the American administration, which is working
on the principle of ‚guilty until proven innocent‘, then the way to
clear my name is through the American judiciary,“ Aqil said in a
statement.

„… I have decided to file a case against the American government in
the federal court in Washington DC.“

………………….
It said it provided assistance and food to Muslims in East Africa, the Balkans, Chechnya and several Asian countries. It also built 1,300 mosques, sponsored 3,000 preachers and produced 20 million religious pamphlets, Al-Haramain officials said.

http://www.alertnet.org/thenews/newsdesk/L14717801.htm

Bill Clintons Terror Hilfs Organisationen, welche er unterstützte

CIA behauptet, Folter hätte Terroranschlag in L.A. verhindert 

Geheimdienst verlautbart, Waterboarding bei Khalid Sheik Mohammed hätte Anschlag vereitelt, obwohl
der angebliche Terrorplan bereits 2006 von vielen Geheimdienstexperten widerlegt wurde

Paul Joseph Watson
Prison Planet.com
Wednesday, April 22, 2009


Während sich die Kontroverse um neue Enthüllungen über das Folterprogramm der Bush-Administration vergrößert, versucht die CIA die entstandene Empörung abzumildern mit der Behauptung, dass die Folter von Khalid Sheik Mohammed einen Terroranschlag auf ein Hochhaus in Los Angeles verhindert hätte; eine völlig lächerliche Aussage da der angebliche „L.A. Terror Plot“ von vielen Geheimdienstexperten bereits vor Jahren widerlegt wurde.

„Die Central Intelligence Agency sagte heute gegenüber CNSNews.com, dass sie zu ihrer Aussage aus einem Memo des Justizministeriums vom 30. Mai 2005 stehe, laut der
der Gebrauch von „erweiterten Verhörtechniken“ bei dem al-Kaida-Führer Khalid Sheik Mohammed (KSM) — darunter der Einsatz von Waterboarding — dazu führte dass KSM Informationen preisgab die es der US-Regierung ermöglichten, einen geplanten Anschlag auf Los Angeles zu verhindern,“


berichtet CNS News. Diese Behauptung wurde einen Tag später aufgestellt nachdem der ehemalige Vizepräsident Dick Cheney die CIA bedrängt hatte, „die Memos herauszugeben die den Erfolg des Unterfangens zeigen….Berichte die genau zeigen was wir gewannen als Ergebnis dieser Unternehmung.“ Der geplante Anschlag auf Los Angeles bezieht sich auf eine Ankündigung vom 9. Februar 2006 in der es hieß dass der Plan al-Kaidas, ein Flugzeug in den LA Library Tower zu fliegen, im Jahr 2002 verhindert worden wäre. Die Veröffentlichung der Meldung, dass der Plan aufgehalten worden war durch das Abhören der Telefone von Terrorverdächtigen und nicht etwa durch Folter wie die CIA nun behauptet, erfolgte zum politisch günstigen Zeitpunkt des Beginns von gerichtlichen Anhörungen über das inländische Spionageprogramm der Bush-Administration. Fox “News,” das PR-Sprachrohr des weißen Hauses, zeigte unmittelbar darauf Ausschnitte aus dem Film Independence Day, wo die Zerstörung eben jenes Hochhauses durch Spezialeffekte zu sehen ist.

LA Tower
Innerhalb von Stunden nach der Ankündigung wandte sich der Bürgermeister von Los Angeles, Antonio Villaraigosa, an die Öffentlichkeit und äußerte seine Verwunderung über
den angeblichen Plan.

“Ich bin erstaunt darüber dass der Präsident diese [Ankündigung] im landesweiten Fernsehen macht und uns nicht über die angemessenen Kanäle über diese Details
informiert,“


sagte der Bürgermeister in einem Interview mit der Associated Press.

“Ich erwarte keinen Anruf vom Präsidenten – aber von irgendwem anderes schon.“


Am Tag nach der Ankündigung äußerten sich 23 verschiedene Geheimdienstexperten, ausschließlich Leute aus CIA, FBI, NSA oder dem Militär im aktiven Dienst oder ausgeschieden, erbost
über Bushs Verlautbarungen; einer ging sogar soweit zu sagen dass der Präsident „einen Scheiß erzählt“. Ein anderer beschrieb die Behauptungen als „wertlose Informationen die schon lange zuvor
verworfen wurden.“ Ein Bericht in der New York Times zitierte

„mehrere Funktionäre aus der Terrorismusbekämpfung mit den Worten, dass ‚der Plan niemals über die Planungsphase hinausging… . Dies herzunehmen und es zu einem verhinderten Plan zu machen ist einfach lächerlich,‘ sagte ein ranghoher FBI-Funktionär.“


Die New York Daily News zitierte einen weiteren ranghohen Funktionär aus der Terrorismusbekämpfung mit den Worten:

„Es gab keinen definitiven Plan. Er wurde nie verwirklicht oder bewegte sich über die gedankliche Phase hinaus.“


Die Washington Post bezeichnete den Plan als nicht mehr als Gerede; kein tatsächlicher Anschlagsplan wäre gestoppt worden.
Der LA-Anschlagsplan stammt vom selben diskreditierten Informaten der gesagt hatte, dass auf Finanzeinrichtungen in Washington und New York abgezielt werde, was das Weiße Haus dazu bewegte den Terroralarm pünktlich zum Beginn der Wahlkampagne zu erhöhen.

„Der Präsident hat die gesamte Geheimdienst-Community herabgesetzt indem er uns in seine Fantasiewelt hineingezogen hat,“


sagte ein Agent der Central Intelligence Agency mit langjähriger Erfahrung.

„Er basiert diese absurde Behauptung auf demselben diskreditierten Informanten der uns gesagt hatte, dass al- Kaida bestimmte Finanzeinrichtungen in New York und Washington angreifen würde.“


Im Juni 2004 sagte John Pistole, der Direktor der FBI-Abteilung für Terrorismusbekämpfung, dass er „nicht sicher“ sei, worauf sich die CIA beziehe. Zuvor hatte ein CIA-Funktionär für Terrorismusbe- kämpfung unter dem Decknamen „Ted Davis“ ausgesagt, ……………….. Wenig überraschend dass KSM so ziemlich alles mögliche gestanden hat; er schien sich nur das Geständnis nicht abpressen zu lassen dass er nicht in Wirklichkeit Santa Claus ist, JFK ermordet hat und AIDS geschaffen hat. Er gestand sogar den Plan für einen Anschlag auf eine Bank die erst nach seiner Verhaftung geschaffen wurde. Die Vorstellung dass sechs Einheiten Waterboarding pro Tag für einen Monat sowie die Folter seiner Kinder zu irgendetwas anderem führen würde als falsche Geständnisse, ist offensichtlich absurd. aus Info Krieg Steinmeier deckte nicht nur die Entführung und Folterung von dem harmlosen Al-Masid im Balka, sondern die Kriminellen des Auswärtigen Amtes verhinderten die Anklage in der Visa Affäre mit der Albaner Mafia gegen Deutsche Diplomaten und die anschliessende Ermordung der Deutschen Investoren, welche den Visa Missbrauch anzeigten. Der Visa Skandal ging vor den Bundestags Ausschuss und Zeitgleich wurden vor Ort die meisten Zeugen ermordet. Und oh Wunder! Auch in Polen sind die Unterlagen und Beweise verschwunden.

Untersuchungs-bericht “CIA Gulag” verschwunden

By Polskaweb News on April 22, 2009 Untersuchungs-bericht “CIA Gulag” verschwunden thumbnail Die Staatsanwaltschaft Warschau sucht fieberhaft nach einem Untersuchungsbericht aus dem Jahre 2005, den ein spezieller Untersuchungsausschuss des Parlamentes zu angeblichen CIA- Gefängnissen und Geheimflügen in Polen angefertigt hatte. “Dieses Dokument bestätigte das Vorhandensein einer geheimen “CIA Basis” in Masuren” – gestand der ehemalige Vize- Premier der Kaczynski Regierung Roman Giertych am Dienstag auf einer Pressekonferenz in der polnischen Hauptstadt ein. Lt. Giertych habe sich die Kommission im Dezember 2005 erstmals mit dieser Sache beschäftigt, nachdem im November jenes Jahres westliche Medien über vermutliche Geheimgefängnisse des amerikanischen CIA in Polen und Rumänien berichteten. Der Originalbericht in dieser Angelegenheit des Ausschusses, mit sämtlichen Zusatzprotokollen der Ermittlungen, soll nun angeblich nicht mehr auffindbar sein. Dies ändert allerdings nichts daran, dass Polen nun alsbald notgedrungen eingestehen muss, dass sich tatsächlich Gefangene der USA zwangsweise in Masuren aufgehalten haben, denn die Beweise von Verschleierungen nehmen derzeit erdrückende Formen an. Wie jetzt erst sich herausstellte, gab es eine geheime Parlaments- Untersuchung im Jahre 2005 zu angeblichen CIA Gefängnissen in Polen war. Zu allen Unterlagen in diesem Zusammenhang hatten demnach nur zwei Menschen vollen Zugang, dies waren Roman Giertych, damals der Chef des Ausschusses, und Zbigniew Sosnowski von der PSL, welche heute auch mit der PO von Donald Tusk auf der Regierungsbank sitzt. Außerdem waren überwiegend auch Zbigniew Wassermann als Koordinator der Geheimdienste, Witold Marczuk, als Chef der Agentur der Inneren Sicherheit , und Zbigniew Nowek, Chef des Auslandsgeheimdienstes WSI als Kommissionsmitglieder an der Zuarbeit zu dem Untersuchungsbericht beteiligt. Natürlich hatten auch die führenden Köpfe des Staates, die Kaczynski Brüder, jederzeit Einblick in alle Dokumente und Untersuchungsberichte. http://www.baltische-rundschau.eu/ Die NATO ein reiner Verbrecher Haufen, der viel Dreck am Stecken hat.

Dezember 2013
M D M D F S S
« Nov   Jan »
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031  
  • Schlagworte