European Council on Foreign Relations (ECFR), als Ableger des CFR: Front Organisation im Drogen und Waffen Handel

U.S. foreign policy und die Strategische Geo Politik ist inzwischen für jeden sichtbar ein kriminelles Enterprise der Dummheit und Idiotie. Man zettelt Kriege an mit hoch kriminellen Terroristen und Drogen Bossen, und verliert sogar überall Wirtschaftlichen Einfluss vor der Haustür. Die Amerikaner sind bekanntlich zu inkompetent, noch etwas selbst zuproduzieren, wie eine Kaffee Maschine.

Was das ECFR und deren Ableger im Balkan vermurksten, mit ihren vielen Nonsens Institutionen und Profi Lobby Wirtschafts Vereinen, als Bestechungs Motor, einem destaströsen Justiz Aufbau der Deutschen, ernten heute mit einfachen Mitteln die Chinesen und Russen.

China klopft an das östliche Tor Europas

…………………….

 

 

A Friendship Is Rekindled With Albania[image: 5] By AMY QIN [image: A signpost of earlier days: An Albanian drives a tractor marked]Sina Weibo A signpost of earlier days: An Albanian drives a tractor marked “People’s Republic of China.” Educators, politicians and diplomats from China and Albania gathered last week to celebrate the opening of a new Confucius Institute at the University of Tirana, which welcomed the Chinese government-backed program whose mission is to promote Chinese language and culture abroad. The event at the university in the Albanian capital made few headlines. Sp… mehr » 

Krieg ist deren Geschäft, wie die Geschichte zeigt und Waffen wie Drogen Handel.

The US Neoconservative and $ 400 Million Bosnian Defense Fund Fuels Balkan Conflict

Diese Institute, im Tausender Paket sind Steuer finanziert, was bei dem „European Council on Foreign Relations“ und Georg Soros anfängt in den USA und Europa. Oft sind diese Institute, wie auch HRW, TI von Georg Soros finanziert und den korruptesten Bestechungs Firmen der Welt und aus Deutschland.

Soros, Enemy of Nations, Was Behind Georgia’s `Democracy‘ Revolution (Background of War)
http://www.new-fed.com/pr/2008/080809soros_georgia_crx.html ^

Zu diesen windigen Betrugs Vereinen gehört ebenso die Atlantik Brücke e.V. welche im Bestechungs Geschäft sehr aktiv ist.

DILJA/1079: ECFR (1) – Europäischer Thinktank mit Griff zur Weltherrschaft (SB)

European Council on Foreign Relations (ECFR) – Teil 1

Ein elitärer, demokratisch nicht legitimierter Zirkel organisiert auf europäischer Ebene den Griff zur Weltherrschaft…………………..

Finanziert wird der ECFR zu einem geringeren Teil von einer spanischen und einer britischen Privatstiftung, im wesentlichen jedoch durch eines seiner Mitglieder, den US-amerikanischen Multimilliardär George Soros [5]. Der ECFR wurde eigenen Angaben zufolge von der Londoner Open Society Foundation gegründet, die zu dem von Soros unterhaltenen Stiftungsimperium „offener Gesellschaften“ gehört. Dieses hat sich schon seit langem einen stramm antikommunistischen Namen gemacht. Soros selbst, ein gebürtiger Ungar, hat bereits in der Zeit des sogenannten Kalten Krieges im sowjetischen Einflußbereich auf „privater“ Ebene interveniert: Er finanzierte in dem damaligen Warschauer-Pakt-Staat Tschechoslowakei die „Charta 77“ ebenso wie die „Solidarnosc“ im damaligen Polen. Seine über die ganze Welt verstreuten „Open Society“-Stiftungen waren maßgeblich an den Inszenierungen kalter Putsche jüngeren Datums in Osteuropa beteiligt, so bei den als „bunte Revolutionen“ titulierten Regierungsstürzen 2003 in Georgien und 2004 in der Ukraine.

Der im vergangenen Herbst neugegründete ECFR unterhält bei der EU kein eigenes Büro, was selbstverständlich eine kluge Entscheidung ist, um den Anschein zu erwecken, das offizielle Brüssel und der Council seien voneinander unabhängig. So unterhält der ECFR in Brüssel ein Büro beim dortigen „Open Society Institute“ des Soros’schen Stiftungsimperiums……….
m Weltsaal des Auswärtigen Amtes in Berlin wurde der „European Council on Foreign Relations“ nach monatelangen Vorarbeiten den übrigen europäischen Staaten am 9. November 2007 unter Anwesenheit von Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier, der die Programmrede hielt, offiziell präsentiert.
………………..

Finanziert wird der ECFR zu einem geringeren Teil von einer spanischen und einer britischen Privatstiftung, im wesentlichen jedoch durch eines seiner Mitglieder, den US-amerikanischen Multimilliardär George Soros [5]. Der ECFR wurde eigenen Angaben zufolge von der Londoner Open Society Foundation gegründet, die zu dem von Soros unterhaltenen Stiftungsimperium „offener Gesellschaften“ gehört. Dieses hat sich schon seit langem einen stramm antikommunistischen Namen gemacht. Soros selbst, ein gebürtiger Ungar, hat bereits in der Zeit des sogenannten Kalten Krieges im sowjetischen Einflußbereich auf „privater“ Ebene interveniert: Er finanzierte in dem damaligen Warschauer-Pakt-Staat Tschechoslowakei die „Charta 77“ ebenso wie die „Solidarnosc“ im damaligen Polen. Seine über die ganze Welt verstreuten „Open Society“-Stiftungen waren maßgeblich an den Inszenierungen kalter Putsche jüngeren Datums in Osteuropa beteiligt, so bei den als „bunte Revolutionen“ titulierten Regierungsstürzen 2003 in Georgien und 2004 in der Ukraine.

Der im vergangenen Herbst neugegründete ECFR unterhält bei der EU kein eigenes Büro, was selbstverständlich eine kluge Entscheidung ist, um den Anschein zu erwecken, das offizielle Brüssel und der Council seien voneinander unabhängig. So unterhält der ECFR in Brüssel ein Büro beim dortigen „Open Society Institute“ des Soros’schen Stiftungsimperiums. Eigene Filialen eröffnete der ECFR gleichwohl in Berlin, London, Madrid, Paris, Rom, Sofia und Warschau, womit es folgende Bewandnis hat: Es sind die Hauptstädte der sechs größten EU-Mitgliedstaaten und Bulgariens, wobei Bulgarien die südosteuropäischen EU-Staaten stellvertretend repräsentieren soll.

Allem Anschein nach strebt die deutsche Bundesregierung in dem neuen Gremium eine führende Rolle an. Die Mär vom vorgeblich „privaten“ Charakter dieses Rates läßt sich kaum aufrechterhalten, wenn man die Modalitäten seiner Gründungsfeierlichkeiten berücksichtigt. Im Weltsaal des Auswärtigen Amtes in Berlin wurde der „European Council on Foreign Relations“ nach monatelangen Vorarbeiten den übrigen europäischen Staaten am 9. November 2007 unter Anwesenheit von Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier, der die Programm Rede hielt, offiziell präsentiert. Bei diesen Feierlichkeiten war unschwer zu übersehen, daß Deutschland, der gemessen an Bevölkerungszahl und Wirtschaftsleistung größte EU-Staat, nach Auffassung der deutschen Elite innerhalb Europas eine dominierende Rolle einzunehmen habe. Ulrike Guérot, Leiterin des Berliner ECFR-Büros, vertritt die Auffassung, daß Deutschland nach dem Zusammenbruch der DDR wieder im Mittelpunkt der europäischen Integration stünde.

http://www.schattenblick.de


Über den Council on Foreign Relations (CFR)

Die Deutsche Gesellschaft für Auswärtige Politik ist ein direkter „Kaktusableger“ des CFR

Alle Organisationen fest in Hand der Inkompetenz und Mafiöser Clans: 3.000 NGO’s gibt es im Kosovo, welche oft reine Show NGO’s sind, um andere Aktivitäten zu tarnen. Besonders peinlich, ebenso die SWP-Berlin inzwischen, welche den grössten Unsinn, diverser Albaner Zirkel der Voll Idioten der Albaner Mafia nachplabbern und verbreiten, obwohl man durch einfache Gespräche, den Resultaten bei Wahlen schnell erkennt, das die Propaganda dieser Mafiösen Zirkel, weder dem Volks Willen entsprechen, noch irgendetwas mit Politik zutun haben. Hoch dotierte vom Steuerzahler finanzierte angebliche Experten, die nie mit normalen Albanischen Bürgern sprachen, was jeder Anfänger Journalist schnell herauf findet. Jeder Unfug wird als Politik verkauft, was der Langzeit Experte Christoph Bertram, (Ex-Chef der SWP_Berlin) bemängelte.
Von Joschka Fischer, Wolfgang Ischinger,zu Guttenberg, Martti Ahtisaari, Cem Özdemir bis Cohn Bendit dem Kinder Porno Autor ist dort so der gesamte menschliche NeoCons Kriegs Unrat aus Europa zu finden. Alles Mitglieder der Atlantik Brücke und Georg Soros Fraktion

Und auch der Georg Soros PR Mann: Gerald Knaus von ESI gehört dazu!

Mitglieder Liste des ECFR

Albert Rohan, österreichischer Diplomat ist dort auch Mitglied, was nicht verwundert —–> noch ein billiger Nachplabberer und Befehls Empfänger!

Gut geliftet, medizinisch versorgt und gestylt: Albert Rohan labbert wieder mal dummes Zeug im Kosovo

Natürlich erhält dieser Habsburger Fan und tradionelle Serben Hasser und Vernichter, nun eine Ehrenbürger Urkunde vom Präsidenten der Mafia Republik Kosovo und ist ersichtlich stolz, das er das Vernichtungs Werk gegen Europa mit dieser Art von kriminellen Freunden aktiv in alter Tradition der Österreichischen Adels Geschlechter fortsetzt.

http://balkanblog.org/2009/11/24/gut-geliftet-medizinisch-versorgt-und-gestylt-albert-rohan-labbert-wieder-mal-dummes-zeug-im-kosovo/

Im Sammelbecken der Dumm Schratzen, lassen sich halt viele aus dem Georg Soros Umfeld direkt vom Steuerzahler finanzieren über die sogenannte „Erste Stiftung“, wo sich Leute gesammelt haben, die ansonsten zu dumm für einen Job sind aus dem Politischen Spektrum.

Rohan gehört dazu.

http://www.erstestiftung.org/balkan-express/mp/?page_id=34

Noch eine Absvhreiber Stiftung, Körber Stiftung, IRZ-Stiftung gehören zum Club der Mafiösen Parnter und Geld Vernichter, welche nur gegenseitig abschreiben.

http://www.gosub.de/media/projects/69/Website_fuer_die_Deutsche_Gesellschaft_fuer_auswaertige_Politik_e.V._(DGAP).jpg

Die Rolle des Kosovo in einem Vereinten Europa

Paul Freiherr von Maltzahn, Generalsekretär der DGAP

 

https://dgap.org/en/node/24397

The Secret Financial Network Behind „Wizard“ George Soros Til Forsiden

by William Engdahl

EIR Investigation Executive Intelligence Review (EIR), November 1, 1996

The dossier that follows is based upon a report released on Oct. 1 by EIR’s bureau in Wiesbaden, Germany, titled „A Profile of Mega-Speculator George Soros.“ Research was contributed by Mark Burdman, Elisabeth Hellenbroich, Paolo Raimondi, and Scott Thompson.

………………………………………………………………….

George Soros - Barack Hussein Obama - Cartoon
Obama – George Soros (György Schwartz)

Time magazine has characterized financier George Soros as a „modern-day Robin Hood,“ who robs from the rich to give to the poor countries of eastern Europe and Russia. It claimed that Soros makes huge financial gains by speculating against western central banks, in order to use his profits to help the emerging post-communist economies of eastern Europe and former Soviet Union, to assist them to create what he calls an „Open Society.“

The Time statement is entirely accurate in the first part, and entirely inaccurate in the second. He robs from rich western countries, and uses his profits to rob even more savagely from the East, under the cloak of „philanthropy.“

His goal is to loot wherever and however he can. Soros has been called the master manipulator of „hit-and-run capitalism.“

As we shall see, what Soros means by „open,“ is a society that allows him and his financial predator friends to loot the resources and precious assets of former Warsaw Pact economies. By bringing people like Jeffrey Sachs or Sweden’s Anders Aslund and their economic shock therapy into these economies, Soros lays the groundwork for buying up the assets of whole regions of the world at dirt-cheap prices.

The man who broke the Bank of England?

An examination of Soros’s secretive financial network is vital to understand the true dimension of the „Soros problem“ in eastern Europe and other nations.

This article appears in the July 4, 2008 issue of Executive Intelligence Review.

Your Enemy, George Soros

Introduction

Back during Presidential campaign year 2004, my associates and I were calling attention to an important book on the subject of „The Confessions of an Economic Hit-Man.“ That man had a conscience. In the following report, LPAC is featuring a much bigger story, on the subject of George Soros as a political-economic hit-man. The George Soros we present in this report, has no conscience about what he has done, or what he does. This a report written, in large part, by Soros‘ own mouth.

George Soros is not a top-ranking financier, he is like the mafia thug, without a real conscience, like a thug sent to kill a friend of yours, by only a hit-man for the really big financial interests, hired out to rob your friends, and you, of about everything, including their nation, and your personal freedom.

George Soros does not actually own Senator Barack Obama; some other people do; but, Soros is a key controller, and seemingly the virtual owner of both Democratic Party Chairman Howard „Scream“ Dean, that Party, perhaps your political party, and, in fact, your nation, which are both what political-economic hit-man George Soros is aiming to destroy.

Lyndon H. LaRouche, Jr.

June 16, 2008

[The excerpts of Soros Dossier published in EIR]

Since British Foreign Secretary Arthur Balfour wrote his famous November 1917 letter to Lord Rothschild, expressing official British government backing for establishment of a Palestinian national home for the Jewish people, the Rothschilds were intimately involved in the creation of Israel. But behind their public facade of a family donating money for projects such as planting trees in the deserts of Israel, N.M. Rothschild of London is at the center of various intelligence operations, and more than once has been linked to the more unsavory elements of international organized crime. The family prefers to keep such links at arm’s length, and away from its London headquarters, via its lesser-known outposts such as their Zurich Rothschild Bank AG and Rothschild Italia of Milan, the bank of Soros partner Richard Katz.

N.M. Rothschild is considered by City of London sources to be one of the most influential parts of the British intelligence establishment, tied to the Thatcher „free market“ wing of the Tory Party. Rothschild and Sons made huge sums managing for Thatcher the privatization of billions of dollars of British state industry holdings during the 1980s, and today, for John Major’s government. Rothschilds is also at the very heart of the world gold trade, being the bank at which twice daily the London Gold Fix is struck by a group of the five most influential gold trade banks. Gold constitutes a major part of the economy of drug dealings globally.

N.M. Rothschild and Sons is also implicated in some of the filthiest drugs-for-weapons secret intelligence operations. Because it is connected to the highest levels of the British intelligence establishment, Rothschilds managed to evade any prominent mention of its complicity in one of the more sordid black covert intelligence networks, that of the Bank of Credit and Commerce International (BCCI). Rothschilds was at the center of the international web of money-laundering banks used during the 1970s and 1980s by Britain’s MI-6 and the networks of Col. Oliver North and George Bush, to finance such projects as the Nicaraguan Contras.

On June 8, 1993 the chairman of the U.S. House of Representatives‘ Committee on Banking, Rep. Henry Gonzalez (D-Tex.), made a speech charging that the U.S. government, under the previous Bush and Reagan administrations, had systematically refused to prosecute the BCCI, and that the Department of Justice had repeatedly refused to cooperate with Congressional investigations of both the BCCI scandal and what Gonzalez claims is the closely related scandal of the Atlanta, Georgia Banca Nationale del Lavoro, which was alleged to have secured billions in loans from the Bush administration to Saddam Hussein, just prior to the Gulf War of 1990-91.

Der Schlüssel zum Verständnis liegt in der Person des Megaspekulanten George Soros. Denn dieser Mann ist an so vielen verschiedenen „philantropischen“ Organisationen und Aktivitäten beteiligt, daß er als eine einzelne Person schon Superman, Tarzan und Herkules in einem sein müßte, wenn es bei ihm mit rechten Dingen zuginge. Hier eine kleine Auswahl:

1. die systematische Abwerbung von russischen Wissenschaftlern nach dem Kollaps der Sowjetunion durch die International Science Foundation (ISF),

2. die massiven Operationen in den früheren Comecon-Staaten zur Einführung der „Schocktherapie“ nach dem sogenannten Schatalin-Plan,

3. internationale Kampagnen für die Rauschgiftlegalisierung,

4. das Coca-95-Projekt zur Unterstützung des Drogenhandels in Bolivien und Peru,

5. Spekulationen in der Höhe von Hunderten von Milliarden mit seinem berüchtigten Quantum Fund gegen Währungen wie z.B. Pfund, Lira, Baht, Peso und Ringgit – nicht zuletzt die Spekulationen, die den European Rate Mechanism (ERM) sabotierten und damit den Weg für den Maastrichter Vertrag freimachten.

6. Laut dem damaligen kroatischen Präsidenten Franjo Tudjman die Subversion Kroatiens mit Beteiligung von 290 Organisationen,

7. geopolitische Manipulationen mit Hilfe des von ihm und Joschka Fischer initiierten European Council of Foreign Relations,

8. die Gründung von Extractive Industries Transparency Initiative (EITI) zusammen mit Tony Blair, einer supranationalen Organisation, die der Manipulation und Kontrolle von Rohstoffen dient,

9. die Gründung seiner Stiftung „Project Death in America“, die medizinisches Personal darin trainiert, Kosten bei lebensrettenden Maßnahmen zu sparen, und sich für Sterbehilfegesetze einsetzt,

10. und schließlich das in New York ansässige Open Society Institute (OSI), das inzwischen in 29 Staaten arbeitet.

Wow, ganz schön viel Aktivitäten für eine einzelne Person! Oder gibt es zwischen all diesen verschiedenen Operationen vielleicht doch einen anderen gemeinsamen Nenner? Wenn etwas aussieht wie eine Ente, wenn etwas watschelt wie eine Ente, wenn etwas quakt wie eine Ente, vielleicht ist es dann eine Ente?

Die am britischen „Philosophen“ Karl Popper entlehnte Theorie des OSI ist es, sogenannte „geschlossene Gesellschaften“ mit Hilfe von sogenannten „Demokratiebewegungen“ zu „öffnen“. Als geschlossen gilt z.B. eine Gesellschaft, die sich der Globalisierung widersetzt, also z.B. auf der Kontrolle ihrer eigenen Ressourcen besteht, den Binnenmarkt durch entsprechende Zölle und Arbeitsschutzgesetze stärken will oder die Energiesicherheit entwickeln will – also kurz, Gesellschaften, die sich den Interessen des britischen Imperialismus widersetzen (damit ist nicht Großbritannien gemeint, sondern es sind die Finanzinstitutionen der Globalisierung).

Eine der Hauptaktivitäten des OSI besteht in der Koordinierung von Aktivitäten von Internetportalen, die für die Mobilisierung von „Demokratiebewegungen“ in „geschlossenen Gesellschaften“ genutzt werden. Für den Sturz von Regierungen solcher Staaten werden per Handy und Internet blitzartig sog. „Flashmobs“ zusammengezogen, d.h. Demonstrationen von Aktivisten, die dann als spontane, aber vernetzte Menschenmengen gegen das jeweilige Ziel eingesetzt werden. Gewöhnlich sind diese „spontanen“ Aktivisten gut ausgestattet mit Bühnen, Lautsprechern, Gerätschaften, Verkleidung, Buttons und Flugblättern….

http://www.bueso.de/artikel/george-soros-und-drahtzieher-des-heissen-herbstes-deutschland

 

Georg Soros – Open Society

Die aktuelle Total Pleite, wo Milliarden schon investiert wurden und kriminelle Ex-Minister der Ukraine ihr Geld in Deutschland waschen durften. siehe auch Visa Skandal so Stapelweise Kriminelle Deutsche frei herumlaufen, die Visas Paket weise in der Botschaft damals abgaben, als Bomben Geschäft.

 

Die Ukraine-Politik der EU ist gescheitert
Die Ukraine-Politik der EU ist gescheitert

Es wird Zeit, dass die EU der Ukraine eine echte Beitrittsperspektive bietet

22.11.2013 | von Dr. Ewald Böhlke, Dr. Maria Davydchyk | Ukraine, Östliche Partnerschaft

Brüssel hat das wichtigste Anliegen europäischer Außenpolitik aus dem Auge verloren: in der Nachbarschaft für Sicherheit und Wohlstand zu sorgen. Stattdessen kümmert man sich um das Wohlergehen der ehemaligen Premierministerin Julia Timoschenko und stellt der Ukraine entsprechende Bedingungen. Um das Land zu modernisieren, ist diese Politik aber ungenügend. Nun hat die Regierung in Kiew die für Ende November geplante Unterzeichnung eines Assoziierungsabkommens vorläufig abgesagt.

weiter

 

Die Meiden sind verwundert, wie die EU und vollkommen Realitäts Ferne Politiker sich vorführen lassen. Offensichtlich können diese Leute nicht einmal eine einfache Analyse machen.

EU und Ukraine Eine einzige Demütigung

Meinung Die EU hat sich vom ukrainischen Präsidenten Janukowitsch am Nasenring durch die Manege ziehen lassen. Am Ende der sechsjährigen Verhandlungen steht sie düpiert da. Das ist fatal. Denn es reicht nicht, wenn Europa Werte hat, es muss sie auch verteidigen können. Sonst werden sich Staaten wie die Ukraine niemals sicher fühlen. Ein Kommentar von Stefan Kornelius mehr…

1 Response

  1. 13.8.2014: Aktuell spinnen die Gehirn amputierten CFR Spinner sich folgendes zusammen.

    „Vorbereitungen für eine Invasion“

    Für Richard Haass, Präsident des Think Tanks „Council on Foreign Relations“, hat die Strategie der USA, auf ein Nachgeben oder Zurückweichen Putins zu setzen, jedoch einen großen Haken. „Putin hat zu viel investiert in sein Tun, als dass er einfach aufgeben könnte. Wenn er das tun würde, brächte er seine eigene Zukunft in Gefahr.“ Haass spricht gar von „Vorbereitungen für eine Invasion“.

    Der zweite Haken der US-Strategie: Washington ist in anderen Weltkrisen dringend auf die Unterstützung Moskaus angewiesen. Ob Iran, Syrien oder Nordkorea – ohne die Zustimmung der UN-Vetomacht Russlands geht nichts. Im Klartext: Obama sind die Hände gebunden, „Beruhigung der Lage“, so Haass, heißt das oberste Ziel.

    Kommentar: lt. Victory Nuland, haben die USA 5 Milliarden $ in ihre subversiven und kriminellen Aktionen in der Ukraine investiert, was ein Völkerrechts Verbrechen ist, wenn man dubiose NGO’s und Stiftungen finanziert, oft über Kultur Programme wie bei den Deutschen um eine gewählte Regierung zu stürzen.

    Ald die SZ noch seriöse Autoren hatte, wurde folgendes geschrieben:siehe den Beitrag hier über die ORF Doku mit OTPOR
    17. Februar 2011 13:19 Proteste in der arabischen Welt Die Umsturz GmbH
    Von Enver Robelli

    Das Regime lächerlich machen, kreativ sein und Ausdauer beweisen: Die serbische Demokratie-Aktivistengruppe Otpor schult weltweit Oppositionelle – auch in Ägypten, Tunesien und Iran.

    update 2014: die pleite Politik der Spinner wird sich fortsetzen

    Die Ukraine braucht die EU nicht

    Sonntag, 1. Dezember 2013 , von Freeman um 10:00

    Stefan Kornelius leitet seit 2000 das aussenpolitische Ressort der Süddeutschen Zeitung. Am Freitag hat er einen Artikel veröffentlicht mit der Überschrift „Eine einzige Demütigung„, denn er meint: „Die EU hat sich vom ukrainischen Präsidenten Janukowitsch am Nasenring durch die Manege ziehen lassen. Am Ende der sechsjährigen Verhandlungen steht sie düpiert da. Das ist fatal. Denn es reicht nicht, wenn Europa Werte hat, es muss sie auch verteidigen können. Sonst werden sich Staaten wie die Ukraine niemals sicher fühlen.“ Ich habe mir erlaubt ihm meinen Kommentar darauf zu schreiben:

    Pro-Unkraine Demo in Lviv am vergangenen Dienstag

    Sehr geehrter Herr Kornelius

    Ich kenne die Verhältnisse in der Ukraine einigermassen und auch die in der EU. Alleine über ihren Satz „Denn es reicht nicht, wenn Europa Werte hat, es muss sie auch verteidigen können“ musste ich laut lachen und frage mich, in welcher Illusion und welchem Irrglauben leben Sie eigentlich? Noch lachhafter sind Ihre Sätze: „moralische Überlegenheit“ und „begehrtere Wertegemeinschaft“ was Ihrer Meinung nach die EU darstellt. Ist das eine Verarsche oder meinen sie das ernst?

    Seit wann hat die EU moralische oder sonstige Werte die man verteidigen muss? Meinen sie dieses undemokratische künstliche Gebilde, wo man keinen einzigen Vertreter der EU demokratisch wählen kann und deshalb sie überhaupt nicht legitimiert sind? Weder den Präsident der Europäischen Kommission, José Barosso, oder den Präsidenten des Europäischen Rates, Herman Van Rompuy, noch die Hohe Vertreterin der EU für Aussen- und Sicherheitspolitik, Catherine Ashton, kann man wählen oder abwählen. Auch keinen einzigen EU-Kommissar kann man wählen. Diese despotische Kabale und wie sie zustande kommt erinnert an das Politbüro der UDSSR früher, obwohl die sogar eher gewählt wurde.

    Dazu kommt noch, das Europäische Parlament hat nichts zu sagen. Die Abgeordneten dürfen nicht mal Gesetze einbringen, was eigentlich die Hauptaufgabe eines Parlaments wäre. Die EU-Kommission macht die Gesetze und das Parlament muss nur angehört werden. Was ist das schon? Angehört heisst, die Parlamentarier können ignoriert werden. Die EU ist eine Diktatur, sollte eigentlich EUDSSR heissen, denn sie wird von einem Politbüro von Kommissaren zentral und planwirtschaftlich geführt, die keine demokratische Legitimation hat.

    Es ist doch DIE IRONIE überhaupt, dass die EU zu dem geworden ist, was die Sowjetunion mal war und Russland mehr Demokratie aufweist. Das Whistleblower nur in Russland Schutz vor Verfolgung finden, weil ihnen im Westen die Auslieferung in die „United Stasi of America“ droht, wo sie zum Tode verurteilt werden. Wer führt denn alle Kriege auf der Welt? Doch nur die Amerikaner mit ihren Lakaien den NATO-Staaten. Ist doch eine völlig verkehrte Welt geworden.

    Deshalb, welche Werte hat die EU die man verteidigen muss und die es wert sind in die Ukraine zu exportieren?

    Etwa der völlige Mangel an Demokratie? Das man die EU-Führung nicht wählen kann? Dass es sich mit Brüssel um eine Diktatur handelt? Dass die Bürger der EU immer mehr in die Armut getrieben werden? Dass die EU die höchste Arbeitslosigkeit der letzten 100 Jahre aufweist? Dass die meisten EU-Staaten völlig bankrott sind und in Schulden ertrinken? Dass die EU-Bürger systematisch ihre Menschenrechte verlieren und komplett von den Geheimdiensten ausgehorcht, bespitzelt und ausspioniert werden? Dass die EU über ihre Schlägertruppe NATO sich an jedem Angriffskrieg der Amerikaner beteiligt? Sind das die Werte die Sie meinen?

    Was die EU erlebt ist eine Entdemokratisierung und Dezivilisierung!!!

    Hier weiterlesen: Alles Schall und Rauch: Die Ukraine braucht die EU nicht http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2013/12/die-ukraine-braucht-die-eu-nicht.html#ixzz2mEcIW8Xm

Schreibe einen Kommentar