Amts Versager Joschka Fischer und seine Gas – und Oel Geschaefte rund um NABUCCO

 Wenn der Taxi Fahrer Joschka Fischer zuschlaegt, kann es Nichts werden, was seit Jahren bekannt ist. Seine einzige Faehigkeit ist, mit Kriminellen zusammen zuarbeiten und die OK in Deutschland aufzubauen, wie der Visa Skandal und seine Mafia Umtriebe u.a. mit der Albaner Mafia zeigten. NABUCCO ist laengst tod, besonders seitdem Joschka Fischer auch noch als Lobbyist angeheuert wurde.
Deutsch-russische Animositäten

Tomasz Konicz 27.10.2012

Die einstmals enge politische Kooperation zwischen Berlin und Moskau ist längst Geschichte – beide Länder befinden sich aus wirtschafts- und geopolitischen Gründen auf einem Konfrontationskurs

Die Beziehungen zwischen Deutschland und Russland befinden sich in einer Phase rascher Abkühlung. Zuletzt trug etwa der Streit um den Russlandbeauftragten der Bundesregierung, Andreas Schockenhoff, zur weiteren Eintrübung der Stimmung in Berlin und Moskau bei. Schockenhoff trat mit vehementer Kritik an der russischen Führung in Erscheinung, die der Kreml als „verleumderisch“ bezeichnete. Das russische Außenministerium wagte schließlich Ende Oktober den diplomatischen Eklat und erklärte, dass Moskau den CDU-Politiker nicht mehr als offiziellen Beauftragten der Bundesregierung für die deutsch-russische Kooperation anerkennen werde. Das Auswärtige Amt beharrt hingegen auf dieser umstrittenen Personalie: „Herr Schockenhoff ist Koordinator für die deutsch-russische Zusammenarbeit. Daran hat sich nichts geändert.“

 Dieses diplomatische Scharmützel – das im Vorfeld des Mitte November in Petersburg anberaumten Treffens zwischen Merkel und Putin ausgefochten wird – stellt dabei nur das jüngste Kapitel in einer langen Geschichte zunehmender Animositäten zwischen Berlin und Moskau dar.

Präsident Putin beim ersten Treffen des Rats für wirtschaftliche Modernisierung und innovative Entwicklung am 24.10.2012. Bild: Presidential Press and Information Office

Die von Schockenhoff geübte Kritik an dem rabiaten Vorgehen des russischen Staates gegen Teile der russischen Opposition – wie etwa die feministische Punktband Pussy Riot – befindet sich ganz in Übereinstimmung mit einer zusehend russlandkritischen Berichterstattung, die sich spätestens mit der von Massenprotesten begleiteten Wiederwahl Wladimir Putins zum Präsidenten in der deutschen Öffentlichkeit durchsetzte. Seitdem reißt in der deutschen Presse und Politik die Kritik an der autoritären Wende in Russland nicht ab.

Neben dem deutschen Unmut über die unstrittige Zunahme autoritärer Tendenzen in Russland seit dem Amtsantritt Putins, die sich in einer Vielzahl offensichtlich repressiver Gesetzesvorhaben manifestiert, lassen auch die zunehmenden außenpolitischen Differenzen die einstigen Partner zunehmend auf Kollisionskurs gehen. Nach dem anfänglichen Zögern bei dem Aufstand Libyen, als Berlin sich als einzige westliche Großmacht nicht an der westlichen Intervention beteiligte, unterstützt nun die deutsche Außenpolitik nun aktiv die Opposition in Syrien. Hiermit gerät Berlin automatisch in Konflikt mit Russland, das neben China und Iran zu den Unterstützern des Regimes in Damaskus gehört….

http://www.heise.de/tp/artikel/37/37895/1.html



Amts Versager Joschka Fischer als “Nabucco” Hampel Mann!
Bleibt “Nabucco” nur eine Oper?

Tomasz Konicz 22.11.2009

Trotz unermüdlicher Lobbyarbeit ehemaliger deutscher Außenminister kommt das die Realisierung der europäischen “Nabucco Pipeline” kaum voran.

Noch Mitte dieses Jahres sah es so aus, als ob die Realisierung der Nabucco-Pipeline, des wohl ehrgeizigsten europäischen Energieprojekts, nur noch eine Frage der Zeit wäre. Am 13. Juli unterzeichneten vier europäische Regierungen und die Türkei in Ankara ein Abkommen über die geplante Gasleitung, die zentralasiatisches Erdgas über die Türkei – und unter Umgehung Russlands – ab 2014 in die Europäische Union befördern soll. Doch inzwischen sieht sich der deutsche Partner des Nabucco-Konsortiums, der Energieversorger RWE, in die Defensive gedrängt und zur [extern] Rechtfertigung dieses kostspieligen, auf nahezu acht Milliarden Euro veranschlagten Vorhabens genötigt: Die nach Fertigstellung circa 3200 km lange Pipeline werde “Gas zu im internationalen Vergleich sehr günstigen Kosten nach Europa liefern” und bei den Transportkosten “vom Bohrloch bis zum Markt” günstiger als Konkurrenzprojekte sein, hieß es jüngst aus der Konzernzentrale des deutschen Energieversorgers.

 

 

An dieser Pipeline, die zur Diversifizierung der Energieversorgung der Europäischen Union beitragen soll, sind neben RWE die österreichische OMV, Ungarns MOL, die rumänische Transgas, der bulgarische Versorger BEH und die türkische Gesellschaft Botas mit jeweils 16,67 Prozent beteiligt. Die seit Jahren im Stillstand verharrenden Planungen zur Realisierung dieses Projekts wurden erst nach den jüngsten energiepolitischen Auseinandersetzungen zwischen Russland und der Ukraine von Brüssel forciert. Anfang 2009 kam es zu längerfristigen Lieferengpässen und großflächigen Versorgungsausfällen in etlichen Ländern Südosteuropas, nachdem der Gastransit durch die Ukraine in Richtung EU im Zuge des russisch-ukrainischen Streitigkeiten um Gaspreise und Transitgebüren eingestellt wurde ([local] Europa guckt in die Röhre). Die Nabucco-Pipeline sollte gerade diese Abhängigkeit der Europäer von russischen Energieträgern zumindest mindern.

……………..

 

http://www.heise.de/tp/r4/artikel/31/31515/1.html

 

So ist uns Joschka Fischer in Erinnerung: Als er jeden Preis für Visas für Kriminelle Albaner und Drogen Schmuggler massiv im Balkan unterbot.

 

Die Albanischen Drogen Kartelle, als Partner der Deutschen Politiker

 

http://img155.imageshack.us/img155/565/fischervisamj3.jpg

 

Das waren noch Geschäfte Joschka!!! Besser als sich mit der Nabucco zum Hampelmann zu machen, aber auch die Lobbyisten von RWE und Co. verstehen halt einige Dinge nicht!

„Außenminister Fischer dirigiert die Grünen. Wer mitsingt, kriegt ein Pöstchen. Wer falsch singt, fliegt raus. Sogar der angeblich linke Dogmatiker Trittin gibt den Buhmann nur zum Schein… Ein abgekartetes Spiel mit Chorleiter Fischer… Und die Grünen gehen kaputt… Jutta Ditfurth, die Mitbegründerin der Grünen, packt aus. Schonungslos…“
Trailer zu Jutta Ditfurth´s Serie“ Zahltag Joschka!“ 

LESEPROBE

…Fischer floskelte: „Ihn interessiere weniger … wann das letzte Atomkraftwerk dichtgemacht wird, sondern vor allem, wann mit dem Abschalten des ersten begonnen wird.“ Ein Lehrsatz aus der Schule des Verwässerns. Das freut die Energiewirtschaft und Bundeskanzler Schröder. Der sagt: Wenn ich den Kernenergiegegnern deutlich mache, daß der Ausstieg kommt, dann rückt die Frage nach dem definitiven Ende in den Hintergrund. Das ist der Trick.

Und die Castor-Transporte? Und der Widerstand im Wendland? Über Kandidaturen für den Bundestag wurden Bürgerinitiativler wie der langjährige Pressesprecher der Bürgerinitiative Gorleben, Wolfgang Ehmke, eingebunden. Plötzlich wollte Ehmke nur noch vorsichtige Forderungen an die SPD stellen. Man weiß ja, wie sensibel Schröder ist. Ehmke: Es solle nicht zum „Crash“ in den Koalitionsverhandlungen kommen.

Auch Fischers persönlicher -“Linker“, Jürgen Trittin, reiste im Bundestagswahlkampf nach Gorleben. Eine Frist für den Atomausstieg? Trittin: „So schnell wie möglich“. Zum Entsetzen seiner Zuhörerinnen verriet Trittin: Sogar Atommülltransporte seien unter bestimmten Bedingungen möglich. Transporte nach Gorleben könne es nur geben, wenn sie auch sicher seien, notierte die ..Elbe-Jeetzel-Zeitung“ enttäuscht. Der Frage, ob ein Ausstieg – wann auch immer – gleichbedeutend sei mit dem Ende der Transporte ins Zwischenlager Gorleben, wich Trittin aus: „Der Druck auf Ahaus und Gorleben wird geringer werden.“

Warum soll bei Jürgen Trittin nicht funktionieren, was auch den angeblich linken Ludger Volmer nach dem rotgrünen Wahlsieg binnen weniger Tage zum Schweigen brachte? Das Amt. Die Staatspension auf höchstem materiellen Niveau. Die „Realos“ geben gern damit an: Irgendein Restlinker wird aufmüpfig? „Wir schütten einfach Gold in seinen Rachen, das minimiert den Durchknallfaktor erheblich“, prahlen sie…

Quelle: J. Ditfurth in Neue Revue 46/99, S. 18

Meinungen

Debatten um Stil und Strategie von Bewegungen sind nötig. Darum halte ich auch die kritischen, politischen Positionen von Jutta Ditfurth und der Ökologischen Linken für oft sehr wertvoll. Eine solche Debatte ist nun nötig um die Ökoli selbst bzw. zu Jutta Ditfurth persönlich. Dabei geht es nicht um ihre Dominanzbemühungen und die ihr unakzeptables Bemühen, Bewegungszusammenhänge zu ihrem Vorteil zu instrumentalisieren (siehe Köln im Juni, 3.10. in Wiesbaden, Anti-Expo-Bündnis jetzt), sondern um ihre politischen Positionen selbst sowie um die Wahl ihrer Mittel. Jutta Ditfurth kooperiert mit der Neuen Revue. Sie benutzt diese Zeitung, um eine (zudem platte) Auseinandersetzung mit Joschka Fischer zu führen (sowie z.T. auch den Grünen insgesamt). Klar ist, daß auch die Neue Revue ein Interesse an der Kritik an den Grünen hat – aber von rechts. Dieses Bündnis mit sexistischen und rechten Kreisen ist Jutta Ditfurth bewußt eingegangen – sie läßt sich instrumentalisieren von rechts.“

BBC-Filmreihe “The Trap”: Wie Psychologie und Menschenbild des heutigen Kapitalismus erfunden wurden

Von Daniel Neun | 27.Oktober 2012 um 5:55 Uhr

 

The Trap - What happened to our Dream of Freedom, Episode I: F..k you, Buddy

Die BBC-Filmreihe “The Trap – What happened to our Dream of Freedom” (“Die Falle – Was mit unserem Traum von Freiheit geschah”) aus dem Jahre 2007 umschreibt Ursprung und Aufstieg von Psychologie und Menschenbild des heutigen Kapitalismus. Die Dokumentation beleuchtet akribisch, wie zu Zeiten des Kalten Krieges von Mathematikern und Psychologen aus deren zutiefst düsteren Menschenbild heraus entwickelte Theorien Jahrzehnte später benutzt wurden um ganze Staaten und Gesellschaften nach diesem Menschenbild zu transformieren. In der für Regisseur und Dokumentarfilmer Adam Curtis typischen, hochinformativen und nüchternen Weise recherchiert die BBC-Serie, “wie das simple Modell der Menschen als selbstsüchtige, fast roboterhafte Kreaturen zu der heutigen Vorstellung von Freiheit führte” und aus der Paranoia der Blockkonfrontation durch die Anhänger des vermeintlich bestätigten, siegreichen kapitalistischen Menschenbildes jene “seltsame, paradoxe Welt geschaffen wurde”, in der wir heute leben.

Weiterlesen »

 

Ein Prominenter erklaert diese Faschistischen Welt Eroberungs Plaene, rund um Deutsche Politiker

Author and publicist William Engdahl, says all the measures the EU leaders are imposing are failing to address the core problems on the continent.

RT LIVE http://rt.com/on-air

Mazedonien tritt dem South Stream Pipeline Projekt bei

Deer Beitritt kann nicht überraschen, weil alle US und EU Projekte mit Pipelines, angefangen mit der AMBO Pipeline, die durch Mazedonien gehen sollte, vor 15 Jahren schon sich als Luft Nummern heraus gestellt haben. Ausserdem ist RWE, einer der Haupt Projekt Träger vieler gescheiterter und KOruptiver Geschäfte im Balkan, auf Ramsch Niveau herunter gestuft worden, bei MOODY. Also fällt ein wichtiger Balkan Bestecher, und Projekt Entwickler vollkommen weg, ähnlich wie Thyssen, mit den MIlliarden schweren Verlusten im Ausland.

12.06.2013 12:12

Gaspipeline South Stream

Mazedonien tritt Pipeline-Projekt South Stream bei

Dem russischen Gaspipeline-Projekt South Stream schließt sich nun auch Mazedonien an. Ein entsprechender Vertrag soll nach Ankündigung des Vizepremiers Zoran Stavreski nächste Woche bei einem Wirtschaftstreffen in St. Petersburg unterzeichnet werden.

Laut der Tageszeitung „Dnevnik“ soll der Anschluss an South Stream Mazedonien Gaslieferungen von 2 Milliarden Kubikmetern jährlich bringen. Die derzeitigen Gasleitungen haben die Kapazität von 800 Millionen Kubikmetern Gas jährlich. Dem Blatt zufolge steht aber noch nicht fest, ob der Anschluss Mazedoniens an die neue Gasleitung über Bulgarien oder Serbien erfolgen wird.

……………..

http://www.industriemagazin.net/home/artikel/Gaspipeline_South_Stream_/Mazedonien_tritt_Pipeline_Projekt_South_Stream_bei/aid/19242?af=index

macedonian-detained-journalist-pleads-for-freedom

Macedonia Court to Rule on Detained Journalist

A Macedonian court this week is expected to rule on whether to free the investigative journalist Tomislav Kezarovski, who has spent 30 days behind bars in spite of an outcry by journalists‘ associations.

DNEVNIK

The deal that will allow Macedonia to join Russian-led South Stream gas pipeline will be signed on Tuesday, Macedonian Prime Minister Nikola Gruevski told Media. On Monday, Gruevski is heading to Moscow to sign the deal for the construction of the Macedonian leg of the pipeline.

BMZ – Berlinwasser und die Entwicklungs Hilfe der besonderen Art!

Marvin Oppong

Marvin Oppong

alle Texte von Marvin Oppong

BMZ: „Kein Einfluss auf die Auftragsvergabe“

14.12.2008 | 0 Kommentar(e)

BONN Im Zusammenhang mit dem Einsatz einer Lobbyistin der Berlinwasser Gruppe im Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) gibt es neue Erkenntnisse. Wie Dokumente zeigen, war das Ministerium von Anfang an in die Vergabe von Mitteln der BMZ-Durchführungsorganisation KfW an die Berlinwasser International AG (BWI) bei einem Abwasserprojekt in Albanien einbezogen.

Zum Hintergrund: Im Wasserreferat des BMZ ist seit August eine Mitarbeiterin der Berlinwasser Gruppe, die auch für die Berliner Wasserbetriebe tätig ist, beschäftigt. Zeitgleich profitieren einzelne Unternehmen der Berlinwasser Gruppe von Mitteln, die die BMZ-Durchführungsorganisationen KfW und GTZ vergeben.

Bei dem genannten Projekt in Albanien zahlte die KfW der BWI wie erst jetzt bekannt wird 300.000 Euro für „Beratungsleistungen“. Trotzdem stieg die BWI vorzeitig aus dem Projekt aus, weil ihre Erlöse geringer ausfielen als erwartet.*

……………………

Planung und Durchführung der Finanziellen und Technischen Zusammenarbeit des BMZ. Quelle: bmz.bund.de.

………………..

Auch die frühere parlamentarische Staatsekretärin im BMZ, die grüne Bundestagsabgeordnete Uschi Eid, erwähnt das Projekt in einem Bundestags-Schreiben mit den Worten: „Das BMZ steuert über die Kreditanstalt für Wiederaufbau einen Kredit von 23,54 Mio. DM bei“. Dabei profitiere das Unternehmen BWI „vom politischen Flankenschutz“, so Eid. Auf Anfrage wollte Eid hierzu keine Stellung nehmen.

Die KfW-Sprecherin räumte unterdessen weitere Zahlungen an die BWI ein: „Die KfW Entwicklungsbank hat insgesamt seit 1999 eine Summe von 1,087 Mio. Euro Berlinwasser International AG und Töchter ausgezahlt. Vereinbart sind Direktleistungen in Höhe von rund 1,2 Mio. Euro, ausgezahlt sind bisher 1.087 Mio. Euro“. Bisher hatte die KfW lediglich von 300.000 Euro für Beratungsleistungen gesprochen.

…………………

http://carta.info/

Man gibt also Leuten, die keinerlei Ahnung und Erfahrung haben einfach mal schnell ein paar Millionen bzw. sprechen wir besser von zig Millionen, für eine angebliche Beratung, wo die einfache Grund Voraussetzung ist einen korrupten Minister zu finden, der eine Unterschrift leistet und als Bonus Cash und zig Visas etc. erhält + Unter Auftrags Erteilung an eine Albanische Firma, welche natürlich im Besitz des Mafiosi Minister ist.

Gelogen vertuscht wird bis heute in 2015: 8 Seiten Betrugs Schwachsinn, was beginnt, es wäre die Idee der Albanischen Regierung gewesen: Man entsandte nur inkompetende Spinner, wie es in einem Weltbank Bericht festgehalten ist. Für den Schwachsinn, übernahm nie die KfW oder BMZ Leitung inklusive der Ministerin, oder Uschi Eid die Verantwortung. Man trat für den kriminellen Schwachsinn in Afrika sogar wie ein Missionar auf.

Wirtschaftsförderung durch Ausbau kommunaler Infrastruktur Elbasan [2011] (PDF, 79 KB, nicht barrierefrei)

Die albanische Regierung identifizierte eine Privatsektorbeteiligung als entscheidendes Instrument, um Schwächen im operativen undadministrativen Bereich des WasserwerksElber zu beheben und privates Kapital zu mobilisieren. Die Investitionen sollten durch dasFZ-Vorhaben (FZ-Darlehen) kofinanziert werden, zusätzliche Finanzierungen waren aus
Eigenmitteln des Konzessionärs und einem nachrangigen Darlehen der BWI an den Konzessionär vorgesehen. Die Weiterbildung und Schulung des Fachpersonals (66 Mitarbeiter des Wasserwerks) wurde aus A+F Mitteln bezuschusst.
Im Rahmen einerPublic-Private-Partnership(PPP) wurde das Vorhaben von April 2001 bis Ende 2006 von einer eigens gegründeten albanischen Gesellschaft, dem privaten Versorgungsunternehmen Elber (Anteilseigner: 95% Berlinwasser International/ BWI und 5% Rodeco) als Konzessionär durchgeführt.
Nachdem sich der Konzessionär wegen mangelnder Vertragserfüllung des Konzessionsgebers aus dem Vertrag zurückgezogen hatte, ging im Dezember 2006 das Versorgungsunternehmen in den Besitz des albanischen Staates (Wirtschaftsministerium)über. Das FZ-Vorhaben wurde den veränderten Rahmenbedingungen angepasst und der
vormalige Hauptkonzessionär BWI unterstützte nun den Projektträger als Durchführungs consultant.

Kommentar: man gibt der damaligen Regierung die Schuld, wobei es Tatsache ist, wie es im Weltbank Bericht heisst, das die Bestechungs Ganoven von RWE, nur inkompetende Spinner entsandten, ohne jede Auslands Erfahrung und Zeitgleich das Betrug Projekt in Zagreb (500 % überteurte Müll Entsorgungs Anlage, dank Bestechung), organisierten wo der Bürgermeister Milan Bandic später verhaftet wurde und andere Betrugs Projekte, welche die KfW, das BMZ Weltiweit erpresste. In Durres wurde der Vertrag, ebenso wegen Inkompetenz gekündigt.

* in einem Weltbank Report heisst es, das Berlinwasser Management bestätigte auf Anfrage, das man keine Ahnung hätte und Null Erfahrung im Ausland. Wird noch ergänzt!

Uschi Eid in Aktion, um ihre esotherischen Ideologien zu vermarkten und als Lobbyistin!

Mehr Info BMZ – Weltbank – Berlinwasser u.a. hier   und hier

Typische hoch dotierte GTZ Berater in Albanien im teuersten Hotel, dem Rogner Hotel! Bei diesem schweren Einsatz, wird dann die „sichtbare“ Erfahrung“ der Politologen Consult verbreitet.

 Schwere Kritik auch von der Welthunger Hilfe!

 

Cover Report 2008

Präsentation des 16. Berichts »Die Wirklichkeit der Entwicklungshilfe“

Berlinwasser wurde durch Beschluß des Coucels der Albanischen Regierung (VENDIM Nr. 734, datë 1.11.2006) gefeuert, weil es in Betrügerischer Weise u.a. die zugesagten 6 Millionen € Eigen Kapital nie brachte für die Wasser Werke in Elbasan und ebenso von der Stadt Durres gefeuert, wegen Unfähigkeit. Man hätte die Beratungs Gebühr an die Albanischen Kommunen bezahlen müssen, weil die Berlinwasser Komiker Null Ahnung hatten und nicht einmal Lehrlings Niveau erreichten.

Hier sieht man die Komiker Lobby Truppe mal an einem Tisch!

Ernal Filo von der albanischen Botschaft, Anduena Stephan von Sprint, Tirana, und Uwe Gyßer von Berlinwasser International, Berlin, im Dialog (von links). aus http://www.daw-wirtschaftsgesellschaft.de/Finanzierung.htm

Volle Kanne arbeitet man mit Berlinwasser, einen der meist korrupten ausl. Firmen, welche jemals in Albanien tätig waren. Millionen sind über dubiose Berater und Consults veruntreut worden und wo soll irgendetwas Positives inklusive in Elbasan für Albanien sein, was man Entwicklungs Hilfe bezeichnen kann.

 Berlinwasser zeigt deutlich wie korrupt heute weite Regierungs Teile gerade in der Entwicklungs Hilfe sind und in Wirklichkeit als Lobbyisten arbeiten.

Diese Leute machen unbekümmert weiter, mit Firmen wie Berlinwasser arbeitet, obwohl dieses Gangster System über einen Beschluss der Albanischen Regierung in 2006 gefeuert wurde, wegen Unfähigkeit und weil Berlinwasser nicht die 6 Millionen € an Investitions Zusage brachte.

Uschi Eid, ist mit ihren PPP Programmen der Privatisierung der Wasser Versorgungs Netze und Ideologischer Drahtzieher, das Milliarden im BMZ an dubiose Consults und in Lobby Vereinen verschwinden, ohne ein Resultat der Entwicklungs Hilfe und in allen hoch kriminellen Afrika Ländern ebenso gerne zu Gast. Uschi Eird arbeitet als Lobbyistin, wie ihr Kollege Ludgar Vollmer (Bundesdruckerei) der in Folge Visas an die Albaner mit seinen Lobby Geschäften in Albanien koppelte.

Uschi Eid vertritt ganz offiziell die Meinung: Das BMZ ist in der Lage, im Ausland und in Staaten, wo Mafiöse Clans die Regierung übernommen haben, die Wasser Versorgung Netze zu privatisieren. Die Aufträge erhalten dann hoch kriminelle Consults, welche extra dafür von Uschi Eid und Konsorten gegründet werden und wo die Verantwortlichen ihre Ideologische Grundeinstellung in Mafiöser Art der Manipulation, Unterschlagung und Bestechung im Ausland zelebrieren dürfen mit dem Ziel: Möglichst die komplette Entwicklungs Hilfe in die eigenen Taschen umzuleiten. Sogar Opus Dei erhält vom BMZ Entwicklungs Hilfe wie jedermann weiss.

Wo sind nur die vielen Milliarden geblieben?????

Eine Sensation ist aber das die Weltbank diese dubiosen Praktiken sogar festhält! Soviel kriminelle Energie fällt nun mal doch auf, denn normal verschwinden nur 80-90% der Gelder in den Taschen der fremden Helfer und sogenannten Politischen Consultant! 5 Jahre nachdem BMZ – Berlinwasser und die KfW nur herumwurstelten (trotz mehrfacher Warnung und Hinweisen von Deutschen u.a. in der Botschaft) schreibt die Weltbank dann Dieses.

aus dem  Weltbank-Dokument:
Seit 74-75
PO-WU Relations
The PO-WU relations were not positive at the beginning of the project. The two were working separately, and there was no coordination of work between them. The director of the CMU stated that the current attitude of the WU partly stems from an initial enthusiasm about the PO, which was then followed by disappointment. One of the difficulties that prolonged the acquaintance phase and the implementation of the MC was the malfunctioning of the managerial scheme of the PO. The general manager proved to have no adequate experience outside of Germany. Consequently, this delayed the start of the reform. However, BerlinWasser (BW) reacted promptly and decided to replace the general manager with the manager for the north. Nevertheless, according to the director of the CMU, the relations between the WU and PO have significantly improved, and both are actively involved in the utility’s decisionmaking process.

Seite 76 und die Bedeutung des damals hoch korrupten Wirtschafts Ministers.

http://siteresources.worldbank.org/INTALBANIA/Resources/AL_PSIA_11-09-05_English.pdf

 Typische Wasser Rohre nach GTZ Art in Albanien!

In Berlin selber, ist aber die Privatisierung von Berlinwasser inzwischen wieder rückgängig gemacht worden, wenn man diesen Zahlen trauen kann.

Die Berlinwasser Gruppe entstand mit der Teilprivatisierung der Berliner Wasserbetriebe Ende 1999. Die Führungsgesellschaft Berlinwasser Holding AG ist zu 50,1 Prozent im Besitz des Landes Berlin, jeweils 24,95 Prozent gehören den Konzernen RWE und Veolia.

Wo sind die Millionen Kredite der KfW für Projekte von Berlinwasser?

http://www.german-foreign-policy.com/de/fulltext/57390

Für die selbe Beratung  gibts aber auch mehrfach Geld und zwar in Millionen Höhe und für zig Consults aus Lobby Verbänden! Viele Partei Buch Gänger müssen ja honoriert werden! Hier einige Beispiele, dieses Mafiös aufgezogenen Unterschlagungs Kartelles.

Und nun kommen schnell mal ein paar Millionen, wobei die genannte IP Consult in Wirklichkeit wohl gar nicht in Albanien vor 1999 tätig war. Aber da gibt es noch mehr so genannte Ingeniere in Lobby Verbänden, welche behaupten in 2008, sie seien schon über 10 Jahre in Albanien.

 

IP Projects Worldwide (since 1996)

Albania, Europe
Modernization of Local Government Services in selected cities
Management Consultancy
2001 – 2005
2522.000 EUR
Arrow More

Albania, Europe
Rehabilitaion and Privatisation of a Dairy Plant
Management Consultancy
1994 – 1999
2200.000 EUR

Albania, Europe
Training of Laboratory Staff in a dairy sector project
Technology Transfer
1998
6.000 EUR

 DIWI Consult erhält eine Papier Studien Show als Projekt!

 HafenProjekt in Durres, obwohl die hoch qualifizierte HPC-Hamburg Consult im Auftrage der Weltbank schon etliche Jahre zuvor praktisch das Wichtigste, wie die neuen Küsten und Hafen Gesetze erledigt hat und ebenso die Privatisierung und die neuen Terminals eingeleitet hat.

http://www.diwi-consult-inter.com/

 Nicht vergessen wollen wir die besonders üble Rodeco, welche besonders lange in Albanien agierte und nur Qualitäts Schrott und Unfug ablieferte und dafür Millionen abkassierte und bei jedem Auftag um über 100% überteuerte Leistungen in Rechnung stellt.

 

 Wie Kriminelle aus dem BMZ, sich ihre Aufträge im Ausland erkaufen und Millionen spurlos verschwinden, sie hier an dieser Stelle festgehalten.

 siehe auch mehr Infos bei Albania.de

Alle sind Mitglied im Lobby Verband VUBIC !

Nachdem Motto: Irgendwie müssen die Millionen und Milliarden der Entwicklungs Hilfe ja unterschlagen werden und am besten über Nonsens Beratungen und Studien.

 

** Ende 1999 verliess die prominete HPC-Hamburg Port Consult Albanien, welche im Auftrage der Weltbank u.a. die neuen Hafen- Küsten Gesetze, Teil Privatisierung, Bau Maßnahmen, Teil Privatisierungen, Sicherheit der Häfen etc., neu nach der Kommunistischen Periose sehr erfolgreich regeln konnte (HPC arbeitete auch sehr fruchtbar und erfolgreich mit der Deutschen Botschaft und dem damaligen GTZ Leiter zusammen über Jahre. Die HPC-Consult war 1999 nicht bereit, wie die anderen Consult erhebliche Bestechungs Gelder abzuliefern, für eine weitere und neue Auftrags Erteilung, durch Mafiöse Minister in Albanien! Wie kommt die BMZ, GTZ, KfW, diverse Consults wie Berlinwasser an solche Aufträge von Albanischen Ministerien: Nur durch Bestechung, waren ab 1999 die Albanischen Ministerien bereit und Administrativen (der damalige PM Ilir Meta, heisst im Volksmund auch Mister 15% ) Aufträge an Consults des BMZ, GTZ zu vergeben) Hinzu kamen Visa Besorgung im Hunderter Paket, Einladungen nach Deutschland was bis heute über angebliche Wirtschafts Kontakte getarnt wurde. Zeit gleich wurde Frau Irene Dippern, die verantwortliche Leiter im BMZ, als Albanien zu 100% von kriminellen Banden übernommen wurde, wo ja im CIA Fact Book direkt darauf bis Ende 2005 hingewiesen wurde! Kurz gesagt, wurden diese Consults Aufträge durch Bestechung erkauft + andere Sonderleistungen von Mafiöse Gruppen:

Man kann Personen deshalb wie Irene Dippern, wie Uschi Eid und die sogenannte Ministerin Heidemarie Wieczorek-Zeul auch als Mafiöse Gruppierung bezeichnen, welche gezielt hohe Millionen Beträge zur Seite schafft, mit Pseudo Beratungen in Zusammenarbeit mit dem übelsten Abschaum auf dem Balkan.Was jedem einleuchtet, benötigte man dazu „Neu“ Consults aus dem eigenen Verwandten und Parteibuch Sprenkel um dieses Verbrecher System aufzubauen und einen willigen Botschafter, der da aktiv mitmacht