60 neue Eurofighter für Griechenland – Greece-Arms Deals: Does Merkel Trade “2nd Bailout” for “60 Eurofighter”?

Greece-Arms Deals: Does Merkel Trade “2nd Bailout” for “60 Eurofighter”?

From time to time there are similar leakages in the European media. That Greece’s lenders, preferably the Germans and the French, put Athens under pressure for lucrative arms deals. There has been talk about German submarines, French frigates and American Apache helicopters. The latest story by German Weekly DIE ZEIT  speaks of multi-billion-euro arms contracts, once the debt-ridden country receives the next aid tranche, estimated to be € 80 billion in  March 2012.

DIE ZEIT quoted an apparent middleman, a frequent visitor at the Greek Defense Ministry, making these allegations.

Fine Weapons for Athens – Frigates, tanks and submarines: Saving Packages By-Pass The Greek Military.  And Germany benefits.

The man knows the wish-list of the Greek Defense Ministry by heart: up to 60 fighter aircraft fighter for maybe € 3.9 billion. French frigates for about four billion euro,  patrol boats worth 400 million euros. So much is necessary for the modernization of the existing Greek fleet. Then it still lacks of ammunition for the Leopard tanks , but also two American Apache helicopters need to be replaced. Oh, and one would like to buy German U-boats, total price: two billion euros.

What the man,who goes in and out at Greece’s Defence Ministry, says sounds absurd. A State which is on the verge of bankruptcy and is supported by billions of the European Union wants to buy tons of weapons?The man in the Athens café is often seen in pictures next to generals of the Army or Defense officials, he often speaks with these guys on the phone, so he knwos what he’s talking about. He knows how sensitive the issue is, and would therefore not be named in the article. Even he holds these arms purchases as not communicable. But things could soon change, he says: “If Greece get paid the next tranche of aid, with € 80 billion expected, in March, there is a real opportunity to conclude new arms contracts.”

Quoting several Greek and German sources, DIE ZEIT wrote that the Greek government wanted to order 90 Eurofighters from Germany back in 1999 and that even than Foreign Minister Joschka Fisher (Greens) tried to persuade the Greeks. In fact, every once in a while the German government was trying to remind the Greeks of their Eurofighter needs.

Angela Merkel in the years 2005-2007.  Foreign Minister Guido Westerwelle (FDP) tried to secure the Eurofighters deal even in the spring 2010, just weeks before the Greek bankruptcy. The Greeks did not make any deal and few weeks later Westerwelle told a German newspaper that “Before there is any discussion about aid to Greece , that the country does its full homework on consolidation policy.”

Many German arms companies profited in the last years from the Greek defense needs: 223 Tanks-equipement Typ M109 and one Submarine (Class 214) total worth 403 million EUR, arrived in Greece in 2010! Krauss-Maffei Wegmann delivered 170 Leopard-2 Tanks for 1.7 billion EUR. Thyssen-Krupp delivered submarines, Eurocopter helicopters and Diehl BGT missiles.

Yes, Greeks are proud that their army is equipped with German products! But DIE ZEIT article triggered some negative reactions in Greece and three MPs from left-wing Democratic Left party, submitted a question to Defense Minister Dimitris Avramopoulos, asking whether such allegations are true and whether German Chancellor Angela Merkel has set the Eurofighters deal as precondition for the second bailout (Zougla.gr)

“Ptisi & Diastima”, the older and well respected Greek Defense magazine states:

“Today, there is not even the slightest indication of such deal. To those who check the facts even in a elementary way … the absurdness of this article becomes apparent. Nor the question in the Parliament can serve as any evidence to the truth of these allegations. In our opinion, this question is good proof of the contrary.”

Defencenet.gr, the website of another Greek Defense Magazine, contacted Die Zeit and the author of this article. Defencenet.gr in its article commenting this story says:

“Regarding the essence of the article, the € 4 billion cost for the purchase of 60 Eurofighter mentioned in the German newspaper is completely inaccurate. In the preliminary agreement signed in 2001 for the acquisition of 60 +30 Eurofighter aircraft the cost given for the 60 fighters was € 5.52 billion and this was in 2001!

The unit price of the aircraft in 2001 prices were close to €92 million and this is the cost of the aircraft alone, without his weapons, technical support and spare parts. In any case, the € 4 billion cost as stated in the ‘valid’ reportage of «Die Zeit» is not sufficient for the purchase of 60 Eurofighter aircraft, the unit price for which now reaches € 120 million without weapons and without support. In the agreement that Saudi Arabia recently signed for 72 Eurofighter the cost rouse to €15 billion (over € 200 million per unit!).

The fact is that for the next 10 years the HAF cannot acquire new fighter aircraft as it will raise the budget of the ministry to exceptional levels.

A senior officer of the HAF characterized the reports of the German newspapers «Kronen Zeitung» and «Die Zeit» “As noise without any substance”.

Indeed, typical of the inaccuracy (being polite here) of the «Die Zeit» article is that it states that the budget of the Greek Army rose by 18.2% (?) in 2012! When defencenet.gr shared the facts that the defense budget has declined by 35% from 2008 to 2012 to the journalist of the German newspaper in charge of financial reports her comment was … resounding silence …”

Full Die Zeit Article in google translation in ZeroHedge

Griechenland-Krise Top-Journalist warnt vor Mafia-Übernahme!
Griechenland-Krise Top-Journalist warnt vor Mafia-Übernahme!

 

Man druckt sich ja selbst sein Geld, weshalb die USA jeden Krieg mit Luft und wertlosen Dollars finanzieren.

In allen 30 DAX Firmen, haben heute das Ausländer die Mehrheit, weil man mit Nichts, so die Firmen Anteile aufkauft.

So sieht die Beute Aufteilung im Irak auf, wo dann Verwandte der Politiker in den Aufsichtsräten sitzen.

irak öl

Western oil firms remain as US exits Iraq

http://globalresearch.ca/index.php?context=va&aid=28543

Griechenland-Krise Top-Journalist warnt vor Mafia-Übernahme!

Griechenland-Krise Top-Journalist warnt vor Mafia-Übernahme!

BILD zu Besuch bei Takis Michas (Wall Street Journal), Griechenlands wichtigstem Journalisten. Er warnt vor einer Mafia-Übernahme, falls in Griechenland eine Revolution ausbricht.

Der Fussball, ist bereits von der Mafia übernommen, wo alle Spiele, vor allem der National Mannschaft verschoben werden

Chicago Boys im hellenischen Chicago

Wassilis Aswestopoulos 22.01.2012

In Griechenland kommen mafiöse Strukturen, die in die Politik und die Finanz- und Sicherheitsbehörden reichen, ans Licht

Trotz offensichtlichen Scheiterns der bisherigen Pläne soll Griechenland weiterhin streng nach der ökonomischen Theorie der Chicagoer Schule gerettet werden. Wie man in einem Pleiteland trotzdem noch viel Geld verdienen kann, das haben derweil im nordgriechischen Thessaloniki einige Anhänger eines anderen berühmten Einwohners Chicagos bewiesen. Ebenso wie ihr großes Vorbild Al Capone haben sie sich jedoch auch erwischen lassen. Dass Griechenland weiterhin für die Verzögerung der offiziellen Pleiteverkündung kämpft ist dank vielfältiger Wiederholung der Beschreibung des ewigen Chaos schon fast keine Nachricht mehr. Aber dass sich in der Pleite die wahren Machenschaften der Mächtigen zeigen, gibt genügend Material für Kriminalgeschichten und eventuell sogar Drehbuchvorlagen……

 

http://www.heise.de/tp/artikel/36/36273/1.html

ttt

Der Koch von Gaddafi erzählt: Miodrag Xhorxhevic


Miodrag Xhorxhevic
Der Koch von Gaddafi erzählt, wie Georg Papandreau, 20 Millionen €, für ein Touristik Projekt in Bengazi erhielt, ebenso wie Sarkzoy und Berlusconi, direkte finanzielle Wahlkampf Hilfe von Gaddafi erhielt.

Was der Westen verschweigt: Gaddafir war nicht mehr für den Westen tragbar, als er die Bulgarischen Krankenschwestern als Geiselhaft hielt, und als Höhepunkt die 2 Schweizer Geschäftsleute, was ein Terroristischer Akt ist, weil in seinem dummen Gehirn, einer seiner Söhne kurz in der Schweiz festgenommen war. Gaddafi, hatte sich ausserhalb der Wert Gemeinschaft gestellt, wobei heute schwerste Verbrechen der NATO vorgeworfen werden.

ff Koch Miodrag Xhorxhevic George Papandreou 20 Millionen für ein Tourismus Projekt in Bengazi. Ebenso Gelder für den Wahlkampf an Sarkozy, Berluskoni usw.. 21 ΟΚΤΩΒΡΊΟΥ 2011 ΝΑ ΠΡΟΣΕΧΕΤΕ ΠΟΥ ΤΗ ΒΑΖΕΤΕ… ΤΗΝ ΥΠΟΓΡΑΦΗ ΣΑΣ ΚΑΙ… ΚΑΤΙ ΑΛΛΟ… (Αναδημοσίευση από 23-3-2011) Μια ομολογουμένως όχι παλιά λαϊκή ρήση λέει “Να προσέχεις που βάζεις την υπογραφή σου και κάτι άλλο…”. Και ενώ για όλους εμάς τους απλούς ανθρώπους το “κάτι άλλο” έχει, μάλλον, μονοσήμαντο προσδιορισμό… για τους ηγέτες του κόσμου μπορεί, το “κάτι άλλο”, να σημαίνει… κάτι άλλο. Ας πούμε το… “χέρι τους”. “Να προσέχεις που βάζεις την υπογραφή σου και την χέρα σου!” Κι εδώ δεν εννοούμε το βάζο με το μέλι όπου συνήθως η χέρα των ηγετών χώνεται… εννοούμε τη χειραψία… … http://anoikta-pedia.blogspot.com/2011/10/23-3-2011.html?utm_source=BP_recent

Die Revolutions Profi, aus den USA finanziert und rund um Georg Soros immer.

So grausam war Gaddafi
27/10/2011 11:32:00 Editor
Schriftgrösse: Decrease font Enlarge font

Was der Diktator und Tyrann Gaddafi seinem Volk alles antat, wird jetzt täglich Stück für Stück bekannt. Hier eine Aufzählung seiner Grausamkeiten unter denen die Libyer 4 Jahrzehnte leiden mussten.

1. Es gab keine Stromrechnung in Libyen. Strom war kostenlos für alle Bürger.

2. Es gab keine Zinsen auf Kredite. Die staatlichen Banken vergaben Darlehen an alle Bürger zu null Prozent Zinsen per Gesetz.

3. Ein Heim/Zuhause zu haben galt als ein Menschenrecht in Libyen.

4. Alle Frischvermählten in Libyen erhielten 50.000 US-Dollar. Dieses Geld sollte den Menschen ermöglichen ihre erste Wohnung zu kaufen. Die Regierung wollte so zum Start einer Familie beitragen.

5. Bildung und medizinische Behandlungen waren frei in Libyen. Bevor Gaddafi an die Macht kam konnten nur 25 Prozent der Libyer lesen. Heute liegt die Zahl bei 83 Prozent.

6. Wollten Libyer in der Landwirtschaft Karriere machen, erhielten sie Ackerland, eine Bauernhaus, Geräte, Saatgut und Vieh als Schnellstart für ihre Farmen und das alles kostenlos.

7. Wenn Libyer keine Ausbildung oder medizinische Einrichtungen finden konnten die sie benötigten, hatten sie die Möglichkeit mit der Hilfe staatliche Gelder ins Ausland zu gehen. Sie bekamen 2.300 USD im Monat für Unterkunft und Auto gezahlt.

8. Wenn ein Libyer ein Auto kaufte, subventionierte die Regierung 50 Prozent des Preises.

9. Der Preis für Benzin in Libyen war 0,14 $ (12 Rappen oder ca. 0,10 Euro) pro Liter.

10. Wenn ein Libyer keine Arbeit bekam nach dem Studium, zahlte der Staat das durchschnittliche Gehalt des Berufs in dem er eine Arbeit suchte, bis eine fachlich adäquate Beschäftigung gefunden wurde..

11. Libyen hat keine Auslandsschulden und ihre Reserven in Höhe von 150.000.000.000 $ sind jetzt weltweit eingefroren und wohl für immer verloren.

12. Ein Teil jeden libyschen Öl-Verkaufs wurde direkt auf die Konten aller libyschen Bürger gutgeschrieben.

13. Mütter die ein Kind gebaren erhielten 5.000 US-Dollar.

14. 25 Prozent der Libyer haben einen Hochschulabschluss.

15. Gaddafi startete Das „Great-Man-Made-River-Projekt“ (GMMRP oder GMMR, dt. Großer menschengemachter Fluss-Projekt) in Libyen Es ist das weltweit größte Trinkwasser-Pipeline-Projekt für eine bessere Wasserversorgung von Bevölkerung und Landwirtschaft.

Gott sei Dank haben Nato und Rebellen das libysche Volk davon befreit.

Libya and „The Arab Spring“: Neoliberalism, „Regime Change“ and NATO’s „Humanitarian Wars“
ONLINE INTERACTIVE READER

by Michel Chossudovsky and Finian Cunningham and Mahdi Darius Nazemroaya