Verhaftung der Schläger Trupps des Albin Kurti und seiner Nazi Organisation „Self-Determination Movement „

Die Terror Organisation wieder in Aktion und ein auswiesener Balkan Experte wie Wolf Oschliess, kann bei dem kriminellen Hintergrund auch rund um den Veteranen Verein nur den Kopf schütteln, über diese Schläger Banden.

http://www.youtube.com/watch?v=rEUCzzP6TRk

Police intervenes at Dheu i Bardhe too
14/01/2012

The Kosovo Special Forces intervened at the Dheu i Bardhe border checkpoints, against the Self-Determination Movement activists, by arresting some of them.

The Self-Determination Movement declared that one of the arrested is Liburn Aliu, a Member of the Kosovo Parliament who represents this area.

Other police forces dispersed the crowds that supported the Self-Determination Movement at the Prishtina-Podujeva road, where many supporters were arrested. According to the Self-Determination Movement, one of the arrested is their vice-leader, Shpend Ahmeti.

Government reacts

The Kosovo Special Forces intervened at the Dheu i Bardhe border checkpoints, against the Self-Determination Movement activists, by arresting some of them.

The Self-Determination Movement declared that one of the arrested is Liburn Aliu, a Member of the Kosovo Parliament who represents this area.

Other police forces dispersed the crowds that supported the Self-Determination Movement at the Prishtina-Podujeva road, where many supporters were arrested. According to the Self-Determination Movement, one of the arrested is their vice-leader, Shpend Ahmeti.

In Merdare

There were initial rumors for an arrest of the Self-Determination Movement leader, Albin Kurti, which was denied by representatives of the SDM and Kosovo Police.

After 15:00, police used tear gas against the protesters, after warning them to leave the border checkpoints in order to respect the free movement agreement.

The SDM leader Albin Kurti reacted by asking the police to not use violence, since the protest is peaceful.

“The road is not blocked by the protesters, but by police”, Kurti declared.

The protest of the Self-Determination Movement started this Sunday at 13:00, for not allowing Serbian trucks entering Kosovo, since Serbia doesn’t allow Kosovo goods in their territory. Albin Kurti declared that they implemented the reciprocity agreements by not allowing the Serbian goods in Kosovo, which could be considered a victory.

“Our only problem is Serbia, the country that was self-declared an enemy of Kosovo. We will use our own bodies to block the Serbian trucks from entering Kosovo”, Kurti declared in front of the supporters.

According to him, this is a peaceful protest and none of the protesters have any dangerous objects with them. The protesters don’t even hold slogans, but only national flags.

Meanwhile, the Kosovo Customs web page was blocked by hackers, who have written “Self-Determination” on the front page, but the Self Determination Movement kept distance from this action.

Two buses with supporters from Albania traveled to the Morina checkpoint, but they were blocked in the Kosovo-Albania border. According to the Kosovo border authorities, the cause was a computer defect, while the Morina Police did not allow the media to film. These protesters are currently in neutral territory and are not participating in the Serbia-Kosovo border checkpoint protest.

The Self-Determination Movement declared that the police has blocked them for not participating, giving the technical defect as an excuse.

“The Police attacked the Albanian supporters when they tried to cross the border on feet”, the press release declared.

Die primitiv kriminellen Banden rund um Albin Kurti, versuchten heute nicht nur den Grenzübergang Morina zu blockieren, sondern weniger wie 200 Kriminelle, versuchten Serbische Kosovo Grenz Übergänge zublockieren.

Red und Black Allianz ist immer dabei, und immer aus den USA, von der bekannten New Yorker Mafia von Sahit Muja finanziert, einem wichtigen Vertreter, des Gambino Clans, wo das FBI schon in 2003 warnte.

Diese kriminelle Gruppe, hat ebenso Regierungs Website gehackt und Daten, Namen, Ausschreibungs Listen gestohlen, wie sie selber verkündigt und auch die Liste der Angestellten des Kosovo TV, über Investitions Programme usw..

Wolf Oschliess, hat vor Jahren, vor diesen dummen Nazi Banden gewarnt, hinter den US Mafia Kreise stehen, von der NAAC und Co.

Die von der US Mafia finanzierten Schläger Trupps des Albin Kurti.

14 Janar 2012 – 17:18
Share
inShare

Hakerat sulm doganës

PRISHTINË – Grupi i quajtur Kosova Hacker’s Security, ka njoftuar se ka marrë në posedim mbi 170 giga bajt informacione në kompaninë publike PTK dhe ne operatorin mobil Vala, përfshirë Numra , puk , user dhe passëord, tenderë , kërkesat e konsumatorëve , e shumë të tjera. Lajmi bëhet publik nga mediat kosovare.Gjithashtu, njoftojnë se kanë marrë në dorë programin për Investime Publike, listat e punëtoreve në Qeveri dhe në Radio Televizionin e Kosovës. Ky sulm sipas këtij grupi ka ardhur si pakënaqësi me bisedimet me Serbinë dhe lejimin e hyrjes së Tadiqit në Kosovë. Përveç kësaj paralajmërojnë se informata të reja do të bëhen publike pas disa muajve . Kosova Hacker’s Security, paralajmëron se nuk do ndaloj deri sa Qeveria të mendoj për të pastrehët, Ekonominë, Sportin dhe ti ndaloj bisedimet me Serbi.

(aq/shqiptarja.com)


ein paar Kriminelle von Albin Kurti, am Morina Grenz Übergang, beschäftigten bei deren Radikalität nun mal Polizei, als ob die Polizei in Albanien und dem Kosovo Nichts Anderes zu tun hätte. Red und Schwarz Allianz, mit Kresniq Spahiu, einem Null Funktion Schwafler in 10 Jahren in Albanien, und Vetëvendosjes bestätigen nur ihre extrem Nationalistischen Umtriebe. 13 Kosovo Polizisten wurden verletzt, durch diese Banden. 30 dieser Banden Mitglieder wurden verhaftet.


Wenn die Schläger Truppen des Albin Kurti kommen!

Përkrahës të Vetëvendosjes të nisur nga Shqipëria nuk kanë mundur dot t’i bashkohen protestave në pikat e kalimit kufitar mes Kosovës dhe Serbisë. Autobusët e nisur nga Tirana janë ndaluar në Morinë, raportojnë për Shqiptarja.com disa prej të rinjve të cilët po udhëtojnë drejt Kosovës. Sipas tyre, policia e Kosovës nuk lejon kalimin e autobuzëve drejt territorit kosovar.

Policia: U plagosën 13 policë

PRISHTINË – Policia e Kosovës në një deklaratë zyrtare ka raportuar për të ndaluarit dhe të dëmtuarit gjatë protestave që synonin bllokimin e pikave kufitare me Serbinë. Sipas njoftimit zyrtar, policia pohon vazhdimisht ka hasur ne rezistence aktive nga ana e protestuesve duke sulmuar policin me mjete te ndryshme te forta (gurë dhe gjësende tjera të metalta ) ku si pasoje e kësaj deri me tani trembëdhjetë (13) policë kanë pësuar lëndime trupore, të cilët kanë kërkuar ndihmën mjekësore.
“Në bazë të informacioneve të pranuara nga qendra mjekësore deri në këto momente katër (4) persona kane kërkuar ndihmë mjekësore. Gjatë intervenimit policore janë ndaluar deri në këto momente dyzet e dy (42) persona te cilët janë shoqëruar në stacionin policore për procedure te mëtutjeshme hetimore”, thuhet në komunikatën për shtyp të PK-së.
Po ashtu, PK thotë se gjatë ditës se sotme lëvizja e lirë e qytetareve edhe për kundër protestës ka vazhduar ne dy vendkalimet kufitare si në Merdare dhe tek Dheu i Bardh.
“Gjatë ditës kanë hyrë automjete të ndryshme udhëtaresh dhe disa kamion me mallra të cilat kanë kaluar duke iu nënshtruar procedurave kufitare dhe doganore sipas procedurës ligjore për kalimin e kufirit. Policia e Kosovës është e përkushtuar që të kryej të gjitha detyrat e saj konform autorizimeve të saj ligjore”, përfundon deklarata.

(aq/shqiptarja.com)

Die Ankunft der Albaner aus Albanien an den Administrativgrenzposten zwischen Zentralserbien und Kosovo und Metohija hätte auch eine symbolische Bedeutung. Damit will man zeigen, dass die gesamte albanische Bevölkerung homogen ist, und dass der Wille nach der Ziehung der Grenzen eines Großalbanien da ist.

 
Albin Kurti und seine Organisation “Vetëvendosje”, eine Terror Organisation

Also Experten stufen Albn Kurti und seine Organisation “Vetëvendosje”, als Terroristisch ein. Die Quelle, sind von solchen Berichten im übrigen Professoeren aus verschiedenen Unis. Man kann die Mitglieds Liste ja einsehen.

Selbstbestimmung
13.02.2007
BELGRAD/PRISTINA/TIRANA/BERLIN
…………..
Angestiftet wurden die Proteste von einer Organisation mit dem Namen “Vetëvendosje” (Selbstbestimmung), die seit mehreren Jahren für eine Vereinigung des Kosovo mit Albanien und für den Anschluss von Teilen Mazedoniens, Montenegros und Griechenlands kämpft. Als Modell für die aktuellen Unruhen gelten die kosovarischen Aufstände vom März 2004, bei denen mindestens 18 Menschen ums Leben kamen und mehrere Kirchen und Klöster der serbischen Orthodoxie verwüstet wurden – mit Erfolg: Über die damaligen Aufstandsplanungen waren zwar Kritikern zufolge deutsche Geheimdienst- und Militärkreise bereits im Vorhinein informiert; die Unruhen wurden jedoch von den Besatzungstruppen nicht verhindert und lieferten der Berliner Außenpolitik den Anlass, auf eine baldige Sezession der südserbischen Provinz zu drängen.[2]
Herumgereicht
Die Organisation Vetëvendosje, die von Experten als terroristisch eingestuft wird, verlangt den sofortigen Abbruch der Sezessionsverhandlungen und die unmittelbare Gründung eines Staates Kosovo. “Schlagt die Serben” und “Freiheit, keine Standards” lauten ihre zentralen Parolen, berichtet ein langjähriger Beobachter [3]; mit “Standards” ist auch der von der UNO verlangte Schutz von Minderheiten vor mörderischen Pogromen gemeint. Vetëvendosje bewegt sich im Umfeld von Veteranen der Vereinigung “Balli Kombëtar”, einer früheren Terrororganisation des großalbanischen Nationalismus, die zu Beginn der 1940er Jahre mit NS-Deutschland kollaborierte. Vetëvendosje-Chef Albin Kurti verfügt über Kontakte nach Deutschland; er nutzte sie, um seine einflussreiche Position in der kosovarischen Sezessionsbewegung zu sichern. Als Repräsentant der Untergrundarmee UCK wurde er während der Vorbereitung des Jugoslawien-Krieges “in der ganzen westlichen Welt als ‘charismatischer Studentenführer’ herumgereicht”, berichtet ein damaliger deutscher Regierungsberater.[4] Zu Kurtis Kontaktpersonen gehörte auch der frühere Außenminister Klaus Kinkel.
Vorstöße
Kurtis Deutschland-Kontakte konnten im Dunstkreis der langjährigen Unterstützung gedeihen, die das deutsche Geheimdienstmilieu der UCK zukommen ließ. Entsprechende “Vorstöße in den albanischen Raum” begannen bereits Ende der 1980er Jahre. Nach Auskunft des Geheimdienstexperten Erich Schmidt-Eenboom leitete der damalige deutsche Außenminister Hans-Dietrich Genscher diese Kontaktsuche an.[5] Ziel war es, den Zusammenbruch der Warschauer Pakt-Staaten zu nutzen und rasch an den Grenzen des damaligen Jugoslawien Fuß zu fassen. Neben Waffenlieferungen erhielt Tirana ab 1991 auch Spionagegerät – zu einem Zeitpunkt, als der albanische Geheimdienst mit dem Aufbau der frisch gegründeten UCK begann. Teile der deutschen Lieferungen fand man später im Kosovo. Presseberichten zufolge ging der Bundesnachrichtendienst 1996 zur direkten Ausrüstung der UCK über, die damals mit Bombenanschlägen auf fünf serbische Flüchtlingslager ihre erste große Offensive startete. Die Geheimdienstverbindungen dauern offenbar bis heute an. Wie die Belgrader Presse vor einem Jahr meldete, hatten damals der BND sowie der deutsche Inlandsgeheimdienst mit der Ausbildung von Spionage- und Staatsschutzorganisationen im Kosovo begonnen.[6]
Das gesamte Spektrum
Auf den Geheimdienstkontakten der Vorkriegs- und der Kriegszeit beruhen auch die engen politischen Verbindungen nach Berlin, die die herrschenden Clans in Pristina bis heute unterhalten. Ehemalige UCK-Zöglinge der deutschen Außenpolitik stellen zwei der vier bisherigen “Ministerpräsidenten” des Kosovo. Agim Ceku, im Jahr 1999 als UCK-”Generalstabschef” für den Bodenkrieg im Rahmen des NATO-Überfalls zuständig, leitet seit dem vergangenen Jahr die Regierungsgeschäfte in dem Protektorat. Er wird schwerer Kriegsverbrechen beschuldigt und ist zweimal auf Intervention des Westens ohne Gerichtsbeschluss aus Untersuchungshaft freigekommen. Ramush Haradinaj, Cekus Vorvorgänger im Amt, überführte nach Kriegsende die UCK-Strukturen in das paramilitärische “Kosovo-Schutzkorps”. Über Haradinaj urteilte der BND vor zwei Jahren auf der Basis seiner intimen Kenntnisse der südserbischen Provinz: “Die im Raum Decani auf Familienclan basierende Struktur um Ramush Haradinaj befasst sich mit dem gesamten Spektrum krimineller, politischer und militärischer Aktivitäten, die die Sicherheitsverhältnisse im gesamten Kosovo erheblich beeinflussen. Die Gruppe zählt ca. 100 Mitglieder und betätigt sich im Drogen- und Waffenschmuggel und im illegalen Handel mit zollpflichtigen Waren. Außerdem kontrolliert sie kommunale Regierungsorgane.”[7]
Verachtet
Die Aussicht, dass auf Drängen Berlins derartigen Herrschaftsstrukturen ein eigener Staat überantwortet werden soll, veranlasste den ehemaligen Kosovo-Ombudsmann der Vereinten Nationen, Marek Antoni Nowicki, zu scharfer Kritik. “Die Gesellschaft wird von einem engmaschigen Netz großer albanischer Familien dominiert, die die Region auf klanhafte Weise regieren”, berichtete Nowicki im vergangenen Jahr: “In diesem Teil der Welt ist Zusammenarbeit mit Polizei und Justiz nie geschätzt worden und wird verachtet.”[8] Die Menschenrechtssituation in dem Protektorat liege “immer noch unterhalb der internationalen Mindeststandards”, urteilte er nach einer ausführlichen Analyse des Sicherheits- und Justizsystems sowie von Korruption, Organisierter Kriminalität und Diskriminierung von Minderheiten in dem Sezessionsgebiet.[9] Als die abschließenden Verhandlungen über die Abspaltung des Kosovo unmittelbar bevorstanden, wurde Nowicki von seinem Posten entfernt. Kritische Äußerungen seines Nachfolgers sind nicht bekannt.
Weitere Schwerpunktberichte und Interviews über die Folgen der westlichen Kosovo-Politik bringt german-foreign-policy.com am Ende der Woche.

http://www.german-foreign-policy.com/de/fulltext/56742?PHPSESSID=l83skje7p2m3vq4ee9vg8akki4