Entsetzen über die Partnerschaft der deutschen SPD mit der Super Mafia des Balkans

Nur um billige Bestechungs Geschäfte zu machen, prostituierten sich die SPD, FES und Grünen Mafia, im Balkan mit den vor 10 Jahren auch schon gut bekannten Verbrecher Clans, welche Auftrags Mörder und Todes Schwadrone unterhielten und unterhalten. Historisch mündete das dann in den Visa Skandal und damit die Partei Buch Verbrecher aus den Lehrer und Gewerkschafts Zirkeln, Geschäfte machen können, in die Mafia Republik Kosovo, die sowieso nur als Drogen Verteil Stelle Europas überlebens fähig ist.Das man überall mit Prostitierten gut versorgt wird, kam erbärmlichen Gestalten aus der Politik und den Lobby Vereinen sehr entgegen.

Irgendwie mussten die Milliarden  der Aufbau Hilfe ja gestohlen werden und eigene Bestechungs Geschäfte für Telekom, Mercedes, Siemens, Hochtief,  Bundes Druckerei, Berlinwasser, VW, Thyssen, HDW oder FerroStaal und um die WAZ Gruppe, mit Bodo Hombach und dem Drogen Handel ja organisiert werden. Die SPD und Grünen Politiker sind in alle Balkan Bestechungs Fälle verwickelt und zwar in allen Ländern. Prominent sind auch die Fälle der Bundes Druckerei, wie die EADS Bestechungs Fälle in Rumänien u.a. mit dem angeklagten Ex-Premier Nastase. Zur Legende entwickeln sich nun mit 10 Jahren Verspätung die Bodo Hombach Geschäfte, wo es auch Fotos gibt um das Tirana Kinderhaus mit Kindern, was auch im Mafia Drogen Sumpf, mit Mord unterging.FAZ zum Thema, Bodo Hombach.

Am besten dann gleich mit den schon seit 1996 gut dokumentierten Bin Laden Partnern, denn da fühlten sich Joschka Fischer, Ludgar Vollmer und Rezzo Schlauch, ebenso wohl, für die dubiosten Visa Besorgungs Geschäfte rund um die Geldwäsche.

Balkanblog: EUROPOL warnt vor neuen Allianzen der Mafia in Europa

Chef der Kosovo Todesschwadron gibt Interview: Xhavit Haliti

Von balkansurfer

 

i

5 Votes

Quantcast

Eng verbunden auch mit der Super Geldwaesche, Mord und Mafia der Osmani Brueder aus Hamburg.

click to zoom

Das Verbrecher Kartell der Todesschwadrone = Yhavit Haliti

Xhavit Haliti, spielt eine Schluesselrollfe nicht nur als Ex-Geheimdienst Offizier des Albanischen Sigurime, sondern in den Morden um die Todesschwadronen in Albanien, ab 1998! Ein extrem primitiver Verbrecher, der tief nicht nur in Morde verstrickt ist, sondern auch in die Albanische Politik, den Drogen- und Waffenhandel mit der Italienischen und Russischen Mafia, zu den Bin Laden Kreisen und auch im BND Report 2005 usw.. ein Extra Kapitel erhielt. Xhavit Haliti, hat direkte und beste Verbindungen auch zu dem US Botschafter Josef Limbrecht gehabt, der durch seine Bin Laden Kontakte eine Legende ist und dann so ploetzlich in Albanien Mitte Mai 2002 starb, nachdem seine Verbindungen aufgeflogen waren, mit den Albaner Terroristen Camps, wo er sich von jungen Frauen versorgen liess, einem Spezial Gebiet, der Albanischen Mafia. Einer der ordinaersten Verbrecher des Balkan und Weg Bereiter der Prominenz auslaendischer Verbrecher Organisationen in Albanien. Weitere enge und wichtige Verbindungen!

 

Aktuelle Albanische Geheimdienst Reporte, ueber diese Verbindungen SHIS Report Mafia Part 1

fatosklosibinladen0002hr0.jpg

Albanian Secret Service Chief Fatos Klosi in 16.5.1998 in der “Albania” durch den Albanischen Geheimdienst Chef Fatos Klosi: KLA (UCK) is financed by Bin Laden The Times report gets even better: “Klosi said he believed terrorists had already infiltrated other parts of Europe from bases in Albania. Interpol believes more than 100,000 blank Albanian passports were stolen in riots last year, providing ample opportunity for terrorists to acquire false papers.” Die Ermordung des Militär Chefs der FARK-UCK Ahmet Krasniqi 1998 ( 1 2) http://www.antiwar.com/orig/deliso5.html Der Zentrale Verbrecher Clan des Sabit Ceki im Kosovo Yassin Kadi der Financier von Bin Laden und Albanien ( 1 2) GIS Report: Die UCK Terror Camps der Bin Laden Leute in Nord Albanien ( 1 2) PDK”s Haliti: hoping for a change 02/07/2010

Das grosse Lügen Gebäude auch von Rohan und Deutschen Lobby Betrugs Kreisen, welche gegen jede Logik eine Wirtschaftliche Perspektive und Selbstständig vor ca. 3 Jahren verbreiteten, was sowieso nur dumme Lügen waren, von den Heckler & Koch Lobbyisten, wie von VW, oder RWE.

„Ohne Kriminalität wäre der Kosovo nicht lebensfähig“

Der Journalist Jürgen Roth hat sich in Büchern und Dokumentationen immer wieder mit Korruption, Mafiastrukturen und der Organisierten Kriminalität in Osteuropa befasst. Sein vorerst letztes Buch ist gera­de erschienen: »Gangsterwirtschaft – wie uns die organisierte Kriminalität aufkauft«. Im Juli hat er wieder im Kosovo über die kriminellen Strukturen des Landes und der Region recherchiert.

…………………………………..

Interview: Jörg Keller

  • Drucken

Das Kosovo gilt als »Drehscheibe der Organisierten Kriminalität« in Europa, wie aus einem Dokument des Bundesnachrichtendienstes aus dem Jahr 2005 hervorgeht. Warum hat sich die Organisierte Kriminalität ausgerechnet im Kosovo dermaßen etabliert?

Das ist nicht weiter verwunderlich. Die alten Drogen-Seilschaften der ehemaligen UCK-Führungs­elite wurden nicht zerschlagen, sie sitzen heute sowohl an der Staatsspitze als auch in allen einflussreichen Positionen des Kosovo. Doch ebenso wichtig sind die entsprechenden Beziehungen zu anderen Nachbarstaaten. Die Regierung des Kosovo unterhält zum Beispiel hervorragende Kontakte zum Ministerpräsidenten von Montenegro – und zwar nicht nur politische. Der derzeitige Ministerpräsident Milo Djukanovic beispielsweise war lange Dreh- und Angelpunkt der Zigarettenmafia in der Region. Heute ist der Zigarettenschmuggel durch den Drogenschmuggel ersetzt worden. Die Kanäle sind die gleichen geblieben, genauso wie die Profiteure. Milo Djukanovic gilt ja auch als der Noriega des Balkans. In Bari ruht derzeit ein Verfahren gegen ihn, aber nur aufgrund seiner Immunität als Amtsinhaber. Der Vorwurf der Staatsanwaltschaft: Mitgliedschaft in einer kriminellen Vereinigung und Zusammenarbeit mit der Camorra. Trotzdem tun die europäischen Staaten alles, um Montenegro in die EU aufzunehmen. Der Grund: Die geostrategische Lage. Auch die Politik der USA ist aus diesem Motiv heraus hilfreich für die Strukturen der Organisierten Kriminalität in der Region. Ermittler dürfen oft nicht eingreifen, weil dies politisch von den Amerikanern nicht gewollt ist. Das zeigt das Beispiel Ramush Haradinajs, einem Kriegsverbrecher und Mafiafürsten aus dem Kosovo. An die oberen Köpfe im Kosovo wollen die Verantwort­lichen nicht heran. Die sind untouchable.

Warum unterstützen die westlichen Staaten Ihrer Meinung nach dieses System?

Zum einen ist dazu zu sagen, dass die Positionen, als der Konflikt um den Kosovo ausgebrochen ist, sehr unterschiedlich waren. Frankreich war beispielsweise wesentlich zurückhaltender als Deutschland. Wobei hier bemerkt werden muss, dass zum Beispiel die Beziehungen des PDK-Vorsitzenden Thaci zur Bundesregierung immer hervorragend waren, zumindest zu Zeiten der rot-grünen Koalition. Und jeder konnte wissen, in welche Machenschaften Thaci verstrickt war. Interessierte jedoch niemanden. Für die Nato ist das Kosovo außerdem ein wichtiger geostrategischer Stützpunkt, um auf dem Balkan präsent zu sein. Bei der Unterstützung des Kosovo geht es natürlich auch darum, das Schmuddelkind Europas, Serbien, in die Schranken zu weisen und Serbien nachhaltig politisch und ökonomisch zu schädigen.

Inwiefern stehen die traditionellen Strukturen im Kosovo in Verbindung mit der grassierenden Kriminalität?

Ich glaube nicht, dass das viel mit den sozialen und ethnischen Strukturen zu tun hat. Ich denke, dass die heutigen kriminellen Strukturen im Kosovo eher mit den klassischen albanischen kriminellen Strukturen zu tun haben. Wenn man sich beispielsweise den Clan von Xhavit Haliti, Haradinaj oder Hashim Thaci, dem ersten Premierminister des Kosovo und Vorsitzenden der PDK, anschaut, werden diese Verbindungen sehr deutlich.

Was sind heute die Schwerpunkte der Kriminalität im Kosovo?

Drogen- und Waffenhandel, außerdem Menschenhandel, das sind die Schwerpunkte in Albanien und dem Kosovo. Das Kosovo ist ein ideales Land für den Drogenhandel, einmal als klassische Zwischenstation für Kokain und vor allem für Heroin aus Afghanistan, um es dann nach Europa zu schleusen, zum anderen weil die notwendigen Kontakte hierfür in die Regierungsebene sowie in die Polizei vorhanden sind. Wichtig ist dabei die Transitroute über Montenegro, hier wird nicht nur geschmuggelt, es werden auch Gelder gewaschen………………

http://jungle-world.com/artikel/2010/36/41694.html

Jeder Deutsche Politiker wusste ganz genau Bescheid und vor allem ein Frank-Walter Steinmeier, das man der Super Albaner Mafia, sogar eine Mafia Republik Kosovo und Montenegro ermöglicht und das Alles Nichts mit „Freiheit“ zu tun hat. Steht ziemlich deutlich u.a. im UN (UNODC)Report von 2008 und in den BND Reports 2005 und IEP – BND 2007 ziemlich deutlich.
Zitate: oder No, it has nothing to do with „freedom“, „independence“ or „self-determination“, it is all about illicit trade, crime without punishment, lawlessness, thuggery and insatiable greed.
Criminals, Terrorists or Politicians? In Kosovo-Metohija, all Three.
Albanischen Stanaj Clan, der auch die VW Vertretung zum Zwecke der Geldwäsche erhalten hat.

NATO in Cooperation with the Monte Mafia Boss: Dukanovic 

Darko Saric, dem man in Serbien bereits alle Vermögens Werte beschlagnahmt hat, darunter Luxus Villen, Hotels usw. ist auch Eigentümer des beliebtesten Nacht Clubs dem „Club Maximus“ in Kotor.

 

7 Verletzte bei der aktuellen Schlacht in Mitrovia – Kosovo

Clashes in Mitrovica after big basketball loss

12/09/2010

PRISTINA, Kosovo — Kosovo Albanians and Serbs clashed in the divided town of Mitrovica late on Saturday (September 11th) after Serbia’s basketball team lost to Turkey in a semifinal match of the 2010 World Basketball Championship in Istanbul. The brawl happened at the bridge over the Ibar River, which separates the town into a Serb-dominated north and Albanian-dominated south. Five people were injured, one needing hospitalisation. Police and KFOR presence at the scene has been boosted. (Radio Free Europe, Beta, NOA – 11/09/10)

Und der primitive Terrorist und Mörder Ramuz Haradinaj, bleibt in Den Haag in Haft.

Hague tribunal rejects Haradinaj’s request for provisional release

12/09/2010

THE HAGUE, The Netherlands — The UN war crimes tribunal has rejected a request for the provisional release of former Kosovo Prime Minister Ramush Haradinaj, who is facing a partial retrial, his lawyer, Michael O’Reilly, said on Friday (September 10th). Haradinaj and two fellow former Kosovo Liberation Army members — Idriz Balaj and Lahi Brahimaj — were recalled for partial retrial in July. The three originally were prosecuted in 2008 on charges of crimes against Serbs or their collaborators in 1998. Haradinaj and Balaj were acquitted, while Brahimaj was convicted of torture and sentenced to six years. The three are now in custody at The Hague’s Detention Unit awaiting a retrial date. (AP, Reuters, B92, Blic – 10/09/10)

Mitrovica, heute Nacht