Wie Siemens, Mercedes, VW: Die Bestechungs Orgie der kriminellen Telekom im Balkan

Verdacht auf Bestechung
Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Telekom-Manager

Korruptionsverdacht bei der Deutschen Telekom: Die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Manager des Konzerns. Sie sollen bei einer Tochterfirma Politiker und Regierungsbeamte in Mazedonien und Montenegro bestochen haben sollen.
Bonn – Die Staatsanwaltschaft Bonn ermittelt gegen die Deutsche Telekom wegen Verdacht auf Bestechung bei der ungarischen Tochterfirma Magyar Telekom. Vor wenigen Tagen durchsuchten Ermittler die Konzernzentrale in Bonn, bestätigten Sprecher der Staatsanwaltschaft und der Telekom. Zuvor hatte bereits die „Süddeutsche Zeitung“ über die Ermittlungen berichtet.

Bei den Ermittlungen gehe es um unregelmäßige Zahlungen in den Büchern von Magyar Telekom, die schon vor fünf Jahren aufgetaucht seien. Zunächst habe sich die US-Börsenaufsicht SEC eingeschaltet, die dann die Ermittler in Bonn um Hilfe bat.

Spiegel

Telekom: Ermittlungen wegen Bestechung

Bonn (dpa) – Die Staatsanwaltschaft Bonn ermittelt gegen die Deutsche Telekom wegen Bestechungsverdachts bei der ungarischen Tochter Magyar Telekom. Sowohl die Behörde als auch ein Telekom- Sprecher bestätigten am Freitag, dass die Konzernzentrale in Bonn vor wenigen Tagen durchsucht worden ist.

Die «Süddeutsche Zeitung» hatte zuvor entsprechend berichtet. Bei den Ermittlungen gehe es um unregelmäßige Zahlungen in den Büchern von Magyar Telekom, die schon vor fünf Jahren aufgetaucht seien. Zunächst habe sich die US-Börsenaufsicht SEC eingeschaltet, die wiederum die Ermittler in Bonn um Hilfe bat.

Nach dem Bericht der «Süddeutschen Zeitung» geht es um Beträge im einstelligen Millionen-Euro-Bereich. Bestechungsgelder sollen dem Bericht zufolge bei Geschäften der Magyar Telekom in Mazedonien und Montenegro an einflussreiche Politiker und Beamte geflossen sein. Ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Bonn sagte, es deute alles darauf hin, dass die Zahlungen an Regierungsbeamte gegangen seien. Die Ermittlungen stünden aber noch ganz am Anfang.

© sueddeutsche.de – erschienen am 03.09.2010 um 10:23 Uhr

Bananen Repbulik Deutschland eben!

Schlimmer wie in Diktaturen

17.12.2008

SPITZELSKANDAL
Ex-Sicherheitschef der Telekom verhaftet

Von Frank Dohmen und Barbara Schmid

Eskalation in der Spitzelaffäre bei der Deutschen Telekom: Nach SPIEGEL-Informationen wurde der ehemalige Sicherheitschef des Bonner Konzerns in Haft genommen. Grund war akute Fluchtgefahr. Ihm wird die Ausspähung von Managern, Gewerkschaftern und Journalisten vorgeworfen.

Bonn – In der vor sieben Monaten aufgeflogenen Telekom-Bespitzelungsaffäre hat die Bonner Staatsanwaltschaft eine erste Verhaftung vorgenommen. In der vergangenen Woche wurde der ehemalige Leiter der Sicherheits-Sonderabteilung „KS 3“ der Deutschen Telekom AG, Klaus Trzeschan, in Untersuchungshaft genommen.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,596968,00.html

Und wieder voll bestochen, denn genau so läuft das jetzt!

Die Gattin des amtierenden Finanzministers ist Angestellte der Firma, die die Liegenschaften der Deutschen Telekom in Europa verwaltet. Die Deutsche Telekom übernahm unlängst das Management des griechischen Telefonkonzerns OTE. In den viereinhalb Jahren seit Amtsübernahme der Regierung durch die Nea Dimokratia hat sich das Vermögen der Dame um 329 Prozent erhöht.

http://www.heise.de/tp/r4/artikel/28/28713/1.html

Der Ex Chef der Mazedonischen Telekom soll 4 Millionen € erhalten haben bei der Privatisierung

Fraud Charge for Macedonia Telecom Ex-Boss
Skopje | 11 December 2008 |

Macedonian police on Wednesday charged the former chief of Macedonian Telecommunications, Atila Sendrei and three of his associates with power abuse and embezzlement.

All four are suspected for making fictional consulting deals with companies based in Cyprus during 2005. Sendrei this way might have embezzled up to €4 million, the police said at a press conference.

http://balkaninsight.com/en/main/news/15452/

Deutsche Wirtschaftspolitik hat drohenden griechischen Staatsbankrott mit verschuldet

Florian Rötzer 11.12.2009
Nach Unctad-Chefökonom Flassbeck hat die deutsche „Nicht-Lohnerhöhungspolitik“ zu einem Ungleichgewicht in der Eurozone geführt
Wenn Staaten der EU wie Griechenland und Spanien in den Staatsbankrott abrutschen, dann machen nicht nur die Linken dafür auch Deutschland mit verantwortlich. „Das deutsche Lohndumping ist eine wesentliche Ursache der Staatsverschuldung Griechenlands“, [extern] meint Alexander Ulrich, der Parlamentarische Geschäftsführer der Fraktion der Linken, „und droht die Währungsunion zu sprengen.“

http://www.heise.de/tp/r4/artikel/31/31707/1.html

Deutsche Unternehmen nehmen bei den ausländischen Direktinvestitionen die zweite Stelle ein. Kein Wunder, dass ein Schwerpunkt der Reise von Bundespräsident Horst Köhler auf den deutsch-kroatischen Wirtschaftsbeziehungen lag. In der großen Wirtschaftsdelegation waren Unternehmer aus den Bereichen Energiewirtschaft, Tourismus und Finanzen vertreten, so E.ON Ruhrgas, TUI, TÜV Nord und die Deutsche Bank. In intensiven Gesprächen mit kroatischen Regierungsvertretern machten sie deutlich, wo sie Optimierungsmöglichkeiten in der Zusammenarbeit sehen.
………..
Größter deutscher Investor ist die Deutsche Telekom, die 65 Prozent der Kroatischen Telekom hält.
http://www.dw-world.de/

Der Balkan hat von den Bestechungs Geschäften der Telekom und anderer entsprechend bekannter Firmen genug!

Wohin das führt sieht man in Griechenland und in Kroatien.

14.04.2008 – Kolonialistisch

ZAGREB/ATHEN/BONN (Eigener Bericht) – Heftige Proteste in mehreren
Staaten Südosteuropas begleiten die Expansion der Deutschen Telekom.
Beim griechischen Konzern OTE wehren sich Mitarbeiter gegen die
Übernahme durch das Bonner Unternehmen, weil sie Massenentlassungen,
Lohnkürzungen und sinkende Standards bei den Arbeitsbedingungen
befürchten. Kroatische Gewerkschafter haben bereits im März vor der
Telekomzentrale in Bonn demonstriert – wegen sinkender Realeinkommen
und sich verschlechternder Rahmenverhältnisse bei der Hrvatski
Telekom. Die kroatische Firma wird seit Jahren von der Deutschen
Telekom kontrolliert. Vom bevorstehenden EU-Beitritt Kroatiens erhofft
sich Berlin neue Privatisierungsanteile an den bislang in Staatsbesitz
verbliebenen kroatischen Betrieben. Bundespräsident Köhler nimmt am
morgigen Dienstag an einem deutsch-kroatischen Wirtschaftsforum in
Zagreb teil. Beschäftigte der Hrvatski Telekom, deren Proteste in Bonn
ungehört verhallten, bezeichnen das Vorgehen des deutschen
Mutterkonzerns als „kolonialistisch“.

mehr
http://www.german-foreign-policy.com/de/fulltext/57205

Da ist nun dann wieder mal ein hohes Bußgeld wie bei Siemens und Mercedes fällig, bei den Profi Verbrecher Banden der Deutschen Lobbyisten, angefangen von Prof. Dr. Klaus Mangold (Doktor für Bestechung und als Profi Krimineller) und dem Lobby Verein DAW.