Wikileaks veröffentlicht über 90.000 geheime US Militär Dokumente, über das Morden in Afghanistan

 

25.7.2010

Original Wikeleaks cables: albania: http://wikileaks.org/origin/39_0.html 

Enthüllung brisanter Kriegsdokumente

Die Afghanistan-Protokolle

Von Matthias Gebauer, John Goetz, Hans Hoyng, Susanne Koelbl, Marcel Rosenbach und Gregor Peter Schmitz

………………

  (u.a. wird dokumentiert, wie Kinder ermordet wurden, durch die US und ISAF Verbrecher Banden)

Das gab es noch nie: Fast 92.000 US-Dokumente über den Afghanistan-Krieg sind an die Öffentlichkeit gelangt. SPIEGEL, “New York Times” und “Guardian” haben die überwiegend geheimen Papiere analysiert. Sie enthüllen die wahre Dimension des westlichen Militäreinsatzes – und Probleme der Bundeswehr.

Hamburg – 91.731 Berichte aus Datenbanken des US-Militärs über den Afghanistan-Krieg – für jedermann zugänglich im Internet: Wohl noch nie zuvor war es möglich, die Wirklichkeit auf den Schlachtfeldern detailliert mit dem abzugleichen, was die Propagandamaschinerie der US-Armee darüber verlauten ließ. Die meist als “geheim” eingestuften Papiere über den Feldzug sollen auf der Plattform Wikileaks veröffentlicht werden.

Der Londoner “Guardian”, die “New York Times” und der SPIEGEL haben das Material gründlich geprüft und mit unabhängigen Berichten verglichen. Alle drei Medien sind übereinstimmend zu dem Ergebnis gekommen, dass die Dokumente authentisch sind und ein ungefiltertes Bild des Krieges bieten – aus Sicht der Soldaten, die ihn kämpfen.

Die Dokumente datieren zwischen dem 1. Januar 2004 und dem 31. Dezember 2009. Einige sind so brisant, dass sie mit dem Vermerk versehen sind, sie den afghanischen Regierungsstellen vorzuenthalten.

………………..

Spiegel

Julian Assange on the Afghanistan war logs: ‘They show the true nature of this war’

Die gezielt Ermordung von Zivilisten und Journalisten im Irak

Irak: Collateral Murder
Muster Beispiel über das System Morden an Zivilisten, der NATO im Irak und wie 2 prominente Journalisten gezielt ermordet wurden: zum Spaß wenn man den Funk Verkehr hört.

Irak: Collateral Murder

Von geopolitiker

Die Realität der Befreiung des Irak

5.10.2010

12. Juli 2007, New Baghdad – Irak. Im Bild zu sehen sind unter anderem die bei Reuters beschäftigten Journalisten Namir Noor-Eldeen und Saeed Chmagh.

Sogar herbeigeeilte Helfer in einem Kleinbus, die versuchen die Verletzten zu bergen, werden aus der Luft niedergemäht. Dabei werden zwei Kinder die im Fahrzeug sitzen ebenfalls schwer verletzt. Von einer Bedrohung oder Waffen keine Spur.

Ein Panzer der US-Armee rollt dann später über die verstreuten Leichen und die Besatzung lacht sogar.

Man hört den Funkverkehr zwischen dem Kommando und den Schützen:

„Alle sind aufgereiht.„
„Los, schiess endlich!„
„Schiess weiter!„
„Ha, Ha, ich hab sie erwischt!„
„Einige Leichen liegen rum.„
„Wir haben acht Typen erwischt.„
„Ja, da krabbelt einer noch da unter rum.„
„Wir werden noch ein Paar erschiessen.„
„Hey, du schiesst und ich rede.„
„Oh, ja schaut euch diese toten Bastarde an.„
„Nett, nett. Gut geschossen.„
„Danke.“ aus SChall und Rauch

Kommentar: Es gibt Etliche Videos, wie US Soldaten und auch Söldner mit vollen Vorsatz, absolut unbewaffente Zivilisten erschiessen und wie aus den mitgeschnittenen Unterhaltungen hervor geht: „zum Spaߓ Dies zur Verbrecher Organisation NATO!

aus Geopolitiker

Afghan War Diary, 2004-2010

from Wikileaks

Release date
July 25, 2010

Summary

25th July 2010 5:00 PM EST WikiLeaks has released a document set called the Afghan War Diary, an extraordinary compendium of over 91,000 reports covering the war in Afghanistan from 2004 to 2010.

The reports, while written by soldiers and intelligence officers, and mainly describing lethal military actions involving the United States military, also include intelligence information, reports of meetings with political figures, and related detail.

The document collection is available on a dedicated webpage.

The reports cover most units from the US Army with the exception of most US Special Forces’ activities. The reports do not generally cover top secret operations or European and other ISAF Forces operations.

We have delayed the release of some 15,000 reports from the total archive as part of a harm minimization process demanded by our source. After further review, these reports will be released, with occasional redactions, and eventually in full, as the security situation in Afghanistan permits.

The data is provided in HTML (web), CSV (comma-separated value) and SQL (database) formats, and also was rendered into KML (Keyhole Markup Language) mapping data that can be used with Google Earth. Please note that the checksums will change.

  • Complete dump of the website, HTML format 75 MB
  • All entries, CSV format 15 MB
    • (SHA1: d6b82f955a7beb9589f92e9487c74669d1912a34)
    • Raw data in comma-separated value format for further processing.
  • All entries, SQL format 16M MB
    • (SHA1: 9463f73ebbcd3f95899a138d6ba9817e1b6b800d)
    • Raw data in SQL format for further processing.
  • All entries, KML format 16 MB
    • (SHA1: 34562c0c7722522161e40330d80ac9082014845f)
    • This archive contains all events in one KML file. This file needs much memory if opened with Google Earth.
  • All NATO entries, KML format 209 kB
    • (SHA1: 088ff8999a316f30e5e398021375fa3b4fc6349e)
    • Contains the events that were tagged with NATO.
  • Entries by month, KML format 16 MB
    • (SHA1: 01a5c0639e1e1e844b10e962a44849b2a521d092)
    • This archive provides the entries split by month. This makes it easier to browse the data in Google Earth on low power machines.
  • Entries with scale filter, KML format 981 kB
    • (SHA1: 4669c721b87775a44472f6688e768305c686beff)
    • File that will show a scale corresponding to the number of incidents in Google Earth. Each incident begins with a 0.5 base score, and 0.1 has been added for each incident involving humans. This set of data provides only events that have a scaling of 1.5.
    • Wikileaks

siehe: Geheimdienste wollen wikileaks zerstören!

Sonntag, 25. Juli 2010
Wikileaks veröffentlicht geheime US-Papiere über Afghanistan via Medien

Die sogenannten „Kriegstagebücher“, bestehend aus 92’201 interne Aufzeichnungen der Handlungen des US-Militärs in Afghanistan zwischen Januar 2004 und Dezember 2009, wurden von Wikileaks an den Guardian in Grossbritannien, der New York Times in den USA und dem Spiegel in Deutschland zur Veröffentlichung übergeben. Es handelt sich dabei um Geheimdienstberichte, Pläne und Berichte über die Operationen der Koalitionspartner, Beschreibung der gegnerischen Angriffe, Aufzeichnungen der Treffen mit lokalen Politikern, wovon die meisten geheim sind.

Die US-Behörden wissen schon seit Wochen, sie haben einen katastrophalen Verlust an geheimer Information erlitten, welche die Veröffentlichung der „Pentagon Papiere“ während des Vietnam-Kriegs als Kleinigkeit im Vergleich darstellt. Washington befürchtet, sie haben möglicherweise hochbrisantes Material verloren, einschliesslich ein Archiv an Zehntausenden Depeschen, die zwischen den US-Botschaften weltweit gesendet wurden, welche Waffenlieferungen, Handelsgespräche, geheime Treffen und die unzensierten Aussagen von anderen Regierungen beinhalten.

Wikileaks-Gründer Julian Assange sagt dazu, in den letzten zwei Monaten haben sie noch einen grossen Stapel an “Material hoher Qualität” aus militärischen Quellen erhalten und das Offiziere der Kriminalabteilung des Pentagon ihn um ein Treffen auf neutralen Boden gebeten haben, um zu helfen das Leck zu schliessen. Er hat das aber verweigert.

Jetzt können die drei Medienhäuser den riesigen Haufen an geheimen Material der kriegsführenden Supermacht durchforsten und hoffentlich im öffentlichen Interesse wichtige Informationen bekanntmachen.

Übrigens, ich wurde im Vorfeld informiert, dass die Mitarbeiter der Druckerei, welche am Samstag den Spiegel drucken, von Sicherheitsleuten angewiesen wurden, sie dürfen das Magazin nicht während der Arbeit lesen, weil „top brisante“ Informationen über Afghanistan drin stehen, die sie nicht vor Montag weitergeben dürfen. Jetzt wissen wir um was es sich handelt und im Spiegel stehen wird.

Es sieht aus wie wenn Bradley Manning, ein 22-jähriger Analyst im militärischen Nachrichtendienst, die Quelle für Wikileaks war. Er soll Zugriff auf zwei geheime Computernetzwerke gehabt haben, das “Secret Internet Protocol Router Network”, SIPRNET, welches diplomatische und militärische Geheimnisse der USA übermittelt und das „Joint Worldwide Intelligence Communications System“, welches zur Übermittlung von ähnlichem Material dient, das als „top secret“ eingestuft wird.

Manning schütte fehlerhafterweise in einem Chat gegenüber dem Hacker Adrian Lamo sein Herz aus, der ihn später an die US-Behörden verriet.

Manning berichtete Lamo, er hätte „unglaubliche Sachen gesehen, fürchterliche Sachen, welche in die Öffentlichkeit gehören und nicht auf einem Server gespeichert in einem dunklen Raum in Washington DC … kriminelle politische Drecksgeschäfte … die Nicht-PR-Version der Weltereignisse und Krisen.“

Hier weiterlesen: Alles Schall und Rauch: Wikileaks veröffentlicht geheime US-Papiere über Afghanistan via Medien http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2010/07/wikileaks-veroffentlich-geheime-us.html#ixzz0um7N8lPo

ANOTHER LEAK PROSECUTION

The Obama Administration continued its pursuit of individuals who leak classified information to the press with another indictment of a suspected leaker. The Department of Justice announced last week that Stephen Jin-Woo Kim, a State Department contractor, had been indicted (pdf) under the Espionage Act for the unauthorized disclosure of national defense information and for lying to the FBI.  Mr. Kim pleaded not guilty to both charges.

The classified information, which was not specified in the indictment, reportedly consisted of a 2009 intelligence assessment conveyed to Fox News stating that North Korea was likely to respond to United Nations sanctions by conducting another nuclear explosive test.

“The willful disclosure of classified information to those not entitled to it is a serious crime,” said Assistant Attorney General David S. Kris in an August 27 news release. “Today’s indictment should serve as a warning to anyone who is entrusted with sensitive national security information and would consider compromising it.”

Mr. Kim’s attorneys blasted the decision to indict him.

“In its obsession to clamp down on perfectly appropriate conversations between government employees and the press, the Obama Administration has forgotten that wise foreign policy must be founded on a two-way conversation between government and the public,” said Abbe D. Lowell and Ruth Wedgwood in an August 27 statement (pdf) on the case.

“It is so disappointing that the Justice Department has chosen to stretch the espionage laws to cover ordinary and normal conversations between government officials and the press and, in doing so, destroy the career of a loyal civil servant and brilliant foreign policy analyst,” they said.  “There is no allegation that a document was given, that any money changed hands, that any foreign government was involved, or that there was any improper motive in the type of government/media exchanges that happen hundreds of times a day in Washington.”

Mr. Kim was released pending trial on a $100,000 property bond.  A status conference in the case has been set for October 13, 2010.

In testimony before the Senate Armed Services Committee earlier this month, former Defense Secretary William J. Perry said that more criminal prosecutions were needed to deter leaks of classified information.

“When I was secretary, we had an example of an egregious leak which I thought compromised national security,” Secretary Perry told Senator McCain on August 3. “We prosecuted a case and sent the leaker to prison. And I think more examples of that would be useful in injecting better discipline in the system.”

However, he may have misspoken.  There does not seem to have been a leak prosecution during the years that he served as Secretary (1993-1997), and Dr. Perry’s office was not able to provide clarification of his remarks.

UNITED STATES DISTRICT COURT
FOR THE DISTRICT OF COLUMBIA

Holding a Criminal Term

Grand Jury Sworn in on May 15, 2009

UNITED STATES OF AMERICA     )  CRIMINAL NO.
)
) GRAND JURY ORIGINAL
v.      )
) VIOLATIONS:
)
STEPHEN JIN-WOO KIM,   ) 18 U.S.C. § 793(d)
) (Unauthorized Disclosure of
also known as Stephen Jin Kim,    )  National Defense Information)
also known as Stephen Kim,    )  (Count One)
also known as Leo Grace,      )
) 18 U.S.C. § 1001(a)(2)
) (False Statements)
Defendant.            )  (Count Two)

……………………

 http://www.fas.org/sgp/jud/kim/indict.pdf

11 Responses to “Wikileaks veröffentlicht über 90.000 geheime US Militär Dokumente, über das Morden in Afghanistan”

  1. Atahualpa sagt:

    Kommando 373 – Obamas geheime Schwadron

    26.07.2010, 13:13 2010-07-26 13:13:05

    Die nun veröffentlichten Geheimdokumente belegen, dass geheime US-Einheiten in Afghanistan Taliban jagen und töten – und ihre Befehle aus dem Pentagon bekommen. Ein solcher Einsatz ist kaum von Isaf-Mandat und Völkerrecht gedeckt. Das Weiße Haus kritisiert die Enthüllung – und gibt Journalisten Tipps, wie sie damit umgehen sollen.

    Die USA führen Krieg im Irak und in Afghanistan. Und während sich Präsident und Friedensnobelpreisträger Barack Obama nur ungern mit dem Irakkrieg in Verbindung bringen lässt, war der Einsatz in Afghanistan von Anfang an auch sein Krieg. Mit Hilfe von Truppenverstärkung und neuen Strategien, um den Aufständischen Herr zu werden, wollte er die Probleme am Hindukusch lösen, so dass die internationalen Armeen 2011 mit ihrem Abzug beginnen können.
    ………………
    http://www.sueddeutsche.de/politik/geheimdokumente-zu-afghanistan-die-wahrheit-ueber-obamas-krieg-1.979643

  2. Lupo sagt:

    Die Entwicklungs Gelder werden gezielt gestohlen.

    In Bosnien, im Kosovo, im Irak und auch in Afghanistan, überall versucht der Westen dasselbe radikalliberale Wirtschaftsprogramm durchzusetzen. Der Wahnsinn hat Methode: Verschleuderung des Staatseigentums durch umfassende Privatisierungen, Öffnung für ausländische Investitionen und Güter, Steuererleichterungen für ausländische Unternehmen, etc.[5]

    http://www.radio-utopie.de/2010/07/26/testfall-afghanistan-neoliberaler-umbau-und-guerillakrieg/

  3. ctstmaser sagt:

    Immer wieder die selben Verbrecher, überall dabei!

    Holbrook in Afghanistan. http://cryptome.org/info/af-war-arch-1007/af-war-arch-10-073.htm

    DER SPIEGEL

    Information über den pakistanischen Ex-Geheimdienstchef Gul

    Auch dieses Dokument ist nur für Nato- und Isaf-Truppen gedacht. Es handelt von Guls Kontakten zu den TB – den Taliban. Im Wortlaut:

    “Schätzungsweise am 17. Dezember 2006 fand in Nowshara, Pakistan (Koordinaten liegen nicht vor), eine Zusammenkunft von führenden Taliban statt, unter denen auch General Hamid Gul war, der ehemalige Chef des pakistanischen (Geheimdienstes) ISI. Während dieses Treffens behauptete Gul, er habe drei nicht näher identifizierte Personen nach Kabul geschickt, um dort während der Feiern zum Eid-Fest (Fest zum Abschluss des Ramadan) Anschläge mit Sprengfallen (IED – Improvised Explosive Device) durchzuführen. Gul wies zwei der Personen an, entlang der Straßen, die häufig von der afghanischen Regierung und der Isaf benutzt werden, Sprengfallen anzubringen…”

    Dokumentation der Militärkürzel auf guardian.co.uk

    http://www.guardian.co.uk/world/datablog/2010/jul/25/wikileaks-afghanistan-war-logs-glossary

    aus dem Spiegel

    http://www.spiegel.de/fotostrecke/fotostrecke-57553-6.html

  4. ctstmaser sagt:

    Verbrechen über Verbrecher, der NATO Mafia!

    object width=”480″ height=”385″><param name=”movie” value=”http://www.youtube.com/v/3NaoL5YlMic&hl=de_DE&fs=1″></param><param name=”allowFullScreen” value=”true”></param><param name=”allowscriptaccess” value=”always”></param><embed src=”http://www.youtube.com/v/3NaoL5YlMic&hl=de_DE&fs=1″ type=”application/x-shockwave-flash” allowscriptaccess=”always” allowfullscreen=”true” width=”480″ height=”385″></embed

    Die Amerikaner und NATO Staaten, reden von freier Presse, machen überall ein Mords Tam, Tam und hier die Kritik, wenn man solche Dokumente veröffentlicht! Und dann drehten die Amis durch, und erfinden wieder mal viele Gründe, warum man Wikileaks verfolgt. Die NATO hat ganz kurz gesagt, Nichts i Georgien, oder Afghanistan zu suchen, denn mit einem Demokratie Aufbau hat das sowieso Nichts zu tun, wie der Kosovo und der Irak schon zeigte.

    Pentagon’s Skeletons: WikiLeaks puts war crimes in spotlight

    http://www.youtube.com/watch?v=3NaoL5YlMic&feature=player_embedded>

  5. Lupo sagt:

    Da können noch mehr Dokumente veröffentlicht werden,
    ++++++++++++++++++
    Pentagon verbietet US-Soldaten den Zugriff auf die von Wikileaks veröffentlichten Dokumente
    Auch veröfentlicht, seien sie weiter geheim, heißt es in einer Anordnung, das Pentagon droht Wikileaks, wenn die Dokumente nicht zurückgegeben und die Dateien gelöscht werden

    Wikileaks hat um die 77.000 meist geheime Dokumente der US-Truppen in Afghanistan auf ihrer Website veröffentlicht, auf die nun jeder zugreifen kann. 15.000 Dokumente wurden noch nicht veröffentlicht.

    Das Pentagon erhöht nun den Druck und verlangt, dass diese umgehend zurück gegeben werden und alle Dateien gelöscht werden müssen, die geheime oder wichtige Informationen enthalten. US-Verteidigungsminister Gates hat bereits das FBI aufgefordert, dem Militär bei der Aufklärung zu helfen, wie die Dokumente Wikileaks zugespielt wurden.
    …………………..
    Gerätselt wird derweil weiter über die 1,5 Gigabyte große, verschlüsselte Datei mit der Bezeichnung Insurance, die bislang noch niemand knacken konnte. Experten gehen davon aus, dass dies auch nicht möglich sein wird. Julian Assange von Wikileaks erklärte lediglich, man wolle verhindern, dass Teile der Geschichte verschwinden. Manche vermuten, die Datei könne 260.000 Seiten geheimer diplomatischer Kommunikation enthalten, die Manning, der unter dem Verdacht im Gefängnis sitzt, das Irak-Video Wikileaks übergeben zu haben, angeblich ebenfalls weiter gegeben haben soll.
    Florian Rötzer07.08.2010

    http://www.heise.de/tp/blogs/6/148144
    uns

    http://www.navytimes.com/news/2010/08/ap_wikileaks_080510/

    Wer die insurance noch nicht hat, hier der Link !

    http://leakmirror.wikileaks.org/file/straw-glass-and-bottle/insurance.aes256

  6. ctstmaser sagt:

    Die kompletten Verbrecher Zirkel des Georg Soros und CIA, regen sich über diese Veröffentlichungen auf!

    Assange verteidigte sich nun gegen Vorwürfe von “Amnesty International”, der “Campaign for Innocent Victims in Conflict” (CIVIC), dem “Open Society Institute” (OSI), der “Afghanistan Independent Human Rights Commission” sowie dem “Kabuler Büro der “International Crisis Group” (ICG). Diese hatten in emails an Wikileaks und Julian Assange die Veröffentlichungen als Gefährdung von in den US-Militärdokumenten namentlich erwähnten Afghanen scharf kritisiert und zugleich sich trotz dreifacher Anfrage durch Wikileaks geweigert, bei der Durchsicht der Dokumente zu helfen. Assange machte den Fehler und antwortete diesen z.T. ominösen und militärnahen Organisationen.

    http://www.radio-utopie.de/2010/08/13/video-julian-lassange-zu-neuer-wikileaks-veroffentlichung-von-us-spionage-akten/

  7. Lupo sagt:

    Sweden Reopens Rape Investigation of WikiLeaks Founder
    By DAVID JOLLY
    Published: September 1, 2010

    PARIS — The Swedish authorities announced Wednesday that they were reopening an investigation of rape allegations against Julian Assange, the founder of the WikiLeaks Web site, saying there was “reason to believe that a crime has been committed.”….

    http://www.nytimes.com/2010/09/02/world/europe/02wikileaks.html?_r=1&partner=rss&emc=rss

  8. janmalte sagt:

    Ein neues Video, was aber von einer Geheim Operation 2001 stammt, wo es zu einem Massaker kam, als 400 gefangene Taliban sich befreien konnte, und die CIA Verbrecher, umbrachten. Eine Operation der SAS Verbrecher, welche man ja gut aus dem Balkan kannte.

    http://www.liveleak.com/view?i=fbb_1283738629

  9. Atahualpa sagt:

    Die Verbrecher Organisation: USA und NATO — Massen Mord an Zivilisten, damit die Rüstungs Industrie verdient und Politiker

    Robert Parry, der ehemalige AP-Reporter, der viele der Iran-Contra-Geschichten in den 1980ern an die Öffentlichkeit gebracht hatte, brachte es vor einigen Tagen in Consortium News in dieser Weise zum Ausdruck:

    „Bei der Beurteilung der von den Nazis entfesselten Barbarei identifizierte der Nürnberger Gerichtshof den ‚Aggressionskrieg’ als ‚das größte internationale Verbrechen, das sich von anderen Kriegsverbrechen nur dadurch unterscheidet, als es in sich das gesammelte Übel des Ganzen umfasst.’

    „Was diese Richter meinten war, dass jedes Übel, das eine Folge des Krieges ist – die Tötung von Zivilisten, die brutalen Handlungen der Soldaten, die Verwüstungen durch Hunger und Krankheiten, die Zerstörung von Häusern und Fabriken, die Folterungen und all die weiteren Kriegsverbrechen – auf das ursprüngliche Verbrechen der Invasion zurückgeführt werden kann.“

    Wir begannen diesen Krieg und zerschlugen damit das Land Irak. Wir tragen die Verantwortung für „das gesammelte Übel des Ganzen“ – das viel größer ist als die Statistiken und ungeschminkten Details der Enthüllungen auf WikiLeaks. Amerikanische Soldaten verfassten keine Feldberichte über Umweltschäden, eskalierende Quoten von Krebs und Fehlgeburten, oder über ihr eigenes posttraumatisches Syndrom, wobei diese höllischen Konsequenzen ebenfalls auf das Verbrechen zurückgehen, das wir am Anfang des letzten Jahrzehnts begonnen haben – mit Unterstützung so gut wie der gesamten Medienszene.

    Ich applaudiere WikiLeaks, weil sie es wagen, den Verbrechern in den oberen Rängen der Regierung der Vereinigten Staaten von Amerika das Kleid der Ehrsamkeit herunter zu reißen.
    ..

    siehe

    http://antikrieg.com/aktuell/2010_10_28_einersupermacht.htm

    aus

    http://www.radio-utopie.de/2010/11/05/einer-supermacht-die-stirn-bieten/

  10. HoisseBig sagt:

    US embassy cables: Afghan government asks US to quash ‘dancing boys’ scandal

    *
    o
    o Share918
    o Reddit
    o Buzz up

    * guardian.co.uk, Thursday 2 December 2010 21.30 GMT
    * Article history

    Wednesday, 24 June 2009, 11:37
    C O N F I D E N T I A L SECTION 01 OF 03 KABUL 001651
    SIPDIS
    DEPARTMENT FOR SRAP, SCA/A, INL, EUR/RPM
    STATE PASS TO NSC FOR WOOD
    OSD FOR FLOURNOY
    CENTCOM FOR CG CJTF-82, POLAD, JICENT
    KABUL FOR COS USFOR-A
    EO 12958 DECL: 06/23/2019
    TAGS PREL, PGOV, MARR, MASS, AF
    SUBJECT: 06/23/09 MEETING, ASSISTANT AMB MUSSOMELI AND MOI
    MINISTER ATMAR: KUNDUZ DYNCORP PROBLEM, TRANSPORT FOR PRESIDENTIAL CANDIDATES AND OTHER TOPICS
    REF: KABUL 1480
    Classified By: POLMIL COUNSELOR ROBERT CLARKE FOR REASONS 1.4 (B) AND ( D)
    Summary

    1. In a May 2009 meeting interior minister Hanif Atmar expresses deep
    concerns that if lives could be in danger if news leaked that foreign
    police trainers working for US commercial contractor DynCorp hired
    “dancing boys” to perform for them. Key passage highlighted in yellow.

    2. Read related article

    1. (C) SUMMARY: Assistant Ambassador Mussomeli discussed a range of issues with Minister of Interior (MoI) Hanif Atmar on June 23. On the Kunduz Regional Training Center (RTC) DynCorp event of April 11 (reftel), Atmar reiterated his insistence that the U.S. try to quash any news article on the incident or circulation of a video connected with it. He continued to predict that publicity would “endanger lives.” He disclosed that he has arrested two Afghan police and nine other Afghans as part of an MoI investigation into Afghans who facilitated this crime of “purchasing a service from a child.” He pressed for CSTC-A to be given full control over the police training program, including contractors. Mussomeli counseled that an overreaction by the Afghan goverment (GIRoA) would only increase chances for the greater publicity the MoI is trying to forestall.

    2. (C) On armored vehicles and air transport for presidential candidates, Atmar pitched strongly to have the GIRoA decide which candidates were under threat and to retain control of allocation of these assets. He agreed with the principle of a level playing field for candidates but argued that “direct support by foreigners” demonstrated a lack of confidence in GIRoA. If GIRoA failed to be fair, international assets and plans in reserve could be used. On another elections-related issue, Atmar claimed that two Helmand would-be provincial candidates (and key Karzai supporters) disqualified under DIAG rules had actually possessed weapons as part of a GIRoA contract to provide security for contractors.

    3. (C) Atmar also was enthusiastic about working out arrangements with the 2nd Marine Expeditionary Brigade (MEB) in RC-South to partner with the Afghan Border Police (ABP) on training and joint operations to extend GIRoA governance south. He is considering giving BG”>BG Melham, a highly regarded Afghan officer, responsibility for ABP in Nimruz and Helmand provinces. END SUMMARY.

    KUNDUZ RTC DYNCORP UPDATE

    4. (C) On June 23, Assistant Ambassador Mussomeli met with MOI Minister Hanif Atmar on a number of issues, beginning with the April 11 Kunduz RTC DynCorp investigation. Amb Mussomeli opened that the incident deeply upset us and we took strong steps in response. An investigation is on-going, disciplinary actions were taken against DynCorp leaders in Afghanistan, we are also aware of proposals for new procedures, such as stationing a military officer at RTCs, that have been introduced for consideration. (Note: Placing military officers to oversee contractor operations at RTCs is not legally possible under the currentDynCorp contract.) Beyond remedial actions taken, we still hope the matter will not be blown out of proportion, an outcome which would not be good for either the U.S. or Afghanistan. A widely-anticipated newspaper article on the Kunduz scandal has not appeared but, if there is too much noise that may prompt the journalist to publish.

    5. (C) Atmar said he insisted the journalist be told that publication would endanger lives. His request was that the U.S. quash the article and release of the video. Amb Mussomeli responded that going to the journalist would give her the sense that there is a more terrible story to report. Atmar then disclosed the arrest of two Afghan National Police (ANP) and nine other Afghans (including RTC language assistants) as part of an MoI investigation into Afghan “facilitators” of the event. The crime he was pursuing was “purchasing a service from a child,” which in Afghanistan is illegal under both Sharia law and the civil code, and against the ANP Code of Conduct for police officers who might be involved. He said he would use the civil code and that, in this case, the institution of the ANP will be protected, but he worried about the image of foreign mentors. Atmar said that President Karzai had told him that his (Atmar’s) “prestige” was in play in management of the Kunduz DynCorp matter and another recent event in which Blackwater contractors mistakenly killed several Afghan citizens. The President had asked him “Where is the justice?”

    6. (C) Atmar said there was a larger issue to consider. He

    KABUL 00001651 002 OF 003

    understood that within DynCorp there were many “wonderful” people working hard, and he was keen to see proper action taken to protect them; but, these contractor companies do not have many friends. He was aware that many questions about them go to SRAP Holbrooke and, in Afghanistan, there is increasing public skepticism about contractors. On the other hand, the conduct of the Combined Security Transition Command-Afghanistan (CSTC-A) is disciplined. Looking at these facts, he said, he wanted CSTC-A in charge. He wanted the ANP to become a model security institution just like the Afghan National Army (ANA) and National Directorate for Security (NDS), and the contractors were not producing what was desired. He suggested that the U.S. establish and independent commission to review the mentor situation, an idea he said Ambassador Eikenberry had first raised. Atmar added that he also wanted tighter control over Afghan employees. He was convinced that the Kunduz incident, and other events where mentors had obtained drugs, could not have happened without Afghan participation.

    ARMORED VEHICLES (AND AIR TRANSPORT) FOR PRESIDENTIAL CANDIDATES
    ………..

    http://www.guardian.co.uk/world/us-embassy-cables-documents/213720

  11. Lupo sagt:

    ‘US State Dept mafia hiding Iraq fraud & weapons hard-sell’