Joschka Fischer und W. Petrisch und „Das abgekartete Spiel von Rambouillet“ für den Kosovo Krieg

Das abgekartete Spiel von Rambouillet

(Joschka Fischer in Zusammenhang mit widerlich zu nennen ist noch gelinde ausgedrückt. Er stimmte dem Kosovo Krieg vor seiner Amts Vereidigung zu, weil ansonsten die Amerikaner damals Einwände gehabt hätten. Holbrook wollte keinen Krieg, aber von Beginn an, dienerte sich Joschka Fischer und seine Grünen Partei Schratzen, an Madellein Allbright heran, welche mit dem Mentor Henry Kissinger und Rüstungs Lobbyisten unbedingt die Zerschlagung von Jugoslawien wollten)

Eine Schlüsselrolle spielte für das Morden im Auftrage der Albaner Mafia vor allem auch ein Wolfgang Petrisch, der wie Joschka Fischer die Feststellungen des US Sonder Gesandten Robert Gelbard missachtete, der wie alle Institutionen und Geheimdienste in 1998 feststellten, das die UCK – KLA eine Terroristische Vereinigung ist und war, welche durch Morde und Terror Anschläge im Kosovo mit der alten CIA Methode unbedingt Gegen Reaktionen des Staates provozierten um die NATO zu einer Reaktion zu bewegen. Ideen Geben für diese Anschläge, war die US Mafia Organisation Nr. 1 der Gambino Clan, mit dem AACL, mit Josef DioGuardio (traf Klaus Kinkel in 1991 Bonn), James Traficant jun. (der in Haft in den USA sitzt,  und Lobbyisten wie Liebermann, Jo Biden usw..

Für Macht, stimmt man für Krieg und das ist wie im Nazi Reich gewesen, nur um den Charakter von Joschka Fischer klar zu stellen. Und es gab ja dann beim Wieder Aufbau auch für seinen Freund Tom König viel zu verdienen.

? Fischers widerlicher Instinktlosigkeit und Scharpings Hufeisenlügen folgten die Bomber. Nun in Georgien.

So wie Russland gelernt hat, Anlässe für – aus seiner Sicht – wünschenswerte politische Veränderungen zu finden, so hat Deutschland hoffentlich aus eigenen Balkan-Fehlern gelernt.

ND
Zudem war die NATO noch nicht zu einer Institution geworden, deren Ziel es ist, die souveränen Nationalstaaten abzuschaffen und sie durch NATO-Diktaturen zu ersetzen, wie es nach Tony Blairs Geschmack wäre. Das heutige Vorgehen der NATO in Kosovo dient Blairs Plänen für eine Diktatur, denn die britische Oligarchie und ihre Freunde in der Wall Street sind verzweifelt. Ihr Finanz- und Bankensystem ist am Zusammenbrechen. Sie brauchen einen Krieg, der das Potential einer Allianz zwischen Rußland, China, Indien und den Vereinigten Staaten zunichte macht, so daß sie die Kontrolle behalten können, selbst wenn das System untergeht.

Während Präsident Clinton mit dem Amtsenthebungsverfahren beschäftigt war, konnte Außenministerin Madeleine Albright die Kontrolle über Amerikas Balkanpolitik übernehmen. Sie und ihre Verbündeten taten alles, um Rußland und die UNO daran zu hindern, eine politische Lösung für die Kosovo-Krise herbeizuführen.

Der Inhalt des vorgeschlagenen Friedensvertrags von Rambouillet macht es ganz deutlich, daß eine Friedensvereinbarung mit diesen Bedingungen unmöglich hätte erreicht werden können. Zuerst wurden die Vertreter von Präsident Rugovas LDK beiseite geschoben und die Vertreter der UCK von Madeleine Albright hofiert und aufgewertet. Dann brachte Frau Albright in den militärischen Teil des Dokuments die Klausel ein, daß ganz Jugoslawien unter NATO-Kontrolle gestellt werde. Der NATO sollte es erlaubt sein, überall auf serbischem Gebiet einschließlich des Luftraums und der Gewässer präsent zu sein, seine Flughäfen zu benützen usw. Wie sollte jemand erwarten, daß Milosevic das unterschreiben würde? Wie sollte jemand erwarten, daß dies Kosovo den Frieden brächte? Man hätte sich darauf konzentrieren sollen, das serbische Militär zum Verlassen Kosovos zu veranlassen und ein UN-Protektorat zu schaffen, so daß den Serben innerhalb Kosovos Einhalt geboten werden konnte.

Es war eine abgekartete Sache, um einen Krieg vom Zaun zu brechen.

Die neue NATO-Doktrin muß aufgegeben werden

La Rouche

Es ging damals den Amerikaner nicht nur um die Erhaltung der NATO, sondern damit auch ein Krieg garantiert wird, verübten die UCK Terroristen im Kosovo permanente Terror Anschläge gegen Zivilisten (siehe Urteile, Verhaftungen gegen prominente UCK Füher durch den ITCY), sondern die Rüstungs- udn Kriegs Lobby der USA, England und Deutschland brachten eijnen neuen Feind und einen neuen Krieg!

Allbright, Joschka Fischer und Blair, forderten damals im Abkommen von Rambouillet, freie Durchfahrts Rechte durch Jugoslawien mit dem vollen Wissen, das kein Serbischer Politiker dieser Aufgabe der wichtigsten Rechte eines soveränen Staates zustimmen konnte.

Jahrestag des Beginns der Konferenz in Rambouillet Drucken

06.02.10

 Heute sind es 11 Jahre seit dem Beginn der Internationalen Konferenz über die Lösung der Kosovo-Krise, die im Schloss Rambouillet bei Paris stattgefunden hatte und deren Scheitern mit dem Bombardieren der Bundesrepublik Jugoslawien, dem Rückzug der jugoslawischen Streitkräfte aus Kosovo und Metohija und der Herstellung der vorübergehenden UN-Administration in dieser Provinz resultierte. Der Initiator der dreiwöchigen Gespräche war die Kontaktgruppe, während die internationalen Vermittler Christopher Hill (USA), Boris Mayorski (Russland) und Wolfgang Petric (EU) waren. Sowohl die serbische als auch die albanische Seite haben am letzten Tag der Konferenz, am 23. Februar, einen Vertrag über Kosovo und Metohija bedingt angenommen. Die serbische Delegation nahm den politischen Teil grundsätzlich an – eine breite Autonomie des Kosovo, aber sie wies den militärischen Anhang des Vertrages ab, da er praktisch Okkupation und Einschränkung der Souveränität bedeutete, worüber auch der französische Mond damals schrieb. Mond führte an, diese Teile des Dokumentes seien von der Öffentlichkeit ferngehalten worden, sowie, man habe über sie weder auf dem Treffen über die politische Lösung für Kosovo und Metohija in Rambouillet, noch in Paris gesprochen. Der neue serbisch-albanische Gipfel begann am 15. März in Paris, aber auch er scheiterte. Neun Tage später fing die NATO mit den Bombenangriffen auf BRJ an.

Hier die echten Ausführungen des Rambouillet Verträge, wo man sogar Immunität, für jeden Aufbau Helfer fest schreiben wollte, was später im Kosovo mit einer illegalen Immunität (lt. UN Revision) zu einem Selbst Bedienungs Raubzug führte, wo u.a. ein Jo Trutschler bis heute die geklauten Millionen behalten konnte, und nur wegen Führung eines falschen Titels verurteilt wurde.

„Rambouillet was an ULTIMATUM – not a negotiation!“
says Professor Dr. Ronald L. Hatchett

Appendix B:

Status of Multi-National Military Implementation Force

[…]

3. The Parties recognize the need for expeditious departure and entry procedures for NATO personnel. Such personnel shall be exempt from passport and visa regulations and the registration requirements applicable to aliens. At all entry and exit points to/from the FRY, NATO personnel shall be permitted to enter/exit the FRY on production of a national identification (ID) card. NATO personnel shall carry identification which they may be requested to produce for the authorities in the FRY, but operations, training, and movement shall not be allowed to be impeded or delayed by such requests. […]

6.
(a) NATO shall be immune from all legal process, whether civil, administrative, or criminal.

(b) NATO personnel, under all circumstances and at all times, shall be immune from the Parties‘ jurisdiction in respect of any civil, administrative, criminal, or disciplinary offenses which may be committed by them in the FRY. The Parties shall assist States participating in the operation in the exercise of their jurisdiction over their own nationals. […]

7. NATO personnel shall be immune from any form of arrest, investigation, or detention by the authorities in the FRY. NATO personnel erroneously arrested or detained shall immediately be turned over to NATO authorities.

8. NATO personnel shall enjoy, together with their vehicles, vessels, aircraft, and equipment, free and unrestricted passage and unimpeded access throughout the FRY including associated airspace and territorial waters. This shall include, but not be limited to, the right of bivouac, maneuver, billet, and utilization of any areas or facilities as required for support, training, and operations. […]

10. The authorities in the FRY shall facilitate, on a priority basis and with all appropriate means, all movement of personnel, vehicles, vessels, aircraft, equipment, or supplies, through or in the airspace, ports, airports, or roads used. No charges may be assessed against NATO for air navigation, landing, or takeoff of aircraft, whether government-owned or chartered. Similarly, no duties, dues, tolls or charges may be assessed against NATO ships, whether government-owned or chartered, for the mere entry and exit of ports. Vehicles, vessels, and aircraft used in support of the operation shall not be subject to licensing or registration requirements, nor commercial insurance.

11. NATO is granted the use of airports, roads, rails, and ports without payment of fees, duties, dues, tolls, or charges occasioned by mere use. NATO shall not, however, claim exemption from reasonable charges for specific services requested and received, but operations/movement and access shall not be allowed to be impeded pending payment for such services. […]

14. NATO shall be allowed to import and to export, free of duty, taxes and other charges, such equipment, provisions, and supplies as NATO shall require for the operation, provided such goods are for the official use of NATO or for sale to NATO personnel. Goods sold shall be solely for the use of NATO personnel and not transferable to unauthorized persons.

15. The Parties recognize that the use of communications channels is necessary for the Operation. NATO shall be allowed to operate its own internal mail services. The Parties shall, upon simple request, grant all telecommunications services, including broadcast services, needed for the operation, as determined by NATO. This shall include the right to utilize such means and services as required to assure full ability to communicate, and the right to use all of the electro-magnetic spectrum for this purpose, free of cost. In implementing this right, NATO shall make every reasonable effort to coordinate with and take into account the needs and requirements of appropriate authorities in the FRY.

16. The Parties shall provide, free of cost, such public facilities as NATO shall require to prepare for and execute the Operation. The Parties shall assist NATO in obtaining, at the lowest rate, the necessary utilities, such as electricity, water, gas and other resources, as NATO shall require for the Operation.

17. NATO and NATO personnel shall be immune from claims of any sort which arise out of activities in pursuance of the operation; however, NATO will entertain claims on an ex gratia basis. […]

19. Commercial undertakings operating in the FRY only in the service of NATO shall be exempt from local laws and regulations with respect to the terms and conditions of their employment and licensing and registration of employees, businesses, and corporations.

20. NATO may hire local personnel who on an individual basis shall remain subject to local laws and regulations with the exception of labor/employment laws. However, local personnel hired by NATO shall:

(a) be immune from legal process in respect of words spoken or written and all acts performed by them in their official capacity;
(b) be immune from national services and/or national military service obligations;
(c) be subject only to employment terms and conditions established by NATO; and
(d) be exempt from taxation on the salaries and emoluments paid to them by NATO.

21. In carrying out its authorities under this Chapter, NATO is authorized to detain individuals and, as quickly as possible, turn them over to appropriate officials.

22. NATO may, in the conduct of the operation, have need to make improvements or modifications to certain infrastructure in the FRY, such as roads, bridges, tunnels, buildings, and utility systems. Any such improvements or modifications of a non-temporary nature shall become part of and in the same ownership as that infrastructure. Temporary improvements or modifications may be removed at the discretion of the NATO Commander, and the infrastructure returned to as near its original condition as possible, fair wear and tear excepted.

23. Failing any prior settlement, disputes with the regard to the interpretation or application of this Appendix shall be settled between NATO and the appropriate authorities in the FRY.

24. Supplementary arrangements with any of the Parties may be concluded to facilitate any details connected with the Operation.

25. The provisions of this Appendix shall remain in force until completion of the Operation or as the Parties and NATO otherwise agree.

http://staff-www.uni-marburg.de/~naeser/ramb-app.htm

 Petrisch wurde nur von der Allbright und Joschka Fischer Bande vorgeschoben um die Bombardierung von Jugoslawien zu erreichen, damit man Hitlers Gross Albanien errichten kann, wo sich dann die Österreicher so richtig wohl fühlen, denn beim Abzocken sind auch die Österreicher Welt Spitze, besonders wie man Banken Milliarden in Ost- und Balkan Bestechungs Projekte investiert und vernichtet mit kriminellen Helfer.

Kosovo: Austrian soldier in Nazi incident
14 February 2009 | 10:55 | Source: Tanjug
VIENNA — An Austrian army NCO deployed in Kosovo as part of KFOR has been accused of „using clear Nazi gesticulation“.

The Austrian army command says that the man broke the law prohibiting the use of Nazi symbols and glorification of Nazism, when he saluted several times with his right hand raised „in a clear Nazi gesture“ during a ceremony.

A subsequent investigation also revealed that he was in possession of a “ t-shirt with right-wing insignia“ and computer files with Nazi content.

Both the NCO and his commanding officer are now facing disciplinary action, the Austrian Army said.

 http://www.b92.net

der frühere PM von Italien Lamberto Dini, sagt heute das der Kosovo Krieg ganz einfach vermieden hätte können, denn die Serben wünschten nur ein Wort im Vertrag geändert:

Das Militär Präsenz – war gewünscht: Internationale Präsenz ! Kein Staat würde einer ausländischen Militär Organisation wie der NATO, die von den USA vor allem mit Hilfe von Joschka Fischer geforderten Überflug Rechte und Durch Fahrts Rechte geben, aber durchaus einer unter dem Mantel der UN organisierten Militär Operation.

Aber die USA und hoch kriminelle Deutsche Militärs wie Klaus Naumann, Solana, Scharping und Co. wollten ja einen Krieg, der bekanntlich von Bill Clinton im August 1998 schon genehmigt war und diesem Krieg stimmt Joschka Fischer noch vor seiner Vereidigung zu.

Wegen sowas wurde Krieg geführt, mit bis heute ca. 60 Milliarden € Kosten und weiteren Kosten, für die kriminellen Umtriebe der Kosovo Regierung u.a. im Drogen-Menschen und Waffenschmuggel als Verbündete Deutscher Politiker.

Kriegs Profiteure waren wie bekannt ist, die sogenannten Aufbau Helfer, oder kriminelle Deutsche wie Jo Trutschler, der straffrei 4,3 Millionen € im Kosovo als Chef der KEK stehlen konnte.

„NATO attack could have been avoided“
28 October 2008 | 15:16 | Source: Tanjug
MILAN — Former Italian FM Lamberto Dini says the 1999 NATO military intervention against Serbia could have been avoided.

According to this, the 78 days of attacks would have been averted „if a single word had been removed from the agreement which was offered at the Rambouillet conference“.

Dini said that the western countries, the United States and Serbia were on the verge of reaching an agreement.

The problem was one adjective and Serbia insisted that the word “military” be taken out of the agreement leaving only “international presence” in Kosovo, but the United States insisted that the NATO gets permission to enter the province, Dini said.

Addressing students at the Bocconi University in Milan, Dini said that in the crisis that followed, Italy advocated that the bombing be limited strictly to military objectives, but that Pentagon wanted a blank permission for all targets, Italy’s ANSA news agency has reported.

At the same time, Dini assessed that the conflict ended not as a result of the bombing, but rather because „Russia denied Serbia further help“.

http://www.b92.net/eng/
Josckka Fischer spielte eine extreme Verbrecherische Schlüsselrolle bei den Verhandlungen von Rambouillet, nur damit ein Krieg im Interesse krimineller Deutsche und Amerikanischer Gruppen inzeniert wurde.

Die Unterlagen der Racak Untersuchungen liegen bis heute im Auswärtigen Amte, welche massiven Druck auf die Finnischen Untersuchungen ausübte.

Heute steht ebenso fest, das die NeoCons den Krieg planten und organisierten und zwar um eine Aufgabe für die NATO zu finden.

Im Juni 1998 war der Krieg geplant und im August 1998 entgültig genehmigt worden.

Auch die Rolle von Wolfgang Petrisch, der feigen verbrecherischen Austria Ratte, soll hier gewürdigt werden. Petrisch wusste genau das ein Krieg inzeniert werden sollte und es nie Verhandlungen gab. Er war der Entdecker von Hashim Thaci, der aber in Albanien damals schon wegen Morden und Verbindungen zur OK gut dokumentiert war.

Wolfgang Petrisch, war schlimmer wie Göbbels und Hitler zusammen, denn so einen Propaganda Kriegs Coup, hat noch niemand hingekriegt. Petrisch der jedes Völkerrechts Verbrechen und Betrug einfach für eine Karriere und gute Besoldung über Bord warf und jedes Basement von Anständigkeit.

06.02.2009 / Thema / Seite 10Inhalt
Das Bomben-Versprechen
Zehn Jahre »Rambouillet« – eine Friedenskonferenz, die den Krieg gegen Jugoslawien brachte
Von Kurt Köpruner
………………

Dazu Petritsch in seinem Bericht: »Daß NATO-Angriffe aber nur für eine Seite eine Drohung darstellten und der anderen unter Umständen sogar ins Kalkül passen könnten, machte dieses Friedensultimatum zu einer strittigen und viel diskutierten Entscheidung.« Als Petritsch dieses »Dilemma«, wie er es heute nennt, zu Papier brachte, war das NATO-Bombardement längst vorüber. Vor und während der Konferenz war so viel »Sensibilität« nicht feststellbar.
…………….

. Es ist sehr unwahrscheinlich, daß Rugova, den die UCK auf ihren Todeslisten geführt hat, der Ernennung Thacis zum Delegationsleiter freiwillig zustimmte. Es liegt nahe, daß da jemand »nachgeholfen« hat. Wer könnte das gewesen sein?
…………..
Hashim Thaci wurde von Wolfgang Petritsch persönlich »entdeckt« und zum Verhandlungspartner aufgebaut. Wir lesen in seinem Buch:

……………..
Petritsch und sein Mentor
Wer ist dieser Wolfgang Petritsch, der der Welt klarmachen konnte, daß man eine ausgewiesene Killerbande, mit dubiosesten Kontakten in die Unterwelt und zum internationalen Terrorismus, als führende Verhandlungspartner in einer für die ganze Welt so wichtigen Konferenz akzeptieren mußte?

Petritsch ist Österreicher, zweisprachig, deutsch und slowenisch, in Südkärnten aufgewachsen, politisch großgeworden unter Bruno Kreisky, von September 1997 bis Juli 1999 österreichischer Botschafter in Belgrad und in der entscheidenden Phase, von Oktober 1998 bis Juli 1999, Sonderbeauftragter der Europäischen Union für den Kosovo.

Am Rande sei hier daran erinnert, daß Österreich in der zweiten Jahreshälfte 1998 den EU-Vorsitz führte, der Anfang 1999 nahtlos an Deutschland überging. Kann es Zufall sein, daß die vorläufige Entscheidung auf dem Balkan genau in die Zeit fiel, da die beiden alten Erzfeinde Serbiens, Österreich und Deutschland, in Europa ein ganzes Jahr lang den Vorsitz führten? Genau jene zwei Staaten, die Serbien im gleichen Jahrhundert schon zweimal überfallen, beide Male Millionen Leichen und ein verwüstetes Land hinterlassen hatten, die zudem Anfang der neunziger Jahre mit der Forcierung der Anerkennung Kroatiens maßgeblich an der Auslösung der blutigen Balkan-Kettenreaktion mitgewirkt hatten?

Wie auch immer, Wolfgang Petritsch genoß das Vertrauen des deutschen Außenministers Joschka Fischer. Das war notwendig, denn Engländer und Franzosen wollten Petritsch zunächst nicht alleine für die EU in Rambouillet verhandeln lassen. Doch Joschka Fischer setzte sich durch. Aus Sicht der NATO war dies eine weise Entscheidung, denn wer Petritschs Aufzeichnungen zu Rambouillet aufmerksam liest, findet deutliche Hinweise dafür, daß das NATO-Bombardement ohne die deutsch-österreichische Regie an der Spitze der EU nicht stattgefunden hätte; jedenfalls nicht so, wie es schließlich kam, als unbefristetes Dauerbombardement ganz Jugoslawiens.

Wolfgang Petritsch kennt Jugoslawien sehr viel besser als alle, die sonst in und um Rambouillet mitgewirkt haben. D

………………….
Auf serbischer Seite waren es insbesondere zwei konkrete Gründe, die eine Unterschrift definitiv ausschlossen: Zum einen hätte eine Zustimmung zum Vertrag die Stationierung von NATO-Soldaten im Kosovo bedeutet, also die jugoslawische Souveränität aufgehoben, zumal ohne UNO-Beschluß; zum anderen wurde der künftige völkerrechtliche Status des Kosovo im Vertrag »bewußt zweideutig« gelassen, wie Petritsch in seinem Buch ausdrücklich betont. Deshalb mußten die Serben befürchten, daß die nach Ablauf von drei Jahren vorgesehene Konferenz die faktische Trennung von Serbien beschließen würde. Der Rambouillet-Vertrag trug bekanntlich den Namen »Interimsabkommen«
………………
Erst am Abend des zwölften Verhandlungstages übergaben die Chefverhandler Petritsch und Hill das sogenannte »Militärische Kapitel« des Vertragstextes. Dieses stellte nicht nur für die Serben eine böse Überraschung dar, sondern auch für die russische Konferenzdelegation: »Zu meiner Überraschung präsentierte Hill zwei zusätzliche Dokumente (…) mit Anhängen. Die beiden zusätzlichen Dokumente sind nie mit uns diskutiert worden. Es war klar, daß es mehrere Monate gedauert hatte, um sie zu formulieren. (…) General Clark hat vor dem Kongreß zugegeben, daß die Vorbereitungen für die militärischen Operationen im Juni 1998 begonnen hatten. Daher ist dieser Schritt in Rambouillet hinter unserem Rücken geschehen.«7.
…………..
so Joschka Fischer, nahmen sie die Kontrahenten einzeln ins Gebet. ›Setzen Sie sich nicht selbst ins Unrecht‹, beschwor Fischer den Albaner-Führer Thaci, ›ergreifen Sie den Mantel der Geschichte‹« (zit. n. Der Spiegel v. 1.3.1999). Doch der griff nicht zu. Und auch Frau Secretary of State gab vergeblich ihr Bestes: »Madeleine Al bright kniete förmlich vor den UCK-Kommandeuren, es war ein unwürdiger Anblick«, zitierte Der Spiegel (10.1.2000) höhnisch einen, der dabei war. Selbst Albrights stärkste Trumpfkarte – »If you don’t say ›Yes‹ now, there won’t be any NATO ever to help you!« – stach nicht.
……..
Petritsch: »Ich kenne die Serben besser als Sie. Überlegen Sie mal: Wenn die den Vertrag unterschreiben, hätte die NATO das Recht, morgen in ganz Jugoslawien einzumarschieren. Darüber wird nicht mehr verhandelt, die Latte liegt zu hoch. Bevor Milosevic das unterschreibt, gibt er sich selbst die Kugel, das muß Ihnen doch einleuchten. Sehen Sie sich den ›Annex B‹ an, den können die Serben nicht unterschreiben, sie verhandeln ja auch nicht einmal darüber!« Thaci: »Ja, Sie haben Recht, ich bin auch davon überzeugt, aber meine Leute in den Schützengräben akzeptieren keine Unterschrift, da kann ich mir gleich die Kugel geben.« Petritsch: »Sie haben keine Wahl. Das Problem müssen Sie lösen. Gelingt es Ihnen, dann steht Ihnen eine große Zukunft bevor. Ich habe Sie zu dem gemacht, was Sie heute sind, und ich werde es nicht vergessen, wenn Sie morgen früh erklären, daß Sie prinzipiell zustimmen. Wir bieten Ihnen als Äußerstes eine Vertagung der Konferenz an, damit Sie Ihre Leute überzeugen können.« Thaci: »Ich habe keine Wahl, und ich werde es so machen, Sie haben mein Wort.«

Reine Spekulation. Aber auch wenn es nicht so war, dann lief es doch darauf hinaus: Das Rennen war nach diesem nächtlichen Vier-Augen-Gespräch gelaufen. Was Madeleine Albright und Joschka Fischer nicht geschafft haben – Wolfgang Petritsch hat es vollbracht, den Westen gerettet.

http://www.jungewelt.de/2009/02-06/018.php

Was neues bringt diese Quelle, das damals mit dieser Kriegs Treiber Politik Holbrook nicht einverstanden war. Insbesondere mit der Nazi Agrressions Methode von Joschka Fischer und Allbright, mit allen Mitteln nun den bereits von Bill Clinton genehmigten Krieg zu beginnen, gegen die Balkan Bevölkerung, welche dann auch wie von der UNHCR vorher gesagt, aus dem gebombten Gebiet Kosovo floh, und was teilweise heute von Uran Staub, krimineller NATO Banden tödlich verseucht ist.

Special U.S. envoy Richard Holbrooke was also unsuccessful in discussions with the Yugoslav representatives, in which international representatives for Kosovo Boris Mayorski, Wolfgang Petric and Christopher Hill also participated.

Two days later, on March 24, NATO began bombing the then Socialist Republic of Yugoslavia in an operation that lasted 78 days and resulted in Yugoslav troops pulling out of Kosovo, and the establishment of a temporary UN administration in the region (UNMIK).

http://www.b92.net

** Den Geheimdiensten und dem Auswärtigen Amte, waren bestens in 1998, die hoch kriminellen Umtriebe des Hashim Thaci, inklusive der Todesschwadronen auch im Raum Durres und Tirana bekannt, wie eine seiner Schalt Zentrum für Drogen, Mord und Waffen Geschäfte in Durres, die berüchtigte Mord Bar „Drenica“ wie auch die Ramuz Haradinaj Ausbildungs Stätten, für die sogenannte „Atlantik Brigade“

Balkanblog: Kosovo UCK Prominenz erschiesst in Durres Grundstücks

Balkanblog: „Atlantik Brigade“ by Ambassador William Walker

Heute wird unverändert von der Albaner Mafia ein Gross Albanien gefordert, was der AACL, vor über 20 Jahren schon gefordet hat. Aber hinter diesen Forderungen stehen in Wirklichkeit nur die Tarnung von hoch kriminellen Geschäften im Balkan und die Kontrolle des Drogen Handels.

Die Mazedonische Tetova Mafia fordert die Teilung des Landes

Und dank dieser hoch kriminellen Amerikaner, welche auch den Drogen Handel und die Produktion dirigieren mit Hilfe der NATO, ist heute der Kosovo die Drogen Verteil Stelle für Europa.

Im Dunstkreis dieser Verbrecher Zirkel, welche sich alle mit Schlagworten wie „Selbstbestimmung – „Vetëvendosje“ “ -„Freiheit“ und für die Freiheit ist Alles erlaubt, operieren viele Geschäftemacher und gerade Deutsche Politiker finanzieren unverändert, diese krimienllen Zirkel wie die FES.

Typischer US Schlitten in Durres Albanien, mit Phantasie Nummer und wo die US Mafia des Gambino Clans Nr. 1, welche über Mark Rich direkt mit Bill Clinton verbunden ist, ihre Operations Zentralen für Waffen- Drogen und Menschenhandel hat.

Warum die NATO Staaten und vor allem Deutsche Politiker eine Verbrecher Region ohne Gesetze installieren, lässt sich einfach mit den Worten eines Bundeswehr Offiziers erklären, denn jeder Offizier erkennt das sehr schnell.

„Gewisse Leute aus der Politik, brauchen eine weisse Region in Europa, für ihre Geschäfte“  sprich Drogen- und Waffenhandel und deshalb ist eine Funktion des Kosovo unerwünscht.

Statuti i Romës
Gjykata Ndërkombëtare Penale, e krijuar me Traktatin e Romës të datës 18 korrik 1998

BE kërkon shfuqizimin e paktit Nano-Pauell
24/01/2010 aus albania

 Amerikaner haben Straffreiheit im Kosovo und in Albanien, wobei die EU vor kurzem von Albanien verlangte, das es den illegalen Vertrag von 2003 von Fatos Nano über die Immunität von Amerikaner für ungültig erklärt.

Geschichte der Clintos im Balkan: immer mit Kriminellen und Terroristen unterwegs, wie Drogen Bossen.

Wie [40] Wiebes festhält und sogar Holbrooke der hochkriminelle Diplomat bestätigte, hat Holbrook aktiv die Islamischen Terroristen in den Balkan gebracht.

June 1993: Saudis Urge US to Lead in Military Assistance to Bosnian Muslims
Edit event

Richard Holbrooke.Richard Holbrooke. [Source: US State Department]Saudi intelligence chief Prince Turki al Faisal urges President Bill Clinton to take the lead in military assistance to Bosnia. Richard Holbrooke, US ambassador to Germany at the time, draws up plans for covert assistance. [41] [Wiebes, 2003, pp. 195]

Entity Tags: Turki al-Faisal, William Jefferson (“Bill”) Clinton, Richard Charles Albert Holbrooke

Timeline Tags: Complete 911 Timeline

Assistant Secretary of State for European and Canadian Affairs Richard Holbrooke persuades the State Department to license Military Professional Resources Inc. (MPRI), a private military contractor, to provide training to the Croatian army. [Ripley, 1999, pp. 81-82, 90; Scotsman, 3/2/2001] According to MPRI information officer Joseph Allred, the firm exists so that “the US can have influence as part of its national strategy on other nations without employing its own army.” [New American, 5/10/1999; Serbian National Federation, 8/1999]

Entity Tags: Kosovo Liberation Army, Military Professional Resources Inc., Richard Charles Albert Holbrooke, Croatian army

Early September 1994: US Military Begins Advising and Assisting Bosnian Muslim Army
Edit event

Brigadier Gen. Michael Hayden (left, with glasses), US Marine Corps Gen. David Mize (front and center), and US Marine Corps Lt. Gen. Edward Hanlon Jr. (behind Mize) in Gornji Vakuf, Bosnia, on September 4, 1994.Brigadier Gen. Michael Hayden (left, with glasses), US Marine Corps Gen. David Mize (front and center), and US Marine Corps Lt. Gen. Edward Hanlon Jr. (behind Mize) in Gornji Vakuf, Bosnia, on September 4, 1994. [Source: Paul Harris] (click image to enlarge)US ambassador Charles Thomas; Assistant Secretary of State for Europe Richard Holbrooke, his deputy Robert Frasure, head of intelligence for US European Command Brigadier Gen. Michael Hayden, US Air Force Gen. Charles Boyd, US Marine Corps Gen. David Mize, and US Marine Corps Lt. Gen. Edward Hanlon Jr., meet with the Muslim Bosnian army commander for Central Bosnia, Mehmet Alagic, in the town of Gornji Vakuf. The US group also visits Mostar, which is also controlled by the Bosnian Muslims. The Pentagon claims the US diplomats are there to familiarize themselves with the situation on the ground and the generals “just happened to be along,” but in appears in fact these meetings are part of a US effort to help the Croats and Muslims work together in upcoming offensives. Following this visit, US “logistics advisers” move into key locations throughout Bosnia, including the UN-controlled Tuzla airport. US Special Forces help build a secret airstrip in Visoko, central Bosnia, to land heavy transport aircraft (see Late 1994-Late 1995), and mysterious flights begin arriving at the Tuzla airports a few months later (see February-March 1995). [Observer, 11/20/1994; Scotsman, 12/3/1995] Hayden will later become head of the NSA and then head of the CIA.

Entity Tags: David Mize, Edward Hanlon Jr., Robert Frasure, Michael Hayden, Charles Boyd, Charles Thomas, Richard Charles Albert Holbrooke, Mehmet Alagic

Timeline Tags: Complete 911 Timeline

[42] http://www.historycommons.org/entity.jsp?entity=richard_charles_albert_holbrooke