Angela Merkel die Pappkameradin der Politik

 Wer derart erbärmliche Dumm Schwätzer zu Aussenpolitischen Beratern ernennt wie einen Friedbert Pflüger und heute Eckardt von Klaeden und nur nachplabbert, was die Amerikaner wünschen, wie in Georgien macht sich in der Welt lächerlich

07.12.2008    16:20 Uhr


Trennlinie

Politisches Image der Kanzlerin

Das Problem Merkel

Von der eisernen Lady Europas zur Pappkameradin: Die Bundeskanzlerin hat seit ihrem (fehlenden) Management der Finanzkrise und ihrem (fehlenden) Elan bei der Ankurbelung der Konjunktur ein Imageproblem. Was sie zur Fülle der Vorwürfe aus aller Welt sagt? Nichts.
Ein Kommentar von Stefan Kornelius

Angela Merkel; ddp
vergrößern Angela Merkel
Foto: ddp

Der Niedergang Angela Merkels von der eisernen Lady Europas zur Pappkameradin vollzieht sich in einer Geschwindigkeit, die einen Vergleich mit dem Tempo der Finanzkrise nicht zu scheuen braucht. Allerdings kann das auch schon wieder gelassen machen: Wo sich Rettungspakete türmen und das Geld mit beiden Händen verteilt wird, wo an einem Tag den Schulen Farbeimer spendiert werden sollen und am nächsten die gesamte amerikanische Automobilindustrie unter Kuratel gestellt wird, da hat kaum etwas eine lange Halbwertzeit. Auch ein politisches Image nicht.

Nach Meinung vieler Politiker in den EU-Staaten und im Prinzip auch im Rest der wohlhabenden Welt ist die Bundesregierung mit der Kanzlerin an der Spitze zum Problem geworden für die internationale Politik. Diese Stimmung wird von der deutschen Wirtschaft und auch von vielen in der CDU geteilt.

Die Kanzlerin schweigt

………………..

SZ