Deutsche Politiker als Anführer der Mafia auf dem Balkan

Die Deutsche Politik und vor allem SPD Politiker, sind Partner, Sponsoren und Geschäfts Partner der übelsten Verbrecher Gangs, ebenso im Frauen und Kinder Handel auf dem Balkan vor allem im Kosovo.

siehe auch das direkte Sponsering und das finanzieren von Wahl Kampf Beratern, über die FES und Top Mafia Bosse der SPD. siehe auch der Osmani Clan in Hamburg., der aktiv mit Deutschen Politikern als Gastgeber von bekannten Mafia Politikern wie Ilir Meta auftraten und dies in Zusammenhang mit der Visa Affäre.!

Deutsche Mafia Politiker und Politikerinnen, erhalten dafür u.a. jede Art von gewünschten Sex Partner zur Verfügung gestellt, über die Albanische Mafia. Muster Beispiel sind hier hohe Bundeswehr Offiziere, welche ihre Sex Sklavinnen als Dolmetscherinnen tarnen und ebenso praktisch alle Partei Buch Leute, der so willigen Deutschen Aufbau Helfer, wie sich die Deutsche Mafia gerne nennt.

Wie bewiesen wurden weibliche Kinder schon zur Abschreckung vor versammelter Sex Sklaven Mannschaft erschossen, eben durch diese Partner der Deutschen Politker bzw. wurden zur Abschreckung über einer Massen Vergewaltigung übelst zugerichtet. Aus Griechenland ist die Entsorgung widerspenstiger Kinder, durch Einbetonieren in einen Kübel und dem versenken im Meer zur Abschreckung ebenso bekannt. Aber genau das sind die Leute, welche als Partner mit vollem Wissen, kriminelle Deutsche Politiker aufbauen und unterstützen. Kurz gesagt: Ein so übles Treiben, gab es nicht mal unter den Nazis auf dem Balkan.

weitere Infos

Wie bekannt und bewiesen ist, (Affäre um „Paolo Pinkel“) u.a. durch den Visa Ausschuss des Bundestages, benötigt nun mal jeder Balkan Mafia Boss auch im Frauen- und Drogen Handel Visas, weswegen Joschka Fischer die Visa Stellen in Pristina und Tirana, damals bis 2004 an die Albanische Mafia übergab.

Das Joschka Fischer Programm war doch klar, was er für Anweisungen gab!

Siehe Visa Ausschuss, wo jeder Zuhälter seine Prostituierten mit Hilfe der Politiker ausstatten konnte.

Erst wurden die einheimischen Kriminelen mit KFOR Ausweisen ausgestattet und dann erhielten sie Visa um in Deutschen Albaner Bordells, den Beruf des Zuhälters zu lernen.

in der Website des sehr anerkannten Autors Jürgen Roth, findet man genügend, Er wird auch in der ARD interviewet etc, etc.

http://www.sicherheit-heute.de/index.htm

Und so sehen dann diese mit enormer krimineller Energie agierenden Politiker u.a. aus:

Einer davon ist Gernot Erler und nun xy der Kriminellen im Auswärtigen Amte, wo Kai Eibe sagte: Der Westen hat auf dem Balkan 15 Jahre lang schwere Fehler gemacht! Absolut alle Hinweise von Geheimdiensten, BKA, FBI oder gar von Interpol werden mit System durch diese bestechlichen Deutschen Politiker ignoriert, so das die einzige Frage ist: „Wieviele Millionen in die eigene Tasche und auf Schwarz Konten über Fake Berater Firmen haben diese Leute mit krimineller Energie unterschlagen in Zusammenarbeit mit den bekanntesten Kriminellen des Balkans.

Diese auf dem Balkan herumreisenden Verbrecher direkt aus dem Auswärtigen Amte, finanzieren nicht nur wissentlich die Mafia, sonderen sind sehr aktiv auf dem Balkan unterwegs, um Regierungen zu korrumpieren!

07.03.2008 – Unter deutscher Aufsicht

PRISTINA/BERLIN (Eigener Bericht) – Anlässlich des Internationalen
Frauentags (8. März) protestieren Menschenrechtsorganisationen gegen
den unter deutsch-europäischer Aufsicht erstarkten Handel mit Mädchen
und Frauen im Kosovo. Wie aus einem Bericht von amnesty international
hervorgeht, reicht die Macht der Menschenhändler in der
Sezessionsprovinz nach über acht Jahren westlicher Besatzung so weit,
dass Eltern ihren Töchtern den Schulbesuch verbieten – weil immer
wieder Mädchen verschleppt werden. Zahlreiche Frauen aus dem Kosovo
werden zur Prostitution gezwungen und dazu entweder in der Region
festgehalten oder in die reicheren Staaten der EU verbracht,
vorzugsweise nach Deutschland.
Analysen zufolge begann der Aufschwung
von Frauenhandel und Zwangsprostitution im Kosovo gleichzeitig mit dem
Einmarsch der westlichen Besatzer im Sommer 1999 und machte die
Provinz innerhalb weniger Jahre zu einem „Zentrum des internationalen
Frauenhandels“. Dem Bundesnachrichtendienst zufolge steht ein Mitglied
des Pristinaer Parlamentspräsidiums mit „Frauenhandel und dem
Prostitutionsgeschäft“ in Verbindung. Der deutsche UNMIK-Chef
schreitet nicht ein, Berlin belohnt die kosovarischen Clanstrukturen
mit der raschen Anerkennung ihrer Eigenstaatlichkeit.

mehr
http://www.german-foreign-policy.com/de/fulltext/57183

Hintergründe und die Fakten, warum der Kosovo Krieg inzeniert wurde