Die Kriegs und Bestechungs Vereine in Deutschland der Politik: der Atlantik Brücke Verein e.V

April 22nd, 2014

Paul Craig Roberts – Die Ausplünderung der Ukraine durch den Westen hat begonnen

Daniel McAdams – Washingtons empörende Doppelmoral in der Ukraine

  Daniel McAdams – ‘Fuck the EU’: Tonaufzeichnung enthüllt, dass die Vereinigten Staaten von Amerika die Opposition in der Ukraine lenken

 

Grüne und Linke auf der Atlantik-Brücke

20.04.2014

Wie glaubwürdig sind TTIP-Kritiker?

Der 1952 gegründete Verein Atlantik-Brücke e.V. bietet wohl das bedeutendste Berliner Parkett, auf dem sich die deutschen und US-amerikanischen Mächtigen in diskreter Atmosphäre begegnen. An die 500 Personen aus Politik, Wirtschaft und Militär pflegen bei exklusiven Veranstaltungen den Austausch von Informationen und Interessen.

“Die USA wird von 200 Familien regiert und zu denen wollen wir gute Kontakte haben”, resümierte einst Arend Oetker, damaliger Vorstands-Chef der Atlantik-Brücke. Die findet man in der Schwesterorganisation American Council on Germany. Gute Kontakte zur US-Oligarchie suchten wohl auch Politiker von Bündnis90/Die Grünen und Linkspartei, welche sich über die denkbar konservative Brücke führen ließen.

Die Gründungslegende der eher öffentlichkeitsscheuen Atlantik-Brücke besagt, besonnene Deutsche wie Eric Warburg und Gräfin Marion Dönhoff hätten durch ihr Engagement im Nachkriegsdeutschland die industrielle Demontage durch die US-Besatzer gestoppt und durch intensive Kontaktpflege für beide Seiten Vorteile erzielt. Tatsächlich allerdings dürfte die Initiative eher von Washington ausgegangen sein. Der Diplomat und Anwalt Allen Dulles, der das Außenhandelsgeschäft der Wallstreet betreute und den US-Geheimdienst CIA aufbaute und schließlich leitete, hatte als routinierter Gesellschaftslöwe dafür plädiert, im Nachkriegseuropa gezielt die Eliten anzusprechen und zu umschmeicheln, um über diese US-Interessen in Übersee durchzusetzen.

Die Atlantik-Brücke wird ergänzt von gastfreundlichen wie CIA-nahen Think Tanks wie dem berüchtigten Aspen Institut und eben den sagenumwobenen (aber nun einmal realen) Bilderbergern, deren elitäre Mitglieder sich mit Atlantikbrücklern überschneiden.

Die Nähe zur CIA wird nicht einmal verhehlt, verleiht die Atlantik-Brücke doch ganz offiziell den Vernon Walters Award – gewidmet einem stellvertretenden CIA-Direktor, der in denkbar schmutzige Staatsreiche wie im Iran (1954), in Brasilien (1964) und Chile (1973) involviert war und in den 1960er Jahren Subversion gegen Gewerkschaften in Italien betrieben hatte. Den östlichen Geheimdiensten galt der geschworene Kommunistenhasser Walters als der Drahtzieher schlechthin. Erst kürzlich wurden zum 50. Jahrestag Akten über Walters klandestine Aktivitäten beim Staatsstreich in Brasilien von 1964 freigegeben.

Anfragen von Telepolis an die Atlantik-Brücke, ob die Vergabe eines “Vernon Walters Awards” vor dem Hintergrund der neueren historischen Forschung noch angemessen sei, beantwortete man dort ausweichend.

Um die Atlantik-Brücke ranken sich diverse Legenden. Als “Geheimloge” verschrien war sie tatsächlich Gastgeberin für die Hauptdarsteller in diversen Korruptions – und Parteispendenskandalen. Wer das Privileg einer Mitgliedschaft in der Atlantik-Brücke hat und die Wärme der Industriellen genießt, überlegt sich zweimal, ob er sich diese durch Kritik an US-Politik verscherzen möchte.

Wer sich fragt, aus welchen Beweggründen Bild-Zeitung und Spiegel so eifrig gegen Russland anschreiben und von der US-Sicht abweichende Meinungen reflexartig als “Antiamerikanismus” identifizieren, wird bei einem Blick auf die Mitgliederliste vermutlich Antworten finden. Da sich prominente Journalisten die Ehre geben, überrascht es kaum, dass kritische Presseberichte über die Atlantik-Brücke nahezu ausbleiben.

Grüne Brücke

Nachdem sich die Grünen in der Regierung Schröder hatten domestizieren lassen, wollten auch die machtbewussten Alt-68er und Neu-86er einen Platz an der Sonne. Claudia Roth etwa flanierte von 2005 bis 2010 unter den wirklich Mächtigen. Ihre Idee sei es gewesen, diese Art von konservativen Zirkeln mit Grünen zu besetzen und sie politisch zu öffnen, für mehr Transparenz zu sorgen und so die politische Ausrichtung zu verändern. Wo es Häppchen der Industriellen zu futtern gab, war auch Cem Özdemir nicht weit.

Als Friedrich März allerdings erneut zum Häuptling wurde und die atlantischen Brückenbauer eine Anzeigenkampagne für den Tempelhofer Flughafen zur Unterstützung der Berliner CDU schalteten, soll das für Roth den Ausschlag zum Austritt gegeben haben. Auch Özdemir ging von der Brücke.

Katrin Göring-Eckardt. Foto: Harald Krichel. Lizenz: CC BY-SA 3.0.

Weniger kritisch sah dies offenbar die grüne Bundestagsfraktionsvorsitzende Katrin Göring-Eckardt, von Satiriker Oliver Welke als “Kirchentags-Trulla” verspottet: …………http://www.heise.de/tp/artikel/41/41551/1.html

Das Guttenberg-Dossier: Ein Atlantik Brücken e.V. Mitglied

Freitag, August 28th, 2009Posted in Welt News Spezial | | 6 Comments »

Kaspar Mafia – Bestechungs Verein: Atlantik Brücke e.V.

Freitag, September 26th, 2008Posted in Balkan  | 6 Comments »

Die CIA Zweigstelle Atlantikbrücke e.V. und ihre Kriegs- und Mord Propagandisten

Dienstag, September 2nd, 2008Posted in Welt News Spezial | | 3 Comments »

European Council on Foreign Relations (ECFR), als Ableger des CFR: Front Organisation im Drogen und Waffen Handel

Freitag, November 29th, 2013Posted in Balkan, Welt News Spezial | | 1 Comment »

Die Betrugs Bank Nr. 1: Goldman Sachs – Foreign relations of the United States

Sonntag, August 25th, 2013Posted in Kosovo-Albanien (Albanian) |  | 1 Comment »

Der billigste Nachplabber der Deutschen Geschichte nach Joschka Fischer: zu Guttenberg fordert Iran Kriegs Vorbereitungen

Sonntag, Mai 26th, 2013Tags: | Comments Closed

SPD Partner und VW General Vertreter in Montenegro – Drogen Boss: Anton Stanaj im Sudan hingerichtet

Samstag, März 9th, 2013Tags: , , ,
Posted in Balkan |  | Comments Closed

Die Versager der Deutschen Aussenpolitik laden ein: Georg Soros Gangster ESI und Deutsche Gesellschaft für Auswärtige Politik e.V. (DGAP)

Mittwoch, September 21st, 2011Posted in Balkan, Welt News Spezial  | 2 Comments »

Geschichte und das System der Internationalen Mafia

Donnerstag, August 5th, 2010Posted in Balkan, Welt News Spezial || 2 Comments »

Schüsse und Randale in der Deutschen Mafia Republik: Kosovo

Sonntag, Mai 30th, 2010

new criteria for membership candidate – EU changes its economic approach toward the Balkans

April 22nd, 2014

EU changes its economic approach toward the Balkans
21/04/2014

The Union sets new criteria for membership candidate countries and potential candidates.

By Linda Karadaku for Southeast European Times in Pristina — 21/04/14

photoThe European Commission will issue new country-specific recommendations in May. [European Commission]

The EU is changing its economic approach toward the western Balkan countries to make their economies more functional and closer to the EU’s standards.

The Union now requires regional countries to strengthen the co-ordination of economic reforms while it provides greater financial and policy support to make them more attractive to investors.

EU officials said none of the countries presently meet the economic accession criteria, which include a functioning market economy and the capacity to cope with competitive pressures within the EU.

“The new approach will help first address fundamentals and better guide the enlargement countries toward meeting the criteria. It implies a change in the dialogue and improved reporting in order to give clearer guidance on the reforms needed to support long-term growth and competitiveness,” Peter Stano, spokesperson for EU Commissioner Stefan Fule, told SETimes.

Stano said the countries are now invited to prepare annual national economic reform programmes and bi-annual competitiveness and growth programmes. They will replace the existing pre-accession economic programmes (PEPs) for EU membership candidate countries and economic and fiscal programmes (EFPs) for potential candidates.

“Reforms addressed in these documents will be underpinned by IPA assistance,” Stano said.

The EU also requires that Balkan countries develop competitiveness and growth programmes for reforms in transportation, energy, education, environment, research, industry, competition and internal markets. The EU will particularly support efforts at reforming public administration and improvements of tax collection capacity, Stano said.

“The European Commission will engage with the countries in a new dialogue on public financial management, which will support progress toward meeting the economic criteria and is a pre-condition for using IPA funds in the form of budget support. The countries will need to draw up action plans in this field, which will be monitored by the Commission,” he said.

The European Commission will use its autumn progress reports to assess these programmes and provide guidance. The dialogue will be based on newly established national economic reform programmes beginning next year to jointly agree on a set of country-specific recommendations to guide reforms.

The IMF will provide technical assistance to support implementing the recommendations.

Beginning next year, the Commission will invite the countries to provide a comprehensive overview of their structural reform plans for sectors of greatest concern every two years.

“[The new approach will help] each state to achieve a certain level of economic development, not only to be an EU member, but also to be more functional and competitive within the EU market,” Fatmir Curri, programme director at the Kosovar Civil Society Foundation in Pristina, told SETimes.

photoCitizens said they hope the new EU approach will improve their countries’ economies. [AFP]

Serbia will have more time to prepare to assume responsibilities in the economic field, said Maja Poznatov of the EurActiv Media Network in Belgrade.

“Serbia would get recommendations on what needs to be done on the path to the EU, i.e., it will have some kind of guide. The new approach in the EU should not be surprising after the experience with the economic crisis that has raised the issue of budget discipline and the need for better supervision and harmonisation within the EU,” Poznatov told SETimes.

Tanja Miscevic, the head of the Serbia’s EU negotiating team, said not enough people in Serbia know how to create a project that is eligible to receive EU pre-accession or other funds — one that is complete with a clear plan and budget goals in English.

“What we know is that we need people who will stay long in this job. This is a job that is hard to learn, but that is one of the most important in European integration,” Miscevic told SETimes.

Bosnia and Herzegovina (BiH) already has started to work on the new conditions, according to officials of the country’s European integration directorate.

“We will create a special strategic document that will define goals with which we will fulfil the conditions set up by the EU,” Nevenka Savic, director of the directorate, told SETimes.

Savic said this document will cover employment policy, create a better investment environment and describe how to better use EU funds.

Macedonia also needs to gradually carry out reforms, particularly regarding monetary, fiscal and customs policy, said Tome Nenoski, a professor at the University American College Skopje.

“Positive steps have already been taken, such as the customs policy that was mostly aligned with that of the EU and the WTO [World Trade Organisation] standards,” Nenoski told SETimes.

Die Albanische Zivile Luft Kontrolle wird moderniert

April 22nd, 2014

Die Albanische Luft Kontrolle wird mit Hilfe von Rumänien und Frankreich moderniert um es auf den Stanard von EUROControl zubringen.

Die Behörden hat einen relativ hohen Stand an fähigen gut ausgebildeten Personen, und wurde nicht durch Klientel Politik zerstört. Im Laufe von vielen Jahren hat man oft Institutionen zerstört, wenn man einen Parteibuch Idioten des Salih Berisha, oder von Ilir Meta als General Direktor einsetzte, oder die Posten auch bei der Polizei nur verkaufte, wie bei der Justiz.

Kluge General Direktoren, haben immer die erfahrenen Angestellten und fähigen Leute ihren Job machen lassen. Die Probleme bestehen auch in Deutschland, wenn “Karriersten”, Schaumschläger, Betrüger und Radlfahrer ganz Oben sind, weswegen die vielen EU Missionen im Balkan oft gescheitert sind.

AAC
EU project modernises Albania’s civil aviation
17/04/2014

Romania and France assist Albania to upgrade its civil aviation based on EU standards.

By Linda Karadaku for Southeast European Times in Pristina — 17/04/14

photoAn EU civil aviation project in Albania includes improving airport operations. [AFP]

The EU is implementing a project to improve and modernise Albania’s civil aviation based on Union standards and best practices, officials said.

The Strengthening of Albanian Civil Aviation Authority (ACAA) project will last two years at a cost of 800,000 euros in co-operation with civil aviation authorities in Romania and France.

EU officials said the project will ensure more, shorter and cheaper routes, fewer delays and improve passenger safety.

Officials said the project’s goals are for Albania to adopt legislation based on EU standards, adopt best EU practices, produce technical manuals and update procedures and documents, and provide on-the-job training and study tours for civil aviation authority staff. It also aims to enable the aviation authority to conduct oversight.

The project will improve civil aviation expertise, giving a special focus on safety, which is the most important aspect of aviation, said Francois Begeot, head of the economic reform and infrastructure section at the EU delegation in Albania.

“EU integration is a long process, and civil aviation has a key role to play in terms of image, culture, easy movement of persons and tourism. By safely attracting newcomers to Albania, it should bring extra revenues to the country,” Begeot said.

The project covers all civil aviation components including air navigation, operations and flight licensing, airworthiness, airport operations, organisation and management, security and safety and effects on the environment.

“[S]ustainability is of utmost importance in this twinning. It is a long-term project whose effects should last long after it ends,” Begeot said.

ACAA officials said daily communications with Romanian and French civil authorities will ensure transfer of know-how and information and will help create a sustainable civil aviation workforce.

“The project will help resolve the deficiencies identified earlier by the international aviation controlling agencies [ICAO, EASA] and enable the development of free movement of passengers and goods between Europe and Albania to continue,” Petrit Sulaj, ACAA executive director, told SETimes.

Sulaj said the EU’s reports on implementing Union aviation standards have so far been optimistic.

“But further attempts are required in the fields of safety, management and supervision of the air traffic, airports and air operators,” he added.

In 2010 Albania participated in a similar project with Italy’s civil aviation authority to implement the EU legislative framework, standards and management of its civil aviation security system.

….

 

setimes

Russische Su-24 legt modernsten amerikanischen US – Zerstörer lahm vor der Krim

April 22nd, 2014

Nach Scheinangriff US Navy völlig demoralisiert

“Eine recht originelle Demonstration”
Propaganda at its best: Russischer Kampfbomber soll AEGIS-Raketenabwehrsystem auf US-Zerstörer im Schwarzen Meer lahmgelegt haben

Seit Jahren bekannt der US und NATO Elektronische Schrott, wo die Amerikaner mit ihren Militär Schrott Flugzeugen im Korea Krieg 1955, bereits alle Flugzeuge verlor, gegen die robusten Sowiet Flieger.
Mit elektronischer Kriegs Führung, sind sämtliche Militär Einrichtungen der NATO lahm zulegen, wie die Russen es nun vorgeführt haben und die US Marine Führung demoralisiert haben, wie einfach es geht. Das heisst auch das die Radar Anlage ausgefallen waren, und die Chinesen bauten billige elektronische Stör Systeme ebenso um die US Flugzeug Träger ausser Kraft zusetzen. Dann wäre es einfach, Alles als Übung zuversenken.
von Freeman am Dienstag, 15. April 2014 , unter , | Kommentare (58)
Einige westliche Medien haben über den Zwischenfall vom 12. April im Schwarzen Meer berichtet. Ein russischer Kampfjet hat mehrfach Scheinangriffe auf ein US-Kriegsschiff durchgeführt. Zwölfmal sei das Flugzeug vom Typ Su-24 am frühen Samstagabend in niedriger Höhe auf den Zerstörer USS Donald Cook zugeflogen. Der Jet habe sich dem Schiff bis auf 900 Meter genähert und…

Am Montag bestätigte ein Sprecher des Pentagon das oben aufgeführte Ereignis und nannte das Luftmanöver erschreckend und inakzeptabel, da es die Mannschaft des Kriegsschiffes völlig demoralisiert und eine negative Auswirkungen auf das allgemeine psychologische Klima erzeugt hätte. Es waren sogar zwei Su-24 involviert. 27 Besatzungsmitglieder des Zerstörers sollen ihren Rücktritt eingereicht haben und kommentierten ihr Handeln mit den Worten, sie habe nicht die Absicht, ihr Leben in Gefahr zu bringen.Der Sprecher Steven Warren sagte, dass der Zerstörer die Gewässer des Schwarzen Meeres im Westen patrouilliert hätte, als sich der Vorfall ereignete. Danach sei das Schiff sicher im rumänischen Hafen von Konstanza am Montag eingelaufen. Mitglieder der Crew mussten psychologisch betreut werden und sich vom erlittenen Stress erholen….

Dann passierte ein Maleur. Die USS Taylor lief am 12. Februar auf Grund und war nicht mehr in der Lage weiterhin seine Mission zu erfüllen. Als das Kriegsschiff Samsun anlaufen wollte um Treibstoff zu bunkern, entstand ein Schaden an den Propellerblättern. Die Lenkwaffenfregatte blieb danach am Kai des türkischen Hafens liegen. Kapitän Dennis Volpe wurde von seinem Kommando enthoben und trat zurück.

…………….
Nach internationalen maritimen Verträgen (Montreux-Abkommen) dürfen Kriegsschiffe von Nichtanreinerstaaten nur 14 Tage sich im Schwarzen Meer aufhalten. Danach kann zum Beispiel Russland als Anreinerstaat jedes fremde Kriegsschiff ohne Kriegserklärung versenken. Das Wissen um diese Möglichkeit lässt die Besatzungsmitglieder und Kommandanten amerikanischer Kriegsschiffe natürlich um ihr Leben fürchten.

Russische Su-24 legt amerikanischen Zerstörer lahm

„Donald Cook“

„Donald Cook“

© Photo U.S. Navy photo by Photographer’s Mate 1st Class Michael W. Pendergrass. (RELEASED)

17:15 21/04/2014
Wladimir Fjodorow, Stimme Russlands / RIA Novosti.

mehr zum Thema

Multimedia

Ein russisches Frontbombenflugzeug Su-24, das mit dem neuesten Komplex zur funkelektronischen Niederhaltung ausgestattet ist, hat im Schwarzen Meer das modernste amerikanische Gefechtsführungssystem „Aegis“ auf dem Zerstörer „Donald Cook“ lahm gelegt.

Diese Version, die in Russlands Massenmedien sowie von Blogern intensiv erörtert wird, teilt auch Pawel Solotarjow, Stellvertreter des Direktors des Instituts für USA und Kanada der Akademie der Wissenschaften Russlands:

„Am 10. April hat der Zerstörer ‚Donald Cook’, mit Marschflugkörpern ‚Tomahawk’ an Bord, das Neutralgewässer des Schwarzen Meeres erreicht. Das Ziel war die Durchführung einer Einschüchterungsaktion und die Demonstration der Stärke im Zusammenhang mit der Position Russlands in Bezug auf die Ukraine und die Krim. Das Auftauchen von amerikanischen Kriegsschiffen in diesem Gewässer widerspricht der Konvention über den Charakter und die Fristen für den Aufenthalt von Kriegsschiffen von Nichtanrainer-Ländern im Schwarzen Meer.“

© RIA Novosti.

Su-24M

Als Antwort darauf schickte Russland ein unbewaffnetes Flugzeug Su-24 zum Umfliegen des amerikanischen Zerstörers. Dieses Flugzeug sei jedoch, wie Experten meinen, mit dem neuesten russischen funkelektronischen Bekämpfungskomplex ausgestattet gewesen. Laut dieser Version hat „Aegis“ das Nahen der Maschine bereits aus der Ferne geortet, es wurde Gefechtsalarm ausgelöst. Alles sei planmäßig verlaufen, die amerikanischen Radare lasen den Kurs der Annäherung bis zum Ziel ab. Doch plötzlich erloschen alle Bildschirme. „Aegis“ funktionierte nicht mehr, die Raketen konnten keine Zielzuweisung beziehen. Die Su-24 aber überflog das Deck des Zerstörers, vollzog eine Kampfkurve und imitierte einen Raketenangriff gegen das Ziel. Im Anschluss daran wendete die Maschine und wiederholte das Manöver, und zwar zwölf Mal.

Nach allem zu urteilen, scheiterten alle Versuche, „Aegis“ wieder funktionstüchtig zu bekommen und die Zielzuweisung für die Luftabwehrmittel zu erteilen. Russlands Reaktion auf den militärischen Druck durch die USA sei vernichtend ruhig gewesen, sagt Pawel Solotarjow:

„Es handelte sich um eine recht originelle Demonstration. Ein Frontbomber ohne jegliche Bewaffnung, jedoch mit Apparaturen für die funkelektronische Niederhaltung der Funkmessmittel des Gegners an Bord, trat gegen einen Zerstörer an. Jener war mit dem modernsten Luft- und Raketenabwehrsystem ausgerüstet. Doch hat dieses mobile, in diesem Fall ein bordgestütztes System, einen wesentlichen Mangel aufzuweisen. Das sind die Möglichkeiten für die Zielbegleitung. Solche Systeme bewähren sich gut, wenn es sich um mehrere Schiffe handelt, wenn man ihr Vorgehen irgendwie koordinieren kann. In diesem Fall ist es aber nur ein einziger Zerstörer gewesen. Und allem Anschein nach hat der Algorithmus für das Funktionieren der Funkmessmittel auf dem Zerstörer im System ‚Aegis’ beim Einsatz des russischen Systems zur funkelektronischen Niederhaltung an Bord der Su-24 nicht angesprochen. Daher gab es nicht nur eine nervöse Reaktion auf die Tatsache des Umfliegens als solche, was nur während des Kalten Krieges zur allgemein üblichen Praxis gehörte. Es folgte auch eine Reaktion darauf, dass das modernste System, vor allen Dingen sein Informations-, sein Funkmessteil, nicht im gebotenen Maße funktioniert hatte. Daher war denn auch eine solche nervöse Reaktion der amerikanischen Seite zu beobachten.“

 

Nach diesem Zwischenfall habe die „Donald Cook“, wie ausländische Massenmedien berichten, schnellstens einen Hafen in Rumänien angelaufen. Dort hätten 27 Besatzungsmitglieder ihr Entlassungsgesuch eingereicht. Man sagt, dass alle 27 Personen geschrieben hätten, dass sie nicht die Absicht hätten, ihr Leben aufs Spiel zu setzen. Das wird auch durch eine Erklärung des Pentagons indirekt bestätigt. Darin wird behauptet, dass diese Aktion die Besatzung des amerikanischen Schiffes demoralisiert hätte.

Welche eventuellen Auswirkungen hat der Zwischenfall im Schwarzen Meer, der von den USA provoziert worden war? Die Prognose von Pawel Solotarjow lautet:

„Ich glaube, dass sich die Amerikaner irgendwie Gedanken über eine Vervollkommnung des Systems ‚Aegis’ machen werden. Das wäre der rein militärische Aspekt. In politischer Hinsicht würden da wohl kaum irgendwelche Demonstrationsschritte von dieser oder der anderen Seite folgen. Das genügt. Indessen ist das für die Amerikaner ein äußerst peinliches Moment. Insgesamt verschlingt das Raketenabwehrsystem, das sie entfalten, kolossale Mittel. Jedes Mal muss man nachweisen, dass man sie aus dem Haushalt bewilligen sollte. Zugleich ist die bodengestützte Komponente der Raketenabwehr, die in Schächten untergebrachten Antiraketen, unter idealen Bedingungen erprobt worden, wobei sie eine niedrige Effektivität gezeigt hatte. Das Pentagon verheimlicht das sorgfältig. Die modernste Komponente, das schiffgestützte System ‚Aegis’, hat in diesem Fall ebenfalls seine Mängel gezeigt.“

Das System, mit dem die russische Su-24 den amerikanischen Zerstörer „Donald Cook“ in einen Schockzustand versetzt hatte, trägt die bedingte Bezeichnung „Chibiny“. Das ist der Name eines Gebirgsmassivs auf der Kola-Halbinsel hinter dem Polarkreis. Bei „Chibiny“ handelt es sich um den neuesten Komplex für funkelektronische Niederhaltung des Gegners. Mit ihm sollen alle perspektivischen russischen Flugzeuge ausgestattet werden. Unlängst hatte der Komplex die fällige Prüfung bei einer Kriegsübung auf einem Versuchsfeld in Burjatien absolviert. Nach allem zu urteilen, müssen die Tests erfolgreich gewesen sein, da nun beschlossen wurde, den Komplex unter äußerst realitätsnahen Bedingungen zu erproben.

Die Meinung des Verfassers muss nicht mit der Meinung der Redaktion übereinstimmen. http://de.ria.ru/opinion/20140421/268324381.html

Die USA steigen zu einer billigen PC Spiel Show ab, wo man nur den Stecker ziehen muss und die Freiheits Kämpfer in Afghanistan, Somali Katz und Maus mit den Elektronic Spinnern auf Klein Kinder Niveau spielen

Small Tactical Terminal (STT)

Merge air and ground situational awareness at the tactical edge with the jointly developed Link 16/Secure UHF Line-of-Sight (LOS) Small Tactical Terminal (STT) KOR-24 from ViaSat and Harris. Packaged in a small, lightweight, ruggedized form factor, the STT brings mobile network connectivity to tactical warfighters and disadvantaged platforms such as ground vehicles, small boats, ships, helicopters, and UAVs.

Interoperable with MIDS Link 16 or UHF Data Radios
Armed with the STT, you can exchange secure situational awareness information and critical data communications with allied air, land, and sea platforms over Link 16 or UHF to help maintain the tactical picture and avoid Blue-on-Blue engagements.

The STT combines field-proven Link 16 technology from ViaSat with Harris’ UHF radio heritage to provide interoperability with MIDS Link 16 terminals, JTIDS, or UHF data radio systems deployed around the world. This device also supports all TADIL J network messages, including Network Enabled Weapon (NEW) messages.

Dismounted warfighters and disadvantaged nodes can count on the STT to deliver mission-critical connectivity and total battlefield visibility.

 

STT Dual-Channel Networking

Kosovo Mafia: Monopolet milionëshe të “Devollit”

April 21st, 2014
Hashim Thaci Mafia: “Devolli Group”, property of brothers Blerim and Shkëlqim Devolli, although officially donated only 1 thousand euro to PDK only for its branch in
Serb-Albanian Mafia:
Policia Dyshon se Devolli po Kontrabandonte Kafe në Serbi

Devolli hearing adjourned due to absent witness

BIRN monitors continued to follow the case widely known as the ‘Devolli’ case, in which Shkëlqim and Blerim Devolli and Ismet Bojku stand accused of the criminal offences of fraud, entering into harmful contracts, and falsifying documents; Shyqyri Haxha and Rexhë Gjonbalaj stand accused of entering into harmful contracts, and abusing official positions.

These charges related to the signature of a 2008 contract between Post and Telecom of Kosovo (PTK) and the telecommunications company Dardafone—a consortium of the Devolli Group and the Unitel company from New York—for the establishment of a Mobile Virtual Network Operator (MVNO).

Kosovo’s Telecommunication Regulatory Authority licensed Dardafone to operate as an MVNO, providing telephone services using PTK’s infrastructure. According to the agreement, Dardafone would receive 78 percent of the profit, which is unprecedented for MVNOs. Prior to signing the agreement, the name of the contract was changed from Dardafone to Dardafone.net. The Devolli Group and Unitel later signed an out-of-court agreement to buy/sell shares of Dardafon.

In January’s session, witness Suzana Angjelkovic, a former member of the PTK board, was absent due to health problems, as she had been in end-October. Special Prosecutor Joachim Stollberg considered that her testimony is vital for the process, and the presiding judge said that, if a medical certificate is not produced within eight days, an arrest warrant will be issued for Ms Angjelkovic.

The trial panel informed the defence that they had received the list of all defence witnesses.

An expert report from Shkëlqim Devolli’s defence team was then read, according to which the launch of Dardafone was not damaging for PTK’s mobile operator, Vala.

The report claimed that, when Dardafone was established, Vala’s subscriber numbers remained  relatively stable. Indeed, the analysis indicated that the contract was actually profitable for PTK.

The defence then requested that the procedures against two Devolli brothers and Ismet Bojku be separated from those for the others. The Special Prosecutor asked the trial panel to deny the request.

The trial panel rejected the request, and the next hearing session was scheduled for end of March.

http://drejtesianekosove.com/en/Bulletin-26/Devolli-hearing-adjourned-due-to-absent-witness-1502

Moskuptimet e ‘Devolli Group’
Monopolet milionëshe të “Devollit”

Liridon Llapashtica Publikuar: 21.04.2014 – 08:06

Komente (2) Publiko në:     

Driton Bublaku

Qendrës së Automjeteve të Kosovës (QAK), “Eurolab”, në pronësi të Shkëlqim Devollit, nuk i ka mjaftuar që të përfitojë miliona euro tash pesë vjet nga monopoli që ka për homologim të automjeteve, për po kaq kohë, ajo përfiton edhe nga 1.5 milion euro në vit vetëm për një foto, e cila u bëhet automjeteve që kryejnë kontrollin teknik në qendrat e kontrollit teknik në gjithë Kosovën.

Secili automjet që e kryen kontrollin teknik, nga pagesa prej 30 euro që bën, 5 euro i shkojnë kompanisë “Devolli”, e cila është aksionare në “Eurolab”. Devolli njëri nga financuesit kryesorë të partisë më të madhe në pushtet PDK, duke e parë se në vazhdimësi ka mbështetjen e politikës dhe se monopoli në këtë biznes i ka sjellë përfitime marramendëse, tani është përkujdesur që të lidhë kontratë me 106 qendra të kontrollit teknikë sa janë në tërë Kosovë.

Tashmë kanë filluar që t’u kërkojnë lidhjen e kontratës qendrave të kontrollit teknik. Mirëpo, Ministria e Infrastrukturës e cila ka nën kontroll QAK-un, thotë se nuk është e obliguar të arrihen marrëveshje me qendrat për kontrollim teknik të automjeteve. Kurse arsyetimi i QAK-ut është se këto kontrata u duhen për shkak se kanë nevojë të bëjnë unifikimin e transaksioneve bankare.

Manxhuka: 5 euro, plaçkë ndaj qytetarëve

Kryetari i Shoqatës së Qendrave të Kontrollit Teknik, Mirsad Manxhuka, ka hedhur një varg akuzash dhe kritika në drejtim te Ministrisë së Infrastrukturës. Manxhuka, sipas të cilit, “Eurolab” është favorizuar tash pesë vjet, e cila ka monopol në këtë shërbim.

Ai ka thënë se shuma prej 5 euro për verifikimin e paraqitjes fizike të mjetit në qendrën e kontrollit teknik përmes kamerës është plaçkë, e cila po u bëhet qytetarëve të Kosovës.

“Ka pasur kompani e cila të njëjtin shërbim e ka ofruar edhe me 1 euro, plus ka ofruar edhe incizimin e gjithë procedurës, ku bëhet kontrolli teknik”, ka bërë të ditur Manxhuka.

Ai është ankuar se qendrat e kontrollimit teknik janë ngarkuar që të marrin nga qytetarët nga 5 euro për këtë shërbim të cilat mandej i transferohen në xhirollogari QAK-ut. “300 mijë automjete janë në Kosovë, dhe nga 5 euro, bëjnë 1.5 milion euro, të gjitha këto para në i mbledhim për QAK, pa kurrfarë përfitimi”, ka thënë Manxhuka.

Qendra e Automjeteve të Kosovës tani e 5 vjet ka edhe monopolin për homologimin e automjeteve, për të cilin shërbim qytetarët e Kosovës detyrohen të paguajnë nga 130 euro.

Ministria nuk obligon kontrata

Zyrtarët e Ministrisë së Infrastrukturës, të cilët edhe kanë autorizuar QAK-un që të kryejë shërbimet e mbikëqyrjes profesionale të qendrave të kontrollit teknik, kanë thënë se nuk është e obliguar që t’u ofrojë kontrata qendrave të kontrollit teknik. Sipas tyre, Udhëzimi Administrativ nuk e përcakton një gjë të cilën QAK-u po synon ta bëjë. “Kamerat shërbejnë për verifikimin e paraqitjes fizike të mjetit në qendrën e kontrollit teknik.

Ky proces kryhet përmes kamerave, të cilat posedojnë mundësinë e leximit të tabelave dhe ruajtjen e fotove të mjetit i cili kryen verifikimin e rregullsisë teknike”, thuhet në përgjigjet e kësaj Ministrie. Nga kjo Ministri thuhet se QAK “Eurolab” në mbështetje të Ligjit për Siguri në Komunikacionin Rrugor posedon autorizim për ofrimin e këtij shërbimi, por, sipas tyre, ky autorizim është i afatizuar, me mundësi të vazhdimit.

QAK-u nuk e pyet Ministrinë, kërkon kontrata

Përfaqësuesi i QAK-ut “Eurolab”, Riza Gjakova, thotë për “Zërin” se në periudhën e kaluar ka pasur laramani ne formën e pagesës së obligimeve të qendrave të kontrollimit teknik ndaj QAK-ut dhe, sipas tij, kjo po i shtynë që të lidhin këto kontrata.

“Për t’i unifikuar transaksionet bankare në mes të QAK-ut dhe QKTA-ve, palët kontraktuese kanë nënshkruar kontratën konform procedurave të kërkuara nga bankat dhe pa cenuar kërkesat e U.A. 2008/08”, ka thënë Gjakova, duke shtuar se të njëjtën përgjigje i kanë dërguar edhe Ministrisë së Infrastrukturës.

Ai ka bërë të ditur se QAK-u do të vazhdojë të shpërndajë këto kontrata te qendrat e kontrollimeve teknike. “Janë numër i vogël që nuk duan ta bëjnë këtë kontratë. Nuk mund ta di se sa kanë nënshkruar, por janë motive tjera këto të cilët po e kundërshtojnë”, ka thënë Gjakova.

 

http://zeri.info/artikulli/32080/monopolet-milioneshe-te-devollit

Kollateralschäden westlicher Moral und der NATO: GRS Report an den Kongreß und die Ukraine

April 21st, 2014

Die NATO braucht halt einen Feind und erwacht zu neuem Leben, denn das mit dem “Kampf gegen den Terrorismus”, war ein viel bestätigter Betrug der NATO und des US Department of State und am Schluß ein Kathastrophen Verbrecher Werk was im Desaster im Irak und Afghanistan endete. Also schufen die dümmsten EU-US und Deutschen Politik Strukturen den erneuten Feind: Russland und das Ukraine Theater der Inkompetenz und Dummheit.

Die NATO arbeitet nachdem Motto: “der beste Feind ist der Feind, den es nicht gibt” wie es 2003 in der ältesten US Zeitung schon stand, als die Erfindung des Kampfes gegen den Terrorismus geoutet wurde. Menschen ermorden durch die NATO Partner, Entführung, Mord, Drogen Handel, Geldwäsche ist das Markenzeichen der NATO inzwischen seitdem dem Kosovo Krieg.

Identisch Ukraine, wo die geschichtlichen Fakten, über die Inzenierung der Ukraine Krise nun im Kongreß Bericht deutlich steht. Die Deutschen Medien und Politiker lügen natürlich weiter.

21 seitiger Report an den US Kongreß, durch die seriöste US Quelle, welche es gibt, über die Ukraine Probleme und Anarchie

Die NATO, also die USA durch der durchgeknallte Steinmeier, auch als Steinmeier Bande bekannt hat Schuld! Punkt und Dein Beitrag ist mehr wie inkompetend und lächerlich, wenn so deutlich das Lügen Meer der Deutschen Medien, Auswärtigem Amte und des US Department of State, wie der kriminellen Organisation NATO historisch enttarnt ist.

www.crs.gov

NATO: Response to the Crisis in Ukraine and Security Concerns in Central and Eastern Europe, April 16, 2014

Frank Walter Steinmeier, EU Politiker wie Martin Schulz, Barroso, Ashton, US Politiker voj Obama, Kerry, Victory Nulent: reine Verbrecher und Lügner, mit Kriminellen Nazis unterwegs zur Destabilisierung der Ukraine und praktisch alle Deutschen Medien im Schlepptau, was ein Waterloo für die Deutschen Medien erneut bedeutet als Fortsetzung der Lügen rund um den Irak Krieg.

Inkompetenz von Berufs Banditen und deren Bestechungs Zirkel, als Wirtschafts Vereine und Lobbyisten getarnt, hat weitreichende Folgen für Europa und die Russen und Chinesen haben Erfolg mit sehr wenig Aufwand.

Jakob Augstein

Ukraine-Krise: Auferstehung West?

Putin sei Dank: Der Westen ist zurück von den Toten – aber nur vorübergehend. Auch wenn Medien und Politik schon wieder zur westlichen Wehrertüchtigung mobilisieren – unser “Imperialismus des Universellen” ist unrettbar am Ende. mehr…

Alle Kolumnen von Jakob Augstein …

…………………………….

Viele Menschen auf der Erde hätten Mühe, diesen Unterschied zu erkennen, von den Nachkommen der 80.000 Herero, die die Deutschen zu Beginn des Jahrhunderts niedergemacht haben, bis hin zu den vier oder fünf Unbeteiligten, die am Ostersonntag im Jemen Opfer eines amerikanischen Drohnenangriffs wurden. Aber das sind alles Kollateralschäden westlicher Moral. Und wenn man sich einmal an das gute Gewissen gewöhnt hat, will man nicht gerne davon lassen. So hat es sich der Westen erlaubt, über seine moralisch-militärischen Katastrophen in Afghanistan und im Irak hinwegzusehen. Und wenn jetzt der amerikanische Geheimdienstchef in die Ukraine reist, schnoddert die “Süddeutsche Zeitung” das einfach so weg: “Ja, auch der CIA-Direktor war in der Ukraine – eine Blödheit besonderer Güte und willkommenes Futter für alle, die eine große Verschwörung vermuten.”

Denn selbst die CIA ist am Ende doch ein Werkzeug des Guten.

In seinem neuen Buch beschreibt Bestseller-Autor Jürgen Roth den skrupellosen Machtmissbrauch einer gesellschaftlich destruktiven Elite: Politiker, die für Parteispenden ihr Veto bei den Strafverfolgungsbehörden einlegen. Wirtschaftsbosse mit schwarzen Kassen und ausgeklügelten System der Geldwäsche wie in Hessen. Unternehmer in Sachsen-Anhalt, die von staatlichen Stellen in den Ruin getrieben werden. Kriminalisten in Baden-Württemberg, die nicht mehr gegen politische Entscheidungsträger ermitteln dürfen. Bürger, die wegen ihrer Aufmüpfigkeit zwangspsychiatrisiert werden wie in Bayern. Roths Buch bietet eine explosive Mischung aus bislang unbekannten Fällen kriminellen und unethischen Handelns der sogenannten deutschen Elite. Neben hochkarätigen Namen aus Politik und Wirtschaft bietet es eine messerscharfe gesellschaftliche Analyse.

Schwarzbuch Deutschland – Demokratie auf dem Prüfstand, das Buch zur Wahl 2009!

Politiker und Honoratioren zitieren bei öffentlichen Anlässen gern die Sternstunden der deutschen Demokratie. Hans Herbert von Arnim erzählt die Geschichte unserer Republik hinter diesen vollmundigen Erfolgsmeldungen. Der renommierte Verfassungsrechtler lässt anhand einer langen Reihe von Missbrauchsfällen aus Politik, Verwaltung, Justiz, Wirtschaft und Gesellschaft ein ganzes System von Auswüchsen und Defiziten sichtbar werden und fordert eine wirksame Kontrolle der Machenschaften der Mächtigen. Eindringlich und leidenschaftlich plädiert er mit konkreten Vorschlägen für die Herrschaft durch das Volk und für das Volk.

Der neue Enthüllungsreport von Hans Herbert von Arnim: provokant, aufrüttelnd, thesenstark und streitbar.
Das Medien Desaster in Deutschland zum Schutz eines Politik EU Krimi in der Ukraine
Ukraine’s “Democratic Coup d’Etat”: Killing Civilians as a Pretext for Regime Change

Jochen Scholz, ein pensionierter Oberstleutnant der Bundesluftwaffe, hat in einem offenen Brief (an den russischen Präsidenten Putin), den die Neue Rheinische Zeitung letzte Woche veröffentlicht hat, die Politik der USA zusammengefasst. Scholz schrieb, Washingtons Ziel sei es, “die ideale Brückenfunktion der Ukraine für die künftige Kooperation zwischen einer angestrebten Eurasischen Union und der Europäischen Union zu verhindern”. Nach seiner Meinung wollen die USA die Ukraine “unter die Kontrolle der NATO bringen” und den Vorschlag (Putins) für “eine einheitliche Wirtschaftsgemeinschaft von Lissabon bis Wladiwostok” hintertreiben.

Das Ende der US-Propaganda naht

von Thierry Meyssan
Damaskus
Das angelsächsische Imperium beruht seit einem Jahrhundert auf Propaganda. Es ist ihr gelungen, uns davon zu überzeugen, dass die Vereinigten Staaten “das Land der Freiheit” sind und dass sie nur Kriege liefern um ihre Ideale zu verteidigen. Aber die gegenwärtige Krise in der Ukraine hat die Spielregeln geändert: Washington und seine Verbündeten sind nun nicht mehr die einzigen, die zu Wort kommen. Ihre Lügen werden von der Regierung und den Medien eines anderen großen Staates, Russland, offen angefochten. Die angelsächsische Propaganda funktioniert im Zeitalter der Satelliten und des Internets nicht mehr. >

Ukraine’s “Democratic Coup d’Etat”: Killing Civilians as a Pretext for Regime Change

April 20th, 2014
Congressional Research Service
7-5700
R43478
Other new and newly updated CRS reports that Congress has withheld from online public distribution include the following.

NATO: Response to the Crisis in Ukraine and Security Concerns in Central and Eastern Europe, April 16, 2014

European – US Politic. killing the people

Irina Farion interviewed by the Ukrainian TV in Supreme Rada:

“We need to be tougher. Excuse me, but I’d simply shoot’em all.
Listen, the enemy (activists in Donetsk etc) is on our land. What are we talking about?
We should have driven the enemy out of Ukraine as early as in 1654.
Today’s reaction is absolutely legitimate.
We need stronger measures against them.
Our people died. That’s why these alien creatures, who have come to Ukraine now, deserve only one thing — they should be killed.”

Ukraine’s “Democratic Coup d’Etat”: Killing Civilians as a Pretext for Regime Change
 Part of channel(s): Ukraine anti-protest riots (current event)

Ukraine’s “Democratic Coup d’Etat”: Killing Civilians as a Pretext for Regime Change

By Prof Michel Chossudovsky
Global Research, February 26, 2014

With the support of Washington, Ukraine’s opposition
“transitional government” headed by the parliament’s speaker Oleksandr
Turchinov has issued an arrest warrant directed against the
democratically elected President Viktor Yanukovych, accusing him of
having ordered the “mass murder” of civilians during the bloody riots
and clashes with police forces on Maidan Independence Square.
This “mass murder” for which he is accused bears the fingerprints
of the Right Sector Neo-Nazi party Svoboda, which is supported and
financed through various channels by the US and the EU.

The Maidan riots as well as the riots organized in other parts of the
country were carefully staged with a timeline and specific political
objectives in mind. Civilian casualties were part of this staged agenda,
with a view to accusing president Yanukovych of “mass murder”, thereby
providing a justification for regime change on humanitarian grounds.
Armed with riot shields and clubs, the [Neo-Nazi] group’s
cadres have manned the front lines of the Euromaidan battles this
month, filling the air with their signature chant: “Ukraine above all!”
(See Max Blumental, Is the US backing Neo-Nazis in Ukraine? Alternet, February 25, 2014)
The preparations for this “democratic Coup d’Etat” had been carefully
coordinated between the US State Department (and Western intelligence)
and various political actors in Ukraine including the Svoboda party.
Violence escalated on the 18th of February after Right Sector
Neo-Nazi rioters and thugs attempted to take over the Ukrainian
parliament building (Verkhovna Rada). They were repelled by the
anti-riot police. According to RT “the move came despite the agreement
on amnesty finally reached between the government and the opposition.”
The rioters then stormed and looted the nearby unprotected office of the ruling Party of Regions,
also setting it on fire. One office worker was later found dead in the
devastated building, with reports saying he died from smoke inhalation.
The clashes soon grew bloody, with footage showing masked rioters firing rifles and pistols at the police in central Kiev and reports describing dead protesters with gunshot wounds. (RT, February 20, 2014)
Click to view video: http://youtu.be/yCzIIFAsGk4

The Sniper Killings

On the 20th of February, according to reports, more than twenty
protesters were killed by professional snipers. This was not a
spontaneous event resulting from clashes between protesters and riot
police, nor was it marked by an exchange of gunfire between the police
and Neo-Nazi militia.
The sniper killings had the hallmarks of a carefully planned
operation. They happened within ‘the space of a few hours”. Moreover,
the killings coincided with the meetings of President Viktor Yanukovych
with a high level EU delegation. In a bitter irony, these targeted
killings were used as a pretext to topple the government and issue an
arrest warrant directed against president Yanukovych .
Who was behind these targeted sniper killings of innocent civilians? What was the underlying purpose? The Daily Telegraph reported that on the 20th of February:

“at least 21 protesters were killed in the space
of a few hours”…”… ten corpses were laid out on the pavement beneath the
awning of a cafe on the northern edge of Independence Square, where thousands of demonstrators are still camped. At least three of the bodies displayed single bullet wounds to the heads.
The report suggests that the deaths were the result of a precise
targeted killing operation pointing to the work of professional snipers:
One demonstrator, who gave his name as Andreiy, carried
in one body on a green military stretcher. “He died between 90 minutes
and two hours ago,” he told a Telegraph reporter. “These are all live
rounds. You can see what they do. He and all the others were shot in the head, the neck or the heart. None were shot anywhere else like in the legs.” (Telegraph)

There were reports of snipers on rooftops using automatic weapons,
but the identity of the snipers remains unknown. Invariably the Western
media would refer, without evidence, to “government snipers”. Russia
Today, however, confirmed the presence of both police and Neo-Nazi
Svoboda gunmen in possession of automatic weapons.
The Western media, in chorus, without firm evidence and often
contradicting their own reports, casually placed the blame on the
Yanukovych government:
Protesters advanced on police lines in the heart of the Ukrainian capital Thursday, prompting government snipers to shoot back and kill scores of people in the country’s deadliest day since the breakup of the Soviet Union a quarter-century ago. (National Post, Feb 20, 2014)

Moreover, most of the Western media reports failed to acknowledge the
role of armed Neo-Nazi gunmen and thugs who had integrated the protest
movement and who were involved in systematically inciting violence.
We are dealing with a diabolical agenda: the deaths of protesters in
Maidan square triggered by Neo-Nazi elements have been used to break the
legitimacy of a duly elected government.
It was not in the interest of Yanukovych to order the targeted killings of civilians by roof-top snipers.

Underlying US foreign policy and CIA intelligence ops, civilian
deaths are often triggered deliberately with a view to accusing the
enemy and demonizing a foreign head of State or head of government
The Maidan sniper killings are, in this regard reminiscent of what
occurred in Syria in mid-March 2011 at the very outset of the
insurgency: civilians were killed by rooftop snipers in the border city
of Daraa. The resulting casualties –without further investigation– were
blamed on the government of Bashar al Assad. It was subsequently
confirmed by Israeli and Lebanese press reports, that the snipers were
hired mercenaries.
The concept of killing civilians and placing the blame on the enemy
goes back to Operation Northwoods (1962), a secret plan of the US Joint
Chiefs of Staff titled “Justification for U.S. Military Intervention in Cuba”.
”The Top Secret memorandum (declassified) described U.S. plans to
covertly engineer various pretexts that would justify a U.S. invasion of
Cuba, including the assassination of Cubans living in the United
States.The Anti-Terrorist Operation

In mid-January the parliament adopted legislation with a view to
curbing the protest movement. The law also procedures pertaining to the
registration of foreign non-governmental organizations (NGOs) and the
categorization of NGOs “financed from abroad” and involved in political
activity in Ukraine as “foreign agents” (Reuters, January 16, 2014)
But the law, which ran to more than 100 pages, appeared directed
mainly at preparing the ground for action to end the street protests
that have been taking place in the capital Kiev and some other cities
since November.
On the 19th of February, following the several days of violence, the government instigated an Anti-terrorist Operation.

Alexander Yakimenko, head of Ukraine’s security agency intimated that
the riots were being led by radical Neo-Nazi groups involved in
“seizing buildings of local authorities, Interior Ministry, Security
Service, prosecutor’s offices, military units, ammunition depots. Courthouses are being burnt, vandals are destroying private homes, killing civilians. Only during the last day 1,500 firearms and 100,000 cartridges have been taken by criminals. website of the SBU

“What is happening today is a conscious use of violence by way of arson, murder, hostage-taking and intimidation … for the sake of pursuing criminal goals… All of that with the use of firearms. These are not just signs of terrorism but concrete terrorist acts. By their actions, radical and extremist groups bear a real threat to lives of millions of Ukrainians,”,” Alexander Yakimenko, , Ukraine’s security agency chief (SBU), website of the SBU, also quoted in the Los Angeles Times, February 19, 2014),

Coincidentally, President Yanukovych had announced a “truce” and the holding of consultations with leaders of the opposition.

Upon the launching of the anti-terrorist operation on February 19,
police forces became actively involved in clearing out the Maidan and
dismantling the barricades, leading to a confrontation between police
forces and protesters.

While live ammunition was used by police against Neo-Nazi gunmen, the
Western media acknowledges that the riot police used rubber bullets in
its confrontation with rioters in Maidan square.
The Daily Telegraph accuses the government of being behind the sniper
attacks, while also confirming in the same report that the riot police
on the Maidan was using rubber bullets and water cannons with a view to
dismantling the barricades:
Police responded by attacking the protest camp. Armed with water cannons, stun grenades and rubber bullets, police dismantled some barricades.
But the protesters held their ground through the night, encircling the
protest camp with new burning barricades of tires, furniture and debris.
On February 21, the Verkhovna Rada adopted a resolution banning the Security Council’s anti terrorist operation.

The Capture and Killing of Police Forces

Recorded casualties among policemen were high indicating that the
rioters were in possession of fire arms. On February 19, Itar Tass
quoting official sources confirmed that “Nine Ukrainian law enforcers
died of gunshot wounds. 371 policemen turned for medical aid in
departmental medical institutions, 349 of them were taken to hospital.”
The National Post (February 20, 2014) confirms that “Ukraine protesters capture[d] 67 police as brief truce comes to a bloody end with at least 70 killed in latest clashes“.

What the report fails to mention is that the capture of riot police
was not carried out by bona fide protesters, it was the coordinated by
armed Neo-Nazi brown shirts.
The report quoting the Ministry of Health acknowledged that “clashes between anti-government protesters and riot police in the capital Kiev left [Feb 20] at least 45 people dead, including three policemen” [in one day].

“three policemen were killed Thursday [Feb 20]
and 28 suffered gunshot wounds, Interior Ministry spokesman Serhiy
Burlakov told the AP”
The Ministry of Health subsequently confirmed that police deaths were in excess of ten with large numbers of wounded. EuroNews quoting official government sources said that police were also being targeted by unidentified snipers.

The police casualties signify that the “protesters” were in
possession of fire arms and were targeting police. Moreover, the
Telegraph also acknowledges that the protesters were involved in acts of
arson and terrorism:
The latest bout of street violence began on Tuesday when protesters attacked police lines and set fires outside parliament,
accusing Mr Yanukovych of ignoring their demands to enact
constitutional reforms that would limit the president’s power – a key
opposition demand. Parliament, dominated by his supporters, was stalling
on taking up a constitutional reform to limit presidential powers.

Demonstrators, meanwhile, forced their way into the main post office
on Kiev’s Independence Square, also known as the Maidan, after a nearby building they had previously occupied was burned down
in fierce, fiery clashes late Tuesday with riot police. Thousands of
activists armed with fire bombs and rocks had defended the square, a key
symbol of the protests.
While the role of the Neo-Nazi party is not explicitly mentioned, the
report tacitly acknowledges that “the more radical elements” were
involved in acts of violence:
The ongoing violence on the square on Thursday indicates that
more radical elements among the protesters may be unwilling to observe
the truce and may not be mollified by the prospects of negotiations. Although
the initial weeks of protests were determinedly peaceful, radicals
helped drive an outburst of clashes with police in January in which at least three people died, and the day of violence on Tuesday may have radicalised many more
According to the Guardian, armed gunmen belonging to the Svoboda
party “prowled the upper floors of the hotel [Ukraina] with pistols,
saying they were looking for police snipers.”
“Rioting youths set cars and lorries on fire and as the
fires died down, they hacked the vehicles and hauled away the parts to
erect new street barricades.”


Read more at http://www.liveleak.com/view?i=4c3_1393416533#h8aXeC95keKg3HKS.99

20.4.2014

The UN as a Propaganda Nest for the NATO Information Vulture

by Andrew Korybko
Voltaire Network | Moscow (Russia)

+
JPEG - 22.5 kb
Ivan Šimonović, Croatian diplomat, UN Assistant Secretary-General for Human Rights since 2010.

Portions of the UN’s forthcoming human rights report on Crimea, to be released Tuesday, have been leaked to Foreign Policy magazine, and its findings are far from objective [1]………………http://www.voltairenet.org/article183287.html

Die UN und ihre Mord Kriegs PR mit:: Jeffrey Feltman, Lakhdar Brahimi, und der Fascho Sekte von MOON

Albanien und die Zerstörung eines Staates: die Dezentralisierung eine korruptive Idee der EU

April 20th, 2014

Das Albanische Volk: “Die Troika hat für Chaos und Null Justiz: Schuld”

Treibstoff Schmuggel, Betrug und Schmuggel ein Langzeit Thema in Albanien. Gepantschtes Benzin und Diesel zerstörte schon Tausende von Einspritz Motoren in Albanien. Ein idioten Projekt der EU, OSCE, Weltbank korrumpierte Albanien vollkommen und ist gescheitert. Bei den Versicherung wird ebenso eine Grundsatz Reform organisiert, welcher von Österreicher Firmen vollkommen korrumpiert wurde. Die Versicherungen bezahlen in der Regel bei Auto Unfällen, Bestechungsgeld an Polizei Direktoren, welche jeden Unfall Bericht nach Wunsch abliefern und manipulieren. MADE in Austria, ist ein Markenzeichen für Korruption im Balkan, identisch wie die US und Deutschen Projekte. aus 2012:

Salih Berisha wird durch eine Privatisierung der Technischen Treibstoff Kontrolle, ein weiteres Erpressungs Monopol errichten

Slowenien erhielt ebenso den EU Kandidaten Status, als Polizei bekannte Auto Diebe aus Deutschland, dort gewünschte Unfall Berichte kauften, was sehr billig war, vor über 10 Jahren.

Die EU Programme der Dezentralisierung, welche ein Chaos anrichteten

Man will nun die Tankstellen Lizensen nur noch durch die Regierung vergeben, denn die Bezirke und Kommunen, haben überall keinerlei Kompetenz, überhaupt Verwaltungen in ca. 350 Kommunen aufzubauen. Also baute jeder herum für sein Geldwäsche Geschäft mit Tankstelle, wo er will mit etwas Bestechungsgeld und gegen die Bau Gesetze, wo bei den National Strasse, Eisenbahn Linie klare Distanzen vorgeschrieben sind.

Auch das wird nun durch eine Terroritorale Reform geändert, denn einige Kommunen, haben nur einige Tausend Einwohner, und sollten einen kompletten Verwaltungs Apparat unterhalten, wie Hamburg.

Die ARMO Raffienerie, liefert nun mal nur schlechteste Qualität an Treibstoff, was durch die Geldwäsche Tankstellen vertrieben wird und durch Steuer und Zoll Betrug.

Fortsetzung des Debakels der Weltbank Privatisierungen: Die ARMO Raffienerie wurde beschlagnahmt von Rezart Taci

Der UN-Embargo Bruch des Salih Berisha Bande, mit der Firma Firma Shqiponja-PD in 1993 und Geldwäsche und Betrug in 2013

Treibstoff Qualität in Albanien: Kein Ende des Pantscherei, wenn ein Staat und die Institution versagt

Albanien: 5 Mafia Schmuggler Tank Lager wurden bei Peqin beschlagnahmt

Österreicher im Bestechungs Rausch im Ausland. Die Hype Alpe Adria und die Österreicher Banken sind eine Art Welt Rekord des Betruges und schreiben Milliarden ab. Die Qualitäts Sicherung des Treibstoffes, mit “Global Fluids International”eines der Mafiösen Monopol Verträge in Albanien und vollkommen überteuert, wurde von der Regierung schon ausgesetzt.

Kalo & Associate verantwortlich für eine KfZ Ausschreibung mit gefälschten Umwelt Zertifikaten

“Epidemics” of gas stations
17/04/2014

 

Epidemics of gas stations

Gas stations will not be licensed anymore by the local government. The Ministry of Energy has prepared a draft law which centralizes the licensing of gas stations, most of which are considered a problem for the territory and road safety.

According to the following relation of this draft law, due to the importance of these objects, the criteria and procedures for giving permits will be decided by the Council of Ministers and will include a series of institutions, not only the local government.

In parallel with this decision, the government will decide the new conditions that need to be completed for taking a license. But licensing is only one of the amends in the law for processing, transporting and trading oil and gas.

The new draft returns the licensing obligation even for oil processing implants and all of its subproducts. A few years ago the past government removed the licensing obligation for oil plants.

But this change brought as consequence the spread of recycling plants, which were defrauding consumers by mixing crude oil and selling it on the market, a problem that was reported several times by the Ministry of Energy.

The government hopes that with the new legal amends they will be able to impose discipline in the oil and gas trade, and limit spaces for fraud. There will also be harsher punishments for companies that make illegal activities in this sector. http://www.top-channel.tv/english/artikull.php?id=11596

Die Insolvenzen, der Raiffeisenbank Kunden in Albanien reissen nicht ab: Die Firma “Parlamat” – “Milk Sh.P.K.”

Die neue Zoll Chefin Elisa Spiropali, beschlagnahmt die Mafia Firma: des Gjoke Uledaj – 4.400 Tonnen Treibstoff Schmuggel

“Governemnt must intervene for insurance market”
19/04/2014

 

Governemnt must intervene for insurance market

The Democratic Party Parliament Member, Sherefedin Shehu, thinks that the Parliament should protect insurance clients by dictating the damage report that private companies should pay.

“The indicators of the insurance market should be followed by concrete objectives for being improved. The most concerning of them is the consumer protection, and the damage-prime which today is an inverse relation”, declared Parliament Member Shehu.

Last year, according to the Financial Supervision Authority, the damages that were paid by insurance companies were 31.7% of the encased primes. But what should be the objective that the Parliament might propose?…………http://www.top-channel.tv/english/artikull.php?id=11612

Oliver Borg: Schrotthaufen der Internationalen im Kosovo

April 19th, 2014

Bei dem Schrott Hauen der UN im Balkan, vor allem im Kosovo, hat man natürlich kein Interesse an Aufklärung, wobei es die merkwürdigsten Vorgänge um den UN Chef Ankläger, Brahimi gibt, Alexander Borg-Olivier, der Millionen für seine Kosovo Aktivitäten abkassiert, hat natürlich kein Interesse, das es einen UN Sonder Gerichts Hof gibt, wegen den Verbrechen der UCK – KLA und vor allem auch um die vielen Morde schon in 1998 und die Todesschwadronen vor allem gegen die Rugova Morde, weil Hashim Thaci, einer der Auftraggeber mit der “DRENCIA” Gruppe war. Vollkommen unterwandert, wie übernommen ist das Büro von Alexander Borg-Olivier, bezahlt von der UNDP UN Organisation, wie es die IEP Militär Studie Kosovo 2007, festhält, wo dokumentiert ist, das alle Institutionen inklusive der NATO Stäbe von der Albaner Mafia kontrolliert und übernommen wurdne. Die OSCE, als korruptester Haufen sowieo, ebenso Alles wo EU und US Politiker das Sagen haben. Alexander Borg-Olivier, schwafelt auch nur dummes Zeug über die Privatisierungen, welche der absolute Korruptions und Bestechungs Motor ist.

Like his father, Alexander Borg Olivier is playing a key role in bringing about independence for a small nation.				 Photo: Jason Borg.

Like his father, Alexander Borg Olivier is playing a key role in bringing about independence for a small nation. Photo: Jason Borg.

As UNMIK Chief Legal Adviser for 8 years (Borg Olivier oversaw the entire legal operation of.

Borg Olivier: Special court against KLA will damage Kosovo

• Borg Olivier: Special court against KLA will damage Kosovo (Koha Ditore)
• Parliament to vote on Tribunal on Thursday (Zeri)
• Kurti: Tribunal questions Kosovo’s statehood (Botapress)
• Maloku: Parliament should avoid Security Council (Epoka e Re)
• PDK wants elections in late May (Tribuna)
• There will be less implementation of the agreements (Epoka e Re)
• Application in three international organizations (Lajm)
• Netherlands a place of Tribunals (Lajm)
• Vulin stopped (Tribuna)
• Kosovar company takes over one of biggest factories in Serbia (Koha Ditore)

Borg Olivier: Special court against KLA will damage Kosovo (Koha Ditore)

In a front-page interview, Alexander Borg Olivier, former head of the UNMIK Legal Office, says that Kosovo has no obligation to accept or to assist in the establishment of the special court for crimes allegedly committed by the Kosovo Liberation Army. Borg Olivier admits that the court is aimed exclusively against the KLA and that Kosovo institutions should not agree on its establishment, even if there is pressure from international friends. “The special court is directly and exclusively aimed against the Kosovo Liberation Army for alleged war crimes committed by Kosovars during the Kosovo conflict. Such a selective approach on war crimes that focuses only on alleged crimes committed by one side in the conflict is unprecedented,” Borg Olivier said.

Borg Olivier, who also served as advisor to Kosovo Prime Minister Hashim Thaci, said Kosovo’s judicial system should address war crimes identified in investigations by U.S. prosecutor Clint Williamson. He also said that files could be put under the supervision and responsibility of EULEX. In another interview for Tribuna, Borg Olivier said Kosovo does not have to agree on something that will damage national interests. “The United Nations Security Council can decide to establish the court even without Kosovo’s consent according to Chapter 7 of the UN Charter, but this idea lacks support and it cannot be implemented,” Borg Olivier said. – See more at: http://www.shqiptarja.com/kosova/2736/borg-olivier-special-court-against-kla-will-damage-kosovo-209679.html#sthash.XCt591Vh.dpuf……….

AKM-ja e kohës së UNMIK-ut ka katër vjet që ia ka kaluar kompetencat Agjencisë Kosovare të Privatizimit, por vazhdon të ftohet si palë ndërgjyqëse nga gjyqtarë “neutralë” ndaj statusit të Kosovës. Kjo po krijon telashe dhe pengesa procedurale, thotë Ylli Kaloshi. Ish-shefi i Zyrës Ligjore të UNMIK-ut, Borg-Oliver, fajëson Rezolutën 1244 për gjendjen. Ilmi Bajrami thotë se gjyqtarët vendas mbivotohen nga ndërkombëtarët që e duan AKM-në. UNMIK-u s’ka as kapacitete për ekzekutimin e aktgjykimeve.

UN’s Borg-Olivier, Warned for Pro-Kosovo Quotes, Is Paid Through UNDP to Advise Kosovo

Byline: Matthew Russell Lee of Inner City Press at the UN: News Analysis

UNITED NATIONS, September 3 — In Kosovo, the just-retired chief legal officer of the UN Mission, Alexander Borg-Olivier, is now being paid through the UN Development Program to be an advisor to the Kosovo government. This despite the UN’s admission Wednesday to Inner City Press that Borg-Olivier was previously warned by UNMIK for publicly bragging about his position in favor of Kosovo independence. His new position not only directly calls into question the impartiality or so-called status neutrality of the UN in Kosovo, it also appears to violate applicable UN post-employment rules.

   “Mr. Borg-Olivier earlier this year gave an interview to the Times of Malta which was considered to be inappropriate by UNMIK and the previous SRSG who brought the interview to his attention and gave him an oral warning,” a written response provided Wednesday to Inner City Press by the Office of the Spokesperson for the Secretary-General acknowledged. It went on to say that “on 30 June Mr. Borg-Olivier retired from the UN and it is our understanding that he is currently assisting the Kosovo government on legal matters. He is no longer employed by the UN so there is no conflict of interest.”

  But the UN Secretary General’s Bulletin on “post employment restrictions” provides

2.2 For a period of two years following separation from service, former staff members who have participated in the procurement process for the Organization before separation from service are prohibited from knowingly communicating with, or appearing before, any staff member or unit of the Organization on behalf of any third party on any particular matters that were under their official responsibility relating to the procurement process during the last three years of their service with the Organization.

  As UNMIK’s chief legal official, Borg Olivier participated in the procurement process. Under his watch, funds from the privatization of state-owned enterprises were transferred to the Kosovo government.  Now, the UN tells Inner City Press, “UNMIK is doing its outmost to secure the Kosovo Trust Agency funds until all outstanding issues including claims can be dealt with.”


Borg-Olivier, at right, as UNMIK OIC, before going to work for Kosovo (DPI/UNMIK)

  It seems clear that Borg Olivier was preparing to go work for and with the Kosovo government while still in the employ of UNMIK. This would violate Rule 2.3, which provides

2.3 While in service, staff members participating in the procurement process shall refrain from soliciting or accepting, directly or indirectly, any promise or offer of future employment from any contractor or vendor of goods or services, regardless of location, which conducts business with the Organization or seeks to do so and with whom such staff members have been personally involved in the procurement process during the previous three years of service with the Organization. Should a staff member participating in the procurement process receive a promise or offer, the staff member shall immediately report the incident to the head of office and to the Under-Secretary-General for Internal Oversight Services and recuse himself or herself from any further dealing with such contractor or vendor until instructed to do so by the head of office.

   Later on Wednesday, the plot further thickened, when UNDP Spokesman Stephane Dujarric chimed in that

………

http://www.innercitypress.com/un2borg090308.html

Die Kosovo Befriedung, scheiterte an der Inkompetenz der Internationalen

Rückblick auf einen 10 Jahre alten Artikel, über die Inkompetenz der Deutschen, US, EU Diplomatie, welches sich heute bis in die Ukraine fortsetzt, wo nur noch Pyschopaten und Kriminelle das Sagen haben, welche keine Geschichte kennen.

 

Das Medien Desaster in Deutschland zum Schutz eines Politik EU Krimi in der Ukraine

April 19th, 2014

 

Paul Craig Roberts – Die Ausplünderung der Ukraine durch den Westen hat begonnen

Daniel McAdams – Washingtons empörende Doppelmoral in der Ukraine

Daniel McAdams – ‘Fuck the EU’: Tonaufzeichnung enthüllt, dass die Vereinigten Staaten von Amerika die Opposition in der Ukraine lenken

Als die Demonstrationen begannen, beschrieb ich, welche Folgen das haben würde und sagte, dass ich den Ausplünderungsprozess erklären würde. Das brauche ich jetzt nicht mehr zu tun. Professor Michel Chossudovsky hat die Ausplünderung durch den IWF ausführlich beschrieben.(Hier am Beispiel Jugoslawiens – seit damals hat sich nicht wirklich etwas geändert)

Die neue Deutsche Politik: 100 % Lügen, Fälschungen, Betrug und man hat alle Hemmungen mit den bezahlten Schreiberlingen der Main Stream Presse, Öffentlichen TV Sender und Nachrichten Fälschungen verloren. Ein einmaliges Desaster um Langzeit Verbrechen zutarnen. Die EU finanzierten Schläger, Mörder, Banditen und Nazi Verbrecher! Die EU Politik outet sich selbst als primitiv kriminell, was nicht verwundern kann. Die geschichtliche Fakten Lage, nach diesem US Kongreß Report:

21 seitiger Report an den US Kongreß, durch die seriöste US Quelle, welche es gibt, über die Ukraine Probleme und Anarchie

Die NATO, also die USA durch der durchgeknallte Steinmeier, auch als Steinmeier Bande bekannt hat Schuld! Punkt und Dein Beitrag ist mehr wie inkompetend und lächerlich, wenn so deutlich das Lügen Meer der Deutschen Medien, Auswärtigem Amte und des US Department of State, wie der kriminellen Organisation NATO historisch enttarnt ist.

www.crs.gov

NATO: Response to the Crisis in Ukraine and Security Concerns in Central and Eastern Europe, April 16, 2014

Frank Walter Steinmeier, EU Politiker wie Martin Schulz, Barroso, Ashton, US Politiker voj Obama, Kerry, Victory Nulent: reine Verbrecher und Lügner, mit Kriminellen Nazis unterwegs zur Destabilisierung der Ukraine und praktisch alle Deutschen Medien im Schlepptau, was ein Waterloo für die Deutschen Medien erneut bedeutet als Fortsetzung der Lügen rund um den Irak Krieg.

Inkompetenz von Berufs Banditen und deren Bestechungs Zirkel, als Wirtschafts Vereine und Lobbyisten getarnt, hat weitreichende Folgen für Europa und die Russen und Chinesen haben Erfolg mit sehr wenig Aufwand.

  1. „Riesige Flächen: China kauft Ackerland in der Ukraine auf“, veröffentlicht in Handelsblatt am 22. Sept. 2013
  2. „Ukraine unterzeichnet Wirtschaftsabkommen mit China“, veröffentlicht in Handelbslatt am 5. Dez. 2013

Von niemanden gewählt sind diese EU Gestalten, von Barroso, von Rombuy, Ashton ein lächerlicher Sauhaufen, der sich wichtig macht und gewählte Vertreter durch Kriminelle entfernen lässt.
Hier kann man den Brief des nicht gewählten EU-Kommissionspräsidenten José Barroso an den demokratisch gewählten Präsidenten Russlands, Wladimir Putin, lesen. Was schreibt der ehemalige Maoist? Russland soll doch daran denken, ein verlässlicher Gaslieferant zu bleiben. Hörzu José, wenn Du deine Strom- oder Gasrechnung nicht zahlst, dann wird Dir auch die Energie abgestellt. Ist 2013 mit 1,2 Millionen Haushalten in Deutschland passiert. Aber wie gesagt, “uns” geht’s ja noch gut.


Schmidt, Kohl, Genscher, Kissinger und Schröder: US – Deutsche Aussenpolitik ein Fiasko

Und die ganze Welt, schaut zu: Sind diese EU Gestalten und Frank Walter Steinmeier und seine Banden noch normal!? Eine vollkommen falsche und kriminelle Aussenpolitik, welche sich nur daran orientiert: Wieviel Geld u.a. durch eine korruptive Entwicklungs Politik, Mafiösen Lobbyisten gestohlen werden kann.

Authorität Null, Glaubwürdigkeit Null nur das Lügen Märchen der Medien bleibt mit ihren vielen Betrugs NGO’s, Stiftungen und oft kriminellen und korrupten Partnern im Ausland, welche man für Phantom Export Geschäfte, Betrug und Phantom Projekte braucht, welche nie bezahlt werden.

Auf frischer Tat ertappt

Ukraine: Polen hatte die Putschisten zwei Monate vorher ausgebildet

von Thierry Meyssan

Damaskus

Die Lügen haben immer kürzere Beine. Zwei Monate nach dem Regimewechsel in Kiew veröffentlicht die polnische Presse Enthüllungen über die Beteiligung der Regierung von Donald Tusk an der Vorbereitung des Putsches. Diese neuen Nachrichten widersprechen der westlichen Rede und zeigen, dass die aktuelle vorläufige Regierung von Olexander Turtschinow von der NATO in Verletzung des Völkerrechts aufgezwungen wurde.

Voltaire Netzwerk | Damaskus ……………..

Ashton als lächerliche Mriegs und Verbrecher  Marionette krimineller Banden, des EU Vertreters von Rombuy, denn niemand in der EU demokratie gewählt hat.

 Ukraine: Polen hatte die Putschisten zwei Monate vorher ausgebildet

Mitglied im Lügen und Betrugs Club der EU und von Steinmeier:
JPEG - 22.5 kB
Als Europäischer Unterhändler unterschreibt Radoslaw Sikorski eine Vereinbarung über die Beilegung der Krise mit dem ukrainischen Präsidenten Viktor Janukowitsch am Abend des 21. Februar 2014. Am frühen Morgen werden die Männer, die er heimlich in Polen ausgebildet hatte, die Macht übernehmen.

Die polnische Linke Wochenzeitung Nie (Nein) hat ein aufsehenerregendes Zeugnis über die Ausbildung der gewalttätigsten Aktivisten des Euro-Maidan veröffentlicht [1].

Laut dieser Quelle hat der polnische Außenminister Radoslaw Sikorski 86 Mitglieder des rechten Sektors (Pravý Sektor) im September 2013 eingeladen, angeblich als Teil eines Programms zur Zusammenarbeit zwischen Universitäten. In Wirklichkeit waren die Gäste nicht Studenten und viele waren älter als 40 Jahre. Sie begaben sich nicht auf die Technische Universität in Warschau, im Gegensatz zu ihrem offiziellen Programm, sondern in das Ausbildung-Zentrum der Polizei in Legionowo, eine Autostunde von der Hauptstadt entfernt. Vor Ort erhielten sie vier Wochen intensives Training für die Verwaltung von Menschenmassen, für die Erkennung von Personen, für Kampf-Taktiken, für den Befehl, für das Verhalten in Krisensituationen, für Ordnungsarbeit und Schutz gegen Gas, für den Bau von Barrikaden, und vor allem fürs Schießen, einschließlich des Einsatzes von Scharfschützengewehren.

Dieses Training fand im September 2013 statt, während die Maidan Square-Proteste eine Antwort auf ein Dekret zum Stopp der Verhandlungen für die Unterzeichnung des Assoziierungsabkommens mit der Europäischen Union sein sollten, das durch den Premierminister Mykola Azarow am 21. November unterzeichnet wurde.

Die Wochenschrift erklärt, dass Fotografien diese Ausbildung bezeugen. Man sieht darauf die Ukrainer in Nazi-Uniformen mit ihren polnischen Lehrern in Zivilkleidung……………http://www.voltairenet.org/article183335.html

Einmalig in der Welt, wie die Main Stream Presse nur noch Lügen und Müll verbreiten mit gekauften Schreiberlingen, deren Namen praktisch niemand kennt. Hirnlos in den Untergang, der mit den PR Lügen der Medien begann, als man den Müll und die Lügen wissentlich verbreitete, für den Irak Krieg und Nichts aus den Kosovo Kriegs Lügen der NATO und Amerikaner und korrupter Politiker gelernt hat.

Nennen wir es erneut: Ein Medien Desaster und ein Politischen Desaster, mit Gestalten wie Victory Nulent und Frank Walter Steinmeier der sowieso nie etwas kapiert hat.

Ist das Ukraine-Drama bald zu Ende?
Putin rechtfertigte in seiner TV-Bürgersprechstunde das militärische Eingreifen Russlands auf der Krim und schließt eine Intervention in der Ostukraine nicht aus. Auch Edward Snowden durfte in Putins TV-Sprechstunde eine Frage stellen

Zwei Internationale Journalisten, über das Medien Desaster in Deutschland und in der Welt.

Vierte Gewalt gegen „fünfte Kolonne“

Drucken

Deutsche Medien auf ideologischem Russlandfeldzug -

Ein Kommentar von SUSANN WITT-STAHL, 18. April 2014 -

Wenn’s in der Ukraine einmal nicht so gut läuft für den Westen, dann macht sich unter den bürgerlichen Medienvertretern in Deutschland sogleich schlechte Stimmung breit. So präsentierte sich Tagesthemen-Moderator Thomas Roth am Mittwochabend den Fernsehzuschauern mit traurigem Dackelblick und finsterer Miene: „Keine gute Entwicklung“, sagte er in die Kamera – seine Reaktion auf die vorangegangenen Korrespondentenberichte. Die hatten folgendermaßen gelautet: Ukrainische Soldaten, die zur Aufstandsbekämpfung in den Osten des Landes geschickt worden waren, sind entweder entwaffnet oder – samt den Panzern, mit denen sie angerollt waren – zu den pro-russischen Milizen übergelaufen oder von der Zivilbevölkerung umzingelt und zur Aufgabe überredet worden. Viele von ihnen bringen es nach eigener Aussage einfach nicht fertig, auf die eigenen Landsleute zu schießen. So war am Mittwoch kein Tropfen Blut geflossen während der Auseinandersetzung zwischen den von der Übergangsregierung in Kiew entsendeten Streitkräften auf der einen und den pro-russischen Separatisten und anderen Gegnern der neuen Machthaber auf der anderen Seite. Dass diese Nachricht – keine militärische Gewalteskalation, keine Toten, keine Verletzten in der Ostukraine – von einem Vertreter des öffentlich-rechtlichen Leitmediums Deutschlands als deprimierend empfunden und dargestellt wird, spricht Bände.

Thomas Roth
Der ehemalige Leiter des ARD-Studios Moskau und jetzige Tagesthemen-Modeator Thomas Roth hält es für „keine gute Entwicklung“, wenn im Osten der Ukraine statt Blutvergießens eine Verbrüderung von ukrainischen Soldaten mit der Zivilbevölkerung stattfindet. Foto: premier.gov.ru

Das Establishment der deutschen Medien, öffentlich-rechtlich wie privat, hat mittlerweile jedes Maß für Anstand aus den Augen verloren. Es gibt kaum noch ein Tabu, das ungebrochen und kaum eine Schamgrenze, die unverletzt gelassen wurde, wenn es darum geht, dumpfe Meinungsmache zu betreiben. Vor allem haben sich viele Journalisten die wirtschaftlichen und militärischen Interessen von EU und NATO so sehr zu eigen gemacht, dass sie auch die ohnehin nur noch in Restbeständen vorhandene Objektivität und kritische Distanz zu allen mehrheitlich reaktionären Kräften, die jetzt in der Ukraine ohne Rücksicht auf Verluste Fakten gegen Russland schaffen wollen, über Bord geworfen haben. Die Kämpfer auf dem Maidan in Kiew, die mit unerbittlicher Härte und Brutalität zu Werke gegangen sind, werden von der deutschen Presse weiterhin als „Freiheitskämpfer“ glorifiziert, die große Zahl aggressiver Nationalisten, Faschisten, Söldner, Desperados unter ihnen konsequent als „radikal pro-europäisch“  verharmlost.  Als „Terroristen“ und „pro-russischer Mob“ hingegen dämonisiert werden ihre mit wesentlich mehr Zurückhaltung (das Anzünden von Polizisten und andere Barbareien sind bislang unterlassen worden) agierenden Widersacher im Osten, auf den Maidanen in Donezk, Lugansk und Slawjansk.

Die ehemalige ARD-Korrespondentin in Moskau und Journalistik-Dozentin Gabriele Krone-Schmalz bezeichnet derartige Aussetzer in der Berichterstattung als „entlarvende Automatismen“. Die deutschen Medien würden die Bevölkerung zunehmend mangelhaft oder gar falsch informieren, unerwünschte Fakten unterschlagen oder als „russische Propaganda“ disqualifizieren und manichäische Weltbilder generieren, in denen es lediglich „Gut und Böse“ gebe. Krone Schmalz wies auch eindringlich auf die Mitverantwortung der Vierten Gewalt für die Eskalation des Konflikts und mögliche gravierende  Folgen hin. „Man steht hundert Jahre nachdem der Erste Weltkrieg ausgebrochen ist an einer Stufe, an der man ernsthaft Angst haben muss, dass durch eine unprofessionelle Entscheidung, vorbereitet durch unprofessionell arbeitende Medien, etwas passiert, was wir alle nicht überleben.“

2_2014
Das neue Hintergrund-Heft ist da!Jetzt im ausgesuchten Zeitschriftenhandel. Oder hier direkt Einzelheft oder Abonnement bestellen.Titelthema: UkraineSchwerpunkt: Forschung für das MilitärWeiterer Inhalt

Neokonservative, aber auch andere offensiv neoliberale Medien befinden sich längst auf ideologischem Russlandfeldzug. Sie identifizieren sich blind mit der Politik von EU und NATO, oftmals mit einem erschreckenden Fanatismus, der sie sich in der Rolle der selbsternannten Sprecher der verantwortlichen Regierungspolitiker wiederfinden lässt. Entsprechend blasen sie zur Treibjagd auf jeden, der mit dissidenten  Aussagen oder auch nur Kritik an der Einseitigkeit der Berichterstattung gegen Russland unangenehm auffällt. Und wer den von den westlichen Regierungen angefeuerten Sturz von Präsident Wiktor Janukowytsch am 21. Februar und die darauf folgende Destabilisierung der Ukraine bis an den Rand ihres Ruins als problematisch bezeichnet, der kann ja nur im Auftrag des russischen Präsidenten handeln, lautet ihre perfide Logik.

So hat das „Magazin für politische Kultur“ Cicero einige Bundestagsabgeordnete des schrumpfenden linken Flügels der Partei die Linke als „Gefolgschaft Putins“ entlarvt und als „fünfte Kolonne Moskaus“ an den Pranger gestellt. Ganz oben auf der von dem stellvertretenden Chefredakteur Alexander Marguier geführten  Liste „solcher Leute, mit denen man in einer Demokratie keine Politik machen darf“, steht die Marxistin Ulla Jelpke, ……………………….

ukraine schwerpunkt

Dass Jelpke Letzteres gar nicht gesagt und vermutlich auch nicht gemeint hat, sondern lediglich ein Gebilde seiner eigenen blühenden Fantasie – wenn nicht ein Produkt der Projektion seiner eigenen Bewertung der Euromaidan-Bewegung auf eine der von ihm emphatisch gehassten „Frontfrauen der deutschen Kapitalismuskritik“ –  ist, ficht unter den Medienvertretern kaum jemanden mehr an. Schon gar nicht hält es den engagierten Schreiberling davon ab, unter so großem Druck Moralinsäure aus seiner Feder zu pressen, dass es nur so spritzt. „Wir sollten uns nicht scheuen, diese Haltung als das zu bezeichnen, was sie ist: als linkes Herrenmenschentum der widerlichsten Art“, so Marguiers durchsichtiger Versuch, die Linken-Politikerin ideologisch in die Nähe genau der Faschisten zu rücken, die unentwegt von den Medien der „bürgerlichen Mitte“ protegiert werden. Wer im Glashaus sitzt, gehört bekanntlich zu den eifrigsten Steine-Schmeißern. http://www.hintergrund.de/201404183076/hintergrund/medien/vierte-gewalt-gegen-fuenfte-kolonne.html

Finnischer militärischer Geheimdienst: keine russischen Sicherheitskräfte auf ukrainischem Territorium

Von petrapez | Veröffentlicht: 15. April 2014

Finnisches Militär bestätigt Moskaus Angaben über die Abwesenheit militärischer oder paramilitärischer Einheiten im Süden und Osten der Ukraine

In der russischsprachigen Online-Ausgabe von RIA Novosti wird am heutigen Dienstag, dem 15. April 2014, der Chef des militärischen Abschirmdienst von Finnland, Admiral George Alafuzoff zur aktuellen Lage in dem Konflikt um die Ukraine zitiert. Lesen Sie mehr »

Nachdem alle Lügen der NATO, EU, der Steinmeier und Medien Banden entlarvt wurden, zeigt die Entwicklung, wie Hirnlos, dumm und inkompetend die Profi Bestechungs und Lügen Banden der NATO sind.

Eine kriminelle Regierung, welche von den EU Banditen und Lügnern der Inkompetenz eingesetzt wurde, hat keine Authorität mehr im Lande. Die EU und US Gangster, geht es nur um Privatisierungs Profite, sowie kriminelle und korrupte Partner einzusetzen.

Die ukrainische Armee ist in Auflösung

von Freeman am Donnerstag, 17. April 2014 , unter , | Kommentare (17)
Wie die Geschichte zeigt, wenn Soldaten kein Essen und keinen Sold bekommen, dann kämpfen sie nicht. Wenn die Sache für die sie ihr Leben opfern sollen falsch ist, dann auch nicht. Das war schon seit Jahrtausenden so und das passiert jetzt in der Ukraine. Angefangen hat es auf der Krim nach dem faschistischen Putsch vom 21. Februar in Kiew, als ganze Schiffbesatzungen…

oo

Ukraine: Präsidentschaftskandidat Tsarev zusammengeschlagen
Ukraine: Streit um Auslegung des Genfer Abkommens
Der Rechte Sektor mobilisiert munter weiter für seine Miliz, die Aufständischen in der Ostukraine sehen sich nicht gebunden

Demokratie auf Steinmeier Art und im Modell der EU: Man schlägt aussichtsreiche Kandidaten zusammen, für den Wahlen. Man schreckt auch nicht vor Mord zurück, identisch wie die Kosovo Todesschwadronen im Auftrage des US Botschafters Josef Limprecht, Madeleine Allbright, Joschka Fischer gegen die Intelligenz der Rugova Anhänger und besten Berater von 1999 bis 2001 vor allem

CIA-Direktor sucht US-Söldner in Kiew

Kein Wort über die von den US fananzierten Mord Schützen in Kiew

 

Vier Sniper von den US-Freunden

Doch auch die plötzlichen Sniper-Aufklärer seien gewarnt. Georgien hat bereits vier der Kiewer Sniper als Killer im Dienste Saakaschwilis identifiziert. Und der ließ sich auffällig fröhlich auf dem Maidan blicken.

Wie zu sehen ist, decken und bezahlen EU und NATO faschistische Mörder. Bewusst, heimlich, vorsätzlich. Das verstößt gegen Grundgesetz, Strafgesetze und das so gerne gegen Russland ins Feld geführte Völkerrecht. Den Haag, deutsche Staatsanwaltschaft, Politik und Medien müssen jetzt Farbe bekennen. Aber nicht wieder braun.

Erschienen bei hinter-der-fichte.blogspot.co.at

Voltaire Netzwerk
Und dann immer mit diesem Kriegs Verbrecher John Kerry, der Zivilisten in Vietnam wahllos ermordete, so das er in die Heimat zurück geschickt wurde, weil das so peinlich war. Der fuhr die Flüsse in Vietnam entlang und wenn er Frauen und Kinder sah, ermordete er diese armen Zivlisten und so ging es weit, was eine Tradition ist bei US Aussenminister, die teilweise aktiv in der Iran Contra Affäre waren.

U.S.-Außenminister Kerry versuchte gefälschten Drohbrief an “die Juden in Donezk” gegen Russland zu benutzen

Von petrapez | Veröffentlicht: 19. April 2014

Propaganda-Brief an ´die Juden in Donezk´

Angeblich von ukrainischen Föderalisten verfasster Drohbrief an “die Juden in Donezk”

Der angeblich von Föderalisten in der Ukraine geschriebene Drohbrief an “die Juden in Donezk”, den U.S.-Außenminister John Kerry auf der Genfer Konferenz versuchte gegen Russland zu benutzen, ist eine infame Fälschung.

Nicht zum ersten Mal verwendet der derzeitige Aussenminister der Vereinigten Staaten von Amerika gefälschtes Material um einen Krieg zu führen oder ihm die Bahn zu ebnen.  Am 31. August 2013 berichteten wir über die vergeblichen Versuche John Kerrys den U.S.-Kongress zur Zustimmung für einen Angriffskrieg gegen Syrien zu bewegen. Kerry benutzte dazu u.a. ein Foto, das einen Chemiewaffen-Angriff durch die Regierungsarmee Syriens belegen sollte. Doch es stellte sich heraus: das Foto war 2003 im von U.S.-Truppen gerade eroberten Irak entstanden.

Unbelehrbar zündelt Brandstifter Kerry nun auch in der Ukraine-Krise, abermals mit Fälschungen und Propaganda……

Der Brief, der am 14. April, “zufällig” zwei Tage vor dem Treffen in Genf in Donezk verteilt wurde, ist eine infame Fälschung. Das hat nach den Betroffenen unter den Föderalisten auch der leitende Rabbi in Donezk, Pinchas Vishedski, bestätigt. Rabbi Vishedski, hier mit einem der verteilten Propaganda-Briefe zu sehen, dazu wörtlich:

“Ich denke, es versucht jemand in diesem Konflikt die jüdische Gemeinde als Instrument zu benutzen”……..

Lesen Sie mehr »

Steinmeier Nazi Schläger Banden unterwegs

Anhänger des Rechten Sektors marschierten nach dem Aufruf zur Mobilisierung durch Jarosch am 18. April auf, um den “Kampf gegen alle feindlichen Elemente in der Ukraine anzuführen”. Bild: Rechter Sektor