der korrupte CIA Informant Michel Tener und ein Abhörskandal belegt Putsch in Brasilien

Ein CIA Putsch, wie immer mit den korruptesten und Kriminellsten eines Lande und Alles war Bluff. Triebfeder: Privatsierungs Gewinne, mit kriminellen Partenern, welche man als Regierungs Chefs einsetzt.
Praktisch alle Süd Amerikanischen Regierungs Chefs, welche gegen die US Mafia waren, erkrankten an Krebs, starben an Krebs, was ein System ist. Dilma Rousseff, musste weg, denn die Mitgliedschaft von Braslien in den BRICS Staaten, gefährdet das $ Betrugs Imperium, wie es bei Gadaffi identisch war.
Brasilien: Neuer Präsident Temer war Informant für US-Regierung

Abhörskandal belegt Putsch in Brasilien

Harald Neuber 25.05.2016

Der Präsident der PMDB, Romero Jucá, spricht in geleakten Aufnahmen von Absprachen mit Militär und Richtern und gibt Gründe für Amtsenthebung preis

In Brasilien wird die De-facto-Regierung unter dem rechtsgerichteten Politiker Michel Temer von einem Abhörskandal erschüttert, der die Kritik von Widersachern des parlamentarischen Putsches (In Brasilien herrschen jetzt Alte, Reiche, Weiße und Rechte) gegen die gewählte Präsidentin Dilma Rousseff bestätigt. Den Aufnahmen zufolge, die der einflussreichen Tageszeitung Folha de São Paulo zugespielt wurden, hat der bisherige Planungsminister im Kabinett von Temer, Romero Jucá, den Sturz von Rousseff geplant, um Korruptionsermittlungen gegen sich selbst, Temer und andere Vertreter der Oligarchie in Politik und Wirtschaft zu verhindern.

Nachdem die Folha am Montag Abschriften des rund 75-minütigen Gesprächs zwischen Jucá und einem Manager des staatlichen Erdölkonzern Petrobras, Sérgio Machado, veröffentlichte, musste Jucá zurücktreten. Er ist damit der zweite führende Akteur des parlamentarischen Putsches gegen Rousseff, der im Zuge der Staatskrise in dem südamerikanischen Land selbst stürzt. Anfang Mai war bereits der Präsident des Abgeordnetenhauses und Rousseff-Gegner Eduardo Cunha seines Amtes enthoben worden.

Im Zentrum des Korruptionsskandals steht der halbstaatliche Konzern Petrobas. Bild: Junius/gemeinfrei

Mit Jucá verliert Temer einen seiner wichtigsten Vertrauensleute und führenden Köpfe bei den geplanten neoliberalen Reformen. Nachdem Rousseffs Suspendierung für maximal 180 Tage Mitte Mai nach einem entsprechenden Votum des Abgeordnetenhauses auch von Senat bestätigt worden war, hatte der bisherige Vize-Präsident die Amtsgeschäfte übernommen und – obwohl nicht gewählt – einen radikalen Politikwechsel eingeleitet.

Die Veröffentlichung des abgehörten Gesprächs zwischen seinem Vertrauensmann Jucá und dem Petrobras-Mann Machado schaden seiner ohnehin unbeliebten De-facto-Führung schwer: In dem Gespräch bestätigt Jucá nicht nur, dass es beim Sturz Rousseffs im Kern darum ging, Ermittlungen gegen Vertreter der Oligarchie in einem der größten Korruptionsskandale der Geschichte Brasiliens zu verhindern. Die Operation „Lava Jato“ – etwa: Autowäsche – hatte weitreichende Schmiergeldzahlungen bei der Auftragsvergabe von Petrobras offengelegt.

Ermittlungen sollte gestoppt werden, Armee und Richter waren eingeweiht

Bei dem nun veröffentlichen Gespräch im März zeigte sich Jucá gegenüber Machado davon überzeugt, dass nur ein Sturz Rousseffs, die sich vehement für Ermittlungen im Lava-Jato-Skandal eingesetzt hatte, den Druck von den Beschuldigten nehmen könne. Zu ihnen gehören auch Jucá und Machado.

Der Präsident der Temer-Partei PMDB zeigte sich vor allem besorgt über das Vorgehen des Ermittlungsrichters Sérgio Moro. Dieser scheue nicht davor zurück, auch hochrangige Politiker und Wirtschaftsfunktionäre anzuklagen, Generalstaatsanwalt Rodrigo Janot könne die Ermittlungen sogar noch ausweiten. Nur mit einem schnellen Sturz Rousseffs sei man noch in der Lage, die Ermittlungen zu stoppen.

Mit seinem Rücktritt bestätigte Jucá nun die Authentizität der Aufnahmen. Es handele sich aber, so seine Verteidigung im Interview mit dem Blogger Fernando Rodrigues, um ein Missverständnis. Seine Aussagen seien „banal“ und aus dem Kontext gerissen worden.

Die brasilianische Öffentlichkeit sieht das allerdings anders, wie ein Blick in die Medienberichte und Kommentarspalten zeigt. Dazu tragen zwei brisante Aspekte des abgehörten Gesprächs bei:

  1. Jucá hatte sich wenige Wochen vor dem parlamentarischen Putsch gegen Rousseff die Unterstützung von Generälen gesichert, damit die Armee den Sturz der gewählten Präsidentin akzeptiert. „Ich habe mit den Generälen und kommandierenden Militärs gesprochen. Von ihrer Seite aus gibt es kein Problem, sie sagten, dass sie es absichern werden“, sagte der Temer-Vertraute im Gespräch mit dem Petrobras-Manager Machado.
  2. Jucá gibt in dem Gespräch zudem an, den Rousseff-Gegnern die Unterstützung führender Richter gesichert zu haben. Beim Obersten Gerichtshof gebe es „nur eine kleine Anzahl“ von Richtern, zu denen er nicht hätte vordringen können. Zu ihnen gehörte Teori Albino Zavascki, der von Rousseff benannt worden war. Von Zavascki sei nicht zu erwarten, dass er dabei helfe, die Antikorruptionsermittlungen einzustellen, gestand Jucá, der zudem mit der Unterstützung von Medienkonzernen argumentierte.

Die Veröffentlichung des heimlichen Mitschnitts zeigen indes auch, dass die Rousseff-Gegner durchaus nicht alle Widersacher auf ihre Seite gezogen haben…………………………………………………………………………………………………..

Seite 1 von 2
Nächste Seite
Abhörskandal belegt Putsch in Brasilien
Auch wenn der Putsch-Charakter nun klar ist, ist es der politische Ausweg nicht

http://www.heise.de/tp/artikel/48/48334/1.html

Honduras und US finanzierte Staatsstreiche und Militärinterventionen nach 1945 in Lateinamerika

Über 1,5 Millionen Opfer des Terrors – Staatsstreiche und Militärinterventionen nach 1945 in Lateinamerika

Gekauft von der Banken Mafia: „Alexis Tsipras“ in Griechenland

Das gesamte Banken System ist kaputt, vor allem weil Profi kriminelle Berater, wie Draghi, Ackermann, jede Kontrolle der Banken verhinderte, nachdem dem Lehmann Skandal und das Betrugs System nochmal 10 mal grösser aufbliesen, in ein Ponzi System wie es Alan Greenspan schon vor Jahren erklärte. Die Banken Mafia kaufte sich viele Gestalten wie Wolfgang Schäuble, was Tradition ist, setzte inkompetende Billig Showspieler ohne Berufs Erfahrung an Schlüssel Positionen. Jeroen Dijsselbloem.

Mit dem Rauswurf des Finanzminister Yanis Varoufakis, wollte man vor 2 Jahren Freie Hand haben.
Die EU, Banken und Deutsche Mafia zerstört Griechenland: Wirtschaftliche Erholung? interessiert uns nicht.

EU Commission
Der Mega Betrug hat viele Namen, wie Wolfgang Schäuble, Deutsche Bank, die Kanzler Berater und Nicht Banker: Josef Ackermann, Jörg Assmussen, Debelius aber auch Edgar Meister, das Produkt des Hypo Real Estage Betruges, bis zur Deutschen Bank und vor allem Goldman & Sachs. Es geht nur darum den € zu retten und das vollkommen kriminelle Banken System, wo man mit den duch Immunität Geschäften Draghi, Wolfgang Schäuble Meister der Korruption auch als Leiter der KfW Gruppe beschäftigt, welche ebenso grosse Kredite ausstehen hat. Man vertuscht, das gescheiterte vollkommen korrupte Neoliberale Modell, das nur kriminelle Strukturen aufbaute und die Politik vollkommen korrumpierte, inklusive dem Deutschen inkompetenden, korrupten und peinlichen SPD Justiz Minister Heiko Maas, durch Immunität vor Justiz Verfahren geschützt. Das Fraport Erpressungs und Betrugs Geschäft ein Super Skandal, der Bestechungs Systeme von Fraport und der KfW Gangster.

Einer der SPD Hofschranzen, durch Immunität schützt die Verbrecher Kartelle, ausländischen Berufs Verbrecher Gruppen, welche Straffrei nach Deutschland einreisen können, ohne von der Justiz belangt zuwerden.
Heiko Maas

Legal, illegal, scheißegal! Die kriminelle Vergangenheit von Bundesjustizminister Heiko Maas

Legal, illegal, scheißegal! Die kriminelle Vergangenheit des Bundesjustizministers: Jahrelang veruntreute Heiko Maas Zehntausende Euro Steuergeld…

Andreas von Bülow zur SPD-Krise und Bilderberg: „Infantile Kriegsspielerei statt Sozialpolitik“

Griechenland: 99 Jahre Ausverkauf – alternativlos

EU Lobby
Tsipras geht den von den Kreditgebern verordneten Weg des Neoliberalismus weiter, im Eilverfahren wurde das 7500 Seiten starke Gesetzespaket verabschiedet

In Griechenland geht der Sparkurs Tsipras immer weiter. Der Premier ließ Gesetze durchpeitschen, welche Griechenland für die nächsten 99 Jahre binden. Er verlor dabei weiterhin sein einstiges Profil des linken Revolutionärs. Signale kommen aus Brüssel, dass man Tsipras Bemühungen bei einer Entscheidung der Eurogruppe am Dienstag als positiven Beitrag werten würde. Hinsichtlich der Frage eines von Tsipras erhofften Schuldenschnitts verweist die Kommission jedoch darauf, dass dies Sache der einzelnen Staaten sei. Tsipras hofft, dass er 5,4 Milliarden der seit Ende 2015 ausstehenden Kredittranche, eventuell sogar bis zu 11 Milliarden Euro, erhält und sich damit etwas Zeit erkaufen kann.

Ebenfalls durch das Parlament kam der umstrittene Paragraph des automatischen Kostendämpfers. Künftig wird bei Unterschreitung der vorgegebenen Sparziele ohne Parlamentsbeschluss in allen Ressorts bis auf den Verteidigungshaushalt und das Arbeitslosengeld automatisch gekürzt. Tsipras erspart sich und den Premierministern der nächsten Jahrzehnte somit jegliche parlamentarische Abstimmung über weitere Rentenkürzungen.

Alexis Tsipras und der Oppositionsführer Kyriakos Mitsotakis während der Parlamentssitzung. Bild: W. Aswestopulos

Die Proteste auf den Straßen Athens blieben verhalten. Den Griechen ist anscheinend die Lust am Demonstrieren vergangen. Sie sehen offenbar keinen Sinn darin, ihrer Abscheu für die Politik auf der Straße herauszubrüllen. In privaten Gesprächen gibt es jedoch niemanden, der sich nicht verärgert oder enttäuscht äußert.

Es bleibt abzuwarten, wie sich die Politikverdrossenheit in den nächsten Wochen im öffentlichen Leben manifestiert und welches alternative Ventil für ihre Wut die Bürger finden. Bei den Gewerkschaften stellt sich die Situation anders, kampfbereiter dar. Die Arbeitnehmer der öffentlichen Verkehrsbetriebe Athens diskutieren über Arbeitskampfmaßnahmen. Das Klima erinnert etwas an die Monate, in denen 1992 unter der Regierung Konstantinos Mitsotakis die ÖPNV-Mitarbeiter das Zentrum Athens regelmäßig lahm legten.

Scharfe Kritik aus der Opposition

„Meine Damen und Herren von der Regierung, in einem sind Sie unschlagbar, Heuchler, Lügner und Gottlose ohne Ende. Sechszehn Monate stellen sie die Menschen kontinuierlich vor die gleichen Schreckensszenarien, falschen Dilemmatas, von denen viele wie Schreibmaschinendurchschläge von den übrigen Regierungen kopiert werden, um das Volk zu überzeugen, noch weiter den Kopf zu senken, und um zuzustimmen und alle volksfeindlichen Maßnahmen noch in den kommenden Jahren fortzusetzen. In Kraft bleiben Hunderte von schwarzen Gesetze des Leidens und andere werden hinzugefügt.“

Mit diesem Frontalangriff startete der Generalsekretär der kommunistischen Partei KKE, Dimitris Koutsoubas, am Sonntag seine Rede zu Tsipras neuem Sparpaket. Die übrigen Oppositionspolitiker benutzten nahezu den gleichen Duktus wie der Kommunistenführer, waren jedoch in ihren Charakterisierungen von Tsipras radikaler. Das Wort Verrat wurde ebenso oft gesagt, wie Betrug oder Lüge.

Es gab nicht nur Zwischenrufe der protestierenden Oppositionspolitiker. Mitten während der Abschlussrede von Alexis Tsipras schrie ein Mann von der Zuschauertribüne außer Verwünschungen auch die Aufforderung an den Premierminister, er solle endlich regieren und nicht nur Zahlen rezitieren. Als Sicherheitskräfte ihn abführten, gelang es ihm noch zu rufen, dass er SYRIZA gewählt hatte. Tsipras versuchte gelassen auf den Zwischenfall zu reagieren und bat die Abgeordneten, dem Vorfall keine Bedeutung zuzumessen.

Ein Mann beschimpft von der Zuschauertribüne Regierungschef Tsipras. Bild: W. Aswestopulos

Wieder einmal musste das griechische Parlament im Eilverfahren über einen unüberschaubaren Haufen von Gesetzen entscheiden, die niemand mehr im Land ernsthaft als Reformen bezeichnet. Vierzehn Stunden hatten die Parlamentarier Zeit, nachdem sie in der Nacht zum Donnerstag das Gesetzespaket auf CD erhielten, um die 7500 Seiten des von den Kreditgebern als notwendige Bedingung für eine Einigung bei der Eurogruppe am Dienstag diktierten Pakets zu studieren. Danach wurde zwei Tage in Ausschüssen und zwei Tage im Parlament im Eilverfahren diskutiert.

Natürlich konnte sich niemand der dreihundert Parlamentarier rühmen, die einzelnen Gesetze zu kennen, oder gar gelesen zu haben. Die komplette Verwirrung wurde noch dadurch verstärkt, dass die Minister immer wieder neue Korrekturen von teilweise haarsträubenden grammatikalischen und orthographischen Fehlern, aber auch Änderungen ins Parlament brachten.

Disput über den Marxismus

………………………..

http://www.heise.de/tp/artikel/48/48326/1.html

Gross Gangster der SPD Finanz Mafia und des Betruges wie Jörg Assmussen.
http://media1.faz.net/ppmedia/aktuell/wirtschaft/1874953500/1.45851/article_multimedia_overview/edgar-meister-von-der.jpg

Edgar Meister worked on the supervisory board of DWS Investment, an investment branch of Deutsche Bank. He was also on Germany’s Central Bank Executive Board between 1993 and 2007 and during that time he chaired the EU’s Banking Supervision Committee from 1998 to 2007, ie the years before the financial crisis broke. He was then involved in the crisis-stricken German real estate fund, Hypo Real Estate, that had been bailed out by the German Government4 Since then, he has worked for German megabanks Commerzbank, which he left in early 2013, and for Deutsche Bank – a fund management arm of the bank called DWS Investment. And, as mentioned, he currently works as a board member at Standard & Poor’s Credit Market Services Europe.

Die Deutsche Bank Mafia, einer vollkommen betrügerischen Bank im Abwärts Trend, wo man längst 100 mal Bankrott ist.

Ratingagentur Moody’s stuft Deutsche Bank herab

Die Ratingagentur Moody’s stuft die Deutsche Bank zum zweiten Mal in diesem Jahr herab.

Die Bewertung für vorrangige, unbesicherte Verbindlichkeiten liegt mit „Baa2“ nur noch zwei Stufen über dem „Ramsch“-Status, wie Moody’s am Montagabend mitteilte. Die Agentur begründete den erneuten Schritt mit dem eingetrübten Umfeld. „Das neue Management-Team der Deutschen Bank setzt alles diszipliniert um“, sagte Moody’s-Analyst Peter Nerby. „Aber der Gegenwind ist schärfer geworden, und das nagt an der operativen Flexibilität.“ Die Herabstufung hatte sich abgezeichnet, nachdem Moody’s im März eine Überprüfung der Note angekündigt hatte. Der Rating-Ausblick ist nun stabil.

Die Bonitätsnoten für die langfristigen Einlagen und für die Bank als Gegenpartei wurden ebenfalls um eine Stufe gesenkt, auf „A3“ von „A2“. Finanzvorstand Marcus Schenck sagte zu Reuters: „Alle relevanten Ratings bleiben Investment Grade. Und dort, wo es für unsere Kunden am wichtigsten ist, nämlich beim Einlagen- und Gegenpartei-Rating, bleiben sie im A-Bereich.“ Unbesicherte Anleihen machen nur noch einen Bruchteil der Refinanzierung von Banken aus.

Erst im Januar hatte die Ratingagentur die Deutsche Bank auf „Baa1“ von „A3“ herabgestuft, nachdem sich die Regeln für die Bankenabwicklung geändert hatten. Viele Institute in Deutschland hatten deswegen eine schlechtere Bonitätsnote erhalten.

Moody’s hat Zweifel, dass Vorstandschef John Cryan die Bank schnell auf Vordermann bringen kann, auch wenn er aus Sicht der Gläubiger auf dem richtigen Weg sei. Die niedrigen Zinsen und makronökonomische Risiken seien aber eine Herausforderung. Sie führten zu schwächelnden Einnahmen. „Diese Schwäche könnte die Fortschritte behindern oder verzögern“, was die Rendite und den Aufbau einer dickeren Kapitaldecke bis 2018 betreffe. „Moody’s hält es für unwahrscheinlich, dass die Firma ihre Zielrenditen erreicht, wenn sich das operative Umfeld nicht deutlich und nachhaltig verbessert.“

Weitere Informationen


Die korrupte Verblödung überrollte Deutschland

Merkel migranten

Kosten des Wahnsinn: über 28 Milliarden € für den Anfang.

US, EU, Berlin Mafia: Why are Macedonian authorities negotiating with Terrorists?

Why are Macedonian authorities negotiating with Terrorists?

Saturday, 21 May 2016
bejli-oravvv

With whom and why is the legitimate Macedonian Government negotiating? Who are these so called „diplomats“ who have systematically destroyed the country’s sovereignty, authority and engaged in terrorist acts.

 

The self appointed „mediators“ from the US and the EU which have been active since the begining of the crisis did everything in their power not to mediate, but instead to deepen the crisis. From the Przino agreement, to ad-hoc solutions which served only the geo-political interests of the US, by financing SDSM and Sorors bots they have attempted to replicate the Ukrainian crisis to Macedonia so they can have complete control over the country’s foreign policy, economy, natural resources and infrastructure.

 

In their battle for regime change, the American and EU „mediators“ organized a terrorist act in Kumanovo by way of sending over 60 terrorists from Kosovo into Macedonia. The goal was as much as civilian bloodshed as possible for a quick regime change. One of the jailed terrorist calling himself „commandir Malisheva“ has already admitted to the authorities the involvement of the American, British Embassies and NATO’s base in Kosovo in the terrorist attack in Kumanovo.

When terrorists admit of US Ambassador Bailey’s involvement in a terrorist act, then by default the Macedonian Government is negotiating with terrorists, or in best case with sponsors of terrorism.

 

Once we add the absolute fact that Bailey and the United States are the primary supporters of Macedonia’s protests who are directly financed by USAid and Soros with assistance from radical islamic groups from Kosovo and the Muslim Brotherhood (Besa), why are then Macedonian politicians allowing these terrorists and supporters of terrorists dictate how we should all live?

 

Objectively, EU’s Johannes Hahn was the only honest mediator who actually tried to help. However he was quickly replaced on US orders as Hahn was adamant about Macedonia having elections. This of course contradicted US plans for regime change as elections meant VMRO-DPMNE would continue to govern. As a result, Hahn was swiftly replaced by German stooge and US vassal J. Haindl.

 

The Macedonian authorities welcomed the German stooge with open arms, however forgot to tell the nation what sort of role Haindl played in the Ukrainian fiasco. The US brought Haindl in Ukraine to represent the Nazis (Right Sector, Azov Brigade, Svoboda), these are the same nazi groups who today control large swaths of Ukraine in parallel with the puppet Government. The US uses these nazi groups to shake up Ukraine as it sees fit.

 

Hoyt Yee and Jess Bailey are just an extended hand of Victoria Nuland. Both state department employees have history of violent regime changes in Greece, Afghanistan, Ukraine, Serbia, Lybia, Turkey and now Macedonia. Yee and Bailey are sent in tandem to prevent the processes of nations who are strengthening their independence.

 

This scenario is known to not just every single Macedonian, but the entire world over.  The schock remains why are Macedonian authorities seating at the same table with these fascists? Why are they seating at the same table with sponsors of terrorism at the same time promising these maniacs that Macedonia wants to integrate with NATO and the EU!?

 

No! Macedonians do not want EU integration, nor membership in NATO, particularly after the truth came about Gruzia and Ukraine – both of which were utterly destroyed in the process. Lets take a look at Ukraine after the US coup there: (gold reserves stolen immediately after coup, taken to US in unmarked plane (you know, for safekeeping), salaries & pensions slashed 60%, unemployment 38%, energy companies and millions of acres of land gifted to US corporations…).
Lastly, Macedonians have felt western „diplomacy“ and its utter toxicity on their own skin. Macedonia has plenty of alternatives and with each it will only solidify its independence. The Macedonian people are fed up with the blackmails, lies and terrorism from the United states and its vassal states in the EU. //Gorazd Velkovski

 

Most Popular Today
US Embassy via Zoran Trajcevski Censors Macedonian TV show
Macedonia
USAid and Soros payments to „journalists“ in Macedonia to support protests and SDSM
Macedonia
Monday, 23 May 2016
NOVINARINEZAVISNII

 

New York Times

How Kosovo Was Turned Into Fertile Ground for ISIS

Extremist clerics and secretive associations funded by Saudis and others
have transformed a once-tolerant Muslim society into a font of extremism.

EU, GMF, Georg Soros Money Laundering Party SDSM in Macedonia: (Zoran Zaev) and NGO „MOST“ from Lebanon, Albania, Kyrgistan, Jordan

Nato treibt Einkreisung Russlands in Europa voran

Einzige NATO und US Politik: Duldung von kriminellen Geschäften der Regierungs Chefs, totale Korruptions bis zur Geldwäsche aus Drogen, Frauen und Waffen Handel und deshalb soll Montenegro auch NATO Mitglied werden, wo dann die Dukanovic Mafia im Gegenzug Straffrei bleibt, wie die Albanischen Mafia Premier Minister.

«Unsere Freiheit ist nicht von aussen bedroht, von anderen Staaten, sondern von innen, aus unserer Gesellschaft und Geistesverfassung heraus»Nachruf auf Brigadegeneral a.D. Dr. Heinz LoquaiDeutsche Medien, Russland und der Raketenschildvon Dr. Heinz Loquai, Brigadegeneral a.D., Meckenheim, erstmals erschienen am 7. Mai 2007Deutsche Panzer wieder 150 Kilometer vor Leningrad?Berlin ist die Hauptstadt für den orwellschen «Neusprech» | von Willy Wimmer

null

US-Außenminister John Kerry, Nato-Generalsekretär Stoltenberg und Montenegros Premier Milo Djukanovic. (Foto: dpa)

US-Außenminister John Kerry, Nato-Generalsekretär Stoltenberg und Montenegros Premier Milo Djukanovic. (Foto: dpa)

Europa wird destabilisiert

Nato treibt Einkreisung Russlands in Europa voran

Die Nato will neue Mitglieder auf dem Balkan und in Osteuropa gewinnen. Mit dieser Strategie will sie Russland einkreisen. Moskau warnt vor Konsequenzen. Die Destabilisierung des europäischen Kontinents droht.